Post a Comment On: GNM-Aufklärung

"Ist die GNM eine Sekte?"

4 Comments -

Anonymous said...

Der Autor des Beitrags "Ist die GNM eine Sekte?" versteht die Hälfte und macht sich dann einen Reim, der für ihn auf die Sektenhaftigkeit der ja, bestenfalls eines Teils, der GNM-Freunde hinausläuft. Würde er selber rational und wissenschaftlicher argumentieren, wie er es einfordert, dann würde er erst einmal definieren, was eine Sekte ist. Glauben, z.B. ist etwas, womit jede wissenschaftliche Forschung beginnt, in einer Hypothese. Glauben ist zudem kein Kriterium für Sekte, es sei denn, alle Kirchen wären Sekten, dann wiederum ist doch nichts schlimmes an sich daran...
Verschwörungstheorien sind wie alle Modelle theoretisch, die Frage ist, wie bei allen Modellen, wie findet man empirische oder rationale Begründungsmöglichkeiten. Aber auch die Unterscheidung von empirisch und rational scheint dem Autor unbekannt.
Es gibt viel zu kritisieren, an dem, wie sich einige, die sich für die GNM einsetzen, verhalten, wie sie ihre Sicht der Tatsachen darstellen, wie sie zweideutig mit Urteilen umgehen und ihrerseits den unangenehmen Teil der Berichterstattung weglassen. Es gibt aber zu viele Fragestelleungen, die gut begründet durch das Modell der GNM und eine Reihe empirischer Erfahrungen aufgeworfen sind. Solange diese unwissenschaftlich verdrängt werden (juristisch oder rufmordartig), mit einer ihrerseits "sektenartig" (nach dem schwammigen Begriff des kommentierten Autors) arbeitenden, etablierten Medizin, die das Gro der durch alle Bürger finanzierten Forschungsinstitutionen innehat, solange ist es selbstverständlich, dass die Klärung einer wissenschaftlichen Frage mit Demonstrationen eingefordert werden wird. Das Hauptanliegen der Demonstranten in Tübingen war und ist und wird sein: Die öffentliche und faire Überprüfung der Thesen Dr. Hamers. Nur um dieses Anliegen von dem Hintergrundsrauschen der massenmedialen Schlammschlacht (auf die sich auch Dr. Hamer einlassen mußte (?) ) zu unterscheiden, müßte man rational, empirisch und spirituell geschult sein, d.h. überhaupt eine Ahnung von Wissenschaftsgeschichte, machtpolitischen und soziologischen Zusammenhängen und Erkenntnistheorie haben, oder wenigstens darum bemüht sein. Letzteres bleibt für den Autor noch zu hoffen.

Alles Wahre, Gute und Schöne, vereint in der Liebe Gottes wünscht,

Stefan

12:40 AM

Dr. Meisenpiep said...

Die Begründung, warum man die GNM als Sekte deklarieren kann, ist einleuchtend und schlüssig. Daran können auch die geistigen Verrenkungen eines neunmalklugen StefanO aus dem GNM-Sektenforum
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic769.html
nichts ändern. Im Zusammenhang mit dem obigen Thread möchte ich noch auf den Eintrag Nr. 21 im
http://extrablog-gnmpilhar.blogspot.com/
hinweisen.

Dr. Maisenpiep

3:22 AM

Anonymous said...

Dr. Piep,
warum ist die Begründung schlüssig? Wie definieren Sie eine Sekte? Was ist das Negative an einer Sekte? Wie unterscheidet sich Glauben von Wissen?

Gruss, StefanO
p.s.:

5:20 PM

Asphyx said...

Hi, Budweiser,

wußte gar nicht, daß du einen Anti-Hamer-Blog hast!

Der Kram hier liest sich genauso unausgegoren faschistisch wie deine Posts in diversen Foren, wo du brutalst aufklärend gegen von dir eingebildete Hamer-Jünger, vorgehst.

Keine schlechte Idee dieser Blog!

Nur halte dich an Fakten und phantasiere hier nicht genauso rum, wie du es in diversen Foren tust.

Diese Texte hier sind das Armutszeugnis eines armen, verwirrten Geistes! Und das tut weh, da dieser Mann wegen seines unbegründeten Haß auf Hamer hier einen privaten Feldzug führt!

11:47 AM