"18 - Veranstaltungen mit Helmut Pilhar in der nächsten Zeit"

1 Comment -

Arbeitskreis Enigma said...

e-Mail am 04.06.2006 an

Gesundheitsamt Ansbach
Leiter Dr. Robert Schulze
gesundheitsamt@landratsamt-ansbach.de

Kopien an

*Oberbürgermeister von Ansbach Ralf Felber
ob@ansbach.de
*Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
poststelle@lgl.bayern.de
*Bayerische Krebsgesellschaft
zimmermann@bayerische-krebsgesellschaft.de
*Bayerische Landesärztekammer
blaek@blaek.de
*CSU Kreisverband Ansbach
ansbach-land@kv-csu.de
*SPD Unterbezirk Ansbach
Michael.Rehbogen@spd.de
*FDP Ansbach
klaus.korff@fdp-mittelfranken.de
*Bündnis 90 Die Grünen Kreisverband Ansbach
buero@gruene-ansbach.de
*Fränkische Landeszeitung
redaktion@flz.de

Sehr geehrter Herr Dr. Schulze,

kennen Sie die „Germanische Neue Medizin“? Vielleicht nicht, aber wenn das so weiter geht, werden Sie sie irgendwann kennen lernen, denn nach dieser Heilslehre sind alle wissenschaftlich arbeitenden Ärzte nichts weiter als Schulmediziner, Massenmörder, die mit ihrer jüdischen alten Medizin täglich unzählige Menschenleben auf dem Gewissen haben. Lesen Sie dazu bitte das Rundschreiben von Dr. Hamer an seine Anhängerschaft zum Jahresanfang:
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060101_Hamer_an_Freunde.htm

Die Propagandisten der „Germanischen Neuen Medizin“ ködern Interessierte und Betroffene mittels vorgeschobener Kritik an unserem Gesundheitssystem und der Pharmaindustrie - die teilweise ihre Berechtigung haben mag - und zerstören systematisch das Vertrauen in die moderne Medizin und damit zwischen Patienten und Ärzten. Sie schwätzen Betroffenen Alternativen auf, die keine Alternativen sind, sondern Kranke in unverantwortlicher Weise von möglichen, wissenschaftlich fundierten Heilungschancen abhalten. Selbst die medizinische Vorsorge wird verteufelt.

Bitte lesen Sie dazu die gutachterliche Stellungnahme der Deutschen Krebsgesellschaft:
http://www.krebsgesellschaft.de/pressemeldung_detail,895,,16104,detail.html

Durch Einflüsse aus Richtung Scientology wird nun auch zunehmend gegen das Impfen Front gemacht. Es könnte diesbezüglich zu aktuellen Problemen kommen, denn die meisten GNM-Anhänger halten z.B. die Vogelgrippe in verschwörungstheoretischer Manier für eine Erfindung „gewisser Kreise“, also von Schulmedizin und Pharmaindustrie.
Ausführliche Informationen mit Presseberichten finden Sie auf dieser Seite:
www.gnm-hamer-pilhar.de.vu

Aktueller Anlass:

Der Stellvertreter von Ryke Geerd Hamer und Hauptpropagandist der „Germanischen Neuen Medizin“, Helmut Pilhar, ein Elektroingenieur aus Österreich, hält am Freitag, dem 07. Juli, einen Vortrag im „Großraum Ansbach“. Da durch Aufklärungsarbeit in der letzten Zeit oft die für solche Vorträge vorgesehenen Räumlichkeiten von den Vermietern kurzfristig gekündigt wurden und/oder kritischen Presseberichte erschienen, hält Herr Pilhar nun die genauen Orte bis kurz vor den Terminen geheim. Siehe:
http://www.pilhar.com/News/Seminar/Kalender_07.htm

Werbung für solche Veranstaltung findet man meistens nur vor Ort, z.B. in Esoterikläden oder Einrichtungen, in denen sogenannte Alternativmedizin angeboten wird. Herr Pilhar hat auch jetzt eine neue Masche bei der Ankündigung seiner Veranstaltungen, um nicht gleich mit seiner „Germanischen Neuen Medizin“ aufzufallen. Aus der „Schwäbischen Post“:
Heute hält Buchautor Helmut Pilhar in der Festhalle Festwirt in Essingen ab 19 Uhr einen Vortrag zu seinem Buch mit dem Titel "Olivia - Tagebuch eines Schicksals".


Aus der Stellungnahme der Deutschen Krebsgesellschaft:

„Es sind mehrere Todesfälle von Menschen, die seiner Theorie vertrauten, gut belegt, die unter schulmedizinischer Behandlung eine realistische Heilungschance besessen hätten. Deshalb ist die „Germanische Neue Medizin“ mit allem Nachdruck als einerseits absurd, andererseits aber bewiesenermaßen gefährlich zurückzuweisen. Ihrer Verbreitung muss mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln - juristisch und auf dem Wege der Aufklärung - Einhalt geboten werden. Eine Plattform zur Selbstdarstellung darf ihm und seinen Anhängern nicht geboten werden.“

Mein Appell an das Gesundheitsamt Ansbach und die ortsansässige Ärzteschaft:

Unternehmen Sie bitte etwas dafür, dass in Ihrem Wirkungsbereich keine kranken Menschen in die Fänge dieser Scharlatan-Sekte geraten! Prüfen Sie bitte rechtliche Schritte und sorgen Sie für öffentlich Aufklärung in der Sache und dass die Veranstaltung mit Helmut Pilhar nicht ohne Widerspruch über die Bühne gehen kann! Es geht hier nicht um irgendwelche mehr oder weniger harmlose Spinnereien, sondern um Menschenleben.

Mit freundlichen Grüßen

K. Sch.
www.ak-enigma.de.vu

Montag, 05 Juni, 2006