Extra said...

eMail am 06.02.06 an

Landratsamt Landkreis Neu-Ulm
Öffentlicher Gesundheitsdienst
Leitung
poststelle@lra.neu-ulm.de

Kopien an

Stadtverwaltung Neu-Ulm
info@stadt.neu-ulm.de
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
poststelle@lgl.bayern.de
Bayerische Krebsgesellschaft
zimmermann@bayerische-krebsgesellschaft.de
Neu-Ulmer Zeitung
redaktion@nuz.de

Sehr geehrter Damen und Herren,

kennen Sie die „Germanische Neue Medizin“? Vielleicht nicht, aber wenn das so weiter geht, werden Sie sie irgendwann kennen lernen, denn nach dieser Heilslehre sind alle wissenschaftlich arbeitenden Ärzte nichts weiter als Schulmediziner, Massenmörder, die mit ihrer jüdischen alten Medizin täglich unzählige Menschenleben auf dem Gewissen haben. Beachten Sie dazu bitte das neuste Rundschreiben von Dr. Hamer an seine Anhängerschaft.

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060101_Hamer_an_Freunde.htm

(Die Staatsanwaltschaft Cottbus ermittelt in der Sache wegen Volksverhetzung, Az 1653 Js 2797/06)

Die Propagandisten der „Germanischen Neuen Medizin“ ködern Interessierte und Betroffene mittels vorgeschobener Kritik an unserem Gesundheitssystem und der Pharmaindustrie - die ja durchaus ihre Berechtigung haben mag - und zerstören systematisch das Vertrauen in die moderne Medizin und damit zwischen Patienten und Ärzten. Sie schwätzen Betroffenen Alternativen auf, die keine Alternativen sind, sondern Kranke in unverantwortlicher Weise von möglichen, wissenschaftlich fundierten Heilungschancen abhalten. Selbst die medizinische Vorsorge wird verteufelt. Durch Einflüsse aus Richtung Scientology wird nun auch zunehmend gegen das Impfen Front gemacht.

Bitte lesen Sie dazu die gutachterliche Stellungnahme der Deutschen Krebsgesellschaft:
http://www.krebsgesellschaft.de/pressemeldung_detail,895,,16104,detail.html

In den Medien gab es im letzten Quartal eine ganze Reihe kritischer Berichte. Dazu hier einige Links:

Fernsehsendung Kontraste vom 10. November
http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_3362703.html

Artikel aus den „Nürnberger Nachrichten“ vom 19. November
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=421606&kat=27&man=14

Bericht der Schweizer SonntagsZeitung vom 27. November
http://www.sonntagszeitung.ch/dyn/news/nachrichten/565730.html

Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger von 04.01.06
http://www.ksta.de/html/artikel/1135358152883.shtml

Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 21.01.06
http://www.neue-oz.de/information/noz_print/stadt_osnabrueck/12798090.html

Eine ausführliche Informationssammlung über die „Germanische Neue Medizin“ finden Sie hier:
www.agpf.de/Hamer.htm

Nach mir vorliegenden Informationen trifft sich an jedem 1. Montag im Monat, 19.30 Uhr, ein „Stammtisch“ der „Germanischen Neuen Medizin“ in Neu-Ulm.

Quelle: http://www.pilhar.com/News/Seminar/Stammtische_Deutschland.pdf

Der genaue Ort wird nur auf Anfrage bekannt gegeben. Als verantwortliche Stammtischleiterin wurde in einer inzwischen gelöschten Veröffentlichung bei Pilhar

Frau Neuhäusler
Tel: 07346 919525
Email: b.neuhaeusler@gmx.de

benannt. Die Treffen sollten im

Restaurant Bad "Wolf"
Augsbruger Str. 94,
D-89231 Neu-Ulm

stattfinden.

Aus der Stellungnahme der Deutschen Krebsgesellschaft:

„Es sind mehrere Todesfälle von Menschen, die seiner Theorie vertrauten, gut belegt, die unter schulmedizinischer Behandlung eine realistische Heilungschance besessen hätten. Deshalb ist die „Germanische Neue Medizin“ mit allem Nachdruck als einerseits absurd, andererseits aber bewiesenermaßen gefährlich zurückzuweisen. Ihrer Verbreitung muss mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln - juristisch und auf dem Wege der Aufklärung - Einhalt geboten werden. Eine Plattform zur Selbstdarstellung darf ihm und seinen Anhängern nicht geboten werden.“

Mein Appell an das Gesundheitsamt des Landkreises Neu-Ulm und die ortsansässige Ärzteschaft:

Unternehmen Sie bitte etwas dafür, dass in Ihrem Wirkungsbereich keine kranken Menschen in die Fänge dieser Scharlatan-Sekte geraten! Prüfen Sie bitte rechtliche Schritte und sorgen Sie für öffentliche Aufklärung in der Sache! Es geht hier nicht um irgendwelche mehr oder weniger harmlose Spinnereien, sondern um Menschenleben.

Mit freundlichen Grüßen und bestem Dank im Voraus

R. M.

----------------------------------



eMail am 20.02.06 an

Landratsamt Landkreis Neu-Ulm
Öffentlicher Gesundheitsdienst
Leitung
poststelle@lra.neu-ulm.de

Kopien an

Stadtverwaltung Neu-Ulm
info@stadt.neu-ulm.de
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
poststelle@lgl.bayern.de
Bayerische Krebsgesellschaft
zimmermann@bayerische-krebsgesellschaft.de
Neu-Ulmer Zeitung
redaktion@nuz.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf meine eMail vom 06.02.06, die ich hier der Einfachheit halber noch mal anschließend kopiere, möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass die Anhänger der „Germanischen Neuen Medizin“ in Ulm und Neu-Ulm am Samstag, dem 11. März, einen Informationsstand auf dem Petrusplatz in Neu-Ulm veranstalten wollen. Quelle:

http://www.gnm-forum.ws/phpBB2/viewtopic.php?t=445

Hier noch ein paar frische Pressartikel über die „Germanische Neue Medizin“:

Berichte in der Hamburger Morgenpost vom 07. und 08.02.06
http://archiv.mopo.de/archiv/2006/20060207/hamburg/panorama/zu_besuch_bei_der_todes_sekte.html
http://archiv.mopo.de/archiv/2006/20060207/hamburg/panorama/lebenslauf_eines_irrlaeufers.html
http://archiv.mopo.de/archiv/2006/20060207/hamburg/politik/hamer_hat_sie_auf_dem_gewissen.html
http://archiv.mopo.de/archiv/2006/20060208/hamburg/panorama/experten_warnen_vor_der_todes_sekte.html
http://archiv.mopo.de/archiv/2006/20060209/hamburg/panorama/wie_rechts_ist_die_todessekte.html

Beobachter 4/2006
http://www.beobachter.ch/artikel.asp?session=A3D7A126-3E95-44A9-BF33-050D1AAA7715&category_id=108&DocumentID=3147&AssetID=9807

Mit freundlichen Grüßen

R. M.

Montag, 15 Mai, 2006