Send As SMS

Sonntag, April 23, 2006

 

3 - Hartwig Hausdorf, ein Allround-Verschwörungsexperte?


Am 7. April 2006 war Hartwig Hausdorf in Warngau. Sein Vortrag über „Geheime Geschichte: Aus den X-Akten der Historiker“ war bei der „anderen Wahrheit“ wie folgt angekündigt:

DIA Vortrag

- Zeitfremde Technik (Prähistorische Zündkerzen, Nato-Technik vor 100.000 Jahren, Elektrischer Strom im Altertum, Jesuskind mit Hubschrauber, Batterien in Malta, Sternencomputer von Antikythera usw.)
- Aus den geheimen Akten des Vatikan (Die Macht der Konzile, der Mord an Papst Johannes Paul I., die radioaktiv verstrahlten Seher-Kinder von Fatima, Päpstin Johanna, geheime Experimente mit Transkommunikation unter Papst Pius XII)
- 11. September 2001: wie die Welt mit einer Verschwörung bei Tageslicht verschaukelt wird
- Der gefährlichste Job der Welt: Mysteriöse Details über Präsidentenmorde in den USA und einer unheimlichen Todesserie- Eine etwas andere Geschichte der Kernenergie: von geheim gehaltenen nuklearen Katastrophen vor Hiroshima- Eiskaltes Grab: Wie viele tote Astronauten aus geheimen Weltraumversuchen, kreisen um unsere Erde?
- Wer manipuliert den Lauf unserer Geschichte? Von Anbeginn unserer Zivilisation begleiten massive UFO-Eingriffe den Ablauf von Kriegen und politischen Entscheidungen. Wer ergreift mehr oder weniger offen Partei?
- Das schwärzeste Geheimnis: Selbst in der seriösen UFO-Forschung wird das Thema der "Human-Mutilations" - der Menschenverstümmelung - konsequent unter den Teppich gekehrt!
Ca 100 Dias Dauer ca. 2 Stunden

Hartwig Hausdorf, eine Bücherschreiber in der Tradition Erich von Dänikens, wühlt hier tief in der Verschwörungskiste. Das freut natürlich alle Freunde des ewig Mysteriösen hier, überall und immer da. Es war im Internet keine Homepage von Hausdorf selber zu finden, aber auf dieser Seite kann man einiges über ihn erfahren:
http://www.magazin2000plus.de/html/Buecher/autoren/hausdorf.htm

Einen Bericht über einen Vortrag von ihm im Mai 2005 beim Regentreff
http://extrablog-regentreff.blogspot.com
kann man hier nachlesen:
http://www.hofberichterstatter.com/Joomla/index.php/content/view/44/29/
Mit dem gleichen Vortrag war Hausdorf auch schon im September 2005 bei der „anderen Wahrheit“.

Wir wollen nicht ausschließen, dass bei Hausdorfs „Forschungen“ auch Elemente exakter Wissenschaften eine gewisse Rolle spielen (so wie das bei Pseudowissenschaften meistens der Fall ist), aber man kann die Geschichten des Autors insgesamt wohl kaum als wissenschaftlich ansehen. Und seine jüngsten Ausflüge in das Reich der Verschwörungsphantasien bestätigen diese Einschätzung umso mehr.

Bleibt dann noch die Frage offen: Was treibt Hartwig Hausdorf nach Regen, Warngau und in die Arme von Ingrid Schlotterbecks Magazin 2000plus?
http://www.krr-faq.de/reg7.php#schlotterbeck
Ist es reine Promotion zum Absatz seiner Bücher? Hat er das in dieser Weise denn nötig oder steckt da mehr dahinter?

 

2 - Axel Klitzke, der „Ägyptologe“


Am 10. März 2006 war Axel Klitzke bei der „anderen Wahrheit“ in Warngau und hielt, dort einen Vortrag zum Thema „Hat Numerologie einen Platz in der heutigen Gesellschaft?“ in dem Vortrag wollte er zeigen, dass Numerologie kein Schwachsinn ist, wie oft genug behauptet wird. Ganz im Gegenteil, es würden Zusammenhänge offenbart, die einen „Kosmischen“ Ursprung“ dieser unsinnigen Zahlenspielereien vermuten ließen.

Rund um den Erdball gäbe es viele Hinweise dafür, dass frühe Völker in dieses Wissen eingeweiht gewesen seien und das Numerologie nicht nur im täglichen Leben, sondern auch in Bauwerken in codierter Form angewendet worden wäre. Das Wissen dieser alten „Wissenschaft“ öffne uns nicht nur einen Blick in die Vergangenheit, sondern auch in unsere Zukunft.

Kurz gesagt: Herr Klitzke referierte an diesem Abend nichts als pseudowissenschaftlichen Humbug. Auf seiner Homepage
http://www.hores.org/
informiert der Autor von zwei Büchern über seine Person und was ihn so umtreibt. Auf die inhaltlichen Seiten seiner Erkenntnisse brauch mach hier nicht weiter einzugehen, denn das hat mit seriöser Wissenschaft nicht das Geringste zu tun. So ist es auch keine Wunder, dass er seine Forschungen nicht an Universitäten oder ähnlichen Einrichtungen referieren darf - man würde ihn dort auslachen - , sondern allenfalls bei unseriösen Zirkeln wie z.B. Cultus Animi in Donauwörth
http://www.cultusanimi.de/
oder hier bei „Der anderen Wahrheit“ Zuhörer und Käufer seiner Bücher findet.

Außer den beiden Büchern ist nur noch eine Veröffentlichungen von ihm bekannt, ein Artikel im Magazin 2000plus:
http://www.hores.org/veroeffentlichung.htm
Bei diesem Machwerk und seiner Herausgeberin Ingrid Schlotterbeck
http://www.krr-faq.de/reg7.php#schlotterbeck
befindet sich Herr Klitzke in bester Gesellschaft.

Axel Klitzke war im März 2005 schon einmal bei der "anderen Wahrheit". Da referierte er über "die Cheops-Pyramide und ihr geheimes, verborgenes Wissen". Die Andere-Wahrheit-Macher benennen Herrn Klitzke als Ägyptologen. Eine solche Hochstapelei ist allerdings auf der Internet-Seite des Betroffenen nicht zu finden. Aber immerhin, Axel Klitzke hat mit seiner „Kosmischen 6“ so etwas wie die Weltformel entdeckt.


Samstag, April 22, 2006

 

1 - Von der „Aufklärungsarbeit“ zur „anderen Wahrheit“


In den Jahren 2003 /2004 versuchte Manuel Strapatin mit seiner Zeitschrift „Aufklärungsarbeit“ in Oberbayern den niederbayerischen Regentreff, siehe
http://extrablog-regentreff.blogspot.com/
zu kopieren und auf diese Weise mit dem Verkauf von verschwörungstheoretischen Bücher und braunschillernder Esoterik Geld zu machen. Wegen der deutlichen rechtsextremistischen Tendenz der „Aufklärungsarbeit“ gab es Widerstand. Einige Informationen dazu sind hier abgelegt:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=66

Glaubt man Hinweisen aus der Szene, dann ist seine „Aufklärungsarbeit“ pleite. Strapatin versuchte sich noch als Vortragsreisender zum Themenkomplex Ägypten und Pyramiden, hatte damit aber wohl wenig Erfolg. Inzwischen ist es um Manuel Strapatin ruhig geworden. Man findet im Internet noch einen Eintrag von ihm im IKM Branchenbuch:
http://web2.cylex.de/firma-home/manuel-strapatin-2455435.html
Irgendwann wird er bestimmt wieder auftauchen, gemäß dem Kurzprofil „Stoppt den Wahnsinn“.

In die Auslaufspur Strapatins hat sich 2005 Timon Henry Busch aus Warngau in Oberbayern eingefädelt. Er braucht keinen Wahnsinn mehr zu stoppen, denn er besitzt „Die andere Wahrheit“:
http://www.die-andere-wahrheit.de/html/zeitschrift.php
Drei Ausgaben hat er bisher geschafft. Bestimmt haben Engel, Feen, Kobolde und Drachen dabei geholfen (siehe Startseite der Homepage). Auch versucht sich Busch als Internet-Buchhändler:
http://www.versandhandel-buch.de/

„Die andere Wahrheit“ organisiert wie ihre Vorgängerin Vortragsveranstaltungen zu alle dem, was „uns die tägliche Presse verschweigt“. Zunächst hatte Busch sich in Bad Tölz etabliert, aber da gab es wegen eines Vortrags von Johannes Holey, dem Vater Jan van Helsings, siehe
http://lexikon.idgr.de/h/h_e/helsing-jan-van/helsing-jan-van.php
im Herbst 2005 Probleme. Der "Tölzer Kurier" berichtete darüber. Der Text des Artikels ist hier als Kommentar angehängt. Weitere Probleme folgten auf den Fuß. Vieles davon kann man an dieser Stelle nachlesen:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=44

Nun ist „Die andere Wahrheit“ wieder in sicherem, heimatlichen Hafen gelandet. Der Wirt des Gasthofes „Zur Post“ in Warngau wird sie nicht vor die Tür setzen. Hatte er doch schon die „Aufklärungsarbeit“ beherbergt. Aber man weiß ja nie. Wir wollen die weiteren Veranstaltungen im Auge behalten und ggf. Widerstand initiieren, wenn die Geschichte allzu toll werden sollte.

Die Aufklärungsarbeit ist nicht tot, sie kommt jetzt nur von der anderen Seite.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?