Send As SMS

Donnerstag, Dezember 28, 2006

 

50 - Schöne Bescherung – Hausdurchsuchung und Beschlagnahme nach Weihnachten


Man kann es ja im Faktor-L-Forum nachlesen. Wegen des DGPM-Fake wurden Strafanzeigen erstattet:
http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1263
http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1268
Uns wird Betrug und illegales Sammeln von Daten vorgeworfen. Eigentlich haben wir mit dem Fake gar nichts zu tun. Das hat alles Dr. Meisenpiep zu verantworten, und er hat sogar uns damit aufs Glatteis geführt.

Wie glatt dieses Eis ist und vor allem wie dünn, mussten wir jetzt erfahren. Heute Vormittag standen drei Kripo-Beamte mit einem richterlichen Durchsuchungsbefehl beim Enigma-Büro vor der Tür. Sie notierten die Personalien der Anwesenden, wühlten alles durch und beschlagnahmten den PC sowie fünf Aktenordner.

Angesichts dieser Entwicklung kann die Anonymität der Mitglieder des Arbeitskreises Enigma nicht mehr gewährleistet werden. Wir haben uns deshalb kurzfristig entschlossen, unsere Arbeit zum Jahresende einzustellen. Die Extrablogs werden am 31.12.2006 gelöscht. Wir danken allen, die uns bisher geholfen haben und wünschen ein guten Jahr 2007.

Sonntag, Dezember 17, 2006

 

49 - Hamer scherkrank – es kann nicht mehr lange dauern


Wir wissen, dass die Hamer-Anhänger diese Nachricht nun als Fake abtun werden, aber das ist uns egal.

Dem AK Enigma war es ein Rätsel, wieso man Hamer Anfang des Jahres schon nach der Hälfte der festgesetzten Haftzeit von drei Jahren entlassen hatte. Üblicherweise erfolgt eine solche vorzeitige Haftentlassung – auch in Frankreich – frühestens nach Absitzen von Zweidrittel der Haftzeit, und dies selbstverständlich nur bei guter Führung.

Nun war Hamer alles andere als ein pflegeleichter Häftling. Er beschwerte sich über alles, verweigerte fast alles, außer der Nahrung, und beschimpfte das Gefängnispersonal als KZ-Wächter. Alleine sein Alter und seine angeschlagene Gesundheit hinderte die Gefängnisleitung daran, ihm auf die ortsübliche Weise Manieren beizubringen.

Wie wir nun endlich, nach langer Zeit, durch einen Kontakt im Pariser Justizministerium erfahren konnten, erfolgte die vorzeitige Haftentlassung Hamers auf Anraten des Gefängnisarztes. Durch das Ergebnis verschiedener Untersuchungen war die weitere Haftfähigkeit Hamers nicht mehr gewährleistet. Hamer wurde über die Untersuchungsergebnisse unterrichtet, wies diese aber kategorisch zurück und beschimpfte den Gefängnisarzt als KZ-Arzt.

Die Untersuchungsergebnisse waren eindeutig. Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird Hamer die im wahrsten Sinne des Wortes einmalige Gelegenheit haben, „am nächstbesten Fall“, in dem Fall an sich selber, die „Richtigkeit der Germanischen Neuen Medizin“ zu demonstrieren. Eine bessere Möglichkeit für eine finale Verifikation der GNM wird es wohl kaum noch geben.


Nachtrag 19.12.2006

Hamer dementiert selbstverständlich, prompt und wieder mal auf seine so ureigenste Art und Weise:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic1134.html
Was hat er schon erzählt, was sie mit ihm im „größten KZ Europas“ alles anstellten, und jetzt soll man ihn noch nicht einmal richtig ärztlich untersucht haben. Das nächste Jahr wird zeigen, ob die uns zugegangenen Informationen stimmen oder „glatte Lügen“ sind.
Und wenn es zum Ableben kommt - wenn nicht 2007, dann eben etwas später - wird es natürlich aufgrund eines Mordanschlags geschehen. Es kann ja wohl nicht sein, dass ein Mann wie Hamer als ganz normaler Menschen an einer ganz normalen Krankheit stirbt, die es zudem gemäß seiner Lehre überhaupt nicht geben kann. Für die GNM-Sektierer ist der Märtyrer schon jetzt perfekt. Und Helmut Pilhar schießt mal wieder den Vogel ab:
http://www.pilhar.com/News/news.htm
Wie wär’s mit Tötung durch gezieltes Beibringen eines DHS, Mordwaffe: Ein Fake? Skully und Mulder, übernehmen sie!

Freitag, Dezember 15, 2006

 

48 - „Deutsche Gesellschaft für psychobiologische Medizin“ – April, April, mitten im Dezember


In Fortsetzung von Eintrag Nr. 46 vom 23. November.

Der neue Verein hat sich außerordentlich schnell gegründet und auch flott entwickelt, was die Vereinsformalitäten betrifft. Ein Zeichen, dass alles gut geplant und vorbereitet war. Dann schien er doch ein „Rohrkrepierer“ zu werden, um den militärischen Ausdruck von Oberstleutnant a.D. Konrad Erwin Schmitt zu gebrauchen. Wir haben selbstverständlich die angebotene kostenlose Broschüre angefordert. In einer e-Mail teilte uns die Geschäftsführerin mit, dass die Anerkennung der steuerlichen Gemeinnützigkeit auf Weisung des Finanzministeriums in Wiesebaden widerrufen worden sei.

Der AK Enigma hatte tatsächlich einen Brief ans Finanzamt Korbach – mit Kopie an das Hessische Sozialministerium – geschrieben und u.a. darauf hingewiesen, dass die DGPM eine GNM im Schafspelz vertritt. Erst einmal verblüfft über eine so ungewöhnlich schnelle Reaktion einer Behörde, nahmen wir diese Information wohlgemut hin und sahen schon die DGPM ausgebremst. Eine gute Nachricht zum bevorstehenden Weihnachtsfest: Da der neue Quacksalber-Verein so sehr auf die Gemeinnützigkeit angewiesen ist, ohne im Geringsten gemeinnützig zu sein (ohne Moos nix los), schien der Spuk bereits vorbei zu sein, noch ehe das Christkind dreimal klingelt.

Es kam immer doller. Hamer sollte auf mysteriöse Weise eine Liste der DGPM-Vereinsmitglieder erhalten haben. Der designierte Staatspräsident
( siehe
http://www.pilhar.com/News/Presse/2006/20061130_News_Hamer.htm )
hatte umgehend seine zukünftige Ministerin für Staatssicherheit in Lauerstellung, Antje Scherret, mit den erforderlichen Gesinnungsüberprüfungen beauftragt:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic1114-0-asc-0.html
Inzwischen häufen sich die Spekulationen um das unsicher gewordene Terrain um Hamer. Wer war wann wo und ist weshalb warum? Es folgen Dementis, Ausreden, Leugnungen? Der Verfassungsschutz sollte auch schon seine Finger mit im Spiel haben:
http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1255
Das Chaos schien perfekt. Es wurden aber auch langsam Stimmen laut, welche die ganze Vereinsgründung für ein Fake hielten. Und jetzt ist es amtlich:

Die DGPM ist ein Fake

Unser hochverehrter Dr. Meisenpiep aus dem Kalei-Forum hat sich diesen formidablen Streich erlaubt:
http://www.executor57.net/forum/messages/208959.htm
Das war alles so plausibel inszeniert, dass auch der AK Enigma voll darauf abfuhr. Und wir waren nicht die einzigen außerhalb des real existierenden Hamerismus:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=1779

Indessen blasen sich der „Poet“ Christopher Ray alias Lenz und seine Monika aus dem "Freistaat Lausitz" - beide verkappte Anarchisten, die von Gesetzen nicht viel halten - in ihrem Faktor-L-Forum auf, präsentiert ihre Enthüllungen, als würde sie sich für den Pulitzer-Preis bewerben wollen (die Recherchen hätten sie als „Journalisten“ der Internet-Zeitung FAKTuell schon viel früher machen müssen) und bilden sich doch tatsächlich ein, der Staatsanwalt würde ihnen die Paragraphen schon so hinbiegen, wie sie sie gerne hätten.
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=1779
Anders kann man dieses Gewäsch von wegen „Betrug“ nicht werten. Weiche Birnen wurden hier veräppelt, und sonst nichts.

Im Fakor-L-Forum wie auch im GNM-Forum leckt man sich auf verschiedene Weise die Wunden. Durch diese Aktion wurde so viel Dreck aufgewirbelt, dass es lange dauern wird, bis sich der wieder gesetzt hat. Die eigene Dummheit schönreden, scheint im GNM-Forum die gegenwärtige Devise zu sein
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic1121.html
wogegen man bei Faktor L doch lieber den Rückzug in die geschlossene Abteilung bevorzugt. Mit diesen köstlichen Threads von der Vereinsgründung, mit zusammen an die 10 000 Zugriffen, will man sich wohl nicht weiter in der Öffentlichkeit blamieren.

Es ist zum Mäusemelken. Wem darf man denn noch in dieser grausamen Welt trauen? Nur einer blickt da noch durch: Dr. Hamer. In seinem untrüglichen antisemitischen Wahn weiß er genau, wer hinter allem, vor allen Dingen hinter Scientology, steckt: Die Juden. In dem Zusammenhang verwendet er neuderdings den Begriff „Ziontology“:
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20061212_Hamer_an_Freunde.htm
Da kann man ja gespannt sein, welche neuen Erkenntnisse Hamers Germanisch Staatspolizei dazu noch produzieren wird. Und es wird sowieso bald einen anderen Rechtsstaats geben, den mit Germanischem Neuem Recht nach Dr. Ryke Geerd Hamer.

Aber die Realität sieht etwas anders aus. Das, was Hamer sich nun ein- und für allemal verscherzt hat, tragen wir nun unserem Dr. Konrad Erwin Meisenpiep an und ernennen ihn hiermit rückwirkend zum 11. 11. d. J. zum Ehrenpräsidenten des Arbeitskreises Enigma. Herzlich willkommen in der Runde.


Nachtrag 16.12.2006

Der Dreck wirbelt weiter hoch durch die Luft, hier:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic1124.html
und hier:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic1126.html
Hamers Doggen wurden von Staatsterroristen vergiftet.

Martin Gabling findet alles kriminell. Was soll man denn von seiner Datensammlung anlässlich seiner „Petition“ halten? Das waren immerhin über 2000 Namen mit Adressen. Wozu verwendet er sie? Gibt es für die Unterzeichner demnächst Capital plus aus Niederbayern? Im Faktor-L-Forum werden unterdessen Anzeigen erstattet:
http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1263
Weshalb eigentlich? Man sieht daran, dass auch hier die Schrauben mächtig locker sitzen. Den Illusionisten sei gesagt: An der fiktiven Gründungsversammlung waren ganze acht Leute ernsthaft interessiert. Sie wurden natürlich abgewimmelt, damit sie nicht unnötig Sprit verbrauchen und die Luft verpesten. Die fiktive Broschüre „Mit Hirn, Herz und Händen“ wurde von ganzen 17 Personen bestellt, alle schon in der og. „Petition“ verzeichnet.

Was wollen die denn überhaupt? Haben sie immer noch nicht begriffen, dass die ganze Geschichte ein Fake ist, auch was die Zahlen anbelangt? Es gibt keine Alternative zur Hamer-Sekte. Wer den Wahnsinn nicht mitmacht, aber trotzdem immer noch Hamer für einen genialen Entdecker hält, gehört ganz einfach zur übrigen Quacksalberei, nicht minder gefährlich und mindestens genau so bescheuert.
Man beachte dazu bitte auch den Aktionsbericht von Dr. Meisenpiep hier im Kommentar.

Freitag, Dezember 08, 2006

 

47 - Wieder ein Todesopfer durch GNM-Quacksalberei? – Staatsanwaltschaft ermittelt


Es ist sektentypischer Sprachgebrauch bei den Hamer-Anhänger: Wenn es mal mit der GNM nicht klappt – und das ist die Regel - , dann hat irgendjemand die GNM nicht richtig verstanden oder falsch angewendet. Angela Skorzinski aus 78603 Renquishausen (in der Petitionsliste von Martin Gabling - siehe Eintrag Nr. 25 - ist die ganze Familie Skorzinski verzeichnet) berichtet am 7. November im GNM Forum von solch einem missglückten Heilungsversuch:

„Kann es sein, dass in diesem Forum so etliche die GNM noch nicht wirklich verstanden haben? Dass so etliche auch noch nicht verstanden haben, auf welche Art die GNM von diversen Gruppen vereinnahmt und gegen Bares in veränderter Weise wieder ausgespuckt wird? Und dass Patienten zum Teil mit ihrem Leben dafür bezahlen müssen, dass sie einem Mix von sog. Spiritualität und GNM auf dem Leim gehen, weil sie selbst noch nicht wirklich die Grundlagen der GNM verstanden haben, und ja, dass jene Sterbefälle natürlich Dr. Hamer zur Last gelegt werden? Ein Beispiel möchte ich hier schildern, und ich bin mir sicher, dass diese Frau um die es hier geht, und mit der ich über einige Monate in engem Kontakt stand, wollen würde, dass ich ihren Fall als Warnung für andere hier veröffentliche. Diagnose: Intraductales Mamma-Ca Keine OP, keine Chemo, keine Bestrahlung In der Heilungsphase massives Anschwellen der Brust und auch des Armes durch geschlossene Nierensammelrohre! Siehe Syndrom! Sie erhielt den Rat einen Arzt der GNM aufzusuchen, der, so erfuhr ich nicht nur von ihr, sondern auch von dessen Frau im Gespräch, bis auf einen Tag in der Woche SM praktizierte, an jenem anderen Tag allerdings empfing er Patienten, die die GNM kennen und anwenden wollten. Kosten zum damaligen Zeitpunkt: 130; Euro in der ersten Stunde Jede weitere Stunde 110; Euro oder sagar nur 100; Euro. Kann ich im Moment nicht mehr so genau sagen. Unser Thema waren nun eigentlich in erster Linie die geschlossenen Nierensammelrohre, weniger das Mamma-Ca. das sich ja ganz offensichtlich in der Heilungsphase befand, und eine Gürtelrose, unter deren Schmerzen Heilungsphase) sie ganz massiv litt. Es stellte sich heraus, dass niemand in ihrer Familie darüber Bescheid wußte, welchen Weg sie für sich gewählt hatte, und dass ihr dieses Alleinsein auf ihrem Weg eigentlich das Gefühl des Mutterseelen-allein-gelassen-werdens vermittelte. Ich riet ihr dringend, sich wenigstens eine Person in ihrem Familien- oder auch Freundeskreis zu suchen, und diese zu bitten, ihr einfach, ohne zu werten, oder einen eigenen Vorschlag unbedingt anbringen zu müssen, zuzuhören und es gelten zu lassen, welchen Weg sie als den richtigen für sich gewählt hatte und warum. Noch bevor sie diesen Vorschlag in die Tat umsetzte, besuchte sie ein weiteres Mal den (Meta!-) Arzt der GNM und dieser riet ihr nun, die geschlossenen Nierensammelrohre durch eine Visualisierung von einem Strand auf dem sie sich befinde, umgeben vom Meer, dazu zu bewegen, sich zu öffnen.... Die Visualisierung sollte also die Nierensammelrohre davon überzeugen, dass ja alles in Ordnung sei! Nun, sie visualisierte einige Tage, nachts schlief sie im Sitzen, weil das Ödem in der Brust und im Arm sie schmerzte. Ein weiteres Mal suchte sie den Arzt auf, und sie erzählte ihm, woher dieses Gefühl des Alleinseins ihrer Meinung nach herrührte, und er griff den Faden auf, und er riet ihr, eine Familienversammlung einzuberufen, und der Familie die Wahrheit zu sagen... Nun, einen einzigen Vertrauten, den sie so dringend gebraucht hätte, gewann sie dadurch nicht. Die Mehrheit gewann! Und nun bat ihr Mann sie eindringlich, endlich in eine Klinik zu gehen, weil er ihre Schmerzen nicht mehr aushalten würde... Sie ging in eine Klinik und überlebte die erste Nacht dort nicht. Wer die GNM nicht wirklich verstanden hat, kann und darf sie nicht praktizieren! Das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun! Wer mit einer derart verstümmelten GNM auch noch satt Geld verdient, der....! Hätte der Arzt ihre Situation wirklich verstanden und hätte er ihr einen weisen Rat geben können, sie könnte noch leben. Haarscharf daneben ist eben auch vorbei! Auch das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun! Angela“
URL:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic1068-15.html

Nach unseren Unterlagen ist oder war Angele Skorzinski Leiterin des Hamer-Stammtisches in 72355 Schömberg, der sich regelmäßig im Landgasthof „Obere Säge“ traf. Trutz Helsing hatte deshalb Anfang dieses Jahres den Gasthof wie auch den Leiter des Gesundheitsamtes beim Landratsamt Zollernalbkreis angeschrieben. Daraufhin hatte die „Obere Säge“ den Stammtisch rausgeschmissen. Ob und wie Frau Skorzinski gegenwärtig für die GNM aktiv ist, ob sie noch einen „Studienkreis“ leitet, ist uns nicht bekannt.

Ede Zimmermann würde folgende Fragen stellen: Wer ist die Frau, die an Brustkrebs verstarb? Wer beeinflusste sie, sich nicht in Fachärztliche Behandlung zu begeben, sondern einen „Arzt der GNM“ aufzusuchen? Wer ist dieser Arzt? Liegen ärztliche Versäumnisse bzw. Unterlassungen vor, die zum Tod der Frau führten? Ist jemand für den Tod der Frau strafrechtlich verantwortlich?
Wie wir erfahren konnten, interessiert sich die Staatsanwaltschaft Rottweil seit letzter Woche ebenfalls für die Beantwortung dieser Fragen. Die Ermittlungen wurden eingeleitet: Aktenzeichen 10 UJs 6999/06.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?