Send As SMS

Mittwoch, Mai 31, 2006

 

18 - Veranstaltungen mit Helmut Pilhar in der nächsten Zeit


Nach dem gegenwärtigen Stand von Pilhars Terminkalender für Juni und Juli:
http://www.pilhar.com/News/Seminar/Kalender_06.htm
http://www.pilhar.com/News/Seminar/Kalender_07.htm
sind für die nächste Zeit in Deutschland folgende Vorträge und Seminare vorgesehen:

06. Juni, Vortrag in Wemding
07. Juni, Vortrag und Seminar in Jena
08. Juni, Vortrag in Leverkusen
09. Juni, Vortrag in Düren
10./11. Juni, Seminar in Düren
16. Juni, Seminar in Tiengen
17./18. Juni, Seminar in Karlsruhe
23. Juni, Vortrag in Memmingen
24./25. Juni, Seminar in München
30. Juni, Vortrag in Goslar

01./02. Juli, Seminar in Göttingen
06. Juli, Vortrag in Erlangen
07. Juli, Vortrag in Ansbach
08./09. Juli, Seminar in Karlsruhe
28. Juli, Seminar in München

Pilhar hält im Internet die Veranstaltungsorte weiterhin geheim. Er nennt immer nur den jeweiligen „Großraum“. Auch scheint er eine neue Masche für die Ankündigung seiner Vorträge zu benutzen, damit er nicht mehr mit der „Germanischen Neuen Medizin“ so schnell auffällt. Aus der in Aalen erscheinenden „Schwäbischen Post“:
Heute hält Buchautor Helmut Pilhar in der Festhalle Festwirt in Essingen ab 19 Uhr einen Vortrag zu seinem Buch mit dem Titel "Olivia - Tagebuch eines Schicksals".

Der AK Enigma wird auch weiterhin die zuständigen Gesundheitsämter, die Ärzteschaft, die Politiker und die Presse in den betroffenen „Großräumen“ über die GNM und ihre Hintergründe informieren. Was diese dann zum Schutze und zur Aufklärung der Bevölkerung tun oder nicht tun werden, liegt in deren Verantwortung. Es soll jedenfalls keiner hinterher sagen können, er hätte davon nichts gewusst.

Nachtrag 05.06.2006

Wir haben bis in den Juli hinein alle betroffenen Gesundheitsämter von den geplanten Veranstaltungen in Kenntnis gesetzt. Die letzte Mail hier im Kommentar als Muster.


Dienstag, Mai 30, 2006

 

17 - „Überprüfung“ in Spanien … GNM-Anhänger ergreifen jeden Zipfel zur Propaganda


Eigentlich wollten wir das hier gar nicht thematisieren, weil die Aktion einfach zu flach ist. Nun tun wir es doch, um zu zeigen, wie sich fanatische GNM-Anhänger ereifern können, wenn sie sich auf einen Kritiker einschießen. Allerdings ist es schon vorprogrammiert, dass ihre Schüsse nichts als Rohrkrepierer sein werden.

Hintergrund, der „Passauer Skandal“:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic465-0-asc-0.html
und http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic486.html
Einzelheiten sowie Presseartikel dazu sind auch hier abgelegt:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=755

Die „Passauer Woche“, ein Anzeigenblatt, das wöchentlich kostenlos verteilt wird, brachte einen Artikel über die GNM, den die Hamer-Anhänger, insbesondere die Gruppe um Martin Gabling (
http://www.neue-medizin-niederbayern.de/ ), als großen Medienerfolg feierten. Endlich mal eine Zeitung, welche die Propaganda Helmut Pilhars kritiklos in voller Länge abdruckte.

Die Ernüchterung folgte auf den Fuß. Zunächst zwei kritische Artikel in der „Passauer Neuen Presse“, einer richtigen Tageszeitung, und dann druckte die „Passauer Woche“ in ihrer folgenden Ausgabe auch noch eine Stellungnahme von Prof. Hartenstein, dem Vorsitzenden der Bayerischen Krebsgesellschaft, ab.

Nun glaubt Dr. Hamer sich ein Husarenstück zu leisten, in dem er Prof. Hartenstein persönlich zur Überprüfung seiner GNM nach Spanien einlädt:
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060517_Hamer_an_Krebsgesellschaft.htm
Als wenn es da etwas zu überprüfen gäbe, außer vielleicht der Geisteszustand von Dr. Hamer.

Noch unter dem frischen Eindruck des Demo-Flops von Tübingen, versuchen nun einzelne GNM-Aktivisten daraus eine Kampagne zu machen, um den stotternden Motor der GNM-Gebetsmühle wieder in Rundlauf zu bringen. Martin Gabling hatte auch einen Brief an Prof. Hartenstein geschrieben:
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060308_Gabling_an_Hartenstein.htm
auf den er prompt die richtige Antwort bekam:
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060310_Krebsges_an_Gabling.htm

Im GNM-Forum gibt es dazu schon einen längern Thread:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic697-0.html
dem sich nun auch eine spezielle Internet-Seite hinzu gesellt hat:
http://www.gnm-pruefen.de.vu/
Noch ein Potemkinsches Dorf von Martin Gabling.

Man kann davon ausgehen, dass die GNM-Aktivisten jetzt eine Zeit lang versuchen werden, die verschiedensten Adressaten mit entsprechenden Briefen und Mails in der Sache zu nerven und irgendwann selbst genervt und frustriert die Kampagne im Sande verlaufen lassen, wenn sie merken, dass kein vernünftiger und verantwortungsbewusster Mediziner auf diesen Unsinn einzugehen bereit ist.

Montag, Mai 29, 2006

 

16 - Die "Interessengemeinschaft Licht" des Manfred Dorfmüller (Man Mohan) in Nümbrecht


e-Mail am 27.05.06 an das

Finanzamt Gummersbach
Leiter Volker Nickel

Kopien an

*Gesundheitsamt Oberbergischer Kreis
Leiter Dr. Jorg Nürnberger
*Gemeinde Nümbrecht
Bürgermeister Bernd Hombach
*Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen
*Oberbergische Volkszeitung

Betr.: Überprüfung der Gemeinnützigkeit

Sehr geehrter Herr Nickel,

der „gemeinnützige“ Verein

Interessengemeinschaft Licht e.V.

Ruppichterother Str. 16
51588 Nümbrecht
02293-816 891
Neue Nummer ab 01.06.0602295-901 551
www.IG-LICHT.de
Vereinsregister-Nr. 902
Amtgericht 51545 Waldbröl

propagiert die „Germanische Neue Medizin“ des Dr. Ryke Geerd Hamer. Dies geht aus einem Beitrag hervor, den der Vorsitzende des Vereins

Manfred Dorfmüller

unter dem Pseudonym „Man Mohan“ im Internetforum des Verschwörungstheoretikers Jo Conrad gepostet hat:

http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=8238.msg126031#msg126031

Auf der Internet-Seite
www.ig-licht.de findet man unter „AHS“ die diesbezüglichen Vorstellungen des Vereins. Man schaue sich die Internet-Präsenz dieses „gemeinnützigen“ Vereins mal etwas genauer an.
Zur „Germanischen Neuen Medizin“ beachten Sie bitte die gutachterliche Stellungnahme der Deutschen Krebsgesellschaft:
http://www.krebsgesellschaft.de/pressemeldung_detail,895,,16104,detail.html

Ausführliche Informationen über die Organisation der GNM, mit Presseberichten, finden Sie auf dieser Seite:

http://www.gnm-hamer-pilhar.de.vu

Hinzu kommt noch, dass sich Herr Dorfmüller gegen das Impfen ausspricht. Beispiel:

http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=8254.msg126821#msg126821

Diese Einstellung, die Existenz von Viren generelle zu verneinen und dadurch die Vorsorge durch Impfen in der Bevölkerung zu diskreditieren, ist typisch in der Szene und wird teilweise von Scientology gesteuert. Die Querverbindungen dazu sind nachweisbar.

Der Verein „Interessengemeinschaft Licht e.V.“ scheint mir deshalb eher gemeinschädlich als gemeinnützig zu sein. Aus diesem Grunde bitte ich um Überprüfung seiner steuerlichen Begünstigung.

Mit freundlichen Grüßen
K. Sz.


Nachtrag 06.08.2006

Im „Freigeist-Forum“ von Jo Conrad beschwert sich „Man Mohan“ Manfred Dorfmüller über unseren Arbeitskreis:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=8493.msg150377#msg150377

Auf der Internet-Seite seines Vereins „Interessengemeinschaft Licht“ http://www.ig-licht.de verbreitet er unter „Kontakte“ folgenden Hinweis:

„Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir von obskuren Gruppen, die naziverseuchtes Gedankengut verbreiten wie zum Beispiel extrablog-akenigma angegriffen werden, weil wir zur Aufklärung gegen die Unwissenheit über das Informationsdefizit und der gezielt betriebenen Desinformation beitragen. Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von jeglichem sogenannten Nazi-Gedankengut welches uns wann auch immer versucht wird unterstellt zu werden.“

Er wirft also dem AK Enigma vor, naziverseuchtes Gedankengut zu verbreiten. Indirekt stimmt das natürlich, denn wir informieren ja kritisch über solche Auswüchse. Aber wir haben so etwas seinem Verein nirgends direkt vorgeworfen. Man kann das ja hier oben nachlesen. Was sich diesbezüglich aus seinen Verbindungen ergibt, ist eine andere Frage.

Liest man sich allerdings die Zeilen Dorfmüllers im „Freigeist-Forum“ und in dem Kommentar, den er uns inzwischen zukommen lies, durch, dann ist bei ihm zweifelsfrei ein gewisser Realitätsverlust erkennbar, um nicht zu fragen: Mit was für einem Teufelskraut hat der Schamane Man Mohan seinen Verstand verkifft?

Hier noch einmal die Fakten: Manfred Dormüller propagiert mit seinem obskuren Verein die „Germanische Neue Medizin“ und hängt auch sonst sehr merkwürdigen Anschauungen nach. Man brauch sich nur die Seiten anzuschauen. Wer so etwas als gemeinnützig einstuft, der hat das wohl nicht vollständig zur Kenntnis genommen. Wir halten deshalb die Behauptung Dormüllers, dass sein Verein vom Finanzamt Gummersbach als gemeinnützig anerkannt wurde, für sehr fragwürdig.

Wenn das trotzdem der Fall sein sollte, liegt möglicherweise eine Verletzung der Sorgfaltspflicht des zuständigen Finanzbeamten vor. Wir werden deshalb der Sache nachgehen und hier im Kommentar darüber berichten.

Mittwoch, Mai 24, 2006

 

15 - Dr. Andreas Thum aus Wangen, sein „Abenteuer Gesundheit“ und die GNM


Am 9. April 2006 verbreitete Dr. Thum einen Brief des Gründers und Vorsitzenden der Arthroseselbsthilfe, Eckhard K. Fisseler (siehe hier Eintrag vom 18. April), an den Präsidenten der Ärztekammer Hamburg. Dabei ging des um die GNM. In der Begründung meint Dr. Thum u.a.:

„Auch die Neue Medizin nach Dr. Hamer, deren Grundlagen uns Ärzten seit 1981 während des Studiums und der klinischen Ausbildung, komplett vorenthalten wurden, dürften in Zukunft die gesamte Medizin auf eine neue naturwissenschaftliche Grundlage stellen.“

Quelle:
http://www.klein-klein-verlag.de/pdf/Thum.pdf
Text auch hier abgelegt:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=861

Dr. Thum betreibt eine Internetpräsenz, die er „Abenteuer Gesundheit“ nennt.
http://www.abenteuer-gesundheit-thum.de/
Auf diesen Seiten kann man vieles nachlesen, nur geht daraus nirgends richtig hervor, welche Arbeit Dr. Thum als Facharzt für Orthopädie tatsächlich leistet. Es gibt Vorträge von „Puls- und Lactatmessungen“ bis „Permakultur“, Workshops von Radfahren bis Fliegen, Literatur von Bruker bis Gesell, aber von einer ordentlichen Arztpraxis ist nichts zu sehen.

Unter „Aktuelles“ findet man Termine, die man eher einem esoterisch angehauchten Heilquacksalber zuordnen könnte als einem echten Facharzt: „Neues Wissen“, „Aurachirurgie“, und dann:

Samstag, 22. April, 20:00h, Thema: “Krebs - Krankheit der Seele. Erläuterungen zu den 5 biologischen Naturgesetzen nach Dr. Hamer”, Referent: Nicolas Barro.

Nicolas Barro, das ist der Hauptmacher von der diesjährigen GNM-Demonstation in Tübingen (siehe Eintrag vom 12. Mai), der auch bereits einen Vortrag bei Elena Pichler in Mainhardt gehalten hat (Eintrag vom 24. April).

Auf der Seite
„Literatur“ findet man einige Links, darunter auch ein Link zu Pilhars Seiten, ein Link auf die offizielle Seite von Dr. Hamer, ein Link zu einer von Pilhar abgewandten Seite von GNM-Anhängern (Faktor L) und dann den Link zum Klein-Klein-Verlag des fanatischen Impfgegners Stefan Lanka. Über den Letztgenannten soll es demnächst ein weiteres Weblog geben.

Da fragt man sich, wie ein
studierter und noch verhältnismäßig junger Mediziner zu solchen Aktivitäten kommt. Nun, es hat ja niemand behauptet, Dr. Hamer sei der einzige Arzt auf der Welt, den es erwischt haben könnte.

Nachtrag 03.06.2006

Dr. Thum wurde auch bei der GNM-Demonstration in Tübingen gesehen:
http://drthum.blogspot.com
Seinem Habitus nach zu urteilen, muss er ein sehr entschiedener Anhänger der Germanischen Neuen Medizin sein.


Montag, Mai 22, 2006

 

14 - Kein Auftritt für Helmut Pilhar … „Kongress“ in Budapest findet nicht statt


Die Angelegenheit ist zwar nicht mehr akut, weil der Kongress wegen mangelnder Resonanz im Vorfeld abgesagt wurde. Trotzdem wollen wir darüber informieren, denn der Vorgang zeigt Verbindungen auf, die man für die weitere Einschätzung der Szene kennen sollte.

Durch Indiskretion kam aus dem geschlossenen Bereich des „Freigeist-Forums“ von Jo Conrad folgende Einladung zu einem „Kongress“ am 1. und 2. Juni in Budapest zu Tage:
1. Über weltliche Dinge wie Politik, Industrie, Medien, Kriege und die Verbindung dazwischen, Referent
Jo Conrad.
2. Über die Neue Germanische Medizin nach Dr. Hamer, Referent Helmut Pilhar.
3. Über medialen Kontakt, über Sinnfragen, Vorführung Jenseitskontakt, Vorführung einer Rückführung. Referentinnen Ruth Mohacsi und Theresa Zsiga, eine Schülerin von
Trutz Hardo.

Wegen der Länge des Einladungstextes wurde dieser komplett hier in den Kommentar kopiert. Es sei nur ein Satz herausgegriffen:
„Hier kann man offen über alle Themen reden, ohne Angst haben zu müssen.“
Na über was wohl wollten die Herrschaften denn da in Budapest reden?


Mal wieder ein schönes Beispiel dafür, wie die Szene der Verschwörungsfanatiker miteinander vernetzt ist. Der Kreis schließt sich immer wieder.


Freitag, Mai 19, 2006

 

13 - Marina Knöschke und der GNM-Stammtisch in Hoyerswerda


Aus dem Extrablog „Gesundes Sachsen“ … unseriöse Angebote, Eintrag von heute.

Gegenwärtig existieren in Sachsen GNM-Stammtische in Hoyerswerda, Leipzig und Chemnitz:
http://www.pilhar.com/News/Seminar/Stammtische_Deutschland.pdf

In Uhyst in der Niederlaussitz hielt Helmut Pilhar im August 2005 einen Vortrag:
http://www.faktuell.de/Hintergrund/Background354.shtml
Der dort frisch entstandene GNM-Stammtisch verschwand aber im Dezember 2005 wieder von der Bildfläche, nachdem der Bürgermeister von Uhyst über die GNM informiert worden war und den Raum im Bürgerhaus gekündigt hatte.

Der GNM-Stammtisch Dresden hatte sich in der Bildungsakademie Dresden – Institut für Bildung und Fortschritt GmbH – eingenistet. Auch dort war im Januar 2006 Feierabend, nachdem die Leitung der Akademie über deren Hintergründen der GNM unterrichtet wurde. Es ist merkwürdig, wie es den GNM-Aktivisten gelingen konnte, in so einem renommierten Laden einen Raum zu bekommen.

Da kann eigentlich nur geschehen, weil die Raumvermieter nicht genau hinschauen oder indem die Hamer-Anhänger ihre wahren Absichten verschleiern. So gelang es dem GNM-Stammtisch Hoyerswerde sich als „Selbsthilfegruppe Zivilisationskrankheiten“ ins Caritas-Haus Betesda einzuschleichen. Einen Bericht über den Vorgang kann man hier nachlesen:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=739

Andreas Franke propagiert in seinem „GesundheitsPortal“ die Germanische Neue Medizin als Alternative:
http://www.gesundes-goerlitz.de/?Medizin:Alternativen:Neue_Medizin
Unter Termine findet man bei ihm auch die Zeiten und den neuen Ort des GNM-Stammtisches in Hoyerswerde:
CopyThek, Ackerstr. 8 (im Industriegebiet)
Kontaktperson ist

Marina Knöschke
Senftenberger Str. 3
02977 Hoyerswerda
Tel. 03571 – 606879.

Frau Knöschke ist Beraterin bei einer Firma „nimbus innovations gmbh“ (siehe Stellungnahme vom Inhaber der Firma, Herrn Peter Weber, hier im Kommentar)
und arbeitet (siehe ihre Mail-Adresse) offensichtlich auch für die Firma CopyThek in Hoyerswerde
http://www.copythek.com/firma.asp
in deren Räume die GNM-Stammtische stattfinden.

Nachtrag 26.05.2006
Wir waren natürlich nicht untätig. Die Mail in der Sache ist hier in den Kommentar kopiert. Inzwischen sind die Termine des GNM-Stammtisches Hoyerswerde aus dem Terminkalender von „Gesundes Görlitz“ verschwunden. Ob der Stammtisch auch wirklich bei der Firma CopyThek verschwunden ist, wird vor Ort überprüft.


Nachtrag 19.06.2006
Die Firma nimbus innovations gmbh hat heute mitgeteilt, dass Frau Knöschke nicht mehr für sie als Beraterin tätig ist (siehe Kommentar). Allerdings ist Frau Knösche nach wie vor auf der Internetseite der Firma als Beraterin aufgeführt:
http://www.nimbus-innovations.de/consultants/consultants.html
Nur kann man diese Unterseite nicht mehr von der Startseite aus erreichen. Es bleiben also noch Zweifel, ob die Mittelung der nimbus innovations gmbh der Wahrheit entspricht.

Mittwoch, Mai 17, 2006

 

12 - Adi Sandner, der GNM-Stammtisch Wemding und der Frauenlauf


An jedem 3. Dienstag im Montag trifft sich der GNM-Stammtisch in Wemding, im

Hotel Birkhahn
Inhaber Familie Schiener
Nördlinger Str. 16
86650 Wemding
http://www.hotel-ami.de/22879/hotel-birkhahn-in-wemding-am-ries.htm

Stammtischleiter ist der „Impfkritiker“

(siehe http://www.impfkritik.de/forderungen/index.php3?show=100 )

Adolf (Adi) Sandner
Juraring 20
86709 Wolferstadt

Laut unseren Unterlagen wurden die Inhaber des Hotels Birkhahn bereits im Dezember 2005 über die GNM-Kritik informiert, reagierten aber nicht. Im Februar 2006 wurde dann das Gesundheitsamt Donauwörth davon in Kenntnis gesetzt (siehe Kopie der Mail hier im Kommentar).

Daraufhin waren in der „Donau-Zeitung“
http://www.donau-zeitung.de/ (gehört zur Augsburger Allgemeinen) zwei Artikel erschienen:
21.02.06: Die Heilslehre in „einer Art Grauzone“ – Anhänger der Germanischen Neuen Medizin veranstalten Informations-Stammtische – Landratsamt beobachtet.
25.02.06: Heilmethoden „absurd und gefährlich“ – Experten warnen vor „Germanischer Neuer Medizin“.
Dann folgten wohl die üblichen Leserbrief-Offensiven von wegen „Rufmord“ u.s.w. von Seiten der GNM-Anhängerschaft. Die Texte liegen uns leider nicht vor, da das Archiv der „Donau-Zeitung“ nicht öffentlich ist.

Der GNM-Stammtisch Wemding unterhält eine eigene Homepage, betrieben ebenfalls von Adi Sandner:
http://www.gnm-wemding.de/index.shtml

Der Frauenlauf

Am letzten Samstag, dem 13. Mai, fand der Wemdinger Frauenlauf statt:
„Seit 1999 findet alljährlich in der bayerisch-schwäbischen Kleinstadt Wemding am Tag vor dem Muttertag ein großer
Benefiz-Frauenlauf statt. Auch heuer kam der Erlös dem "Kampf" gegen den Brustkrebs zugute und ging an das Beratungszentrum für Brustkrebs e. V. Kempten. Zum Start waren über 170 Läuferinnen gemeldet, die in verschiedenen Laufdisziplinen ihre Ausdauer messen konnten.
Leider fiel der Termin mit der Demonstration in Tübingen zusammen, so dass wir vom Stammtisch GNM uns gegen die Demo und für einen Informationsstand beim Frauenlauf entscheiden mussten. Neben uns waren noch vertreten ein Sanitätshaus, das u. a. BHs und Silikonkissen (Brustprothesen) für Amputierte zeigte und eine junge Frau von der AOK, die mit einer Körperfettmessung lockte. Das BK-Beratungszentrum machte lediglich durch ausgelegte Flyer auf sich aufmerksam.
Gegen Schluss der Veranstaltung sprach ich die Leiterin des BK-Beratungszentrums, Frau Slavicek an, überreichte ihr die Mini-Präsentation und fragte, ob sie denn die GNM kenne und in ihrem Zentrum darüber informiere. Sie meinte, nein, denn ihr sei der "Kult" um diesen Doktor suspekt... Es ist oft erstaunlich, wie leicht es fällt, ein Vorurteil vorzuschieben, um sich um die Verantwortung zu drücken.
Ansonsten hatten wir eine positiven Eindruck - und auch einen solchen hinterlassen. Wir waren zufrieden mit der Resonanz und hoffen, dass wir wieder einige Frauen rechtzeitig informieren und damit vor einem eventuellen Chemo-Schicksal bewahren konnten, so dass sich unser Fernbleiben von der Tübinger Demo gelohnt hat.
Adi Sandner, Stammtischleiter“
Quelle:
http://www.gnm-wemding.de/aktuelles.shtml

Daraufhin wurden die Verantwortlichen des Wemdinger Frauenlaufs
http://www.frauenlauf.de/
per Mail aufgefordert, sich mal darüber zu informierten, wen sie da bei ihrer Veranstaltung mit einem Info-Stand zugelassen haben. Dies in der Hoffnung, dass das nächstes Jahr nicht mehr vorkommt.

Nachtrag 24. Mai 2006

Hier einige Fotos vom Frauenlauf. Zweite Reihe ganz links, Gruppenbild mit Germanischer Neuer Medizin:
http://www.frauenlauf.de/index.php5?id=81&pageID=4

Der „Frauenlauf“ wurde also informiert (hatte ja davor absolut keine Ahnung). Kurz darauf meldete sich der sächsische Rechtsextremist Christian Joswig und „bedankte“ sich für die Werbung für seine Internetseite (siehe Eintrag unten). Es bedurfte einer kleinen Finte um herauszufinden, über welche Schiene Joswig so schnell von dieser Veröffentlichung erfahren hatte. Es war die Mail an den „Frauenlauf“. Seine Quelle war Wemding.

Daraufhin bekam die Koordinatorin des Frauenlaufs, Frau Regina Thum-Ziegler (das ist auf den Fotos die Dame mit dem Schal in den GNM-Farben), nochmals eine Mail, auf die sie ganz knapp, sehr knapp antwortete. Ob da noch eine detailliertere Antwort kommen wird, ist zu bezweifeln. Die Mails sind hier in den Kommentar kopiert.

In Wangen im Allgäu gibt es einen Orthopäden namens Dr. Andreas Thum. Ober der was mit Frau Thum-Ziegler aus Wemding zu tun hat, ist nicht gekannt. Aber er hat was mit der GNM zu tun. Diese Geschichte wird aber ein Extra-Eintrag.


Nachtrag 29. Mai 2006

Am 6. Juni sollt im „Großraum Wemding“ ein Vortrag von Helmut Pilhar stattfinden. Wir haben deswegen den Landrat des Landkreises Donau-Ries angeschrieben. Kopie hier im Kommentar.


Montag, Mai 15, 2006

 

11 - GNM-Demo Tübingen am 13. Mai unter allen Erwartungen


Zwar hatten wir einen Rückgang der Teilnehmerzahl gegenüber der Demo im letzten Jahr prognostiziert, aber dass dieser so krass ausfallen würde, hätten wir nicht gedacht. Hier ein Bericht mit Fotos von Beobachtern vor Ort:
http://drhamer.blogspot.com/

Ein Teilnehmer drückt seine Ernüchterung so aus:
„Eine neue Erfahrung in meinem Leben: Gestern in Tübingen, das war die kleinste Demo, die ich bis jetzt mitgemacht habe. Ich war ja schon im letzten Jahr dabei. Diesmal kam nur die Hälfte, wenn nicht sogar noch weniger. Gemessen an der Werbung und dem Aufwand, der dieses Jahr betrieben worden war, hätten es müssen doppelt so viele sein. Dann stürzte noch fast die Hälfte der Teilnehmer vor der Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz in die umliegenden Eisdielen. Den Organisatoren stand der Frust in den Gesichtern.Wie soll denn mit so wenig Teilnahme, mit so wenig Unterstützung und Disziplin erreicht werden, dass die Neue Medizin endlich wissenschaftlich überprüft und vielleicht sogar anerkannt wird? Die Ablehnungsfront lacht sich eins ins Fäustchen. Für mich war der gestrige Tag sehr enttäuschend.“
Quelle:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=8147.msg124493#msg124493

Im GNM-Forum beginnt nun auch die Reflexion der Aktion. „GNM-Ulm“ Nicolas Barro schiebt die geringe Teilnehmerzahl auf das Konsumverhalten seiner Klientel:

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic230-0-asc-45.html
Dass die öffentliche Aufklärung über den Unsinn und die Hintergründe der GNM dazu beigetragen haben könnten, darauf kommt man erst gar nicht. Man wird sich weiterhin in die Tasche lügen und zum Schluss wie bisher behaupten, dass die Germanische Neue Medizin nicht aufzuhalten ist.

Dieser „InfoDiJo“, der sich im GNM-Forum zu Wort meldet, ist übrigens Christian Joswig. Hier seine Homepage:
http://www.infodijo.info/
Und hier noch einige Informationen mehr über diesen Herrn:
http://www.krr-faq.de/reg4.php#joswig

Inzwischen weitet sich die Nachsorge um die GNM-Demo zu einem Beziehungskonflikt zwischen Nicolas Barro und seiner Jule aus. Hoffentlich hat das für die Betroffenen kein Nachspiel gemäß den „Eisernen Regeln des Krebses“ nach Dr. Ryke Geerd Hamer. So kann der Demonstration im nächsten Jahr mit gemischten Gefühlen entgegen gesehen werde. Vielleicht wird es ja dann besser …… wenn Dr. Hamer wieder im Gefängnis sitzt, und möglicherweise ein paar Verantwortliche mehr.


Nachtrag 18.05.06
Viele viele bunte Bilder und Luftballons:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic230-0-asc-45.html
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060513_Demo_Tuebingen.htm

und da beschwert sich jemand über mangelnden Aktivismus:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic692.html
Die Luft scheint im Moment raus zu sein.

Freitag, Mai 12, 2006

 

10 - Nicolas Barro, der GNM-Stammtisch Ulm und die Demo in Tübingen


Morgen soll der große Tag sein, an dem wieder zahlreiche Anhänger der GNM in Tübingen für die Anerkennung derselben demonstrieren wollen. Hauptorganisator für die Vorbereitungen und die Durchführung ist der GNM-Stammtisch Ulm. Dieser unterhält als „Bürgerinitiative Neue Medizin“ eine eigene Website:
http://www.nm-aktion.de/

Der GNM-Stammtisch Ulm trifft sich an jedem 1. Montag im Monat, 19.30 Uhr, im

Restaurant „Bad Wolf“
Augsburger Str. 94
89231 Neu-Ulm

Als Stammtischleiterin wurde bei Pilhar zuletzt, bevor die Angaben der Geheimhaltung verfielen,

Brigitte Neuhäusler

angegeben. Die dazugehörige Telefonnummer zur Kontaktaufnahme 07346 – 919525 gehört einem Gerhard Meurer, Schulstr. 6, 89194 Schnürpfingen, der auch schon im Zusammenhang mit der GNM in Erscheinung getreten ist. Frau Neuhäusler hatte am 28. 11. 2005 beim „Verein für Homöopathie und Lebenspflege“ in Neu-Ulm einen Vortrag über die GNM gehalten. Außerdem wurden von ihr zwei Artikel über die GNM in der Zeitschrift „Aufklärungsarbeit“ (siehe
http://extrablog-dawwarngau.blogspot.com
erster Beitrag vom 21. April 2005) und zwar in den Ausgaben 5 und 11, veröffentlicht. Das Gesundheitsamt Neu-Ulm wurde bereits im Februar diese Jahres über die Aktivitäten des GNM-Stammtisches in Kenntnis gesetzt (Kopie hier im Kommentar).

Die treibende Kraft bei „GNM-Ulm“ (so auch sein Nick im GNM-Forum) ist

Nicolas Barro
Am Brenner 11
89293 Kellmünz

Er hat sich bereits als Referent für die Sache versucht (siehe hier, Beitrag vom 24. April über Mainhardt). Die morgige Demonstration wurde von ihm angemeldet und er ist Verantwortlicher im Sinne des Versammlungsrechts. Als solcher hat er gleich noch seinen Mitläufern einen Maulkorb gegenüber der Presse verpasst:
„Vermeidet Aussagen gegenüber der Presse, generell können die alles hindrehen wie sie es wollen, außerdem sind diese Leute sehr begabt, unbedachte, ja falsche Aussagen zu entlocken.“
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic230-45.html

Das Böse lauert immer und überall.

Montag, Mai 08, 2006

 

9 - GNM-Demo in Tübingen ... was will man damit bezwecken?


Am nächsten Samstag, dem 13. Mail, wollen sich wieder Anhänger der GNM in Tübingen versammeln und für deren Anerkennung demonstrieren. Letztes Jahr hatte schon mal eine solche Demonstration um die gleiche Zeit stattgefunden:
http://www.pilhar.com/News/Presse/2005/20050517_SchwaebischeTagblatt_DemoTuebingen.htm
Hier ein anderer Bericht dazu:
http://germany.indymedia.org/2005/05/116881.shtml

2005 soll die Demo mehr als tausend Teilnehmer gehabt haben. Schaut man sich die Fotos genauer an, dann scheint es so, dass man die Luftballons statt die Köpfe gezählt hat. Das Ganze sieht sehr voluminös aus, weil praktisch jeder irgendetwas mit sich rumschleppt. Mag seine, dass es viele Leute waren. Sicherlich gab es im letzte Jahr auch einen wesentlichen Solidarisierungseffekt aufgrund der Inhaftierung Dr. Hamers in Frankreich.

Dieses Jahr ist das anders. Dr. Hamer ist wieder frei. Es geht jetzt eigentlich nur noch um die Anerkennung. Da die GNM ja nicht aufzuhalten ist, wie man so oft lesen und hören kann, will man es den Professoren von der Uni Tübingen mal wieder so richtig zeigen. Worum geht es?
http://gnm-aufklaerung.blogspot.com/
Auch über die angeblichen Verifikationen der GNM, mit denen ihre Werber seit Jahren versuchen Eindruck zu schinden, kann man dort einiges nachlesen.

Die Tübinger Professoren werden sich von solch einem Aufzug nicht beeindrucken lassen und sich auch nicht darauf einlassen, Dr. Hamers Humbug zu prüfen. Das wissen die Anhänger der GNM ganz genau. Diese Demonstration dient deshalb nur einem einzigen Zweck: der Propaganda.

Dr. Hamer, der selbst nicht nach Deutschland kommen möchte, weil ihm hier die Verhaftung droht, hat einen offenen Brief an die Tübinger Bürger verfasst:
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/200604_Hamer_an_Tuebinger.htm
Das ist Hamer wie er leibt und lebt. Hamer soll auch noch am Samstag per Live-Schaltung zu seiner Anhängerschaft sprechen. Und es gibt tatsächlich Leute, die so jemandem hinterher laufen.

Die Vorbereitungen für die Demonstration laufen schon seit Monaten:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic230.html
Es werden in diesem Jahr aber voraussichtlich weniger werden, die für die GNM in Tübingen demonstrieren. Es gab wegen der antisemitischen Ausfälle Dr. Hamers bereits internen Unmut und Streitigkeiten aufgrund abweichender Meinungen. So sollen es inzwischen nicht mehr nur die Juden sein, die Hamer seine „heilige“ GNM wegnehmen wollen. Das System Pilhar weist bereits deutliche Erosionsspuren auf.


Und finanzelle Probleme gibt es offensichtlich auch:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic662.html
Kein Wunder, wenn Hamer und Pilhar fast alle Einnahmen für sich einstreichen.

Samstag, Mai 06, 2006

 

8 - Ermittlungsverfahren gegen Dr. Hamer, Helmut Pilhar und Antje Scherret wegen Volksverhetzung


Anfang dieses Jahres schrieb Dr. Hamer aus dem Gefängnis in Frankreich einen Rundbrief an seine Anhänger. Deswegen wurden von mehreren Leuten Strafanzeigen wegen des Verdachts der Volksverhetzung gem. § 130 StGB erstattet. Hier kann man mehr darüber nachlesen:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=338

Wenn auch wegen der Volksverhetzung von Pilhar in 2002 von der Staatsanwaltschaft Deggendorf keine Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, so läuft offensichtlich das Verfahren bei der StA Cottbus mit dem Aktenzeichen 1653 Js 2797/06 weiter. Dies ist aus einem Brief Dr. Hamers zu schließen, den er am 4. Mai an die Staatsanwälte in Cottbus geschrieben hatte (er gab dabei das obige Az. an) und den Antje Scherret im GNM-Forum heute veröffentlicht hat:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic658.html

Anhand des Briefes kann man erkennen, wie weit der Realitätsverlust bei Dr. Hamer fortgeschritten ist. Er kann sich wohl nicht mehr vorstellen, dass er wegen dieser Sache – und es sollen noch weitere Strafverfahren gegen ihn anhängig sein – von Spanien nach Deutschland ausgeliefert werden könnte.

Auch kann man deshalb davon ausgehen, dass die Ermittlungsverfahren gegen Pilhar und Frau Scherret, die beide den beanstandeten Rundbrief im Internet verbreitet haben, weiterhin im Gange sind.

Donnerstag, Mai 04, 2006

 

7 - Monika Oettinger im Gasthaus zum Löwen in Bitzfeld und im Gesundheitsportal


Heilpraktikerin Monika Oettinger, Am Rain 19, 74613 Öhringen,

leitet schon länger den GNM-Stammtisch im

Gasthaus Zum Löwen, 74626 Bretzfeld-Bitzfeld
http://www.landhaus-wolf.de/

Frau Oettinger wird bei SoGo, der Gesundheits-Informations-Datenbank (GID) im Hohenlohekreis aufgeführt und kann dort unter anderem die „Neue Medizin“ anbieten (siehe unter Angebot 3):

http://www.sama.de/internetgid2/anbieter.asp?m1=8&m2=1&rag=KUEN&ort=&sw=Bewegungstherapie&sc=1&zg=&t=11&agid=KÜN-(-377310635)&abid=KÜN-(512720057)

Verantwortlich für die SoGo-GID ist der

Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg e.V.in Verbindung mit der Universität Ulm

Adalbert-Stifter-Straße 105
D-70437 Stuttgart
Telefon: +49 (0711) 84 88 84 15
Telefax: +49 (0711) 84 88 84 20
E-Mail: info@internet-gid.de

Dort ist man seit Februar d.J. über diesen Umstand und über Frau Oettingers Aktivitäten für die GNM informiert. Dem Vernehmen nach soll sich deshalb auch schon der Krebsverband Baden-Württemberg dort beschwert haben.

Zur Dokumentation wird der ganze Vorgang hier in den Kommentar kopiert.


Montag, Mai 01, 2006

 

6 - Pilhars Propaganda: Dr. Hamer an Paul Spiegel


Weil Dr. Hamer glaubte, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, würde durch die Germanische Neue Medizin behandelt, schieb er am 24. März ein Brief an ihn:
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060324_Hamer_an_PaulSpiegel.htm

Dieser Brief diente ganz klar zu Propagandazwecken. Es sollte einmal umso mehr unterstellt werden, die Juden würden versuchen, die GNM nur für die Juden einzuheimsen.
Im GNM-Forum diskutierte man darüber:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic548.html
Gestern ist Paul Spiegel an seiner Krankheit gestorben. Die Diskussion im GNM-Forum geht weiter.

>>> Zwischenvermerk 08.05.06: Antje Scherret spinnt inzwischen eine Verschwörungstheorie. Paul Spiegel soll ga nicht gestorben sein, sondern ihm wurde nur eine neue Identität verschafft:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic548-30.html <<<

Einen besonderen Diskussionsbeitrag leistete sich
Sturmführer Reindl aus Burglengenfeld:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=910
Dieser Beitrag wurde inzwischen aus dem GNM-Forum gelöscht.

Der angeblich 16jährige ist mit dem Nick „R. Reindl“ im GNM-Forum registriert und dort schon länger aktiv. Im Internet findet man über ihn einige Infos:
http://www.ec-board.info/profile.php?userid=658&sid=d08c88f7cf1b4f81b4400113b1b72f4c
http://freier-widerstand.net/forum/showthread.php?p=1366
http://www.projekt-aaskereia.de/gastbuch.php

Der letzte Link (siehe Eintrag vom 2. April) führt zur Seite
http://www.deutsches-volksforum.de/
die auf einen

Dominik Reindl
Ostenstr.16
93133 Burglengenfeld

registriert ist.

>>> Zwischenvermerk 08.05.08: Die Leitung der Schule des "Sturmführers" wurde von der Sache in Kenntnis gesetzt (siehe Kommentar) <<<

Für Verschwörungsfreunde bestimmt interessant, die Interpretation des Todes von Paul Spiegel von einem anderen merkwürdigen Arzt:
http://extrablog-janvanhelsing.blogspot.com/2006_05_01_extrablog-janvanhelsing_archive.html
(Beitrag vom 1. Mai 2006)


This page is powered by Blogger. Isn't yours?