Send As SMS

Freitag, September 29, 2006

 

15 - Johannes Holey und Brigitte Jost - Vater von Jan van Helsing wieder auf Verdummungstour


Man sollte ja niemanden pauschal für die Handlungen seiner Kinder verantwortlich machen, aber Vater Holey scheint recht stolz auf seinen Filius zu sein, wie man seiner Homepagehttp://www.johannes-holey.de
entnehmen kann. Da macht er für Jan van Helsings Bücher und seinen Amadeus-Verlag Werbung. Ist ja auch klar, denn da ist er selber als Autor eingebunden.

Vor 10 Jahren kam Johannes Holey als „esoterisch geprägter Unternehmer“ vom „Haben ins Sein“ (Pleite, oder wie soll man das verstehen?) und erkannte am Beispiel seines vorbildlichen Sohnes Jan Udo, dass man auch mit dem größten Schmarren Geld machen kann. Er muss nur Pfeffer haben, braunen Pfeffer. „Lass dich einfach führen“, so der Titel eines seiner Video-Vorträge. Und vielleicht ist der alte Holey nicht nur der leibliche, sondern auch der geistige Vater von Jan van Helsing. Das wäre doch denkbar.

Im Herbst 2005 machte Johannes Holey - teilweise zusammen mit
Brigitte Jost, der Visionärin, die ihrer Klientel erzählte, dass die große Tsunami-Katastrophe „durch eine neue Technologie von Erdenmenschen künstlich erzeugt“ worden sei - eine Vortragstournee durch Süddeutschland. Dagegen gab es Proteste. Einzelheiten dazu wurden hier abgelegt:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=59
Die Proteste führten zu erheblichem Ärger. So etwas hatte Johannes Holey bis jetzt wohl noch nicht erlebt:
In Leutkirch verlor der „Allgäuer Freundeskreis für grenzwissenschaftliche Phänomene All-Para“ von Karin und Reiner Feistle (siehe hier Eintrag Nr. 2 vom 28 April) seinen Veranstaltungsraum.
In Amberg musste der „Verein zur Förderung der Lebensqualität“
http://www.lebens-freu.de/ den Vortrag absagen, weil der Veranstaltungsraum seines Stammlokals vom Wirt gekündigt wurde.
In Bad Tölz flog der Veranstalter -
„Die andere Wahrheit“ - aus dem „Bahnhofsstüberl“ hinaus. Dazu habe es einen schönen Artikel im „Tölzer Kurier“ (Text hier im Kommentar und auch hier http://www.redok.de/content/view/4/36/ ein Hinweis darauf).
Darüber war Johannes Holey sehr entrüstet, was er auch in Form einer Stellungnahme auf seiner Homepage dokumentierte:
http://www.johannes-holey.de/johannes_holey.html

Nun ist Johannes Holey wieder auf Tournee, wieder zusammen mit Brigitte Jost. Wer kann ihm dieses mal verdenken, wenn er seine Vortragstermine nicht mehr im Internet an die große Glocke hängt. Nur eine Sache hat er bis jetzt auf seiner Seite
http://www.johannes-holey.de/termine.htm
bekannt gegeben:
Seminarwochenende am Samstag/Sonntag, 7./8. Oktober, im
Hotel „Kloster-Gasthof“
Augsburger Str. 3
86672 Thierhaupten
http://www.hotel-klostergasthof.de/

Veranstalter ist hier die „Initiative zur Förderung der Lebensqualität Donau-Ries“
http://www.cultusanimi.de/
des Christian Möritz. Dort, in Donauwörth, war Holey schon im letzten Jahr zu Gast. Diese Gruppierung hat sich auch schon durch Veranstaltungen mit Jo Conrad (siehe Einträge hier im Blog) sowie Helmut Pilhar (Germanische Neue Medizin) hervorgetan.
So wie es aussieht, versucht Möritz mit seinem „Cultus Animi“ aus Donauwörth zu expandieren, denn folgt man dieser Information:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=76
dann scheint das „Hotel Deutschmeister“ nicht gerade das erste Haus am Platz zu sein.

Montag, September 04, 2006

 

14 - Jo Conrad hält Vortrag in Berlin im Akazienhof – Biochemischer Verein ist Veranstalter


Der rechtsextreme Verschwörungstheoretiker Jo Conrad soll am Mittwoch, dem 20. September, 19 Uhr, in Berlin einen Vortrag „über den Umgang mit Ängsten im neuen Jahrtausend“ halten. Veranstalter ist der Biochemische Verein Groß-Berlin e.V.:
http://www.biochemischerverein-berlin.de/
Siehe unter „Veranstaltungen“ >>> Sep. Da kann man unter Details auch die Thematik des Vortrags einsehen. Es ist die gleiche braunschillernde, von Conrad bereits gewohnte Verschwörungspropaganda. Mehr Informationen über den Referenten hier im Eintrag Nr. 5 vom 5. Mai.

Der Biochemische Verein wurde bereits im Februar dieses Jahres per e-Mail an den Vorsitzenden Jürgen Toreck über die Hintergründe Conrads und seiner von ihm vertretenen Inhalte informiert. Darauf gab es keine Reaktion. Der Biochemische Verein scheint keine Probleme mit jemandem wie Jo Conrad als Referent zu haben. Es dürfte deshalb notwendig sein, mal die steuerliche Gemeinnützigkeit dieses Vereins anzuzweifeln, was wir veranlassen werden. Die ganze Schüßler-Salz-Geschichte
http://de.wikipedia.org/wiki/Schüßler-Salze
die dieser Verein vertritt, ist sowieso nichts weiter als pseudowissenschaftliche Quacksalberei. Und so etwas wird auch noch steuerlich begünstigt.

Der Vortrag soll im Forum Berufsbildung, Charlottenstr. 2, in Berlin-Kreuzberg stattfinden:
http://www.forum-berufsbildung.de/index.html
Die Geschäftsführung dieser Einrichtung kennt die Einzelheiten der Veranstaltung sicherlich nicht, weshalb wir sie darüber informieren werden. Selbstverständlich werden wir auch empfehlen, die diesbezügliche Raumvergabe zu stornieren.

Jo Conrad ist und bleibt ein Rechtsextremist, auch wenn er das vehement abstreitet. Seine Argumentation und sein Verhalt in seinem sogenannten Freigeist-Forum bestätigen diesen Vorwurf fortlaufend. Conrad verneint die Existenz des HIV-Virus, agiert gegen das Impfen allgemein und propagiert die gefährliche, pseudomedizinische Irrlehre der „Germanischen Neuen Medizin“, siehe
http://extrablog-gnmpilhar.blogspot.com

Tatsache ist, dass Conrad mit seinen irrwitzigen Ratschlägen zu AIDS und anderen medizinischen Themen den Tod von Menschen in Kauf nimmt. Ihm gehört deshalb das Handwerk gelegt.


Nachtrag 20.09.2006 – Veranstaltungsort geändert

Obwohl schon seit Ende letzter Woche feststeht, dass der heutige Vortrag von Jo Conrad nicht im Forum Berufsbildung in Berlin-Kreuzberg stattfinden wird, da die Leitung der Einrichtung die Raumzusage storniert hat, befindet sich diese Information immer noch auf der Homepage des Biochemievereins. Offensichtlich will man den neuen Veranstaltungsort nicht im Internet preisgeben und die Interessenten von der Charlottenstraße aus entsprechend weiter leiten.

Der Vortrag findet nun eine Stunde später im „ganzheitlichen“ Seminar- und Veranstaltungszentrum Akazienhof, Akazienstraße 27/28, in Berlin-Schöneberg
http://www.akazienhof.de/
statt. Da hätte sich der Biochemieverein aber die Heimlichtuerei schenken können, denn der Berliner Akazienhof ist in der braunschillernden Esoterikszene eine bekannte Adresse. Da hat man mit Leuten wie Jo Conrad keine Probleme. Dort fand auch schon mal ein zwielichtiger „Lichtkongress“ statt, bei dem sich Conrad mit einem Info-Stand präsentieren und der Schweizer Verschwörungsfanatiker Armin Risi
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=99
auftreten konnte.


Nachtrag 26.09.2006

In Conrads „Freigeist-Forum“ gibt es einen Thread zu der Veranstaltung:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=10360.0
Aus den dortigen Äußerungen geht hervor, dass sich das Ganze weitgehend in der einschlägigen Sympathisanten-Szene abspielte. Die Verschwörungsfans schmorten im eigenen Saft, wobei der Saft mit nur 70 bis 80 Zuhörern für Berlin ziemlich dünn war. Conrad stellt sich wieder mal selbst einen Persilschein aus. Aber es ist ja mittlerweile bekannt, dass sich Conrad inzwischen gezwungenermaßen mit rechtsextremen Äußerungen in der Öffentlichkeit sehr zurückgenommen hat. Da schimmern meist nur noch Andeutungen durch, die aber zeigen, dass Conrad nach wie vor der Alte geblieben ist. Seine Heuchelei ist schon faszinierend.

Als Teilerfolg unserer Aktion ist zu werten, dass es gelungen war, den Vortrag im Forum Berufsbildung zu vereiteln, womit ein seriöser Anschein der Conrad-Veranstaltung verhindert werden konnte. Wie wir erfuhren, waren noch die Berliner AIDS-Hilfe sowie mindestens ein Bundestagabgeordneter daran beteilig, die Leitung diese Einrichtung davon zu überzeugen, die Raumvergabe zurückzuziehen.


This page is powered by Blogger. Isn't yours?