Send As SMS

Samstag, Dezember 30, 2006

 

21 - Die geheimste Seite Deutschlands – Jan-van-Helsing-TV ab 2007


In Fortsetzung von Eintrag Nr. 17 vom 07. Oktober.

Seit einigen Tagen kann man es im Internet lesen:
„Hier entsteht die geheimste Seite Deutschlands. Start am 1. Januar 2007“
http://www.secret.tv/
Diese Ankündung klingt ja schon ziemlich ulkig. Jo Conrad weiß mehr darüber:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=10569.msg200680#msg200680
Nach den bisherigen Erfahrungen mit der Geisteswelt von Holey, Conrad und Konsorten kann man sich schon vorstellen, was für ein Sekret dabei herauskommen wird: Gehirneiter.

Die im „Freigeist-Forum“ angesprochenen Unstimmigkeiten um die Beteiligung Johannes von Buttlars kommen nicht von irgendwoher. Aus Anlass seines Auftritts beim diesjährigen Regentreff-Kongress haben wir von Buttlar versucht klar zu machen, dass er, falls er sich weiter mit diesen rechtsextremen Verschwörungsfanatikern einlässt, sonst wo kein Bein mehr auf den Boden bekommen wird. Es liegt an ihm.

Sind wir also gespannt, was das für ein Zirkus wird.


Donnerstag, November 09, 2006

 

20 - „Anhängerin der Demokratie“ Anke Herrmann wegen Volksverhetzung verurteilt


In Fortsetzung von Eintrag Nr. 10 vom 27. Juni

Die Andromeda-Buchhändlerin Anke Herrmann wurde am 6.11.2006 vom Amtsgericht Erlangen wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 120 Tagessätzen verurteilt. Jo Conrad strahlt dazu in seinem „Freigeist-Forum“ wieder volle Solidarität aus und veröffentlicht ein erneutes Rundschreiben von Herrmann:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=8834.285

Mehr dazu in der Presse (Artikel aus der "Nürnberger Zeitung" vom 7.11.2006, mit freundlicher Genehmigung der Redaktion):

Internet-Buchhändlerin verurteilt.
Volksverhetzung als erwiesen erachtet.

ERLANGEN — Sie selbst bezeichnet sich als „Anhängerin der Demokratie“, als „anständig“ und „offen für alle Glaubensrichtungen“. Warum dann die Internet-Buchhändlerin aus dem Raum Erlangen auf ihrer Website für ein antisemitisches Buch geworben und einer breiten Öffentlichkeit Zugang zum Volltext dieser Hetzschrift gegen Juden verschafft hatte, war für das Amtsgericht Erlangen nicht nachvollziehbar.

Die 43-jährige Buchhändlerin wurde deshalb wegen Volksverhetzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen à 20 Euro verurteilt (2400 Euro). Der Staatsanwalt hatte eine Bewährungsstrafe von acht Monaten sowie 120 Stunden gemeinnützige Arbeit für die laut eigener Auskunft inzwischen arbeitslose Buchhändlerin gefordert. Sie habe ihren Internet-Laden wegen des Strafverfahrens geschlossen und lebe jetzt von monatlich 190 Euro Arbeitslosenunterstützung, behauptete die 43-Jährige.

Die Richterin hatte keinen Zweifel an der Schuld der Angeklagten, die wegen ähnlicher Vorwürfe polizeilich abgemahnt worden war. Dass das von der Händlerin im Netz angepriesene Buch volksverhetzende Inhalte aufweist, hätten andere Gerichte längst entschieden, so die Richterin. Das Werk, mit dessen Autor die Buchhändlerin per Du ist, war über Jahre beschlagnahmt gewesen und steht bis heute auf dem Index. Die Angeklagte habe diese Hetzschrift „dem geneigten Leser nahe bringen wollen und zugänglich gemacht“. Zwei Mouseklicks, so hatte die Beweisaufnahme ergeben, genügten, um von der Homepage des Buchversands zum Volltext zu gelangen. Der Staatsanwalt attestierte der 43-Jährigen Vorsatz und Uneinsichtigkeit. Schon aus generalpräventiven Gründen müsse jemand, der rechtsradikales Gedankengut und entsprechende Symbole (Hakenkreuze und Siegesrunen) unter die Leute bringt, nachhaltig bestraft werden.

Der Berliner Verteidiger plädierte auf Freispruch. Er habe den Buchtitel über eine Internet-Suchmaschine eingegeben und sei ebenfalls nach ein paar Mouseklicks beim Volltext gelandet. Dann müsse man ja auch die Betreiber der Suchmaschine anzeigen. Im Übrigen weise das fragliche Werk keine volksverhetzenden Inhalte, sondern höchstens Kritik an einzelnen Juden auf. Und selbst wenn, so kenne seine Mandantin diese Inhalte gar nicht, weshalb Vorsatz ausscheide.

Unter Polizeischutz machte gestern ein Theologiestudent aus Norddeutschland seine Aussage. Er war beim Surfen zufällig auf die Website der Buchhändlerin gelangt. Als er dort mehrere Dutzend volksverhetzende Schriften vorfand, erstattete er Anzeige. Auch auf anderen Websites war der Student auf rechtsradikale Schriften gestoßen, was zu Ermittlungsverfahren in Berlin und Passau führte. Nach dem gestrigen Prozess musste sich der Zeuge Unflätigkeiten von einzelnen Personen aus der braunen Anhängerschaft der Angeklagten anhören: So wurde er als Denunziant und Stasi-Spitzel beschimpft. Die rechte Szene betreibe eine wahre Hetzjagd gegen ihn, verfolge ihn und verunglimpfe ihn im Internet, schilderte der Student am Rande der Verhandlung. Als er seinerzeit, was er als seine Bürgerpflicht empfand, die Anzeigen erstattete, habe er gedacht: „Der Staat kümmert sich drum.“ Dass letztlich er zur Zielscheibe rechtsradikaler Fanatiker werden würde, habe er nicht vorhergesehen.

Hier der Bericht dazu bei redok:
http://www.redok.de/content/view/425/36/

Samstag, November 04, 2006

 

19 - Jo Conrad wirbt in seinem Freigeist-Forum für Volksverhetzerpartei IPD


O-Ton Jo Conrad:
„Vielleicht in interessanter Vortrag zu der Thematik in Berlin:
Vortrag
Rechtslage in der ‚BRD’
Die deutsche Geschichte,wie sie nicht in den Lehrbüchern steht:“
Weiter hier:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?&topic=10432.15

Diese IPD (Interimspartei Deutschland) ist zuletzt durch eine Veranstaltung in Bad Zwischenahn negativ aufgefallen. Die Nordwest-Zeitung berichtete darüber:
http://www.nwzonline.de/index_aktuelles_artikel.php?Ressort=&C=0&id=1113068
Noch mehr Infos dazu von der Provinzkritik:
http://provinzkritik.blogsport.de/2006/10/23/nazi-veranstaltung-in-bad-zwischenahn/

„was treibt Dich eigentlich immer wieder dazu, solche braunen Sachen für interessant zu finden?“ fragt ein User Jo Conrad ganz direkt:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=10432.30
Und dieser antwortet mal wieder mit Fragen, was für ihn typisch ist. So versucht Conrad immer wieder seine braune Gesinnung zu verschleiern.

Der besagte Vortrag von Dr. E. Ludowici
http://www.krr-faq.de/reg4.php#ludowici
soll am 12. Dezember im inzwischen als braun-esoterischer Treffpunkt bekannt gewordenen Akazienhof in Berlin-Schöneberg stattfinden.

Nachtrag 29.12.2006
Jo Conrad feiert in seinem "Freigeist-Forum" die vorzeitige Haftentlassung des Holocaust-Leugners David Irving:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=11873.0


Montag, Oktober 09, 2006

 

18 - Karin und Reiner Feistle – aktiver Beitrag zur deutschen BILDung


In Fortsetzung zum Eintrag Nr. 13 vom 16. August.

In der BILD-Zeitung vom 5. Oktober erschien ein – na wie soll man das nennen – über die UFO-Erfahrungen der Feistles und ihre neuen Halluzinationen:
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/10/06/alien-anwalt-entfuehrungs-opfer/alien-anwalt-entfuehrungs-opfer.html

Im BILDblog werden die Zeilen kritisch gewürdigt:
http://www.bildblog.de/?p=1733
Da kann man ja gespannt sein, wie der Alien-Anwalt aus Dresden das Raumschiff schaukeln wird. Zumindest hat der findige Advokat hier eine Marktlücke entdeckt und wird durch die BILD-Zeitungs-Werbung noch den einen oder anderen verwirrten Mandanten hinzu bekommen.

Inzwischen machen die Vertreter vom „Freie-Falke-Verlag“ im „Freigeist-Forum“ des Jo Conrad schon mal Reklame für das neue Buch von Karin und Reiner Feistle, das im Januar 2007 im „Extrem-Verlag“ erscheinen soll:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=10634.0

Nachtrag 29.12.2006
Reiner Feistel freut sich, dass er jetzt vielleicht wieder ungestört Vorträge halten kann:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=11986.0
Aber vielleicht freut er sich zu früh, denn die Welt ist mehr als Enigma.

Samstag, Oktober 07, 2006

 

17 - Was macht aktuell eigentlich Jan van Helsing? – Internet-Sender geplant


Im sogenannten Freigeist-Forum von Jo Conrad fragt ein „Externstein“ ganz unmittelbar:
„Wisst Ihr, was o.a. Autor aktuell plant, macht ? Gibt er auch Seminare wie Jo ?“
Darauf antwortet Conrad innerhalb von drei Minuten:
„Nein, er macht keine Vorträge. Bereitet seinen Internetsender secret.tv vor.“
Acht Minuten später meint dazu ein „Steppenwolf“:
„auf dem kürzlich erschienenen interview mit ihm erzählt er mehr über seine pläne (u.a. ein buch mit dem namen ‚das eine million euro buch’). auf den internetsender bin ich sehr gespannt“

Wir haben schon lange den Eindruck, dass Conrad in seinem Forum unter mehreren Nicks agiert. So kann er Threads lancieren und auch mal was loswerden, wofür er nicht direkt seinen Namen hinhalten möchte. Auch sieht die Eigenwerbung dann etwas besser aus. Hier kann man die Geschichte weiter lesen:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=10569.0
Sie geht derzeit schon über fünf Seiten.

Also einen „Internet-Sender“ will Jan Udo Holey aufziehen. Auf seiner Seite
http://www.jan-van-helsing.de/
ist unter „Autorenprofile“ schon mal die mögliche Zusammensetzung seiner „Redaktion“ zu erfahren. Es dürfe dann ja wohl klar sein, was von diesem „Internet-Sender“ erwartet werden kann.

Montag, Oktober 02, 2006

 

16 - Armin Risi wieder auf Verdummungstour – Kurt-Hofmann-Stiftung veranstaltet Vortrag in Neu-Ulm


Johannes Holey (siehe Eintrag Nr. 15 hier vor) schreibt auf seiner Homepage:
„Ich bewundere die mutige Arbeit von Jan (Sohn Jan Udo alias Jan van Helsing, Anm.E.), der mit seinen ersten beiden Büchern Bahnbrechendes auf den Weg gebracht und inzwischen gründlichere Nachfolger gefunden hat.“
Einer dieser gründlicheren Nachfolger ist Armin Risi. Er vermengt klassische und neuere Verschwörungstheorien mit fernöstlichen Religionselementen und produziert Verschwörungsparanoia für esoterische Einsteiger. Mehr dazu hier:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=99

Im November 2005 hielt Risi einen Vortrag in Stuttgart. Dagegen gab es Protest:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=100
Der Protest führte dazu, dass der Veranstalter, das „Forum Kontrovers“ im Katharinenhospital keine Veranstaltungen mehr durchführen kann. Zuletzt trat Risi beim „Neue Impulse Treff“ des Scientologen Michael Kent alias Hinz in Stuttgart auf. Siehe hier:
http://extrablog-neueimpulse.blogspot.com/
(Eintrag Nr. 10 vom 8. Juni)
Armin Risi ist in der braunschillernden Verschwörungstheoretiker- und UFO-Szene ein gerngesehener Redner. Kaum ein einschlägig geprägter Zirkel, in dem er noch nicht aufgetreten ist, so auch beim „2. Kongress für Grenzwissen“ 2004 beim
Regentreff, dem Mekka der Verschwörungsfanatiker.
Man beachte auch den Artikel von Dr. Matthias Pöhlmann, wissenschaftlicher Referent der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, „Neues Denken auf alten Wegen? – Braune Esoterik zwischen Weltverschwörungstheorien und Neuheidentum“ (über Armin Risi auf Seite 14)

http://www.bildung-mv.de/sekteninfo/vortrag-schwerin-druck.pdf

Laut Information auf der Internet-Seite von Armin Risi
http://armin-risi.ch/html/seminars.html
soll am Dienstag, dem 24. Oktober, 19.00 Uhr, im
Edwin-Scharff-Haus, Silcherstraße 40, 89231 Neu-Ulm
www.esh.neu-ulm.de
ein Vortrag stattfinden. Es geht dabei um Risis Version der Herkunft des Menschen. Veranstalter sind die Kurt-Hofmann-Stiftung aus Günzburg
http://www.kurt-hofmann-stiftung.de/vortraege2006.htm
sowie die Buchhandlung Eichhorn in Ulm
http://www.buchladen-eichhorn.de/

Hier haben wir einen weiteren Beleg dafür, wie Rechtsextremismus und Antisemitismus über die Schiene der Esoterik ungehindert und von der Öffentlichkeit kaum bemerkt bis in die Mitte unserer Gesellschaft vordringen können.

Freitag, September 29, 2006

 

15 - Johannes Holey und Brigitte Jost - Vater von Jan van Helsing wieder auf Verdummungstour


Man sollte ja niemanden pauschal für die Handlungen seiner Kinder verantwortlich machen, aber Vater Holey scheint recht stolz auf seinen Filius zu sein, wie man seiner Homepagehttp://www.johannes-holey.de
entnehmen kann. Da macht er für Jan van Helsings Bücher und seinen Amadeus-Verlag Werbung. Ist ja auch klar, denn da ist er selber als Autor eingebunden.

Vor 10 Jahren kam Johannes Holey als „esoterisch geprägter Unternehmer“ vom „Haben ins Sein“ (Pleite, oder wie soll man das verstehen?) und erkannte am Beispiel seines vorbildlichen Sohnes Jan Udo, dass man auch mit dem größten Schmarren Geld machen kann. Er muss nur Pfeffer haben, braunen Pfeffer. „Lass dich einfach führen“, so der Titel eines seiner Video-Vorträge. Und vielleicht ist der alte Holey nicht nur der leibliche, sondern auch der geistige Vater von Jan van Helsing. Das wäre doch denkbar.

Im Herbst 2005 machte Johannes Holey - teilweise zusammen mit
Brigitte Jost, der Visionärin, die ihrer Klientel erzählte, dass die große Tsunami-Katastrophe „durch eine neue Technologie von Erdenmenschen künstlich erzeugt“ worden sei - eine Vortragstournee durch Süddeutschland. Dagegen gab es Proteste. Einzelheiten dazu wurden hier abgelegt:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=59
Die Proteste führten zu erheblichem Ärger. So etwas hatte Johannes Holey bis jetzt wohl noch nicht erlebt:
In Leutkirch verlor der „Allgäuer Freundeskreis für grenzwissenschaftliche Phänomene All-Para“ von Karin und Reiner Feistle (siehe hier Eintrag Nr. 2 vom 28 April) seinen Veranstaltungsraum.
In Amberg musste der „Verein zur Förderung der Lebensqualität“
http://www.lebens-freu.de/ den Vortrag absagen, weil der Veranstaltungsraum seines Stammlokals vom Wirt gekündigt wurde.
In Bad Tölz flog der Veranstalter -
„Die andere Wahrheit“ - aus dem „Bahnhofsstüberl“ hinaus. Dazu habe es einen schönen Artikel im „Tölzer Kurier“ (Text hier im Kommentar und auch hier http://www.redok.de/content/view/4/36/ ein Hinweis darauf).
Darüber war Johannes Holey sehr entrüstet, was er auch in Form einer Stellungnahme auf seiner Homepage dokumentierte:
http://www.johannes-holey.de/johannes_holey.html

Nun ist Johannes Holey wieder auf Tournee, wieder zusammen mit Brigitte Jost. Wer kann ihm dieses mal verdenken, wenn er seine Vortragstermine nicht mehr im Internet an die große Glocke hängt. Nur eine Sache hat er bis jetzt auf seiner Seite
http://www.johannes-holey.de/termine.htm
bekannt gegeben:
Seminarwochenende am Samstag/Sonntag, 7./8. Oktober, im
Hotel „Kloster-Gasthof“
Augsburger Str. 3
86672 Thierhaupten
http://www.hotel-klostergasthof.de/

Veranstalter ist hier die „Initiative zur Förderung der Lebensqualität Donau-Ries“
http://www.cultusanimi.de/
des Christian Möritz. Dort, in Donauwörth, war Holey schon im letzten Jahr zu Gast. Diese Gruppierung hat sich auch schon durch Veranstaltungen mit Jo Conrad (siehe Einträge hier im Blog) sowie Helmut Pilhar (Germanische Neue Medizin) hervorgetan.
So wie es aussieht, versucht Möritz mit seinem „Cultus Animi“ aus Donauwörth zu expandieren, denn folgt man dieser Information:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=76
dann scheint das „Hotel Deutschmeister“ nicht gerade das erste Haus am Platz zu sein.

Montag, September 04, 2006

 

14 - Jo Conrad hält Vortrag in Berlin im Akazienhof – Biochemischer Verein ist Veranstalter


Der rechtsextreme Verschwörungstheoretiker Jo Conrad soll am Mittwoch, dem 20. September, 19 Uhr, in Berlin einen Vortrag „über den Umgang mit Ängsten im neuen Jahrtausend“ halten. Veranstalter ist der Biochemische Verein Groß-Berlin e.V.:
http://www.biochemischerverein-berlin.de/
Siehe unter „Veranstaltungen“ >>> Sep. Da kann man unter Details auch die Thematik des Vortrags einsehen. Es ist die gleiche braunschillernde, von Conrad bereits gewohnte Verschwörungspropaganda. Mehr Informationen über den Referenten hier im Eintrag Nr. 5 vom 5. Mai.

Der Biochemische Verein wurde bereits im Februar dieses Jahres per e-Mail an den Vorsitzenden Jürgen Toreck über die Hintergründe Conrads und seiner von ihm vertretenen Inhalte informiert. Darauf gab es keine Reaktion. Der Biochemische Verein scheint keine Probleme mit jemandem wie Jo Conrad als Referent zu haben. Es dürfte deshalb notwendig sein, mal die steuerliche Gemeinnützigkeit dieses Vereins anzuzweifeln, was wir veranlassen werden. Die ganze Schüßler-Salz-Geschichte
http://de.wikipedia.org/wiki/Schüßler-Salze
die dieser Verein vertritt, ist sowieso nichts weiter als pseudowissenschaftliche Quacksalberei. Und so etwas wird auch noch steuerlich begünstigt.

Der Vortrag soll im Forum Berufsbildung, Charlottenstr. 2, in Berlin-Kreuzberg stattfinden:
http://www.forum-berufsbildung.de/index.html
Die Geschäftsführung dieser Einrichtung kennt die Einzelheiten der Veranstaltung sicherlich nicht, weshalb wir sie darüber informieren werden. Selbstverständlich werden wir auch empfehlen, die diesbezügliche Raumvergabe zu stornieren.

Jo Conrad ist und bleibt ein Rechtsextremist, auch wenn er das vehement abstreitet. Seine Argumentation und sein Verhalt in seinem sogenannten Freigeist-Forum bestätigen diesen Vorwurf fortlaufend. Conrad verneint die Existenz des HIV-Virus, agiert gegen das Impfen allgemein und propagiert die gefährliche, pseudomedizinische Irrlehre der „Germanischen Neuen Medizin“, siehe
http://extrablog-gnmpilhar.blogspot.com

Tatsache ist, dass Conrad mit seinen irrwitzigen Ratschlägen zu AIDS und anderen medizinischen Themen den Tod von Menschen in Kauf nimmt. Ihm gehört deshalb das Handwerk gelegt.


Nachtrag 20.09.2006 – Veranstaltungsort geändert

Obwohl schon seit Ende letzter Woche feststeht, dass der heutige Vortrag von Jo Conrad nicht im Forum Berufsbildung in Berlin-Kreuzberg stattfinden wird, da die Leitung der Einrichtung die Raumzusage storniert hat, befindet sich diese Information immer noch auf der Homepage des Biochemievereins. Offensichtlich will man den neuen Veranstaltungsort nicht im Internet preisgeben und die Interessenten von der Charlottenstraße aus entsprechend weiter leiten.

Der Vortrag findet nun eine Stunde später im „ganzheitlichen“ Seminar- und Veranstaltungszentrum Akazienhof, Akazienstraße 27/28, in Berlin-Schöneberg
http://www.akazienhof.de/
statt. Da hätte sich der Biochemieverein aber die Heimlichtuerei schenken können, denn der Berliner Akazienhof ist in der braunschillernden Esoterikszene eine bekannte Adresse. Da hat man mit Leuten wie Jo Conrad keine Probleme. Dort fand auch schon mal ein zwielichtiger „Lichtkongress“ statt, bei dem sich Conrad mit einem Info-Stand präsentieren und der Schweizer Verschwörungsfanatiker Armin Risi
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=99
auftreten konnte.


Nachtrag 26.09.2006

In Conrads „Freigeist-Forum“ gibt es einen Thread zu der Veranstaltung:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=10360.0
Aus den dortigen Äußerungen geht hervor, dass sich das Ganze weitgehend in der einschlägigen Sympathisanten-Szene abspielte. Die Verschwörungsfans schmorten im eigenen Saft, wobei der Saft mit nur 70 bis 80 Zuhörern für Berlin ziemlich dünn war. Conrad stellt sich wieder mal selbst einen Persilschein aus. Aber es ist ja mittlerweile bekannt, dass sich Conrad inzwischen gezwungenermaßen mit rechtsextremen Äußerungen in der Öffentlichkeit sehr zurückgenommen hat. Da schimmern meist nur noch Andeutungen durch, die aber zeigen, dass Conrad nach wie vor der Alte geblieben ist. Seine Heuchelei ist schon faszinierend.

Als Teilerfolg unserer Aktion ist zu werten, dass es gelungen war, den Vortrag im Forum Berufsbildung zu vereiteln, womit ein seriöser Anschein der Conrad-Veranstaltung verhindert werden konnte. Wie wir erfuhren, waren noch die Berliner AIDS-Hilfe sowie mindestens ein Bundestagabgeordneter daran beteilig, die Leitung diese Einrichtung davon zu überzeugen, die Raumvergabe zurückzuziehen.


Mittwoch, August 16, 2006

 

13 - Wer zeigt denn nun endlich die ungelegten Eier vom Aldebaran an?


Reiner Feistle schreibt in seinem nun teilweise offenen Forum „Projekt Aldebaran“:

„Seit ich im Freigeistforum bekannt gab, dass nun das Projekt Aldebaran öffentlich einsehbar ist und ich dort darauf hinwies, dass im extrablog wieder einmal Gerüchte und Lügen über uns verbreitet werden, wurden dort einige Passagen zurückgezogen, obwohl einiges was dort noch steht genauso LÜGE ist. Das sollte uns doch Allen Mut geben diesen Denunzianten entgegenzuwirken, und gegebenenfalls andere Betroffene zu ermutigen, sich nicht alles gefallen zu lassen.“
Quelle:
http://www.neue-media.de/projektaldebaran/forum/viewtopic.php?t=345

Nun ja, wir haben aus dem vorherigen Eintrag den Hinweis entfernt (der öffentliche Druck war grandios), dass das neue Buch von Reiner Feistle von Jo Conrad herausgegeben soll. Diese Fehlinformation beruhte auf einem Posting aus Feistles „Hexenküche“ (inzwischen stillgelegtes Forum), die ja gar nicht so abwegig war. Was die „Medienoffensive“ von Conrad und Holey betrifft, so schreibt Conrad ja selbst in seinem „Freigeist-Forum“:

„Über ungelegte Eier rede ich nicht gerne. Aber es stimmt. Ich arbeite viel mit Jan zusammen. Als nächstes erscheint eine CD, in der Jan ein interview mit mir führt.

http://www.amazon.de/gp/product/3938656042/028-3550505-8765303?v=glance&n=299956
Wie das genau mit dem Sender laufen wird, kann ich noch nicht sagen. Einzelne Sendungen werden über Internet abrufbar sein und sollen auch als DVD erscheinen.“
Quelle:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=9567.0

Über diese Eier werden wir zur gegebenen Zeit berichten, wenn sie denn gelegt sind. Conrad versucht unterdessen mal wieder andere zu etwas zu animieren, wozu er selber nicht in der Lage ist (wurde er doch gerade mal wieder als ausgewiesener Rechtsextremist bezeichnet – siehe Artikel im „blick nach rechts“):

„Also, ich wüßte nichts davon, daß ich Reiners Buch verlege. Da sieht man mal, daß die in den Blogs das mit der Wahrheit nicht so genau nehmen. Und für ‚braune Brühe’ sollte man sie eigentlich anzeigen.“
Quelle:
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=9704.msg153606#msg153606

Wie aus der Offenlegung eines Feistle-Postings aus dem geschlossenen Bereich des „Projekt Aldebaran“ hervorgeht, war unsere Vermutung richtig:
Quelle:
http://www.executor57.net/forum/messages/182842.htm

Und es gibt nicht nur diesen geschlossenen Bereich, sondern auch noch das „Mutterschiff ODIN“. Insider wissen was da läuft: Braune Brühe. Bleibt immer noch die Frage: Wer zeigt denn nun endlich alle die vom Arbeitskreis Enigma verbreiteten LÜGEN an? Eine diesbezügliche gerichtliche Klärung wäre doch wirklich mal interessant.


Nachtrag 04.09.06 – die Feistles nicht mehr im Internet

Karin und Reiner Feistle haben sich vor zwei Wochen ganz aus dem Internet verabschiedet; bis auf weiteres jedenfalls. Ihre Homepages sind gelöscht und das Forum „Projekt Aldebaran“
http://www.neue-media.de/projektaldebaran/forum/index.php
wurde von einer anderen Person in „Archiv der neuen Zeit“ umgewandelt. Mal abwarten, wie lange es die Feistles ohne das www aushalten werden.


Dienstag, August 08, 2006

 

12 - Harmlos, weil beknackt? – Artikel aus „blick nach rechts“


In der Ausgabe 16/2006 der sozialdemokratischen Fachzeitschrift „blick nach rechts“ ist ein Artikel von MdB Martin Gerster, stellvertretender Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Rechtsextremismus der SPD-Bundestagsfraktion, erschienen. Darin heißt es u.a.:

>>> Der eine leugnet die Existenz der Bundesrepublik, der andere will um die Existenz von Ufos wissen. Unter dem Dach der „Nationalversammlung des Deutschen Reichs“ kommen beide zusammen. Matthes Haug als selbst ernannter Reichspräsident und Reiner Feistle, der nach eigener Aussage von Außerirdischen entführte Hauptdarsteller des Werks „Projekt Aldebaran“, das aus der Feder des Verschwörungstheoretikers Jan Udo Holey (Jan van Helsing) stammt. Auf der Suche nach Science-Fiction-Publikum ist Feistle nun bei den Ewiggestrigen angekommen. <<<

(siehe ganzer Text hier im Kommentar)

Nachtrag 15.08.2006 – ALL-PARA geschlossen

Das Oberkommando vom „Projekt Aldebaran“ hat bekannt gegeben, dass Reiner Feistle seine Internetseiten, auch die „Engelkraft“ seiner Frau, geschlossen hat:
http://www.all-para.de/
Feistle will „natürlich weiterhin weitermachen !“ (mit Ausrufezeichen). Bereits m Mai kündigte er eine Deutschlandtour an:

„Hallo Freunde
Mein Admin und ich planen eine DEUTSCHLANDTOUR. Um im Vorfeld schon Werbung für das Buch Projekt- Aldebaran zu machen. Dabei geht es nicht nur um das Buchprojekt, sondern auch indirekt um das Deutsche Reich, da beides miteinander verknüpft scheint. Wer also Lust hat, dass ich bei bei Euch in der Stadt einen Vortrag abhalte,, der melde sich bei mir.“

Siehe Eintrag Nr. 6 vom 14. Mai, das wird wohl der erste und der letzte Vortrag von Feistles Deutschlandtour gewesen sein. Jedenfalls wurde bis dato keine weiteren Termine oder Veranstaltungen bekannt. Feistle macht aber weiter, im Internet, obwohl er sich daraus zurückziehen wollte:

http://www.neue-media.de/projektaldebaran/forum/index.php
Administrator des Forums "Projekt Aldebaran" ist der SS-Flugscheibenexperte Alfred Kreipl:
http://www.krr-faq.de/reg4.php#kreipl
Das Forum ist jetzt übrigens offen. Es ist aber anzunehmen, dass es dort noch einen geschlossenen Bereich gibt, wo sich die Herrschaften über Dinge austauschen können, über die man - wie die Insider ja alle wissen - nicht offen reden darf. Da brodelt die braune Brühe.


Im "Freigeist-Forum" des Jo Conrad ünterhält man sich inzwischen auch über die bahnbrechende Veränderung beim "Projekt Aldebaran":
http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=9704.0
Für die dortigen, allzu sehr auf die NS-Zeit fixierten Freigeister nur mal nebenbei bemerkt: "Enigma" ist griechisch und bedeutet Geheimnis, das ist alles.

This page is powered by Blogger. Isn't yours?