Send As SMS

Samstag, November 25, 2006

 

16 - Günter Hannich – Staatsbankrott oder Regentreff-Pleite, was kommt zuerst?


Sinkende Besucherzahlen, rückläufiger Buchverkauf, da wird es Zeit mal wieder einen Finanzexperten zum Regentreff nach Regen zu holen. Oliver Gerschitz hat für heute den Geldcrashprediger und Schwundgeldfetischisten Günter Hannich angekündigt:
http://www.regentreff.de/messages/41004.htm

Hannich, der sich auf seiner Homepage
www.geldcrash.de selbst als Erfolgsautor bezeichnet und als „unabhängigen Finanzberater“ agiert, ist uns bereits bekannt, weil er regelmäßig in Kreisen rechtsextrem-esoterischer Verschwörungstheoretiker auftritt und dort Vorträge hält. Auch wurden seine Bücher von dem für einschlägige Druckwerke bekannten Kopp-Verlag www.kopp-verlag.de herausgegeben. Der Scientologe Michael Hinz alias Michael Kent hatte Günter Hannich 2002 eine Ausgabe der von seiner Frau herausgegebenen „Kent-Depesche“ gewidmet:
http://www.kent-depesche.com/jahrgang2002/2002_06.html
Im September 2002 war Hannich auch beim „Neue Impulse Treff“ in Stuttgart:
http://www.neue-impulse-treff.de/eigene_veranstaltungen/september2_2002.php

Günter Hannich predigt seit Jahren den Zusammenbruch unseres Geldsystems, schürt diesbezügliche Ängste in dem von ihm erreichbaren Teil der Bevölkerung und versucht für sich daraus Kapital zu schlagen. Dies allerdings nur mit sehr mäßigem Erfolg, denn seinen „Expertisen“ folgen eigentlich nur Verschwörungsfanatiker und Untergangsgläubige. Hannich ist also – was das lieb Geld betrifft – für den Regentreff genau der richtige Mann.

Freitag, November 03, 2006

 

15 - Osiris Buchversand und die Sekte „Universelles Leben“


Info von redok

Schönberg. Der rechtsesoterische Osiris-Buchversand erschließt neue Geschäftsfelder: unter seinen Neuheiten bewirbt er zwei Titel aus einem Verlag, der der Sekte "Universelles Leben" (UL) nahe steht.

Der Osiris-Buchversand von Oliver Gerschitz im niederbayerischen Schönberg sowie der angeschlossene
Regentreff sind auf verschwörungstheoretische und pseudoreligiöse Themen spezialisiert. Neu im Angebot sind zwei Bände des Titels "Wer sitzt auf dem Stuhl Petri", der vorgeblich kirchenkritisch "umfassend über Hintergründe und Zusammenhänge" informieren soll. Die Einbände sind mit Abbildungen aus dem kirchlichen Leben illustriert; Band 1 zeigt eine Messe im Petersdom, die von einem Totenschädel mit satanistisch anmutender schwarzer Mitra (Bischofsmütze) beobachtet wird.

Erschienen sind die Bände im Verlag "Das Wort" mit Sitz im unterfränkischen Marktheidenfeld. Er bringt unter anderem die Schriften der "Prophetin" Gabriele Wittek heraus, der Gründerin der vor allem im Raum Würzburg verbreiteten UL-Sekte.

Weiter:
http://www.redok.de/content/view/381/36/

This page is powered by Blogger. Isn't yours?