TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Die Drahtzieher / Hintergruende und Methoden => Die Akte Nicolas Barro => Topic started by: ama on May 31, 2007, 07:58:35 AM

Title: Gästebücher besudeln, das kann er. Ahnung hat er keine.
Post by: ama on May 31, 2007, 07:58:35 AM
Gästebücher besudeln, das kann er. Ahnung hat er keine.

Beweisstück eins:

http://www.gastbuch24.de/gastbuch.php3?user=weinhaussteinbach

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Aufruf zur DEMONSTRATION am 15. Oktober 2005 in
Heidelberg Die Universität Heidelberg und das deutsche
Krebsforschungszentrum sind zentrale Stätten der
Allgemeinmedizinischen Krebstherapie und -forschung. Trotz der
Tatsache, dass die seit Jahrzehnten ohne nennenswerte
Verbesserungen angewandten Therapien „Stahl, Strahl, Chemie“
weitläufig ohne nennenswerte Erfolge oder Verbesserungen
aufwarten können, sondern im Idealfall lediglich eine
Lebensverlängerung des Patienten bewirken, wird unvermindert
an diesen Methoden weitergeforscht. Die Germanische Neue
Medizin®, die kein einziges Mal widerlegt werden konnte, wird
hingegen verschwiegen und ihr Entdecker gegen geltendes Recht
gefangen gehalten. Wir fordern ein Umdenken in der
medizinischen Forschung! Wir fordern die öffentliche
Überprüfung der Germanischen Neuen Medzin®! Wir fordern die
Freilassung Dr. Hamers! 15.Oktober 2005, Heidelberg Treffpunkt
am Bauhaus, Beginn 12 Uhr Infos und Organisation: Nicolas
Barro, Telefon: 01715475351, Email: GNM-Ulm@gmx.de
Neuigkeiten und Infos unter: http://www.nm-aktion.de V.i.S.d.P.:
Nicolas Barro, Am Brenner 11, 89293 Kellmünz
http://www.polfor.de
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Beweisstück zwei:

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/fpost18428.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Kernspintomographie oder CT

Germanische Neue Medizin Foren-Übersicht»Germanische Neue
Medizin»Allgemeines im Zusammenhang mit der GNM®
»Kernspintomographie oder CT

Autor
Nachricht
Tobias
Anmeldungsdatum:
10.11.2006
Beiträge: 12
 
Verfasst: Gestern um 20:40 Titel: Kernspintomographie oder CT
Hallo
Ich habe eine Frage.Ist das Kernspin eines Schädels ausreichend, um Hamersche Herde sichtbar
zu machen?
Wenn nein,warum nicht?
Danke
Tobias

--------------------------------------------------------------------------

GNM-Ulm
Anmeldungsdatum:
18.09.2005
Beiträge: 627
Wohnort: Schwabenland
 
Verfasst: Gestern um 21:06 Titel:
Nein, technisch ungenügend.
Der Kernspin-Tomograph arbeitet mit Elektromagnetischen Feldern, das CT
mit Röntgenstrahlen.
Es handelt sich also um grundsätzlich unterschiedliche Technologien.
Im Kernspin ließen sich erst Prozesse mit Dichteunterschieden feststellen,
also erst Hamersche Herde in der pCl-Phase.


--------------------------------------------------------------------------

kuklaki
Alter: 48
Anmeldungsdatum:
02.03.2007
Beiträge: 179
 
Verfasst: Gestern um 23:01 Titel: Kernspintomographie
Lieber Tobias!
Außerdem habe ich bei der Untersuchung fast ein DHS bekommen, 45 Minuten
in der "Röhre", ein Gefühl, das beengend ist und da kann man mit
Phantasien, daß man z.B. am Strand liegt oder irgendetwas anderes Schönes
sich vorstellt, bald nichts mehr ausrichten.
Mir standen Schweißperlen auf der Stirn, ich hab echt fast Panik gekriegt.
Es ist eine schreckliche Untersuchung, besser, man bleibt davon verschont.
Liebe Grüße, kuklaki
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Jemand, der nicht einmal kapiert hat, was ein RÖNTGEN darstellt, fordert "ein Umdenken in der medizinischen Forschung!"...

Hunderte von Toten. An wievielen Fällen war Nicolas Barro beteiligt...?

Die Justiz hat Hausaufgaben zu machen, aber verdammt schnell!!!
.
Title: Gästebücher besudeln, das kann er. Ahnung hat er keine.
Post by: ama on June 03, 2007, 07:51:44 PM
Noch ein Beispiel der abgrundtiefen Verlogenheit des Herrn Nicolas Barro:

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/fpost18563.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Kinderlähmung, Lepra, Typhus

Germanische Neue Medizin Foren-Übersicht»Germanische Neue Medizin
»Sinnvolle Biologische Sonderprogramme»Fragen zu Sinnvollen
Biologischen Sonderprogrammen - sogenannten Krankheiten
»Kinderlähmung, Lepra, Typhus

Autor
Nachricht
Kali
Alter: 22
Anmeldungsdatum:
29.03.2007
Beiträge: 104
 
Verfasst: Heute um 16:01 Titel: Kinderlähmung, Lepra, Typhus
Hallo an alle,
woher kommen diese Krankheiten, welches DHS steckt dahinter?
LG

--------------------------------------------------------------------------

Peter23
Alter: 19
Anmeldungsdatum:
16.05.2006
Beiträge: 340
Wohnort:
Oranienbaum
 
Verfasst: Heute um 18:51 Titel:
lähmung allgemein: http://www.pilhar.com/Hamer/NeuMed/Tabelle/Aqui/rechts/rrb03.htm
dazu erfahrungsbericht:
http://www.pilhar.com/Hamer/NeuMed/Erfarung/MotorLaehm.htm
muss dazu sagen: lt. lanka & co kann das auch durch die polio-imfpung
selbst ausgelöst werden.
lepra: heilungsphase beim haut-melanom
typhus:
http://www.pilhar.com/Hamer/NeuMed/Tabelle/Stammh/G25.HTM
hier aber veraltet, da es zum mittleren keimblatt (bakterien!) gehört.
häßlicher bauchkonflikt. mesotheliom
oder adeno-ca in der ca-phase. pcl-phase: tuberkulöser abbau
_________________
Gruß Peter

--------------------------------------------------------------------------

Kali
Alter: 22
Anmeldungsdatum:
29.03.2007
Beiträge: 104
 
Verfasst: Heute um 18:59 Titel:
wieder was zum lesen  
Danke!

--------------------------------------------------------------------------

Kali
Alter: 22
Anmeldungsdatum:
29.03.2007
Beiträge: 104
 
Verfasst: Heute um 19:10 Titel:
Wie ist das dann aber zu erklären, dass in bestimmten Gebieten Lepra so
häufig auftritt und im unseren Gebieten (Europa) fast gar nicht mehr?
3.Weltländer mit Verhungerungs-DHS ist ja nachvollziehbar, aber bei
Haut-Melanom?
Ein Bekannter von uns hat Kinderlähmung, aber ohne Polio Impfung
bekommen...
LG, Kali

--------------------------------------------------------------------------

Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 1389
 
Verfasst: Heute um 20:35 Titel:
Kali, ich kann dir wärmstens empfehlen, mal auf ein Seminar von Nicolas
Barro zu gehen. Da bekommst du solche Fragen erschöpfend beantwortet.
Ich durfte an diesem Wochenende das erste Mal so einem Seminar mit Nick
beiwohnen und muß sagen, daß ich restlos begeistert bin. Es gibt praktisch
kaum eine Frage, auf die er keine nachvollziehbare Antwort hätte,
weil er gerade auch die Sichtweise der SM sehr gut kennt und deswegen die
Zusammenhänge aus Sicht der GNM und die Irrtümer der SM fundiert und
gnadenlos darstellen kann:

Polio, die wir in unseren Breiten ja theoretisch ausgerottet haben, wird
schulmedizinisch seit ca. 10 Jahren als ALS bezeichnet.
Gleiche Symptome,
nur kein 'Virusnachweis' und interessant: ALS tritt bevorzugt bei Männern
ab dem 5. Lebensjahrzehnt auf und auch das Post-Polio-Syndrom tritt
bevorzugt bei Männern im 5. Lebensjahrzehnt auf.

Polio-->motorische Lähmung
Antje
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Polio ist Polio und ALS ist "Amyotrophe Lateralsklerose", eine gar nicht so seltene Krankheit: In Deutschland leiden etwa 6000 Menschen an dieser neuromuskulären Erkrankung. Mehr darüber in der Ärzetzeitung:

http://aerztezeitung.de/docs/2000/07/28/305f1213.asp

Aber der Nicolas Barro weiß ja alles viel besser. Antje Scherret erzählt, was Nicolar Borro in seinen "Seminaren" lügt:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Kali, ich kann dir wärmstens empfehlen, mal auf ein Seminar von Nicolas
Barro zu gehen. Da bekommst du solche Fragen erschöpfend beantwortet.
Ich durfte an diesem Wochenende das erste Mal so einem Seminar mit Nick
beiwohnen und muß sagen, daß ich restlos begeistert bin. Es gibt praktisch
kaum eine Frage, auf die er keine nachvollziehbare Antwort hätte,
weil er gerade auch die Sichtweise der SM sehr gut kennt und deswegen die
Zusammenhänge aus Sicht der GNM und die Irrtümer der SM fundiert und
gnadenlos darstellen kann:

Polio, die wir in unseren Breiten ja theoretisch ausgerottet haben, wird
schulmedizinisch seit ca. 10 Jahren als ALS bezeichnet.
Gleiche Symptome,
nur kein 'Virusnachweis' und interessant: ALS tritt bevorzugt bei Männern
ab dem 5. Lebensjahrzehnt auf und auch das Post-Polio-Syndrom tritt
bevorzugt bei Männern im 5. Lebensjahrzehnt auf.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Wer solche Lügen wie dieses des Nicolas Barro glaubt, kann in Lebensgefahr geraten und sterben.
.
Title: Gästebücher besudeln, das kann er. Ahnung hat er keine.
Post by: ama on June 20, 2007, 01:55:35 PM
Noch ein Beispiel dafür, daß Nicolas Barro von dem, was er Totkranken gegen Geld erzählt, Ahnung hat:

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/fpost19199.html

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------
Kernspintomographie oder CT

Germanische Neue Medizin Foren-Übersicht » Germanische Neue Medizin » Allgemeines im Zusammenhang mit der GNM® » Kernspintomographie oder CT    

Autor    Nachricht
Tobias
Anmeldungsdatum: 10.11.2006
Beiträge: 13
Verfasst: 30/5/2007, 20:40  Titel:  Kernspintomographie oder CT    

Hallo
Ich habe eine Frage.Ist das Kernspin eines Schädels ausreichend, um Hamersche Herde sichtbar zu machen?
Wenn nein,warum nicht?
Danke
Tobias
   
-----------------------------------------------------------------------

GNM-Ulm
Anmeldungsdatum: 18.09.2005
Beiträge: 675
Wohnort: Schwabenland
Verfasst: 30/5/2007, 21:06  Titel:      

Nein, technisch ungenügend.

Der Kernspin-Tomograph arbeitet mit Elektromagnetischen Feldern, das CT mit Röntgenstrahlen.

Es handelt sich also um grundsätzlich unterschiedliche Technologien.

Im Kernspin ließen sich erst Prozesse mit Dichteunterschieden feststellen, also erst Hamersche Herde in der pCl-Phase.
   
-----------------------------------------------------------------------

kuklaki
Alter: 48
Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 234
Verfasst: 30/5/2007, 23:01  Titel:  Kernspintomographie    

Lieber Tobias!
Außerdem habe ich bei der Untersuchung fast ein DHS bekommen, 45 Minuten in der "Röhre", ein Gefühl, das beengend ist und da kann man mit Phantasien, daß man z.B. am Strand liegt oder irgendetwas anderes Schönes sich vorstellt, bald nichts mehr ausrichten.
Mir standen Schweißperlen auf der Stirn, ich hab echt fast Panik gekriegt. Es ist eine schreckliche Untersuchung, besser, man bleibt davon verschont.
Liebe Grüße, kuklaki
   
-----------------------------------------------------------------------

zeller
Anmeldungsdatum: 15.06.2007
Beiträge: 4

Verfasst: 16/6/2007, 13:05  Titel:      

Ich weiß nicht, wie man auf einen Beitrag antwortet.
Zur Antwort von gnmulm: Stellt demnach die Darstellung des HH im Ct keine Dichteunterschiede dar? Was stellt es dar?

Noch ne Frage: Wie finde ich in diesem Forum meine Fragen und die Antworten von Euch wieder?

Zeller
   
-----------------------------------------------------------------------

Afura
Alter: 21
Anmeldungsdatum: 22.06.2006
Beiträge: 357
Wohnort: Am Arsch der Welt
Verfasst: 16/6/2007, 17:56  Titel:      

zeller hat folgendes geschrieben:
Ich weiß nicht, wie man auf einen Beitrag antwortet.

Du kannst einen Beitrag zitieren so wie ich es gerade mit deinem Beitrag mache, du klickst dann einfach zitieren bei dem Beitrag auf den du antworten möchtest. Das "Zitieren" steht oben rechts im geposteten Beitrag, einfach drauf klicken und dann antworten
_________________
Nicht alle sind froh die glücklich scheinen, ich habe schon oft gelacht um nicht zu weinen

-----------------------------------------------------------------------

zeller
Anmeldungsdatum: 15.06.2007
Beiträge: 4
Verfasst: 16/6/2007, 18:26  Titel:      

[*/quote]

Du kannst einen Beitrag zitieren so wie ich es gerade mit deinem Beitrag mache, du klickst dann einfach zitieren bei dem Beitrag auf den du antworten möchtest. Das "Zitieren" steht oben rechts im geposteten Beitrag, einfach drauf klicken und dann antworten [*/quote]

Mal sehen,ob das klappt.

-----------------------------------------------------------------------

zeller
Anmeldungsdatum: 15.06.2007
Beiträge: 4
Verfasst: 16/6/2007, 18:34  Titel:      

GNM-Ulm hat folgendes geschrieben:

>Der Kernspin-Tomograph arbeitet mit Elektromagnetischen Feldern, das CT mit
>Röntgenstrahlen.
>Im Kernspin ließen sich erst Prozesse mit Dichteunterschieden feststellen, also erst
>Hamersche Herde in der pCl-Phase.

Mit dem Zitieren komme ich noch nicht klar.

Eigentlich wollte ich folgendes wissen: Rö-Aufnahmen funktionieren dadurch, dass Dichteunterschiede bestehen (grosse Dichte=wenigStrahlen gehen durch=geringe Schwärzung des Films; genau umgekehrt:geringe Dichte...
Deshalb versteheich den 2. Satz im Zitat nicht.

zeller

-----------------------------------------------------------------------

GNM-Ulm
Anmeldungsdatum: 18.09.2005
Beiträge: 675
Wohnort: Schwabenland
Verfasst: 17/6/2007, 11:58  Titel:      

@zeller

Hallo.
Die HHs in der pcl-Phase sind Dichteveränderungen, die kann man auch im MRT gut sehen.

Die HHs in der ca-Phase sind von ihrer Art und Weise her offenbar keine Dichteveränderungen, da sie sich nicht wie welche verhalten (kein Kompression der Ventrikel/Massenverschiebung).

Hier kann man das Röntgen und das CT auch nicht vergleichen, da man beim CT ja nicht das sieht, was der Sensor mißt, sondern eine algorithmische Berechnung davon.

Die HHs in der ca-Phase sind offenbar eine Irradiation um einen Punkt, der wahrscheinlich nur wenige Neuronen groß ist und von einer veränderten Rezileitung dieser Neuronen stammt.
Der Röntgenstrahl wird praktisch "gebrochen", durch die Drehbewegung des Gerätes ergibt sich ein Ring um den "Brechungspunkt".

-----------------------------------------------------------------------

zeller
Anmeldungsdatum: 15.06.2007
Beiträge: 4
Verfasst: [20.6.2007] um 11:27  Titel:      

GNM-Ulm hat folgendes geschrieben:
>@zeller
>
>Hallo.
>Die HHs in der pcl-Phase sind Dichteveränderungen, die kann man auch im MRT gut sehen.
>
>Die HHs in der ca-Phase sind von ihrer Art und Weise her offenbar keine
>Dichteveränderungen, da sie sich nicht wie welche verhalten (kein Kompression der
>Ventrikel/Massenverschiebung).
>
>Hier kann man das Röntgen und das CT auch nicht vergleichen, da man beim CT ja nicht
>das sieht, was der Sensor mißt, sondern eine algorithmische Berechnung davon.
>
>Die HHs in der ca-Phase sind offenbar eine Irradiation um einen Punkt, der wahrscheinlich
>nur wenige Neuronen groß ist und von einer veränderten Rezileitung dieser Neuronen
>stammt.
>Der Röntgenstrahl wird praktisch "gebrochen", durch die Drehbewegung des Gerätes
>ergibt sich ein Ring um den "Brechungspunkt".


Hallo, gnm-ulm

zunächst möchte ich mich bedanken, dass du dir die Mühe machst, meine Fragen zu beantworten. Wenn meine Antworten manchmal etwas direkt und knapp ausfallen, liegt es daran, dass ich mir mit dem Computerschreiben grundsätzlich schwer tue(und deshalb nach Möglichkeit meiner Sekretärin diktiere).
Ich möchte unbedingt klären, was es mit dem HH auf sich hat; der HH ist der zentrale Punkt der Theorie; mit seiner Existenz steht und fällt alles.
Ich bin auch felsenfest überzeugt, dass es ein morphologisches Substrat geben muß.

Meine Einwände zu deiner Erklärung:

1. Sowohl ein normales Thoraxröntgen wie ein CT und MRT liefern eine Dichteverteilung. Nur weil es Dichteunterschiede gibt, kommt eine differenzierte Darstellung zustande. Grundsätzlich ist es so, dass du bei allen Untersuchungen immer ein Bild vom Objekt und nicht das Objekt selbst siehst. In jedem Fall wird der Algoritmus so abgestimmt , dass es eine konstante Entsprechung zwischen Objekt und Bild gibt.
Beispiele:
Bei einem Rö-Thorax siehst du nicht die Rippen, sondern ein Bild der Rippen; trotzdem hat der Patient eine Rippenfraktur, wenn sie auf dem Bild vorhanden ist. Beim Ultraschall der Niere kannst du einen Nierenstein sehen, allerdings nur dann wenn der Patient auch einen Nierenstein hat.
Im Kandel: Principals of Neural Science findest du viele CT und MRT Bilder, da kannst du sehen, dass das Bild durch die unterschiedliche Dichteverteilung zustande kommt. Allerdings muß man aufpassen, weil bei manchen Abbildungen die Grauwerte invertiert sind. Soviel zum Algoritmus.

2. Du argumentierst, dass in der ca-Phase keine Dichteänderung vorliegen könne, weil es nicht zu einer Impression oder Verziehung des Ventrikels komme. Dies ist eine Verwechslung von Dichteänderung und Raumforderung. Der Witz bei der Dichteänderung in einem Volumenelement ist ja gerade, dass es zu keinem deltaV kommt! Insofern ist deine Argumentation fehlerhaft.

3. Du schreibst, dass der Röntgenstrahl quasi gebrochen würde. eine Quasibrechung von Röntgenstrahlen gibt es nicht; ein Röntgenstrahl wird wenn überhaupt gebeugt. Dazu gibt es in der physikalischen Chemie Voraussetzungen: Das Material muß z.B. hart sein. Darauf
beruht die ganze Röntgenkristallographie.

Wenn du schon einmal ein menschliches Gehirn in den Händen gehabt hast, dann weißt du, dass das Gehirn ein sehr weiches Gewebe ist. Man kann es mit dem Finger problemlos durchbohren. Wie man leicht zeigen kann findet am Gehirngewebe keine Beugung statt.
Es gäbe noch einen 2. Weg, nämlich die Beugung an Atomen. Dazu mußt du die Wellenlänge des Röntgenstrahls so klein machen bis er im Bereich des Atomdurchmessers liegt, aber nach E=h mal C/Lambda ist der Strahl dann so energiereich, dass das Gehirngewebe einfach verdampft.

4. Du schreibst, dass es sich wohl um wenige Neuronen handelt. Ich habe das nachgerechnet: Wir reden dann über ein Volumenelement von einem Picoliter(10^-12 liter) Die Wahrscheinlichkeit einen solchen Bereich im CT zu treffen ist 1 zu 1 Billion. Ich glaube nicht, dass bis heute 1 Billion CTs gemacht wurden.

Noch ne Frage: ich habe beim Schreiben hier keinen Cursor, das ist sehr lästig. Läßt sich das ändern?
Zunächst Danke, ich warte auf deine Antwort

zeller
   
-----------------------------------------------------------------------

GNM-Ulm
Anmeldungsdatum: 18.09.2005
Beiträge: 675
Wohnort: Schwabenland
Verfasst: [20.6.2007] um 13:54  Titel:      

Hallo zeller,
Zitat:
>Ich möchte unbedingt klären, was es mit dem HH auf sich hat; der HH ist der zentrale
>Punkt der Theorie; mit seiner Existenz steht und fällt alles.


Ich hoffe Dir ist klar, dass wir hier bestenfalls eine Hypothese formulieren können, eine "Klärung" kann aber nur im Experiment erfolgen, welches wir aufgrund der gefassten Hypothese aufbauen. Und: der HH ist NICHT der zentrale Punkt der Theorie, es ist nur ein weiteres prüfbares Kriterium, praktisch die Gegenkontrollebene.

Zitat:
>Ich bin auch felsenfest überzeugt, dass es ein morphologisches Substrat geben muß.

Dies mag sein, die Frage ist, ob wir es messen können. Ich würde mich hier nicht fixieren, da man schlichtweg zu wenig über die neurologischen Funktionen, wie auch über die Röntgenstrahlung weiß, um sich hier festlegen zu können. Aber dies ist Deine Sache.

Zitat:
>1. Sowohl ein normales Thoraxröntgen wie ein CT und MRT liefern eine Dichteverteilung.

Das ist natürlich wahr. Lassen wir das MRT vorläufig aussen vor, weil es eine gänzlich andere Technik verwendet.
Also: Röntgenstrahlen stellen Dichteunterschiede dar, das können wir festhalten. Aber wir können nicht festhalten, ob es das einzigste ist, was Röntgenstrahlen darstellen. Deshalb würde ich mich an dem Gedanken, dass es NUR Dichtedifferenzen darstellen kann, nicht festhalten.

Zitat:
>Grundsätzlich ist es so, dass du bei allen Untersuchungen immer ein Bild vom Objekt
>und nicht das Objekt selbst siehst. In jedem Fall wird der Algoritmus so abgestimmt ,
>dass es eine konstante Entsprechung zwischen Objekt und Bild gibt


Wir reden hier aneinander vorbei.
Beispiel:
Ein Röntgenbild ist, als würdest du auf einer Fläche stehen, und die Sonne wirt einen Schatten deines Körpers. Die Sonne "belichtet" die Erde dort, wo das Licht nicht durch deinen Körper absorbiert wird. Genau so funktioniert - schematisch- der Röntgenfilm.

Ein CT-Bild ist, als würdest du auf einer Fläche stehen, und die Sonne kreist um Dich. (nehmen wir mal an 360°) Jetzt machst du jede Minute ein Foto deines Schattens.
Nach einem vollen Sonnenumlauf nimmst du die vielen einzelnen Schattenbilder und konstruierst aus ihnen eine Draufsicht deines Körpers.
Die Drehbewegung der Sonne (des Gerätes) ist also maßgeblich zur Bilderstellung - deswegen kann man das Röntgen und das MRT hier nicht vergleichen.

Zitat:
>2. Du argumentierst, dass in der ca-Phase keine Dichteänderung vorliegen könne, weil
>es nicht zu einer Impression oder Verziehung des Ventrikels komme. Dies ist eine
>Verwechslung von Dichteänderung und Raumforderung.


Das Bemerkenswerte ist eben, dass derselbe HH, den man in der Ca-Phase sehen kann, KEINE Raumforderung macht, und in der pCl-Phase eben wohl diese Raumforderung eingeht.
Die HHs, die immer als plakativ angeführt werden, sind ja sehr große, beeindruckende Strukturen, die oft eine ganze Hemisphäre betreffen. Die HHs, die der CT-Diagnostiker in der Regel sind, sind viel kleiner und weniger dramatisch.
Ausserdem existieren Bilder von HHs die anatomische Strukturen übergehen und sich z.B. auf der anderen Hemisphäre fortsetzen, was einer Dichteänderung widerspricht. Es sei denn, sie würde sich zufällig geometrisch passend fortsetzen.

Zitat:
>3. Du schreibst, dass der Röntgenstrahl quasi gebrochen würde. eine Quasibrechung
>von Röntgenstrahlen gibt es nicht; ein Röntgenstrahl wird wenn überhaupt gebeugt.

Dies ist nicht wahr, Röntgenstrahlen werden aber nur geringfügig gebrochen, die Brechzahl bei Materie ist quasi 1. Bei Materie...

Zitat:
>Wenn du schon einmal ein menschliches Gehirn in den Händen gehabt hast, dann
>weißt du, dass das Gehirn ein sehr weiches Gewebe ist. Man kann es mit dem Finger
>problemlos durchbohren. Wie man leicht zeigen kann findet am Gehirngewebe keine
>Beugung statt.

Ja, habe ich in der Tat schon.
Aber diese Theorie fußt auf der Annahme, dass eben NUR Materie eine Ablenkung/Brechung machen kann.
Die Computertomographie gibt es aber erst seit 30Jahren. Aus der Anordnung des Gerätes entstandene Gebilde werden also noch nicht lange erforscht, wenn überhaupt.


Zitat:
>4. Du schreibst, dass es sich wohl um wenige Neuronen handelt. Ich habe das
>nachgerechnet: Wir reden dann über ein Volumenelement von einem
>Picoliter(10^-12 liter) Die Wahrscheinlichkeit einen solchen Bereich im CT zu
>treffen ist 1 zu 1 Billion. Ich glaube nicht, dass bis heute 1 Billion CTs gemacht wurden.

Mach nicht den Fehler, anzunehmen, dass die Neuronen direkt aneinander liegen. Die Distanzen der Axone/Dendriten muss man natürlich berücksichtigen. Aber ich bin sicher, dass es ein kleiner Bereich ist, um den es geht. Je nach Betroffenheit des Organs und dem Konfliktausmaß kann es sich auch um ein paar hundert Neuronen halten, natürlich.
Aber es muss hier ein spektrum geben zwischen "kopfgroßen" HHs und "stecknadelkopfgroßen" HHs.
Meine Idee ist ja, dass der Hamersche Herd, also die wenigen Neuronen ein Feld erzeugen, das von seiner Charakteristik her geeignet ist, den Röntgenstrahl zu beeinflussen.
Aufgrund der Drehbewegung des Gerätes genügt hier eine minimal "Beugung" des Strahles, denn das "gesunde Gewebe" macht diese ja NICHT.
Ebenso, würde man die Feldbildungstheorie annehmen, würde der Röntgenstrahl, der die beteiligten Neuronen direkt trifft, garnicht abgelenkt werden, da er praktisch rechtwinklig auftrifft.

Die Schnittdicke der meisten CTs liegt bei 3mm, und dies nicht in allen Hirnbereichen (Pons/Medulla oblongata).

Zitat:
>Noch ne Frage: ich habe beim Schreiben hier keinen Cursor, das ist sehr lästig. Läßt sich
>das ändern?

Ich denke nicht. Herr Admin?

Bis denn.
   
-----------------------------------------------------------------------

Harper
Techniker

Anmeldungsdatum: 17.08.2005
Beiträge: 375


Verfasst: [20.6.2007] um 14:59  Titel:      

Nein, Herr Ulmi, ich denke auch nicht.
Denn ich habe einen.
In der Kurzantwort, als auch bei der normalen Antwortseite.

Muss wohl am Gerät von Zeller liegen.

@Zeller: Frag mal bei Deinem Computerspezi nach.
_________________
Wo andere kapitulieren, fühlen wir uns erst recht herausgefordert.
Die Kommentare von mir sind rein privater Natur und keine offizielle Meinung des Forums
oder seiner Betreiber, außer sie betreffen die Software oder die Technik.
-----------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



NULL Ahnung, aber Blödsinn und Lügen schwafeln, daß die Schwarte kracht. Und deswegen sterben Menschen.

Es stinkt zum Himmel!
.
Title: kuklaki ist tot
Post by: ama on June 19, 2011, 11:52:09 PM
kuklaki ist tot. Über ihren Tod gibt es einen Thread in der "Akte Ryke Geerd Hamer":

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=2393.0


Der Ehemann beschreibt damals sogar selbst, was mit seiner Frau geschieht:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Seitdem meine Frau angefangen hat, die Therapie nach der NM auszurichten,
habe ich selbst erlebt, wie sich jedes Detail vor meinen Augen erfüllt
hat, die Dr. Hamer geschildert hat. (Fieber, Schwäche, epileptische
Krisen, Leukämie, Erythrozythämie, Schmerzen, psychische Veränderung
)
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Er sieht es, er beschreibt es. Seine Frau stirbt. Er sieht es, er beschreibt es.

ER ist es gewesen, der seine Frau in diesen Irrsinn und in diesen Tod getrieben hat:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Ich habe nachgeforscht, wie meine Frau überleben kann, und dann bin ich
auf Dr. Hamers Erkenntnisse gestoßen.
Sofort habe ich verstanden, daß es die Wahrheit ist ( Genauso wie die
Bibel die Wahrheit ist, aber wer glaubt daran? )
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

kuklaki ist tot. Und das ist nur eine von vielen aus der Hamer-Szene.

Die Hamer-Szene hat diese Toten auf dem Gewissen.

Es ist Mord.