TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 1 
 on: January 20, 2019, 11:44:50 PM 
Started by YanTing - Last post by YanTing
Complementary Therapies in Medicine, 2018-10-01, Volume 40, Pages 145-150

An assessment of the scientific status of anthroposophic medicine, applying criteria from the philosophy of science

Erik W. Baars (a,b,c), Helmut Kiene (d), Gunver S. Kienle (a,d,e), Peter Heusser (a,f), Harald J. Hamre (a,d)

a ESCAMP, Zechenweg 6, D-79111 Freiburg, Germany
b Louis Bolk Institute, Kosterijland 3-5, 3981 AJ Bunnik, The Netherlands
c University of Applied Sciences Leiden, Zernikedreef 11, 2333 CK Leiden, The Netherlands
d Institute for Applied Epistemology and Medical Methodology at the Witten/Herdecke University, Zechenweg 6, D-79111 Freiburg, Germany
e Center for Complementary Medicine, Institute for Infection Prevention and Hospital Epidemiology, Faculty of Medicine, University of Freiburg, Freiburg, Germany
f Witten/Herdecke University, Gerhard-Kienle-Weg 4, D-58313 Herdecke, Germany

Abstract

Objectives: The objective was to evaluate the scientific status of anthroposophic medicine (AM) according to demarcation criteria proposed in contemporary philosophy of science.
Design: Criteria for what is science were retrieved from eight publications in the philosophy of science, focusing either on science in medicine or on the demarcation between science and pseudoscience or non-science. Criteria were combined, redundancies were excluded, and the final set of criteria was ordered in a logical sequence. The analysis yielded 11 demarcation criteria (community, domain, problems, goals, axiomatic basis, conceptual basis, quality of concepts, methodology, deontic basis, research products, tradition).
Results: Assessing the scientific status of AM according to the 11 criteria, all criteria were fulfilled by AM.
Discussion: AM is grounded on the notion that specific non-atomistic holistic formative forces exist and can be empirically and rationally assessed. From a position claiming that such holistic forces cannot possibly exist or cannot be empirically and rationally assessed, the axiomatic and conceptual basis of AM can be contested. However, such an a priori rejection is problematic in the presence of empirical evidence supporting the validity of holistic concepts, as discussed in the paper. Future research should therefore focus on the tenability of the ontological reductionist position in science and on the further validation of AM non-atomistic holistic concepts, methods and practices.
Conclusion: In this analysis, using criteria from philosophy of science, AM fulfilled all 11 criteria for what is science.

Free full text:
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0965229917308804

Excerpts:

"Anthroposophic medicine (AM) is an integrative medical system, founded in Central Europe in the early 1920s. AM is provided by physicians, therapists and nurses and integrates conventional medicine with the concepts, methods and therapies derived from anthroposophy. The anthroposophic concept of man claims the human organism to be not only formed by physical (cellular, molecular) forces but by altogether four classes of formative forces: (1) formative physical forces; (2) formative vegetative forces which interact with physical forces and bring about and maintain the living form, as in plants; (3) a further class of formative forces (anima , soul) which interact with the vegetative and physical forces, creating the duality of internal-external and the sensory, motor, nervous and circulatory systems, as in animals; (4) and an additional class of formative forces (Geist , spirit) which interact with the three others and enables the manifestation of individual mind with the capacity for reflective thinking, as in humans. The interactions of these forces are understood to vary between different regions and organs in the human body, resulting in a complex equilibrium. This equilibrium can be distorted in various forms of human disease, and is sought to be regulated by anthroposophic therapies.

"Specific AM therapies include medicinal products, physical therapies such as rhythmical massage therapy, art therapies and movement therapies such as eurythmy therapy. Since its initiation by Rudolf Steiner (1861–1925) and Ita Wegman (1876–1943), AM has developed worldwide, its scientific status however has been repeatedly questioned.

"In this paper we assess the scientific status of AM, checking its concepts, methods and practice against criteria from the philosophy of science...Theoretical and practical criteria in order to demarcate science from pseudoscience or non-science have been developed with a focus on methods rather than on contents or doctrine, assuming that adequate methods will result in valid knowledge."

"The final set of criteria ( Table 1 ) was then applied to AM.

"Table 1
Criteria for the demarcation of science and non-science, based on contemporary philosophy of science.

[ list of 11 criteria, none of which refer to natural as opposed to supernatural]

"In the following we describe the results of our criteria-based analysis of the scientific status of AM. For each criterion ( Table 1 ) the corresponding AM features are outlined, in order to assess the degree of criterion fulfillment."

"3.1. Community"

"Today, university chairs for AM (three in Germany, one each in The Netherlands and Switzerland) and research institutes around the world examine AM. Scientists are trained in natural sciences and evidence-based medicine as well as in AM concepts and methodologies...they publish in peer reviewed journals of conventional medicine, CAM or AM and participate in research conferences on conventional medicine, CAM and AM worldwide."

"3.2. Domain

"AM regards itself as an extension of modern medicine. AM physicians, therapists, and nurses are fully trained in conventional medicine, and additionally go through structured AM training...Specific issues of the AM domain include the epistemological foundation, development, description and validation of the concepts of AM, its working principles and medical and non-pharmacological treatments, and its diagnostic procedures; the evaluation of safety, quality, efficacy, effectiveness, and costs of AM; the integration of AM with conventional medicine; and the development, description and validation of specific AM healthcare practice-oriented evaluation methodologies."

"3.5 Axiomatic basis

"For AM, main axiomatic positions include...

"AM is founded in an epistemology that refers to an empirical and rational cognition of holistic formative forces."

"AM acknowledges the level of causative factors that are investigated by conventional physics, chemistry, physiology, etcetera, as well as the causative levels of formative forces, and integrates both."

"AM intends to understand salutogenetic and pathogenetic effects on specific organs, organ systems and the whole organism by exploring the abovementioned levels of formative forces, hereby differing from the conventional biomedical paradigm that ultimately attempts to explain health and disease by physico-chemical interactions of molecules."

"3.6 Conceptual basis

"AM concepts and treatments are derived from general anthroposophic concepts, and have led to new forms of therapy (e.g., eurythmy therapy) and new modalities of existing therapies."

"The conceptual systems used by the AM scientific community in dealing with the AM research domains include: the non-atomistic holistic concepts of life, soul, and spirit; the relationship between the realms of nature and man; the origins of health and disease; possible spiritual-existential aspects of disease in the patient’s biography; diagnosing and treating the different levels of organization in organisms with regard to health and disease..."

"3.7 Quality of concepts

"Since the inception of AM 90 years ago, its concepts have been consistently and transparently used across different fields of medicine (anatomy, biochemistry, cardiology, dermatology, embryology, gynecology, internal medicine, neurological rehabilitation, obstetrics, oncology, pediatrics, primary care, psychiatry, pulmonary medicine, rheumatology) , and among AM researchers, pharmacists, physicians, and therapists. Although the concepts are relatively stable, they have been further elaborated and diversified through research. Like in other scientific areas, the concepts are not always easily accessible when specific AM training is lacking.

"The concepts have been operationalized and tested in a broad array of preclinical research, for example on mistletoe extracts, and in more than 300 clinical studies ranging from case series and qualitative studies to double-blind randomized trials. Due to limited resources, however, only a part of the full range of concepts has been validated empirically while others await their investigation or are subject to ongoing work."

"The AM concepts are in line with a general epistemological trend in the life sciences: from a mechanistic, reductionist worldview towards a more holistic approach in developing theories of living organisms."

"Nevertheless we acknowledge that for many scientists who accept and are interested in the fields of systems biology, epigenetics and emergence, the concept of non-atomistic holistic formative forces might be a step to far, and will be regarded as ‘overloaded ontology’ (=demarcation criterion 7i)...we refer to the references in Section 8, where methods have been described that lead to observations of these higher order, non-atomistic holistic formative forces."

"3.8 Methodological basis"

"Double-blind randomized controlled trials (RCTs) often cannot be applied, since only a small number of AM treatments (e.g., Citrus/Cydonia for hay fever) fit the ‘one-indication one-treatment’ approach, and treatments often are difficult to blind because of specific physiological reactions to medication treatment and due to therapist-patient interactions during art or movement therapy sessions. AM physicians and their patients often reject randomization because it can disturb the physician-patient relationship and because of strong therapy preferences."

"Specific methods for the assessment of the organism’s higher organization levels and their relationship to the lower physical and physiological levels have been and are being developed and investigated."

"3.9 Deontic basis

"Since AM is a system of medicine that integrates diagnostics and therapies from conventional medicine with anthroposophic insights, diagnostics and therapies, the deontic rules in conventional medical research largely also apply for AM research. Due to the holistic ontological and epistemological position of AM, additional rules are used, guiding some of the research for the holistic approach to diagnostic, preventive and treatment procedures.

"3.10 Research products

"Different types of research products come from AM: study results, healthcare programs, methods for healthcare practice, measurement instruments and research methodologies.

"A Health-Technology Assessment (HTA) report identified 265 clinical studies on the efficacy and effectiveness of AM, covering a broad spectrum of disorders and showing predominantly good results, with few, mostly mild to moderate side effects, a high measure of client satisfaction and favorable cost-effectiveness compared to conventional treatment."

"3.11 Tradition"

"The tradition of the natural sciences and of conventional medicine is a general basis for AM practice and research. AM is compatible with the scientific facts of this tradition line, except for positions that categorically exclude the possibility of formative forces and their accessibility through observation and cognition."

"The epistemological foundation of AM , can be described as an objective and empirical ontological idealism, which has also been called universalism and, in the sense of Goethe, phenomenalism."

"Phenomenalism in the sense of Goethe and Steiner stands in a tradition of holistic thinking in science , which is important in contemporary research fields such as ecology and quantum mechanics, in methodologies such as phenomenology and in the evaluation of whole medical systems, and complex interventions.

"AM also stands in a historical tradition of preventive and curative health promotion."

"Health promotion of holistic forms of healthcare are presently studied and taught in 73 academic centers for integrative medicine in the US and in academic centers in the fields of the social sciences and public health.

"Finally, AM stands in a tradition of diagnostic and therapeutic orientation on the individual. This approach was common medical practice until the arrival of epidemiology in the 20th century...However, both in conventional medicine and in CAM there is renewed interest in the development of methodologically sound approaches to the individual patient."

"4 Discussion"

"Withstanding such potential criticism, our application of the criteria reveals the very crucial point of the whole issue which could eventually outweigh all other issues: Do formative forces, as assumed in AM, exist and if so, can they be empirically and rationally assessed - or not? Ultimate clarification of this question is beyond the scope of this paper. It may be fair, however, to point out that the holism-reductionism debate has provided strong arguments pro holism and current conceptualizations of the organization of living organisms are shifting towards holistic views, e.g. in epigenetics and emergence. In several research fields, emergent phenomena are characterized as irreducible and in need of new holistic conceptualizations. Furthermore, some holistic conceptions of AM have been validated to a considerable extent. A first example is mistletoe. From the anthroposophic view, it had been predicted as effective in cancer treatment. Meanwhile, a considerable number of mistletoe ingredients have been shown to have anti-cancer effects, covering a broad array of oncological working principles; and clinical mistletoe studies demonstrated effectiveness, for example in advanced pancreatic cancer. Another example are recent experiment series on ultra-high dilutions providing replicable effects far beyond Avogadro’s number. These examples clearly support the validity of the respective AM concepts."

"5 Summary and conclusion

"We have assessed the scientific status of AM according to 11 demarcation criteria proposed in contemporary philosophy of science (community, domain, problems, goals, axiomatic basis, conceptual basis, quality of concepts, methodology, deontic basis, research products, tradition). AM fulfilled all 11 criteria - but their application reveals a controversial topic: AM is grounded on the notion that specific holistic formative forces exist and can be empirically and rationally assessed. From a position claiming that such holistic forces cannot possibly exist or cannot be empirically and rationally assessed, the axiomatic and conceptual basis of AM can be contested. However, such an a priori rejection is problematic in the presence of empirical evidence supporting the validity of holistic concepts, as discussed above."

"To date ESCAMP [hEuropean Scientific Cooperative on Anthroposophic Medicinal Products] as received financial support from the following non-profit organizations:

"Software AG - Stiftung (Germany), Mahle-Stiftung (Germany), Christophorus Stiftung (Germany), Ekhagastiftelsen (Sweden), Vidarstiftelsen (Sweden), Iona Stichting (The Netherlands); and from the following industrial sponsors: European Association of Manufacturers of Medicines for Anthroposophic Therapy (AEFMUTA, France), WALA-Heilmittel GmbH (Germany), Weleda AG (Switzerland)."

>>>>>>>>>>>>>>>>>

Here are some critiques of anthroposophic medicie:

https://sciencebasedmedicine.org/a-university-of-michigan-medical-school-alumnus-confronts-anthroposophic-medicine-at-his-alma-mater/

https://www.quackwatch.org/11Ind/steiner.html

 2 
 on: January 20, 2019, 03:44:50 PM 
Started by Julian - Last post by Yulli
Viele Sicherungen hatte der berüchtige pathologische Lügner Christian Joachim Becker aus Hamburg-Ohlstedt nicht mehr. Jetzt sind ihm auch noch die letzten durchgebrannt: Becker geht auf offene Konfrontation mit homöopathischen Ärzten!

Das kann man sich gar nicht ausdenken, sowas: Die Ärzte dürfen tun, was sie da tun. Es ist ihnen gesetzlich nicht verboten. Sie dürfen das. Sie haben die Ausbildung dafür. Trotzdem greift  Christian J. Becker sie brutal an: "Solch mittelalterlicher Bullshit von Winkelmann gehört verboten!"

Was kommt als nächstes? Wird Christian J. Becker den Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte verbieten?

Die Homöopathen müssen sich verdammt warm anziehen. Vor einem Jahr kam die Russenpeitsche über Deutschland.

http://www.news.de/panorama/855685299/wetter-februar-2018-laut-dwd-wettervorhersage-aktuell-frost-luft-aus-russland-bringt-winter-glatteis-schnee-in-deutschland/1/

Aber das ist noch gar nichts! Jetzt kommt Christian J. Becker über die Homöopathen. Das wird ein Gemetzel...




https://twitter.com/Watchblog_H/status/1087004164406812673

[*quote*]
HomoeopathieWatchBlog @Watchblog_H

Offenbar will katholischer Arzt eine Art Hexenverbrennung wieder aufleben lassen: Gero Winkelmann, Bund katholischer Ärzte, will Homosexuelle mit #Homöopathie „behandeln“.

Solch mittelalterlicher Bullshit von Winkelmann gehört verboten, Herr Spahn!

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/homo-heiler-in-deutschland-100.html

07:09 - 20. Jan. 2019
[*/quote*]


https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/homo-heiler-in-deutschland-100.html

[*quote*]
Homosexualität
Ein Arzt aus München bietet "Homo-Heilung" an. Das Gesetz lässt das zu.

In Deutschland gibt es immer noch Ärzte, die Homosexuelle heilen wollen – und das auch gesetzlich dürfen. Wir haben mit einem Arzt gesprochen, der seinen Patienten ihre homosexuelle Neigung abgewöhnen will. Und mit einem Aktivisten, der dafür kämpft, dass solche Konversionstherapien verboten werden.
Von: Niklas Schenk
Stand: 17.01.2019

Gero Winkelmann ist vieles: Allgemeinmediziner, Präsident des Bundes Katholischer Ärzte, laut eigener Aussage ausgebildeter Homöopath – und ein Mann, der anderen Männern ihre homosexuelle Neigung austreiben will. Er sagt: "Nicht ich heile, sondern derjenige heilt sich selbst. Indem sein Organismus sozusagen alle sechs Wochen ein spezielles homöopathisches Mittel kriegt in Hochpotenz um diese Querelen oder diese Ursachen die ihm jetzt belasten automatisch beseitigt werden. Es gibt kein Medikament was speziell heißt, dass eine homosexuelle Neigung weg geht."

Homosexualität "entgiften"?

Mit homoöpathischen Mitteln werden die Patienten entgiftet, so nennt das Winkelmann, der seine Praxis im Süden von München hat. Allerdings hat die Weltgesundheitsorganisation WHO Homosexualität bereits 1992 aus ihrem Krankheitskatalog gestrichen. Das weiß auch Winkelmann. Deshalb nennt er Homosexualität "eine behandlungsbedürftige Störung, weil wenn ich Krankheit sage, gibt’s sofort eine Anzeige."
[...]

Jens Spahn tut sich schwer mit einem Verbot
[...]

Der Allgemeinmediziner wiederum Gero Winkelmann hält ein Verbot für gefährlich. Schließlich wolle er doch nur helfen: "Um den vielen Leidenden zuliebe sollte man nichts verbieten. Und ich habe ja die Fachkunde. Ich habe die Zusatzbezeichnung Homöopathie." Winkelmann ist davon überzeugt, dass er etwas Gutes tut. Viel mehr Ärzte sollten seinem Vorbild folgen, findet er.
[...]
[*/quote*]

 3 
 on: January 20, 2019, 03:24:02 PM 
Started by b. - Last post by Yulli


http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10042.msg25104#msg25104

[ x ] Zitrone braucht ein Ava!  8)

 4 
 on: January 20, 2019, 02:34:45 PM 
Started by worelia - Last post by worelia
Wretched Twitter personalities mess up. This is OLD:

https://twitter.com/landpsychology/status/1086672660116000769

[*quote*]
Land of cuteness @landpsychology

Perth Zoo celebrated the birth of Mian, the first tree kangaroo born there in 36 years..



https://pbs.twimg.com/media/DxSjBmWWkAA4PGF.jpg

09:12 - 19. Jan. 2019
[*/quote*]


We already have NUMBER TWO: HAROLI



https://perthzoo.wa.gov.au/sites/default/files/blog/images/Haroli%202.JPG

Perth Zoo Welcomes a Second Tree Kangaroo Joey
Perth Zoo has celebrated the birth of an endangered Goodfellow’s Tree Kangaroo, the second joey to be born at the Zoo since 1980.
https://perthzoo.wa.gov.au/article/perth-zoo-welcomes-second-tree-kangaroo-joey 


Number one: MIAN:

Perth Zoo celebrates first tree kangaroo birth in 36 years
Perth Zoo is celebrating the birth of an endangered Goodfellow’s Tree Kangaroo joey, the first to be born at the Zoo in 36 years.
https://perthzoo.wa.gov.au/article/perth-zoo-celebrates-first-tree-kangaroo-birth-36-years



Australia nature dies of man-made heat wave. YOU FUCKED UP THE WHOLE PLANET!

 5 
 on: January 19, 2019, 08:02:04 PM 
Started by Krant - Last post by Krant
Damit ich das nicht vergesse: Die NZZ ist ein Feindsender! Auf keinen Fall lesen !!!

 6 
 on: January 19, 2019, 08:00:43 PM 
Started by Krant - Last post by Krant
Falls die Stasi-Methoden auf die NZZ ausgeweitet werden und die Kahane der NZZ solche Artikel wie diesen verbietet, sollten wir rechtzeitig archivieren. Im Faschisten-Camp Deutschland ist man seines Lebens nicht mehr sicher.


https://www.nzz.ch/international/streit-um-deutsche-kita-broschuere-geht-vor-gericht-ld.1452093?mktcid=smsh&mktcval=Twitter

[*quote*]
Der Streit um eine deutsche Kita-Broschüre kommt vor Gericht

Der CDU-Politiker Falko Liecke warnte vor einem Ratgeber der Amadeu-Antonio-Stiftung. Die will nun erreichen, dass er seine Aussagen nicht offiziell wiederholen darf.
Jonas Hermann, Berlin
17.1.2019, 07:00 Uhr

Die umstrittene Broschüre befasst sich mit Extremismus und Diskriminierung in Kitas. (Bild: Christian Beutler / NZZ)

Selbst für das hitzige Meinungsklima in Deutschland ist es ungewöhnlich, dass eine Kita-Broschüre eine bundesweite Debatte entfacht. Der mit harten Bandagen geführte Konflikt um das von der Amadeu-Antonio-Stiftung herausgegebene Heft hat nun ein juristisches Nachspiel. Die Broschüre befasst sich mit Extremismus und Diskriminierung in Kitas und gibt Hinweise für das pädagogische Personal, wie sich rechtsextreme Eltern identifizieren lassen. Der Berliner CDU-Politiker Falko Liecke gab im November zu bedenken, dass es nicht zu den Aufgaben von Erziehern gehöre, die politische Gesinnung der Eltern zu überprüfen.

Weitere konservative Politiker warfen der Stiftung vor, übers Ziel hinausgeschossen zu sein. Das Heft sei «quasi eine staatliche Handlungsanweisung zur Elternspionage und Elternerziehung», sagte Nadine Schön, stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag. Im Gegensatz zu Schön äusserte sich Liecke allerdings nicht als Parteipolitiker, sondern in seiner Funktion als Jugenddezernent des Berliner Bezirks Neukölln. In einer Pressemitteilung riet er davon ab, die Broschüre zu nutzen – und hat damit nach Auffassung der Amadeu-Antonio-Stiftung seine Kompetenzen überschritten. Sie zieht deshalb vor das Verwaltungsgericht Berlin und fordert dort eine Unterlassung gegen das Bezirksamt Neukölln, in dessen Namen sich Liecke äusserte.

Vorsitzende hat Stasi-Vergangenheit

Die Causa steht exemplarisch für den seit Jahren schwelenden Konflikt um die Stiftung, die von der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane geleitet wird. Dem Selbstverständnis nach hat sich die Stiftung dem Kampf gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus verschrieben. Allerdings werden dabei manchmal auch völlig legitime politische Positionen attackiert. So wollte die Stiftung etwa im Jahr 2016 auf einer eigens eingerichteten Website über die sogenannte Neue Rechte informieren. Neben den Namen tatsächlich extremistischer Parteien, wie der NPD, tauchte auf der Website auch die CDU auf. Deren damaliger Generalsekretär Peter Tauber sprach von einer «bodenlosen Frechheit». Die Seite wurde bald vom Netz genommen. Auf einer ähnlichen Seite nannte die Stiftung «Digitale Hass-Quellen» und erwähnte in diesem Kontext die keineswegs radikalen Blogs «Achse des Guten» und «Tichys Einblick». Ausserdem fiel die Stiftung mit einer weit gefassten Definition vermeintlich hetzerischer Äusserungen auf. So gilt für sie bereits der Begriff «Wirtschaftsflüchtling» als Hetze.

Kritiker werfen der Vorsitzenden Anetta Kahane einen ideologischen Feldzug vor. Die Unterlassungsklage gegen den Jugenddezernenten Liecke fügt sich in dieses Bild. «Man will mich in meiner Amtsfunktion mundtot machen», sagte Liecke, der besonders die Fixierung der Broschüre auf Rechtsextremismus monierte. «In Neukölln sehen wir eher ein Problem mit religiösem Extremismus, wenn Kinder beispielsweise zum Tragen des Kopftuchs genötigt oder Zwangsehen schon im Kindesalter arrangiert werden», schrieb er in seiner Pressemitteilung.

Mit Vorurteilen gegen Vorurteile?

Auch die angeblich auf realen Fällen basierenden Beispiele der Broschüre stören ihn. In einem Szenario wird ein Mädchen geschildert, das Zöpfe und Kleider trägt und daheim zur Handarbeit angeleitet wird. Der Bruder des Mädchens wird von seinen Eltern sportlich gedrillt. Man kann das Beispiel so interpretieren, dass diese Merkmale unter Umständen auf ein rechtsextremes Elternhaus schliessen lassen, wobei im Fallbeispiel auch erwähnt wird, dass die Zugehörigkeit der Eltern dieser Kinder zu einer rechtsextremen Kameradschaft in der Kita bekannt sei. Liecke und einige deutsche Medien haben das Szenario mit den äusseren Merkmalen der Kinder als absurd kritisiert. Die Broschüre wende sich gegen Vorurteile, schüre aber selbst welche, sagte er.

Falls sich die Stiftung vor Gericht durchsetzt, darf Liecke diese Aussagen in seiner Funktion als Amtsträger nicht wiederholen. Zudem dürfte er nicht mehr offiziell davon abraten, die Broschüre zu nutzen. Mit einer Entscheidung des Gerichts ist im Februar zu rechnen. Laut der Stiftung ist es das erste Mal, dass sie einen Anwalt in einer derartigen Angelegenheit einschaltet. In einem mehrseitigen Schreiben erhebt dieser zahlreiche Vorwürfe. So hätten das Bezirksamt Neukölln und Liecke die Fallbeispiele verzerrt dargestellt. Dies verstosse gegen das Sachlichkeitsgebot, das für jedes staatliche Handeln gelte. Die Pressemitteilung habe in ungebührlicher Weise auf das Meinungsklima eingewirkt, da die Kita-Broschüre darin als umstritten bezeichnet werde, obwohl sie in Fachkreisen unumstritten sei.

6,2 Millionen Euro Fördergelder

Die Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat das Vorwort der Broschüre verfasst, die mit Steuergeldern gefördert wurde. Auch die Stiftung selbst wird mit öffentlichen Mitteln unterstützt. Von 2010 bis 2018 erhielt sie projektgebundene staatliche Fördergelder in Höhe von 6,2 Millionen Euro. «Ich habe massive Zweifel, ob die Stiftung im öffentlichen Interesse handelt», sagte Liecke und forderte einen kritischen Dialog auf Bundesebene, um die staatliche Unterstützung zu prüfen. Liecke kritisiert, dass die Stiftung von öffentlichen Mitteln lebe, öffentliche Stellen aber bei Kritik vor Gericht ziehe. Er habe sich eine politische Antwort auf seine Einwände gewünscht – und keine juristische.
[*/quote*]


"So gilt für sie bereits der Begriff «Wirtschaftsflüchtling» als Hetze." Die Kahane ist damit nicht die Einzige. Auch andere Demagogen gehen so vor.

 7 
 on: January 19, 2019, 07:38:02 PM 
Started by Munterbunt - Last post by Munterbunt
Tobias Senzig, wir werden hoffentlich noch oft von ihm lesen, verprügelt die Homöopathen.

Okay, Andere haben den Homöopathen auch die Meinung gegeigt. Aber Senzig macht etwas ganz ungewöhnliches: er greift die Komplexmittel an! Endlich hat Einer diese Art des Betrugs begriffen.

Man muß den Text vorsichtig lesen (was einige der Kommentatoren natürlich nicht getan haben). Dann erkennt man die Tragweite seiner Ausführungen. Tobias Senzig ist ein Bulldozer. HUT AB! SAUBER!


http://www.tageblatt.lu/meinung/kommentar/homoeopathie-gefaehrlicher-hokuspokus-in-pillenform/

[*quote*]
Kommentar

Homöopathie – Gefährlicher Hokuspokus in Pillenform
Tobias Senzig
12. Januar 2019. 14:44 Uhr - Akt: 12. Januar 2019. 16:24 Uhr   
 
So macht man ein homöopatisches “Arzneimittel”: Man nehme eine Ursubstanz – zum Beispiel Schlangengift, Froschschleim oder die eigene Plazenta – verdünne das ganze bis ins Unkenntliche mit Alk und Wasser, schlage es auf ein in Richtung Erdmittelpunkt ausgerichtetes Lederkissen – und fertig ist die Supermedizin. Achja: Die Zubereitungsschritte sollten optimalerweise von einer “spirituell geeigneten” Person getätigt werden. Mal ehrlich: Selbst die Tinkturen keltischer Druiden hatten vor 2000 Jahren bessere Chancen, einen Menschen zu heilen.

Die reine Lehre der Homöopathie ist so offenkundiger Blödsinn, dass die Industrie inzwischen auch auf eine andere Karte setzt. Heutzutage verscherbelt die allein in Deutschland 600 Millionen Euro schwere Branche nicht nur “C30-Potenzen” von verfaultem Ochsenfleisch an ihre Jünger (für 20,30 Euro zum Schnäppchenpreis), sondern vermischt geschickt ihre Zaubertränke mit Naturarzneimitteln.

Dadurch soll der Hokuspokus offenbar einer größeren Zielgruppe nahegebracht werden. Und tatsächlich – als Naturmedizin wirkt sie auch, die Homöpathie: Wenns im Bauch meines ein Jahr alten Söhnchens ordentlich rummst, bekommt er ein “Carum-Carvi-Zäpfchen”. Was ist drin? Der gute alte Kümmel! Nicht millionenfach verdünnt, sondern einfach mit etwas Haft- und Gleitmaterial vermanscht damit es auch flutscht. Der Hersteller nennt das dann “D1-potenziert”.

Dabei wussten sehr wahrscheinlich schon die alten Kelten, dass Kümmel nicht nur in Kombination mit Gulasch, Käse oder Salat eine gute Figur abgibt. Als Heilpflanze regt er die Verdauung an und hat krampflösende Eigenschaften. Was hat das mit dem spirituellen Humbug zu tun, den die Homöopathie veranstaltet? Überhaupt nichts. Dennoch steht auf unserer Zäpfchenverpackung nicht “Phytopharmaka” – also pflanzliches Arzneimittel – sondern “homöopathisches Arzneimittel”.

Die Homöopathie versucht, die Menschen durch den Einsatz von tatsächlich funktionierenden, natürlichen Wirkstoffen aufs falsche Gleis zu leiten. Mit der Hoffnung, dass sie irgendwann an der Esoterik-Endstation ankommen, wo Traumfänger hängen, levitiertes Wasser aus den Quellen sprudelt und eine Orgonit-Säule auf dem Vorplatz über Chemtrails wacht.

Jeder sollte selbst darüber entscheiden dürfen, ob er anthroposophische “Medikamente” nehmen möchte, wenn er glaubt, dass er dadurch seinen Schnupfen behandeln kann. Aber inzwischen gibt es bereits Menschen, die sich so sehr im Reich der Globuli verrannt haben, dass sie bei einer Krebsdiagnose die Chemotherapie verweigern. Wehret den Anfängen: Ärzte sollten keine homöopathischen Mittel verschreiben dürfen. Und Apotheken sollten sie nicht verkaufen dürfen.

 
12 Kommentare
[...]
[*/quote*]


Weitersagen!

 8 
 on: January 19, 2019, 05:46:58 PM 
Started by Morgensteyn - Last post by Morgensteyn
Man muß ihn lesen!


https://numeri249.wordpress.com/2019/01/19/gesteigerter-luxus-eigener-wagen-eigene-villa-eigene-meinung/

[*quote*]
Verfasst     : Januar 19, 2019 um 5:32 pm
Autor        : anti3anti
Schlagwörter: Luxus, Meinung
Kategorien   : Ethik

Gesteigerter Luxus: eigener Wagen, eigene Villa, eigene Meinung

Gut, dass das Buch so wenige Seiten hat. Ich kann es nicht aus der Hand legen.

Das therapeutische Kalifat: Meinungsdiktatur im Namen des Fortschritts

von Giuseppe Gracia

Taschenbuch: 64 Seiten
Fontis-Verlag (1. September 2018)
ISBN-13: 978-3038481591

Man merkt bald, dass der Autor für ein katholisches Bistum arbeitet: gewaschen mit allen Wassern. Zuallererst widerlegt er non­cha­lant und mit einem Paukenschlag Karl Popper, der der irrigen Meinung nachhängt, dass die Intoleranz nicht zu tolerieren ist. Dann kommt es Schlag auf Schlag. Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Argument und einem Glaubensbekenntnis? Ja? Dann sind Sie kein Journalist! Fühlen Sie sich wie ein behandlungsbedürftiger Patient, wenn Sie auf Ihre politisch inkorrekte Meinung beharren? Widersprechen Sie laut, wenn alle Asylanten als Opfer bezeichnet werden? Verstoßen Sie (oft – regelmäßig – nie) gegen die moralische Konformität? Sind Sie politisch interessiert mit eigener Meinung, also ein Extremist?

Fällt Ihnen beim Wort „Wertegemeinschaft“ einzig das Dritte Reich ein? Benötigt die Demokratie einen denkenden Souverän oder stört ein solcher?

Der Islam und der Klimawandel kommen im Buch vor. Selten und dennoch mehr als ausreichend. Wie nennt man jemanden, der den Islam kritisch bewertet? Islamophob! Wie heißt politisch korrekt die Kommunikation, bei der niemand die Wahrheit sagt? Gewaltfreie Sprache! Was versteht man unter Diversität? Vielfalt an Hautfarben und sexuellen Orientierungen! Und was ist Polarisierung? Gedanken- und Meinungsvielfalt!

Schnell kaufen! Sofort lesen! Bewahren!
[*/quote*]

Einen Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:
https://numeri249.wordpress.com/2019/01/19/gesteigerter-luxus-eigener-wagen-eigene-villa-eigene-meinung/#respond


Der Mann ist verboten gut!

Man muß ihn lesen!

 9 
 on: January 19, 2019, 01:06:28 AM 
Started by Julian - Last post by Julian
Der ist gut!  ;D




[ x ] Zitrone braucht ein Ava!

 10 
 on: January 19, 2019, 12:21:04 AM 
Started by Julian - Last post by Zitrone
Der Erfolg des genialen PR-Superexperten Christian J. Becker ist unaufhaltsam. Am 17. Januar des Jahres 2019 knackte sein Blog die 50.000.000-Marke! Das Bundeskanzleramt hat sofort um einen Termin ersucht, an dem die Bundeskanzlerin Angela Merkel ihn in seinem Ohlstedter Domizil aufsuchen und beglückwünschen und um Rat fragen kann. Auch Theresa May soll bereits in Ohlstedt anstellig sein.

Claas Relotius hat alle seine Preise zurückgegeben und schlägt nun Christian J. Becker als Preisträger vor.




https://twitter.com/Watchblog_H/status/1085934742732750851
Im Bundesarchiv eingelagert: http://archive.is/Y9Rha


Die Deutsche Post bringt in Würdigung von Beckers Leistung im Februar 2019 eine Sonderbriefmarke:



Sonderbriefmarke der Deutschen Post

Pages: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10