TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Alternative Methoden => Homöopathie => Topic started by: Ayumi on February 11, 2019, 06:11:25 AM

Title: Jens Behnke lügt mal wieder das Blaue vom Himmel
Post by: Ayumi on February 11, 2019, 06:11:25 AM
https://www.naturundmedizin.de/globuli-und-guter-glaube-homoeopathie-auf-dem-pruefstand.html

[*quote*]
Natur und Medizin
 
Faktencheck zu „Globuli und guter Glaube: Homöopathie auf dem Prüfstand“, ein Film von Oliver Matthes, ausgestrahlt am 17.01.2019 in »ZDFzoom«

vom 08.02.2019 | Dr. Jens Behnke

Das ZDF-Fernsehformat Zoom verspricht investigativ, spannend und hintergründig zu sein. Nichts von dem löst der neue ZDF-Dokumentationsfilm über Homöopathie ein (bis 16.01.2020 in der Mediathek des ZDF frei verfügbar). „Obwohl ihre Wirksamkeit umstritten ist, greifen immer mehr Patienten zu den Globuli“, heißt es in der Ankündigung. [1] Wieder einmal geht es also um die scheinbare Diskrepanz zwischen erlebter/beobachteter Wirksamkeit und dem Problem von Wissenschaft, diese adäquat abzubilden. Und wer in diesem Wissenschaftsstreit die „Guten“ sind, wird relativ schnell klar: Studien zur Homöopathie, die ein überwiegend positives Bild zeichnen, kommen allenfalls ansatzweise zur Sprache. Stattdessen wird den Lobbyisten der „Skeptikerbewegung“ (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften, GWUP) breiter Raum gegeben. Man kennt sich halt, und Sachkenntnis stört da eher. Damit liefert der Journalist Oliver Matthes ein Paradestück ab, wie man mit vorgefassten Meinungen die Prinzipien der journalistischen Sorgfaltspflicht und ausgewogenen Berichterstattung unterläuft.

Zulassung homöopathischer Arzneimittel

Die Aussagen im Film zur Zulassung und Registrierung homöopathischer Arzneimittel sind unvollständig und in puncto Funktion der Kommission D falsch: Die Arzneimittelzulassung liegt in Deutschland in den Händen des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Die Kommission D lässt keine homöopathischen Arzneimittel zu, sondern fungiert als Sachverständigenorgan beim BfArM, eingesetzt vom Bundesgesundheitsministerium (BMG). Das BfArM kann in seinen Zulassungsentscheidungen vom jeweiligen Votum der Kommission D abweichen. Die Falschaussagen von Oliver Matthes lassen sich leicht zurückverfolgen zum homöopathiekritischen Buch „Der Glaube an die Globuli“ [2]. Dessen Herausgeber, der Bremer Gesundheitswissenschaftler Professor Norbert Schmacke, ist im Übrigen Mitunterzeichner der GWUP-initiierten „Freiburger Erklärung zur Homöopathie 2016“ [3], die die Akteure des wissenschaftlich begründeten Gesundheitswesens auffordert, „sich endlich von der Homöopathie und anderen pseudomedizinischen Verfahren abzuwenden und zurückzukehren zu dem, was selbstverständlich sein sollte: Wissenschaftlich validierte, faire und allgemein nachvollziehbare Regeln für eine hochwertige Medizin, ausgerichtet am Wohlergehen der Patienten.“

Nur Evidenzbasiertes für Krankenkassen?!

Im Film fordert Josef Hecken, der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), einem der wichtigsten gesundheitspolitischen Gremien in Deutschland, "dass Krankenkassen verboten wird, als Satzungsleistung Dinge zu bezahlen, deren Evidenz nicht nachgewiesen ist".[4]  Welche Evidenz liegt für die Homöopathie vor? Mehrere Hundert Studien, die das Therapieverfahren unter klinischen Alltagsbedingungen untersuchen, demonstrieren relativ einheitlich: Bei verschiedensten Erkrankungen wirkt es ähnlich gut wie konventionelle Medizin, aber mit deutlich weniger Nebenwirkungen. [5] Übersichtsarbeiten kontrollierter Doppelblindstudien, die den Goldstandard der Evidenzbasierten Medizin bilden, dokumentieren immer wieder Effekte, die über Placebo hinausgehen. [6][7][8][9] Eine Ausnahme bilden hierbei Analysen, die mindestens 90% der verfügbaren Daten mit willkürlich angelegten Kriterien von der Auswertung ausschließen [10] und nicht den Standards der medizinischen Forschung entsprechen. Insgesamt wären mehr methodisch hochwertige Studien zur Homöopathie wünschenswert, um die Erkenntnislage zu verbessern. Dies gilt allerdings auch für sehr viele konventionelle Therapieverfahren. Dementsprechend fordern laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) 72% der Bundesbürger eine gezielte Förderung von Programmen zur Homöopathieforschung:

Quelle: https://bit.ly/2B6uASa

2017 entfielen laut BPI mit 10,6 Mio. € 0,03% der medikamentenassoziierten Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassenversicherungen (GKV) auf die Erstattung von Globuli. [11] Selbst wenn die Daten aus der Homöopathieforschung nicht dafür sprächen, dass es sich um ein wirksames, sicheres und wirtschaftliches Therapieverfahren handelt, gäbe es ganz andere Stellen des deutschen Gesundheitssystems, an denen sinnvoller und effektiver gespart werden könnte:

1. "Magenschutz" für alle?

Protonenpumpenhemmer, auch Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI), sind Arzneistoffe, die die Bildung von Magensäure unterdrücken sollen. Sie werden zur Behandlung von Sodbrennen/Refluxösophagitis und anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes verschrieben, z.B. in Form der Präparate Pantoprazol, Omeprazol u.a. PPI gehören zu den weltweit am häufigsten verordneten Medikamenten. Allein in Deutschland werden fast eine Mrd. € jährlich mit PPI umgesetzt, weltweit mittlerweile über 14 Mrd. €. [12]  Eine Übersichtsarbeit aus 2016, die 8 kontrollierte Studien auswerte, kommt zu dem Schluss, dass diese Medikamente bei Reflux nicht besser als Placebo wirken. [13] Eine weitere Arbeit [14] analysierte 25 Studien zur Wirksamkeit von PPI bei funktionellen Verdauungsbeschwerden (Dyspepsie): In den placebokontrollierten Studien berichteten 31% der Patienten in der PPI-Gruppe von einer deutlichen Besserung, während es in der Placebogruppe 26% waren: Ein minimaler Unterschied. Zudem waren 17 der 25 klinischen Prüfungen durch Herstellerfirmen finanziert und somit mutmaßlich verzerrt. Aus dem breiten Nebenwirkungsspektrum von PPI ist besonders die Erhöhung des Risikos, an Magenkrebs zu erkranken hervorzuheben; bei Langzeitanwendung (>12 Monate) steigt dieses laut einer Publikation [15] aus 2018 um 46%. Summa summarum: PPI werden sehr häufig verschrieben, sind in Bezug auf ihre Haupteinsatzgebieten nicht oder nur minimal wirksam, kosten viel Geld und verursachen vermutlich Magenkrebs. Das Einsparpotential für die korrekte Anwendung von PPI für die GKV wäre immens, vor allem, wenn man die Kosten für die spätere Therapie der Nebenwirkungen mitberücksichtigt.

2. Gleich unters Messer?

Deutschland gehört zur Spitzenklasse in Bezug auf unnötige Operationen: Eine Analyse der Techniker Krankenkasse aus 2018 ergab, dass 8 von 10 angeratenen Rückenoperationen unnötig sind. In den meisten Fällen reiche eine konservative Behandlung aus, z.B. Krankengymnastik. [16] Der FOCUS berichtet unter Berufung auf Daten des Instituts für Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen (AQUA), dass in 2015 fast 9.000 Patienten eine künstliche Hüfte eingesetzt oder ausgetauscht bekamen, obwohl diese Maßnahme medizinisch nicht angezeigt gewesen sei. [17] Bei 7.000 € für eine künstliche Hüfte [18] läge die jährliche Ersparnis für die GKV bei 63.000.000 €.

Erwiesenermaßen nutzlose/teure Verfahren in der Onkologie
Quelle: bit.ly/2DD7EeG

3. Evidenzbasierte Chemotherapie?

Eine Übersichtsarbeit zum Nutzen von Chemotherapien bei Krebs aus 2004 konstatiert: „Der Gesamtbeitrag der kurativen und adjuvanten zytotoxischen Chemotherapie zum 5-Jahres-Überleben bei Erwachsenen wurde in Australien auf 2,3% und in den USA auf 2,1% berechnet. […] Bei 90% der Patienten - einschließlich derjenigen mit den häufigsten Tumoren der Lunge, der Prostata, des Darms und der Brust - erhöhte die medikamentöse Therapie das 5-Jahres-Überleben um etwa drei Monate.“ [19] Für neuere Krebsmedikamente sieht die Bilanz im Hinblick auf ihre Effektivität nicht besser aus, wie eine Arbeit aus 2016 feststellt. [20] Eine weitere Studie aus 2015 stellt fest, dass eine sogenannte palliative Chemotherapie für Patienten mit weit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen in Abhängigkeit vom Gesamtzustand entweder keinen Effekt auf die Lebensqualität hat oder diese signifikant senkt. Letzteres gilt für Erkrankte, denen es vor Beginn der palliativen Chemotherapie verhältnismäßig gut ging. Laut Ärzteblatt lebten in Deutschland 2017 ca. 4 Mio. Menschen, die mindestens einmal in ihrem Leben eine Krebsdiagnose erhalten haben. [21] Jährlich gibt es dem Robert Koch-Institut zufolge ungefähr 500.000 Neuerkrankungen. [22] Die Kosten für eine Chemotherapie können pro Patient leicht in die Zehntausende, z.T. auch in die Hundertausende gehen. [23] Wenn die vorliegende Evidenz zur Kosteneffektivität unterschiedlicher Krebsmedikamente ernst genommen würde, ließen sich beachtliche Summen für die GKV einsparen, indem nur sinnvolle Therapien bezahlt werden.

Gruppenbild GWUP

Josef Hecken, G-BA (Mitte), Natalie Grams, GWUP (rechts)
Quelle: bit.ly/2Uodwy5
Warum die Homöopathie, Herr Hecken?

Was bewegt also Josef Hecken vom G-BA dazu, im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gerade die Homöopathie zu kritisieren, obwohl die Resultate wissenschaftlicher Untersuchungen eher für als gegen sie sprechen, obwohl das Verfahren, sachkundig angewandt, vergleichsweise ungefährlich ist, [24] obwohl die Ausgaben der GKV dafür sich im Promillebereich bewegen und obwohl es an anderer Stelle viel bedeutendere Missstände im deutschen Gesundheitssystem gibt? Auch hier kommen die „Skeptiker“ ins Spiel, aktuell in Form von Natalie Grams, „Kommunikationsmanagerin“ GWUP. Zumindest ein Kontakt zwischen Hecken und Grams ist für September 2018 dokumentiert. Die GWUP verbreitet nicht nur Falschinformationen zur Homöopathie, um diese letztendlich abzuschaffen, zu ihren Themen gehören etwa auch die Vorzüge von Glyphosat und Gentechnik:
Vorzüge von Glyphosat und Gentechnik

Vorzüge von Glyphosat und Gentechnik

Quelle: bit.ly/2B9hCmp

Fazit des Vortrags von Ludger Wess für die GWUP: “Es gibt keine rationale Rechtfertigung für die Ablehnung von synthetischen Düngern, Pestiziden und Gentechnik.“ Die englische „Skeptikerorganisation“ Sense about Science wird in einem geleakten Strategiepapier [25] der Firma Monsanto, das die Investigativ-Plattform U.S. Right to Know veröffentlicht hat, explizit als Institution genannt, die helfen soll, industriefreundliche Informationen zur Krebsgefahr durch Glyphosat zu verbreiten. Herr Wess, der über die GWUP auch Verbindungen zu Natalie Grams unterhält, ist Gründer der PR-Agentur Akampion [26]. Er verfasst regelmäßig Artikel, die sich z.B. gegen Ökolandbau und umweltorientierte NGOS richten, und setzt sich für die Interessen der chemisch-pharmazeutischen Industrie ein.[27] Ein Auszug aus der Kundenliste von Akampion:

Kundenliste von Akampion
Kundenliste von Akampion

Quelle: https://bit.ly/2sOvEW2

Möglicherweise ist Josef Hecken bloß ein Opfer des Lobbyismus der GWUP, und ihm sind die Daten aus der Homöopathieforschung tatsächlich unbekannt. Als Funktionär einer bedeutenden Institution des deutschen Gesundheitswesens wäre er in diesem Falle aber gehalten, sich adäquat wissenschaftlich zu informieren, insbesondere, weil er große Verantwortung gegenüber der gesamten Patientenschaft trägt. Eine Infiltration von Institutionen des medizinischen Sektors durch die „Skeptiker“ ist unübersehbar: Jürgen Windeler, der Leiter des politisch ebenfalls sehr bedeutsamen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), das sich selbst als „fachlich unabhängiges, rechtsfähiges, wissenschaftliches Institut“ bezeichnet, ist sogar Mitglied der GWUP.[28] Zur Homöopathie äußerte Windeler auf einem Kongress der Vereinigung: „Lasst uns darüber lachen, lasst es uns ignorieren und lasst es uns nicht untersuchen.“ [29] Wie wissenschaftlich eine solche Haltung ist, mag jeder selbst beurteilen.

Nichts drin, nichts dran?

Der Regisseur der ZDF Zoom-Reportage, Herr Oliver Matthes, war mehr als vier Stunden zu Dreharbeiten bei der Carstens-Stiftung vor Ort in Essen. Er hatte anschließend reichhaltiges Material zum Stand der Homöopathieforschung im Kasten. In seinen Film hat es aber nur eine nebensächliche Bemerkung zu den universitären Wahlpflichtfächern Homöopathie geschafft. Diese wurde zudem in einen tendenziösen Kontext eingebettet, der die Carstens-Stiftung als Lobbyorganisation diffamiert. Zum Thema Wissenschaft kommen beim ZDF ausschließlich Kritiker der Homöopathie zu Wort, die mindestens einseitige, zumeist aber sogar falsche Informationen präsentieren.

Neben der Ignoranz gegenüber den Befunden aus der Versorgungsforschung [30] und placebokontrollierten Studien [31] arbeiten sich Herr Matthes und seine Gewährsleute hauptsächlich am pharmazeutischen Verfahren der Herstellung homöopathischer Arzneimittel, der Potenzierung, ab. Plakativ wird wieder einmal der Vergleich eines Tropfens Wirkstoffs im Meer bemüht, um die angeblich fehlende Plausibilität des Wirkprinzips der Homöopathie zu illustrieren. In der Tat ist wissenschaftlich bislang nicht geklärt, wie hochpotenzierte Substanzen wirken. Dass sie wirken, zeigen aber nicht nur klinische Studien, sondern auch eine große Zahl Laborexperimente aus der Grundlagenforschung zur Homöopathie. In einem 2016 erschienenen Forschungsbericht [32] fasst der Physiker Stephan Baumgartner die vorliegenden Daten zusammen:
 
Blick in ein Labor

Quelle: Ozarch, Chemistry Laboratory RMIT Building 7, CC BY-SA 3.0

„Unter den mehr als 1.000 fachwissenschaftlichen Publikationen gibt es eine beträchtliche Anzahl von qualitativ hochwertigen Studien, welche eine empirische Evidenz für eine spezifische Wirksamkeit auch hochverdünnter potenzierter Arzneien beobachteten. Ebenso gibt es mehrere experimentelle Modelle, mittels welcher in unabhängiger Replikation signifikante spezifische Effekte potenzierter Präparate festgestellt wurden.“ Quelle: bit.ly/2iJ9LSv

Weggezoomt

Ein der journalistischen Ausgewogenheit verpflichteter Beitrag hätte die Fülle an Studien und Laborexperimenten zur Homöopathie zumindest ansprechen müssen. Bekannt waren Herrn Matthes diese Informationen definitiv, sie passten aber offenbar nicht ins Drehbuch. Pro Homöopathie dürfen nämlich in Beiträgen wie „Globuli und guter Glaube“ ausschließlich Patienten und Therapeuten mit Einzelfallgeschichten auftreten, die dann durch die im Rahmen der Sendung erfolgende Kontextualisierung als bemitleidenswerte Opfer, wissenschaftsferne Sektierer oder auch geldgierige Scharlatane erscheinen. Es soll der Eindruck erweckt werden, dass einige wenige Getäuschte respektive Betrüger der Homöopathie das Wort reden, während „die Wissenschaft“ sich in ihrem Urteil einig sei: „Alles Placebo.“

Die Bildsprache des Films ist an dieser Stelle entlarvend: Hier der homöopathiekritische Professor auf einem internationalen Wissenschaftskongress mit Kongresssprache Englisch, da der Homöopathiedozent im ärztlichen Weiterbildungskurs in legerer Kleidung, mit einem Trinkgefäß in der Hand und dem aus dem Zusammenhang gerissenen Satz, es gebe keine wissenschaftlich zufriedenstellende Erklärung des Wirkprinzips potenzierter Arzneimittel. Dem Anspruch des ZDF-Formats, investigativ zu sein, hätte es gut angestanden, wenn Oliver Matthes auf einen Ende 2018 in der Deutschen Zeitschrift für Onkologie publizierten Artikel mit dem Titel „Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit“ hingewiesen hätte. Dieses von 16 Universitätsprofessoren, 8 ärztlichen/wissenschaftlichen Fachgesellschaften sowie diversen weiteren Experten unterzeichnete Papier konstatiert:

Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit

Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit

 

„Angesichts fehlender Plausibilität zu den Wirkprinzipien der Homöopathie ist es Mode geworden, deren therapeutische Wirksamkeit in Abrede zu stellen, obwohl die hierzu publizierte Evidenz für eine Wirksamkeit spricht. Dennoch werden als Ausdruck von Ignoranz oder einer bewussten Stimmungsmache gegen die Homöopathie wissenschaftliche Fehlinformationen lanciert.“

Quelle: bit.ly/2WrIreT
Fazit

Der Film Globuli und guter Glaube erschüttert das Vertrauen in eine ausgewogene, journalistisch faire Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Das ZDF hat mit Mitteln aus Rundfunkgebühren einen tendenziösen Beitrag mit unsachlichen und falschen Darstellungen finanziert. Der Film bedient erkennbar die Interessen einiger Weniger, während die Mehrheit der deutschen Bevölkerung die Zukunft unseres Gesundheitssystems aufgrund positiver Erfahrungen und gestützt durch gute wissenschaftliche Argumente in einer Integrativen Medizin unter Einschluss von Homöopathie und Naturheilverfahren sieht. [33] Der Journalist Oliver Matthes verstößt in seinem Film gegen elementare Regeln seines Berufes: Er macht sich zum Handlanger einer lobbygesteuerten Kampagne gegen die Komplementärmedizin. Die Homöopathie ist hierbei nur die Spitze des Eisbergs: Auch Anthroposophische Medizin, Akupunktur, Osteopathie etc. werden von den „Skeptikern“ und ihnen hörigen Journalisten entsprechend angegangen. [34] Im Übrigen: Wer und warum in Deutschland an Verschwörungen und geheime Machenschaften glaubt, darüber wurde am 14.06.2017 in der Doku „Achtung! Verschwörung" (MDR)  von Oliver Matthes und Silvio Duwe berichtet, in der auch GWUP-Pressesprecher, Bernd Harder, zu Wort kommt. [35]
[*/quote*]



"einen Ende 2018 in der Deutschen Zeitschrift für Onkologie publizierten Artikel mit dem Titel "Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit" hingewiesen hätte. Dieses von 16 Universitätsprofessoren, 8 ärztlichen/wissenschaftlichen Fachgesellschaften sowie diversen weiteren Experten unterzeichnete Papier konstatiert:

Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit"



Behnke ist ein Lügenbold, der dem Hamburger Soziopathen Christian Joachim Becker in nichts nachsteht. Das angebliche "Papier" "Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit" ist nichts als ein Haufen Lügen. Thymian hat Matthiessen und die anderen Täter dieses Mistpamphlets nach Strich und Faden verprügelt:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10478.msg25210#msg25210


Eines wollen wir doch mal klar stellen: Es geht um das Leben von Menschen. Homöopathie ist ein mörderischer Betrug. Homöopathie gehört verboten. Homöopathie gehört mit Stumpf und Stiel ausgerottet.




Julian vor mehr als einem Monat etwas ausgegraben. Ich werde das hier noch einmal wiederholen. Julian schreibt:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10415.msg25056#msg25056

[*quote*]
Waffenöl zu trinken ist saudämlich. Das ist schwachsinnig. Das ist unfaßbare Blödheit.

Aber das ist noch lange nicht alles.

Wie ist es denn hiermit? HIMBEEREN IN KERNSEIFE


(https://pbs.twimg.com/media/DwZ1Bq6UUAA7sBi.jpg)

https://pbs.twimg.com/media/DwZ1Bq6UUAA7sBi.jpg



Das ist kein Witz. Das ist kein Fake. Das ist wirklich die nackte Wahrheit.


[***quote***]
Tagebuch
Besuch bei Dr. Schuldt – Homöopath
Posted on Januar 8, 2019

Momentan bin ich bei Herrn Dr. med. Hartwig Schuldt, in der Schmarjestraße Hamburg, in Behandlung. Er arbeitet als Homöopath und hat viele Zaubermittelchen in vielen kleinen Schächtelchen. Diese füllen gleich eine ganzen Raum und dieser wirkt wie aus einer anderen Zeit.

Zweimal wurde mir der Herr sogar empfohlen, von zwei unterschiedlichen Frauen, von deren Meinung ich sehr viel halte. Die erste Dame traf ich glatt zufällig bei meinem ersten Besuch in der Praxis, was für ein glücklicher Zufall.

Herr Schuldt wurde mir als sehr weiser älterer Herr mit spezieller Ansicht und Umgang beschrieben. Also war ich gespannt.

Ich wurde aufgerufen und ging ins Heiligste. Herr Schuldt stellte mir viele Fragen, wie ob mir oft kalt ist, ich viel schwitze… Dabei notierte er eifrig Mittelchen auf einen Zettel bis fast eine Seite voll ist. Danach wurden meine Meridiane durch gemessen. Und der Doc fand noch mehr Disharmonien und Dinge die aus dem Gleichgewicht geraten sind als ich wußte und weswegen ich gekommen war. Irgendwas mit meiner Lunge ist nicht in Ordnung, mein Dünndarm hat auch ein Problem und ich habe wahrscheinlich einen Pilz da meine Gesichtshaut an einigen Stellen immer gerötet und sehr empfindlich ist.

Dr. Schuldt scheint wirklich sehr viel Erfahrung zu haben und sieht für sein Alter entsprechend jung aus, was heißt seine Zaubertränke scheinen zu wirken. Er rät mir viele Dinge die ich eh schon mache, also sind wir uns einig. Er meint aber auch das meine Krankheit durch Giftstoffe komme und ich Alles mit Kernseife waschen muß was ich roh verzehre. Auch Kräuter und Gewürze soll ich erhitzen damit Giftstoffe unschädlich für den Organismus werden. Hm, das wird eine Umstellung werden. Mal schauen wie ich das umsetzen kann. Ok Pfefferkörner ab in den Ofen für kurz und Mühle reinigen. Kernseife ist gekauft und es ist wirklich gewöhnungsbedürftig Alles an Obst und Rohkost damit ab zu schruppen. Aber ein Versuch ist es wert…, werde das mal ein paar Wochen ausprobieren.
Himbeeren in Kernseife waschen ist echt gewöhnungsbedürftig…

Nach dem Gespräch wartet man auf die speziell gemischte Mischung, die homöopatische Medizin. Diese gibts einmal gleich zum trinken mit etwas Mineralwasser vor Ort. Und dann noch zum mitnehmen in einer Spritze, da es so praktischer ist. Dosierung ist immer Morgens nach dem Frühstück 10 Tropfen. Ich bin gespannt ob es wirkt…
[***/quote***]


Das ist der Stoff, aus dem Albträume sind. So jemand als Berater. Man stelle sich vor, ein Familienmitglied ist ernsthaft krank und gerät an diese Person, die meint, Berater zu sein. Man stelle sich vor, das Familienmitglied glaubt dieser Person.
[*/quote*]


krik hat das sehr treffend kommentiert:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10473.msg25191#msg25191

[*quote*]
Die betroffene Person hat Bustkrebs im Endstadium. Was man im Bild sieht, ist das, was ein "erfahrener Homöopath" ihr antut.

Selbst in seinen letzten Lebenstagen ist man für die Infamie der mörderischen Betrüger nichts als ein Geldlieferant, der nach Belieben auf barbarischste Weise parasitiert werden kann. Parasitiert. Anders kann man es nicht nennen.


Keinerlei Respekt. Nicht einmal minimaler Anstand vor Totkranken. Das ist die Welt der Medizinparasiten.
[*/quote*]


krik hat eine bemerkenswerte Contenance. Ich könnte noch ganz andere Wörter gebrauchen zur Beschreibung der Betrüger...



Homöopathie ist mörderischer Betrug und gehört vernichtet.


Wem das noch immer nicht klar ist, der kann sich gerne die Worte des großen Gurus Schuldt zu Herzen nehmen und seine Himbeeren in Kernseife baden. Oder sich mit dem Hammer auf den Daumen hauen. Oder mit dem nackten Hintern auf die glühend heiße Herdplatte setzen. Dummheit kennt bekanntlich keine Grenzen...


HIMBEEREN IN KERNSEIFE

(https://pbs.twimg.com/media/DwZ1Bq6UUAA7sBi.jpg)

https://pbs.twimg.com/media/DwZ1Bq6UUAA7sBi.jpg


Rettet die Kranken vor diesen Vollidioten und Charakterschweinen!
Title: Re: Jens Behnke lügt mal wieder das Blaue vom Himmel
Post by: Thymian on February 11, 2019, 08:24:45 PM
Sushi!


https://www.naturundmedizin.de/globuli-und-guter-glaube-homoeopathie-auf-dem-pruefstand.html

[*quote*]
Natur und Medizin
 
Faktencheck zu „Globuli und guter Glaube: Homöopathie auf dem Prüfstand“, ein Film von Oliver Matthes, ausgestrahlt am 17.01.2019 in »ZDFzoom«
[*/quote*]

Das ist kein Faktencheck, sondern durchgeknallter, ideologisch hirnverbrannter Mist.



[*quote*]
vom 08.02.2019 | Dr. Jens Behnke
[*/quote*]

Behnke ist der Pressesprecher der Carstens-Stiftung, und als solcher ein gewerbsmäßiger Lügner, dessen Doktor-Titel von der Titelmühle Viadrina stammt, was schon vernichtend genug ist.



[*quote*]
Das ZDF-Fernsehformat Zoom verspricht investigativ, spannend und hintergründig zu sein.
[*/quote*]

Das Fernsehen lügt Tag und Nacht. Also kein Unterschied zur Carstens-Stiftung und den von ihr bezahlten Mietmäulern.


[*quote*]
Nichts von dem löst der neue ZDF-Dokumentationsfilm über Homöopathie ein (bis 16.01.2020 in der Mediathek des ZDF frei verfügbar).
[*/quote*]

Behnke ist ENTSÄÄÄÄTZT, weil das TV keinen Kotau vor seinem Homöopathiemist gemacht hat? Peinlich, sehr peinlich.

Tatsache ist, daß die Sendung von Oliver Matthes ein saumäßiger Pfusch ist. Aber nicht irgendein Pfusch, sondern Reklame für Homöopathie ist, die hintervotzig hinter vorgeblicher Kritik an Homöopathie versteckt ist. Das haben wir am 17.1.2019 atomisiert:

Beschwerde über Scheiße im Fernsehen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10436.0


[*quote*]
„Obwohl ihre Wirksamkeit umstritten ist, greifen immer mehr Patienten zu den Globuli“, heißt es in der Ankündigung. [1] Wieder einmal geht es also um die scheinbare Diskrepanz zwischen erlebter/beobachteter Wirksamkeit und dem Problem von Wissenschaft, diese adäquat abzubilden.
[*/quote*]

Das ist alberner Quatsch.  "Prof." "Dr. med." Peter F. Matthiessen, Vorsitzender des "Sprecherkreises des Dialogforum Pluralismus in der Medizin (DPM)", schreibt in seiner "Homöopathie-Deklaration" wörtlich

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10478.msg25210#msg25210

[*quote*]
Zusammenfassung der Homöopathie-Deklaration

Angesichts fehlender Plausibilität zu den Wirkprinzipien der Homöopathie ist es Mode geworden, deren therapeutische Wirksamkeit in Abrede zu stellen, obwohl die hierzu publizierte Evidenz für eine Wirksamkeit spricht.
[*/quote*]

Matthiessen, der rangmäßig deutlich höher steht als der angestellte Sprachfälscher Behnke, schreibt höchstselbst (es sei denn, er hat einen Schreibknecht), daß die angeblichen "Wirkprinzipien" der Homöopathie bar jeder Vernunft sind.

Warum kritisiert Behnke nicht den Matthiessen? Ach ja, darf er nicht. Ist ja bloß ein angestellter Fälscher, und keiner der Cheffälscher wie Matthiessen. Da darf er halt nicht. Also krittelt er an dem, was das ZDF dahinlabert. Obwohl das ZDF sinngemäß auf der gleichen Linie argumentiert wie Matthiessen. So ist es eben, Behnke muß kritisieren. Dafür wird er bezahlt. Auch wenn er ununterbrochen Mist erzählt.


Behnke:

[*quote*]
Und wer in diesem Wissenschaftsstreit die „Guten“ sind, wird relativ schnell klar: Studien zur Homöopathie, die ein überwiegend positives Bild zeichnen, kommen allenfalls ansatzweise zur Sprache. Stattdessen wird den Lobbyisten der „Skeptikerbewegung“ (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften, GWUP) breiter Raum gegeben. Man kennt sich halt, und Sachkenntnis stört da eher. Damit liefert der Journalist Oliver Matthes ein Paradestück ab, wie man mit vorgefassten Meinungen die Prinzipien der journalistischen Sorgfaltspflicht und ausgewogenen Berichterstattung unterläuft.
[*/quote*]

Bla, bla, bla. Wie in

Beschwerde über Scheiße im Fernsehen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10436.0

ausführlich beschrieben, ist der Film ein elendes Reklamemachwerk, bei dem, das ist das Werk der 5. Kolonne, vorgebliche Kritik in Wahrheit Reklame ist.

Was Studien betrifft: die versteht doch keiner der Zuschauer. Wenn ein Skeptiker also etwas von Studien erzählt, sägt er sich damit selbst ab. So läuft der Fernsehhase!


[*quote*]
Zulassung homöopathischer Arzneimittel

Die Aussagen im Film zur Zulassung und Registrierung homöopathischer Arzneimittel sind unvollständig und in puncto Funktion der Kommission D falsch: Die Arzneimittelzulassung liegt in Deutschland in den Händen des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Die Kommission D lässt keine homöopathischen Arzneimittel zu, sondern fungiert als Sachverständigenorgan beim BfArM, eingesetzt vom Bundesgesundheitsministerium (BMG). Das BfArM kann in seinen Zulassungsentscheidungen vom jeweiligen Votum der Kommission D abweichen. Die Falschaussagen von Oliver Matthes lassen sich leicht zurückverfolgen zum homöopathiekritischen Buch „Der Glaube an die Globuli“ [2]. Dessen Herausgeber, der Bremer Gesundheitswissenschaftler Professor Norbert Schmacke, ist im Übrigen Mitunterzeichner der GWUP-initiierten „Freiburger Erklärung zur Homöopathie 2016“ [3], die die Akteure des wissenschaftlich begründeten Gesundheitswesens auffordert, „sich endlich von der Homöopathie und anderen pseudomedizinischen Verfahren abzuwenden und zurückzukehren zu dem, was selbstverständlich sein sollte: Wissenschaftlich validierte, faire und allgemein nachvollziehbare Regeln für eine hochwertige Medizin, ausgerichtet am Wohlergehen der Patienten.“
[*/quote*]

Behnke bringt kein einziges Zitat als Beweis. Worauf also bezieht er sich? Man weiß es nicht. Das einzige, was man sieht: Daß Behnke behauptet, das ZDF hätte etwas Falsches behauptet.

Behnke macht aber einen Fehler. Er schreibt: "Das BfArM kann in seinen Zulassungsentscheidungen vom jeweiligen Votum der Kommission D abweichen." Warum sollte das BfArm abweichen? Wozu hat es es denn die großen "Experten"? Deren Entscheidung wird vom BfArm übernommen. So ist das. Schön praktisch einfach und arbeitssparend. Also entscheiden letztendlich die (gekauften) "Experten". Quot erat demonstrandum.


[*quote*]
Nur Evidenzbasiertes für Krankenkassen?!

Im Film fordert Josef Hecken, der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), einem der wichtigsten gesundheitspolitischen Gremien in Deutschland, "dass Krankenkassen verboten wird, als Satzungsleistung Dinge zu bezahlen, deren Evidenz nicht nachgewiesen ist".[4]
[*/quote*]

Hecken hat recht!

Warum sollte man für unwirksame Mittel bezahlen? Das wäre doch idiotisch!

Wenn ein Hersteller behauptet, seine sauren Drops hülfen gegen Magenkrebs, warum würden die Kranken das Zeug kaufen? Weil sie gesund werden wollen. Weil sie der Aussage vertrauen, daß die sauren Drops wirken.

Und? Der Kerl lügt! Der Hersteller lügt das Blaue vom Himmel runter. Sein Zuckerzeug ist völlig wirkungslos. Er bescheißt die Kranken nach Strich und Faden. Er bescheißt Totkranke!

Ersetze "saure Drops" durch "homöopathische Globuli" und wir haben genau die Situation, wie sie real ist. Globuli und aller andere homöopathische Quatsch ist sinnlos. Keine Wirkung. Warum soll man das kaufen? Vor allem: Warum darf das überhaupt verkauft werden? Es ist doch Betrug!

Genau an dem Punkt sind wir. Hecken sagt, das Zeug darf nicht von den Kassen bezahlt werden. Recht hat er!

Und genau da ist das Mietmaul Jens Behnke auf der Fläche und motzt dagegen an. Warum? Weil er dafür bezahlt wird. Weil seine Auftraggeber davon leben, Kranke zu bescheißen.

So ist das. Genau so.


Behnke:

[*quote*]
Welche Evidenz liegt für die Homöopathie vor? Mehrere Hundert Studien, die das Therapieverfahren unter klinischen Alltagsbedingungen untersuchen, demonstrieren relativ einheitlich: Bei verschiedensten Erkrankungen wirkt es ähnlich gut wie konventionelle Medizin, aber mit deutlich weniger Nebenwirkungen. [5]
[*/quote*]

Das ist gelogen. Das ist sowas von schweinisch gelogen, daß man in Mikrosekunden in Versuchung gerät, dem Jens Behnke seine Lügen einzeln auszuprügeln.

Wir haben in der Vergangenheit schon oft Lügen über angebliche Wirksamkeit aufgedeckt. Wir haben aufgedeckt, daß und wie bei den "Studien" gelogen und betrogen wird.

Jetzt aufpassen: Wenn es Studien gibt, wo gefälscht wurde, wo betrogen wurde, wo Fehler gemacht wurden, dann müssen diese Studien doch später von den Wissenschaftlern aussortiert worden sein. Mit Wissenschaftler meine ich Homöopathen, und nur Homöopathen. Die Homöopathen müßten eine Qualitätskontrolle durchgeführt haben und fortwährend durchführen, um die Qualität der Forschung zu sichern und um Fehler zu vermeiden.

Das Problem: Es gibt keine derartige Qualitätskontrolle!

Wir haben - schon länger her - dem Skandal in Leizipg zugesehen, wo saumäßig gepfuscht wurde. Herr Keck hat damals in seiner Website Material zu dem Fall zusammengetragen:

http://www.xy44.de/belladonna/index.html

[*quote*]
Pseudowissenschaften an der Universität Leipzig

Der Preis für den Wirkungsnachweis homöopathischer Mittel, den die Leipziger Pharmazeuten Apothekerin Franziska Schmidt, Prof. Karen Nieber und Prof. Wolfgang Süß 2003 erhalten haben, beruht auf einer Falschmitteilung

Kommentar
von

Prof. Dr. rer.nat. Gerhard Bruhn, Darmstadt
Prof. Dr. rer.nat. Erhard Wielandt, Stuttgart
PD Dr. rer.nat. Klaus Keck, Konstanz

Die Universität Leipzig berichtete im November 2003 in einer Pressemitteilung und im Journal der Universität, dass die Pharmazeuten den mit 10.000 EUR dotierten Preis erhalten haben, weil sie angeblich nachgewiesen haben, dass Belladonna-Verdünnungen die Kontraktion von Muskelpräparaten auch dann noch beeinflussen können, wenn die Lösuungen so weit verdünnt sind, dass keine Wirkstoffmoleküle mehr in der Lösung vorhanden sind. Wir begründen hier, warum wir der Meinung sind, dass die von der Leipziger Forschergruppe mitgeteilten "Erkenntnisse" nicht auf objektiven Messungen, sondern auf vorurteils und methodisch bedingten Messfehlern beruhen.
[*/quote*]


Prof. Dr. rer.nat. Gerhard Bruhn, Darmstadt, Prof. Dr. rer.nat. Erhard Wielandt, Stuttgart, und PD Dr. rer.nat. Klaus Keck, Konstanz, sind ECHTE Wissenschaftler. Es hat ein paar Jahre gedauert, dann hatten sie die Uni Leipzig und deren Pfuscher so zusammengestaucht, daß die Uni den Fehler zugegeben hat und daß 2 (Schmidt und Nieber) der 3 "Preisträger" ihren "Preis" zurückgegeben haben. Der dritte allerdings nicht: Süß hat seinen Preis behalten.

Die Sensation war keine. Die bahnbrechende Studie war keine. Es war alles Pfusch. Man sollte also annehmen, daß die Homöopathen den Fehler zugeben, daß sie (ausnahmsweise) gelernt hätten, und daß sie sich bemühen würden, keine Fehler zu machen. Weit gefehlt! Es gibt nach wie vor keine Kritik an der Studie, und es gibt keine Kritik an dem entgleisten "Preisträger" Süß, der trotz aufgedeckten Pfusches den Preis nicht zurückgibt.

Warum ist das so? Weil Homöopathie durch und durch verlogen ist. Weil bei Homöopathie der Binnenkonsens der Homöopathen Kritik verbietet.

Dazu haben wir schon einiges an Beweismaterial. Als zum Beispiel 2007 Bublath wegen seiner Sendung über Homöopathie übelst angegrifffen wurde von Heilpraktikern und anderen Versagern, da tobte eine Schlacht im Forum des ZDF. Der Clou: ein kleiner, aufrechter Homöopath wurde von der Homöopathiemafia angegriffen. Wir haben damals zugeschaut. Ich zitiere einen der Höhepunkte: Ulrich Boot, der Homöopath, verteidigt sich (und die Homöopathie) gegen die Homöopathiemafia:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=3018.0

[*quote*]
Damit wäre nun endlich festgestellt, daß das, was die an anderer Stelle "genuine Homöopathen der alten Schule" genannten Damen und Herren heute tun, keinesfalls den Forderungen Samuel Hahnehmanns entspricht. Das beruhigt mich, denn Hahnemann wäre ganz sicher nicht einverstanden mit dem, was hier an anderer Stelle über die "genuinen Homöopathen der alten Schule" gesagt wurde.

Ich rekapituliere: ein "genuiner Homöopath der alten Schule"
- soll unwissenschaftlich sein,
- soll die Ausbildung vernachlassigen und
- soll Pfuschern jeder Couleur immer freundlich zustimmen. Kritik ist verboten.
-soll Kritik zensieren und ein Schreibverbot für die Kritiker verhängen.

Nun fallen zwei weitere Grundlagen von Hahnemanns Homöopathie: die Dynamisierung und die Arzneimittelprüfung.
[*/quote*]

Sollte man lesen. Das war ein Meilenstein, damals, und es ist immer noch einer. Das Interessante dabei: Es gab keinen einzigen der Homöopathieszene, der Ulrich Boot unterstützt hat. Keinen einzigen! ALLE waren einzig und allein daran interessiert, Kritik zu unterdrücken. Eine Qualitätskontrolle findet nicht statt.

Wie nun, wenn es keinerlei Kontrolle gibt, soll dann etwas wissenschaftlich sein? Da ist keine Wissenschaft, sondern nur Lüge und Betrug, und die Hurraschreier der Homöopathiemafia, die Kritik unterdrücken, die echte Wissenschaft unterdrücken, und die nichts anderes im Sinn haben, als Lüge und Betrug überall und mit aller Gewalt durchzusetzen. Unter anderem als Pressesprecher...

Was schreibt Behnke? Das schreibt er:

[*quote*]
Welche Evidenz liegt für die Homöopathie vor? Mehrere Hundert Studien, die das Therapieverfahren unter klinischen Alltagsbedingungen untersuchen, demonstrieren relativ einheitlich: Bei verschiedensten Erkrankungen wirkt es ähnlich gut wie konventionelle Medizin, aber mit deutlich weniger Nebenwirkungen. [5]
[*/quote*]

Alles bloß Lüge und Betrug. Es gibt gar keine Wissenschaft in der Homöopathie.

Behnke behauptet:

[*quote*]
Übersichtsarbeiten kontrollierter Doppelblindstudien, die den Goldstandard der Evidenzbasierten Medizin bilden, dokumentieren immer wieder Effekte, die über Placebo hinausgehen. [6][7][8][9]
[*/quote*]

Alles bloß gelogen.


[*quote*]
Eine Ausnahme bilden hierbei Analysen, die mindestens 90% der verfügbaren Daten mit willkürlich angelegten Kriterien von der Auswertung ausschließen [10] und nicht den Standards der medizinischen Forschung entsprechen.
[*/quote*]

Alles bloß gelogen. Das mit den 90% bezieht sich auf die vernichtende Kritik in Australien, wo zu kleine Studien aussortiert wurden, weil sie wegen zu wenig Teilnehmern nicht aussagekräftig genug sind.


[*quote*]
Insgesamt wären mehr methodisch hochwertige Studien zur Homöopathie wünschenswert, um die Erkenntnislage zu verbessern.
[*/quote*]

Alles bloß gelogen. Seit 220 Jahren könnten die Homöopathen Studien vorlegen, in denen sie beweisen, daß Homöopathie funktioniert. 220 Jahre! Aber es gibt keine einzige derartige Studie. Statt dessen immer wieder die Forderung: GEBT UNS MEHR GÄÄÄLD! WIR WOLLEN MEEEEHR FORSCHUNG!!!

Die homöopathische "Forschung" ist ein Parasit: eine Gruppe von "Forschern" beschafft sich Forschungsgeld, von dem sie lebt. Ist das Geld aufgebraucht, will sie mehr. Beweise, echte wissenschaftliche Arbeit, liefert sie nicht. Alles ist von A bis Z getürkt. Alles Schwindel und Betrug.

Damit das nicht vergessen wird: Es geht um Medizin. Es geht darum, Kranke zu heilen. Es geht um das Leben von Menschen. Aber was haben wir: eine Mafia von Betrügern. Und deren Pressesprecher...


Behnke:

[*quote*]
Dies gilt allerdings auch für sehr viele konventionelle Therapieverfahren. Dementsprechend fordern laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) 72% der Bundesbürger eine gezielte Förderung von Programmen zur Homöopathieforschung:
[*/quote*]

Ach was! Alles bloß gefälscht! Wie die Homöopathiemafia lügt und Studien fälscht, haben wir schon lange aufgedeckt. Unter anderem hier:

Wie die DHU eine Umfrage umlügt.
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10036.0



[*quote*]
Quelle: https://bit.ly/2B6uASa

2017 entfielen laut BPI mit 10,6 Mio. € 0,03% der medikamentenassoziierten Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassenversicherungen (GKV) auf die Erstattung von Globuli. [11]
[*/quote*]

Das ist gelogen. Homöopathie ist ein Milliardengeschäft. Die deutschen Hersteller machen diesen Jahr einen Umsatz von geschätzt 750 Mio Euro. Die 10,6 Mio sind doch bloß ein winziger Tintenklecks im Bilanzbuch: 1/71 des Umsatzes!

Warum machen die Mafiosi dann so viel Bruhaha darum? Die Summe ist doch winzig. Ja, winzig ist sie schon, aber der Knackpunkt dabei ist nicht die Summe, sondern die Anerkennung: Wenn die Kassen zahlen, tun sie so, als ob Homöopathie wirken würde. Das erzeugt eine Sogwirkung: Die Bürger denken, Homöopathie würde wirken, also rennen sie in die Apotheke und kaufen homöopathischen Mist.

Darum geht es: um die Werbewirkung. Wenn die Kassen zahlen, denken, die Leute Homöopathie wirkt, also kaufen sie. Sie kaufen SELBER. Von den 750 Millionen zahlen die Kassen 10,6 Mio. Aber den ganzen Rest zahlen die Kranken. Darum geht es: um 740 Mio Euro. Pro Jahr.

Behnke faselt was von den 10,6 Mio. Aber um die geht es nicht. Sondern es geht um 740 Mio Euro. Pro Jahr. DAS ist des Pudels Kern!

Es geht um richtig viel Geld. Es geht um Milliarden. Wobei man eines genau beachten muß: der Preis der homöopathischen Mittel ist der kleinste Teil. Die "Honorare" der Homöopathen, das sind im nullkommanix Milliarden.

Wir haben ein ganz frisches Beispiel:

Kinder im Fadenkreuz
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10485.0

[*quote*]
Homöopathie bei Kindern ist ein Verbrechen. Laut dieser Preisliste ist es ein sehr lukratives Verbrechen: "Für Erstanamnesen und Folgegespräche betragen die Kosten pro 60 Min. 160 €."

160 Euro pro Stunde! Das ist ein Hammer!
[*/quote*]


160 Euro die Stunde! So geht das. Homöopathie ist parasitisches Auswaiden der Kranken. 160 Euro die Stunde. So läuft das.

160 Euro die Stunde!


Zurück zu Behnke. Der wirft alberne Nebelkerzen:

[*quote*]
Selbst wenn die Daten aus der Homöopathieforschung nicht dafür sprächen, dass es sich um ein wirksames, sicheres und wirtschaftliches Therapieverfahren handelt, gäbe es ganz andere Stellen des deutschen Gesundheitssystems, an denen sinnvoller und effektiver gespart werden könnte:

1. "Magenschutz" für alle?

Protonenpumpenhemmer, auch Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI), sind Arzneistoffe, die die Bildung von Magensäure unterdrücken sollen. Sie werden zur Behandlung von Sodbrennen/Refluxösophagitis und anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes verschrieben, z.B. in Form der Präparate Pantoprazol, Omeprazol u.a. PPI gehören zu den weltweit am häufigsten verordneten Medikamenten. Allein in Deutschland werden fast eine Mrd. € jährlich mit PPI umgesetzt, weltweit mittlerweile über 14 Mrd. €. [12]  Eine Übersichtsarbeit aus 2016, die 8 kontrollierte Studien auswerte, kommt zu dem Schluss, dass diese Medikamente bei Reflux nicht besser als Placebo wirken. [13] Eine weitere Arbeit [14] analysierte 25 Studien zur Wirksamkeit von PPI bei funktionellen Verdauungsbeschwerden (Dyspepsie): In den placebokontrollierten Studien berichteten 31% der Patienten in der PPI-Gruppe von einer deutlichen Besserung, während es in der Placebogruppe 26% waren: Ein minimaler Unterschied. Zudem waren 17 der 25 klinischen Prüfungen durch Herstellerfirmen finanziert und somit mutmaßlich verzerrt. Aus dem breiten Nebenwirkungsspektrum von PPI ist besonders die Erhöhung des Risikos, an Magenkrebs zu erkranken hervorzuheben; bei Langzeitanwendung (>12 Monate) steigt dieses laut einer Publikation [15] aus 2018 um 46%. Summa summarum: PPI werden sehr häufig verschrieben, sind in Bezug auf ihre Haupteinsatzgebieten nicht oder nur minimal wirksam, kosten viel Geld und verursachen vermutlich Magenkrebs. Das Einsparpotential für die korrekte Anwendung von PPI für die GKV wäre immens, vor allem, wenn man die Kosten für die spätere Therapie der Nebenwirkungen mitberücksichtigt.
[*/quote*]

Ja und? Ist doch scheißegal! Und wenn es TAUSENDE unsinniger Methoden gibt, die interessieren hier nicht. Es geht um Homöopathie. Homöopathie ist Lüge und Betrug und gehört ausgerottet. Homöopathie ist Parasitismus an Kranken und gehört mit Höchststrafe belegt!

Sich wie Behnke einfach hinzustellen und zu schreien "ABER DIE DA!", eine so blöde Masche lassen wir uns nicht bieten.

Behnke hat noch ein Geschrei:

[*quote*]
2. Gleich unters Messer?

Deutschland gehört zur Spitzenklasse in Bezug auf unnötige Operationen: Eine Analyse der Techniker Krankenkasse aus 2018 ergab, dass 8 von 10 angeratenen Rückenoperationen unnötig sind. In den meisten Fällen reiche eine konservative Behandlung aus, z.B. Krankengymnastik. [16] Der FOCUS berichtet unter Berufung auf Daten des Instituts für Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen (AQUA), dass in 2015 fast 9.000 Patienten eine künstliche Hüfte eingesetzt oder ausgetauscht bekamen, obwohl diese Maßnahme medizinisch nicht angezeigt gewesen sei. [17] Bei 7.000 € für eine künstliche Hüfte [18] läge die jährliche Ersparnis für die GKV bei 63.000.000 €.
[*/quote*]

Ja und? Wir reden hier über Homöopathie. Homöopathie ist Betrug und gehört ausgerottet. Basta!



Behnke lehnt sich dann noch einmal, und das verdammt weit, aus dem Fenster:

[*quote*]
Erwiesenermaßen nutzlose/teure Verfahren in der Onkologie
Quelle: bit.ly/2DD7EeG

3. Evidenzbasierte Chemotherapie?

Eine Übersichtsarbeit zum Nutzen von Chemotherapien bei Krebs aus 2004 konstatiert: „Der Gesamtbeitrag der kurativen und adjuvanten zytotoxischen Chemotherapie zum 5-Jahres-Überleben bei Erwachsenen wurde in Australien auf 2,3% und in den USA auf 2,1% berechnet. […] Bei 90% der Patienten - einschließlich derjenigen mit den häufigsten Tumoren der Lunge, der Prostata, des Darms und der Brust - erhöhte die medikamentöse Therapie das 5-Jahres-Überleben um etwa drei Monate.“ [19] Für neuere Krebsmedikamente sieht die Bilanz im Hinblick auf ihre Effektivität nicht besser aus, wie eine Arbeit aus 2016 feststellt. [20] Eine weitere Studie aus 2015 stellt fest, dass eine sogenannte palliative Chemotherapie für Patienten mit weit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen in Abhängigkeit vom Gesamtzustand entweder keinen Effekt auf die Lebensqualität hat oder diese signifikant senkt. Letzteres gilt für Erkrankte, denen es vor Beginn der palliativen Chemotherapie verhältnismäßig gut ging. Laut Ärzteblatt lebten in Deutschland 2017 ca. 4 Mio. Menschen, die mindestens einmal in ihrem Leben eine Krebsdiagnose erhalten haben. [21] Jährlich gibt es dem Robert Koch-Institut zufolge ungefähr 500.000 Neuerkrankungen. [22] Die Kosten für eine Chemotherapie können pro Patient leicht in die Zehntausende, z.T. auch in die Hundertausende gehen. [23] Wenn die vorliegende Evidenz zur Kosteneffektivität unterschiedlicher Krebsmedikamente ernst genommen würde, ließen sich beachtliche Summen für die GKV einsparen, indem nur sinnvolle Therapien bezahlt werden.
[*/quote*]


Ausgerechnet die Onkologie zu nennen, das ist schon ein Fall für die Psychiatrie. Homöopathie ist völlig wertloser Scheißdreck, dem immer und immer wieder Krebskranke zum Opfer fallen. Und ausgerechnet (nicht-homöopathische) onkologische Verfahren will Behnke kritisieren? Der Kerl ist lebensmüde. Wenn ein Vater, Mutter, Bruder, Schwester, Kind eines wegen Homöopathie gestorbenen Krebskranken ihn mal so richtig in die Finger kriegen würde, könnte man Behnkes Reste von der Wand abkratzen.


Wir reden in der Medizin über das Leben von Menschen. Es geht darum, Krankheiten zu überleben. Es geht darum, am Leben zu bleiben. Und dann? Dann reißen die homöopathischen Parasiten die Schnauze auf und wollen mehr Anteil am Leichenkuchen.

Julian hat vor mehr als einem Monat etwas ausgegraben und ich werde das wiederholen und wiederholen und wiederholen.

Julian schreibt:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10415.msg25056#msg25056

[*quote*]
Waffenöl zu trinken ist saudämlich. Das ist schwachsinnig. Das ist unfaßbare Blödheit.

Aber das ist noch lange nicht alles.

Wie ist es denn hiermit? HIMBEEREN IN KERNSEIFE


(https://pbs.twimg.com/media/DwZ1Bq6UUAA7sBi.jpg)

https://pbs.twimg.com/media/DwZ1Bq6UUAA7sBi.jpg



Das ist kein Witz. Das ist kein Fake. Das ist wirklich die nackte Wahrheit.


[***quote***]
Tagebuch
Besuch bei Dr. Schuldt – Homöopath
Posted on Januar 8, 2019

Momentan bin ich bei Herrn Dr. med. Hartwig Schuldt, in der Schmarjestraße Hamburg, in Behandlung. Er arbeitet als Homöopath und hat viele Zaubermittelchen in vielen kleinen Schächtelchen. Diese füllen gleich eine ganzen Raum und dieser wirkt wie aus einer anderen Zeit.

Zweimal wurde mir der Herr sogar empfohlen, von zwei unterschiedlichen Frauen, von deren Meinung ich sehr viel halte. Die erste Dame traf ich glatt zufällig bei meinem ersten Besuch in der Praxis, was für ein glücklicher Zufall.

Herr Schuldt wurde mir als sehr weiser älterer Herr mit spezieller Ansicht und Umgang beschrieben. Also war ich gespannt.

Ich wurde aufgerufen und ging ins Heiligste. Herr Schuldt stellte mir viele Fragen, wie ob mir oft kalt ist, ich viel schwitze… Dabei notierte er eifrig Mittelchen auf einen Zettel bis fast eine Seite voll ist. Danach wurden meine Meridiane durch gemessen. Und der Doc fand noch mehr Disharmonien und Dinge die aus dem Gleichgewicht geraten sind als ich wußte und weswegen ich gekommen war. Irgendwas mit meiner Lunge ist nicht in Ordnung, mein Dünndarm hat auch ein Problem und ich habe wahrscheinlich einen Pilz da meine Gesichtshaut an einigen Stellen immer gerötet und sehr empfindlich ist.

Dr. Schuldt scheint wirklich sehr viel Erfahrung zu haben und sieht für sein Alter entsprechend jung aus, was heißt seine Zaubertränke scheinen zu wirken. Er rät mir viele Dinge die ich eh schon mache, also sind wir uns einig. Er meint aber auch das meine Krankheit durch Giftstoffe komme und ich Alles mit Kernseife waschen muß was ich roh verzehre. Auch Kräuter und Gewürze soll ich erhitzen damit Giftstoffe unschädlich für den Organismus werden. Hm, das wird eine Umstellung werden. Mal schauen wie ich das umsetzen kann. Ok Pfefferkörner ab in den Ofen für kurz und Mühle reinigen. Kernseife ist gekauft und es ist wirklich gewöhnungsbedürftig Alles an Obst und Rohkost damit ab zu schruppen. Aber ein Versuch ist es wert…, werde das mal ein paar Wochen ausprobieren.
Himbeeren in Kernseife waschen ist echt gewöhnungsbedürftig…

Nach dem Gespräch wartet man auf die speziell gemischte Mischung, die homöopatische Medizin. Diese gibts einmal gleich zum trinken mit etwas Mineralwasser vor Ort. Und dann noch zum mitnehmen in einer Spritze, da es so praktischer ist. Dosierung ist immer Morgens nach dem Frühstück 10 Tropfen. Ich bin gespannt ob es wirkt…
[***/quote***]


Das ist der Stoff, aus dem Albträume sind. So jemand als Berater. Man stelle sich vor, ein Familienmitglied ist ernsthaft krank und gerät an diese Person, die meint, Berater zu sein. Man stelle sich vor, das Familienmitglied glaubt dieser Person.
[*/quote*]



Die betroffene Person, die Frau, der von einem "erfahrenen Homöopathen" von A bis Z Scheiße erzählt wird, der unter anderem eingeredet wird, sie müßte ihre Früchte mit Kernseife waschen (siehe das Bild!), diese Frau hat Bustkrebs im Endstadium.

Brustkrebs. Im Endstadium. Chance zu überleben: null.


Krik schreibt:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10473.msg25191#msg25191

[*quote*]
Selbst in seinen letzten Lebenstagen ist man für die Infamie der mörderischen Betrüger nichts als ein Geldlieferant, der nach Belieben auf barbarischste Weise parasitiert werden kann. Parasitiert. Anders kann man es nicht nennen.


Keinerlei Respekt. Nicht einmal minimaler Anstand vor Totkranken. Das ist die Welt der Medizinparasiten.
[*/quote*]


Eben. Medizinparasiten. Anders kann man diese Täter nicht nennen.



Behnke, der Pressesprecher, reißt weiter seine Schnauze auf:

[*quote*]
Gruppenbild GWUP

Josef Hecken, G-BA (Mitte), Natalie Grams, GWUP (rechts)
Quelle: bit.ly/2Uodwy5
Warum die Homöopathie, Herr Hecken?

Was bewegt also Josef Hecken vom G-BA dazu, im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gerade die Homöopathie zu kritisieren, obwohl die Resultate wissenschaftlicher Untersuchungen eher für als gegen sie sprechen, obwohl das Verfahren, sachkundig angewandt, vergleichsweise ungefährlich ist, [24] obwohl die Ausgaben der GKV dafür sich im Promillebereich bewegen und obwohl es an anderer Stelle viel bedeutendere Missstände im deutschen Gesundheitssystem gibt?
[*/quote*]

Die Antwort ist ganz klar und einfach und eindeutig: Weil man die Kranken vor der mörderischen Scheiße Homöopathie retten muß. Deshalb.


Dann hat Behnke noch etwas zu murmeln:

[*quote*]
Auch hier kommen die „Skeptiker“ ins Spiel, aktuell in Form von Natalie Grams, „Kommunikationsmanagerin“ GWUP. Zumindest ein Kontakt zwischen Hecken und Grams ist für September 2018 dokumentiert. Die GWUP verbreitet nicht nur Falschinformationen zur Homöopathie, um diese letztendlich abzuschaffen, zu ihren Themen gehören etwa auch die Vorzüge von Glyphosat und Gentechnik:
Vorzüge von Glyphosat und Gentechnik
[*/quote*]

Da haben sich die Skeptiker eine Riesenscheiße geleistet. Sie wollen Kernenergie (was idiotisch ist), sie finden Glyphosat gut (was idiotisch ist) und sie wollen Gentechnik (was idiotisch ist).

Das ist natürlich dumm. Kein Wunder, daß die Homöopathen darauf herumhacken. So dumm wie die Skeptiker darf man nun mal nicht sein...

Aber die Skeptiker sind nicht das Maß der Dinge. Die sind nichts weiter als die geistigen Zwillinge der Esoteriker, genau die gleiche Machart.


Dann greift Behnke noch einen Chemie-Lobbyisten an:

[*quote*]
Vorzüge von Glyphosat und Gentechnik

Quelle: bit.ly/2B9hCmp

Fazit des Vortrags von Ludger Wess für die GWUP: “Es gibt keine rationale Rechtfertigung für die Ablehnung von synthetischen Düngern, Pestiziden und Gentechnik.“ Die englische „Skeptikerorganisation“ Sense about Science wird in einem geleakten Strategiepapier [25] der Firma Monsanto, das die Investigativ-Plattform U.S. Right to Know veröffentlicht hat, explizit als Institution genannt, die helfen soll, industriefreundliche Informationen zur Krebsgefahr durch Glyphosat zu verbreiten. Herr Wess, der über die GWUP auch Verbindungen zu Natalie Grams unterhält, ist Gründer der PR-Agentur Akampion [26]. Er verfasst regelmäßig Artikel, die sich z.B. gegen Ökolandbau und umweltorientierte NGOS richten, und setzt sich für die Interessen der chemisch-pharmazeutischen Industrie ein.[27] Ein Auszug aus der Kundenliste von Akampion:

Kundenliste von Akampion
Kundenliste von Akampion

Quelle: https://bit.ly/2sOvEW2
[*/quote*]

Mein Bedauern hält sich in homöopathischen Grenzen.  ;D


Dann ein Angriff Behnkes - ad hominem - gegen Hecken:

[*quote*]
Möglicherweise ist Josef Hecken bloß ein Opfer des Lobbyismus der GWUP, und ihm sind die Daten aus der Homöopathieforschung tatsächlich unbekannt.
[*/quote*]

Zu dumm, daß es gar keine echte Homöopathieforschung gibt! Man sollte eben nicht lügen, Behnke, sonst kriegt man den Dreck direkt an den Kopf.


Cresta_19 war so frei: "Das ist eine der miesesten und dümmsten Lügen aller Zeiten:"

Jens Behnke gibt eine der größten Lügen zum besten: ' Was ist Homöopathie?'
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10367.0

[*quote*]
1. Was ist Homöopathie (und was nicht)?

Die Definition
Eine Arzneitherapie, bei der potenzierte Einzelmittel, die am Gesunden geprüft wurden, nach
dem Ähnlichkeitsprinzip verordnet werden
[*/quote*]

Wenn dem so wäre, dürfte es keine Komplexhomöopathie geben - bei der gibt es sogar unverdünnte und unpotenzierte Urtinkturen als Bestandteile!

Besonders heikel: Mit Komplexmitteln machen die deutschen Hersteller mehr als die Hälfte des Umsatzes, das heißt: mehr als 350 Mio Euro in diesem Jahr!

Ja, Jens Behnke, man sollte nicht so dämlich und so unverschämt lügen wie Jens Behnke, der Pressesprecher der Carstens-Stiftung.

Wenn die Komplexmittel den Grundlagen der Homöopathie widersprechen (was sie tun), wieso ist da keine Kritik!? Warum wird dieser Betrug einfach locker lässig hingenommen? Wo ist da die Wissenschaftlichkeit der Homöopathie? IM ARSCH IST SIE! Es gibt keine Wissenschaftlichkeit in der Homöopathie, sondern bloß eine Mafia, die sich aufbläht und Kranke ausbeutet, eine Mafia, die lügt und betrügt, und die eine Menge Leichen hinterläßt. Homöopathie ist ein Verbrechen.


Dann lehnt sich Behnke noch einmal weit aus dem Fenster:

[*quote*]
Als Funktionär einer bedeutenden Institution des deutschen Gesundheitswesens wäre er in diesem Falle aber gehalten, sich adäquat wissenschaftlich zu informieren, insbesondere, weil er große Verantwortung gegenüber der gesamten Patientenschaft trägt. Eine Infiltration von Institutionen des medizinischen Sektors durch die „Skeptiker“ ist unübersehbar: Jürgen Windeler, der Leiter des politisch ebenfalls sehr bedeutsamen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), das sich selbst als „fachlich unabhängiges, rechtsfähiges, wissenschaftliches Institut“ bezeichnet, ist sogar Mitglied der GWUP.[28] Zur Homöopathie äußerte Windeler auf einem Kongress der Vereinigung: „Lasst uns darüber lachen, lasst es uns ignorieren und lasst es uns nicht untersuchen.“ [29] Wie wissenschaftlich eine solche Haltung ist, mag jeder selbst beurteilen.
[*/quote*]

"Wie wissenschaftlich eine solche Haltung ist, mag jeder selbst beurteilen." Schreibt Behnke. Ausgerechnet jener Behnke, dem wir seinen Pfusch und seine Lügen weißdarwin oft genug um die Ohren gehauen haben.


Dann zieht Behnke nochmal gegen Matthes vom Leder:

[*quote*]
Nichts drin, nichts dran?

Der Regisseur der ZDF Zoom-Reportage, Herr Oliver Matthes, war mehr als vier Stunden zu Dreharbeiten bei der Carstens-Stiftung vor Ort in Essen. Er hatte anschließend reichhaltiges Material zum Stand der Homöopathieforschung im Kasten. In seinen Film hat es aber nur eine nebensächliche Bemerkung zu den universitären Wahlpflichtfächern Homöopathie geschafft. Diese wurde zudem in einen tendenziösen Kontext eingebettet, der die Carstens-Stiftung als Lobbyorganisation diffamiert. Zum Thema Wissenschaft kommen beim ZDF ausschließlich Kritiker der Homöopathie zu Wort, die mindestens einseitige, zumeist aber sogar falsche Informationen präsentieren.
[*/quote*]

Alles bloß dummes Gequatsche.


[*quote*]
Neben der Ignoranz gegenüber den Befunden aus der Versorgungsforschung [30] und placebokontrollierten Studien [31] arbeiten sich Herr Matthes und seine Gewährsleute hauptsächlich am pharmazeutischen Verfahren der Herstellung homöopathischer Arzneimittel, der Potenzierung, ab. Plakativ wird wieder einmal der Vergleich eines Tropfens Wirkstoffs im Meer bemüht, um die angeblich fehlende Plausibilität des Wirkprinzips der Homöopathie zu illustrieren. In der Tat ist wissenschaftlich bislang nicht geklärt, wie hochpotenzierte Substanzen wirken. Dass sie wirken, zeigen aber nicht nur klinische Studien, sondern auch eine große Zahl Laborexperimente aus der Grundlagenforschung zur Homöopathie.
[*/quote*]

Nein, das tun sie nicht. All das ist nichts weiter als ein riesengroßer Haufen Scheiße und Lügen. Es gibt keinen einzigen Beweis, daß Homöopathie wirkt. Aber es gibt tonnenweise Beispiele dafür, wie Menschen Opfer der Homöopathie wurden.


[*quote*]
In einem 2016 erschienenen Forschungsbericht [32] fasst der Physiker Stephan Baumgartner die vorliegenden Daten zusammen:
 
Blick in ein Labor

Quelle: Ozarch, Chemistry Laboratory RMIT Building 7, CC BY-SA 3.0

„Unter den mehr als 1.000 fachwissenschaftlichen Publikationen gibt es eine beträchtliche Anzahl von qualitativ hochwertigen Studien, welche eine empirische Evidenz für eine spezifische Wirksamkeit auch hochverdünnter potenzierter Arzneien beobachteten. Ebenso gibt es mehrere experimentelle Modelle, mittels welcher in unabhängiger Replikation signifikante spezifische Effekte potenzierter Präparate festgestellt wurden.“ Quelle: bit.ly/2iJ9LSv
[*/quote*]

Ach was, alles Quatsch. Die supertappisch vergeigte "Studie" in Leipzig ist nur ein Beispiel für Pfusch und Betrug bei Studien. Wir haben auch noch andere, zum Beispiel die mit den Kühen und der Mastitis. Ama hat mehrere Beispiele dazu:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8376.0

[*quote*]
Kühe und Euter? Dann schlag nach bei "Mastitis"!

Im Jahre der heiligen Kartoffel 2007:

Homöopathen sind strohdumm - oder Betrüger - oder beides
(19.1.2007)
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=1930.0

Anthroposophie > Karmische "Forschungen"...
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=1963.0
(26.1.2007)

Der kleine Fisch liest den Homöopathen die Leviten
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=2874.0
(10.9.2007, der zebrafisch macht die Homöopathen im ZDF-Forum von Bublath zur Schnecke)
[*/quote*]


Prof. Dr. Gerhard W. Bruhn, er war im Fachbereich Mathematik der TU Darmstadt und ist emeritiert, schreibt auch zum Thema:

"Kommentar zur Dissertation von Frau Dr. Christina Werner, Universität Kassel ("Klinische Kontrollstudie zum Vergleich des homöopathischen und chemotherapeutischen Behandlungsverfahrens bei der akuten katarrhalischen Mastitis des Rindes")
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/WernerDissKomm.html


Behnke hetzt weiter:

[*quote*]
Weggezoomt

Ein der journalistischen Ausgewogenheit verpflichteter Beitrag hätte die Fülle an Studien und Laborexperimenten zur Homöopathie zumindest ansprechen müssen. Bekannt waren Herrn Matthes diese Informationen definitiv, sie passten aber offenbar nicht ins Drehbuch. Pro Homöopathie dürfen nämlich in Beiträgen wie „Globuli und guter Glaube“ ausschließlich Patienten und Therapeuten mit Einzelfallgeschichten auftreten, die dann durch die im Rahmen der Sendung erfolgende Kontextualisierung als bemitleidenswerte Opfer, wissenschaftsferne Sektierer oder auch geldgierige Scharlatane erscheinen. Es soll der Eindruck erweckt werden, dass einige wenige Getäuschte respektive Betrüger der Homöopathie das Wort reden, während „die Wissenschaft“ sich in ihrem Urteil einig sei: „Alles Placebo.“

Die Bildsprache des Films ist an dieser Stelle entlarvend: Hier der homöopathiekritische Professor auf einem internationalen Wissenschaftskongress mit Kongresssprache Englisch, da der Homöopathiedozent im ärztlichen Weiterbildungskurs in legerer Kleidung, mit einem Trinkgefäß in der Hand und dem aus dem Zusammenhang gerissenen Satz, es gebe keine wissenschaftlich zufriedenstellende Erklärung des Wirkprinzips potenzierter Arzneimittel.
[*/quote*]

Lügen bringt nichts, Behnke. Dem Oliver Matthes haben WIR schon die Leviten gelesen. Wir können das nämlich.  8)



[*quote*]
 Dem Anspruch des ZDF-Formats, investigativ zu sein, hätte es gut angestanden, wenn Oliver Matthes auf einen Ende 2018 in der Deutschen Zeitschrift für Onkologie publizierten Artikel mit dem Titel „Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit“ hingewiesen hätte. Dieses von 16 Universitätsprofessoren, 8 ärztlichen/wissenschaftlichen Fachgesellschaften sowie diversen weiteren Experten unterzeichnete Papier konstatiert:

Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit

Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit
 

„Angesichts fehlender Plausibilität zu den Wirkprinzipien der Homöopathie ist es Mode geworden, deren therapeutische Wirksamkeit in Abrede zu stellen, obwohl die hierzu publizierte Evidenz für eine Wirksamkeit spricht. Dennoch werden als Ausdruck von Ignoranz oder einer bewussten Stimmungsmache gegen die Homöopathie wissenschaftliche Fehlinformationen lanciert.“

Quelle: bit.ly/2WrIreT
[*/quote*]


Also, was DAS angeht, da hat Ayumi dem Behnke schon gezeigt, wo der Hammer hängt:

"einen Ende 2018 in der Deutschen Zeitschrift für Onkologie publizierten Artikel mit dem Titel "Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit" hingewiesen hätte. Dieses von 16 Universitätsprofessoren, 8 ärztlichen/wissenschaftlichen Fachgesellschaften sowie diversen weiteren Experten unterzeichnete Papier konstatiert:

Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit"



Ayumi:

[*quote*]
"Behnke ist ein Lügenbold, der dem Hamburger Soziopathen Christian Joachim Becker in nichts nachsteht. Das angebliche "Papier" "Homöopathie und intellektuelle Redlichkeit" ist nichts als ein Haufen Lügen. Thymian hat Matthiessen und die anderen Täter dieses Mistpamphlets nach Strich und Faden verprügelt:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10478.msg25210#msg25210


Eines wollen wir doch mal klar stellen: Es geht um das Leben von Menschen. Homöopathie ist ein mörderischer Betrug. Homöopathie gehört verboten. Homöopathie gehört mit Stumpf und Stiel ausgerottet.
[*/quote*]

Ja, dem Matthiessen habe ich links und rechts ein paar reingesemmelt. Er hätte halt nicht lügen sollen. Sowas mag ich nämlich gar nicht.



Behnke kommt - endlich - zum Schluß:

[*quote*]
Fazit

Der Film Globuli und guter Glaube erschüttert das Vertrauen in eine ausgewogene, journalistisch faire Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Das ZDF hat mit Mitteln aus Rundfunkgebühren einen tendenziösen Beitrag mit unsachlichen und falschen Darstellungen finanziert. Der Film bedient erkennbar die Interessen einiger Weniger, während die Mehrheit der deutschen Bevölkerung die Zukunft unseres Gesundheitssystems aufgrund positiver Erfahrungen und gestützt durch gute wissenschaftliche Argumente in einer Integrativen Medizin unter Einschluss von Homöopathie und Naturheilverfahren sieht. [33] Der Journalist Oliver Matthes verstößt in seinem Film gegen elementare Regeln seines Berufes: Er macht sich zum Handlanger einer lobbygesteuerten Kampagne gegen die Komplementärmedizin. Die Homöopathie ist hierbei nur die Spitze des Eisbergs: Auch Anthroposophische Medizin, Akupunktur, Osteopathie etc. werden von den „Skeptikern“ und ihnen hörigen Journalisten entsprechend angegangen. [34] Im Übrigen: Wer und warum in Deutschland an Verschwörungen und geheime Machenschaften glaubt, darüber wurde am 14.06.2017 in der Doku „Achtung! Verschwörung" (MDR)  von Oliver Matthes und Silvio Duwe berichtet, in der auch GWUP-Pressesprecher, Bernd Harder, zu Wort kommt. [35]
[*/quote*]

Alles dummes Zeug. Homöopathie ist Lüge und Betrug. Ein lebensgefährlicher Betrug, dem Jahr für Jahr Menschen zum Opfer fallen wegen solcher Berufslügner wie Jens Behnke. Homöopathie ist organisiertes Verbrechen und gehört ausgerottet. Reklame für Homöopathie gehört unter Strafe gestellt.


Die Kranken haben ein Recht auf Leben. Die Kranken haben ein Recht auf einwandfreie, nachweislich wirkende Medizin.

Wir kämpfen für die Kranken und für deren Recht auf Leben und für deren Recht auf einwandfreie Medizin.


Wie das Ende eines zerstörten Lebens aussieht, kann man hier sehen:

Waffenöl gegen Krebs?
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10415.0

Brustkrebs im Endstadium. Die Frau klammert sich an jeden Strohhalm, geht sogar zu Wunderheilern. Mehr als 34000 Euro hat sie bisher ausgegeben Wofür? Für nichts als Schwindel. Aber Homöopathen kennen keine Gnade. Die verordnen ihr auch noch Himbeeren in Kernseife. Ich nenne so etwas Parasitismus und Sadismus. Und ich nenne es Mord. Das Maß ist voll.


Wir können diese Frau nicht retten. Wir können nur hoffen, daß ihr Schicksal die Menschen so erschüttert, daß sie nicht mehr auf Homöopathen und andere Betrüger hereinfallen.
Title: Re: Jens Behnke lügt mal wieder das Blaue vom Himmel
Post by: Thymian on February 14, 2019, 03:26:45 PM
Am 12.2.2019 hat sich Behnke zu weit aus dem Fenster gelehnt. Juristische Prügel drohten. Also löscht er seinen Tweet. Hier die Geschichte:


https://twitter.com/JensBehnkeDE/status/1095244485171335168

(http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/JENS_BEHNKE_MUSS_SEINE_HETZE_LOESCHEN_20190212_800.jpg)

TEXT:

[*/quote*]
Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch
Feb 12

Belegte_Homöopathie-Wirkung Retweeted

Überrascht nicht und ist hinlänglich bekannt - nicht nur uns! 😀 https://twitter.com/JensBehnkeDE/status/1095234882928807936 …

Belegte_Homöopathie-Wirkung added,
This Tweet is unavailable.
2 replies 0 retweets 0 likes



Jens Behnke @JensBehnkeDE
Replying to @Sie_wirkt_doch

Ja schon, aber wir sollten es so lange noch bekannter machen, bis kein Journalist und kein MdB mehr Lust hat, sich von der PR-Abteilung der Pharmaindustrie im Namen "der Wissenschaft" vs. #Homöopathie instrumentalisieren zu lassen. @transparency_de
12:53 AM - 12 Feb 2019

    27 Retweets
    45 Likes
    Erwin Wiesner
    Marc Wright
    Peter Berger
    Klaus Doege
    Roberta Meyer
    Iris Sand
    Ann Walters
    Helmut Zimmermann
    Belegte_Homöopathie-Wirkung

4 replies 27 retweets 45 likes

        Belegte_Homöopathie-Wirkung
        ‏ @Sie_wirkt_doch
        Feb 12

Replying to @JensBehnkeDE @transparency_de

Der Meinung bin ich ebenfalls!
0 replies 0 retweets 0 likes


Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch
    Feb 12

Replying to @JensBehnkeDE @transparency_de

Und wir sind ja ausgiebig damit beschäftigt und teilweise bereits erfolgreich!
0 replies 0 retweets 1 like


Der nette Stefan @saschwar2
    Feb 12

Replying to @JensBehnkeDE @Sie_wirkt_doch @transparency_de

„PR-Abteilung der Pharmaindustrie“, „Auftraggeber“, ... Herr Behnke @JensBehnkeDE, Sie wagen sich hier sehr weit aus dem Fenster.

Ich denke, Sie wissen, dass das frei erfunden ist. Was Sie hier tun, ist Üble Nachrede.


Suum cuique.
0 replies 0 retweets 2 likes

C. Lübke  🇪🇺 @cluebke2
5h5 hours ago

Replying to @JensBehnkeDE @Sie_wirkt_doch @transparency_de

0 replies 0 retweets 1 like
[*/quote*]
Title: Re: Jens Behnke lügt mal wieder das Blaue vom Himmel
Post by: Ayumi on February 23, 2019, 11:41:56 AM
Thymian hat in  http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10487.msg25227#msg25227 das Lügenmaul Jens Behnke zerlegt.

Zitat:

[*quote*]
Zu dumm, daß es gar keine echte Homöopathieforschung gibt! Man sollte eben nicht lügen, Behnke, sonst kriegt man den Dreck direkt an den Kopf.


Cresta_19 war so frei: "Das ist eine der miesesten und dümmsten Lügen aller Zeiten:"

Jens Behnke gibt eine der größten Lügen zum besten: ' Was ist Homöopathie?'
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10367.0

[***quote***]
1. Was ist Homöopathie (und was nicht)?

Die Definition
Eine Arzneitherapie, bei der potenzierte Einzelmittel, die am Gesunden geprüft wurden, nach
dem Ähnlichkeitsprinzip verordnet werden
[***/quote***]

Wenn dem so wäre, dürfte es keine Komplexhomöopathie geben - bei der gibt es sogar unverdünnte und unpotenzierte Urtinkturen als Bestandteile!

Besonders heikel: Mit Komplexmitteln machen die deutschen Hersteller mehr als die Hälfte des Umsatzes, das heißt: mehr als 350 Mio Euro in diesem Jahr!

Ja, Jens Behnke, man sollte nicht so dämlich und so unverschämt lügen wie Jens Behnke, der Pressesprecher der Carstens-Stiftung.

Wenn die Komplexmittel den Grundlagen der Homöopathie widersprechen (was sie tun), wieso ist da keine Kritik!? Warum wird dieser Betrug einfach locker lässig hingenommen? Wo ist da die Wissenschaftlichkeit der Homöopathie? IM ARSCH IST SIE! Es gibt keine Wissenschaftlichkeit in der Homöopathie, sondern bloß eine Mafia, die sich aufbläht und Kranke ausbeutet, eine Mafia, die lügt und betrügt, und die eine Menge Leichen hinterläßt. Homöopathie ist ein Verbrechen.
[*/quote*]


Julian hat gestern nacht Boiron und dessen Betrug mit Oscillococcinum zerlegt:

How to commit scientific fraud to push the sales of organized crime
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10533.0


Boiron stützt seine "Wissenschaftlichkeit" auf diese beiden "Studien":

1.. Papp R., et al. “Oscillococcinum in patients with influenza-like syndromes: a placebo-controlled double blind evaluation.” British Homeopathy Journal April 1998, Vol. 87, 69–76.

2. Ferley JP. et al. “A controlled evaluation of a homeopathic preparation in the treatment of influenza-like syndromes.” British Journal of Clinical Pharmacology 1989, 27: 328–335.

Julian hat bewiesen, daß beide Studien getürkt sind.

Warum fällt das erst jetzt auf? Warum hat nicht die große Gemeinde der Homöopathen rund um den Globus die Reinheit der homöopathischen Forschung bewacht? Warum hat Niemand die schweren Verstöße gegen Homöopathie und Wissenschaftlichkeit kritisiert?

30 Jahre lang Betrug an der Homöopathie. 30 Jahre lang Betrug an der Wissenschaftlichkeit. Aber keine Kritik durch die Homöopathieszene zu sehen. Keine.

Eigentlich müßten die Homöopathen doch Sturm laufen gegen Boiron.

Tun sie aber nicht. Alle schweigen sie fein still und schnappen sich ihren Teil der Beute...


1. Studie:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1379831/

[*quote*]
Br J Clin Pharmacol. 1989 Mar; 27(3): 329–335.
PMCID: PMC1379831
PMID: 2655683
A controlled evaluation of a homoeopathic preparation in the treatment of influenza-like syndromes.
J P Ferley, D Zmirou, D D'Adhemar, and F Balducci

Centre Alpin de Recherche Epidémiologique et de Prévention Sanitaire, Grenoble University Hospital, France.

[*/quote*]


10 Jahre später die 2. Studie:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1475491699902084

[*quote*]
British Homoeopathic journal
Volume 87, Issue 2, April 1998, Pages 69-76

OscillococcinumR in patients with influenza-like syndromes: A placebo-controlled double-blind evaluation

Author links open overlay panel

Rosemarie Papp a
Gert Schuback b
Elmar Beck b
Georg Burkard c
Jürgen Bengel d
Siergfried Lehrl a
Philippe Belone 1

a    Department of Medical Psychology and Psycopathometry of the University of Erlangen-Nuremberg, Kopfklinik, D-91054 Erlangen, Germany.
b    Medical Practice, Haupststr. 12, D-91336 Heroldsbach, Germany.
c    Anfomed ltd., Röttenbacher Str. 17, D-91096 Möhrendorf, Germany.
d    Medical Practice, Bahnhofstr. 14, D-91083 Baiersdorf, Germany.
e    Boiron, 20 rue de la Libération, F-69110 Sainte-Foy-Les-Lyon, France.

[*/quote*]


Ein Riesenbetrug. Wieviele hundert Millionen Dollar, DM, Francs und Euro hat Boiron inzwischen damit eingenommen? Ein Betrug begangen von einer Handvoll Leuten. Eine überschaubare Menge. Jens Behnke, der große "Wissenschaftler" (made by Viadrina Title Mill) der PR- und Geldverteilagentur Carstens-Stiftung, hätte sogar mit den meisten von ihnen Kontakt aufnehmen können, weil sie ganz in seiner Nähe sind: in Frankreich und in Deutschland. Und wo sind Jütte und Dinges? Wo ist die Bosch-Stiftung?

Alles nur Schweigen und Vertuschung. Alles nur Teilhabe am Betrug.

So etwas nennt man Mafia.