TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Die Drahtzieher / Hintergruende und Methoden => Die Akte "Baubiologie" => Topic started by: Antenne3 on June 25, 2011, 04:53:53 PM

Title: Die Märchen der Baubiologen, "eSmog-Experten" und Grünenräte
Post by: Antenne3 on June 25, 2011, 04:53:53 PM
Es funkt. Da wollt ich das hier ganz schnell erden.

Rein in den Kompost!

http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Der-Willkuer-das-Tor-geoeffnet;art5533,1004530

[*quote*]
"Der Willkür das Tor geöffnet"

Gaildorf.  Der "Gaildorfer Büchereistreit" schlägt weiter Wellen. Die mobilfunkkritischen Bürgerinitiativen im Landkreis Hall werfen Bürgermeister Ralf Eggert Willkür vor. Auch die RUNDSCHAU wird kritisiert.

Die Bürgerinitiativen gegen Mobilfunk im Landkreis Schwäbisch Hall kritisieren den Gaildorfer Bürgermeister Ralf Eggert. In einer Pressemitteilung werfen sie Eggert vor, er nehme Einfluss auf das Informationsangebot der öffentlichen Bücherei. Die Pressemitteilung ist von Ulrike Hölzl, der Vorsitzenden der Bürgerinitiative Risiko Mobilfunk Gaildorf, und Beate Braun, Kreisrätin der Grünen im Kreistag Schwäbisch Hall, unterzeichnet.

Eggert hat, wie berichtet, mobilfunkkritische Literatur aus dem Bestand entfernen lassen. Ein Kreisrat aus dem Rems-Murr-Kreis hat deshalb eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen ihn eingereicht. Nach Angaben von Hölzl und Braun sollen auch atomkraftkritische Bücher aus dem Bestand entfernt worden sein. Eggert habe die mobilfunkkritische Literatur durch zwei Bücher von Alexander Lerchl ersetzt.

Die beiden Autorinnen werfen Eggert vor, dass er sich diese "gezielte Selektion" nachträglich vom Gemeinderat habe legitimieren lassen. Der Gemeinderat hat kürzlich mehrheitlich eine neue Benutzungsordnung für die Stadtbücherei beschlossen. Von dem Vorgang der "Selektion" selbst, behaupten Hölzl und Braun, habe der Gemeinderat keine Kenntnis gehabt.

In der neuen Präambel heißt es unter anderem, dass das Angebot "wahre Sachinformationen in ausgewogener Art" liefere. Dieser Formulierung könne inhaltlich niemand gerecht werden, kritisieren Hölzl und Braun: "Niemand ist im Besitz der objektiven Wahrheit, daher ist diese Formulierung ein offenes Tor für die Willkür desjenigen, der über die Wahrheit zu befinden hat". Eggert habe seine Machtposition als Dienstherr "ausgenutzt und willkürlich Einfluss auf das Informationsangebot (. . .) genommen."

Der RUNDSCHAU, die den Vergleich mit der Bücherverbrennung kritisiert hatte, der im Zusammenhang mit der Dienstaufsichtsbeschwerde formuliert worden war, werfen Hölzl und Braun eine "unangemessene" Berichterstattung" vor. Ferner kritisieren sie "vorauseilenden publizistischen Gehorsam" und "Linientreue zur mobilfunkunkritischen Südwestpresse".

Eggert hatte angegeben, er habe mobilfunkkritische Bücher entfernen lassen, die sich "vollkommen unkritisch" auf die so genannte "Reflex-Studie" bezögen. Die Bücher sollen allerdings demnächst, versehen mit erläuternden wissenschaftlichen Dokumenten und Berichten, wieder im Bestand sein.

Der Biologe Alexander Lerchl hat in der Reflex-Studie, die als Beleg für die das Erbgut schädigende Wirkung von Mobilfunkstrahlung gilt, Unregelmäßigkeiten festgestellt. Seine Feststellung wurde vom Rat für Wissenschaftsethik der Medizinischen Universität Wien bestätigt.

Lerchl, der 2009 vom Bundesumweltministerium als Mitglied in die Strahlenschutzkommission berufen wurde, gilt seitdem in mobilfunkkritischen Kreisen als Büttel der Mobilfunkindustrie. Auch Hölzl und Braun betonen, dass die Jakob-Universität in Bremen, an der Lerchl arbeitet, "von Vodafone gesponsert" werde. Bestätigt sehen sie sich durch die Internationale Agentur für Krebsforschung IARC, eine Kommission der WHO, die im Oktober 2010 eine Bewerbung Lerchls für eine Arbeitsgruppe wegen möglicher Befangenheit abgelehnt hat. Die IARC hat kürzlich bekannt gegeben, dass Handystrahlung "möglicherweise krebserregend" sei.


Zu den Kommentaren (2)
Kommentare (2)

21.06.2011 09:12 Uhr |  spatenpauli
Wer stoppt die Wutbürger?
Bürgermeister Ralf Eggert hat meiner Meinung nach richtig gehandelt. In der Mobilfunkdebatte gibt es viel zu viele selbsternannte Experten, die mit unbelegten Behauptungen, abgeschriebenen Argumenten, Verdrehungen und hanebüchenen Mutmaßungen die Bevölkerung verunsichern. Desinformation nennt man so etwas. Echten Experten, etwa vom Bundesamt für Strahlenschutz, sehen das Theater um Mobilfunk eher belustigt und gelassen. Von Sendemasten ist nichts zu befürchten - wenn überhaupt, dann von intensiv genutzten Handys.

Die Argumente der Damen Hölzl und Braun sind die "Konfektionsware" der Sendemastengegner, vorgegeben von einer Handvoll Meinungsmacher. Überzeugend sind sie nicht.

Wir (IZgMF) waren auch einmal Sendemastengegner. Irgendwann aber wurde uns klar: Die Mobilfunkdebatte ist weitgehend inszeniert, nicht wenige der lauten Gegner ziehen unbemerkt finanziellen oder gesellschaftlichen Nutzen aus der Debatte. Interessenkonflikte mancher Dauer-Akteure sind an der Tagesordnung!

    * Antworten

24.06.2011 10:34 Uhr |  UweDippold
Wutbürger und Zensur
Hallo Spatenpauli und alle Zensurbefürworter,
gerade solche Meinungen erzeugen Wutbürgertum.
Alle haben das Recht, sich seine oder ihre Informationen für die eigene Meinungsbildung selber zusammenzusuchen und daraus dann die eigenen Ansichten zu destillieren.
Es gibt keine alleinige Wahrheit, jeder hat seine eigene.
Es gibt halt keine übergeordnete Instanz, die in absoluter Machtvollkommenheit entscheidet, was wahr sei und was nicht. Und wenn doch, dann wäre das sicher nicht der Herr Eggert oder du, Spatenpauli!

Du, Spatenpauli, und der Herr Eggert, ihr seid Vertreter eine rückständigen, bevormundenden Sicht auf die Menschen, wenn ihr glaubt, ihr müsstet die anderen Menschen vor "Desinformation" oder interessengeleiteten Verlautbarungen schützen, indem ihr euch unliebsame Informationen unterdrückt, verschweigt oder verschwinden lasst.
Ihr seid damit in guter Tradition von Päbsten, Nazis, Kommunisten und Diktatoren aller Zeiten und Herkunft.


Ihr entlarvt euch so als ANTI-DEMOKRATEN!!
[*/quote*]


Das sollt man kompostieren und sieben, ganz erdverbunden, irdisch, voll mit den Stiefeln in der Scholle. Da sind Keimlinge drin, die sprießen wohin, das glaubt man nicht.

Ulrike Hölzl ist die Vorsitzende der Bürgerinitiative Risiko Mobilfunk Gaildorf, schreibt die Zeitung.

Beate Braun ist Kreisrätin der Grünen im Kreistag Schwäbisch Hall.

Die beiden Damen sind sicher viel unterwegs, mit Flugblättern und Vorträgen und so. Auch mit dem Handy?

Spatenpauli war früher gegen Funkmasten? Na gut, warum ist er jetzt dafür und warum ist er gegen Handys? Ohne Funkmasten funktionieren die nicht. Oder will er bloß ganz bestimmte Handys nicht?

Spatenpauli schreibt:

[*quote*]
Wir (IZgMF) waren auch einmal Sendemastengegner. Irgendwann aber wurde uns klar: Die Mobilfunkdebatte ist weitgehend inszeniert, nicht wenige der lauten Gegner ziehen unbemerkt finanziellen oder gesellschaftlichen Nutzen aus der Debatte.
[*/quote*]

Bis dahin ist das alles noch verständlich. Aber dann, dann kommt wer, der macht das Ganze zu einer Realsatire, die ist filmreif.

UweDippold schreibt:

[*quote*]
Du, Spatenpauli, und der Herr Eggert, ihr seid Vertreter eine rückständigen, bevormundenden Sicht auf die Menschen, wenn ihr glaubt, ihr müsstet die anderen Menschen vor "Desinformation" oder interessengeleiteten Verlautbarungen schützen, indem ihr euch unliebsame Informationen unterdrückt, verschweigt oder verschwinden lasst.
Ihr seid damit in guter Tradition von Päbsten, Nazis, Kommunisten und Diktatoren aller Zeiten und Herkunft.

[*/quote*]

Sowas in einer öffentlichen Diskussion?  Da brauchst nen Sturzhelm. Ja, wo sind wir denn!?

Uwe Dippold schreibt:

[*quote*]
wenn ihr glaubt, ihr müsstet die anderen Menschen vor [...] interessengeleiteten Verlautbarungen schützen,
[*/quote*]

Wie nennt man sowas für gewöhnlich? "Leute reinlegen." Was sind denn "interessengeleitete Verlautbarungen"? Warum verteidigt Uwe Dippold sowas?

Waum schreibt er dann auch noch

[*quote*]
Es gibt keine alleinige Wahrheit, jeder hat seine eigene.
[*/quote*]

Meint er das ernst? Wenn er das ernst meint, kann Jeder sagen und schreiben, was er will. ist ja alles wahr. Daß der Mond aus Käse ist und viereckig. ist bestimmt wahr.

Aber geht es um den Mond? Nein, um Strahlung vom Mobilfunk. Was soll man dazu sagen? Fragen wir doch Uwe Dippold. Wenn der sich so ehschauffiert wegen interessensgeleitet, welche Interessen hat ER denn?

Schaun mer mal. Uwe Dippold schreibt:

[*quote*]
Magnetische Gleichfelder

Magnetfeldlinien, sichtbar gemacht mit Eisenspänen.
Das Magnetfeld wird hier erzeugt durch einen Stromfluß innerhalb der Metallspule.

Natürliche Magnetfeldlinien des Erdmagnetfeldes können wie die Ausrichtung der Eisenspäne durch künstliche oder natürliche Magnetfelder verändert/verzerrt werden.

Das größte magnetische Gleichfeld, das für uns irdische Lebewesen von Bedeutung ist, ist das natürliche Erdmagnetfeld.
Die Feldlinien des Erdmagnetfeldes verlaufen alle in Nord-Süd-Richtung rund um den Erdball.
An diesen Linien richten sich die Lebewesen aus.
Oft werden diese Linien in ihrer gleichmäßigen Ausrichtung allerdings verzerrt durch magnetisch wirksame Materialien - das sind vor allem eisenhaltige Mineralien und Stoffe, sowie jede Art von Magneten.
Magnetische Gleichfelder können auch durch fließenden Gleichstrom erzeugt werden, z.B. bei Solarstromanlagen oder in der Nähe der Oberleitungen von Straßenbahnen.


Magnete sind überall in unserer Umgebung vorhanden, auch wenn uns das oft nicht bewusst ist:

    * In Lautsprechen,
    * Kopfhörern, sogar in Telefonhörern,
    * in jeder Art von Elektromotor (Staubsauger, Föhn, Bohrmaschine und Akkuschrauber),
    * in jeder Art von Trafo (also auch in Ladegeräten für batteriebetriebene Geräte).

Trafos sind auch meist in elektrischen Kleingeräten vorhanden.

Jeder Magnet hat die Fähigkeit, eisenhaltige Stoffe magnetisch zu machen. Diese Magnetisierung kann dann viele Jahre weiter bestehen bleiben.
Dadurch kann, je nach der Intensität der Magnetisierung, das natürliche Magnetfeld in kleinem oder auch großen Umkreis verzerrt werden.

Eisenhaltige Stoffe kommen häufig in unserer Umgebung vor.
Sie sind oft nicht sichtbar, wirken aber in größeren Massen trotzdem ablenkend oder verzerrend auf das natürliche Erdmagnetfeld:

    * Baustahlmatten und Stahlträger in Wänden und Decken,
    * in Tür- und Fensterstürzen,
    * Öltanks und Wärmespeicher aus Stahl,
    * Federkerne in Matratzen und Polsterungen,
    * metallische Lattenroste,
    * ganze Bettgestelle aus Eisen, metallische Regale.


Alle Lebewesen haben bewusst oder unbewusst die Fähigkeit, die Feldlinien des Erdmagnetfeldes wahrzunehmen.
Viele Zellen im Körper enthalten eine winzige Menge magnetisch wirksamer Kristalle, in den Gehirnen vieler Lebewesen ist dieses Material mit Namen MAGNETIT in besonders hoher Konzentration vorhanden.

Man geht davon aus, dass sich innerhalb eines Körpers alle Zellen gleichmäßig ausrichten wollen nach den natürlichen Feldlinien der Erde.

Gibt es kleinräumige Verzerrungen dieser Feldlinien, z.B. einzelne magnetisierte Federkerne, dann bedeutet das Stress für den Körper, der auf dieser Matratze eigentlich zur Ruhe kommen möchte.
Sind auf der Fläche einer Matratze viele unterschiedlich starke Verzerrungen zu messen, so ist der Stress natürlich noch viel größer.

Besonders wirkt sich das an bereits belasteten Körperstellen aus.
      
Biolysa e.V., der Verein für Baubiologen
Ich bin Vorstandsmitglied von Biolysa e.V., dem Verein der Baubiologen!

BIOLYSA-Beratungsstellen
in Deutschland:
hier klicken!
(Neues Browserfenster)

Hier finden Sie gute Telefone!

Dokumente:
(Klick für Details!)

28.04.2011
Erstmalig Blauer Engel für DECT-Telefon

30.11.2010
Lichterketten - schön, aber oft lebensgefährlich

09.08.2010
Unfruchtbarkeit durch Mobilfunkstrahlung

11.01.2010
Faltblatt des Umweltbundesamtes zu Farben und Lacken

11.01.2010
Broschüre des Umweltbundesamtes zu FOGGING

11.01.2010
Fachartikel zum Phänomen FOGGING

11.01.2010
Broschüre des Umweltbundesamtes zu Gesünder Wohnen

11.01.2010
Faltblatt des Umweltbundesamtes zu Holzschutz und Holzschutzmitteln

21.12.2009
Immer noch Uran im Trinkwasser

19.12.2009
Artikel Wohnung + Gesundheit zu Energiesparbirnen

05.10.2009
Ökotest zu guten DECT-Telefonen - Kritische Würdigung

07.09.2009
Wichtige Infos zur Schweinegrippe und der geplanten Impfkampagne

28.05.2009
Neueste Erkenntnisse zum Zusammenhang von Tonerstaub und Lungenkrebs

26.02.2009
Fahrplan Glühlampenverbot der EU

06.01.2009
SPIEGEL-Leser wissen manchmal das Falsche

08.12.2008
Fördermitteldatenbank mit allen Fördermöglichkeiten

08.12.2008
Lichtqualität im Vergleich von Glühlampen und Energiesparbirnen

08.12.2008
Ökotest Energiesparlampen

07.11.2008
Gefährliches Leben neben Hochspannungsleitungen

07.11.2008
Weiterverwendung der CT1plus-Telefone nach dem 31.12.2008

Uwe Dippold, Baubiologie in Nürnberg
Gesund leben ohne Elektrosmog, Mobilfunkstrahlung, Wasseradern, Erdstrahlung, Raumluftschadstoffe wie Schimmelpilze und andere Wohngifte

[*/quote*]

Aha, da schau her! BAUBIOLOGE ist er!

Geschrieben hat er das da:
http://www.baubiologie-nuernberg.de/elektrosmog_magnetische-gleichfelder.htm

Ist mit Google ganz leicht zu finden.

In seinem Leserbrief steht noch was Schönes:

[*quote*]
Es gibt halt keine übergeordnete Instanz, die in absoluter Machtvollkommenheit entscheidet, was wahr sei und was nicht.
[*/quote*]

Und ob es die gibt! Die Natur ist das. Die macht das. Die Physik, ja die macht das. Da geht nix drüber. Da kann der Baubiologe noch so viel von seiner eigenen Wahrheit erzählen, die Physik lacht ihn was aus. Und ich auch.

Zum Beispiel schreibt Uwe Dippold über Mikrowellen:

http://www.baubiologie-nuernberg.de/elektrosmog_elektromagnetische-wellen.htm

[*quote*]
Man geht davon aus, dass es zwei Wirkmechanismen der Mikrowellen auf Organismen gibt:

    * Die Energie der Strahlung selbst wirkt auf zellularer Ebene schädigend auf den Stoffwechsel der einzelnen Zellen.
      Sie kann so zu tatsächlichen Fehlfunktionen und dauerhaften Mutationen im Erbgut der Zellen führen.
      Hierbei gibt es offenbar ein sogenanntes Wirkfenster bei der Intensität der Strahlung.
      Das heißt: Innerhalb eines gewissen Intensitätsbereichs, der ziemlich niedrig liegt, ist die dauerhafte Schädigung der Zellen am stärksten gegeben.
    * Die Pulsung der Strahlung wirkt störend auf die Übermittlung von Nervenimpulsen im Körper selbst.

Denn die Nervenimpulse werden kaskadenartig von Zelle zu Zelle über sogenannte Synapsen (Verbindungsstellen von zwei Nervenendigungen) weitergeleitet. In jeder beteiligten Zelle muss bei Erregung ein neues elektrisches Spannungsniveau aufgebaut werden. Die Nervensignale sind deswegen gleichsam selbst gepulst!

Die Pulsung der Mikrowellen wirkt auf die Nerven deswegen wie ein Störsender, der die korrekte Weiterleitung der Nervenimpulse stört. Man kann sich das so vorstellen, wie wenn sich zwei Menschen in einer größeren Gruppe von anderen Menschen über eine größere Entfernung unterhalten möchten: Wenn alle andern auch reden, ist es für die zwei äußerst anstrengend, den jeweils andern zu verstehen und oft kommt es zu Fehlern in der Verständigung!

Die gepulsten Signale setzen also Körper und Geist unter Dauerstress und schwächen somit stetig und unaufhörlich das Immunsystem.
Die Strahlung schädigt den Körper zusätzlich, je nach Intensität, direkt auf zellularer Ebene.
[*/quote*]

Entschuldigung mal, was ist das für eine Wahrheit, die der Herr Dippold da erzählt? Die der Physik ist es nicht und die der Biologie ist es auch nicht.

Wenn die Strahlung schädigt, dann auf molekularer Ebene! So viel Wahrheit muß schon sein. Die Pulsung, die stört? Ja, wie denn? Hat Uwe Dippold überhaupt eine Ahnung, wie schnell die Pulse kommen? Weiß er wie schnell die Pulse in den Synapsen hüpfen und wie schnell die Pulse des Mobilfunk sind? Da sind Welten dazwischen!

Wenn er Privatmann wäre, könnte ich ihm die Unwissenheit eines Laien zubilligen. Aber das ist ist er nicht. Er ist Gewerbetreibender in Sachen Elektrosmog. Er ist

[*quote*]
Biolysa e.V., der Verein für Baubiologen
Ich bin Vorstandsmitglied von Biolysa e.V., dem Verein der Baubiologen!
[*/quote*]

Er ist Sachverständiger, geprüft vom TÜV:

(http://www.baubiologie-nuernberg.de/img/tuev_m.jpg)

http://www.baubiologie-nuernberg.de/img/tuev_m.jpg

Er ist "Sachverständiger für Feuchte und Schimmelpilzbelastungen". Von Elektrosmog steht da nichts.

Noch mehr Wahrheiten von Herrn Uwe Dippold? Schaun wir in seinen Newsletter:

"Jahrgang 8 / Rundbrief Nr. 28 Dezember 2010"

[*quote*]
Zu 7. Gute Dinge zum Kaufen oder Verschenken

Wenn Sie sich oder anderen lieben Menschen Gutes tun wollen, so kann ich Ihnen im Übrigen viele gute Produkte und Dienste anbieten:

Sie können bei mir
- über 20 verschiedene Edelsteinstäbe von VitaJuwel
- Wasserwirbler, Magnetvitalisierer und verschiedenste Brauseköpfe zum Vitalisieren von Wasser

- Untertisch- und Auftisch-Filtergeräte mit allerlei Aktivkohleblockfiltern von Alvito
- umweltfreundliche Wasch- und Spülmittel von Alvito
- allerlei Produkte gegen Elektrosmog von Netzabkopplern über Abschirmfarben bis zu
abgeschirmten Kabeln
- sowie schöne, abgeschirmte Lampen
- und alle meine Dienste zu Messungen und Beratungen bei Elektrosmog, Mobilfunkstrahlung, Erdstrahlen, Wasseradern, Wohngiften und Schimmelproblemen bekommen.
[*/quote*]

Quelle:
http://www.baubiologie-nuernberg.de/content/dokumente/1296395112.pdf

Schon die alten Griechen wußten, daß die Edelsteine keine Heilwirkung hatten. Ist aber wohl deren Wahrheit und nicht die des Herrn Dippold.

Daß man Wasser "vitalisieren" kann, das ist ebenfalls eine besondere Wahrheit des Herrn Dippold. 

Von Magneten brauchen wir gar nicht erst zu reden, denn auch da ist die Wahrheit des Herrn Dippold eine andere als die der Physik und der Biologie.

Da kann ich Spatenpauli schon verstehen, wenn er schreibt:

[*quote*]
Die Mobilfunkdebatte ist weitgehend inszeniert, nicht wenige der lauten Gegner ziehen unbemerkt finanziellen oder gesellschaftlichen Nutzen aus der Debatte.
[*/quote*]

Finanzieller Nutzen und gesellschaftlicher Nutzen: Geld und Macht. Die Einen holen sich Geld von Leuten, denen sie dazu ihre spezielle Wahrheit erzählen, die Anderen holen sich Wählerstimmen für die Wahl in politische Gremien, und erzählen dazu ihre spezielle Wahrheit, eine Wahrheit, die nichts mit der Realität zu tun hat. Märchen sind es! Märchen! Märchen, um an Geld und Macht zu kommen.

Märchenonkel und Märchentanten, Geschichtenerzähler, Phantasierer. Die reden von "Willkür" und von Einflußnahme auf das Informationsangebot der öffentlichen Bücherei. Wer, wenn nicht sie selbst, wollen diesen Einfluß haben und ausüben? Wer, wenn nicht sie selbst, wollen davon profitieren?

Die "Rundschau" schreibt (siehe Zitat):

[*quote*]
In der neuen Präambel heißt es unter anderem, dass das Angebot "wahre Sachinformationen in ausgewogener Art" liefere.

Dieser Formulierung könne inhaltlich niemand gerecht werden, kritisieren Hölzl und Braun: "Niemand ist im Besitz der objektiven Wahrheit, daher ist diese Formulierung ein offenes Tor für die Willkür desjenigen, der über die Wahrheit zu befinden hat". Eggert habe seine Machtposition als Dienstherr "ausgenutzt und willkürlich Einfluss auf das Informationsangebot (. . .) genommen."

[*quote*]

So ist das mit der Wahrheit: Geht es nach den Märchenerzählern, darf es keine Wahrheit der Physik und der Biologie geben. Sonst fliegen die vielen Phantasie"wahrheiten" der Märchenonkel und -tanten als Schwindel auf. Peinlich, das.

Aber Physik und Biologie sprechen eine glasklare und eindeutige Sprache: Es gibt EINE Realität und es gibt EINE Wahrheit.

Wir lassen uns nicht für dumm verkaufen, nicht von Frau Hölzel, nicht von Frau Braun und nicht von Herrn Dippold.