TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Zum Reklamefilm 'Elternschule'
Was in der Gelsenkirchener Kinderklinik geschieht, ist nicht wissenschaftlich, sondern es ist Folter an Schutzbefohlenen.
http://www.klinikskandal.com

ERFAHRUNGSBERICHTE VON MÜTTERN in der Gelsenkirchener Kinderklinik



http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10925.0

"Wissenschaftlich abgesichert"? Etwa so gut abgesichert, daß Langer es seit 20 Jahren wohlweislich vermieden hat, seine Dissertation der Öffentlichkeit zu zeigen? Wo ist sein Doktortitel, wenn er promoviert hat? Wo ist seine NACHGEWIESENE Erfolgsstatistik?

Die Akte Ernst August Stemmann und die Kinderklinik Gelsenkirchen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=437.0

Dr. Wolfgang Klosterhalfen
"Der folgende Artikel stammt aus den Jahren 2005-2008. Darin kritisiere ich das „Gelsenkirchener Behandlungsverfahren“ von Prof. Ernst August Stemmann, aus dem die „Multimodale 3-Phasen-Therapie“ der langjährigen Stemmann-Mitarbeiter Dietmar Langer und Dr. Kurt-André Lion hervorgegangen ist:
http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.pdf


Dr. Wolfgang Klosterhalfen:
Vollständige Transkription des SWR-Interviews
http://www.reimbibel.de/GBV-SWR-befragt-Stemmann.html


Dr. Herbert Renz-Polster
"Elternschule" jetzt im Fernsehen
https://www.kinder-verstehen.de/aktuelles/elternschule-ein-rueckblick/


Elternschule – so geht Erziehung!
https://www.kinder-verstehen.de/aktuelles/elternschule-so-geht-erziehung/


Die Elternschule – geht weiter…
https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/die-elternschule-geht-weiter/


Elternschule – wer hat die Filmrollen vertauscht?
https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/elternschule-wer-hat-die-filmrollen-vertauscht/


Elternschule – Therapie in Not
https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/elternschule-therapie-in-not/


Elternschule für Kinderärzte
https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/elternschule-kinderaerzte/


Die Elternschule und der liebe Gott
https://www.kinder-verstehen.de/humor/die-elternschule-und-der-liebe-gott/


Wer schreibt da von wem ab?
https://www.kinder-verstehen.de/humor/elternschule-die-reise-des-e/

Pages: [1]

Author Topic: Polyarthritis, eine schwere Krankheit  (Read 7330 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1108
Polyarthritis, eine schwere Krankheit
« on: December 23, 2006, 09:49:44 AM »

Polyarthritis ist eine schwere Krankheit!



Bild aus
http://www.handerkrankungen.de/Polyarthritis/




Bild aus
http://www.gesundheitsprechstunde.ch/cms/linkmanager/api/resolveLink.cfm?id=2135&mandator=fw40_mandator_0106



Bild aus
http://www.kinderklinik-buch.de/Rheumatologie/Rheumatische_Erkrankungen_Kindesalter.html





Bilder aus
http://www.medizinfo.de/rheuma/arthritis/rheumatoide_arthritis_krankheitsverlauf.shtml


Doch Homöoöpathen machen vor nichts halt, um Kranken ihren Betrug andrehen zu können...


Das folgende geschah im Forum des "Arztes" Christian Grießhammer, einem Homöopathen:

http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6938.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Angelika am 08. September 2003 17:50:19:
[LINK: mailto:Angelikano@gmx.com]
Hallo Christian,
vor ca. 2 Monaten habe ich Dir bereits wegen meiner Polyarthritis
geschrieben.
Dein Vorschlag war "Sulphur", das mir nur geringe Besserung brachte (die
Schwellung im linken Bein wurde weniger, aber die Schwellung im Knie &
Springgelnek blieben). Mein Homöopath empfahl mir darauf hin das Mittel
"Carboneum Sulphuratum". Auch dieses Mittel half mir nicht
Anbei meine "Krankheits"geschichte:
seit 3 Jahren leide ich an einer Polyarthritis. Die Krankheit liegt in der
Familie, meine beiden Großmüttern hatten sie ebenfalls, jedoch erst ab ca.
60 Jahren.
Bei mir ist die Krankheit durch eine Krise vor ca. 4 Jahren ausgelöst
worden. Aber es hat sich alles zum Besten gewandelt (bis auf die
Krankheit....)
Bin seit über einem Jahr bei einem Homöopathen in Behandlung.
Folgende Mittel habe ich seitdem genommen (ich wechselte immer zu einem
neuen Mittel, wenn nach ca. 2 Monaten keine Besserung eintrat) :
Rhuos Tox., LM 18, Medorhinum, LM 18, Tuberculinum, LM 18, Tuja LM 18,
Sulphur und zuletzt Carboneum Sulphuratum.
Akupunktur & Bachblüten haben ebenfalls nicht das gewünschte Ergebnis
gezeigt.
Das einzige, was bisher Besserung gebracht hat, sind Injektionen einer
"Neuraltherapie", die sehr gut anschlägt.
Konstitution
w, 32 Jahre, dunkelhaarig, 175 cm, 60 kg
ehemals sehr sportlich und sehr reise- und unternehmungslustig, aber seit
der Krankheit zum "Ruhestand" "gezwungen"
Trotzdem großer Bewegungs- und Entdeckerdrang
großer Freundeskreis, aber auch Bedürfnis nach Ruhe und Alleinsein.
Weit gefächertes Interessengebiet, selbstbewusst
Kreativ tätig & großer Leseeifer.
Harmonische Partnerschaft, Freude am Beruf
Große Sorge um alte Eltern, besonders der Mutter (Verdacht auf Alzheimer).
Fühle mich für die Eltern verantwortlich.
Bedürfniss nach Harmonie und Ausgeglichenheit. Keine Angst vor dem Tod
(nur die der Eltern)
________________________________________________________________________________
Folgende Symptome treten auf:
Versteifung der Ellenbogen (Schmerzen),
Schwellung im linken Bein und im rechten Sprunggelenk (beide fühlen sich
warm an)
Ab und zu Durchfall & manchmal leicht unreine Gesichtshaut
Selten Handgelenksentzündung (arbeite viel am Computer)
________________________________________________________________________________
Allergien:
Alle Kuhmilch- und Sojaprodukte, Gräser und Pollen, Ananas,
Sonnenblumenkerne
__________________________________
Verschlechterung:
in der Früh,
bei nassem kalten Wetter.
Wärme am geschwollenen Knie & Sprunggelenk (außer Wärme an den Ellenbogen)
lange Ruhelage
Stehen (z. B. Stadtbummel, Museumsbesuch usw usw.)
Überbelastung beim Sport (jedoch leichte Bewegung ist wohltuend)
Nach Konsum von Kuhmilch- und Sojaprodukten
Extremer emotionaler Stress
___________________________________________________________________
Verbesserung:
Ab Mittag bis Nachts
Nach sanfter Bewegung,
Massage
bei sehr warmen Wetter, aber Kälteauflage bei geschwollenem Knie &
Fußgelenk.
________________________________________________________________________________
Schlaf:
Schlafe gut ein, aber gegen 23:45 Uhr wache ich nochmals auf. Bin dann
unruhig. Viele Gedanken vom Tage gehen mir durch den Kopf. Falle aber dann
schnell in einen tiefen Schlaf Spreche oft im Schlaf, bei extremer
Stressbelastung auch Schlafwandeln (passiert sehr selten)
Bei viel Stress: Wache in der Früh so gegen 6 Uhr auf und kann dann oft
nicht einschlafen.
In der Früh oft erledigt und "gerädert". Schmerzen im Knie & Arme
.
.
Kannst Du mir nochmals helfen?
Vielen Grüße und 100000 Dank!!!!
Angelika
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Christian 08.9.2003 20:29 (9)
Re: Polyarthritis Angelika 09.9.2003 09:52 (8)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 00:02 (7)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 08:57 (6)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 15:26 (5)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:23 (4)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:29 (3)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6940.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Christian am 08. September 2003 20:29:39:
Als Antwort auf: Polyarthritis geschrieben von Angelika am 08. September
2003 17:50:19:
>Hallo Christian,
>vor ca. 2 Monaten habe ich Dir bereits wegen meiner Polyarthritis
>geschrieben.
>Dein Vorschlag war "Sulphur", das mir nur geringe Besserung brachte (die
>Schwellung im linken Bein wurde weniger, aber die Schwellung im Knie &
>Springgelnek blieben). Mein Homöopath empfahl mir darauf hin das Mittel
>"Carboneum Sulphuratum". Auch dieses Mittel half mir nicht
>Anbei meine "Krankheits"geschichte:
>seit 3 Jahren leide ich an einer Polyarthritis. Die Krankheit liegt in
>der Familie, meine beiden Großmüttern hatten sie ebenfalls, jedoch erst
>ab ca. 60 Jahren.
>Bei mir ist die Krankheit durch eine Krise vor ca. 4 Jahren ausgelöst
>worden. Aber es hat sich alles zum Besten gewandelt (bis auf die
>Krankheit....)
>Bin seit über einem Jahr bei einem Homöopathen in Behandlung.
>Folgende Mittel habe ich seitdem genommen (ich wechselte immer zu einem
>neuen Mittel, wenn nach ca. 2 Monaten keine Besserung eintrat) :
>Rhuos Tox., LM 18, Medorhinum, LM 18, Tuberculinum, LM 18, Tuja LM 18,
>Sulphur und zuletzt Carboneum Sulphuratum.
>Akupunktur & Bachblüten haben ebenfalls nicht das gewünschte Ergebnis
>gezeigt.
>Das einzige, was bisher Besserung gebracht hat, sind Injektionen einer "Neuraltherapie", die sehr gut anschlägt.
>
>Konstitution
>w, 32 Jahre, dunkelhaarig, 175 cm, 60 kg
>ehemals sehr sportlich und sehr reise- und unternehmungslustig, aber seit
>der Krankheit zum "Ruhestand" "gezwungen"
>Trotzdem großer Bewegungs- und Entdeckerdrang
>großer Freundeskreis, aber auch Bedürfnis nach Ruhe und Alleinsein.
>Weit gefächertes Interessengebiet, selbstbewusst
>Kreativ tätig & großer Leseeifer.
>Harmonische Partnerschaft, Freude am Beruf
>Große Sorge um alte Eltern, besonders der Mutter (Verdacht auf
>Alzheimer). Fühle mich für die Eltern verantwortlich.
>Bedürfniss nach Harmonie und Ausgeglichenheit. Keine Angst vor dem Tod
>(nur die der Eltern)
>________________________________________________________________________________
>Folgende Symptome treten auf:
>Versteifung der Ellenbogen (Schmerzen),
>Schwellung im linken Bein und im rechten Sprunggelenk (beide fühlen sich
>warm an)
>Ab und zu Durchfall & manchmal leicht unreine Gesichtshaut
>Selten Handgelenksentzündung (arbeite viel am Computer)
>________________________________________________________________________________
>Allergien:
>Alle Kuhmilch- und Sojaprodukte, Gräser und Pollen, Ananas, Sonnenblumenkerne
>__________________________________
>Verschlechterung:
>in der Früh,
>bei nassem kalten Wetter.
>Wärme am geschwollenen Knie & Sprunggelenk (außer Wärme an den
>Ellenbogen)
>lange Ruhelage
>Stehen (z. B. Stadtbummel, Museumsbesuch usw usw.)
>Überbelastung beim Sport (jedoch leichte Bewegung ist wohltuend)
>Nach Konsum von Kuhmilch- und Sojaprodukten
>Extremer emotionaler Stress
>___________________________________________________________________
>Verbesserung:
>Ab Mittag bis Nachts
>Nach sanfter Bewegung,
>Massage
>bei sehr warmen Wetter, aber Kälteauflage bei geschwollenem Knie &
>Fußgelenk.
>________________________________________________________________________________
>Schlaf:
>Schlafe gut ein, aber gegen 23:45 Uhr wache ich nochmals auf. Bin dann
>unruhig. Viele Gedanken vom Tage gehen mir durch den Kopf. Falle aber
>dann schnell in einen tiefen Schlaf
>Spreche oft im Schlaf, bei extremer Stressbelastung auch Schlafwandeln
>(passiert sehr selten)
>Bei viel Stress: Wache in der Früh so gegen 6 Uhr auf und kann dann oft
>nicht einschlafen.
>In der Früh oft erledigt und "gerädert". Schmerzen im Knie & Arme
>
>.
>.
>Kannst Du mir nochmals helfen?
>Vielen Grüße und 100000 Dank!!!!
>Angelika


Hallo Angelika
Kannst Du mir das Datum meiner letzten Eintragung an Dich schreiben?
Grüße Christian
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Angelika 09.9.2003 09:52 (8)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 00:02 (7)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 08:57 (6)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 15:26 (5)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:23 (4)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:29 (3)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6951.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Angelika am 09. September 2003 09:52:24:
[LINK: mailto:Angelikano@gmx.com]
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Christian am 08.
September 2003 20:29:39:
>Hallo Angelika
>Kannst Du mir das Datum meiner letzten Eintragung an Dich schreiben?
>Grüße Christian

Guten Morgen Christian,
leider habe Deine email nicht aufgehoben. Du hast nur zur Einnahme von
Sulphur geraten. Mehr stand in der Antwort nicht drinnen.
Der Titel meiner letzten Anfrage lautete "Polieatrithis"
__________________________________________________________
Noch ein Nachtrag:
Ernährung
Verlangen nach Süßen, oft durstig, trinke viel Wasser
Ab und zu Appetit auf Geräuchertes
War ca. 8 Jahre Vegetarierin, aber seit Ausbruch der Krankheit vor ca. 4
Jahren esse ich auch wieder Fleisch
Abneigung gegen Salz, sehr fettigen Speisen/Panaden
_____________________________________________________________-
Bei nass-kaltem Wetter Neigung zu Erkältung, friere oft
__________________________________________________________-
Habe erst kürzlich gelesen, dass "Cardiosperma" kortiosnähnliche Wirkung
hat.
Stimmt das?
Auf Kortison habe ich immer sehr gut angesprochen, nur auf Dauer ist das
natürlich das falsche Mittel (die letzte Einnahme von Kortison ist bereits
ein ganzes Jahr her)
So das war's auch schon
Nochmals danke für Deine Hilfe
Angelika
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 00:02 (7)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 08:57 (6)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 15:26 (5)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:23 (4)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:29 (3)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6970.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Christian am 10. September 2003 00:02:20:
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Angelika am 09. September 2003 09:52:24:
>>Hallo Angelika
>>Kannst Du mir das Datum meiner letzten Eintragung an Dich schreiben?
>>Grüße Christian
>Guten Morgen Christian,
>leider habe Deine email nicht aufgehoben. Du hast nur zur Einnahme von Sulphur geraten. Mehr stand in der Antwort
nicht drinnen.
>Der Titel meiner letzten Anfrage lautete "Polieatrithis"
>__________________________________________________________
>Noch ein Nachtrag:
>Ernährung
>Verlangen nach Süßen, oft durstig, trinke viel Wasser
>Ab und zu Appetit auf Geräuchertes
>War ca. 8 Jahre Vegetarierin, aber seit Ausbruch der Krankheit vor ca. 4 Jahren esse ich auch wieder Fleisch
>Abneigung gegen Salz, sehr fettigen Speisen/Panaden
>_____________________________________________________________-
>Bei nass-kaltem Wetter Neigung zu Erkältung, friere oft
>__________________________________________________________-
>Habe erst kürzlich gelesen, dass "Cardiosperma" kortiosnähnliche Wirkung hat.
>Stimmt das?
>Auf Kortison habe ich immer sehr gut angesprochen, nur auf Dauer ist das natürlich das falsche Mittel (die letzte
Einnahme von Kortison ist bereits ein ganzes Jahr her)
>So das war's auch schon
>Nochmals danke für Deine Hilfe
>Angelika
Hallo Angelika
Du kannst das genaue Datum im Archiv suchen. Da ich die alten Auswertungen chronologisch abgelegt habe erspart mir
die Datumsangabe Zeit beim Suchen.
Danke Christian
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 08:57 (6)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 15:26 (5)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:23 (4)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:29 (3)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6978.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Angelika am 10. September 2003 08:57:54:
[LINK: mailto:Angelikano@gmx.com]
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Christian am 10.
September 2003 00:02:20:
>Hallo Angelika
>Du kannst das genaue Datum im Archiv suchen. Da ich die alten
>Auswertungen chronologisch abgelegt habe erspart mir die Datumsangabe
>Zeit beim Suchen.
>Danke Christian

Hier sind die Daten zu meinem ersten Anfrage "Poliathritis"
09. Juli 2003 16:32:34
Antwort:
10. Juli 2003 20:34:16
Email von mir:
15. Juli 2003 10:34:49
Anwort:
17. Juli 2003 06:21:39
Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.
Schöne Grüße
Angelika
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 15:26 (5)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:23 (4)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:29 (3)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6986.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Christian am 10. September 2003 15:26:38:
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Angelika am 10. September 2003 08:57:54:
>>Hallo Angelika
>>Du kannst das genaue Datum im Archiv suchen. Da ich die alten
>>Auswertungen chronologisch abgelegt habe erspart mir die Datumsangabe
>>Zeit beim Suchen.
>>Danke Christian
>
>Hier sind die Daten zu meinem ersten Anfrage "Poliathritis"
>09. Juli 2003 16:32:34
>Antwort:
>10. Juli 2003 20:34:16
>Email von mir:
>15. Juli 2003 10:34:49
>Anwort:
>17. Juli 2003 06:21:39
>Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.
>Schöne Grüße
>Angelika

Hallo Angelika
Bei einer chron Polyarthritis ist es ein Unding zwei tiefgreifende Mittel
innerhalb von 2 Monaten als unwirksam zu verwerfen. Wenn ich nicht testen
könnte, würde ich mir erst nach 6 Monaten Sulfur bei chron Polyarthritis
eine Aussage zutraun, ja es könnte sogar sein daß trotz richtigem Sulfur
im Rahmen von Reaktionen erst 6 Monate alles schlimmer wird.
Sulfur ist immer noch das richtige Mittel. Wie ist die Blutsenkung
jetzt zum Vergleich bzgl dem Beginn mit Sulfur?
Wenn ich teste was später mal evtl parallel zu Sulfur wichtig werden
könntedann kommt Medorrhinum, auch ein Mittel das von Euch schon als
unwirksam verworfen wurde.
Hom Mittel kann bei PCP nicht wie die Wirkung einer Schmerztablette
beobachtet werden.
Die Nennung von homöopathischen Konstitutionsmitteln stellt keine Wertung
oder Empfehlung dar, sondern dient dazu, daß der Fragesteller mehr
Einblick in seine Konstitution erhält. Diese Ergebnisse dienen zur
Erörterung mit dem eigenen Therapeuten.
Grüße Christian
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:23 (4)
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:29 (3)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6987.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Angelika am 10. September 2003 17:23:36:
[LINK: mailto:Angelikano@gmx.com]
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Christian am 10. September 2003 15:26:38:
>...Wenn ich nicht testen könnte, würde ich mir erst nach 6 Monaten Sulfur
>bei chron Polyarthritis eine Aussage zutraun, ja es könnte sogar sein daß
>trotz richtigem Sulfur im Rahmen von Reaktionen erst 6 Monate alles
>schlimmer wird.
Meinst Du damit die Erstverschlimmerung, und das nach 6 Monaten?
Oder wie darf ich das mit "im Rahmen von Reaktionen erst 6 Monate alles schlimmer wird" verstehen?
Ich dachte immer, wenn man das passende Mittel gefunden hat, stellt
sich eine bemerkbare Heilung bereits in den ersten 2 Wochen ein.
Wie gesagt, mein Homöopath ist der Meinung, dass man nach ca. 2 Monaten
davon ausgehen kann, dass man nicht das richtige Mittel gefunden hat.
Die Blutsenkung werde ich beim nächsten Arztbesuch testen lassen, bzw. ich
glaube, dass das bereits vorgenommen wurde.
Nochmals vielen Dank für Deine Bemühungen!
Viele Grüße
Angelika
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Angelika 10.9.2003 17:29 (3)
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6988.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Angelika am 10. September 2003 17:29:49:
[LINK: mailto:Angelikano@gmx.com]
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Angelika am 10.
September 2003 17:23:36:
>Meinst Du damit die Erstverschlimmerung, und das nach 6 Monaten?
>Oder wie darf ich das mit "im Rahmen von Reaktionen erst 6 Monate alles
>schlimmer wird" verstehen?

Nachdem ich Deine Zeilen nochmals gelesen habe, glaube ich, dass ich sie
jetzt richtige verstehe:
Die Symptome könnten in den ersten 6 Monaten schlimmer werden.
Erst ab dem 6 Monaten läßt es sich erkennen, ob das Mittel wirkt oder
nicht.
Stimmt's?
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Christian 10.9.2003 18:44 (2)
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/6990.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Christian am 10. September 2003 18:44:36:
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Angelika am 10.
September 2003 17:29:49:
>>Meinst Du damit die Erstverschlimmerung, und das nach 6 Monaten?
>>Oder wie darf ich das mit "im Rahmen von Reaktionen erst 6 Monate alles
>>schlimmer wird" verstehen?

>Nachdem ich Deine Zeilen nochmals gelesen habe, glaube ich, dass ich sie jetzt richtige verstehe:
>Die Symptome könnten in den ersten 6 Monaten schlimmer werden.
>Erst ab dem 6 Monaten läßt es sich erkennen, ob das Mittel wirkt oder
>nicht.
>Stimmt's?

Hallo Angelika
Hom Heilung geht von innen nach außen und von oben nach unten. Die Schicht
der Gelenkentzündung ist nicht die tiefste im Körper und oft bekommt man
Rheuma auch nicht aus heiterem Himmel ohne vorherige Unterdrückungen oder
ähnliches.

Es kann also sein daß bei einem Mittel wie Sulfur, das doch einigen Wirbel
machen kann, positive Veränderungen in anderen Körpersystemen wahrnehmbar
sind und die Gelenke als weiter äußerlich liegende Symptome noch lange
wackelig reagieren. Das bedeutet auch, daß ich bei der Beurteilung der
Mittelwirkung alle Symptome der Anamnese genau beurteilen muß und nicht
nur die Rheumasymptome und wenn nur irgendwo der Hauch einer Veränderung
ist bleibe ich bei dem Mittel wenn ich davon überzeugt bin. Deshalb auch
mein Hinweis vor 2 Monaten die Blutsenkung im Auge zu behalten, denn oft
ist die ein objektiveres Aussagekriterium als die subj Meinung des
Patienten. Dieser gibt erst bei 20% Besserung zu daß es besser wird (Du
hast momentan 13% Besserung). Bis man aber bei einer chron
Polyarthritis stabil in der Bereich einer 25%igen Besserung kommt vergehen
oft mehr als 6 Monate. Wenn Du jetzt nie mehr Sulf oder Med genommen
hättest hätte es wieder geheißen die Homöopathie konnte auch nicht helfen.
Grüße Christian
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Angelika 12.9.2003 10:36 (1)
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/7005.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Angelika am 12. September 2003 10:36:08:
[LINK: mailto:Angelikano@gmx.com]
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Christian am 10.
September 2003 18:44:36:
>Hom Heilung geht von innen nach außen und von oben nach unten. Die
>Schicht der Gelenkentzündung ist nicht die tiefste im Körper und oft
>bekommt man Rheuma auch nicht aus heiterem Himmel ohne vorherige
>Unterdrückungen oder ähnliches.
>Es kann also sein daß bei einem Mittel wie Sulfur, das doch einigen
>Wirbel machen kann, positive Veränderungen in anderen Körpersystemen
>wahrnehmbar sind und die Gelenke als weiter äußerlich liegende Symptome
>noch lange wackelig reagieren. Das bedeutet auch, daß ich bei der
>Beurteilung der Mittelwirkung alle Symptome der Anamnese genau beurteilen
>muß und nicht nur die Rheumasymptome und wenn nur irgendwo der Hauch
>einer Veränderung ist bleibe ich bei dem Mittel wenn ich davon überzeugt
>bin. Deshalb auch mein Hinweis vor 2 Monaten die Blutsenkung im Auge zu
>behalten, denn oft ist die ein objektiveres Aussagekriterium als die subj
>Meinung des Patienten. Dieser gibt erst bei 20% Besserung zu daß es
>besser wird (Du hast momentan 13% Besserung). Bis man aber bei einer
>chron Polyarthritis stabil in der Bereich einer 25%igen Besserung kommt
>vergehen oft mehr als 6 Monate. Wenn Du jetzt nie mehr Sulf oder Med
>genommen hättest hätte es wieder geheißen die Homöopathie konnte auch
>nicht helfen.
>Grüße Christian

Guten Morgen Christian,
war gestern beim Arzt, der mir die Butsenkung mitteilte (die Daten stammen jedoch von Anfang Juni, vor der Einnahme von Sulfur)
Blutsenkung: 6 zu 13
Mein Arzt meinte, dies sei ein "normaler Wert".
Viele Grüße,
Angelika
 
Antworten:
Re: Polyarthritis Christian 12.9.2003 17:46 (0)
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1108
Polyarthritis, eine schwere Krankheit
« Reply #1 on: December 23, 2006, 09:49:59 AM »

http://f25.parsimony.net/forum63669/messages/7010.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Polyarthritis
[ Homöopathie Beratungsforum ]
Geschrieben von Christian am 12. September 2003 17:46:04:
Als Antwort auf: Re: Polyarthritis geschrieben von Angelika am 12. September 2003 10:36:08:
>>Hom Heilung geht von innen nach außen und von oben nach unten. Die
>>Schicht der Gelenkentzündung ist nicht die tiefste im Körper und oft
>>bekommt man Rheuma auch nicht aus heiterem Himmel ohne vorherige
>Unterdrückungen oder ähnliches.
>>Es kann also sein daß bei einem Mittel wie Sulfur, das doch einigen
>>Wirbel machen kann, positive Veränderungen in anderen Körpersystemen
>>wahrnehmbar sind und die Gelenke als weiter äußerlich liegende Symptome
>>noch lange wackelig reagieren. Das bedeutet auch, daß ich bei der
>>Beurteilung der Mittelwirkung alle Symptome der Anamnese genau
>>beurteilen muß und nicht nur die Rheumasymptome und wenn nur irgendwo
>>der Hauch einer Veränderung ist bleibe ich bei dem Mittel wenn ich davon
>>überzeugt bin. Deshalb auch mein Hinweis vor 2 Monaten die Blutsenkung
>>im Auge zu behalten, denn oft ist die ein objektiveres Aussagekriterium
>>als die subj Meinung des Patienten. Dieser gibt erst bei 20% Besserung
>>zu daß es besser wird (Du hast momentan 13% Besserung). Bis man aber bei
>>einer chron Polyarthritis stabil in der Bereich einer 25%igen Besserung
>>kommt vergehen oft mehr als 6 Monate. Wenn Du jetzt nie mehr Sulf oder
>>Med genommen hättest hätte es wieder geheißen die Homöopathie konnte
>>auch nicht helfen.
>>Grüße Christian
>Guten Morgen Christian,
>war gestern beim Arzt, der mir die Butsenkung mitteilte (die Daten
>stammen jedoch von Anfang Juni, vor der Einnahme von Sulfur)
>Blutsenkung: 6 zu 13
>Mein Arzt meinte, dies sei ein "normaler Wert".
>Viele Grüße,
>Angelika

Hallo Angelika
Dann muß man sich bei der Verlaufsbeurteilung an Deine Symptome halten.
Grüße Christian
 
Antworten:
[ Homöopathie Beratungsforum ]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Homöopathie ist ein gemeiner Betrug.
.

besucher

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 126
Polyarthritis, eine schwere Krankheit
« Reply #2 on: December 23, 2006, 01:26:47 PM »

Das Vollbild der rheumatischen Verstümmelung ist heute dank Basistherapie und Cortison selten geworden.

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
w, 32 Jahre, dunkelhaarig, 175 cm, 60 kg
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Wenn sie nur auf diese Pfuscher vertraut wird sie bald ein Vollpflegefall sein.


[Zitatkennzeichnung verbessert, ama]
« Last Edit: December 23, 2006, 02:53:14 PM by ama »
Logged
Pages: [1]