TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.



https://pbs.twimg.com/media/D4g9IRsX4AAp-Zs.jpg
#Karfreitag
########## ########## ########## ########## ########## ########## ##########


https://pbs.twimg.com/media/D4fVK9ZUwAAs9Ub.jpg

########## ########## ########## ########## ########## ########## ##########

Verlogener Sauhaufen, Betrüger, oder ganz einfach Wahnsinnige?

########## ########## ########## ########## ########## ########## ##########

Verwaltungsgericht bestätigt Verbot eines Homöopathie-Arzneimittelautomaten

########## ########## ########## ########## ########## ########## ##########

BREAKING: CRACKDOWN ON PATIENT TOURISM:

GoFundMe blocks fundraising for treatment at Hallwang Clinic

Pages: [1]

Author Topic: Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft - Motto: 'Wer heilt, hat Recht?'  (Read 8792 times)

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Wie kaputt gespielt ist Deutschland eigentlich?

Das tut so weh:

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft thematisiert Alternativmedizin

Rostock (dpa/mv) - Alternative Heilmethoden sind das Thema der 3. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft vom 24. bis 25. Mai in Warnemünde. Unter dem Motto «Wer heilt, hat Recht?» werden Therapien wie Akupunktur, Ayurveda oder die Anwendung von Heilpflanzen beleuchtet, teilte das gastgebende Branchennetzwerk der Biobranche BioCon Valley am Dienstag mit. Erwartet werden rund 600 in- und ausländische Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, darunter auch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD). Auch ein hoher Vertreter der buddhistischen Medizin-Lehre aus der Mongolei wurde eingeladen. Offizielles Partnerland ist Island.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.mecklenburg-vorpommern.eu/cms2/Landesportal_prod/Landesportal/
content/de/Unser_Land_fuer/index.jsp?showid=146932&type=News


Zur Tarnung wird hinter der hohlen Phrase der Naturheilmafia
-------------------------------------------------------------------------------
«Wer heilt, hat Recht.»
-------------------------------------------------------------------------------
ein Fragezeichen, ?, gesetzt:

Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Unter dem Motto «Wer heilt, hat Recht?» werden Therapien wie Akupunktur, Ayurveda oder die Anwendung von Heilpflanzen beleuchtet, teilte das gastgebende Branchennetzwerk der Biobranche BioCon Valley am Dienstag mit.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]


Bei soviel prominenten Dilettanten, die der Naturheilmafia zugeneigt sind, kann man nur noch "Stockschnupfen" bekommen:

Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Erwartet werden rund 600 in- und ausländische Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, darunter auch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD).
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]


Der Wahnsinn und die Verblödung nehmen ihren Lauf und
Dschingis-Khan dreht sich im Grabe um.

Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Auch ein hoher Vertreter der buddhistischen Medizin-Lehre aus der Mongolei wurde eingeladen.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]


Zum Nachfahren Dschingis-Khans:

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Prof. Dr. med. Damdinsuren Nadsagdorj,
Khamba Lama Mamba Datsan Clinic and Training Center for traditional mongolian medicine, Ulan Bator

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://idw-online.de/pages/de/news199915


Weiter heißt es unter ://idw-online.de:

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Debatte um die Wirksamkeit der komplementär- und alternativmedizinischen Methoden ist so alt, wie die Schulmedizin selbst. Andererseits ist die ökonomische Bedeutung der Komplementär- und Alternativmedizin in den letzten Jahren enorm gestiegen. Etwa zwei Drittel aller Deutschen wenden pro Jahr mindestens eine komplementäre oder alternative Therapie an. Über Akupunktur und Ayurveda bis hin zu Anwendung von Heilpflanzen und Reiki - die Vielfalt der Methoden scheint unerschöpflich. Insbesondere im Gesundheitstourismus kommt heutzutage kaum ein Anbieter an den Angeboten der Komplementär- und Alternativmedizin vorbei. Jedoch werden diese Methoden vielfach noch nicht von den Experten der traditionellen (Schul-)Medizin anerkannt. Weshalb?
Zum Erfahrungsaustausch zwischen westlicher und fernöstlicher Medizin mit ihren über 3.000jährigen Wurzeln referiert der Direktor des renommierten Medizinischen Klosterzentrums Manba Datsan (Ulaanbaatar/Mongolei) Khamba Lama Prof. Dr. Damdinsuren Natsagdorj. "Khamba Lama" steht für "Großer Lehrer" und nimmt in der Rangfolge der Buddhistischen Medizin-Lehre eine herausragende Position ein. Insbesondere Menschen mit chronischen Leiden, denen mit der sogenannten Schulmedizin oftmals nur unzureichend geholfen werden kann, fragen verstärkt nach fernöstlichen Heilverfahren als Ergänzung zu den herkömmlichen Methoden. Hier erweist sich die Mongolische Medizin als besonders erfolgreich.
[...]

3. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2007
im Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern


"Wirtschaftsfaktor Komplementär- und Alternativmedizin:
Chancen - Grenzen - Standards"

Yachthafenresidenz Hohe Düne, Am Yachthafen 1 - 8, 18119 Rostock/Warnemünde
Donnerstag, 24. Mai 2007, 15:00 Uhr
Freitag, 25. Mai 2007, 9:00 bis 17:30 Uhr

P r o g r a m m

Das Kongress-Programm kann auch im Internet unter
http://www.konferenz-gesundheitswirtschaft.de eingesehen werden.

Donnerstag, 24. Mai 2007

15.00 Uhr - Konferenzeröffnung und Grußworte
Prof. Dr. Dr. h.c. (mult.) Horst Klinkmann, Kongresspräsident
Dr. Harald Ringstorff, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Ólafur Davídsson, Botschafter der Republik Island in Deutschland
Prof. Bo Samuelsson, Chairman of ScanBalt, Göteborg

16.00 Uhr - Inhaltliche Einführung Teil I
Impulsreferat zur Medizinhistorie
Dr. phil. Hartmut Bettin (Medizinhistorisches Institut der Universität Greifswald)
Impulsreferat zum Verhältnis der Komplementär- und Alternativmedizin zur konventionellen Medizin

Prof. Dr. Paul. Unschuld (Direktor des Horst-Götz-Institutes für chinesische Lebenswissenschaften an der Charité Berlin)

17.00 Uhr - Kaffeepause

17.30 Uhr - Inhaltliche Einführung Teil II
Talkrunde "Marktplatz Gesundheit - Wer heilt, hat Recht?"
Prof. Klinkmann im Gespräch mit Experten

19.30 Uhr
Empfang des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Hansestadt Rostock

Freitag, 25. Mai 2007

09.00 Uhr - Redebeiträge
Jürgen Seidel, Wirtschaftsminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Ulla Schmidt, Bundesministerin für Gesundheit
Prof. Dr. med. Damdinsuren Nadsagdorj,
Khamba Lama Mamba Datsan Clinic and Training Center for traditional mongolian medicine, Ulan Bator
Gudmundur Sigurdsson,
Vorsitzender des Ausschusses "Alternativmedizin" am Gesundheitsministerium der Republik Island


11.00 Uhr
P r e s s e k o n f e r e n z mit Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt

12.00 Uhr
Impulsreferat zum wirtschaftlichen Potential von komplementären und alternativen medizinischen Angeboten
Mehdi Langanke, Business Manager TUI Vital


12.30 Uhr
Impulsreferat zu innovativen Finanzierungsmodellen in der Gesundheitswirtschaft
Jürgen Fitschen, Vorsitzender des Management Committee der Deutschen Bank


12.50 Uhr
Mittagspause und offizieller Rundgang durch die begleitende Ausstellung

14.00 Uhr - Foren

Forum I - Alternative, tradierte Medizin-Systeme

Forum II - Biologische Therapien und tradierte europäische Medizin

Forum III - Manipulative, körperbezogene Therapien

Forum IV - Mind-Body-Therapien


16.00 Uhr - Kaffeepause

16.30 Uhr - Abschlussplenum inklusive Präsentation der Ergebnisse aus den Foren
Prof. Dr. Dr. h .c. (mult.) Horst Klinkmann, Kongresspräsident

Forum I: Alternative, tradierte Medizin-Systeme in außereuropäischen Kulturkreisen

Moderator:
Prof. Dr. Klaus Zapotoczky, Universität Linz
Traditionell Chinesische Medizin

Dr. Benno Brinkhaus, Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der Charité, Berlin
Thammavong
Andreas Kühne, Thammavong Schule Neustrelitz

Tibetische Medizin
Wilfried Pfeffer, Kailash Institut Freiburg

Ayurveda
Ananda Samir Chopra, Chefarzt Habichtsklinik Kassel


Forum II: Biologische Therapien und Traditionelle Europäische Medizin

Moderator:
Prof. Dr. Karin Kraft, Lehrstuhl für Naturheilkunde an der Universität Rostock
Kneipp
Prof. Dr. Dr. Axel Gehrke, Direktor der Klinik für Physikalische und Rehabilitative Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover
Detlef Jarosch, Geschäftsführer des Europäischen Gesundheitszentrums für Naturheilverfahren am Sebastian-Kneipp-Institut, Bad Wöhrishofen
Therapien ortsgebundener Heilmittel
Prof. Dr. med. Karl-Ludwig Resch, Geschäftsführender Gesellschafter der FBK
Deutsches Institut für Gesundheitsforschung gGmbH, Bad Elster
Phytoherapie
Dr. med. Günter Meng, Leiter der Abteilung Forschung & Entwicklung der Dr. Wilmar Schwalbe GmbH & Co. KG, Karlsuhe
Klimatherapie
Prof. Dr. Angela Schuh, Akademische Oberrätin am Institut für Gesundheits- und Rehabilitationswissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität München


Forum III: Manipulative, körperbezogene Therapien

Moderator:
Prof. em. Dr. Conradi, Charité, Berlin
Osteopathie
Prof. Dr. Toni Graf-Baumann, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Osteopathische Medizin, Tenningen

Massage
Michael Seubert, Freiberuflicher Masseur und medizinischer Bademeister,
Referenten- und Seminartätigkeit, Sportevents: Behandlung von Sportlern, Hamburg
Manipulative Medizin und Therapien
Prof. Dr. Zalpour, Fachbereichsleiter Physiotherapie, Hochschule Osnabrück
Dr. Kay Niemier, Oberarzt an der Klink für Manuelle Medizin, Sommerfeld

Forum IV: Mind-Body-Therapien

Moderator:
Helge Neuwerk, Vorstand der Securvita Krankenkasse, Hamburg
Yoga
Hanka Schuldt Sat Want Kaur, World of Yoga Hamburg

Tai-Chi
Prof. Dr. Willi Neumann, Stellvertretender Studiendekan des Fachbereichs Gesundheit und Pflege an der Hochschule Neubrandenburg

Entspannungstechniken
Prof. Dr. Dipl. Psych. Joachim Kugler, Institut für Gesundheitswissenschaften/Public Health an der TU Dresden

Übergreifend
Markus Bloching, General Manager des Hansedom Stralsund

BioCon Valley® GmbH
Koordinierungsbüro Gesundheitswirtschaft
Andreas Szur
Friedrich-Barnewitz-Straße 8
18119 Rostock
T +49 381-51 96 49 54
F +49 381-51 96 49 52
E asz@bcv.org
http://www.bcv.org
[...]
URL dieser Pressemitteilung: http://idw-online.de/pages/de/news199915
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://idw-online.de/pages/de/news199915

Au weia:

http://www.konferenz-gesundheitswirtschaft.de/2007/vorankuendigung.php

--

==> Wissenschaftliche Medizin im Würgegriff fremdgesteuerter Politik(er)
"Am Ende des Weges: MAGIE als Kassenleistung?
Die Jünger STEINERs in der Gesundheitspolitik"

(http://www.ariplex.com/ama/ama_anth.htm)

--

==> An der Universität Kassel regieren Elfen und Klabautermänner.
DER GNOMEN-KLÜNGEL.

(http://www.laborjournal.de/editorials/235.lasso)

.

[Layout korrigiert, ama]
[URL repariert. Thymian]
« Last Edit: March 28, 2019, 05:38:02 PM by Thymian »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Vorweg:
==> Kritiker leben gefährlich.
Wie Scharlatane und Quacksalber gegen Kritiker vorgehen.

(http://home.arcor.de/paralexx/content/kritiker.htm)

--

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

Das Land Mecklenburg-Vorpommern ist Gastgeber
für die von der Bundesregierung ins Leben gerufene
Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft.


3. Nationale Branchenkonferenz
"Wirtschaftsfaktor Komplementär- und Alternativmedizin:
Chancen - Grenzen – Standards"
24./25. Mai 2007, Rostock-Warnemünde

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.gesundheitswirtschaft-mv.org/
bzw.
http://www.gw-mv.org/

--

==> Mehr zur nationalen Branche und dem
"Wirtschaftsfaktor Para-, Komplementär- und Alternativmedizinische Verfahren"

(http://www.promed-ev.de/modules/newbb/viewforum.php?forum=43)

.
« Last Edit: August 14, 2008, 03:50:12 AM by hu_la »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Vorweg:
==> Der Marketingpapst aus Bochum
(http://www.biotech-europe.de/editorials/245.html)

--

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
22. März 2007

Gesunder Ehrgeiz für MV

Klinkmann: Gesundheitswirtschaft muss besser vermarktet werden

Schwerin Bis 2020 könnte die Zahl der Jobs in Gesundheitsberufen im
Land auf 150 000 steigen. Das prognostiziert Professor Horst Klinkmann,
Vorsitzender des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft, das gestern von
Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) bis 2012 neu berufen wurde.

Angesichts der wachsenden Konkurrenz innerhalb Deutschlands müsse MV
aber sein Marketing verbessern. „Es gibt derzeit keinen vergleichbaren
Wirtschaftszweig, der auch nur die Hälfte dieser Wachstumsprognosen aufweist“,
sagte Klinkmann
gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Zu den bundesweit
4,6 Millionen Arbeitsplätzen in der Gesundheitswirtschaft würden bis 2020
voraussichtlich eine Millionen hinzukommen. Wenn sich die bisherige Entwicklung
fortsetze, sei im gleichen Zeitraum mit einer annähernden Verdopplung der
Gesundheitsausgaben auf 450 Milliarden Euro zu rechnen.

Schon jetzt übersteige der Umsatz mit Wellness-Artikeln den der deutschen
Pharmaindustrie. Klinkmann: „Das bestätigt den Paradigmenwechsel zu einem
wachsenden Bewusstsein in der Bevölkerung, etwas für die eigene Gesundheit zu tun.“


In den vergangenen Jahren habe MV in Deutschland zwar die Branchenführerschaft
erreicht, meinte der Aufsichtsratsvorsitzende von BioCon Valley. Angesichts der
„ungeheuren Anstrengungen“ anderer Bundesländer müsse der Nordosten aber mehr
leisten.


Dazu gehörten ein Landesforschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft und
eine Verbesserung der Vermarktungsstrategie. Die Ernährungswirtschaft müsse zudem
den Bereich „Ernährung für Gesundheit“ stärken. „Es ist unglaublich, dass wir hier kein
einziges Premiumprodukt aus der Region haben.“


Andere Branchenkenner kritisieren wiederum, dass das Gesundheitswesen gegenüber
der Gesundheitswirtschaft zu kurz kommt.

Nach Auffassung von Klinkmann handelt es sich allerdings um zwei verschiedene
Gebiete, die miteinander verzahnt sind
.


„Bei der Gesundheitswirtschaft geht es nicht um die Reform oder Krankenhäuser,
sondern um private Finanzierung.“

Das Land habe sich zum Ziel gesetzt, neue Projekte und Produkte in der Branche
zu entwickeln, so auch Ministerpräsident Harald Ringstorff. Dazu berief er gestern
45 Mitglieder in das Kuratorium Gesundheitswirtschaft des Landes.
Dazu zählen Minister und Abgeordnete sowie Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft,
Kassen, Kammern und Verbänden
. Ziel sei es, MV zum Gesundheitsland Nummer
eins zu entwickeln, sagte Ringstorff. Dabei sei es wichtig, so Wirtschaftsminister
Jürgen Seidel (CDU), dass nicht nur Ansprüche erhoben, sondern auch untersetzt
würden.


Nach Angaben von Klinkmann stehen für den Ausbau der Branche in den nächsten
sieben Jahren 16 Millionen Euro sowie Mittel aus dem Zukunftsfonds zur Verfügung.
Hinzu kämen EU-Gelder – laut Klinkmann besteht hier die Chance, in sieben Jahren
130 Millionen Euro einzuwerben.


Derzeit arbeiten etwa 86 000 Menschen in MV in Gesundheitsberufen. Dort ist
inzwischen auch jeder sechste Azubi im Dienstleistungssektor beschäftigt.
Das Land verfügt über 65 Kur- und Rehakliniken mit 11 000 Betten und hat
bundesweit den größten Anteil an Vier- und Fünf-Sterne-Hotels.

Angela Hoffmann

Quelle: SVZ Schweriner Volkszeitung
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.gesundheitswirtschaft-mv.org/hosting/bcv/website.nsf/urlnames/gw_shownews_de
OpenDocument&mn=4&smn=1&news=svz_22_03_07

--

==> Wissenschaftliche Medizin im Würgegriff fremdgesteuerter Politik(er)
Am Ende des Weges: Magie als Kassenleistung ?
Die Jünger STEINERs in der Gesundheitspolitik

(http://www.ariplex.com/ama/ama_anth.htm)

.
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Vorweg:
==> Der GNOMEN-KLÜNGEL
(http://www.biotech-europe.de/editorials/235.html)

--

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
26. März 2007

Pressekonferenz zur 3. Nationalen
Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

Berlin
Am 17. April 2007 wird die Pressekonferenz in Berlin im Bundesministerium
für Gesundheit stattfinden
, um die Vertreter der Medien frühzeitig mit
Informationen über das Großevent zu versorgen. Bundesgesundheitsministerin
Ulla Schmidt, Ministerpräsident Harald Ringstorff sowie Kongresspräsident
Prof. Horst Klinkmann werden zu diesem Anlaß über Inhalte, Ziele und Konzept
der Veranstaltung im Mai 2007 berichten
.


Sophie Opitz

Quelle: BioCon Valley
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.gesundheitswirtschaft-mv.org/hosting/bcv/website.nsf/urlnames/gw_shownews_de?
OpenDocument&mn=4&smn=1&news=biocon_26_03_07

--

==> Das Wörterbuch der Branche
"Komplementär- und Alternativmedizin"
(unvollständig)

(http://www.promed-ev.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=138&forum=43)

.
« Last Edit: April 25, 2007, 12:43:35 PM by hu_la »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Vorweg:
==> Die Totenliste
mehr als 130 Tote...

(http://www.ariplex.com/ama/ama_ham2.htm)

--

Die Pressekonferenz vom 17.04.2007 in Berlin im Bundesministerium für Gesundheit.

Das ist KEIN kleiner Lapsus,
das ist grauenvoller und skandalöser Dilettantismus.

"Stockschnupfen":

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
17.04.2007 Gesundheitspolitik
[...]
Ulla Schmidt fordert:
Größeren Stellenwert für alternative Medizin

Alternativen Heilmethoden sollte mehr Beachtung geschenkt werden,
so Ulla Schmidt
. Auch wenn dazu noch viele Blockaden in den
Köpfen
überwunden werden müssen.


Ginge es nach Ulla Schmidt, würden alternative Heilmethoden
neben der Schulmedizin mit zur ärztlichen Ausbildung gehören
.


Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt(SPD) drängt auf einen
größeren Stellenwert alternativer Heilmethoden in der Medizin
.
Bei der Diskussion über die Gestaltung des Gesundheitswesens müsse
man darauf achten, dass auch alternative Therapieformen ihren Platz
erhielten, sagte Schmidt am Dienstag in Berlin. Ihr wäre sehr daran gelegen,
dass diese Methoden neben der Schulmedizin mit zur ärztlichen Ausbildung
gehörten, betonte sie. Um die Chancen alternativer Heilmethoden besser
nutzen zu können, müsse aber oftmals noch eine gewisse «Blockade in den
Köpfen» überwunden werden
. «Und dazu braucht man noch lange
Diskussionen», sagte sie.


Alternativmedizin - wie etwa Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) -
steht auch im Zentrum der dritten Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft
am 24. und 25. Mai in Rostock-Warnemünde. Dazu luden Schmidt und
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) am
Dienstag ein. «Gesundheit ist Wirtschaftssektor Nummer eins Deutschland»,
betonte Schmidt. 10,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts würden in
Deutschland für Gesundheit ausgegeben. Insgesamt gebe es in der gesamten
Branche 4,3 Millionen Beschäftigte - mit steigender Tendenz.


Ringstorff sagte, Mecklenburg-Vorpommern wolle
«Gesundheitsland Nummer eins in Deutschland werden».
Die Gesundheitswirtschaft sei für das Land ein «strategischer Wachstumskern».

Die gesamte Branche zähle dort inzwischen 86 000 Beschäftigte, betonte der
Ministerpräsident und sprach von einem «Steigerungspotenzial» von
10 bis 15 Prozent. Seit 1990 seien zudem bereits 1,7 Milliarden Euro
investiert worden.

dpa/GesundheitPro; 18.04.2007
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.gesundheitpro.de/Ulla-Schmidt-fordert-Groesseren-Stellenwert-
Alternativ-heilen-A070418WES0P048606.html
bzw.
http://www.journalmed.de/newsview.php?id=17176

Über alternative Heilmethoden von
==> "Wohltätern der Menschheit", die Magentropfen aus verdünntem Scheidewasser anboten...
Wohl bekomm's!

(http://www.ub.fu-berlin.de/~goerdten/stinde91.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
17.04.2007 Gesundheitspolitik
[...]
Ulla Schmidt fordert:
Größeren Stellenwert für alternative Medizin

Alternativen Heilmethoden sollte mehr Beachtung geschenkt werden,
so Ulla Schmidt
. Auch wenn dazu noch viele Blockaden in den
Köpfen
überwunden werden müssen.


Ginge es nach Ulla Schmidt, würden alternative Heilmethoden
neben der Schulmedizin mit zur ärztlichen Ausbildung gehören
.


Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt(SPD) drängt auf einen
größeren Stellenwert alternativer Heilmethoden in der Medizin
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

"Alternative" Heilmethoden, also Pfuschmethoden bzw. Quacksalberei, haben in der Medizin NICHTS zu suchen!

Es gibt KEINE Alternative zur wissenschaftlichen Medizin!
Zitat:
==> "... Auch wenn in der Bevölkerung der Grad des Irreseins hoch sein mag, so darf es ihn IN FORSCHUNG UND LEHRE NICHT geben.
Und wenn die Bevölkerung noch so dumm ist, die Mediziner DÜRFEN NICHT dumm sein!
Mediziner MÜSSEN wissenschaftlich sauber arbeiten.
Dazu gibt es KEINE Alternative! ..."
Der Fall Hoppe.

(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
17.04.2007 Gesundheitspolitik
[...]
Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt(SPD) drängt auf einen
größeren Stellenwert alternativer Heilmethoden in der Medizin
.
Bei der Diskussion über die Gestaltung des Gesundheitswesens müsse
man darauf achten, dass auch alternative Therapieformen ihren Platz
erhielten, sagte Schmidt am Dienstag in Berlin. Ihr wäre sehr daran gelegen,
dass diese Methoden neben der Schulmedizin mit zur ärztlichen Ausbildung
gehörten, betonte sie. Um die Chancen alternativer Heilmethoden besser
nutzen zu können, müsse aber oftmals noch eine gewisse «Blockade in den
Köpfen» überwunden werden
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Über gewisse
==> «Blockaden in Politiker Köpfen»
Der Kriminalfall: "ALTERNATIVER IMPFPLAN"

(http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm)

--

==> Kassel und ein GNOMEN-KLÜNGEL an der Charité?
Die Berliner Charité erweitert die etablierte "Schulmedizin"
um Naturheilverfahren und Homöopathie.

(http://www.biotech-europe.de/editorials/246.html)

.
« Last Edit: May 08, 2007, 10:21:46 AM by hu_la »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Vorweg:
==> Über Giftkocher, Medizinbetrüger, moderne Quacksalber und deren HELFERSHELFER
(http://www.ub.fu-berlin.de/~goerdten/stinde91.html)

--

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Zwei Drittel der Patienten setzen auch auf alternative Therapien

Alternativmedizin auf dem Vormarsch

dpa / jb
Die Komplementär- und Alternativmedizin wird nach Expertenmeinung
künftig eine größere Rolle in der Gesundheitswirtschaft spielen.
Schätzungen zufolge wenden etwa zwei Drittel aller Deutschen pro Jahr
mindestens eine alternative Therapie an.


16.04.07 - "Derzeit arbeiten rund 4,5 Millionen Menschen in
Deutschland im Gesundheitswesen. Bis 2020 wird mit mehr als einer
Million neuer Jobs in diesem Sektor gerechnet. Viele davon werden
der Alternativmedizin zuzurechnen sein
", sagte der Organisator der
dritten nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock,
Horst Klinkmann. In der so genannten Wohlfühlindustrie habe sich der
Umsatz in den vergangenen zehn Jahren auf rund 50 Milliarden Euro pro Jahr
verdoppelt, 20 Prozent gingen auf Kosten der Alternativmedizin.

Es sei erfreulich, dass sich das Gesundheitsministerium mit diesem
Thema identifiziere und es unterstütze
.
"Im Zusammenhang mit
den immer wichtiger werdenden Präventionsprogrammen der Krankenkassen
erwarte ich, dass wissenschaftlich nachgewiesene Leistungen in den
Leistungskatalog
aufgenommen werden
", sagte Klinkmann, der auch
Vorsitzender des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft
Mecklenburg-Vorpommern ist. Dazu werde auch der beschleunigte Wettbewerb
unter den Kassen beitragen.

Verfahren vorurteilsfrei bewerten

Die Alternativmedizin sei bereits seit Jahren auf dem Vormarsch,
sagte Klinkmann. "Nachdem die Akupunktur zunächst rundweg abgelehnt
wurde, ist deren Wirksamkeit heute unumstritten."
Die Indikationen
nähmen zu, inzwischen werde sie beispielsweise bei Schmerzen,
Rauchentwöhnung oder Migräne angewandt.
"Das hat alles nichts mit
Schamanentum zu tun"
, sagte Klinkmann.

Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.
"Wir müssen uns
auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen." Dazu gehörten
beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder oder auch die
Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.aerztlichepraxis.de/rw_5_News_homepage_
NewsID_1176714742_Drucken.htm

Das ist ja grausig.


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Zwei Drittel der Patienten setzen auch auf alternative Therapien

Alternativmedizin auf dem Vormarsch

dpa / jb
Die Komplementär- und Alternativmedizin wird nach Expertenmeinung
künftig eine größere Rolle in der Gesundheitswirtschaft spielen.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Merke:
==> Es gibt KEINE "Komplementärmedizin".
Zitat:
"...Es gibt nur eine, eine einzige Medizin, und das ist wissenschaftliche Medizin.
Dazu gibt es KEINE Alternative!
Mit dem Begriff "Komplementärmedizin" soll suggeriert werden, daß es ZWEI Teile einer GESAMTmedizin gäbe, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen müßten.
Eine dreiste Lüge. ..."
Der Fall Hoppe.

(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Zwei Drittel der Patienten setzen auch auf alternative Therapien

Alternativmedizin auf dem Vormarsch

dpa / jb
Die Komplementär- und Alternativmedizin wird nach Expertenmeinung
künftig eine größere Rolle in der Gesundheitswirtschaft spielen.
Schätzungen zufolge wenden etwa zwei Drittel aller Deutschen pro Jahr
mindestens eine alternative Therapie an.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Wer schätzt denn so etwas, diese Schätzungen sind ja entsetzlich.

Wissenswertes zur:
==> "Alternativmedizin"
(http://home.arcor.de/paralexx/content/alternativmedizin.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es sei erfreulich, dass sich das Gesundheitsministerium mit diesem
Thema identifiziere und es unterstütze
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> QUACK & SALB
Ulla Schmidt verhöhnt die medizinische Wissenschaft

(c) DIE ZEIT 24.04.2003 Nr.18
(http://zeus.zeit.de/text/2003/18/Glosse_18_2f1)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Im Zusammenhang mit den immer wichtiger werdenden
Präventionsprogrammen der Krankenkassen erwarte ich, dass
wissenschaftlich nachgewiesene Leistungen in den
Leistungskatalog
aufgenommen werden
", ...
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Das ist ja soweit o.k..

"Komplementär-" und "Alternativmedizin", also Quacksalberei, haben aber mit wissenschaftlicher Medizin NICHTS zu tun.

Es gibt KEINE "Komplementärmedizin".

==> Der Fall Hoppe.
(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Verfahren vorurteilsfrei bewerten
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Eben.

Nichtsdestotrotz bleibt Quacksalberei Quacksalberei und muss als solche VORURTEILSFREI benannt und ggf. verurteilt werden.


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Alternativmedizin sei bereits seit Jahren auf dem Vormarsch,
sagte Klinkmann.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Das verbreiten seit Jahren die Quacksalber, Scharlatane und Naturheilmafiosi und werden dabei von mafiösen Netzwerken unterstützt.

==> Kritiker leben gefährlich.
Wie Scharlatane gegen Kritiker vorgehen.

(http://home.arcor.de/paralexx/content/kritiker.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Alternativmedizin sei bereits seit Jahren auf dem Vormarsch,
sagte Klinkmann.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> BLANKE GEWALT bis in den TOD
(http://www.ariplex.com/ama/ama_ant3.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Alternativmedizin sei bereits seit Jahren auf dem Vormarsch,
sagte Klinkmann.
"Nachdem die Akupunktur zunächst rundweg abgelehnt
wurde, ist deren Wirksamkeit heute unumstritten."

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Das ist wohl nicht nur ETWAS GEFLUNKERT.

In der medizinischen Fachliteratur existieren bis heute KEINE GLAUBHAFTEN WIRKSAMKEITSNACHWEISE für die Akupunktur.

Über die
==> 'SCHROTSCHUSS-FORSCHUNG' und die MISERABLE QUALITÄT der STUDIEN DER AKUPUNKTURSZENE.
(http://home.arcor.de/paralexx/content/akupunktur.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Alternativmedizin sei bereits seit Jahren auf dem Vormarsch,
sagte Klinkmann.
"Nachdem die Akupunktur zunächst rundweg abgelehnt
wurde, ist deren Wirksamkeit heute unumstritten."

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Über die "berühmte" Akupunkturstudie ein lesenswerter Thread unter kidmed.de:
==> » Alternative Methoden » Die ach so "berühmte" Akupunkturstudie..... »
(http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=4220&time=)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Alternativmedizin sei bereits seit Jahren auf dem Vormarsch,
sagte Klinkmann.
"Nachdem die Akupunktur zunächst rundweg abgelehnt
wurde, ist deren Wirksamkeit heute unumstritten."

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Über Akupunktur oder
==> Ejakulierte Steuergelder
(http://www.biotech-europe.de/rubric/archiv/editorials/196.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Alternativmedizin sei bereits seit Jahren auf dem Vormarsch,
sagte Klinkmann.
"Nachdem die Akupunktur zunächst rundweg abgelehnt wurde,
ist deren Wirksamkeit heute unumstritten."
Die Indikationen
nähmen zu, inzwischen werde sie beispielsweise bei
Schmerzen, Rauchentwöhnung oder Migräne angewandt.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Wissenswertes:
==> Akupunktur- was ist WIRKLICH erwiesen?
(http://www.neuro24.de/chinesischemedizin.htm#Akupunktur)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Das hat alles nichts mit Schamanentum zu tun",
sagte Klinkmann.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Solange die ach so alternativmedizinischen Schamanen mit rostigen Nadeln nadeln, Verunreinigungen und Krankheitsherde mit dem Mund aussaugen und die "Aura" durch Kristalle anschauen ..., mag das für die von der Branche der sog. "Gesundheitswirtschaft" Geblendeten und Leichtgläubigen noch "ALTERNATIV" und "SANFT" klingen.

Ein Ergebnis von sog. "Alternativmedizin", welches nicht mehr "sanft" klingt, sondern kriminell ist:
==> Die Totenliste
mehr als 130 Tote...

(http://www.ariplex.com/ama/ama_ham2.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

VORURTEILSFREI die Szene BEOBACHTET:
==> Alternative Verfahren, Naturheilmafia, Netzwerke, Sekten, die Szene der Quacksalber, Scharlatane und Abzocker...
(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Über
==> Die Selbstdarstellung der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) bei uns.
(http://www.neuro24.de/chinesischemedizin.htm#Selbstdarstellung)

und

==> Die Realität der chinesischen Medizin.
(http://www.neuro24.de/chinesischemedizin.htm#Beispiel%20China)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> Was in der Volksrepublik China mit "Gesundheitswirtschaftern" passiert,
die ahnungslosen Leuten Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) andrehen.

(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=2035)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.

"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Die BESINNUNG AUF sog. "TRADITIONELLE EUROPÄISCHE HEILMETHODEN", beispielsweise auf die angewandten Handgriffe nach Art des Quacksalbers "Simplicius", um auf die Leichtgläubigkeit der Ahnungslosen zu spekulieren, waren, SIND und bleiben BETRUG und SCHWINDEL.

Über die Branche der "Gesundheitswirtschaft" bzw. Giftkocher und Medizinbetrüger und deren HELFERSHELFER des neunzehnten Jahrhunderts:
==> Julius Stinde: Moderne Quacksalber
Aus:
[Schorers Familienblatt 4 ( 1883 ) 383-385 und 400-401]
(http://www.ub.fu-berlin.de/~goerdten/stinde91.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.

"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
Dazu gehörten beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder
oder auch die Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Bei dem/den einen oder anderen Honoratior/en klappt's manchmal irgendwie nicht mehr mit der Wahrnehmung.

Besinnung auf eine "traditionelle europäische Heilmethode" und das Werk eines Pfuschers:
==> Samuel Hahnemann: "Das Organon der ÄCHTEN Heilkunst"
(http://www.ariplex.com/ama/ama_org6.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.

"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
Dazu gehörten beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder
oder auch die Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Die Besinnung auf das
==> Wunder der Homöopathie
(http://www.ariplex.com/ama/ama_1933.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
Dazu gehörten beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder
oder auch die Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> Homöopathie als Revolution der Wissenschaft?
(http://www.biotech-europe.de/rubric/archiv/editorials/115.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
Dazu gehörten beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder
oder auch die Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Homöopathie und
==> "Die Wunderforscher" aus Leipzig
(http://www.biotech-europe.de/rubric/archiv/editorials/155.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.

"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
Dazu gehörten beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder
oder auch die Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> QUACKSALBEREI auf Krankenschein?
Scharlatanerien wie Homöopathie, Bachblüten, anthroposophische Medizin et cetera
sind in der Medizin weitverbreitet und genießen sogar den
Schutz des Gesetzgebers
...

(http://www.biotech-europe.de/rubric/archiv/editorials/207.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
Dazu gehörten beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder
oder auch die Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

"Weck Lüd sünd klauk, und weck sünd daesig,
Und weck, de sünd wat aewernäsig.
Lat ehr spijöken, Kinnings lat't:
De Klock hett lürrt, de Naturheilmafiosi, Quacksalber und Scharlatane warn alle fat't."
==> De HOMÖOPATHIE is ...
(http://www.ariplex.com/ama/ama_sub.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
[...]
...oder auch die Homöopathie.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Homöopathen sind ja so "BESINNLICH" und "SANFT",
so "INDIVIDUELL" und "KREATIV",
so "EIGENVERANTWORTLICH" und "INNOVATIV".
Homöopathen sind so "GESUNDHEITSWIRTSCHAFTLICH ALTERNATIV".
Homöopathen verabreichen "TRADITIONELL GANZHEITLICH" u. a.
==> HUNDESCHEISSE = EXCREMENTUM CANINUM.
(http://www.ariplex.com/ama/ama_hund.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
[...]
...oder auch die Homöopathie.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> HOMÖOPATHEN sind STROHDUMM - oder BETRÜGER - oder BEIDES
(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=1930)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
[...]
...oder auch die Homöopathie.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> Die HOMÖOPATHIE ist ein GROSSER IRRTUM.
(http://www.novo-magazin.de/67/novo6734.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
[...]
...oder auch die Homöopathie.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.aerztlichepraxis.de/rw_5_News_homepage_
NewsID_1176714742_Drucken.htm

Mehr zur:
==> SZENE der Homöopathen.
(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=1)

--

==> Der Kriminalfall: "ALTERNATIVER IMPFPLAN"
(http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm)

.

[Layout korrigiert, hu_la]
« Last Edit: August 14, 2008, 03:51:32 AM by hu_la »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Vorweg:
==> Die Unvereinbarkeitserklärung der Ärzte.
(http://www.ariplex.com/ama/ama_ho28.htm)

--

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Technologien für die Gesundheit –
Entwicklungschancen für Mecklenburg-Vorpommern
Megatrend Gesundheit

Verehrte Leserinnen und Leser,
innovative Technologien bestimmen das Geschehen
in den Life Sciences. Sie sind der Schlüssel für die
Öffnung neuer Märkte und können Auslöser von
langen Konjunkturperioden sein. Sofern sich diese
Technologien durch „bahnbrechende“ oder zukunfts-
weisende Entwicklungen auszeichnen, werden sie als
Basisinnovationen charakterisiert und gelten damit
allgemein als Grundlage der so genannten kondra-
tieffschen Zyklen.
[...]
So werden wir auch in diesem Jahr, am
24. und 25. Mai, auf Einladung der Landesregierung
die 3. Nationale Branchenkonferenz Gesundheits-
wirtschaft in Rostock durchführen. Zusammen mit
rund 600 Experten werden wir die wirtschaftlichen
Potenziale der Komplementär- und Alternativme-
dizin diskutieren
und dabei Chancen, Grenzen und
Standards ermitteln. Denn insbesondere der Transfer
von außereuropäischen Heilverfahren, wie der tradi-
tionellen chinesischen Medizin oder des Ayurvedas,
können dem Gesundheitstourismus im Lande unter
Wahrung eines hohen Qualitätsanspruches wertvolle
Impulse geben
.

[...]
Prof. Dr. Dr. h. c. (mult.) Horst Klinkmann
Aufsichtsratsvorsitzender
BioCon Valley® GmbH
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.uni-rostock.de/forschun/transfer/lta/2007_1/LTA_1_2007.pdf

Die SZENE der Naturheilmafiosi, Quacksalber, Scharlatane und naturopaths versucht es anscheinend immer wieder, sich mit wissenschaftlicher Seriosität zu schmücken.

==> Die Widerlegung der Lüge "Wer heilt, hat recht"
(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=2196)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
So werden wir auch in diesem Jahr, am
24. und 25. Mai, auf Einladung der Landesregierung
die 3. Nationale Branchenkonferenz Gesundheits-
wirtschaft in Rostock durchführen. Zusammen mit
rund 600 Experten werden wir die wirtschaftlichen
Potenziale der Komplementär- und Alternativme-
dizin diskutieren
...

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Über DEMAGOGEN, die "Komplementär- und Alternativmedizin" auf
==> einschlägigen Veranstaltungen hochrangiger Quacksalberfirmen, "netten" Ausflügen und Pläuschen in gehobenem Ambiente propagieren.
(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Denn insbesondere der Transfer
von außereuropäischen Heilverfahren, wie der tradi-
tionellen chinesischen Medizin oder des Ayurvedas,
können dem Gesundheitstourismus im Lande unter
Wahrung eines hohen Qualitätsanspruches wertvolle
Impulse geben
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Wertvolle Impulse außereuropäischer "Heilverfahren":
==> BE WARY OF ACUPUNCTURE, QIGONG, AND "CHINESE MEDICINE"
(http://www.quackwatch.org/01QuackeryRelatedTopics/acu.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Denn insbesondere der Transfer
von außereuropäischen Heilverfahren, wie der tradi-
tionellen chinesischen Medizin oder des Ayurvedas,
können dem Gesundheitstourismus im Lande unter
Wahrung eines hohen Qualitätsanspruches wertvolle
Impulse geben
.

[...]
Prof. Dr. Dr. h. c. (mult.) Horst Klinkmann
Aufsichtsratsvorsitzender
BioCon Valley® GmbH
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]


Zur Erinnerung:
==> WEHRHAFTE MEDIZIN
(http://www.transgallaxys.com/ama/ama_wehr.htm)

.
« Last Edit: May 16, 2007, 09:10:14 AM by hu_la »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Vorweg:
==> Die Unvereinbarkeitserklärung der Ärzte.
(http://www.ariplex.com/ama/ama_ho28.htm)

--

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Pressemitteilung vom 08.05.2007 | 06:00
BioCon Valley Initiative

(idw) Diskussionsstoff für die Branchenkonferenz -
Klinkmann stellt streitbare Thesen zur alternativen Medizin vor

Die Debatte um die Wirksamkeit der komplementär-
und alternativmedizinischen Methoden
ist so alt wie
die Schulmedizin selbst. Andererseits ist die ökonomische
Bedeutung der Komplementär- und Alternativmedizin in
den letzten Jahren enorm gestiegen. Insbesondere im
Gesundheitstourismus bzw. dem Medical-Wellness-Bereich
kommt heutzutage kaum ein Anbieter an den Angeboten der
Komplementär- und Alternativmedizin vorbei. Jedoch werden
diese Methoden vielfach noch nicht von den Experten der
traditionellen (Schul-)Medizin anerkannt
.



In diesem Zusammenhang lautet eine Aussage des Thesenpapiers
"Die wissenschaftliche Beleglage hinsichtlich Wirksamkeit und
Nebenwirkungen ist bei vielen komplementärmedizinischen
Verfahren wesentlich besser als sie von der Öffentlichkeit und
insbesondere von den Akteuren im Gesundheitswesen
wahrgenommen wird."
Daraus ergibt sich die Forderung,
komplementär- und alternativmedizinische Verfahren stärker in
das Medizinstudium und in die ärztliche Weiterbildung zu
integrieren, um einen konstruktiven und kritischen Umgang zu
fördern
. Zudem bedarf es der Einführung einheitlicher Prüfsysteme
hinsichtlich Qualifizierung von Personal, um eine höhere
Behandlungsqualität der Angebote und eine bessere allgemeine
Akzeptanz der Verfahren zu bewirken
.
Das Thesenpapier auch
kann im Internet unter <www.konferenz-gesundheitswirtschaft.de>
nachgelesen werden und dient als bewusst "provokanter" Leitfaden
für die Konferenz. Dort ist auch das Programm des Kongresses
eingestellt.

Zur 3. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft
werden rund 600 geladene nationale und internationale
Branchenexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik

erwartet. Offizielles Partnerland des diesjährigen Kongresses
ist die Republik Island.


Die Vertreter der Medien sind herzlich nach Mecklenburg-
Vorpommern eingeladen und mit den Experten aus dem In-
und Ausland ins Gespräch zu kommen (bitte auf Antwortfax
Übernachtungswunsch angeben/
<http://idw-online.de/pages/de/news199915>).

3. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2007
im Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern,

24. und 25. Mai 2007, Kongresszentrum der
Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock/Warnemünde

"Wirtschaftsfaktor Komplementär- und Alternativmedizin:
Chancen - Grenzen – Standards"


12 Thesen zur Branchenkonferenz

1. Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren
entwickeln sich in der Regel aus Verfahren der traditionellen
Medizin der verschiedenen Kulturkreise und unter den
Bedingungen einer naturwissenschaftlich dominierten Medizin.
Dies erklärt ihre Sonderstellung im Gesundheitswesen und die
besondere Wahrnehmung durch medizinische Laien.


2. Die Integration komplementär- und alternativmedizinischer
Verfahren in das konventionelle Medizinsystem kann
Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen bewirken.


3. Die Integration von komplementär- und alternativmedizinischen
Verfahren - insbesondere der ortsgebundenen Heilmittel – in
die Bereiche Prävention, Rehabilitation und Medical Wellness
birgt wirtschaftliches Potential (auch für Mecklenburg-Vorpommern).


4. Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren können
infolge der Einleitung von Heilungsprozessen, niedrigem
Kostenaufwand für das Gesundheitssystem und umweltfreundlichen
Verfahren und Materialien eine gesundheitliche, wirtschaftliche und
ökologische Nachhaltigkeit ermöglichen
.


5. Die Einführung einheitlicher Prüfsysteme hinsichtlich der
Qualifizierung von Personal im Bereich komplementär- und
alternativmedizinischer Therapieverfahren ist notwendig, um
eine höhere Behandlungsqualität der Angebote und eine bessere
allgemeine Akzeptanz der Verfahren zu bewirken.


6. Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren können
nur unter Berücksichtigung von Zielgruppen und unter
Berücksichtigung des jeweiligen Standortes mit seinen Bevölkerungs-
und Strukturmerkmalen erfolgreich angeboten werden.


7. Die Nachfrage nach bestimmten komplementär- und
alternativmedizinischen Therapieverfahren unterliegt Trends, die
sowohl durch gesundheitspolitische Entwicklungen als auch durch
ökonomische Interessen gesteuert werden.


8. Wissenschaftliche Belege für die indikationsspezifische Wirksamkeit
komplementär- und alternativmedizinischer Therapieverfahren fehlen
häufig, da diese nicht patentierbar und oft schlecht standardisierbar sind
und in der Regel nicht Thema von Forschungsförderungsprogrammen sind
.
Daraus resultiert eine mangelnde Akzeptanz durch das institutionalisierte
Gesundheitswesen
.


9. Die wissenschaftliche Beleglage hinsichtlich Wirksamkeit und
Nebenwirkungen ist insbesondere bei vielen komplementärmedizinischen
Verfahren wesentlich besser als von der Öffentlichkeit und insbesondere
den Akteuren im Gesundheitswesen wahrgenommen wird
.


10. Bei den komplementär- und alternativmedizinischen Verfahren ist
die Übernahme von Eigenverantwortung in der Regel erforderlich, sie
sind personenorientiert
.


11. Komplementär- und alternativmedizinische Therapieverfahren sollten
stärker in das Medizinstudium und die ärztliche Weiterbildung integriert
werden, um einen konstruktiven und kritischen Umgang zu fördern.


12. Komplementär- und alternativmedizinische Therapieverfahren werden
infolge ihres in der Regel langsamen Wirkungseintritts seltener in
akutmedizinischen Einrichtungen, sondern vor allem in der Prävention,
Rehabilitation und in der Medical-Wellness angeboten.


BioCon Valley® GmbH
Koordinierungsbüro Gesundheitswirtschaft
Andreas Szur
Friedrich-Barnewitz-Straße 8, 18119 Rostock
T +49 381-51 96 49 54
F +49 381-51 96 49 52
E asz@bcv.org
www.bcv.org

Akkreditierungsbüro zur 3. Branchenkonferenz:
Steinke + Hauptmann PR- und Medienagentur GmbH
Hinrich Schnell
Alter Markt 15, 18055 Rostock
T +49 381-25 28 760
F +49 381-25 28 762
E info@steinke-hauptmann.de
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?r=
278623&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0&profisuche=1&n_firmanr_=
115898&pfach=1&detail=1&sector=pm&popup_vorschau=0

Ein Paradebeispiel wie HUMBUG salonfähig gemacht wird.


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Klinkmann stellt streitbare Thesen zur alternativen Medizin vor
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Ein ganz FAULER TRICK, alternative Medizin, also Quacksalberei, soll somit einen seriösen Anstrich bekommen.
Die Naturheilmafia versucht es anscheinend immer wieder.

Geschichtliche
==> HINTERGRÜNDE DER ALTERNATIVMEDIZIN.
(http://home.arcor.de/paralexx/content/geschichte.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Debatte um die Wirksamkeit der komplementär-
und alternativmedizinischen Methoden
ist so alt wie
die Schulmedizin selbst.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

"Schulmedizin" ist ein Begriff, mit dem wissenschaftliche Medizin DIFFAMIERT wird.

Merke:
==> Es gibt KEINE "Komplementärmedizin".
Zitat:
"...Es gibt nur eine, eine einzige Medizin, und das ist wissenschaftliche Medizin.
Dazu gibt es KEINE Alternative!
Mit dem Begriff "Komplementärmedizin" soll suggeriert werden, daß es ZWEI Teile einer GESAMTmedizin gäbe, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen müßten.
Eine dreiste Lüge. ..."
Der Fall Hoppe.

(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Andererseits ist die ökonomische
Bedeutung der Komplementär- und Alternativmedizin in
den letzten Jahren enorm gestiegen. Insbesondere im
Gesundheitstourismus bzw. dem Medical-Wellness-Bereich
kommt heutzutage kaum ein Anbieter an den Angeboten der
Komplementär- und Alternativmedizin vorbei.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Ein Hauptgrund, warum Deutschland zur Quacksalbernation Nummer 1 in Europa wurde:
==> (Gesundheits-)politiker schützen Quacksalber und helfen der SZENE.
(http://home.arcor.de/paralexx/content/kritiker.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Jedoch werden diese Methoden vielfach noch nicht von
den Experten der traditionellen (Schul-)Medizin anerkannt
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Es ist schlimm und skandalös, dass Pfuschmethoden überhaupt von einigen "Ärzten" angewendet und propagiert werden.

Solche "Ärzte" nennt man woanders auch NATUROPATHS und diese werden in anderen Ländern z. T. wegen Betrugs verknackt.

==> QUACKWATCH
(http://www.quackwatch.org/)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Die wissenschaftliche Beleglage hinsichtlich Wirksamkeit und
Nebenwirkungen ist bei vielen komplementärmedizinischen
Verfahren wesentlich besser als sie von der Öffentlichkeit und
insbesondere von den Akteuren im Gesundheitswesen
wahrgenommen wird."

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Wie hätte wohl ein ehemaliger Präsident einer "Akademie der Wissenschaften" auf eine solch dreiste Aussage reagiert?


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
"Die wissenschaftliche Beleglage hinsichtlich Wirksamkeit und
Nebenwirkungen ist bei vielen komplementärmedizinischen
Verfahren wesentlich besser als sie von der Öffentlichkeit und
insbesondere von den Akteuren im Gesundheitswesen
wahrgenommen wird."

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Der Wissenschaft verpflichtet:
==> GEGEN die Gewöhnung an die MISSACHTUNG DER WISSENSCHAFT in der Medizin.
(http://www.neuro24.de/eroeffnungsrede.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Daraus ergibt sich die Forderung,
komplementär- und alternativmedizinische Verfahren stärker in
das Medizinstudium und in die ärztliche Weiterbildung zu
integrieren, um einen konstruktiven und kritischen Umgang zu
fördern
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Und wie hätte wohl ein ehemaliger Präsident einer "Akademie der Wissenschaften" auf eine solch impertinente Forderung reagiert?

"Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren", also Pfuschmethoden bzw. Quacksalberei, haben in der Medizin NICHTS zu suchen!

Es gibt KEINE Alternative zur wissenschaftlichen Medizin!
Zitat:
==> "... Auch wenn in der Bevölkerung der Grad des Irreseins hoch sein mag, so darf es ihn IN FORSCHUNG UND LEHRE NICHT geben.
Und wenn die Bevölkerung noch so dumm ist, die Mediziner DÜRFEN NICHT dumm sein!
Mediziner MÜSSEN wissenschaftlich sauber arbeiten.
Dazu gibt es KEINE Alternative! ..."
Der Fall Hoppe.

(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Daraus ergibt sich die Forderung,
komplementär- und alternativmedizinische Verfahren stärker in
das Medizinstudium und in die ärztliche Weiterbildung zu
integrieren, um einen konstruktiven und kritischen Umgang zu
fördern
. Zudem bedarf es der Einführung einheitlicher Prüfsysteme
hinsichtlich Qualifizierung von Personal, um eine höhere
Behandlungsqualität der Angebote und eine bessere allgemeine
Akzeptanz der Verfahren zu bewirken
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Weshalb soll eine bessere allgemeine Akzeptanz der "komplementär- und alternativmedizinischen Verfahren", also Quacksalbermethoden, bewirkt werden?

Um "Gesundheitsland Nr. 1" zu werden?

Eine solche Forderung ist HAARSTRÄUBEND und erinnert an längst vergangene Zeiten:

[...]
Ein wichtiges Merkmal nationalsozialistischer Gesundheitspolitk war die Forderung, alternative Heilmethoden als gleichberechtigte Therapieformen neben die sogenannte Schulmedizin zu stellen.

Den tonangebenden gesundheitspolitischen Entscheidungsträgern war es - insbesondere in der Anfangsphase der nationalsozialistischen Diktatur - ein großes Anliegen, Naturheilmittel zu fördern und sie als gleichwertige Methoden zu akzeptieren.

Eine radikale nationalsozialistische Gesundheitsreform sollte den Weg zu einer alternativganzheitlichen, „biologischen“ Medizin ebnen.

Zur Unterstützung und Weiterentwicklung alternativer Heilmethoden wurde der Begriff der „neuen deutschen Heilkunde“ geprägt.

Um der Anerkennung dieser Bewegung zum Durchbruch zu verhelfen, wurde ihr eine beachtliche öffentliche Unterstützung gewährt.
[...]

aus:
Wündrich, B., „Biologische“ Zahnmedizin im Nationalsozialismus – Entwurf und Entwicklung einer „neuen deutschen Zahnheilkunde“ zwischen 1933 und 1945 und ihre Beziehung zur alternativ-ganzheitlichen Zahnmedizin von heute ...
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/volltexte/2001/1500/pdf/Zusammenfassung.pdf

Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Daraus ergibt sich die Forderung,
komplementär- und alternativmedizinische Verfahren stärker in
das Medizinstudium und in die ärztliche Weiterbildung zu
integrieren, um einen konstruktiven und kritischen Umgang zu
fördern
. Zudem bedarf es der Einführung einheitlicher Prüfsysteme
hinsichtlich Qualifizierung von Personal, um eine höhere
Behandlungsqualität der Angebote und eine bessere allgemeine
Akzeptanz der Verfahren zu bewirken
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Deutschland, die Quacksalbernation Nr. 1 in Europa und
==> Der Fall Hoppe.
(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz

1. Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren
entwickeln sich in der Regel aus Verfahren der traditionellen
Medizin der verschiedenen Kulturkreise und unter den
Bedingungen einer naturwissenschaftlich dominierten Medizin.
Dies erklärt ihre Sonderstellung im Gesundheitswesen und die
besondere Wahrnehmung durch medizinische Laien.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

"Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren" sind Quacksalbermethoden, um auf die Leichtgläubigkeit der medizinischen Laien und Ahnungslosen zu spekulieren.

Quacksalbermethoden WAREN, SIND und BLEIBEN BETRUG und SCHWINDEL.

Über "komplementär- und alternativmedizinische Verfahren" bzw. Giftkocher, Medizinbetrüger und deren HELFERSHELFER des neunzehnten Jahrhunderts:
==> Julius Stinde: Moderne Quacksalber
aus:
[Schorers Familienblatt 4 ( 1883 ) 383-385 und 400-401]
(http://www.ub.fu-berlin.de/~goerdten/stinde91.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
2. Die Integration komplementär- und alternativmedizinischer
Verfahren in das konventionelle Medizinsystem kann
Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen bewirken.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

"Konventionelles Medizinsystem", da ist er wieder, der Trick aus der Mottenkiste mit Begriffen, mit denen wissenschaftliche Medizin diffamiert wird.

Die "These" der Kosteneinsparung mit Quacksalbermethoden im Gesundheitswesen erinnert an längst vergangene Zeiten:
[...]
Die Quellensuche führte zu dem bislang in der Literatur nach 1945 nicht detailliert beschriebenen Ergebnis, daß zwischen 1933 und 1945 die Bewegung [...] existierte, deren Absicht es war, alternativmedizinische Denkansätze [...] mit der Ideologie des Nationalsozialismus zu verbinden.

Einige Merkmale [...] lassen sich wie folgt zusammenfassen:
[...]
- Versuch der Kostendämpfung im Gesundheitswesen durch Propagierung von
Gesundheitspflicht und einfachen naturgemäßen Lebens- und Heilweisen


- Metaphysische Ausrichtung der Medizin, [...] Abwehr „exakter“ Wissenschaft
[...]

aus:
Wündrich, B., „Biologische“ Zahnmedizin im Nationalsozialismus – Entwurf und Entwicklung einer „neuen deutschen Zahnheilkunde“ zwischen 1933 und 1945 und ihre Beziehung zur alternativ-ganzheitlichen Zahnmedizin von heute ...
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/
volltexte/2001/1500/pdf/Zusammenfassung.pdf

Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
6. Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren können
nur unter Berücksichtigung von Zielgruppen und unter
Berücksichtigung des jeweiligen Standortes mit seinen Bevölkerungs-
und Strukturmerkmalen erfolgreich angeboten werden.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Man setzt auf die Zielgruppen der Leichtgläubigen, der medizinischen Laien und Ahnungslosen...

Dahinter steckt das alte und sehr PERFIDE Marketing der Naturheilmafiosi...

==> Erfolgreiche MEDIZINBETRÜGER und deren HELFERSHELFER
(http://www.ub.fu-berlin.de/~goerdten/stinde91.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
8. Wissenschaftliche Belege für die indikationsspezifische Wirksamkeit
komplementär- und alternativmedizinischer Therapieverfahren fehlen
häufig, da diese nicht patentierbar und oft schlecht standardisierbar sind
und in der Regel nicht Thema von Forschungsförderungsprogrammen sind
.
Daraus resultiert eine mangelnde Akzeptanz durch das institutionalisierte
Gesundheitswesen
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Zum Begriff
==> WISSENSCHAFT in der MEDIZIN.
(http://www.uniduesseldorf.de/AWMF/konfer/wissmed3.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
8. Wissenschaftliche Belege für die indikationsspezifische Wirksamkeit
komplementär- und alternativmedizinischer Therapieverfahren fehlen
häufig, da diese nicht patentierbar und oft schlecht standardisierbar sind
und in der Regel nicht Thema von Forschungsförderungsprogrammen sind
.
Daraus resultiert eine mangelnde Akzeptanz durch das institutionalisierte
Gesundheitswesen
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Das Gesundheitswesen kann und darf "komplementär- und alternativmedizinische Therapieverfahren", also Quacksalberei, NICHT akzeptieren.

Homöopathie und
==> "Die Wunderforscher" aus Leipzig
(http://www.biotech-europe.de/rubric/archiv/editorials/155.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
9. Die wissenschaftliche Beleglage hinsichtlich Wirksamkeit und
Nebenwirkungen ist insbesondere bei vielen komplementärmedizinischen
Verfahren wesentlich besser als von der Öffentlichkeit und insbesondere
den Akteuren im Gesundheitswesen wahrgenommen wird
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Eine SEHR unverschämte "These".

Zum Begriff
==> WISSENSCHAFT in der MEDIZIN.
(http://www.uniduesseldorf.de/AWMF/konfer/wissmed3.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
9. Die wissenschaftliche Beleglage hinsichtlich Wirksamkeit und
Nebenwirkungen ist insbesondere bei vielen komplementärmedizinischen
Verfahren wesentlich besser als von der Öffentlichkeit und insbesondere
den Akteuren im Gesundheitswesen wahrgenommen wird
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> QUACKSALBEREI auf Krankenschein?
Scharlatanerien wie Homöopathie, Bachblüten, anthroposophische Medizin et cetera sind in der Medizin weitverbreitet und genießen sogar den Schutz des Gesetzgebers...

(http://www.biotech-europe.de/rubric/archiv/editorials/207.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
3. Die Integration von komplementär- und alternativmedizinischen
Verfahren - insbesondere der ortsgebundenen Heilmittel [...]
birgt wirtschaftliches Potential (auch für Mecklenburg-Vorpommern).

[...]
4. Komplementär- und alternativmedizinische Verfahren können
infolge der Einleitung von Heilungsprozessen, niedrigem
Kostenaufwand für das Gesundheitssystem und umweltfreundlichen
Verfahren und Materialien eine gesundheitliche, wirtschaftliche und
ökologische Nachhaltigkeit ermöglichen
.

[...]
10. Bei den komplementär- und alternativmedizinischen Verfahren ist
die Übernahme von Eigenverantwortung in der Regel erforderlich, sie
sind personenorientiert
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Was sollen solche absonderlichen "Thesen" bzw. Forderungen und wem sollen sie nützen?

Solche "Thesen" sind GESCHWAFEL und erinnern an längst vergangene Zeiten:
[...]
"Gesundheitspflicht" als Kostendämpfer
Bereits 1933 wurde ein Abbau von Fürsorgemaßnahmen gefordert, da diese "den Kampf um das eigene Gesundsein, den Gesundheitstrotz schwächen" [63].
Durch eine Stärkung der Gesundheitspflicht mit entsprechender Krankenvorsorge komme es zur Kostensenkung.
Mit geringsten Mitteln am Individuum müsse die größte Wirkung für das Volksganze erreicht werden.
Volksverbundenes Denken spare Volksvermögen [63].
Die nationalsozialistische Berufsauslese unter bereits praktizierenden Kollegen führe zu einer "selbstlosen Opferwilligkeit bis zum äußersten" [129].
Konkret umfasste der Versuch einer Kostendämpfung folgende drei Aspekte:

1. Einschränkung kostspieliger Behandlungsmaßnahmen von "Verantwortungslosen", lediglich Durchführung günstiger Minimaltherapien [...] [63].

2. Wegfall kostspieliger Behandlungsmaßnahmen durch Kranheitsvorbeugung infolge Vermehrung der Eigenverantwortung bis hin zur Gesundheitspflicht.
[...]
"Für den einzelnen Volksgenossen bedeutet Gesundheit Glück, für die Gemeinschaft aber Bestand und darüber hinaus die Einsparung von Milliarden Volksvermögen" [91].
Steiner hob hervor, dass "ärztliche Gesundheitsführer" durch naturheilerische Maßnahmen ihre Patienten dazu verpflichten könnten, im Sinne der nationalsozialistischen Denkweise Eigenverantwortung für die Heilung mitzuübernehmen [140].

3. Vermehrte Anwendung von "einfachen" und damit kostengünstigen Naturheilmaßnahmen.
An eine naturgemäße Ausrichtung [...] wurden vornehmlich folgende Anforderungen gestellt:
Zum einen sollte sie auf den ganzen Menschen zielen, zum anderen aber sollte sie auch "einfach" und damit kostengünstig sein [78].
Nicht nur spezielle Naturheilmaßnahmen selbst, sondern die ganze deutsche Lebensführung einschließlich der Ernährung sollten einer "einfachen" Ausrichtung folgen.
In seinen Ernährungsempfehlungen zielte Neuhäußer deshalb besonders auch auf die "einfache" Nahrung durch Erzeugnisse deutschen Bodens ab [91].

Metaphysische Ausrichtung
Die Forderungen nach einer metaphysischen Ausrichtung [...] und einer Abwehr "exakter" Wissenschaft ziehen sich wie ein roter Faden durch nahezu alle Publikationen [...] ".

Bereits 1933 wurde die Beseitigung der Vorrangstellung des Verstandes gegenüber dem blutgebundenen und arteigenen Gefühl gefordert.
"Blut" und "Wille" müssten sich gegenüber "Verstand" und "Objektivität" konsequent durchsetzen [75].
Ein besonderes Anliegen war auch die Hervorhebung okkultistischer und kosmischer Einflüsse durch die "Vorsehung".
[...]

aus:
zm 18/2004, Seite 106
http://www.zm-online.de/zm/18_04/pages2/hist1.htm

Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
11. Komplementär- und alternativmedizinische Therapieverfahren sollten
stärker in das Medizinstudium und die ärztliche Weiterbildung integriert
werden, um einen konstruktiven und kritischen Umgang zu fördern.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Quacksalbermethoden, also "komplementär- und alternativmedizinische Therapieverfahren", WAREN, SIND und BLEIBEN BETRUG und SCHWINDEL und haben IN FORSCHUNG UND LEHRE absolut NICHTS zu suchen.

Ein paar
==> Argumentationshilfen zur Vermittlung des
WISSENSCHAFTSGEDANKENS IN DER MEDIZIN
...[/b]

(http://www.uni-duesseldorf.de/WWW/AWMF/konfer/wissmed5.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
11. Komplementär- und alternativmedizinische Therapieverfahren sollten
stärker in das Medizinstudium und die ärztliche Weiterbildung integriert
werden, um einen konstruktiven und kritischen Umgang zu fördern.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

==> Der Fall Hoppe.
(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Pressemitteilung vom 08.05.2007 | 06:00
BioCon Valley Initiative

(idw) Diskussionsstoff für die Branchenkonferenz -
Klinkmann stellt streitbare Thesen zur alternativen Medizin vor
[...]
"Wirtschaftsfaktor Komplementär- und Alternativmedizin:"
[...]
12 Thesen zur Branchenkonferenz
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?r=
278623&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0&profisuche=1&n_firmanr_=
115898&pfach=1&detail=1&sector=pm&popup_vorschau=0

Kurz und knapp, einfach und salopp, diese eigenartig propagierten "Thesen" bzw. Forderungen können als eine RIESENGROSSE CHUZPE bezeichnet werden.

==> Mehr Informationen über die Branche "Gesundheitswirtschaft" und den
"Wirtschaftsfaktor Komplementär- und Alternativmedizin":

http://www.quackwatch.org (health fraud and quackery)
http://www.acuwatch.org (under construction)
http://www.autism-watch.org (guide to autism)
http://www.cancertreatmentwatch.org (under construction)
http://www.casewatch.org (legal archive)
http://www.chelationwatch.org (chelation therapy)
http://www.chirobase.org (guide to chiropractic)
http://www.credentialwatch.org (under construction)
http://www.dentalwatch.org (guide to dental care)
http://www.devicewatch.org (under construction)
http://www.dietscam.org (under construction)
http://www.homeowatch.org (guide to homeopathy)
http://www.ihealthpilot.org (guide to reliable information)
http://www.infomercialwatch.org (guide to infomercials)
http://www.mentalhealthwatch.org (under construction)
http://www.mlmwatch.org (multi-level marketing)
http://www.naturowatch.org (naturopathy)
http://www.nccamwatch.org (under construction)
http://www.nutriwatch.org (nutrition facts and fallacies)
http://www.pharmwatch.org (under construction)
http://www.ncahf.org (National Council Against Health Fraud)
http://www.chsourcebook.com (consumer health sourcebook)

--

==> Der Kriminalfall: "ALTERNATIVER IMPFPLAN"
(http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm)

.
« Last Edit: August 14, 2008, 03:52:50 AM by hu_la »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110
« Last Edit: May 23, 2007, 04:32:50 AM by hu_la »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110

.

Ein Zeitungsartikel zur 3. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft, die auf Einladung der Landesregierung M-V vom 24. bis 25. Mai 2007 in HRO stattfand:

[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Nordkurier vom 26./27. Mai 2007

Probate Hausmittel aus uralten Zeiten

Die 3. nationale Branchenkonferenz der Gesundheitswirtschaft
beschäftigt sich mit Mitteln und Methoden der ergänzenden Medizin.


[...]

WARNEMÜNDE. Die Natur ist eine Apotheke. Der Lehrstuhl für Naturheilkunde
der Uni Rostock liefert etliche Beweise dafür. Professor Karin Kraft hat Blutegel,
einen Klumpen Moorboden und ihre selbst kreierte Teemischung mitgebracht
.

Die 3. Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft bewegt die Frage, ob derjenige,
der mit alternativer Medizin erfolgreich Krankheiten bekämpft, sich überhaupt
rechtfertigen muss. Die Hausmittel von Karin Kraft sind aber nur eine kleine
Auswahl dessen, was sich seit Urzeiten als heilsam erwiesen hat
.


Mecklenburg-Vorpommerns Anspruch, ein Gesundheitsland zu sein, gründet
auch auf dem immensen Potenzial an Naturheilmitteln, seien sie pflanzlicher
oder mineralogischer Art, wie die Kreide oder die Sole-Vorkommen
. Die
Bemühungen an der Uni Rostock im Bereich der Medizinischen Fakultät
einen Lehrstuhl einzurichten, der angehende Ärzte mit traditionellen
Heilverfahren bekannt macht
, liegen schon einige Jahre zurück. Damals war
es nach Essen der zweite seiner Art in Deutschland. Heute gibt es bereits vier.
An der Uni Kiel im benachbarten Schleswig-Holstein befindet sich ein
weiterer im Aufbau.


{ Foto: Kongresspräsident Horst Klinkmann,
Khamba Lama Damdinsuren Natsagdorj aus der Mongolei und
Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD, von links) am Rande
der Branchenkonferenz Gesundheit in Rostock }

Für Karin Kraft offenkundig Grund genug, auf die Konkurrenzsituation
zu verweisen, in der sich die einheimische Gesundheitswirtschaft befindet,
die auf dem Gebiet der alternativen und ergänzenden Medizin arbeitet
.

“Naturheilkunde hat durch die Zulassung als Prüfungsfach im
Medizinstudium einen höheren Stellenwert bekommen. Ich hoffe nur,
dass die jungen Kollegen sich an die Studieninhalte erinnern, wenn sie
sich in ihren Praxen niedergelassen haben"
, sagte sie. Und das gilt nicht
nur für das in Rostock erworbene methodische Wissen, sondern auch für
die Kenntnisse, dass es im Nordosten eine qualitativ hervorragend bestückte
Naturapotheke gibt
.


Aber nicht nur in Sachen traditioneller heimischer Heilmittel gibt es
hierzulande Fachleute. Die Branchenkonferenz machte auch deutlich,
dass man sich auf dem Gebiet der chinesischen Meditations-, Bewegungs-
und Atemübungen weiterbilden kann
.
So bietet das Neubrandenburger
Institut für Gesundheitsforschung und Prävention umfassende Kurse auf
diesem Gebiet an.
“Im Bereich Medical Wellness stellen die Verfahren eine
echte Alternative dar
, wenn es um die Integration neuer Methoden geht"
,
sagte Professor Willi Neumann von der Hochschule Neubrandenburg.

Damit ist ein Schlüsselproblem der hiesigen Gesundheitswirtschaft
benannt worden: Gewährleistung hoher Standards durch hochqualifizierte
Mitarbeiter. Das gelte auch für Leistungen der ergänzenden Medizin, sagte
Kongresspräsident Horst Klinkmann.
Scharlatanerie mit fernöstlichen
Methoden dürfe erst gar nicht Fuß fassen.


Quasi der oberste Hüter von Theorie und Praxis der traditionellen
mongolischen Medizin Khamba Lama Damdinsuren Natsagdorj

bot sich gestern als Lehrmeister auf diesem Gebiet an.
Das hieße nach
Ulan Bator reisen. So weit ist der Weg zu Karin Kraft nicht.
Sie stellte
fest, dass es immer mehr Menschen gibt, die naturheilkundliche
Ratschläge dankbar annehmen.
Die Landesregierung will, dass immer
mehr davon zur Behandlung nach Mecklenburg-Vorpommern kommen.

Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) zeichnete ein Bild der hier
gebotenen Leistungen:
“Sie unterziehen sich medizinischen Massagen,
der Heilkraft des Wassers, atmen die gesundende salzhaltige Luft ein,
erleben die positiven Effekte von Bädern oder Packungen auf der Basis
besonders mineralhaltiger Böden oder Steine."
Geradezu begeistert schien
Seidel vom Kneippbadebetrieb auf Rügen. In Göhren fand kürzlich die
IV. Kneippiade statt. Das Ostseebad führt den Titel Staatlich anerkannter
Kneippkurort.

HeimischeAngebote

Rügener Heilkreide:
ist wegen ihrer Feinheit eine ausgesprochene Rarität. Ähnlich wie bei
den Fango-Packungen nutzt man das feinkörnige Mineral auch als
Wärmetherapeutikum.
Thalassotherapie:
stützt sich auf das milde Reizklima am Ostseestrand,
das Meerwasseraerosol, die saubere Luft, den direkten Einsatz von
frischem Meerwasser und die vitalisierenden Mineralien der Algen.
Moorpackungen:
lockern die Muskeln und lindern schmerzhafte
Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Sole:
hat eine ausgezeichnete Wirkung bei Erkrankungen der Atemwege,
des Herz-Kreislauf-Systems und der Haut, bei Schilddrüsenleiden
und Stoff Wechselerkrankungen.
nk
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
Nordkurier 26./27. Mai 2007

Der ESOTERISCHE SUMPF und die:
==> Party mit dem Tod.
(http://www.novo-magazin.de/64/novo6436.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Natur ist eine Apotheke. Der Lehrstuhl für Naturheilkunde der
Uni Rostock liefert etliche Beweise dafür. Professor Karin Kraft hat Blutegel,
einen Klumpen Moorboden und ihre selbst kreierte Teemischung mitgebracht
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Unhaltbar:
==> "Lehrstuhl für Naturheilkunde"...
(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=1995)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Natur ist eine Apotheke. Der Lehrstuhl für Naturheilkunde der
Uni Rostock liefert etliche Beweise dafür. Professor Karin Kraft hat Blutegel,
einen Klumpen Moorboden und ihre selbst kreierte Teemischung mitgebracht
.

Die 3. Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft bewegt die Frage, ob derjenige,
der mit alternativer Medizin erfolgreich Krankheiten bekämpft, sich überhaupt
rechtfertigen muss. Die Hausmittel von Karin Kraft sind aber nur eine kleine
Auswahl dessen, was sich seit Urzeiten als heilsam erwiesen hat
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Unter den Helfershelfern der Naturheilmafiosi und Medizinbetrüger, also Quacksalber, Kurpfuscher und Scharlatane, mit ihren ach so "sanften" und "heilsamen Naturheilmitteln aus Urzeiten" waren und sind u. a. zwei Arten zu unterscheiden:
DIEJENIGEN, WELCHE DEN BETRUG MIT mit der sog. "ALTERNATIVMEDIZIN" KENNEN
und demselben ihren Namen leihen
und die "Geheilten", die in gutem Glauben befangen sind,
dass sog. "Komplementärmedizin" ihnen geholfen habe
und willig anerkennende Zeugnisse und Zertifikate ausstellen und verbreiten.

Ein Bsp. für die "etlichen Beweise" der Naturheilmafiosi, die als "heilsam" propagiert und unter das leichtgläubige und ahnungslose Volk gebracht wurden/werden:
==> Das ALTERNATIVE und SANFTE NATURHEILMITTEL aus getrockneten und halbverkohlten Ratten gegen Epilepsie.
(http://www.ub.fu-berlin.de/~goerdten/stinde91.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Professor Karin Kraft hat Blutegel, einen Klumpen Moorboden
und ihre selbst kreierte Teemischung mitgebracht
.

Die 3. Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft bewegt die Frage, ob derjenige,
der mit alternativer Medizin erfolgreich Krankheiten bekämpft, sich überhaupt
rechtfertigen muss. Die Hausmittel von Karin Kraft sind aber nur eine kleine
Auswahl dessen, was sich seit Urzeiten als heilsam erwiesen hat
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Wer quacksalbert, sprich wer mit obskuren Mitteln und Pfuschmethoden wie "Alternativ- und Komplementärmedizin" versucht Kranke bzw. Krankheiten zu behandeln oder gar zu heilen ist ein Scharlatan.

==> Die Widerlegung der Lüge "Wer heilt, hat recht"
(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=2196)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Mecklenburg-Vorpommerns Anspruch, ein Gesundheitsland zu sein, gründet
auch auf dem immensen Potenzial an Naturheilmitteln, seien sie pflanzlicher
oder mineralogischer Art, wie die Kreide oder die Sole-Vorkommen
. Die
Bemühungen an der Uni Rostock im Bereich der Medizinischen Fakultät
einen Lehrstuhl einzurichten, der angehende Ärzte mit traditionellen
Heilverfahren bekannt macht
, liegen schon einige Jahre zurück. Damals war
es nach Essen der zweite seiner Art in Deutschland. Heute gibt es bereits vier.
An der Uni Kiel im benachbarten Schleswig-Holstein befindet sich ein
weiterer im Aufbau
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Ein lesenswerter Thread unter kidmed.de zu einem der "Lehrstühle für traditionelle Heilverfahren":
==> » ALTERNATIVMEDIZIN » Scharlatanerie an der Frankfurter Universitätsklinik
(http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?thread%5Bthreadid%5D=8744&post_start=34)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Für Karin Kraft offenkundig Grund genug, auf die Konkurrenzsituation
zu verweisen, in der sich die einheimische Gesundheitswirtschaft befindet,
die auf dem Gebiet der alternativen und ergänzenden Medizin arbeitet
.

“Naturheilkunde hat durch die Zulassung als Prüfungsfach im
Medizinstudium einen höheren Stellenwert bekommen. Ich hoffe nur,
dass die jungen Kollegen sich an die Studieninhalte erinnern, wenn sie
sich in ihren Praxen niedergelassen haben"
, sagte sie. Und das gilt nicht
nur für das in Rostock erworbene methodische Wissen, sondern auch für
die Kenntnisse, dass es im Nordosten eine qualitativ hervorragend bestückte
Naturapotheke gibt
.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Über
Zitat:
"...ESOTERIK, die ihre Finger nach UNIVERSITÄTEN ausstreckt..."
==> Der KRIMINALFALL: "Alternativer Impfplan".
(http://www.ariplex.com/ama/ama_im20.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Aber nicht nur in Sachen traditioneller heimischer Heilmittel gibt es
hierzulande Fachleute. Die Branchenkonferenz machte auch deutlich,
dass man sich auf dem Gebiet der chinesischen Meditations-, Bewegungs-
und Atemübungen weiterbilden kann
.
So bietet das Neubrandenburger
Institut für Gesundheitsforschung und Prävention umfassende Kurse auf
diesem Gebiet an.
“Im Bereich Medical Wellness stellen die Verfahren eine
echte Alternative dar
, wenn es um die Integration neuer Methoden geht"
,
sagte Professor Willi Neumann von der Hochschule Neubrandenburg.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Zu den "chinesischen Meditations-, Bewegungs- und Atemübungen" ein lesenswerter Thread unter kidmed.de:
==> =7948&post_start=003&time=]» ALTERNATIVMEDIZIN » TCM Verdummung
(http://kidmed.de/forum/showtopic.php?thread[threadid]=7948&post_start=003&time=)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Damit ist ein Schlüsselproblem der hiesigen Gesundheitswirtschaft
benannt worden: Gewährleistung hoher Standards durch hochqualifizierte
Mitarbeiter. Das gelte auch für Leistungen der ergänzenden Medizin, sagte
Kongresspräsident Horst Klinkmann.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

QUACKSALBEREI mit hohem Standard auf Krankenschein?
==> Scharlatanerien wie Homöopathie, Bachblüten, anthroposophische Medizin et cetera
sind in der Medizin weit verbreitet
und genießen sogar den Schutz des Gesetzgebers
...

(http://www.biotech-europe.de/rubric/archiv/editorials/207.html)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
..., sagte Kongresspräsident Horst Klinkmann.
Scharlatanerie mit fernöstlichen Methoden dürfe erst gar nicht Fuß fassen.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Wie wahr und weise...

Eigenartig, neulich (siehe auch Text 005) hieß es noch:


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Es werde eines der Ziele des Kongresses im Mai sein, vorurteilsfrei
die Szene zu beobachten und Verfahren zu bewerten
, so Klinkmann.
Dabei gehe es nicht allein um die traditionelle chinesische,
buddhistische oder andere asiatische Medizin.

"Wir müssen uns auch auf traditionelle europäische Heilmethoden besinnen."
Dazu gehörten beispielsweise die Thalassotherapie, Moorbäder
oder auch die Homöopathie.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://www.aerztlichepraxis.de/rw_5_News_homepage_
NewsID_1176714742_Drucken.htm

Zur Erinnerung:
Das Wörterbuch der Branche "Gesundheitswirtschaft" (unvollständig)
==> "Komplementär- und Alternativmedizin".
(http://www.promed-ev.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=138&forum=43)

UND

Über
==> Wahnsinnige in weißen Kitteln.
(http://www.ariplex.com/ama/ama_ant2.htm]


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
..., sagte Kongresspräsident Horst Klinkmann.
Scharlatanerie mit fernöstlichen Methoden dürfe erst gar nicht Fuß fassen.
[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
Nordkurier 26./27. Mai 2007

Wie weise und wahr,...

...aber gleichzeitig wurde ein Nachfahre Dschingis Khans, ein neuzeitlicher Zauberpriester für traditionelle asiatische Scharlatanerie, vorgestellt:


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
..., sagte Kongresspräsident Horst Klinkmann.
Scharlatanerie mit fernöstlichen Methoden dürfe erst gar nicht Fuß fassen.

Quasi der oberste Hüter von Theorie und Praxis der traditionellen
mongolischen Medizin Khamba Lama Damdinsuren Natsagdorj

bot sich gestern als Lehrmeister auf diesem Gebiet an.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Damit wird dem Schamanismus eines Steppennomaden und Jurtenbewohners gefrönt, nämlich dem Schamanismus des legendären Ahnen des vorgestellten "Lehrmeisters", dem Schamanismus des Welteroberers Dschingis Khans und dessen wilden Horden, vor denen im 12. Jhd. die halber Welt zitterte.

Tief im Schamanismus verwurzelt, galt der Haß und die zerstörerische Wut dieses berittenen Jurtenbewohners und seiner wilden Horden dem Glanz und dem Luxus städtischer Zivilisation und dem seßhaften Wohlstand.

Und schwuppdiwupp hat Scharlatanerie mit fernöstlichen Methoden Fuß gefaßt, weil der Weg zur Scharlatanerie gar nicht so weit ist:


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Quasi der oberste Hüter von Theorie und Praxis der traditionellen
mongolischen Medizin Khamba Lama Damdinsuren Natsagdorj

bot sich gestern als Lehrmeister auf diesem Gebiet an.
Das hieße nach
Ulan Bator reisen. So weit ist der Weg zu Karin Kraft nicht.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Irre, der Weg nach Ulan Bator in Meck.-Pom. ist gar nicht so weit.

Das hatte ja nicht mal Dschingis Khan oder einer seiner Enkel, bspw. Tamerlan (Timur Lenk), geschafft.


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Das hieße nach Ulan Bator reisen. So weit ist der Weg zu Karin Kraft
nicht.
Sie stellte fest, dass es immer mehr Menschen gibt,
die naturheilkundliche Ratschläge dankbar annehmen.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Das perfide Marketing der Naturheilmafiosi mit ihren sog. "naturheilkundlichen Ratschlägen" für ahnungslose Menschen funktioniert leider.

Über Methoden und Hintergründe sog. "naturheilkundlicher Ratschläge",
==> Alternativer Verfahren, der Naturheilmafia, der Netzwerke, Sekten, Quacksalber, Kurpfuscher, Scharlatane und Abzocker...
(http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Das hieße nach Ulan Bator reisen. So weit ist der Weg zu Karin Kraft
nicht.
Sie stellte fest, dass es immer mehr Menschen gibt,
die naturheilkundliche Ratschläge dankbar annehmen.

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Zur Erinnerung:
==> WEHRHAFTE MEDIZIN.
(http://www.transgallaxys.com/ama/ama_wehr.htm)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
So weit ist der Weg zu Karin Kraft nicht. Sie stellte
fest, dass es immer mehr Menschen gibt, die naturheilkundliche
Ratschläge dankbar annehmen.
Die Landesregierung will, dass immer
mehr davon zur Behandlung nach Mecklenburg-Vorpommern kommen.

Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) zeichnete ein Bild der hier
gebotenen Leistungen:
“Sie unterziehen sich [...]
der Heilkraft des Wassers, atmen die gesundende salzhaltige Luft ein,
erleben die positiven Effekte von Bädern oder Packungen auf der Basis
besonders mineralhaltiger Böden oder Steine."

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

KEIN Geld für Quacksalberei!
==> Rückkehr zur vernunftgeleiteten Medizin!
(http://www.gwup.org/aktuell/news.php?aktion=detail&id=347)


Wdh.:
[*Zitatanfang*]
-------------------------------------------------------------------------------
[...]
Die Landesregierung will, dass immer mehr davon zur Behandlung
nach Mecklenburg-Vorpommern kommen.

Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) zeichnete ein Bild der hier
gebotenen Leistungen:
“Sie unterziehen sich [...]
der Heilkraft des Wassers, atmen die gesundende salzhaltige Luft ein,
erleben die positiven Effekte von Bädern oder Packungen auf der Basis
besonders mineralhaltiger Böden oder Steine."

[...]
-------------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]

Ein Hauptgrund, warum Deutschland zur Quacksalbernation Nummer 1 in Europa wurde:
==> (Gesundheits-)POLITIKER aller Couleur SCHÜTZEN QUACKSALBER und helfen der Szene.
(http://home.arcor.de/paralexx/content/kritiker.htm)

--

==> Der Fall Hoppe.
(http://www.ariplex.com/ama/amahoppe.htm)

.
« Last Edit: August 14, 2008, 03:53:39 AM by hu_la »
Logged
Pages: [1]