TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die Ursache für plötzlichen Kindstod  (Read 1506 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1104
Die Ursache für plötzlichen Kindstod
« on: October 15, 2007, 01:01:17 PM »

Zitat aus einem sehr schönen Skript:

http://www.charite.de/klinphysio/bioinfo/2_p-skripten/b3_atmung.pdf

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------
(B) Atemantriebe

1 Theoretische Grundlagen

1.1 Atemantriebe und Atemregulation

Atemantriebe sollten unter dem Überbegriff der Atemregulation betrachtet werden. Darunter versteht man die Anpassung der Lungenbelüftung an die Bedürfnisse des Organismus. Respiratorische Neurone in der Medulla oblongata (Hirnstamm) bilden zwar einen autonomen rhythmischen Antrieb, werden aber durch eine Reihe von Afferenzen reguliert. Diese Regulation basiert auf kontinuierliche Messung der arteriellen Partialdrücke für O2 und CO2 und der Wasserstoffionenkonzentration (bzw. der pH-Wert) in den Chemosensoren. Die peripheren Chemosensoren liegen am Aortenbogen (glomus aorticum [glomus=Knäul]) und an der Aufzweigung der linken und rechten A. carotis communis (glomus caroticum). Die zentrale Chemosensibilität ist in der Medulla oblongata (zentrale Chemosensoren) lokalisiert. Nur die peripheren Chemosensoren messen Änderungen des PO2. Über die Chemosensoren werden auf nervalem Wege Informationen an respiratorische, rhythmisch tätige Neurone in der medulla oblongata vermittelt und in adäquate Änderungen der Atemmechanik umgesetzt (Variation der Atemtiefe und Frequenz).

Die Kontrolle der Regelgrößen PCO2 , PO2 und [H+] im Rahmen der Atemregulation ist in der Abbildung dargestellt. Da diese Größen über die Anpassung der Ventilation auf sich selber zurückwirken, werden sie als  rückgekoppelte  Atemantriebe bezeichnet. Die Werte der Blutgase (PCO2 oder PO2 sowie pH-Wert) werden von den Chemosensoren ständig gemessen (Istwerte). Diese werden in - 24 - den atmungsregulatorischen Regionen des Hirnstammes mit den Sollwerten verglichen. Abweichungen von Ist- und Sollwerten werden über die Aktivität der Atemmuskeln und damit der Ventilation korrigiert (  plus   an den Pfeilen bedeutet gleichsinnige Änderung, das   minus   bedeutet gegensinnige Änderung).
----------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Darüber sollte man SEHR ernsthaft nachdenken!

.
« Last Edit: October 15, 2007, 01:02:07 PM by ama »
Logged
Pages: [1]