TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die Backpfeife zum "Zum Verständnis des Heilungsvorgangs"  (Read 1678 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1105
Die Backpfeife zum "Zum Verständnis des Heilungsvorgangs"
« on: March 21, 2008, 04:20:29 PM »

Im "Forum Impfen"  des Hans Tolzin bezogen die Esoteriker Prügel, und das nicht zu knapp. Hier eine Episode, in der die Homöopathen mal wieder mit Mann und Maus untergingen:


#3656.htm

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs
[ Forum Impfen ]
Geschrieben von  Marlene am 18. Mai 2001 01:32:28:
Als Antwort auf: Re: Au weia..... Masernkurve geschrieben von Andrea am 17. Mai
2001 20:31:47:

>>wen wundert's wenn die Amis zu krank sind, um an Masern zu erkranken!

>zu krank für die masern.. naja, das ist mal ein völlig anderes Argument als von euch
>Cranks normalerweise kommt. Kicher - zu krank für die Masern !


Hallo,
Du befindest Dich in guter Gesellschaft, wenn Du über Dinge kicherst, von denen Du nichts verstehst. Ich werde also versuchen, Dir das System der verschiedenen Abwehrschwellen anhand der Heringschen Regel zu erklären.
Der menschliche Körper verfügt über immense Möglichkeiten, um sich zu schützen und zu überleben. Unsere Krankheiten sind Ausdruck dieses Vorgangs, und die unterschiedlichen Symptome stellen verschiedene Ebenen der Abwehr dar.
Der Mensch lebt auf drei Ebenen der Erfahrung: der körperlichen, der emotionalen und der geistigen. So haben die Homöopathen eine hierarchische Ordnung erkannt, nach der jeder Heilungsprozess bei chronischen Krankheiten abläuft. In jeder Kategorie gibt es bestimmte Symptome, die je nach ihrer Intensität schwerer wiegende Belastungen des Abwehrsystems darstellen als andere. Hier ein einfaches Beispiel: Auf der körperlichen Ebene ist ein Hautauschlag nicht so ernst wie eine Hepatitis und diese wiederum nicht so schwerwiegend wie eine Herzerkrankung. Auf der emotionalen Ebene ist ein Zustand leichter Reizbarkeit eine oberflächlichere Störung als starker Zorn, während eine ausgeprägte Todesangst einen tiefergreifenden, ernsteren Krankheitzustand anzeigt. Auf der geistigen Ebene ist ein nicht so gutes Gedächtnis eine relativ geringe Störung, verglichen mit einem Zustand allgemeiner geistiger Verwirrung, der wiederum nicht so schwer wiegt wie eine manifeste Schizophrenie.
Psychische Störungen werden als die grösste Gefahr für die Gesundheit eines Menschen angesehen, da sie den Kern der Persönlichkeit betreffen.
Der Arzt Constantin Hering, Vater der amerikanischen Homöopathie, war einer der ersten, die ganz spezifische Verlaufsformen des Heilungsvorgangs entdeckt und festgehalten haben. Hering machte drei wesentliche Beobachtungen zum Heilungsvorgang, die seiner Ansicht nach zusammen ein einheitliches Muster bilden, von den Homöopathen später als das "Heringsche Gesetz" bezeichnet.
 Seine erste Beobachtung war, dass der Körper stets versucht, die Krankheit von tieferen, inneren Ebenen auf oberflächlichere, äussere Ebenen zu verlagern. So tritt bei einem Menschen, der an Asthma leidet, ein Hautausschlag auf - als Teil des Heilungsprozesses. Leider behandeln die meisten Schulmediziner jedes Symptom als isoliertes Phänomen, ohne Verbindung zum "Rest" des Menschen. So wird der Hautausschlag eines Patienten mit Kortison behandelt und damit unterdrückt - was das Asthmaleiden des Betreffenden möglicherweise wieder aktiviert. Bei Menschen mit psychischen Störungen werden neu auftretende körperliche Symptome ebenfalls unterdrückt, was zu einer Verschlechterung des psychischen Zustands führt.
 Herings zweite Beobachtung war, dass der Heilungsprozess von oben nach unten fortschreitet. Jemand, der zum Beispiel an Arthritis leidet, wird im allgemeinen eine Besserung im oberen Abschnitt des Körpers erfahren, ehe sich im unteren etwas tut. Das Verständnis dieser Regeln hilft den Homöopathen, zwischen echten Heilreaktionen und vorübergehenden oder Plazeboreaktionen zu unterscheiden.
 Herings dritte Beobachtung war, dass die Heilung sich in der umgekehrten Reihenfolge vollzieht, in der die Symptome sich gezeigt haben. Die zuletzt aufgetretenen Symptome werden demnach zuerst geheilt. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass bei jemandem im Verlauf der Heilung Symptome wieder auftreten, die früher einmal dagewesen sind (im allgemeinen handelt es sich dabei um Symptome, die unterdrückt oder nie richtig abgeheilt waren).
Diese Gesetze einer echten Heilung sind jedoch nicht nur von Homöopathen entdeckt worden. Akupunkteure haben Aspekte dieser Regeln über einen Zeitraum von Tausenden von Jahren beobachtet.
Das Heringsche Gesetz stellt eine bedeutsame Entwicklung in der Medizin dar. Die meisten allopathischen Ärzte und auch ein Grossteil der "alternativen" Praktiker bewerten den gesundheitlichen Zustand ihres Patienten nach seinem Hauptsymptom. Ist dieses Symptom verschwunden, geht man davon aus, dass die Therapie "angeschlagen" hat, obwohl wahrscheinlich nun einige neue zu behandeln sind.

Nun zu den Kinderkrankheiten:
Bei den epidemischen Kinderkrankheiten ist es so, dass jede dieser Krankheiten nur bei einer ganz bestimmten erblichen Belastung, einer ganz bestimmten Anamnese und unter bestimmten Umweltbedingungen in Erscheinung treten kann. So kommt es, dass Kinder für diese Krankheiten ganz verschiedene Empfänglichkeiten aufweisen.
Masern und Keuchhusten sind tuberkulinische Erkrankungen, und weil der Tuberkulinismus sehr verbreitet ist, bekommen fast alle Kinder diese Krankheiten. Scharlach und Diphtherie gehören hingegen zur heredosyphilitischen Gruppe, und da diese weniger verbreitet ist, ist ein weit geringerer Prozentsatz der Kinder für diese Krankheiten empfänglich.
Wenn ein Kind für eine solche Krankheit empfänglich ist, dann ist es unbedingt notwendig, dass diese Krankheit auch wirklich durchgemacht wird, weil diese dazu dient, bestehende vererbte Insuffizienzen zu reparieren.
Dr. med. Adolf Voegeli hat an Hunderten von Beispielen bewiesen, dass nach dem Durchmachen von Masern, Scharlach oder Keuchusten vorher bestehende Anfälligkeiten und Krankheitssymptome gebessert wurden oder verschwanden!
Es ist daher abwegig, Kinder vor diesen epidemischen Krankheiten bewahren zu wollen - sei es durch Impfung oder durch Isolation.
Aus intellektuellen Überlegungen, aus Furcht und aus Bequemlichkeit mag man vielleicht zu anderen Schlüssen kommen. Das Leben beruht aber auf Gesetzen, die nicht aufgrund von intellektuellen Überlegungen, beruhend auf materiellem Geschehen, erkannt werden können. Was Furcht und Bequemlichkeit anbelangt, so waren diese für den Menschen stets schlechte Berater.
Diese Erläuterungen zu Deinem Kichern. Kannst Du mir erklären, was ein "Crank" ist? Ich kenne dieses Wort nicht.
Deine anderen Fragen werde ich morgen beantworten.
Viele Grüsse
Marlene

Antworten:
 
Dr. Voegeli und Kinderkrankheiten  Hans 18.5.2001 13:57 (1)
Re: Dr. Voegeli und Kinderkrankheiten  Bea 19.5.2001 01:20 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 09:52 (27)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 11:22 (26)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 14:58 (11)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 17:01 (10)
Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 18.5.2001 23:59 (9)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Bea 19.5.2001 01:29 (8)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 12:32 (2)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Carola 19.5.2001 16:12 (1)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 22:10 (0)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 11:18 (4)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 12:35 (3)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 14:33 (2)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 15:52 (1)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 18:31 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 18.5.2001 14:06 (13)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 15:02 (12)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 19.5.2001 01:13 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 16:50 (10)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs - Wölfe im Schafspelz  Marlene 19.5.2001 11:18 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 19.5.2001 00:09 (8)
Re: Dumme Sau?!  Sanni 19.5.2001 01:35 (7)
Eine Entschuldigung wäre jetzt aber angebracht, Andrea!  Hans 19.5.2001 12:50 (2)
Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Andrea 19.5.2001 14:36 (1)
Re: Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Hans 19.5.2001 15:53 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 11:24 (3)
Re: Dumme Sau?!  Carola 19.5.2001 16:10 (2)
Re: Dumme Sau?!  Hans 19.5.2001 22:07 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 18:34 (0)
[ Forum Impfen ]
-----------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



#3657.htm

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs
[ Forum Impfen ]
Geschrieben von  Andrea am 18. Mai 2001 09:52:40:
Als Antwort auf: Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs geschrieben von
Marlene am 18. Mai 2001 01:32:28:

 >Hallo,
 >Du befindest Dich in guter Gesellschaft, wenn Du über Dinge kicherst, von denen
>>Du nichts verstehst.

wieso soll ich nix davon verstehen ? Krankheiten und heilung sind immerhin mein mehrjärig gelernter und jahrelang ausgeübter Beruf. Und daher kann ich Dir aus meiner eigenen Erfahrung und aus der jahrtausendelangen Erfahrung aller heilkundlich tätien menschen, seien es die Hexen, Hebammen, Heiler, Klosterfrauen, Mönche, oder Ärzte, sagen: man ist niemals zu krank für eine Infektion. Die Erklärung der Heringschen Regel.. naja. Ich lese es mal durch:

>Der menschliche Körper verfügt über immense Möglichkeiten, um sich zu schützen
>und zu überleben. Unsere Krankheiten sind Ausdruck dieses Vorgangs, und die
>unterschiedlichen Symptome stellen verschiedene Ebenen der Abwehr dar.
>Der Mensch lebt auf drei Ebenen der Erfahrung: der körperlichen, der emotionalen
>und der geistigen. So haben die Homöopathen eine hierarchische Ordnung erkannt,
>nach der jeder Heilungsprozess bei chronischen Krankheiten abläuft. In jeder
>Kategorie gibt es bestimmte Symptome, die je nach ihrer Intensität schwerer
>wiegende Belastungen des Abwehrsystems darstellen als andere.

okay bis daher. aber wann kommt mal was neues ? Bisher waren es ja nur
laienmedizinische Allgemeinplätze


>Hier ein einfaches Beispiel: Auf der körperlichen Ebene ist ein Hautauschlag nicht
>so ernst wie eine Hepatitis und diese wiederum nicht so schwerwiegend wie eine
>Herzerkrankung. Auf der emotionalen Ebene ist ein Zustand leichter Reizbarkeit
>eine oberflächlichere Störung als starker Zorn, während eine ausgeprägte
>Todesangst einen tiefergreifenden, ernsteren Krankheitzustand anzeigt. Auf der
>geistigen Ebene ist ein nicht so gutes Gedächtnis eine relativ geringe Störung,
>verglichen mit einem Zustand allgemeiner geistiger Verwirrung, der wiederum nicht
>so schwer wiegt wie eine manifeste Schizophrenie.

ja, da geb ich Dir durchaus recht ! Schön, daß Du diese unterschiedliche Schwere doch erkannt hast !

>Psychische Störungen werden als die grösste Gefahr für die Gesundheit eines
>Menschen angesehen, da sie den Kern der Persönlichkeit betreffen.
>Der Arzt Constantin Hering, Vater der amerikanischen Homöopathie, war einer der
>ersten, die ganz spezifische Verlaufsformen des Heilungsvorgangs entdeckt und
>festgehalten haben. Hering machte drei wesentliche Beobachtungen zum
>Heilungsvorgang, die seiner Ansicht nach zusammen ein einheitliches Muster
>bilden, von den Homöopathen später als das "Heringsche Gesetz" bezeichnet.
>Seine erste Beobachtung war, dass der Körper stets versucht, die Krankheit von
>tieferen, inneren Ebenen auf oberflächlichere, äussere Ebenen zu verlagern. So
>tritt bei einem Menschen, der an Asthma leidet, ein Hautausschlag auf - als Teil des
>Heilungsprozesses. Leider behandeln die meisten Schulmediziner jedes Symptom
>als isoliertes Phänomen, ohne Verbindung zum "Rest" des Menschen. So wird der
>Hautausschlag eines Patienten mit Kortison behandelt und damit unterdrückt - was
>das Asthmaleiden des Betreffenden möglicherweise wieder aktiviert. Bei Menschen
>mit psychischen Störungen werden neu auftretende körperliche Symptome
>ebenfalls unterdrückt, was zu einer Verschlechterung des psychischen Zustands
>führt.

das hat hering offensichtlich sehr stark vereinfacht. Daß Krankheiten andere
Symptome verursachen, oder daß Asthmatiker hautausschlag bekommen können ist
klar - warum sollten Asthmatiker als Gruppe denn auch KEINEN Ausschlag kriegen
können ? Leider bekommen viele Asthmatiker keinen Ausschlag, andere behalten
auch mit unbehandeltem Ausschlag ihr Asthma. Die Ausführungen Herings sind
schon sinnvoll, und viele Ärzte würden das auch bestätigen, aber mit der
Einschränkung, daß es nur dann gilt, wenn die Primärerkrankung psychosomatischer
Natur ist. Ich stimme daher völlig zu, daß diese Regel und das beispiel passen,
WENN das Asthma PSYCHOSOMATISCH bedingt ist. In jedem anderen Fall ist
diese Regel NUTZLOS, da das Belassen des Ausschlags keineswegs zum Heilen
des Asthmas führt (intrinsisches Asthma, allergisches Asthma, Reizasthma)


>Herings zweite Beobachtung war, dass der Heilungsprozess von oben nach unten
>fortschreitet. Jemand, der zum Beispiel an Arthritis leidet, wird im allgemeinen eine
>Besserung im oberen Abschnitt des Körpers erfahren, ehe sich im unteren etwas
>tut. Das Verständnis dieser Regeln hilft den Homöopathen, zwischen echten
>Heilreaktionen und vorübergehenden oder Plazeboreaktionen zu unterscheiden.

auch hier wieder: diese Beobachtung an einem Arthritiker berechtigt nicht zur
Verallgemeinerung. Rheumatiker z.B. bemerken oft eine Verbesserung an
proximalen Gelenken oben und unten, ein Patient mit Asthma kann nur oben eine
Besserung verspüren, jemand mit einer Angina pectoris auch nur oben,jemand mit
Varizen oder Ulcus Cruris nur unten. eine solche Regel ist daher nur was für
heilpraktiker oder psychosomatische Homöopathen - hier allerdings würde ich sie
wieder wirklich gelten lassen - aber NUR für Psychosomatosen.


>Herings dritte Beobachtung war, dass die Heilung sich in der umgekehrten
>Reihenfolge vollzieht, in der die Symptome sich gezeigt haben. Die zuletzt
>aufgetretenen Symptome werden demnach zuerst geheilt. Aus diesem Grund kann
>es vorkommen, dass bei jemandem im Verlauf der Heilung Symptome wieder
>auftreten, die früher einmal dagewesen sind (im allgemeinen handelt es sich dabei
>um Symptome, die unterdrückt oder nie richtig abgeheilt waren).

das kommt manchmal bei Psychosomatosen vor, für jede "echte" Krankheit ist es
definitiver und vollständiger Quatsch. Du brachtest vorhin die Hepatitis und das
Asthma: bitte erläutere mir doch mal bei diesen Beispielen, wie Symptom- und
heilungsverlauf dabei vonstatten gehen sollen! Das würd mich doch mal intressieren.
 

>Nun zu den Kinderkrankheiten:
>Bei den epidemischen Kinderkrankheiten ist es so, dass jede dieser Krankheiten
>nur bei einer ganz bestimmten erblichen Belastung, einer ganz bestimmten
>Anamnese und unter bestimmten Umweltbedingungen in Erscheinung treten kann.
>So kommt es, dass Kinder für diese Krankheiten ganz verschiedene
>Empfänglichkeiten aufweisen.

nein, das ist natürlich ein deterministischer Scheiß. Eine Infektionskrankheit kann
prinzipiell jeden treffen, auch das gentisch reine in perfekten Familienzuständen
aufgewachsene "Ariertöchterlein" und den "Operierenden Thetan". Daß die
Abwehrlagen der Individuen unterschiedlich sind, ist klar. Jeder hat seinen
persönlichen Spielraum der Infektabwehr bzw. seine Abwehrlage. Aber zur Infektion
ist weder eine soziale noch genetische noch eine Anamnese nötig. Eine spezielle
Umwelt ist nötig - nämlich muß die Umwelt die krankheitserreger enthalten.


>Masern und Keuchhusten sind tuberkulinische Erkrankungen, und weil der
>Tuberkulinismus sehr verbreitet ist, bekommen fast alle Kinder diese Krankheiten.

es wird Zeit, die Homöopathen-Lehrbücher mal umzuschreiben, damit die endlich
checken, daß TBC und Keuchhusten bakterielle Krankheiten sind, Masern hingegen
eine virale Erkrankung ist.


>Scharlach und Diphtherie gehören hingegen zur heredosyphilitischen Gruppe, und
>da diese weniger verbreitet ist, ist ein weit geringerer Prozentsatz der Kinder für
>diese Krankheiten empfänglich.

das ist Quatsch. Weder für Scharlach noch für Diphterie braucht man eine enetische
Disposition. Diese Inzidenz liegt lediglich an der unterschiedlichen Kontagiosität der
Erkrankungen:

Kontangionsindices:
Masern: >95% (d.h., über 95% der Menschen, die mit dem Virus in Kontakt kamen,
erkranken)
Keuchhusten: 90% (90 von 100 infizierten Erkranken)
Diphterie: 10% (nur 10 von 100 Infizierten erkranken)
Scharlach: 20%

Hat sich was mit deinem Kram.. die Antwort ist ganz simpel und läßt sich völlig ohne
esoterisches Gequatsche geben. Du siehst also, daß mit dem heredosyphilitischen
oder tuberkulinischem Zeugs rein garnichts anzufangen ist - diese unterschiedlichen
Fallzahlen ergeben sich aus der Eigenschaft der Erreger und nicht aus der Struktur
des Empfängers. Tut mir leid, aber diese Aussagen von Dir waren ein Griff ins Klo.
Früher, bei hahnemann, hatten solche Aussagen noch einen Wert, weil man die
Erreger nicht kannte. Heute sind diese Aussagen nur noch von kabarettistischem
Wert.
 

>Wenn ein Kind für eine solche Krankheit empfänglich ist, dann ist es unbedingt
>notwendig, dass diese Krankheit auch wirklich durchgemacht wird, weil diese dazu
>dient, bestehende vererbte Insuffizienzen zu reparieren.

ein Bakterium kann keine genetischen fehler im Erbgut reparieren.


>Dr. med. Adolf Voegeli hat an Hunderten von Beispielen bewiesen, dass nach dem
>Durchmachen von Masern, Scharlach oder Keuchusten vorher bestehende
>Anfälligkeiten und Krankheitssymptome gebessert wurden oder verschwanden!

das ist auch kein Wunder. ich könne Dir sofort hundert beispiele bringen, in denen
ein Herzinfarkt zu völligen Besserung der Symptomatik eines gebrochenen Beins
geführt hat. Außerdem ist der willkürlich gezogene Zusammenhang, den Adolf hier
zieht, wissenschaftlich irrelevant, und nicht aussagekräftig. Mag sein, daß manchmal
hinterher Symprome besser ware als vorer, aber leider zeigt es sich, daß das dann
mit der Erkrankung NIX zu tun hat.


>Diese Erläuterungen zu Deinem Kichern. Kannst Du mir erklären, was ein "Crank"
>ist? Ich kenne dieses Wort nicht.

ein Crank ist ein Mensch, der beschlossen hat, die Naturwissenschaft zu
verleugnen. Der Begriff kommt aus den USA und bezeichnet dort ursprünglich die
Evolutionsleugner, die fest glauben, die Erde sei an 7 Tagen vor ca. 5000 Jahren
von Gott gebastelt worden, und die daher jede Biologie, Evolution, Geologie als Lüge
aburteilen. Der Begriff wurde dann später auf alle Wissenschaftsleugner
ausgedehnt. Kennzeichnend für Cranks sind Haß auf die Hochschulwissenschaft
("die Medizin ist blind und verbohrt und gehört der Pharmalobby"), ein
Verfolgungsgefühl ("die Ärztelobby unterdrückt meine weltverbessernde Erkenntnis")
und ein elitedenken ("ich habe das Prinzip erkannt und bin daher besser als die
anderen, die aus Verblendetheit nch an die Hochschulwissenschaft glauben")
Diskussionen mit Cranks verlaufen immer nach ähnlichen Mustern, hier im Forum
gerne mal zu bestaunen: man verwickelt den gegner in metadiskussionen, man
akzeptiert seine Argumente nicht (denn die kommen ja nur aus der
Hochschulwisenschaft und die ist per definitionem falsch) man schreit
Unterdrückung und Lobbyismus und man bricht die Argumentation ab, wenn der
"Hochschulwissenschaftler" mit einem schlagenden Argument kommt.

trotzdem danke ich Dir für die Hering-Erklärung. Es hat hier im Kollegenkreis zur
allgemeinen Erheiterung geführt.
Liebe Grüße,
Andrea
 
Antworten:
 
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 11:22 (26)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 14:58 (11)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 17:01 (10)
Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 18.5.2001 23:59 (9)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Bea 19.5.2001 01:29 (8)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 12:32 (2)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Carola 19.5.2001 16:12 (1)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 22:10 (0)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 11:18 (4)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 12:35 (3)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 14:33 (2)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 15:52 (1)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 18:31 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 18.5.2001 14:06 (13)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 15:02 (12)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 19.5.2001 01:13 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 16:50 (10)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs - Wölfe im Schafspelz  Marlene 19.5.2001 11:18 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 19.5.2001 00:09 (8)
Re: Dumme Sau?!  Sanni 19.5.2001 01:35 (7)
Eine Entschuldigung wäre jetzt aber angebracht, Andrea!  Hans 19.5.2001 12:50 (2)
Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Andrea 19.5.2001 14:36 (1)
Re: Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Hans 19.5.2001 15:53 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 11:24 (3)
Re: Dumme Sau?!  Carola 19.5.2001 16:10 (2)
Re: Dumme Sau?!  Hans 19.5.2001 22:07 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 18:34 (0)
[ Forum Impfen ]
-----------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


#3658.htm

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs
[ Forum Impfen ]
Geschrieben von  Pat am 18. Mai 2001 11:22:26:
Als Antwort auf: Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs geschrieben von
Andrea am 18. Mai 2001 09:52:40:

Liebe Andrea!
Also nix für ungut, aber jetzt bin ich am Kichern. Ihr beide, Du und Marlene, redet
meilenweit aneinader vorbei. Ungefähr so: "Ein Auto hat 4 Räder." -"Knn gar nicht
sein, mein Fahrrad hat nur 2!!"

Marlene hat versucht Dir miasmatische Zusammenhänge zu erklären, die Du aber
nicht kennst und deshalb auch nicht verstehst, was auch völlig normal ist. Ich versteh
auch nichts von Quantenphysik und wenn mir da jemand ein paar Brocken hin wirft,
denke ich auch, der spinnt.

Nur mal soviel am Rande: Tuberkulinie hat nichts mit Tuberkulose zu tun und erst
recht nichts mit Erregern. Es würde aber den Rahmen dieses Forums sprengen,
wenn wir die Miasmenlehre hier ausführlich erklärten. Dafür gibt es sehr gute
Bücher. z.B. J.H. Allen: Die chronischen Krankheiten. Die Misamen. Band1
oder G. Risch/Y. Laborde: Die hereditären chronischen Krankheiten. Gerade
letzteres hat sehr anschauliche Bilder drin, die schon so manchen Schulmediziner
(Pardon: Hochschulmediziner :-)) ins Grübeln gebracht haben. Wenn Dich das
interessieren sollte, dann lies da mal nach. Ich glaub ja eher nicht.
Liebe Grüße
Pat
 
Antworten:
 
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 14:58 (11)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 17:01 (10)
Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 18.5.2001 23:59 (9)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Bea 19.5.2001 01:29 (8)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 12:32 (2)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Carola 19.5.2001 16:12 (1)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 22:10 (0)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 11:18 (4)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 12:35 (3)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 14:33 (2)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Hans 19.5.2001 15:52 (1)
Re: Ich stell die Frage nochmal ganz sanft:  Andrea 19.5.2001 18:31 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 18.5.2001 14:06 (13)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 15:02 (12)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 19.5.2001 01:13 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 16:50 (10)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs - Wölfe im Schafspelz  Marlene 19.5.2001 11:18 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 19.5.2001 00:09 (8)
Re: Dumme Sau?!  Sanni 19.5.2001 01:35 (7)
Eine Entschuldigung wäre jetzt aber angebracht, Andrea!  Hans 19.5.2001 12:50 (2)
Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Andrea 19.5.2001 14:36 (1)
Re: Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Hans 19.5.2001 15:53 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 11:24 (3)
Re: Dumme Sau?!  Carola 19.5.2001 16:10 (2)
Re: Dumme Sau?!  Hans 19.5.2001 22:07 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 18:34 (0)
[ Forum Impfen ]
-----------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


3660.htm

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs
[ Forum Impfen ]
Geschrieben von  Bea am 18. Mai 2001 14:06:50:
Als Antwort auf: Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs geschrieben von Pat
am 18. Mai 2001 11:22:26:

Liebe Pat
Diesmal bewundere ich dich, dass du noch kichern kannst. Ich musste in der Hälfte
aufhören, weil ich es nicht fassen konnte, wie man so wenig von Marlenes
ausgezeichneten Ausführungen verstehen kann. Offenbar habe ich schon länger
nicht mehr mit blind-dogmatischen Leuten diskutiert. Meine Patienten und sogar
meine Kinder haben die Hering'sche Regel als logisch verstanden...

Antworten:
 
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 18.5.2001 15:02 (12)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 19.5.2001 01:13 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 16:50 (10)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs - Wölfe im Schafspelz  Marlene 19.5.2001 11:18 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 19.5.2001 00:09 (8)
Re: Dumme Sau?!  Sanni 19.5.2001 01:35 (7)
Eine Entschuldigung wäre jetzt aber angebracht, Andrea!  Hans 19.5.2001 12:50 (2)
Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Andrea 19.5.2001 14:36 (1)
Re: Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Hans 19.5.2001 15:53 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 11:24 (3)
Re: Dumme Sau?!  Carola 19.5.2001 16:10 (2)
Re: Dumme Sau?!  Hans 19.5.2001 22:07 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 18:34 (0)
[ Forum Impfen ]
-----------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


3662.htm

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs
[ Forum Impfen ]
Geschrieben von  Andrea am 18. Mai 2001 15:02:50:
Als Antwort auf: Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs geschrieben von Bea
am 18. Mai 2001 14:06:50:

Das ist es ja.. die Heringschen Regeln sind so simpel, so naiv, so einfach strukturiert
(im Sinne von beschränkt) daß es Kinder sogar dann verstehen, wenn sie es von
einem heilpraktiker erklärt bekommen. Das ist ja das schöne an den
heilpraktiker-Esoterien: die sind so naiv, daß einfache Geister gern drauf reinfallen.
Der böse Doktor, der redet immer so komisch, und man versteht es nicht. Beim
Heilpraktiker ist es immer ganz einfach, sogar Hauptschüler kommen da locker mit
und man ist nie selbst schuld. Leider sind die Heringschen (oder auch Hamerschen)
Regeln gleichzeitig auch so naiv und einfach, daß jeder mit einem
hochschultauglichen IQ diese Naivität sofort durchschaut und daher nicht alles sofort
schluckt. Tut mir leid, aber eure "Regeln" sind weder überprüft, noch überprüfbar,
noch wisenschaftlich. Reiner Crank-Esoterik-Scheiß.


Antworten:
 
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Bea 19.5.2001 01:13 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Pat 18.5.2001 16:50 (10)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs - Wölfe im Schafspelz  Marlene 19.5.2001 11:18 (0)
Re: Zum Verständnis des Heilungsvorgangs  Andrea 19.5.2001 00:09 (8)
Re: Dumme Sau?!  Sanni 19.5.2001 01:35 (7)
Eine Entschuldigung wäre jetzt aber angebracht, Andrea!  Hans 19.5.2001 12:50 (2)
Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Andrea 19.5.2001 14:36 (1)
Re: Ich hab nicht mit Beleidigungen begonnen, daher wart ich auf die Entschuldigung  Hans 19.5.2001 15:53 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 11:24 (3)
Re: Dumme Sau?!  Carola 19.5.2001 16:10 (2)
Re: Dumme Sau?!  Hans 19.5.2001 22:07 (0)
Re: Dumme Sau?!  Andrea 19.5.2001 18:34 (0)
[ Forum Impfen ]
-----------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Warum ich das zitiere? Antwort: Damit keiner vergißt, daß dem Hans Tolzin klar und deutlich erklärt wurde, was Sache ist. Nicht heute, nicht letztes Jahr, sondern schon vor SIEBEN Jahren.

Und dieser Hans Tolzin will Eltern seriös über das Impfen beraten... Wie denn? Und vor allem: WOMIT? Doch nicht etwa mit seinen üblichen Tatsachenbehauptungen, die ihm und seinen "Mitmachern" in seinem eigenen Forum schon vor Jahren als unwahr um die Ohren gehauen wurden?


Deswegen wollen wir diese Punkte besonders hervorheben:

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------
Kontangionsindices:
Masern: >95% (d.h., über 95% der Menschen, die mit dem Virus in Kontakt kamen, erkranken)
Keuchhusten: 90% (90 von 100 infizierten Erkranken)
Diphterie: 10% (nur 10 von 100 Infizierten erkranken)
Scharlach: 20%

-----------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Und DAS ist nur eines von vielen Beispielen...

.
« Last Edit: January 07, 2009, 11:38:20 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1105
Die Backpfeife zum "Zum Verständnis des Heilungsvorgangs"
« Reply #1 on: January 07, 2009, 11:40:15 AM »

push
Pages: [1]