TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Selbst die eigene Großmutter...  (Read 2393 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1093
Selbst die eigene Großmutter...
« on: November 17, 2008, 08:05:30 PM »



Einerseits haben Hamer und seine irren Anhänger und Kopierer hunderte Todesfälle auf dem Gewissen. Andererseits können sie nicht einen einzigen durch Hamer Geheilten vorweisen.

Hunderte Tote, der Leichenberg durch Hamer und Komplizen schreckt potentielle Opfer ab. Die Totenliste ( http://www.totenliste.info ) ruiniert der Hamerschen Abzockerbande das Geschäft.

Um ihren Leichenberg zu vertuschen, sind die Hamer-Irren jetzt auf die Idee gekommen, alle Toten aufzulisten, die ihrer Wahnvorstellung nach wegen der pösen "Schulmedizin" gestorben sind.

Erst mal das Beweisstück als Ganzes:

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?p=19369

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
In memoriam

faktor L Foren-Übersicht»Was uns noch ausmacht»Was uns noch ausmacht»In memoriam

Autor
Nachricht
Momo
Methusalem
Alter: 41
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1750
Wohnort: Freistaat Lausitz:
Der Arsch der Welt, aber der
knackigste!
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 14:57 Titel: In memoriam
Die meisten Menschen, die ich kenne, interessieren sich nicht für die Neue Medizin.
Manche wussten auch nichts von ihr als sie eine Diagnose gestellt bekamen. Jeder in
diesem Forum hat seine Erfahrungen gemacht.
Ich mache jetzt hier eine Thread auf, in dem wir Menschen gedenken können, die
gestorben sind, weil sie die Neue Medizin nicht kannten oder nicht verstanden. Weil sie
sich in die Hände einer Religion begeben haben, die sich Schulmedizin nennt. Oftmals
mangels einer Alternative. Ein Gedenkthread, an dem sich jeder beteiligen kann.
Das müssen nicht nur Verwandte sein, oder Freunde oder Bekannte. Manchmal hat man
auch einen Künstler besonders gemocht und er stirbt, weil er durch Chemotherapie
vergiftet worden ist.
Das soll kein Anklagethread werden. Auch wenn Vorwürfe nicht zu vermeiden sind.
Ich mache mal den Anfang.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die menschlichen
Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage nachgedacht. Auch
darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne ausgerechnet am Tag über den
Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre.
[...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind als ein Sack
voller Klapperschlangen. Er war entschlossen, über die elementare Logik des
Universums Aufschluß zu gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod
Zuletzt bearbeitet von Momo am 17.11.2008 15:01, insgesamt einmal bearbeitet

--------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 41
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1750
Wohnort: Freistaat Lausitz:
Der Arsch der Welt, aber der
knackigste!
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 14:59 Titel:
Meine Mutter. Sie wurde 59 Jahre alt.
Statt ihr Hirn zu entlasten wurden die ödemisierten Hamerschen Herde mit dem Tropf
gefüttert und weiter aufgeblasen. Bis das Gehirn nach 13 Tagen Koma sämtliche
Funktionen einstellte.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die menschlichen
Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage nachgedacht. Auch
darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne ausgerechnet am Tag über den
Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre.
[...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind als ein Sack
voller Klapperschlangen. Er war entschlossen, über die elementare Logik des
Universums Aufschluß zu gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

--------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 41
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1750
Wohnort: Freistaat Lausitz:
Der Arsch der Welt, aber der
knackigste!
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 15:05 Titel:
Mein Vater. Er wurde 65 Jahre alt.
Zweieinhalb Jahre überlebte er die Chemotherapie. Er magerte bis auf die Knochen ab,
verlor jede Kraft, hatte Schmerzen ohne Ende und nur während der kurzen Pausen, in
denen er keine Chemo bekam, erholte er sich etwas und blühte wieder ein wenig auf.
Dass Chemo bei Leberkrebs helfen sollte, wo doch die Leber die Müllabfuhr im Körper
darstellt, wollte ihm nicht wirklich einleuchten. Aber er fand keine Alternative. Er
vertraute der Schulmedizin bis fast zum Schluss.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die menschlichen
Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage nachgedacht. Auch
darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne ausgerechnet am Tag über den
Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre.
[...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind als ein Sack
voller Klapperschlangen. Er war entschlossen, über die elementare Logik des
Universums Aufschluß zu gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 18:32 Titel:
Meine liebe Freundin M. Sie wurde 37 Jahre...
Ihr verdanke ich, dass ich die ödematisierten HH kennenlernte, bevor ich von der NM
erfuhr, dass sie es sind, die fälschlicherweise als Hirntumore fehldiagnostiziert werden.
Sie könnte noch leben, ihre kleiner Sohn verlor seine Mama. weil diese für den Buben
leben wollte und jede Tortour auf sich nahm, um ihren Jungen nicht alleine zu lassen.
Viele Male wurde sie am Gehirn - sog. Metastase operiert - immer ein sog. Hirntumor,
doch man fand immer nur Wasser. Sie konnte schlussendlich nicht mehr laufen und sich
nicht mehr artikulieren.
Sie war in der Heilungsphase. als der sog. Lungenkrebs diagnostizuert wurde.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 18:36 Titel:
Meine liebe Freundin C. Sie wurde 34 Jahre...
Sie verhungerte regelrecht... ursprünglich wurde ein Lungen-Ca diagnostiziert...
Auch ihr Töchterchen musste ohne Mama weiterleben...
C. vertraute und baute auf die sog. Erfolge der SM, lies OP, Chemo und Bestrahlung -
das volle Programm über sich ergehen... schlussendlich bekam sie Morphium.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 19:02 Titel:
Mein guter Freund A. Er wurde 40 Jahre....
Ein kleinzelliges Bronchial-CA - durch die SM als schnellwachsend und überaus
gefährlich eingestuft. Er wurde operiert und suchte danach die Unterstützung eines
Heilpraktiker.
Doch die Angst war größer, als er bedingt durch
Gesichtsfeldeinschränkungen ein geparktes Auto rammte und die sog. Hochschulmedizin
von Metastasen im Gehirn sprach, war es um ihn geschehen. Er bekam eine Chemo nach
der anderen, in der Hoffnung auf Leben. Auch er vertraute auf die onkologischen
Weisheiten... konnte am Ende nicht mehr laufen, nicht einmal mehr in der Lage den Urin
und Stuhlgang zu kontrollieren. Weswegen er sich sehr schämte und immer mehr von
Freunden abwandte. Er verstarb schlussendlich im Krankenhaus.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 19:24 Titel:
Eine liebe Bekannte H. Sie wurde 45 Jahre alt...
Ich traf sie beim Heilpraktiker. Auffalland war ihr Schwangerschaftsbauch, doch sie
erwartete kein Baby - sie war "krank"...
Es wurde gerätselt: man bot ihr ein Buch von Cathrine Ponder "Die dynamischen Gesetze
des Reichtums", andere "Alternativen" sprachen von Scheinschwangerschaft uvm.
Sie wandte sich in ihrer Hilflosigkeit an eine Klinik, die ihr eine sog. "sanfte" Chemo
anbot - sie überlebte es nicht...
Zurückblieben ihr Ehemann und ihre lieben Kinder, die die Ehefrau und Mutter sehr
vermissten.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 19:46 Titel:
Meine Großmutter M. Sie wurde 90 Jahre alt.
Die letzten Zeit verbrachte sie zu ihrem Leidwesen im Pflegeheim und hatte
möglicherweise (ich kannte die NM zu der Zeit noch nicht) ein Sorgekonflikt um ihr Nest
erlitten - immer war ihr größter Wunsch wieder nach Hause zur Lieblingstochter mit der
sie schon immer zusammenwohnte. Doch die war sichtlich überfordert.
Durch die tägliche Pflege und Anwesenheit der Tochter löste sie dann irgendwann diesen
Konflikt. Bedingt der langen Konfliktzeit und großen Konfliktmasse wurde sie durch das
starke Heilödem jedoch immer mehr apathisch. Als ihre Brust "aufbrach", wollte man sie
gleich operieren usw. Doch ihre beiden Kinder, mein Vater und meine Tante,
widersetzten sich diesen Maßnahmen. Stattdessen bekam sie Morphium. Sie wurde
regelrecht damit "ertränkt".
Noch an ihrem Sterbetag war - sobald sie nur leise stöhnte - die Pflegerin mit der
Morphiumspritze zur Stelle, bis.... ich sie rauswarf.

Meine Oma lebte noch ein paar Stunden und ist dann für immer eingeschlafen...
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 20:09 Titel:
Unsere kleine E. Sie wurde nicht einmal 7 Jahre alt.
Sie wurde geboren und hatte einen sog. Herzfehler. Lt. SM-Prognose würde sie kein Jahr
alt. E. wurde mehrmals am Herzen operiert. Die letzte OP wurde immer wieder
aufgeschoben...
Dann wurde sie doch operiert, doch ihr kleines Herzchen hörte während der OP für
immer auf zu schlagen.
Wusste sie, dass sie bald sterben würde? Sie bereitete ihre Eltern, ihre Großeltern
darauf vor - sie wollte ein Engel sein, der über die Häuser fliegt und der liebe Opa
bastelte der über alles geliebten Enkelin ein paar Engelflügel, doch.... sie wollte echte
Flügel haben. Der Opa war ratlos...
Als dann die schreckliche Nachricht überbracht wurde, fand die Familie etwas Trost im
Wissen, dass die kleine E. jetzt ihre echten Flügel erhalten hat.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 20:16 Titel:
J, der Sohn einer lieben Freundin. Er wurde 30 Jahre alt.
Als angehender Mediziner ertastete er selbst "seinen" sog. Darmkrebs, ließ sich vom
befreundeten Chirurgen operieren und gab sich sonst auch das volle Programm wie
Chemo und Bestrahlung. Er glaubte an das, was er lernte und war überzeugter
Schulmediziner.
Als er als austherapiert galt, merkte er, dass er auf das falsche Pferd gesetzt hatte, suchte
nun die alternative Hilfe eines HPs.
Doch die SM hatte ganze Arbeit geleistet, der HP konnte ihm auch nicht garantieren. dass
die Anwendungen erfolgreich wären und so blieb er weiterhin in seiner Angst. Eine
Chemo folgte der nächsten...
Als er kurz vor seinem Tod nochmals stationär behandelt werde wollte, verweigerte man
ihm die Aufnahme, sodass er gezwungen war zu einem anderen Krankenhaus zu gehen
und dort um Hilfe zu bitten.
J. starb nicht am Darm-Ca, sondern an Leberversagen.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

Kora
Moderator
Alter: 43
Anmeldungsdatum:
23.08.2006
Beiträge: 757
Wohnort: Das kleine
åländische Dorf
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 22:13 Titel:
B., ein lieber lebenslustiger agiler Nachbar, wurde 68 Jahre alt.
Die Operation seiner Lunge aufgrund von Lungenfibrose hat er noch einigermassen
verpackt. Die verabreichten Antibiotika zerstörten auch seine Darmflora. Die
nicht-funktionierende Verdauung, das Stillesitzen und "Patient sein", die Ärzteprognosen
handelten ihm Selbstwerteinbrüche und ein Prostataprogramm ein. Die Spirale drehte
sich runter, immer häufiger im Krankenhaus, diesen Sommer ist er gestorben.
_________________
Wir können die Probleme nicht mit den Denkmustern lösen, die zu Ihnen geführt haben.
(Albert Einstein)

--------------------------------------------------------------------------

Kora
Moderator
Alter: 43
Anmeldungsdatum:
23.08.2006
Beiträge: 757
Wohnort: Das kleine
åländische Dorf
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 22:23 Titel:
K., 60, hat Prostatakrebs.
Hatte Operation, bekommt Chemococktails. Auf die Frage eines Freundes, wie es ihm
geht, antwortete er: Das ist ein Gefühl wie eine Stromleitung in den Händen.
Bei der letzten Untersuchung stellte man "Metastasen überall", u a in Leber und
Wirbelsäule fest...
Leider ist er nicht offen für die Sicht der NM.
_________________
Wir können die Probleme nicht mit den Denkmustern lösen, die zu Ihnen geführt haben.
(Albert Einstein)

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 22:56 Titel:
Zwei Schüler sind mit sog. Hirnhautentzündung mit Begleiterscheinungen vom
Landschulheim zurückgekommen, sie wurden gleich stationär behandelt - beide
überlebten es nicht.
Ein weiterer Schüler, der zur gleichen Zeit ebenfalls Hirnhautentzündung incl.
Nackensteife hatte, aber "bloß" den Homöopathen aufsuchte und ein Globulus verordnet
bekam, lebt.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 23:03 Titel:
Ich lernte M. kennen, als er schon die ersten Anzeichen von ALS (Amyotrophe
Lateralsklerose ) hatte und er war schulmedizinisch austherapiert, als er auf die Hilfe
und Unterstützung eines befreundeten Therapeuten hoffte.
Die sog. Krankheit jedoch schritt immer weiter fort. Kurze Zeit darauf saß er im
Rollstuhl und einige Zeit später habe ich erfahren, dass er gestorben ist.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln

--------------------------------------------------------------------------

JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 23:11 Titel:
Mein Jugendfreund R, heute 51 Jahre alt lebt seit Jahren im Pflegeheim. Er, ein
leidenschaftlicher Motorradfreak, der mir das Motorradfahren auf Feldwegen beibrachte,
sitzt heute im Rollstuhl und ist ein Pflegefall.
R. war der Frauenschwarm schlechthin - ein zweiter Alain Delon.
Die Diagnose MS (Multiple Sklerose) traf ihn von heute auf morgen...
Lange Jahre schulmedizzinscher Behandlung folgten - brachten keine Besserung - es geht
nur bergab.
Letztens erfuhr ich, dass er mit hochalkoholisiert auf dem Boden seines Zimmers
gefunden wurde . er wollte sich das Leben nehmen.
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Bevor Hamer 1981 endgültig seinem Wahn verfallen war, sind ALLE Menschen OHNE den Todesstoß Hamersche Idiotie gestorben. Wollen die Hamer-Irren jetzt alle diese Toten auflisten? Und behaupten, die könnten alle noch leben, wenn sie nach Hamer "behandelt" worden wären?

2008 starben in Deutschland im ersten Halbjahr 437.600 Menschen.
Was wollen die Hamer-Irren jetzt tun?
Wollen sie behaupten, diese Menschen hätte alle überleben können, wenn sie nach Hamer "behandelt" worden wären?

Wollen die Hamer-Irren gottgleich den Tod ausschließen? Alle Menschen leben ewig?



Was die Hamer-Irren WOLLEN, ist eine Sache, was sie TUN eine andere. Hier die Einlassung der Judith R. über das, was sie GETAN hat:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
JADE
Mitglied
Alter: 49
Anmeldungsdatum:
17.07.2006
Beiträge: 314
 
Verfasst am: [17.11.2008] um 19:46 Titel:
Meine Großmutter M. Sie wurde 90 Jahre alt.
Die letzten Zeit verbrachte sie zu ihrem Leidwesen im Pflegeheim und hatte
möglicherweise (ich kannte die NM zu der Zeit noch nicht) ein Sorgekonflikt um ihr Nest
erlitten - immer war ihr größter Wunsch wieder nach Hause zur Lieblingstochter mit der
sie schon immer zusammenwohnte. Doch die war sichtlich überfordert.
Durch die tägliche Pflege und Anwesenheit der Tochter löste sie dann irgendwann diesen
Konflikt. Bedingt der langen Konfliktzeit und großen Konfliktmasse wurde sie durch das
starke Heilödem jedoch immer mehr apathisch. Als ihre Brust "aufbrach", wollte man sie
gleich operieren usw. Doch ihre beiden Kinder, mein Vater und meine Tante,
widersetzten sich diesen Maßnahmen. Stattdessen bekam sie Morphium. Sie wurde
regelrecht damit "ertränkt".
Noch an ihrem Sterbetag war - sobald sie nur leise stöhnte - die Pflegerin mit der
Morphiumspritze zur Stelle, bis.... ich sie rauswarf.

Meine Oma lebte noch ein paar Stunden und ist dann für immer eingeschlafen...
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Die Großmutter liegt unrettbar im Sterben und hat extreme Schmerzen. Das einzige, was man noch für sie tun kann, damit sie nicht so leiden muß: ihr Mittel gegen den Schmerz geben. Doch Judith R. verweigert das.


Die Lügen der JADE alias Judith Re. sind geisteskrank und lebensgefährlich. Mit ihren Lügen treibt JADE alias Judith R...... ihre Opfer in einen qualvollen Tod.

Selbst die eigene Großmutter läßt sie elend krepieren.
Und sie ist auch noch stolz darauf und posaunt es in die Welt hinaus.



Jetzt besonders deutliche Fotos von unbehandeltem Brustkrebs, damit Sie sehen, wie ein Mensch enden kann, der Wahnsinnigen wie Hamer und seinen Mordshelfern wie JADE alias Judith R. zum Opfer fällt.
 

http://www.pathguy.com/breastca.jpg
 

http://www.pathguy.com/breastca.jpg
 

http://www.pathguy.com/neglbrca.jpg
 

http://www.pathguy.com/br_ca5.jpg

Diese Fotos dürfen wir hier verwenden dank der freundlichen Erlaubnis von Herrn Dean G. LaPorte, MD, einem amerikanischen Pathologen. Seine Web-Seite zum Thema Brustkrebs ist

http://www.pathguy.com/~dlaporte/br_ca.htm

Diese Fotos sind nicht dazu gedacht, billigen Schrecken zu verbreiten, sondern sollen eindringliche Warnung sein, es nicht so weit kommen zu lassen.

Gehen Sie rechtzeitig zu einem guten wissenschaftlich arbeitenden Arzt!
Lassen Sie regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen machen!

Falls Sie Krebs haben: Lassen Sie sich rechtzeitig und richtig behandeln!

Carmen ist tot.

.
« Last Edit: December 14, 2008, 08:02:58 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1093
Selbst die eigene Großmutter...
« Reply #1 on: December 14, 2008, 02:31:22 PM »

Ergänzung:

http://www.tzolkin.ch/forum/include.php?path=forum/searchresult.php&rshow=0&rorder=&entries=400

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
JADE

RE:
Moderatorin
1046 Beiträge - KAN - Maya
Zitat
Original geschrieben von Halisan
>Ja, ich bin auch Erstgeborene. Einzelkind halt.
>Aber worin das Lichtgeschenk genau besteht, muß man dann wohl trotzdem
>noch selbst herausfinden.
>Im Tzolkin ist er 4-Ben (Kin 173). Der Ben hängt ja auch in meinem
>Okkult-Teil, obwohl ich nicht weiß, was das bedeutet.
>Und was wäre mit Schattengeschenk gemeint? Irgendwas, was einen im
>Schatten hält und nicht zur Entwicklung anspornt?
>Alles Liebe
>Halisan


Das Lichtgeschenk, das spürst du, sei es in Ressonanz mit derjenigen
Person: bei der Erstgeborenen Tochter, der Vater bzw. die Oma
väterlicherseits.

Das Lichtgeschenk meiner Oma begleitete mich mein bisheriges ganzes
Leben.
Selbst bei ihrem Tod hat sie mir noch so viel LICHT gegeschenkt.

Bei meinem Vater fühle ich noch die Herausforderung... bin gerade
dabei, meine Perspektive auf Licht-ein-blicke zu richten.

Zusammenfassend habe ich die Erfahrung gemacht, einmal wurde mir das Licht
(großmütterlicherseits) ohne großes Zutun geschenkt und mein väterliches
Lichtgeschenk gilt es jetzt zu ent-decken, zu er-kennen, an-zu-nehmen.


Das Schattengeschenk verstehe ich so: Das was am meisten an dieser Person
(Mutter, Großvater mütterlicherseits) störend in mein Blickfeld gerät, was
ich resonanzmäßig an mich gezogen habe, bedarf durch mich einer
Nachbehandlung, damit es integriert werden kann. Eben den Schatten mit
Licht versehen...und dadurch stärker, gestärkt werden.
Beim "Schattengeschenk" meiner Mutter bin ich ebenfalls am Werke.
Mirja, korrigiere mich, wenn dem nicht so ist. Habe vor kurzer Zeit diese
Licht- und Schattenanteile bei Johanns Seits entdeckt und mir so meine
Gedanken gemacht...
In lake´ch
JADE
Wenn wir begreifen, dass wir «Bewusstheit» sind, die sich ihrer Selbst
bewusst wird, so sind wir auf dem Weg zur Weisheit.
Der Post wurde 1 mal editiert, zuletzt von JADE am 14.12.2006 - 12:00.
eingetragen am 14.12.2006 - 11:56
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.
Pages: [1]