TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Der Wichmann mal wieder  (Read 29 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 665
Der Wichmann mal wieder
« on: October 07, 2018, 11:28:20 PM »

Der Wichmann mal wieder. Du meine Güte! WICHMANN!!! Ayumi hat ihm neulich einen Thread gewidmet wegen seines neuen Internetmülleimers:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10107.msg24184#msg24184

Ayumi schrieb: "Nichts als das Theater Ewiggestriger, die an ihrer Kalebasse Atomreaktorforscher spielen wollen."

Genau so ist es.


Ayumi: "Ein riesenlanges dummes Geschwätz täuscht Wissenschaft vor." Genau so ist es. Genau so. Ich meine, man muß sich mal vorstellen, was für einen Zinnober der Wichmann abzieht. Hat der in seiner Seite mit homöophantastischen Arzneimittelprüfungen doch tatsächlich Wasser drin:

http://web.archive.org/web/20050305230846fw_/http://homoeopathie-wichmann.de:80/provings/provings-list.htm

[*quote*]
[...]
zusätzliche Literatur mit neueren Prüfungen / latest literature with new provings:
[...]
"Aqua destillata    Kittler, Monika    flagged.jpg (1363 Byte)    Verlag K-J. Müller,  Maxstr. 11, 66482 Zweibrücken"
[...]
[*/quote*]


Man muß sich das mal vorstellen: Da wird Wasser mit Wasser verdünnt! "Aqua destillata" ist nichts weiter als destilliertes Wasser. In dem Moment, wo man da normales Wasser reinmischt, war es das mit "destillata". Außerdem, wenn schon, dann bidest! Unter dem läuft in unserem Labor gar nichts. Destillata? Lächerlich!


Jörg Wichmann, Heilpraktiker, hat in seiner Liste von "Arzneimittelprüfungen" tatsächlich verdünntes Wasser.

Schokolade wäre natürlich gschmackiger. Die hat er auch:

[*quote*]
Chocolate - Schokolade    by Jeremy Sherr    deutsche Übersetzung, Einleitung
[*/quote*]


Der Pferdeurin ist geschmacklich anders....:

[*quote*]
Urina equina    Eberle / Ritzer    flagged.jpg (1363 Byte)    Arzneimittellehre - Neue homöopatische Arzneien 1, München 1999
[*/quote*]


Noch eine Krönung des homöophantastischen Schwachsinns: Vakuum:

[*quote*]
Vakuum    Eising, Nuala    flagged.jpg (1363 Byte)    Verlag K-J. Müller,  Maxstr. 11, 66482 Zweibrücken, WWW
[*/quote*]

Wie verdünnt man ein Vakuum!?


Also, DAS ist der Jörg Wichmann. Der glaubt an dieses Zauberzeug und das verklickert der auch seinen Kunden. Jörg Wichmann ist nämlich Heilpraktiker und macht in Homöopathie.

Ayumi hat recht: "Nichts als das Theater Ewiggestriger, die an ihrer Kalebasse Atomreaktorforscher spielen wollen."


Gestern hat Jörg Wichmann wieder einen Stapel Unsinn losgelassen. Nicht auf einer eigenen Domain, sondern woanders: bei "Rubikon". Wer nicht weiß, was das ist: macht nichts. Psiram hat was zusammengesammelt: https://www.psiram.com/de/index.php/Rubikon_News   Da bleibt kein Auge trocken.  ;D

Also: Jörg Wichmann und Rubikon. Paßt.  ;D


Normalerweise würde ich das Original am Stück voranstellen, wegen "Kontext" und so. Aber dieser lange Kalebassensermon ist so lang und so lahm, nein, das erspare ich mir. Gehen wir gleich in die vollen...  8)


https://www.rubikon.news/artikel/die-enteignung-der-gesundheit

[*quote*]
Samstag, 06. Oktober 2018, 11:00 Uhr
Die Enteignung der Gesundheit
Der Neoliberalismus erklärt ganzheitlichen Heilmethoden den Krieg.
von Jörg Wichmann
[*/quote*]

"Der Neoliberalismus erklärt ganzheitlichen Heilmethoden den Krieg." Wo hat er denn das ausgegraben? Oder hat er das etwa selbst zusammengepfriemelt? Weiß der überhaupt, was Neoliberalismus ist? Ich meine, wer Vakuum verdünnen will, und wer Wasser mit Wasser verdünnen will, was weiß DER denn schon!?

Ich denke, er klopft einfach nur dumme Sprüche, in der Hoffnung, daß es irgendwelche arglosen Bildungsfernen nachplappern. Wie das halt in der Homöopathie so üblich ist. Diplomhausfrau Christian J. Becker ist so einer und kann sich mal wieder nicht bremsen:

https://twitter.com/Watchblog_H/status/1049019615811198976

[*quote*]
HomoeopathieWatchBlog @Watchblog_H

Warum eine Kampagne gegen #Homöopathie? Weil sie ein Versuchsfeld ist, um weitere ähnliche Kampagnen zu starten, wenn Globuli vom Markt erfolgreich verdrängt wurden, so Analyse von Kulturwissenschaftler + Heilpraktiker Jörg Wichmann (#Freewiki)
https://www.rubikon.news/artikel/die-enteignung-der-gesundheit

12:32 PM - 7 Oct 2018
[*/quote*]

Klar, daß Becker auf so einen Müll abfährt. Aber Wichmann gleich "Kulturwisssenschaftler" zu nennen, geht mir entschieden zu weit. Der Wichmann hat mal studiert. Aber das war's auch schon. Nach dem Kalebassensermon steht was zum "Autor":

[*quote*]
Jörg Wichmann

Jörg Wichmann, Jahrgang 1958, studierte in Bonn Kulturwissenschaften, Philosophie und Psychologie. Nach langem Engagement in der alternativen Kulturszene der 1980er und 1990er Jahre — als Buchhändler, Verleger, Autor, Netzwerker und Referent — lebt er inzwischen mit seiner Familie im Bergischen Land und betreibt dort eine homöopathische Praxis, schreibt und hält Seminare. Er schreibt unter anderem den Blog „Homöopathie und die Welt“. Um der Meinungs- und Faktenmanipulation der Wikipedia etwas entgegenzusetzen, stellte er zudem das FreeWiki ins Netz.
[*/quote*]

Das "FreeWiki" ist der Internetmülleimer. Rubikon ist die Parallelausgabe. 


Wichmann:

[*quote*]
Die Angriffe auf die Alternativmedizin seitens der führenden Medien (1) füllen nicht nur regelmäßig das Sommerloch, sondern stehen in einem größeren politischen Zusammenhang. Nur wenn wir diesen Zusammenhang sehen und verstehen, können wir uns wirksam solidarisieren und der politischen, ökonomischen und weltanschaulichen Dominanz des neoliberalen Materialismus wirksam etwas entgegensetzen.
[*/quote*]

"in einem größeren politischen Zusammenhang"? Blafasel! Nichts als Soziologengeschwätz. Soziologengeschwätz hat in der Medizin nichts verloren. Und Homöopathie erst recht und sowieso nichts.


[*quote*]
In letzter Zeit stehen die ganzheitlichen Heilmethoden – besonders die Homöopathie – im Fokus der öffentlichen Demontage.
[*/quote*]

Ah ja. Kampfgeschrei. Und so geht das unverändert weiter. Vorgeblich gebildete Sprache, in Wahrheit bloß Nachplappern von Begriffen aus dem Soziologenquatschkasten.


[*quote*]
Mit längst widerlegten oder von vornherein unsinnigen Argumenten wird versucht, beliebte und wirksame Heilweisen zu unterminieren.
[*/quote*]

"Mit längst widerlegten oder von vornherein unsinnigen Argumenten" Wie denn widerlegt? Von wegen widerlegt! Nichts als dummes Geschwätz fährt Wichmann auf. Nichts als unwahre Tatsachenbehauptungen. Ist das öde.


[*quote*]
Auf dem Wege der Versicherungsregulierung sind in den letzten Jahren die Hebammen ihrer freien Berufsausübung weitgehend beraubt worden.
[*/quote*]

Hebammen? Doch nicht etwa sowas wie das Kampfgeschwader, das im Gerichtssaal erschien als eine von ihnen dort zur Rechenschaft gezogen wurde wegen Todesfällen (mindestens einem)? Darüber haben wir doch was!

Angeklagte wegen Totschlags zu Freiheitsstrafe von 6 Jahren + 9 Monaten verurteilt
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8933.0

Die Versicherungen mußten zahlen wegen Fehlern der Hebammen. Aber es geht nicht bloß um Geld, Nein, es geht um die Schäden an der Gesundheit der Kinder. Es geht um lebenslange Behinderungen, um Leid und um Not. Das hat nichts mit "freie Berufsausübung" zu tun, sondern mit Scheiße, die die Hebammen angerichtet haben. Die haben Dreck am Stecken. So ist das.

Soziologengeschwätz und unwahre Tatsachenbehauptungen können das nicht wegwischen!


[*quote*]
Menschen, die besorgte Fragen zur gängigen Impfpraxis stellen, werden öffentlich diffamiert.
[*/quote*]

Jörg Wichmann reiht sich ein bei den Impfgegnern? Sieh an, sieh an! Was da so alles rauskommt...


[*quote*]
Außerdem wird die Wirtschaftspolitik neoliberaler und unsozialer. Offen wird wieder über stärkere Militarisierung und Kriegsführung als politisches Mittel nachgedacht. Hat das etwas miteinander zu tun? Hat es, viel sogar. Um dies zu verstehen, müssen wir zunächst die Perspektive vergrößern.
[*/quote*]

Ach was. Alles bloß Soziologengeschwätz. Das hat mit Medizin überhaupt nichts zu tun.


[*quote*]
Die Mehrheit der ganzheitlich Heilenden versteht sich selbst als „unpolitisch“ und ist nur daran interessiert, die eigene medizinische Arbeit möglichst gut und ungestört zum Wohle ihrer Patienten verrichten zu können.
[*/quote*]

Ach ja, ach ja, die schöne Welt der Selbstblafaselei. Ryke Geerd Hamer hielt sich auch für einen begnadeten Arzt und Erfinder, und überhaupt für den Größten. Was ist er wirklich? Ein Massenmörder mit hunderten Toten auf dem Kerbholz.

Das mit der Selbstbewertung ist nichts. Gestrichen!


[*quote*]
Mehrheitlich sehen sie nicht, dass sie eine Schlüsselrolle in einem viel größeren ideologischen Ringen um die  Deutungshoheit spielen, welche Art von Denken gesellschaftlich für zulässig gehalten wird und unser Leben bestimmt.
[*/quote*]

"Deutungshoheit", das muß er irgendwo aufgeschnappt haben. Jemand anders ist damit auch unterwegs. Aber, und überhaupt, was meint Wichmann eigentlich mit dem Wort? Nichts anderes als die Entscheidungsbefugnis, zu sagen "DAS IST SO! BASTA!"

Deutungshoheit - von wegen. Es geht um Macht. Die Homöopathen sehen sich einer zunehmenden Ablehnung gegenüber, weil immer mehr Menschen begreifen, was für eine Scheiße Homöopathen anrichten. Und jetzt? Jetzt wollen die Homöopathen die Macht. Jawoll, Homöopathen an die Macht! Und dann, wenn sie an der Macht sind, dann werden die Kritiker weggeputzt. Niedergebrüllt, niedergeschrien, weggeklagt, und so weiter und so weiter. Homöopathenpfusch an die Macht. Tolle Wunschträume haben diese Leute...

Wie die Homöopathen denken, sieht man an der Art und Weise, wie sie mit der Wahrheit umgehen. Wie sie lügen schlimmer als gedruckt. Daran sieht man das. Und an den Leichen im Keller...


[*quote*]
Die Enteignung der Gesundheit als ideologisches Instrument
[*/quote*]

Wie kommt der Wichmann bloß auf so eine blöde Phrase?


[*quote*]
Eine ganz entscheidende Stelle unserer Selbstwahrnehmung ist unsere Gesundheit, unser Körper. Wie sagt ein Sprichwort so schön: Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Hier sammeln sich unsere Ängste, unsere Hoffnungen und Möglichkeiten. Hier zeigt sich, woran wir wirklich glauben, worauf in dieser Welt wir im Zweifelsfall wirklich vertrauen. Und an dieser entscheidenden Stelle kommt ins Spiel, für welche Art von Medizin wir uns entscheiden, oder zunächst welche Art von Medizin uns überhaupt angeboten wird und uns zugänglich ist. Zugänglich im materiellen Sinne als vorhanden und bezahlbar, aber zugänglich auch im geistigen Sinne als ein überzeugendes und Vertrauen erweckendes Konzept mit einer gewissen sozialen Akzeptanz.
[*/quote*]

Das ist bloß dummes Geschwätz.


[*quote*]
Die Rede von den Halbgöttern in Weiß, denen auf der anderen Seite die Quacksalber und Scharlatane gegenüberstehen, zeigt deutlich, in welche Kiste der Vorstellungskraft gegriffen wird, um bestimmte Interessen durchzusetzen.
[*/quote*]

Halbgötter in Weiß? Die will doch gar keiner. Die Quacksalber und Scharlatane auch nicht. Und weil keiner die Quacksalber und Scharlatane will, gibt es die Kritik gegen die Quacksalber und Scharlatane. Die scheint dem Jörg Wichmann aber so gar nicht zu gefallen. Zu dumm, denn Homöopathie ist nichts anderes als das: Scharlatanerie!

Daß Jörg Wichmann Homöopath ist, sagte ich bereits.  8)


[*quote*]
Seitens der etablierten technisch-chemischen Medizin sind multimilliardenschwere Einkünfte und ein immer stärker angekratztes Image zu verteidigen. Deshalb wird hier mit sehr harten Bandagen gekämpft.
[*/quote*]

Soziologengeschwätz. Kampfgeschrei. Blödsinn.


[*quote*]
Abgesehen davon ist die moderne Medizin ein wesentlicher Garant dafür, dass wir unseren Körper als eine Art Mechanismus sehen, der mit den richtigen chemischen, genetischen oder technischen Eingriffen nach unserem Willen beherrschbar ist.
[*/quote*]

Es tut mir so unendlich leid, aber die Märchenwelt in bleu und in pink ist ja so süß, gelle, aber es ist eine hirnverbrannte Soße und hat in der Medizin nichts zu suchen. Der Mensch ist nun mal in der Evolution entstanden und nichts anderes als ein Konglomerat von chemisch gesteuerten Maschinen. Manche haben wir in der Evolution eingesackt, wie die Mitochondrien, andere anders integriert. Es ist eine Tatsache, daß die DNA die Herstellungsanweisung ist und daß diese Herstellungsanweisung von Maschinen ausgeführt wird. Das ist Schulstoff. Wer zu blöde ist, das zu begreifen, hat in der Medizin nichts verloren.

Warum tönt der Wichmann eigentlich so? Ganz einfach: Weil Homöopathie und anderer Betrug Märchenpfusch ist. Deshalb.


[*quote*]
Im „Krieg“ gegen den Krebs wird eine militärische Metaphorik bedient; und der Tod gilt als der Feind der Medizin, nicht als notwendiger Teil der Lebensabläufe.
[*/quote*]

"der Tod gilt als der Feind der Medizin, nicht als notwendiger Teil der Lebensabläufe."

Wie bitte?

"der Tod gilt als der Feind der Medizin, nicht als notwendiger Teil der Lebensabläufe."

Weiß der Bursche eigentlich, was für eine verdammte Scheiße er da vom Stapel läßt?

Ich habe schon viel Schwachsinn erlebt, aber das ist einer der dicksten Klöpse aller Zeiten. Wenn nämlich der Tod "notwendiger Teil der Lebensabläufe" ist, was dann? DANN STIRB! Stirb! Halt die Schnauze und stirb! Dann brauchst Du nämlich keine Medizin. Dann braucht niemand Medizin. Das ist das, was Jörg Wichmann sagt. Genau das. Ich nenne das idiotisch.

Wie gesagt, ich habe schon viel Schwachsinn erlebt, aber Wichmann...  Du meine Güte, wie kann man nur!


[*quote*]
Am Beispiel unseres Körpers üben wir eine Denkweise der totalen (Natur-)Beherrschung ein, die uns die Rolle als total Beherrschte im wirtschaftlichen und sozialen Leben plausibel macht.
[*/quote*]

Nun wird er vollends schizophren. Auf der einen Seite wirft er der angeblich mechanisierten Medizin vor, daß sie die Natur beherrschen will (das muß sie ja, sonst kann sie nicht heilen), auf der anderen Seite (guckt nur hin!) wollen die Naturheilpfuscher auch nichts anderes als über die Natur herrschen, bloß eben mit ihrem Voodoo und anderen Mist.


[*quote*]
Auf der einen wie auf der anderen Ebene spielen die Technik und der Einsatz großer und teurer Ressourcen eine entscheidende Rolle und Experten erklären uns, was wir zu tun haben. In beiden Bereichen sind die Verursacher, die Bevorzugten und die Benachteiligten auf diesem Planeten die gleichen.
[*/quote*]

Zu dumm, wenn man zu dumm ist und so grottenblöd, daß man von Naturwissenschaft im allgemeinen und Medizin im speziellen keine Ahnung hat, was, Jörg Wichmann? Rhetorischer Dünnpfiff bringt da auch nichts mehr, sondern nur an den Tag, wie verdammt wenig Ahnung man hat.


[*quote*]
Partisanen gegen den neoliberalen Materialismus
[*/quote*]

Wie bitte? Echter Krieg wie bei Hitler und so?


[*quote*]
Die ganzheitlichen Heilmethoden werden als Partisanen im Kampf gegen die ideologische Dominanz des neoliberalen Materialismus wahrgenommen. Sie zeigen Alternativen auf, die nicht nur „im Kopf“ existieren und sich leicht als harmlose Spinnerei abtun lassen, sondern die dann funktionieren, wenn es darauf ankommt, wenn ich krank bin und Hilfe brauche. Alternativen, die sich nicht linear und physikalisch erklären lassen, die im Rahmen des etablierten Weltbildes sogar komplett unsinnig wirken.
[*/quote*]

Soziologengeschwätz. Dummes Soziologengeschwätz.


[*quote*]
Die Homöopathie sticht hier besonders hervor, da sie ganz offen den Anspruch erhebt, mit Informationen – also rein geistigen Mustern – zu heilen, und in deren Globuli chemisch gesehen nur Zucker ist. Deshalb bekommt sie in der öffentlichen Debatte immer wieder die Breitseite ab. Aber letztlich gilt all das Gesagte auch für alle anderen holistischen Heilweisen – da sitzen wir alle in einem Boot.
[*/quote*]

Quatsch! Die Begriffe "Information" und "geistig" sind blödes Geschwätz. Das ist Märchenwelt. Wie Ayumi sagte:  Ayumi schrieb: "Nichts als das Theater Ewiggestriger, die an ihrer Kalebasse Atomreaktorforscher spielen wollen."


[*quote*]
Und wir müssen begreifen, dass in diesem Boot nicht nur die ganzheitlich Heilenden und ihre PatientInnen sitzen, sondern auch all jene, die auf ganz anderen Feldern des gesellschaftlichen Lebens um eine humanere, lebenswertere Welt und Gemeinschaft ringen.
[*/quote*]

Quatsch.


[*quote*]
Vieles wird sich daran entscheiden, wie bald wir alle begreifen, dass die „politisch Linken“, die „Ökos“, die „Eine-Welt-Engagierten“, die „Friedensbewegten“, die „sozial Engagierten“ und die „Spirituellen“ in einem Boot sitzen und besser an einem Strang ziehen sollten.
[*/quote*]

Das hat Tolzin auch schon versucht: Verbündete zu finden. Um dann, wenn der Tag gekommen ist, "Verantwortung zu übernehmen". Echt. Wirklich wahr.

Im Archiv:

http://f24.parsimony.net/forum56725/messages/8294.htm

[*QUOTE*]
————————————————————————–
Re: News: *Allein gegen die Welt*
[ Psychopolitik-Forum ]
Geschrieben von Hans am 06. Januar 2002 18:24:59:
Als Antwort auf: Re: News: *Allein gegen die Welt* geschrieben von Nikolaus
am 06. Januar 2002 15:59:02:
>Getreu dem Motto: Ein Finger meiner Hand ist schwach, doch alle Finger
ergeben eine Faust, bin ich gespannt, ob und welche Resonanz dieser
Vorschlag finden wird.
>Etwas Fröhliches wünscht
>Nikolaus

Hallo, Nikolaus,
Du hast Recht und nicht Recht. Konzepte für eine Parteigründung habe ich
selber in der Schublade. Aber das bringt im Moment nix. Derzeit keine
Chance. Eine neue Partei, die eine Chance haben will, muß aus einer
Massenbewegung heraus entstehen, eine Massenbewegung, die es derzeit (noch)
nicht gibt.
Sich gegenseitig helfen, ist ein wichtiger Punkt. Benötigen wir dafür eine
offizielle Organisation? Bedenke, daß ein Großer leichter zu unterwandern
und zu kontrollieren ist, als viele Kleine.
Es sind schon sehr viele Kleine, die aufwachen und es werden immer mehr.
Sie sind jetzt schon für die Kontrolleure kaum überschaubar und das wird
sich durch die weitere Eskalation auf allen Ebenen so weiter entwickeln.
Wird jetzt, ohne Schutz durch ein großes Umfeld, eine Partei gegründet,
wird sie sofort als “rechtsextrem, faschistisch und sektiererisch”
fertiggemacht. Vielleicht wird auch behauptet, die Parteimitglieder fressen
kleine Kinder. Alles schon dagewesen :-/
Nein, es ist noch nicht soweit. Der Tag kommt aber, in nicht allzugroßer
Ferne, und er kommt SPONTAN, wenn das Fass überläuft, so spontan wie die
Montagsdemonstrationen in Leipzig. Und dann müssen WIR bereit sein,
Verantwortung zu übernehmen
, damit sich die Menschen von den
Finanzinteressen nicht wieder über den Tisch ziehen lassen. Bis dahin muß
es genügend Menschen geben, die das Spielchen durchschauen. Also heißt es
im Moment weiterhin: Aufklären, Aufklären, Aufklären.
Was das Vernetztsein angeht, so sind wir über das Internet schon sehr gut
vernetzt. Sollte jemand aus unserer Sicht ungerechtfertigt juristische
Probleme bekommen, könnten wir sehr schnell reagieren, oder?
Nicht vergessen: Die derzeitige anarchistische Entwicklung der vielen
Kleinen ist derzeit unser bester Schutz.
Aber vielleicht kommt der Tag großer Umwälzungen auch gar nicht. Vielleicht
wird sich – und das auf internationaler Ebene – alles langsam und nicht
konkreb greifbar ändern. Weil sich die Menschen ändern. Auch Politiker sind
Menschen. Auch die Söhne und Töchter der Illuminaten, die jetzt
heranwachsen und demnächst die Kontrolle übernehmen sollen, sind Menschen.
Menschen, die sich ändern können. Menschen, die sich ändern WERDEN.
So, daß ist ganz einfach mal meine (derzeitige) Meinung.
Hans
[ Psychopolitik-Forum ]
————————————————————————–
[*/QUOTE*]


Weiter bei Wichmann:

[*quote*]
Für manche, die aus der klassischen Linken kommen, heißt das zu verstehen, dass die emanzipativen Kräfte heute längst nicht mehr diejenigen sind, die den blanken Materialismus und das positivistische Denken hochhalten.
[*/quote*]

Quatsch.


[*quote*]
Diejenigen, die wir für ganzheitliche Weltbilder – und auch Heilmethoden – streiten, haben diesen Weg oftmals als Konsequenz aus Einsichten gewählt, die wir in den politischen Auseinandersetzungen der 70er und 80er Jahre gewonnen haben: Dass eine Veränderung der gesellschaftlichen Umstände begleitet werden muss durch eine Veränderung unserer eigenen Sicht der Welt und unserer Verhaltensmuster. Frieden in der Welt kann ich erst schaffen, wenn ich in mir selbst friedlich geworden bin.
[*/quote*]

Quatsch.


[*quote*]
Andererseits bedeutet es für diejenigen, die mit dem ganzheitlichen Heilen und Begleiten ihrer Patienten beschäftigt sind, aus der bürgerlich-individualistischen Nische herauszutreten und ihre Arbeit auch als ein politisches Handeln zu begreifen. Sie werden nicht deshalb angegriffen und an den gesellschaftlichen Rand gedrängt, weil sie zu wenig vermitteln, wie toll ihre Heilmethoden wirken, oder weil sie zu wenige Studien für ihre Wirksamkeit beibringen, sondern weil sie für ein emanzipatives Weltbild stehen, das an den Grundfesten des linearen, des maschinenförmigen Denkens rüttelt. Ob sie es wissen oder nicht, sie sind Protagonisten einer breiten gesellschaftlichen Bewegung, die ihre eigenen Ausmaße noch nicht ganz wahrnimmt.
[*/quote*]

"des linearen, des maschinenförmigen Denkens": Damit ist logisches Denken gemeint. Ursache und Wirkung. Aus Ursache kommt Wirkung. Das nennen die Esoterikverdrillten "linear".


[*quote*]
Auf jeden Fall braucht eine andere, humanere, nachhaltige und überlebensfähige Gesellschaft auch eine andere Medizin. Eine Medizin, in der nicht der Profit, sondern die Menschen im Fokus stehen, die nicht gewaltige Ressourcen für wenige verschleudert und die große Masse der Leidenden im Regen stehen lässt, und die den Menschen als ein lebendiges, ganzheitliches und nicht berechenbares Wesen sieht.
[*/quote*]

Stupides Politgeschwätz.


[*quote*]
Wir können darauf warten, bis eine solche Art der Medizin von irgendeiner Regierung in einer besseren Zukunft unterstützt wird, oder wir können uns schon heute dafür einsetzen und damit fortfahren, diese Medizin anzuwenden und weiterzuentwickeln. Und wir sollten einsehen und andere darauf aufmerksam machen, dass diese Art der Medizin nicht für sich steht und dass es ihr nicht nur um die Gesundheit Einzelner sondern um das Ganze geht. Individuelles Wohlergehen kann nie mehr sein als eine kurzfristige Illusion. Wir sitzen alle in einem Boot.
[*/quote*]

Stupides Politgeschwätz.

Wie eine Bartwickelmaschine... Politgeschwätz, Politgeschwätz, Politgeschwätz. Lauter wirres Zeug. Gehen wir auf "schnellen Vorlauf".

[*quote*]
Divide et impera!

Divide et impera! – Teile und herrsche! lautete das Motto, mit dem das römische Imperium zahlenmäßig weit überlegene Völker über Jahrhunderte erfolgreich zu unterwerfen verstand. Und natürlich funktioniert diese Maxime auch in anderen Zusammenhängen und zu anderen Zeiten, sofern diejenigen, die ihr unterliegen, sie nicht durchschauen und sich manipulieren lassen.

Wir erleben in letzter Zeit Rückschläge und Rückentwicklungen in vielen Bereichen, in denen sich emanzipative Bewegungen in aller Welt bereits größeren Raum erstritten hatten: autokratische Strukturen machen sich wieder breit, wo Demokratie auf dem Vormarsch war – Türkei, Ungarn, Polen, und so weiter –; kalter Krieg und neue Aufrüstung verdrängen schon weitgediehene Friedensbemühungen; die begonnene Energiewende und die hohen Klimaziele werden ad acta gelegt; soziale Errungenschaften und Sicherheiten des 20. Jahrhunderts werden wieder aufgelöst; Freiheiten und Spielräume im gesellschaftlichen Leben und im Umgang mit der eigenen Gesundheit und Lebensgestaltung, ganzheitliche und alternative Bewegungen und Heilmethoden werden durch neue und alte Fundamentalismen verdrängt; die freie Presse gehört nur noch wenigen Konzernen und wird immer unkritischer und stromlinienförmig; öffentliches Eigentum wird privatisiert; und vieles andere mehr.
[*/quote*]

Stupides Politgeschwätz.


[*quote*]
Alle diese Entwicklungen werden als einzelne wahrgenommen und von jeweils einzelnen Bewegungen und Gruppierungen aufzuhalten versucht, die sich untereinander aber nur wenig beachten. Das Überleben im zunehmenden Arbeits- und Zeitdruck lässt kaum jemandem Zeit und Energie, sich überhaupt zu engagieren, geschweige denn dies in mehreren Bewegungen zu tun. Deshalb wandert die Macht immer mehr in die Hände der gut bezahlten Politiker und Lobbyisten, die sich um sonst nichts kümmern müssen und ihr eigenes Süppchen kochen, das sie immer weniger mit der frustrierten Bevölkerung teilen wollen.

Und je mehr wir darüber wissen, umso größer werden Frust und Lähmung und die Handlungsbereitschaft wird in der Aussichtslosigkeit erstickt. Alle nehmen sich als einzeln und hilflos wahr und bemühen sich nur, irgendwie über Wasser zu bleiben und den erreichten Status quo zu erhalten. Die Älteren werden sich vielleicht noch an einen typischen Aufkleber aus den achtziger Jahren erinnern: „Millionen sagen, ich allein kann ja doch nichts tun.“ Genau darum geht es heute immer noch.
[*/quote*]

Stupides Politgeschwätz.


[*quote*]
Wenn die Homöopathen um ihre Existenz und gesellschaftliche Legitimität fürchten, dann sollten sie in ihrer Sache aktiv werden und sich besser vertreten. Klar. Aber wenn sie nicht sehen, dass die Friedensbewegung, die Anti-TTIP-Bewegung, die Klimarettung, die Frauenrechtlerinnen, die Reste der Arbeiterbewegung, die Naturschutzgruppen, Amnesty, Greenpeace, Attac, Campact, LobbyControl und so weiter, dass sie alle, wir alle den gleichen Kampf kämpfen, dass wir uns alle für eine freiere, demokratischere, gesündere, friedlichere, gerechtere und lebensfrohere Welt einsetzen, dann haben wir keine Chance.
[*/quote*]

Verbündete suchen. Den Leuten einreden, Homöopathie sei Medizin. Alles wirres Zeug.


[*quote*]
Auch wenn jede und jeder von uns hier im eigenen kleinen Film herumläuft und die Welt durch die je eigene Brille sieht, atmen wir doch alle dieselbe Luft, sind auf dasselbe Wasser angewiesen und haben alle gemeinsam nur diesen einen Planeten.
[*/quote*]

Ja und? Als ob das ein Grund wäre, einen Betrug wie Homöopathie zuzulassen.


[*quote*]
Ein gut geplanter Roll-back

Die Verwendung des Mottos „Divide et impera“ weist darauf hin, dass ich hier eine Absicht unterstelle und nicht nur eine für uns unglückliche Entwicklung.
[*/quote*]

"dass ich hier eine Absicht unterstelle", das war doch klar, oder?

"Die 'Kampagne' gegen Homöopathie ist gesteuert."
"Die 'Kampagne' gegen Homöopathie ist bezahlt."
"Alles von der böse Pharmamafia!"

So sieht es im Gehirn der Ewiggestrigen aus. Warum? Weil es einfach Scheiße ist, zugeben zu müssen, daß die Gegner der Homöopathie recht haben. Also wird denen Käuflichkeit unterstellt. Also wird eine übergeordnete Befehlssstruktur unterstellt. Ohne die würde doch jeder Kritiker SELBER DENKEN. Das wäre aber Scheiße, weil das nicht sein darf! Und weil das nicht sein darf, MUSS es eine zentrale Steuerung geben.

Wirklich, so blöde ist die Denke der Esoteriker. So unglaublich blöde. Und solche Leute wollen mitmischen in der Medizin...


[*quote*]
Natürlich steht eine Absicht dahinter. Wir beobachten, dass zur Zeit einige Vereine und Einzelpersonen mit erheblichem finanziellen und zeitlichen Aufwand – zahlreichen eigens dafür angelegten Websites, öffentlichen Aktionen, beauftragten Hacker-Angriffen, breitem Engagement in sozialen Medien und Presse – gegen die Homöopathie zu Felde ziehen. Das macht niemand, nur weil er von ein paar ideologischen Gegnern und Spinnern genervt ist. Dass dahinter eine Absicht und ein wohlüberlegtes und gut finanziertes Konzept stecken, habe ich an anderer Stelle gezeigt (2).
[*/quote*]

Alles Quatsch.


[*quote*]
Ähnliche Konzepte finden wir auf politischer und staatlicher Ebene zum Beispiel in der inzwischen zugänglichen und veröffentlichten Geschichte des Kalten Krieges, als die CIA über Jahrzehnte hinweg gezielt andere Staaten destabilisiert hat, indem die öffentliche Meinung manipuliert und auch Aufstände gelenkt wurde, bis hin zum Putsch und dem Austausch der jeweiligen Regierungen durch folgsamere.
[*/quote*]

Alles Quatsch.


[*quote*]
Zum Glück haben die Heilmethoden es nicht mit Kampagnen dieses Kalibers und nicht mit staatlichen Diensten zu tun, aber die Vorgehensweise ist strukturell die gleiche: Man pickt sich zunächst einen besonders angreifbaren Gegner heraus, isoliert ihn aus seinem natürlichen Umfeld, schafft internen Zwist und macht ihn nach außen hin durch gezielte Fehlinformationen lächerlich oder lässt ihn als unmoralisch oder gefährlich erscheinen.
[*/quote*]

Das macht wer? Jörg Wichmann tut das. DER ist es doch, der die Kritiker des Esopfuschs als unmoralisch darstellt.


[*quote*]
Bei dem Versuch, die seit den 70er Jahren immer breiter werdenden alternativen und emanzipativen Bewegungen zu zerstreuen, zu entmachten und zu zerstören, war natürlich die politische Linke zunächst der wichtigste Gegner. Die Ökobewegung hat sich durch die Etablierung der Grünen in der wohlhabenden Mitte bequemerweise selbst ihre gesellschaftliche Stoßkraft genommen und sich auf die Verteilung von freundlichen Appellen und Bio-Labels reduziert.
[*/quote*]

Alles Quatsch.


[*quote*]
Aber es blieb eine wachsende Tendenz zu ganzheitlichen Heilverfahren und eine wachsende Kritik an der chemisch-technischen Medizin, deren enormes politisches Potential – nichts ist den Menschen so nah wie ihre Gesundheit – von den VertreterInnen der Alternativmedizin selbst völlig unterschätzt wurde und wird, von den Konzernen hinter der Schulmedizin aber sehr wohl wahrgenommen wird. Wie in so vielem sind deren Think-Tanks uns einen Schritt voraus.
[*/quote*]

Alles Quatsch.


[*quote*]
Dass es zuerst die Homöopathie trifft, liegt schlichtweg daran, dass sie wegen ihrer Hochpotenzen, die bei flüchtigem Blick dem gesunden Menschenverstand zu widersprechen scheinen, leicht angreifbar ist. Und diese Angriffe haben zwei erwünschte Wirkungen zugleich: In der Öffentlichkeit wird die Methode lächerlich gemacht, und zusätzlich wird zwischen die Vertreter der Alternativmedizin ein Keil getrieben, da die einen versuchen, dem entstehenden Druck auszuweichen, indem sie wissenschaftlicher werden, und die anderen sich deutlicher auf ihre ganzheitlichen Traditionen besinnen.
[*/quote*]

Alles Quatsch.


[*quote*]
Vertreter verwandter Methoden und andere Sympathisanten halten aus Selbsterhaltungstrieb die Füße still und solidarisieren sich nicht öffentlich mit der Homöopathie, um nicht mit unterzugehen. Dabei ist ihnen nicht klar, dass sie die nächsten sein werden, sobald man mit den ersten in der Reihe fertig ist (3).

Sollte die Kampagne gegen die Homöopathie sich als Erfolgsmodell erweisen und diese Methode tatsächlich in absehbarer Zeit in mehreren relevanten Ländern verboten oder erschwert werden und faktisch unbedeutend geworden sein, so wird das nicht das Ende dieser Aktion, sondern der Auftakt dazu sein, die gleiche Masche gegenüber anderen missliebigen Alternativentwürfen in der Medizin, in der Landwirtschaft, in der Pädagogik, im Sozialen und in der Wirtschaft anzuwenden.
[*/quote*]

Alles Quatsch.


[*quote*]
Wenn ich ein Bündel von Stäben nicht zerbrechen kann, brauche ich sie nur zu vereinzeln und jeden für sich zu brechen. Divide et impera, eine einfache und alte Strategie, die immer wieder und solange funktioniert, wie ihre Opfer darauf hereinfallen und sich ent-solidarisieren lassen.
[*/quote*]

Alles Quatsch.


[*quote*]
Nur solidarisch haben wir eine Chance

Auch wenn Ihnen die Alternativmedizin als Ihr Lebensinhalt vorkommt und Ihr wichtigstes Anliegen ist, müssen Sie sich für unser soziales und politisches Umfeld öffnen und für alle mitdenken und -fühlen.

Und auch wenn Sie die Alternativmedizin für eine etwas skurrile Außenseitermethode halten und lieber andere Heilverfahren in Anspruch nehmen oder selbst ausüben, müssen Sie in den Blick bekommen, dass bei diesen öffentlichen Kampagnen nicht die eine medizinische Methode auf dem Spiel steht, sondern unsere Freiheit als mündige Bürgerinnen und Bürger, selbst über unser Leben und unseren Körper zu bestimmen. Wenn heute die Homöopathie Schaden nimmt, trifft es vielleicht morgen schon den Lebensbereich, der Ihnen wichtig ist. – Wir sitzen alle in einem Boot.
[*/quote*]

Verbündete suchen. Suggerieren "Wir sitzen alle in einem Boot." Sitzen wir wirklich alle in einem Boot? NEIN!!!!! Das tun wir eben nicht! Wir sitzen nicht mit Pfuschern und Medizinparasiten in einem Boot!

[*quote*]
Quellen und Anmerkungen:

(1) siehe Leitartikel des SPIEGEL 34/2018
(2) Belege für eine enge Verwicklung der Homöopathie-Diffamierer mit der Pharma-Industrie finden Sie in „Evidence Based Monsanto“; oder im Blog von Harald Walach: „Alles Zufall?“. Grundsätzliche Überlegungen dazu in: „Gedanken über Skeptiker als Homöopathie-Gegner“.
(3) Es kündigt sich bereits an, dass die Osteopathie als nächstes Opfer anvisiert wird. Auf der Jahrestagung der GWUP, einer maßgeblichen Organisation der materialistischen Fundamentalisten, wurde nicht nur breite Werbung für Bayer/Monsanto (Glyphosat) gemacht, sondern auch die Osteopathie als unwissenschaftliche Pseudo-Medizin dargestellt.

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.
[*/quote*]

Alles Quatsch.


Warum schreibt Jörg Wichman einen so elendslangen Sermon? Verbündete suchen, darum geht es. Leute mit Politgeschwätz einseifen. Darum geht es. Vor allem jedoch geht es nur um eines: um Geld. Heilpraktiker sind Geschäftsleute. Die leben vom Geschäft. Die leben vom Geld von Kranken. Weil die Wissenschaftler den Heilpraktikern Stück für Stück nachweisen, daß sie, die Heilpraktiker, Mist bauen und Kranke ausnehmen, schreien die Heilpraktiker "Haltet den Dieb!" und jaulen wegen "Solidarität".

Aber wer braucht denn wirklich Solidarität? Ein Haufen Pfuscher oder die Kranken? Doch ganz eindeutig die Kranken. Die muß man vor Pfuschern schützen. Aber, und jetzt kommt das Aber, was sagt der Herr Heilpraktiker Jörg Wichmann?

"der Tod gilt als der Feind der Medizin, nicht als notwendiger Teil der Lebensabläufe."

Das sagt Jörg Wichmann. Solche Texte wie der von Jörg Wichmann lassen erkennen, wes Geistes Kind diese Menschen wirklich sind, die sich Heilpraktiker nennen und die Medizin usurpieren wollen. (Keine falschen Hoffnungen, ich kenne Fremdwörter, und ich habe keine Hemmungen, sie ausgiebig zu gebrauchen. 8))


"der Tod gilt als der Feind der Medizin, nicht als notwendiger Teil der Lebensabläufe."

Das ist der Abgrund. Das ist das Letzte vom Letzten. Das Maß ist voll. Scheiße ist Scheiße, und man muß sie Scheiße nennen. Und das ist Scheiße, Scheiße durch und durch.

Aber: was soll man auch von Leute erwarten, die Kranken Hundescheiße und Katzenscheiße als Medizin eintrichtern? Was soll man anderes tun als sie beim Wort nehmen?
« Last Edit: October 08, 2018, 12:11:58 AM by Thymian »
Logged
Pages: [1]