TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Waffenöl gegen Krebs?  (Read 1690 times)

Freddie Frost

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 10
Waffenöl gegen Krebs?
« on: January 05, 2019, 05:31:06 PM »

Ich hab euch wegen dem Sankt Georg gefunden. Muß euch mal was fragen zu dieser Liste. Die ist total echt, Leute. Was ich fragen will ist wegen dem Waffenöl. Was ist mit Waffenöl gegen Krebs? Versteht ihr das?


Meine Therapie
Meine Therapie ab dem 17.12.2018
Infusionen:

    Vitamin C 25gr. oder Procain Basen Lösung Infusion je 1x Woche
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3 Wochen

Alternative Therapie:

    Helleborus Niger D12 subcutan 1x samstags
    Mistel Helixor P 1mg sucutan 3x Woche Mo/Mi/Fr
    Silicea C200 –

Medikamente/Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Naltrexon 2mg – St. Georg Apotheke – 1 Kapsel direkt vorm ins Bett gehen
    DCA 500mg von der Arnika Manufaktur – 1 Kapsel/Tag
    CBD / CBDA 8% Bio Hanftropfen von CeBiol – bis zu 10 Tropfen/Tag
    Kolloides Silber LevaQuell von Levigata – 10 Tropfen/Tag
    Lumacell Akut von Wellnest – 20 Tropfen/Tag
    Katznkralle von Wellnest – 20 Tropfen/Tag
    Gelum, 3×30 Tropfen/Tag
    Spurenelement Komplex von Husaren Apotheke 2×1 nach dem Essen morgens & mittags
    Omnibiotic Stress Päckchen/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 1 Kapsel/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Curcuma Opti on Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Omega 3 Balance Oil von Zinzino – 1 EL/Tag
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 1 Kapsel/Tag
    Chlorella  Pur C plus von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Agarius Blazei 1-3, 1-6 Beta-Glucan 498 mg von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Vitamin C 1000  – von Wörwag Pharma – 1 Kapseln/Tag
    Nachtkerzenöl – von BioPräp – 2 Kapseln/Tag

Als Test aktuell:

    basisches Wasser Akaline Ionic Water System von Aquacentrum München, oder alternativ hydronade 1 Tablette in Glas Wasser – maxinmal 3 Tabletten/Tag
    Ballistol Öl von F.W. Klever – 1 TL/Tag
    H2O2 Activa Wasserstoffperoxid frei von Stabilisatoren 3,5% von HS Activa – 8 Tropfen nüchtern morgens min 45 Min. Nichts danach

Sonstiges:

    Magnesiumchlorid von Levigata – 1x Spürhstoß auf die Haut
    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag, Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche, mit meinen 3 wundervollen Katzen spielen…

Meine Therapie ab dem 28.10.2018
Infusionen:

    Vitamin C 25gr., Procain Basen Lösung, Gelat oder Artesunte Infusion 1-2x Woche
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3 Wochen

Alternative Therapie:

    Helleborus Niger D12 subcutan 1x samstags
    Mistel Helixor P 1mg sucutan 3x Woche Mo/Mi/Fr
    Carcinsosin C200 – jede 2. Woche 5 Globulies
    Silicea C200 – jede 2. Woche 5 Globulies

Medikamente/Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Naltrexon 2mg – St. Georg Apotheke – 1 Kapsel direkt vorm ins Bett gehen
    Germanium GE 132 von ProVitas – 0,5gr/Tag
    Gelum, 3×30 Tropfen/Tag
    Spurenelement Komplex von Husaren Apotheke 2×1 nach dem Essen morgens & mittags
    Omnibiotic 10 Päckchen/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 1 Kapsel/Tag
    Lumacell Akut – Wellnest – 2×20 Tropfen/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Curcuma Opti on Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Omega 3 Super 1000 mg Veganes Algenöl mit EPA & DHA von Vitabay – 3 Kapseln/Tag
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Chlorella  Pur C plus von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Agarius Blazei 1-3, 1-6 Beta-Glucan 498 mg von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Vitamin C 1000  – von Wörwag Pharma – 1 Kapseln/Tag
    Nachtkerzenöl – von BioPräp – 2 Kapseln/Tag
    Jod Sea-Iodine 1000mcg von LifeExtension – 1 Kapsel/Tag
    Biotin 100mg – St. Georg Apotheke – 1 Kapsel/Tag

Sonstiges:

    Lugol (Jod)  – 2 Tropfen auf Brust einreiben morgens
    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag, Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche, mit meinen 3 wundervollen Katzen spielen…

Meine Therapie ab dem 27.08.2018
Infusionen:

    Vitamin C 25gr., Procain Basen Lösung, Gelat oder Artesunte Infusion 1-2x Woche
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3 Wochen

Alternative Therapie:

    Helleborus Niger D12 subcutan 1x samstags
    Mistel Helixor P 1mg sucutan 3x Woche Mo/Mi/Fr
    Carcinsosin C200 – jede 2. Woche 5 Globulies
    Silicea C200 – jede 2. Woche 5 Globulies
    Phytolacca C200 von banjerji protokoll – 5 Globulis 2x/Tag —> Pause
    Thuja C30 von banjerji protokoll – 5 Globulis 1x/Tag —> Pause
    Carcinosinum C30 von banjerji protokoll – 5 Globlies alle 2 Tage —> Pause

Medikamente/Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Naltrexon 2mg – St. Georg Apotheke – 1 Kapsel direkt vorm ins Bett gehen
    Gelum, 2×20 Tropfen/Tag
    Spurenelement Komplex von Husaren Apotheke 2×1 nach dem Essen morgens & mittags
    Omnibiotic 10 Päckchen/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 1 Kapsel/Tag
    Lumacell Akut – Wellnest – 2×20 Tropfen/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Curcuma Opti on Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Omega 3 Super 1000 mg Veganes Algenöl mit EPA & DHA von Vitabay – 2 Kapseln/Tag
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Chlorella  Pur C plus von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Agarius Blazei 1-3, 1-6 Beta-Glucan 498 mg von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Vitamin C 1000  – von Wörwag Pharma – 1 Kapseln/Tag
    Nachtkerzenöl – von BioPräp – 2 Kapseln/Tag

Zusätzliches da momentan extremer Haarausfall:

    Biotin 100mg – St. Georg Apotheke – 1 Kapsel/Tag
    Thiocyn Haar Serum – 2x/Tag direkt auf Kopfhaut einmassieren

Sonstiges:

    Lugol (Jod)  – 2 Tropfen auf Brust einreiben morgens
    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag, Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche, mit meinen 3 wundervollen Katzen zu spielen…

Meine Therapie ab dem 15.08.2018
Infusionen:

    Vitamin C 25gr.,oder Basen Lösung Infusion 1x Woche
    Artesunate 250mg Ampullen, Infusion 1x Woche
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3 Wochen

Alternative Therapie:

    Helleborus Niger D12 subcutan 1x samstags
    Mistel Helixor P 1mg sucutan 3x Woche Mo/Mi/Fr
    Phönixschaukel – Entgiftungskur nach Plan —> erstmal nicht, da sonst zu viel Verschiedenes = auf Warteliste 😉
    Carcinsosin C200 – jede 2. Woche 5 Globulies
    Silicea C200 – jede 2. Woche 5 Globulies
    Quentakehl – 1 Kapsel/Tag
    Phytolacca C200 von banjerji protokoll – 5 Globulis 2x/Tag
    Thuja C30 von banjerji protokoll – 5 Globulis 1x/Tag
    Carcinosinum C30 von banjerji protokoll – 5 Globlies alle 2 Tage

Medikamente/Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Gelum, 2×20 Tropfen/Tag
    Spurenelement Komplex von Husaren Apotheke 2×1 nach dem Essen morgens & mittags
    Zinkcitrat 30 von Biogena – 1 Kapsel/Tag abends nach dem Essen
    Kupfer 4,5 – Husaren Apotheke – 1 Kapsel nach dem Essen
    Leber Galle Formula von Biogena – 2 Kapseln/Tag
    Omnibiotic 10 Päckchen/Tag
    Siebensalz Magnesium 1400 mg von Biogena – 1-2 Kapseln/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 1 Kapsel/Tag
    Artemisinin 375 mg von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Lumacell Akut – Wellnest – 2×20 Traopfen/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Curcuma Opti on Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Omega 3 Super 1000 mg Veganes Algenöl mit EPA & DHA von Vitabay – 2 Kapseln/Tag
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Chlorella  Pur C plus von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Agarius Blazei 1-3, 1-6 Beta-Glucan 498 mg von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag

Zusätzliches da momentan Gelenkschmerzen in linker Hand & extremer Haarausfall:

    Vitamin B Complex – von Vit4ever – 2 Tabletten/Tag
    Vitatmin C 1000  – von Wörwag Pharma – 1 Kapseln/Tag
    Vtamin E 400 – von vitaking – 1 Kapsel/Tag
    Schüsseler Salz D11 1x/Tag
    Schüsseler Salz D7 7Stück in heißem Wasser 1x/Tag
    MSM 750mg – Sport & Health – 2 Kapseln/Tag
    Hypericum C30 3 Glob./Tag
    Nachtkerzenöl – von BioPräp – bis zu 3 Kapseln/Tag

Sonstiges:

    Lugol (Jod)  – 2 Tropfen auf Brust einreiben morgens
    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag, Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche, mit meinen 3 wundervollen Katzen zu spielen…

Meine Therapie ab dem 12.07.2018

Meine Therapie, Medikation und Nahrungsergänzungsmittel für die Zeit in der ich in der Vita Natura Klinik bin.

Die Antikörper Infusionen,Herceptin + Perjeta, bekomme ich hier weiter alle 3 Wochen.

    Lokale Hyperthermie 2x Woche
    Ganzkörper Hyperthermie 2x Woche
    Vitamin C Infusion 5 Gramm 2x Woche
    Phönixschaukel – nach Plan
    Vitatmin C 1000 – 1 Kapseln/Tag
    Vtamin E 400 – 1 Kapsel/Tag
    Dedrei 1000 – 1 Kapsel/Tag
    Zink 25 – 1 Kapsel/Tag
    Selen 200 – 1 Kapsel/Tag
    Silymarin 167 – 3×1 Kapsel/Tag
    Artesunat 400 – 3×1 Kapsel/Tag
    Symbiolact – 1x Tag
    Pro-Symbioflor 20 Tropfen/2xTag
    Helleborus Niger D12 subcutan 1x samstags
    Mistel Helixor P 1mg Infusion 3x Woche Mo/Mi/Fr
    Eigenblut Groß Ozon Infusion 1x Woche
    Leberwickel 1x Tag
    Ozon Inhalationstherapie 3x Woche
    Sauerstoff Pariboy Therapie 3x Woche
    Magnetherapie 3x Woche
    Psychotherapie 1x Woche
    Qi-Gong 1x Woche
    Entspannungstherapie 1x Woche
    Meditation 1x Woche
    Bewegungstherapie 2x Woche
    Klangschalen Therapie 1x Woche

Meine Therapie ab dem 21.06.2018
Infusionen:

    Vitamin C 25gr.,oder Basen Lösung Infusion 1x Woche
    Artesunate 250mg Ampullen, Infusion 1x Woche
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3 Wochen

Alternative Therapie:

    Iscador M (Mistel) 1mg (nur halbe Portion davon) – 2x Woche subkutane Injektion

Medikamente/Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Gelum, 2×20 Tropfen/Tag
    Spurenelement Komplex von Husaren Apotheke 2×1 nach dem Essen morgens & mittags
    Zinkcitrat 30 von Biogena – 1 Kapsel/Tag abends nach dem Essen
    Leber Galle Formula von Biogena – 2 Kapseln/Tag
    Omnibiotic 10 Päckchen/Tag
    Siebensalz Magnesium 1400 mg von Biogena – 1-2 Kapseln/Tag
    Leber Galle Formula von Biogena – 2 Kapseln/Tag
    Haar und Haut plus von Husaren Apotheke – 2×1 Kapsel/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 1 Kapsel/Tag
    Artemisinin 375 mg von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Curcuma Opti on Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Omega 3 Super 1000 mg Veganes Algenöl mit EPA & DHA von Vitabay – 2 Kapseln/Tag
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Nano Mineral Zeolith von Wellnest Nutrazeutika- 1 Messlöffel/Tag in Wasser – abends vor dem Schlafen gehen
    Chlorella  Pur C plus von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Agarius Blazei 1-3, 1-6 Beta-Glucan 498 mg von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag

Sonstiges:

    Lugol (Jod)  – 2 Tropfen auf Brust einreiben morgens
    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag, Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche, mit meinen 3 wundervollen Katzen zu spielen…

Meine Therapie ab dem 01.06.2018
Infusionen:

    Vitamin C 25gr.,oder Basen Lösung Infusion 1x Woche
    Artesunate 250mg Ampullen, Infusion 1x Woche
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3 Wochen

Alternative Therapie:

    Iscador M (Mistel) 1mg (nur halbe Portion davon) – 2x Woche subkutane Injektion

Medikamente:

    Gelum, 2×20 Tropfen/Tag
    Symbio Flor 1 – 2x Hübe Nasenschleimhaut/Tag
    Omnibiotic Stress 1 Päckchen/Tag

Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Nachtkerzenöl 500 von Biogena – 2 Kapsel/Tag
    Siebensalz Magnesium 1400 mg von Biogena – 1-2 Kapseln/Tag
    Zinkcitrat 30 von Biogena – 1 Kapsel/Tag nach dem Essen
    Leber Galle Formula von Biogena – 2 Kapseln/Tag
    Haar und Haut plus von Husaren Apotheke – 2×1 Kapsel/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 1 Kapsel/Tag
    Artemisinin 375 mg von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Curcuma Opti on Euro Nutrador – 2 Kapseln/Tag
    Omega 3 Super 1000 mg Veganes Algenöl mit EPA & DHA von Vitabay – 2 Kapseln/Tag
    QuinoMit, Q10 fluid von Dr. Enzmann – 4 Hübe/1x Woche
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 2×2 Kapseln/Tag
    Nano Mineral Zeolith von Wellnest Nutrazeutika- 1 Messlöffel/Tag in Wasser – abends vor dem Schlafen gehen
    Bio Chlorella  400mg von fairvital – 5-7 Stück/Tag
    Astragalus Extrakt 1600 mg von fairvital – 1 Stück/Tag
    Agarius Blazei 1-3, 1-6 Beta-Glucan 498 mg von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    NADH 50mg von vitabay- 1 Stück/Tag -> bringt mehr Energie

Sonstiges:

    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Lugol (Jod)  – 2 Tropfen auf Brust einreiben morgens
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag
    Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche
    Mit meine 3 wundervollen Katzen zu spielen min. 1 Stunde/Tag
    Spaß haben und leben – so oft es geht!

Meine Therapie ab dem 21.03.2018
Infusionen:

    Vitamin C 25gr., Infusion 1x Woche
    Artesunate 250mg Ampullen, Infusion 1x Woche
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3 Wochen

Alternative Therapie:

    Iscador M (Mistel) 5mg – 2x Woche subkutane Injektion

Medikamente:

    Gelum, 2×15 Tropfen/Tag
    Symbio Flor 1 – 2×15 Tropfen/Tag
    Omnibiotic Stress 1 Päckchen/Tag

Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Nachtkerzenöl 500 von Biogena – 2 Kapsel/Tag
    Artesunate Lumacell Akut (Beifuß)von Wellnest – 3×20 Tropfen/Tag
    Katzenkralle von Wellnest – 3x20Tropfen/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 3 Tabletten/Tag
    Natriumselenit 500 + Glutamin von Husarenapotheke – 1 Tablette/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 3 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 2×2 Kapseln/Tag
    Bio – Curcuma von BioPräp – 2×2 Kapseln/Tag
    Omega 3 Veganes Algenöl mit EPA & DHA von plantrition – 2 Kapseln
    QuinoMit, Q10 fluid von Dr. Enzmann – 2 Hübe/Tag
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 1 Tablette/Tag
    Nano Mineral Zeolith von Wellnest Nutrazeutika- 1 Messlöffel/Tag in Wasser – abends vor dem Schlafen gehen
    Bio Chlorella  von Wellnest Herbazeutika- 15 Stück/Tag
    Astragalus Extrakt von fairvital – 3 Stück/Tag
    ABM Der pure Pilz von fairvital – 3 Stück/Tag
    NADH 20mg sublingual von fairvital – 1 Stück/Tag -> bringt mehr Energie

Sonstiges:

    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Epson Salz Bad – Magnesium im Körper steigern – 1x Woche
    Lugol (Jod)  – 2 Tropfen auf Brust einreiben morgens
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag
    Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche
    Mit meine 3 wundervollen Katzen zu spielen min. 1 Stunde/Tag
    Spaß haben und leben – so oft es geht!

Meine Therapie ab dem 27.02.2018:
In der Klinik St. Georg in Bad Aibling:

    Insulin potenzierte Chemo, Tag1 & Tag8, Epirubicin  30mg & Endoxan 300mg – 27.02.18 & 06.03.18
    Hyperthermie 60, Tag1+2 & Tag8+9 jeweils
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3-4 Wochen

Infusionen:

    Vitamin C 25gr., Infusion 1x Woche
    Artesunate 250mg Ampullen, Infusion 1x Woche

Alternative Therapie:

    Iscador M (Mistel) 1mg – 2x Woche subcutane Injektion

Medikamente:

    Gelum, 2×15 Tropfen/Tag
    Symbio Flor 1 – 2×15 Tropfen/Tag
    Omnibiotic Stress 1 Päckchen/Tag

Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Nachtkerzenöl 500 von Biogena – 2 Kapsel/Tag
    Artesunate Lumacell Akut (Beifuß)von Wellnest – 2 Messlöffel/Tag
    Katzenkralle von Wellnest – 2 Messlöffel/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 2 Tabletten/Tag
    Natriumselenit 500 + Glutamin von Husarenapotheke – 1 Tablette/Tag
    Indol-3-Carbinol von Euro Nutrador – 3 Kapseln/Tag
    Quercetin von Euro Nutrador – 4 Kapseln/Tag
    Bio – Curcuma von BioPräp – 4 Kapseln/Tag
    Omega 3 Veganes Algenöl mit EPA & DHA von plantrition – 2 Kapseln
    QuinoMit, Q10 fluid von Dr. Enzmann – 2 Hübe/Tag
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 2×1 Tablette/Tag
    Nano Mineral Zeolith von Wellnest Nutrazeutika- 1 Messlöffel/Tag in Wasser – abends vor dem Schlafen gehen
    Bio Chlorella  von Wellnest Herbazeutika- 15 Stück/Tag
    Astragalus Extrakt von fairvital – 3 Stück/Tag
    ABM Der pure Pilz von fairvital – 3 Stück/Tag
    NADH 20mg sublingual von fairvital – 1 Stück/Tag -> bringt mehr Energie

Sonstiges:

    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag
    Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche
    Mit meine 3 wundervollen Katzen zu spielen min. 1 Stunde/Tag

Meine Therapie bis zum 26.02.2018 sieht so aus:
Infusionen:

    Vitamin C 25gr., Infusion 1x Woche
    Artesunate 250mg Ampullen, Infusion 1x Woche

Alternative Therapie:

    Iscador M (Mistel) – 2x Woche subcutane Injektion

Medikamente:

    DCA 200mg, 2×2 Tabletten/Tag
    Gelum, 2×10 Tropfen/Tag
    Symbio Flor 1 – 2×15 Tropfen/Tag
    Omnibiotic Stress 1 Päckchen/Tag

Heilmittel & Nahrungsergänzungsmittel:

    Nachtkerzenöl von BioPräp – 2 Kapsel/Tag
    Bio – Curcuma von BioPräp – 2 Kapseln/Tag
    Quercetin Kapseln 250mg von Zein Pharma – 2 Kapseln/Tag
    Vitamin E-Depot 600 I.E. von Vitabay
    Eisen von Veleda – 2 Tabletten/Tag
    Indol-3 Carbinol 300 von vitaworld (Antikarzogen+Antioxidant)  – 3 Kapseln/Tag
    Omega 3 Veganes Algenöl mit EPA & DHA von plantrition – 2 Kapseln
    QuinoMit, Q10 fluid von Dr. Enzmann – 4 Hübe/Tag
    Zink 20 + C von Husaren Apotheke – 2 Tabletten/Tag
    Vitamin D3/K2 von Husaren Apotheke – 2 Tabletten/Tag
    Natriumselenit 500 + Glutamin von Husarenapotheke – 1 Tablette/Tag -> pausiert 2 Wochen
    Kalium- & Magnesiumcitrat von Biogena – 2×1 Tablette/Tag
    Phytolacca C200 von banjerji protokoll – 5 Globulis 2x/Tag
    Thuja C30 von banjerji protokoll – 5 Globulis 1x/Tag
    Cartisium C30 von banjerji protokoll – 5 Globlies alle 2 Tage

Sonstiges:

    Nierenwickel mit frischen Ingwer & Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 1x Woche
    Meditieren & Yoga – 30Min/Tag
    Spazieren gehen bzw. Waldbesuche – 2x Woche
    Mit meine 3 wundervollen Katzen zu spielen min. 1 Stunde/Tag
    Wieder anfangen zu Malen will ich…

Meine Therapie bis 31.01.2018:
In der Klinik St. Georg in Bad Aibling:

    Insulin potenzierte Chemo- insgesamt 3 Zyklen mit jeweils 2 Infusionen, Tag1 & Tag8, Epirubizin & Endoxan – 09.11.&16.11.17+ 06.12.&13.12..17+05.01.&12.01.2018
    Hyperthermie 60, Tag1+2 & Tag8+9 jeweils
    Herceptin + Perjeta Antikörper Infusion alle 3-4 Wochen
    Vitamin C hochdosiert 50gr, Tag2 & Tag9 – 10.11.&17.11.17+07.12.&14.12.17

Weitere Therapien in Hamburg:

    Bikarbonat 100ml 8,4% auf 250ml Natriumchlorid + 10% Magnesium, Infusion 1x Woche
    Vitamin C 25-50gr., Infusion 1x Woche
    Artesunate 250mg Ampullen, Infusion 1x Woche
    DCA 200mg, 2×2 Tabletten/Tag

Weitere Heilmittel:

    Gelum, 3×5 Tropfen/Tag
    Symbio Flor 1 – 3×10 Tropfen/Tag seit 17.12.17 (Colibiogen 1Teelöffel/Tag ist leer)
    Nachtkerzenöl 500 2 Kapsel/Tag
    Omnibiotic10  1 Päckchen/Tag
    Artesunate Lumacell Akut (Beifuß)von Wellnest – 2 Messlöffel/Tag
    Eisen von Veleda – 1 Tablette/Tag
    Katzenkralle von Wellnest – 2 Messlöffel/Tag
    Abnoba Visum Mali (Mistel) – 2x Woche Spritze in Bauch
    Vitamin D3 – 7 Tropfen/Tag
    Phytolacca C200 von banjerji protokoll – 5 Globulis 2x/Tag
    Thuja C30 von banjerji protokoll – 5 Globulis 1x/Tag
    Cartisium C30 von banjerji protokoll – 5 Globlies alle 2 Tage
    Sepia LM6, 5 Tropfen/Tag
    Quentakehl (Eppstein-Barr Virus) – 1 Kapsel/Tag -> pausiert gerade

Nahrungsergänzungsmittel:

        Chlorella Entgiftung) – 15 Stück/Tag

        Proteine von Amino4u – 2 Kaspeln/Tag

        Selen 200mcg von präventiva – 1 Tablette/Tag

        Indol-3 (Antikarzogen+Antioxidant) von präventiva – 1 Kapsel/Tag

        Curcumin + Quercetin (Wachstumshemmung+Apotose) von präventiva – 9 Kapseln/Tag
        Omega 3 Veganes Algenöl mit EPA & DHA von plantrition – 2 Kapseln
        OPC Antioxidant Komplex von Valuelife – 3 Kapseln > pausiert gerade

        Enzyme, von now – 1 Tablette/Tag > pausiert gerade

        Vitamin B12 – 2 Kapseln/Tag > pausiert gerade
        Tri-Magnesium von Wellnest – 1Messlöffel > pausiert gerade
        Zest Vital (Gefäße) – 8 Kapseln/Tag > pausiert gerade

    Immunbalance von präventiva – 1 Kapsel/Tag > pausiert gerade
    TMM + C von präventiva – 1 Kapsel/Tag -> fällt weg seit 18.12.17 da leer
    Herbalbasen von präventiva – 1 Kapsel/Tag -> fällt weg seit 18.12.17 da leer

Nicht ALLE Nahrungsergänzungsmittel nehme ich täglich, die ganzen Mittel alleine wären schon eine ganze Mahlzeit;-)
Sonstiges:

    Nierenwickel mit frischen Ingwer, 2x Woche
    Natron Vollbad zum entgiften über die Haut – 2x Woche
    Meditieren – 30Min/Tag
     Yoga – 30Min/Tag
    Spazieren gehen – 30Min/Tag
    Waldbesuche  – Versuch 2x die Woche
    Mit meine 3 wundervollen Katzen zu spielen min. 1 Stunde/Tag
    Wieder anfangen zu Malen

Was ich ausprobiert habe, aber nichts für war:

    Natron mit Agavendicksaft oder Melasse
    MMS
    MSM (Schwefel gegen Entzündungen) – 2 Kapseln/Tag – ist momentan nicht das richtige, vielleicht ein anderes Mal
    Tumore anbeten
    Seilspringen
    Stricken
Logged

Freddie Frost

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 10
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #1 on: January 05, 2019, 05:43:02 PM »

Auskuriert bist du erst, wenn du kein Geld mehr hast.



Ausgaben
Datum   Was                                      Betrag
27.09.17   Krisenberatung   150,00 €
30.09.17   Blutwerte Labor   120,00 €
30.09.17   Erstberatung Therapie    120,00 €
13.10.17   Heilpraktikerin   100,00 €
14.10.17   Apotheke   115,07 €
15.10.17   Zugticket Hamburg-Bad Aibling-Hamburg   228,50 €
16.10.17   Aufpreis Ticket   12,50 €
16.10.17   Übernachtung Pension   65,00 €
19.10.17   Heilpraktikerin   140,00 €
19.10.17   Private Arztrechnung, Beratung, Tests, Artesunate   496,64 €
23.10.17   Apotheke   51,38 €
25.10.17   Nahrungsergänzungsmittel   493,55 €
25.10.17   Krisen/Lebensberatung   520,00 €
26.10.17   Vitamin C Infusion   65,00 €
30.10.17   Blutwerte Labor   243,23 €
31.10.17   Heilpraktikerin   80,00 €
01.11.17   Apotheke   24,80 €
02.11.17   Apotheke   66,64 €
02.11.17   Familienaufstellung   70,00 €
07.11.17   Heilerpraxis   180,00 €
08.11.17   Zugfahrt Hamburg-Bad Aibling   128,80 €
09.11.17   Apotheke   86,96 €
13.11.17   Bahnfahrt Bad Aibling-Agatharied-Bad Aibling   17,10 €
14.11.17   Zugfahrt Bad Aibling-Eppenbrunn   34,40 €
14.11.17   Eiskappen   371,50 €
14.11.17   Übernachtung Eppenbrunn   29,22 €
15.11.17   Zugafhrt Pirmasens-Bad Aibling   26,90 €
15.11.17   Meditation mp3   35,00 €
15.11.17   Apotheke   18,70 €
15.11.17   Bahnfahrt Bad Aibling-Rosenheim-Bad Aibling   4,10 €
17.11.17   Bahn Bad Aibling – Hamburg   109,75 €
17.11.17   Übernachtung 9 Tage Pension Helga   360,00 €
10.11.17   Synlab Labor   52,42 €
08.11.17   European Laboratory Association Labor   275,49 €
09.11.17   Gisunt Klinik Beratung   100,22 €
24.11.17   Apotheke   74,58 €
20.10.17   Krisenintervention Pychotherapie   136,44 €
20.11.17   PVS Ärztin   124,85 €
20.11.17   Apotheke Artesunat   498,00 €
17.11.17   Fachliteratur   49,80 €
17.11.17   Fachliteratur   56,75 €
24.11.17   Medikamente Ärztin   115,00 €
30.11.17   Apotheke – Darmmittel   103,84 €
05.1.2.17   Bahnfahrt Hamburg-Bad Aibling-Hamburg   132,80 €
06.12.17   Apotheke – Zusatz Medikamente IPCT   53,64 €
04.12.17   Apotheke _ Homöopatisches Mittel   15,30 €
30.11.17   Medikamente Ärztin   18,00 €
06.12.17   Psychotherapie   240,00 €
11.12.17   Labor Priva Mikronährstoffe   150,70 €
12.12.17   Bahnfahrt Hamburg-Bad Aibling   41,90 €
14.12.17   Apotheke   17,40 €
15.12.17   Apotheke   19,94 €
15.12.17   Bahn Bad Aibling – München   24,00 €
15.12.17   Übernachtung Pension Helga   340,00 €
16.12.17   Bahn Bad Aibling – Hamburg   31,40 €
19.12.17   Apotheke – Infusionen   71,15 €
22.12.17   Aldo Berti – Heilpraktiker   230,00 €
27.12.17   Priva – Labor   201,21 €
27.12.17   Susann Rüsch – Psychotherapie   160,00 €
15.12.17   Dr. med Sabine Grüneberger – Beratung   94,43 €
03.01.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   30,00 €
04.01.18   Bahn Hamburg – Bad Aibling   55,40 €
04.01.18   AirBnB Übernachtung Bad Aibling 2 Nächte   87,60 €
04.01.18   Apotheke Chemo Zuzahlung   23,64 €
04.01.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   160,49 €
05.01.18   Apotheke – DCA   221,85 €
05.01.18   Bahn Bad Aibling – Hamburg   117,00 €
06.01.18   Bahn Bad Aibling – Hamburg   106,85 €
11.01.18   Bahn Hamburg – Bad Aibling   26,90 €
11.01.18   AirBnB Übernachtung Bad Aibling 2 Nächte   87,60 €
11.01.18   Bahn Hamburg – Bad Aibling   26,90 €
12.01.18   Bahn Bad Aibling – München   11,30 €
13.01.18   Bahn München – Basel   32,90 €
15.01.18   Bahn Basel – Hamburg   117,50 €
02.01.18   PVS Ärztin   567,79 €
11.01.18   Hotel Bihler, Bad Aibling, eine Nacht   60,00 €
15.01.18   Hotel Alexander, Basel, 2 Nächte   164,40 €
16.01.18   Taxi vom bahnhof nach Hause   12,00 €
21.12.17   Klinik St. Georg 2×2 IPCT+Hyperthermie+VitaminC+++   2.957,77 €
26.01.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   36,21 €
26.01.18   Apotheke Nahrungsergänzung   140,40 €
08.01.18   Klinik St. Georg 2×2 IPCT+Hyperthermie+VitaminC+++   1.227,21 €
29.01.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   10,00 €
27.01.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   124,96 €
01.02.18   Apotheke   9,20 €
31.01.18   Apotheke   9,06 €
31.01.18   Lokale Hyperthermie   145,14 €
05.02.18   Nahrungsergänzungsmittel   25,00 €
27.01.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   124,96 €
01.02.18   Apotheke _ Homöopatisches Mittel   65,80 €
12.02.18   Labor Priva    194,42 €
14.02.18   Nahrungsergänzungsmittel   177,50 €
14.02.18   Ganzkörperhyperthermie   407,43 €
15.02.18   Bahn Hamburg – Bad Aibling   26,90 €
15.02.18   Bahn Bad Aibling – Hamburg   112,50 €
16.02.18   MRT Mamma Conradia   406,05 €
15.02.18   Klinik Arlesheim Beratung+Untersuchung+Labor   462,96 €
21.02.18   Bahn Hamburg – Bad Aibling   55,40 €
28.02.18   Übernachtung 2 Tage Hotel Bihler   125,00 €
28.02.18   Apotheke – Zusatz Medikamente IPCT   48,54 €
01.03.18   Apotheke – Zusatz Medikamente IPCT   5,00 €
01.03.18   Bahn Bad Aibling – Bad Griesbach   22,65 €
01.03.18   Bahn Bad Griesbach – Hamburg   117,00 €
01.03.18   Bahn Hamburg – Bad Aibling   117,00 €
01.103.18   Nahrungsergänzungsmittel Nachtkerzenöl   18,00 €
07.03.18   Bahn Bad Aibling – München   15,50 €
08.03.18   Taxi   13,50 €
06.03.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   203,44 €
08.03.18   Natuurheilpraxen Dunkelfeld Diagnose   95,00 €
08.03.18   Heilpraktische Leistungen   382,00 €
08.03.18   Bahn München – Bad Griesbach   29,00 €
06.03.18   PVS Ärztin   650,79 €
06.03.18   Brigitte Herf Ärztin 4 Vitamin C Infusionen   150,00 €
12.03.18   Apotheke – Darmmittel   38,37 €
15.03.18   Apotheke – Zusatz Medikamente IPCT   30,00 €
18.03.18   Bahn Hamburg – München   4,50 €
18.03.18   Bahn Ticket Hamburg – München – Hamburg LIDL   49,90 €
20.03.18   Bahn München – Bad Aibling   11,30 €
20.03.18   Bahn Bad Aibling – Hamburg   10,40 €
20.03.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   93,42 €
20.03.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   13,74 €
23.03.18   Apotheke Nahrungsergänzung   18,00 €
23.03.18   Apotheke Nahrungsergänzung   17,50 €
23.03.18   Apotheke Nahrungsergänzung   54,20 €
20.03.18   Klinik St. Georg 2x IPCT+Hyperthermie+VitaminC+++   1.419,23 €
06.04.18   Apotheke – Infusionen   163,25 €
08.04.18   Apotheke -Nahrungsergänzung   19,95 €
10.04.18   Apotheke -Artesunate  Infusionen   498,00 €
11.04.18   Apotheke – Infusionen   47,47 €
10.04.18   Ärztin Infusionen und Beratung   490,73 €
13.04.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   166,77 €
20.04.18   Nahrungsergänzungsmittel   22,00 €
20.04.18   Nahrungsergänzungsmittel   30,00 €
23.04.18   Laborleistungen   40,78 €
23.04.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   33,90 €
26.04.18   Nahrungsergänzungsmittel   18,00 €
27.04.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   71,70 €
10.05.18   Homöopatie   120,65 €
30.04.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   85,11 €
22.05.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   46,21 €
23.05.18   Apotheke Mistel   13,16 €
24.05.18   Nahrungsergänzungsmittel   442,30 €
25.05.18   Apotheke -Nahrungsergänzung   46,10 €
31.05.18   Bioenergetische Behandlung   384,00 €
11.06.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   138,00 €
18.06.18   Nahrungsergänzungsmittel   74,00 €
18.06.18   Apotheke -Nahrungsergänzung   23,90 €
19.06.18   PVS Ärztin   881,73 €
21.06.18   Nahrungsergänzungsmittel   63,00 €
22.06.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   78,60 €
02.07.18   Laborleistungen   194,42 €
05.07.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   30,00 €
02.07.18   Anwaltsgebühren Beratung   148,75 €
25.07.18   Husaren Apotheke Nahrungsergänzung   46,33 €
30.07.18   PVS Ärztin   996,62 €
20.07.18   Ärztin Brigitte Herf Vitamin C 6x   225,00 €
23.07.18   Apotheke – Infusionen   205,17 €
23.07.18   Priva – Labor   53,40 €
08.08.18   DB Pirmasens – Hamburg   76,40 €
13.08.18   Apotheke Homoöpathie   11,20 €
13.08.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   194,56 €
16.08.18   Apotheke Antikörper Zuzahlung   20,00 €
16.08.18   DB Hamburg – Bad Aibling   64,40 €
16.08.18   Bad Aibling – DB Hamburg    83,90 €
08.08.18   Vita Natura Klinik   3.203,05 €
17.08.18   Apotheke Homoöpathie   19,40 €
17.08.18   Wasserwirbler   94,90 €
21.08.18   PVS Ärztin   201,77 €
21.08.18   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
23.08.18   Hotel Bihler, Bad Aibling, eine Nacht   70,00 €
20.08.18   Apotheke Homoöpathie   41,28 €
24.08.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   466,83 €
07.09.18   Anwaltskosten   119,00 €
13.09.18   Flixbus HH-Mü   22,99 €
14.09.18   Bahn München – Bad Aibling   11,30 €
15.09.18   Bahn Bad Aibling – Neustadt   64,40 €
16.09.18   Bahn Neustadt – Hamburg   64,40 €
14.09.18   Kongressticket   75,00 €
15.09.18   Übernachtung Pension Astrid   37,00 €
14.09.18   Nahrungsergänzungsmittel   117,50 €
13.09.18   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
19.09.18   Apotheke – Infusionen   180,09 €
25.09.18   Medikament   42,00 €
26.09.18   Apotheke Nahrungsergänzungsmittel   40,80 €
24.09.18   Labor   248,12 €
09.10.18   Nahrungsergänzungsmittel   61,65 €
03.10.18   Nahrungsergänzungsmittel   167,65 €
24.09.18   Apotheke infusionen   55,45 €
02.10.18   Heilpraktikerin   50,00 €
25.10.18   Bahn Hamburg-Darmstadt   23,90 €
22.10.18   Apotheke – diverse Ergänzungsmittel & Medikamente   43,90 €
26.10.18   Bahn Bad Aibling – Hamburg   122,60 €
23.10.18   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
24.10.18   Bahn Aschaffenburg München   23,90 €
26.10.18   Bahn München-Bad Aibling   12,00 €
29.10.18   Nahrungsergänzungsmittel   31,92 €
09.11.18   Apotheke – Mistel   68,95 €
12.11.18   Irrigator   16,50 €
13.11.18   Nahrungsergänzungsmittel   105,00 €
14.11.18   Apotheke – Medikamente   54,20 €
16.11.18   Apotheke – Medikamente   42,45 €
16.11.18   Apotheke – Infusionen   200,08 €
19.11.18   Holistischer Arzt   80,00 €
19.11.18   Medikament DCA   83,50 €
19.11.18   Apotheke -Anitkörper Zuzahlung   30,00 €
27.11.18   CBD   59,00 €
08.11.18   Vitasomal – Nahrungsergänzungsmittel   133,09 €
23.11.18   Apotheke – Medikamente   13,40 €
16.11.18   Apotheke – Infusionen   200,08 €
19.11.18   Medizinische Tees   35,16 €
17.11.18   Apotheke – Infusionen   200,08 €
28.11.18   H2O2   16,95 €
14.12.18   Apotheke – Infusionszubehör   109,86 €
17.12.18   Apotheke Mistel+Helleborus   67,68 €
11.12.18   Nahrungsergänzungsmittel   164,40 €
11.12.18   Apotheke – Medikamente   160,55 €

SUMME   34.369,16 €
Logged

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 350
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #2 on: January 06, 2019, 01:31:08 AM »

Waffenöl? Ich habe die Liste durchgesehen: Ballistol ist Waffenöl. Welche Wahnsinnigen denken sich nur diese Idiotien aus? Die Menschheit rottet sich mit ihrer eigenen Dummheit aus.
Logged
REVOLUTION!

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 188
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #3 on: January 06, 2019, 03:41:41 AM »

Darf ich ganz diskret auf einen völlig übersehenen, aber ganz und gar nicht unwichtigen Punkt hinweisen: Diese Person bietet BERATUNG an!

[*quote*]
Eine Reise der Veränderungen... > Beratung
Beratung

Wünschst du Unterstützung und eine Beratung?
Gerne teile ich meine eigenen Erfahrungen und helfe Dir,
damit auch DU Deinen eigenen Weg zur Gesundung finden kannst!
Auf körperlicher, geistlicher und seelischer Ebene,
dass eben ganzheitlich Heilung geschehen kann…

Gebe Dir Tips, erzähle wie es mir oder Anderen erging, mache Kontakte oder gehe auch mit dir zu Ärzten und anderen Terminen…

Wir werden die richtigen Therapien, Methoden, Menschen, Geräte, Ernährung, Lebensweise…für Dich gemeinsam finden!

Wenn du eine Heilungsunterstützung wünschst, dann am besten mich einfach per Mail kontaktieren:


[Emailadresse]

Dann können wir entweder ein Treffen vereinbaren,

einen Telefontermin oder auch eine Skype Verabredung verabreden..

Umarmung


[Name]
[*/quote*]


Jemand, der Waffenöl trinkt, bietet gesundheitliche "Beratung" an? Das kommentiere ich jetzt lieber nicht.
Logged
Grammatik ist für Anfänger!
(Solidargemeinschaft frei lebender Buchstaben)

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 853
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #4 on: January 08, 2019, 09:24:56 PM »

Waffenöl zu trinken ist saudämlich. Das ist schwachsinnig. Das ist unfaßbare Blödheit.

Aber das ist noch lange nicht alles.

Wie ist es denn hiermit? HIMBEEREN IN KERNSEIFE




https://pbs.twimg.com/media/DwZ1Bq6UUAA7sBi.jpg



Das ist kein Witz. Das ist kein Fake. Das ist wirklich die nackte Wahrheit.


[*quote*]
Tagebuch
Besuch bei Dr. Schuldt – Homöopath
Posted on Januar 8, 2019

Momentan bin ich bei Herrn Dr. med. Hartwig Schuldt, in der Schmarjestraße Hamburg, in Behandlung. Er arbeitet als Homöopath und hat viele Zaubermittelchen in vielen kleinen Schächtelchen. Diese füllen gleich eine ganzen Raum und dieser wirkt wie aus einer anderen Zeit.

Zweimal wurde mir der Herr sogar empfohlen, von zwei unterschiedlichen Frauen, von deren Meinung ich sehr viel halte. Die erste Dame traf ich glatt zufällig bei meinem ersten Besuch in der Praxis, was für ein glücklicher Zufall.

Herr Schuldt wurde mir als sehr weiser älterer Herr mit spezieller Ansicht und Umgang beschrieben. Also war ich gespannt.

Ich wurde aufgerufen und ging ins Heiligste. Herr Schuldt stellte mir viele Fragen, wie ob mir oft kalt ist, ich viel schwitze… Dabei notierte er eifrig Mittelchen auf einen Zettel bis fast eine Seite voll ist. Danach wurden meine Meridiane durch gemessen. Und der Doc fand noch mehr Disharmonien und Dinge die aus dem Gleichgewicht geraten sind als ich wußte und weswegen ich gekommen war. Irgendwas mit meiner Lunge ist nicht in Ordnung, mein Dünndarm hat auch ein Problem und ich habe wahrscheinlich einen Pilz da meine Gesichtshaut an einigen Stellen immer gerötet und sehr empfindlich ist.

Dr. Schuldt scheint wirklich sehr viel Erfahrung zu haben und sieht für sein Alter entsprechend jung aus, was heißt seine Zaubertränke scheinen zu wirken. Er rät mir viele Dinge die ich eh schon mache, also sind wir uns einig. Er meint aber auch das meine Krankheit durch Giftstoffe komme und ich Alles mit Kernseife waschen muß was ich roh verzehre. Auch Kräuter und Gewürze soll ich erhitzen damit Giftstoffe unschädlich für den Organismus werden. Hm, das wird eine Umstellung werden. Mal schauen wie ich das umsetzen kann. Ok Pfefferkörner ab in den Ofen für kurz und Mühle reinigen. Kernseife ist gekauft und es ist wirklich gewöhnungsbedürftig Alles an Obst und Rohkost damit ab zu schruppen. Aber ein Versuch ist es wert…, werde das mal ein paar Wochen ausprobieren.
Himbeeren in Kernseife waschen ist echt gewöhnungsbedürftig…

Nach dem Gespräch wartet man auf die speziell gemischte Mischung, die homöopatische Medizin. Diese gibts einmal gleich zum trinken mit etwas Mineralwasser vor Ort. Und dann noch zum mitnehmen in einer Spritze, da es so praktischer ist. Dosierung ist immer Morgens nach dem Frühstück 10 Tropfen. Ich bin gespannt ob es wirkt…
[*/quote*]


Das ist der Stoff, aus dem Albträume sind. So jemand als Berater. Man stelle sich vor, ein Familienmitglied ist ernsthaft krank und gerät an diese Person, die meint, Berater zu sein. Man stelle sich vor, das Familienmitglied glaubt dieser Person.



[Type ge-ext. Moses2]
« Last Edit: January 14, 2019, 06:12:56 AM by Moses2 »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 419
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #5 on: January 09, 2019, 04:00:03 AM »

Wenn die Leute alt werden, wird denen der Führerschein abgenommen. Aber als Arzt können sie noch herumwerkeln bis zum Sankt Nimmerleinstag.

Was als Hartwig Schuldt in Hamburg zu finden ist, läßt mich frösteln. Übrigens ist der auch noch Ingenieur und sollte es schon deshalb besser wissen. Aber nein, er erzählt Märchen über elektrische soundso... Und dann wurde ihm zum 80. Geburtstag gratuliert. Im Jahr 2013! Schuldt ist jetzt über 85 und will Krebskranke behandeln? Wenn ich mir die Schilderung der krebskranken Frau ansehe und das Foto von den Himbeeren in der Kernseife... Wo ist die zuständige Behörde zur Überwachung fachlichen Fähigkeiten der Ärzte? Deren Chefs würde ich mir gerne mal vornehmen. Einen nach dem anderen...!!!!!!!


http://www.zaen.org/aerzte/detail/hartwig-schuldt.html

[*quote*]
Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V.

Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin
Dr.med. Hartwig Schuldt
Praktischer Arzt
Naturheilverfahren
Fortbildungen: Diagnose- & Therapieverfahren

    Ernährungstherapie
    Fastentherapie
    Störfelddiagnostik/-therapie
    Biologische Tumortherapie
    Homöopathie

Karte Dr.med. Hartwig Schuldt
Kontakt

Schmarjestraße 41
22767 Hamburg
Deutschland

Tel.: 040 3800003
[*/quote*]




http://zaen.gruen.net/archiv/pdf/1978/1978-03.pdf

[*quote*]
H 7775 EX
3. Jahrgang
Physikalische Medizin
und Rehabilitation
left 3 , März 1978
Zeitschrift für praxisnahe Medizin

Schuldt, Moderne Akupunktur aus praktischer Sicht

Anschrift des Verfassers: Dr. med. Dipl.-Ing. Hartwig Schuldt,
Up de Schanz 60, D-2000 Hamburg 52.
[*/quote*]



Hamburger Ärzteblatt, Heft 06/07 2013, Seite 6, linke Spalte:

https://www.aerztekammer-hamburg.org/files/aerztekammer_hamburg/ueber_uns/hamburger_aerzteblatt/archiv/haeb2013/haeb_06_07_2013.pdf

[*quote*]
Gratulation

zum 80. Geburtstag
[...]
11.08.    Dr. med. Dipl.-Ing. Hartwig Schuldt
Arzt
[*/quote*]


[Type ge-ext. Moses2]
« Last Edit: January 14, 2019, 06:14:20 AM by Moses2 »
Logged

Écrasez l'infâme!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 853
Dr. med. Hartwig Schuldt, der Absacker
« Reply #6 on: January 09, 2019, 09:32:09 PM »

Die Website von Schuldt ist geräumt. Die Domain ist registriert und wurde auch benutzt. Das Webarchive hat mehrere Stichproben genommen. Diese ist vom 16.11.2014:

http://hartwig-schuldt.de/bio-energetische-verfahren.htm
WEBARCHIVE:
http://web.archive.org/web/20141116172821/http://hartwig-schuldt.de/bio-energetische-verfahren.htm
[*quote*]
Homöopathie

• Hartwig Schuldt • Patienteninformationen • Methode • Praxis • Impressum  • Übersicht •
   
Homöopathie

Methode: Bio-Energetische Medizin im körperlichen Feinbereich
Hier wird ein Behandlungssystem für den gesamten Körper vorgestellt in umfassenden oder holistischen Sinne.

    Die Tätigkeit betrifft den ganzen Menschen mit allen einzelnen Organbereichen und Reaktionsabläufen. Sie umfasst auch umweltbezogene Gegebenheiten und eine ausführliche Beratung in der täglichen Lebensführung, vor allem Nahrungsauswahl, Nahrungszufuhr und Nahrungsergänzung.

   Untersuchungen erfolgen mit Hilfe von minimalen Strömen, die nicht merkbar sind und die Bereitschaft der inneren Organe und Organzusammenhänge zu gesunder Leistung aufzeigen. Dies betrifft außerdem die Haut und Unterhautbezirke, die Lymphe und Blutgefäße im Körper, die Nerven, die Muskeln und das Bindegewebe, Gelenke und Knochen und Kieferanteile. Für alle diese körperlichen Einzelgebiete ist eine ganz genaue Feststellung von Mängeln und Defiziten, sowie Überbeanspruchung und Erschöpfungszustände feststellbar, eine energetische Sicht. Die Untersuchung ist unkompliziert und zeitlich unaufwendig, da sich bei lang erprobter Vorgehensweise getreue Situationsmuster unproblematisch erschliessen lassen. Standarddefinitionen relativieren sich. Mit der Untersuchung, die auch sogleich therapeutische Impulse einsetzen kann, werden Festlegungen jeweils für die sehr angepasste Behandlung mit homöopathischen Präparaten getroffen. Diese haben den großen Vorteil, dass sie ohne Nach- und Nebenwirkungen einsetzbar sind und von Stufe zu Stufe auf die Bedarfssituation genau einstellbar sind.

    Krankheitserscheinungen werden so einem sehr genauen Prüfvorgang unterzogen und in zeitlichen Abständen auf ihre Wiederherstellung für eine gesunde Verlaufsfolge gesteuert. Die Steuerung erfolgt auf dem gleichen Wege wie die Untersuchung und Befunderhebung.  Die Erfolgsquote zur Verbesserung und Ausheilung aufgetretener Schäden und Mängelzustände liegt über der Quote herkömmlicher Behandlungsweisen aus dem Bereich der Standardanwendungen und -untersuchungen. Es lassen sich akute, aber vor allem langwierige, chronische Veränderungen sehr angepasst aufzeigen und behandeln. Gerade der Bereich von schwer heilbaren Verläufen ist hier einer sehr gründlichen Untersuchung zu unterziehen mit entsprechenden Erfolgsaussichten. Vorsorge und Nachbehandlung sind recht nützlich. Die Methode gebraucht Elemente der bekannten Elektro-Akupunktur, die über viele Jahrzehnte besteht, und arbeitet im bio-energetischen Feinbereich körperlicher Abläufe. Im Verlauf abgesackte Organfunktionen lassen sich so ohne Nebenwirkungen und unabhängig von der Altersstufe wieder aufrichten.

Hartwig Schuldt - homöopatische Arztpraxis in Hamburg Altona
Homöopathie - Resonanztherapie - Bioenergetische Medizin - Elektroakkupunktur
[*/quote*]


Das macht er wohl immer noch. Auch bei Krebskranken, da bin ich mir sicher.

Diese Tatsachenbehauptungen halte ich für einen Skandal:

"Die Erfolgsquote zur Verbesserung und Ausheilung aufgetretener Schäden und Mängelzustände liegt über der Quote herkömmlicher Behandlungsweisen aus dem Bereich der Standardanwendungen und -untersuchungen."

und

"Im Verlauf abgesackte Organfunktionen lassen sich so ohne Nebenwirkungen und unabhängig von der Altersstufe wieder aufrichten.

Ob er wegen solcher unwahrer Behauptungen seine Website geräumt hat? Oder sind da noch ganz andere Dinge gelaufen?
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 419
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #7 on: January 10, 2019, 07:35:59 AM »

Ein bißchen Graben in alten Zeitungen bringt manchmal interessante Relikte zutage. Zum Beispiel den Vorfall vom 2. Februar 1976. Das ist 16 Jahre vor WWW. Glücklicherweise hat Die "Zeit", in der damals ein Artikel erschien, den inzwischen ins WWW gebracht. Da sollten sich die anderen Zeitungen ein Beispiel dran nehmen.

1976 ist 42 Jahre her! Schon damals sauste die Erde um die Sonne, gab es Tag und Nacht, und in Hamburg einen Dr. med. Hartwig Schuldt. Ich bin sicher, es ist derjenige, welcher.


https://www.zeit.de/1976/09/wurden-tabletten-verwechselt/komplettansicht

[*quote*]
Skandal um die Überdruckkammer: Wurden Tabletten verwechselt?
Von R. H.
20. Februar 1976, 7:00 Uhr Aktualisiert am 21. November 2012, 15:03 Uhr

Aus der ZEIT Nr. 09/1976

Hamburg

Die „Gesellschaft für regenerative Überdrucktherapie“ (GRT) hatte zu einer Pressekonferenz in ihren Hamburger Firmensitz, eine stattliche Altvilla, geladen. Im hannoverschen Haus der GRT hatten am 2. Februar drei Männer und zwei Frauen die Behandlung nicht überlebt. Einem Überdruck von 4,5 atü ausgesetzt, wie Taucher in vierzig Meter Wassertiefe, waren sie kollabiert, als der Druck gesenkt worden war.

Anlaß, Journalisten in die Hamburger GRT zu laden, war dieses Unglück nicht. Nur in einem Nebensatz „... wir wissen ja nun, daß leider...“ wurde es mit Takt und Taktik erwähnt.

Auf den Stuhlreihen drängten sich schon lange vor der Zeit rund einhundertfünfzig Personen. Eine kleine Bundespressekonferenz? Das nicht. Die Versammlung sah aus, als hätten sich die Bewohner eines Altersheims im Gemeinschaftsraum eingefunden, weil etwas veranstaltet werden soll. Es wurde. Allerdings mit ziemlicher Verspätung.

Vorher nämlich bat der ärztliche Leiter ein paar Journalisten nach oben in sein Zimmer. Erste Information: Er konnte sich nicht erklären, wer etwas von einer Pressekonferenz gesagt haben sollte. Daß Presse käme, hätte er erst zufällig soeben erfahren. Bei den Leuten im Saal handle es sich um Patienten, die wissen wollten, was denn nun los sei. Denn auf Beschluß der Gesundheitsbehörde hatte „der Laden“ schließen müssen.

Der Arzt sprach dann zum Volk. Er klärte seine Patienten – überwiegend Rentner darüber auf, daß man sich bei Wetterwechsel zuweilen schlecht fühlt, Nasenbluten unangenehm sein kann, daß es einen Unterschied zwischen akuter und chronischer Krankheit gibt, daß der Arzt nichts vermag, wenn der Behandelte nicht selbst vernünftig mithilft, daß die Überdrucktherapie fast immer bessert, aber einen Krebs nicht heilen kann.…

Zu einer Therapie, deren Ziel „Normotonie“ sein soll, was immer das heißt, gehören bei der GRT zehn Sitzungen zum Preis von je 65 Mark, was keine Kasse bezahlt, da der Nutzen dieser Außenseiterbehandlung mehr als fragwürdig ist. Der Arzt der GRT weiß, warum „viele konservative Mediziner“ von der Überdruckbehandlung abraten: „Weil sie nicht die Kenntnis haben.“

Als die alten Leute gegangen sind, dürfen die Journalisten fragen. – Einiges weiß der Mediziner genau, zum Beispiel, daß die Gesellschaft „ein Patientengut von 70 000 hat“. Wieviele es in Hamburg sind, da ist er sich nicht sicher: „Einige tausend, ich will mich da nicht festlegen.“

Er sagt, sein Kollege in Hannover habe wohl zwei Tabletten verwechselt, aus Versehen die für Taucher benutzt, die den Druckabfall in kürzerer Zeit vorsieht. Ob die eigenen Patienten anfangs gleich alles für die zehn Sitzungen „hinblättern“ müssen – diese Frage mißversteht er, denkt, die Krankenblätter wären gemeint. „Das Geld? Ja, das weiß ich wirklich nicht.“

Wie schnell in seinem Haus Hilfe möglich ist, wenn ein Patient in Gefahr kommt, scheint er auch nur schätzen zu können – zwei Minuten? eine Viertelstunde? So richtig genau ist eigentlich nur eine Bitte, die er wiederholt vorträgt: „Erwähnen Sie nicht meinen Namen – ich möchte nicht, daß meine ärztlichen Kollegen den Eindruck bekommen, ich drängte mich sozusagen ins Scheinwerferlicht.“ Rumpelstilzchen sagt trotz soviel Bescheidenheit dann aber doch, daß er Dr. Hartwig Schuldt heißt. R. H.
[*/quote*]


Wie ist das mit der Homöopathie? Was sagen die Homöopathen über die Homöopathie? Daß sie ganz toll wirkt.  Was sagte Hartwig Schuldt damals?

"daß die Überdrucktherapie fast immer bessert, aber einen Krebs nicht heilen kann"


Wie ist das mit der Homöopathie? Was sagen die Homöopathen über die Kritiker? Daß die nichts von der Homöopathie verstünden. Was sagte Hartwig Schuldt damals?

"Der Arzt der GRT weiß, warum „viele konservative Mediziner“ von der Überdruckbehandlung abraten: "Weil sie nicht die Kenntnis haben.""


Das ist damals wie heute genau das gleiche Verhaltensmuster:

Erstens: Die Methode funktioniert echt super.
Zweitens: Kritiker haben keine Ahnung

Die Tatsachenbehauptungen über die Methoden sind skandalös. Hartwig Schuldt im Jahr 2014 (in seiner Homepage):

http://hartwig-schuldt.de/bio-energetische-verfahren.htm
WEBARCHIVE:
http://web.archive.org/web/20141116172821/http://hartwig-schuldt.de/bio-energetische-verfahren.htm
[*quote*]
[...]
Die Erfolgsquote zur Verbesserung und Ausheilung aufgetretener Schäden und Mängelzustände liegt über der Quote herkömmlicher Behandlungsweisen aus dem Bereich der Standardanwendungen und -untersuchungen."

[...]

Im Verlauf abgesackte Organfunktionen lassen sich so ohne Nebenwirkungen und unabhängig von der Altersstufe wieder aufrichten.
[*/quote*]


Im Jahr 2019 sieht es so aus:

[*quote*]
Tagebuch
Besuch bei Dr. Schuldt – Homöopath
Posted on Januar 8, 2019
[...]
Momentan bin ich bei Herrn Dr. med. Hartwig Schuldt, in der Schmarjestraße Hamburg, in Behandlung. Er arbeitet als Homöopath und hat viele Zaubermittelchen in vielen kleinen Schächtelchen.
[...]
Und der Doc fand noch mehr Disharmonien und Dinge die aus dem Gleichgewicht geraten sind als ich wußte und weswegen ich gekommen war. Irgendwas mit meiner Lunge ist nicht in Ordnung, mein Dünndarm hat auch ein Problem und ich habe wahrscheinlich einen Pilz da meine Gesichtshaut an einigen Stellen immer gerötet und sehr empfindlich ist.

Dr. Schuldt ... ... meint aber auch das meine Krankheit durch Giftstoffe komme und ich Alles mit Kernseife waschen muß was ich roh verzehre. Auch Kräuter und Gewürze soll ich erhitzen damit Giftstoffe unschädlich für den Organismus werden.
[...]
[*/quote*]


Das ist doch der Hammer.

Eine Ärztekammer, die so etwas zuläßt, ist organisierte Kriminalität.
« Last Edit: January 10, 2019, 07:38:21 AM by Ayumi »
Logged

Écrasez l'infâme!

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 419
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #8 on: January 17, 2019, 10:52:29 AM »

Hier ist noch ein Beweisstück. Schuldt wird aber nicht namentlich erwähnt.


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41331164.html

[*quote*]
    Nachrichten
    DER SPIEGEL
    MEDIZIN: Geschlossene Gesellschaft

    PDF drucken

16.02.1976
MEDIZINGeschlossene Gesellschaft
Fünf Patienten starben nach der Behandlung in einer Überdruckkammer. Die fragwürdige „Therapie“ brachte Millionengewinne ein.
Sie sollen ein lebenswertes Leben führen", versprach der himmelblaue Faltprospekt, "mit Hilfe des wichtigsten, kostbarsten aber auch einfachsten Medikamentes: der Luft mit ihrem Sauerstoff."

Durch eine "Überdruckbehandlung mit hyperbarer Luft", so suggerierte die Reklame der "Gesellschaft für regenerative Überdrucktherapie (GRT)" könne so manche Krankheit "sehr gut gebess." werden: zum Beispiel Wadenschmerzen oder überhaupt offene Beine, Fettleber und Angina pectoris" Herzrhythmusstörungen und wer weiß was noch alles. Die größten Besserungschancen -- 62.5 Prozent -- lagen angeblich bei Migräne.
Jahrelang gingen die Geschäfte mit der Krankheit glänzend. Dann, letzte Woche, kam es in Hannover zum Eklat: Fünf Menschen starben nach der Behandlung in der Überdruckkammer. Sie wurden, so die Niedersächsische Ärztekammer, Opfer einer "obskuren Gesellschaft", die sich "an allen gesetzlichen und behördlichen Vorschriften vorbeigemogelt" hatte.

Seit 1969 unterhält die Gesellschaft "Institute" in ganz Norddeutschland, in Hannover allerdings erst seit knapp einem Monat. Martin 0. Hinterthür, der sich als Medizinalphysiker bezeichnet, ist technischer Leiter und Konstrukteur der hannoverschen Anlage -- gleichzeitig auch Geschäftsführer einer Produktionsfirma "Mehydra, Medizinische Hyperdruckanlagen-Bau" in Leeste bei Bremen.

Aber eigentlich gab es die "ORT" in Hannover noch gar nicht: beim Handelsregister nicht eingetragen, weil noch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung fehlte, vom TÜV noch nicht abgenommen. Der einzige Mediziner, von den wenigen Angestellten "leitender Arzt" genannt, hatte sich auch noch nicht, wie es vorgeschrieben ist, bei der zuständigen Ärztekammer angemeldet.

Nur die Werbung lief, und schon vor der Eröffnung behauptete Hinterthür vor der Lokalpresse: "Bis März sind wir ausgebucht." Inzwischen, nach der Katastrophe letzter Woche, sind wohl etliche Buchungen storniert.

Am Montagabend war in die Intensivstation der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ein Mann eingeliefert worden, bewußtlos, und "es war absolut unklar, was ihm fehlte", so der diensthabende Oberarzt Rolf-Dieter Hesch. Eine halbe Stunde später wurde noch einer gebracht, der schien einem Herzinfarkt nahe, konnte aber trotzdem noch ein bißchen reden. Er sei, so erzählte er, vormittags zur Behandlung in der "ORT" gewesen.
An jenem Vormittag, Punkt zehn, hatten sich zwanzig Männer und Frauen, überwiegend ältere, in die beiden Überdruck-Kabinen der "ORT" begeben -- eine Gemeinschaft auf Tod und Leben, wie sich später herausstellte. Sie saßen dort in Badekluft und Pantoletten und hofften auf Heilung. Keiner war auf Anraten des Hausarztes, fast alle waren ohne dessen Wissen gekommen. Ihre Krankheiten hatten sie sich meist selbst diagnostiziert.

Von draußen steuerte der "GRT"Arzt Rudolf Lammert, 63, den Luftdruck bis auf 4.6 atü, was einer Tauchtiefe von etwa vierzig Metern entspricht. Um 10.51 Uhr, als der Druck wieder vermindert wurde, signalisierte der Patient Kurt Bick, 62, daß es ihm schlecht ergebe; Lammert, der die geschlossene Gesellschaft über TV-Monitore und Lautsprecher unter Kontrolle hatte, befürchtete einen Kreislaufkollaps und erhöhte den Luftdruck wieder. Als dann gegen 15 Uhr, beim erneuten Versuch, den Druck herunterzufahren, der Patient heftiger klagte, geriet der Mediziner offenbar in Panik.
Der biedere Doktor, der bis November vorigen Jahres im westfälischen Lengerich eine mittlere Praxis für (nicht ganz schulmäßige) Allgemein-Medizin betrieben und in Hannover nun einen Job für den Rest des Berufslebens gefunden hatte. ließ in seiner Hilflosigkeit den Druck rapide sinken und gefährdete damit alle 20 Patienten.
Mit Bick, der Patientin Irma Flörke, 60, der es nun plötzlich auch miserabel ging, und "GRT"-Chef Hinterthür ließ Lammert sich einschließen -- nachdem er alle anderen Patienten einfach nach Hause geschickt hatte. Und während einer nach dem anderen Anzeichen der Caisson-Krankheit, auch Taucherkrankheit genannt, verspürte. saßen Arzt und Techniker in der Druckkabine und mühten sich vergebens um die beiden Patienten. Der Mann starb um 20 Uhr, die Frau eine Stunde später.
Die beiden Überlebenden, Lammert und Hinterthür, mußten bis nachts, 1.02 Uhr, bei den Leichen ausharren; erst dann war der Luftdruck wieder auf normal abgesenkt. Als erstes schrieb Lammert, formlos auf "GRT"Briefbögen, die Todesscheine: "Natürlicher Tod infolge Herz- und Kreislaufversagens."

Erst durch den Leichenbestatter, dem das seltsam vorkam, erfuhr die Kripo und erst durch die Polizei schließlich auch die Medizinische Hochschule von den beiden Toten -- Dienstag morgen um zehn. Wären sie noch am Unglückstage voll informiert worden. meinen die Hochschulmediziner, hätte womöglich der eine oder andere der verunglückten Patienten überlebt.

Sie vor der Gefährdung zu bewahren. war freilich schon früher versäumt worden: Weitgehend unkontrolliert von Behörden, so macht das Hannover-Unglück deutlich, und zeitweilig ohne jede medizinische Sachkunde ist da eine Branche tätig. deren größtes Kapital die Hoffnung medizinischer Laien ist.

Was die "ORT" in Hannover und anderswo als "hyperbare Therapie" verkaufte, war in erster Linie teuer. Wenn die Angaben der Gesellschaft stimmen -- danach sind in den letzten sieben Jahren in den "GRT"-Instituten 50 000 Patienten behandelt worden -, dann muß das Unternehmen 35 Millionen Mark eingenommen haben: 700 Mark pro Kopf, im voraus zu zahlen.

Für erfahrene Mediziner ist die hyperbare Therapie, wie sie von der "ORT" angewendet wurde, wenn schon nicht Humbug und reine Beutel-

* Vorn rechts: Mediziner Lammert.

schneiderei, so doch zumindest zweifelhaft. Nur zwei Indikationen sind medizinisch unumstritten: Die Druckluft hilft hei Gasbrand. einer oft tödlichen infektiösen Wunderkrankung, und bei Vergiftungen mit Kohlenoxid.

Physiologischer Effekt der Druckluft-Behandlung ist, daß Sauerstoff gleichsam in den Organismus hineingepreßt wird. Allerdings wird auch Stickstoff im Blut gelöst, der bei zu schneller Dekompression in Form kleiner Gasbläschen freigesetzt wird; dabei kann es zu gefährlichen Gas-Embolien kommen.

Höher als ein einstweilen unbewiesener Nutzen der strittigen Außenseiter-Therapie ist allenfalls deren subjektiver Effekt. Er liegt, so MHH-Professor Helmut Fabel, "mehr im Psychologischen, nicht das eigentliche Leiden beeinflussend" -- eine Euphorie durch Tiefenrausch.
Daß in Hannover überhaupt ein Arzt dabei war, scheint nicht einmal selbstverständlich. So hatte Druckluft-Unternehmer Hinterthür 1973 auf Norderney unter dem hochtrabenden Namen "Nordsee-Ambulatorium für hyperbare Sauerstofftherapie" ein "Institut" eröffnet (es wurde inzwischen, wegen schlechten Wintergeschäfts, wieder geschlossen); damals schmiß er, nachdem sein ärztlicher Angestellter ausgestiegen war, den Laden zeitweilig allein.

Kritiker wurden von Hinterthür grob beschieden, sie möchten sich "schriftlich und differenziert äußern", damit er gegen sie vorgehen könne. Im übrigen, so der Druck-Therapeut damals, bedürfe sein Privatunternehmen "keiner wissenschaftlichen Nachweise".

Schon damals, im August 1973, wies Dr. med. Heinz Mevenkamp, Leitender Medizinaldirektor an der Kurklinik Norderney, das niedersächsische Sozialministerium auf die "fragwürdigen Methoden" des Unternehmers Hinterthür hin.

Mevenkamp verwies dabei unter anderem auf die sogenannte Druckluftverordnung, ein 20seitiges Bonner Verordnungswerk vom Oktober 1972, das für die gewerbliche Wirtschaft Sicherheitsgrenzen setzt. Danach dürfen Arbeitnehmer (zum Beispiel bei Arbeiten an Brückenpfeilern unter Wasser) nicht unter höherem Druck als drei Kilopond pro Quadratzentimeter, entsprechend einer Tauchtiefe von 30 Metern, tätig sein, Jugendliche und ältere Arbeiter (über 50 Jahre) nicht mal das.

Doch diese Vorschriften gelten für Druckluft-Heiler nicht: Ella Martin, in Hinterthürs Druckkammer bis auf 40 Meter Tauchtiefe gebracht, war 77. Sie starb, als fünftes Opfer von Hannover, am Mittwoch letzter Woche.

DER SPIEGEL 8/1976
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Advertisement
DER SPIEGEL 8/1976
[*/quote*]


Ärztekammern und Ministerien kümmern sich einen Scheiß um die Sicherheit und die Gesundheit der Bürger. Selbst wenn man Ärztekammern und Ministerien auf schwere Fälle hinweist, tun sie nichts. Das ist aktive Unterstützung von Verbrechern. Und aktive Komplizenschaft bei Mord.

Der Vorfall in Hannover war im Jahr 1976. Dazu muß man wissen, daß selbst 20 Jahre später solche Geräte immer noch bei Ärzten im Einsatz waren! Bei Ärzten, die nicht mit gewerblichen Patienten aus Technik und Bauindustrie zu tun hatten, sondern "alternativ" auf ihre ganz gewöhnlichen, gutgläubigen und naiven Patienten, auf Herrn und Frau Jedermann losgingen.



Logged

Écrasez l'infâme!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 853
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #9 on: January 17, 2019, 09:15:15 PM »

Ein Jahr nach den 5 Todesfällen in Hannover erschien ein weiterer Artikel des Spiegel, am 25.4.1977. Es hatte nämlich einen weiterenTodesfall gegeben, im April 1977!

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41380448.html

[*quote*]
    Nachrichten
    DER SPIEGEL
    "Es mußte erst Todesfälle geben"

25.04.1977
"Es mußte erst Todesfälle geben"

SPIEGEL: Herr Senator Brückner, im Februar 1976 wurden in einer Überdruckkammer in Hannover fünf Menschen getötet. Am letzten Montag gab es hier in Bremen den sechsten Todesfall. War ein Jahr Zeit nicht genug, um aus Schaden klug zu werden?
BRÜCKNER: Wir haben im letzten Jahr zunächst auch die Bremer Überdruckkammer geschlossen und eine Reihe von technischen Auflagen gemacht, wobei sich zeigte, daß die Bremer Überdruckkammer schon eine Vorschleuse hatte, was die in Hannover nicht hatte.

SPIEGEL: Beide werden von dem Heilpraktiker Martin Hinterthür betrieben.
BRÜCKNER: Ja. Nachdem wir diese zusätzlichen Auflagen, gegen die er sich gewehrt hat, dann mit Polizeianordnung durchgesetzt haben, blieben uns keine rechtlichen Möglichkeiten, eine Wiedereröffnung der Überdruckkammer zu verhindern.

SPIEGEL: Schon vor einem Jahr ist diese Gesetzeslücke beklagt worden. Wie ist zu verhindern, daß kranke, überwiegend alte Menschen einer mit so hohem Risiko behafteten Behandlung ausgesetzt werden -- wobei allein die Betreiber einen Nutzen haben? Im westdeutschen Druckkammer-Business wurden in den letzten Jahren über 50 Millionen Mark umgesetzt.
BRÜCKNER: In vielen Fällen wird mit dem Wunsch nach Gesundheit ein Geschäft gemacht. Der apparative Aufwand in der Medizin wird immer größer. Wir haben eine medizintechnische Ausstattung, die nicht ausschließlich an der Heilung von Patienten orientiert, sondern auch stark von den Hersteller-Interessen bestimmt ist.

SPIEGEL: Hinterthür ist sogar beides: Hersteller und Betreiber seiner Druckkammern.
BRÜCKNER: Ja. Und bisher sind die Einflußmöglichkeiten des Staates außerordentlich gering. Die Behandlung bei Heilpraktikern und Ärzten im gesamten ambulanten Bereich unterliegt der sogenannten Therapiefreiheit. Deshalb bleibt uns einstweilen nur das Polizeirecht. Wenn man die Kammer schließen will, müßte nachgewiesen werden, daß die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet ist. Aber es ist nicht leicht zu beweisen, daß zum Beispiel der Todesfall vom letzten Montag auf schuldhaftes Versagen am Gerät oder bei der Behandlung zurückzuführen ist.

SPIEGEL: Der Hinweis auf die Therapiefreiheit kam schon im letzten Jahr. Aber damals sprachen die Ärztekammern, zum Beispiel in Niedersachsen, von einem "Mißbrauch der Kurierfreiheit"; eine "obskure Gesellschaft" habe sich an den gesetzlichen Vorschriften "vorbeigemogelt".
BRÜCKNER: Ich habe schon nach dem Vorfall in Hannover in der Gesundheitsminister-Konferenz der Länder vorgeschlagen, diese Gesetzeslücke zu schließen. Wir haben die Frage zunächst an den Ausschuß der Arbeitsgemeinschaft der Leitenden Medizinalbeamten überwiesen. Diese haben nach zweimaliger Erörterung festgelegt, daß zunächst die Ergebnisse der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen in Hannover abgewartet werden sollten.

SPIEGEL: Mit dem Prozeß in Hannover ist offenbar frühestens Ende dieses Jahres zu rechnen. Welches Ziel hat Ihre Gesetzesinitiative?
BRÜCKNER: Es geht darum, daß wir -- ähnlich wie im Arzneimittelbereich durch das neue Arzneimittelgesetz -- auch in diesen, den medizinischtechnischen Bereich der Therapiefreiheit eingreifen müssen. Es müßte eine Art TÜV für medizinisch-technische Geräte geschaffen werden. Solche Geräte müssen, soweit sie ein Risiko für den Patienten mit sich bringen, einer staatlichen Konzession unterliegen.

SPIEGEL: Dazu gehört die Frage nach dem medizinischen Nutzen. Ist denn in Ihrem Ausschuß klargestellt worden, daß es sich bei der Überdruckkammer à la Hinterthür eher um Scharlatanerie als um medizinisch sinnvolles Tun handelt?
BRÜCKNER: Die große Mehrheit aller Mediziner -- in diesem Ausschuß, glaube ich, einstimmig -- ist der Auffassung, daß außer etwa bei Gasbrand und Kohlenmonoxid-Vergiftung eine Behandlung in Überdruckkammern medizinisch wirkungslos, wenn nicht gar gefährlich ist.

SPIEGEL: Dabei arbeiten die kommerziellen Druckkammern wie in Hannover und Bremen noch nicht einmal mit reinem Sauerstoff, sondern nur mit simpler Preßluft. Die von den Druckkammer-Unternehmen propagierte Sauerstoffanreicherung im Blut kann auch mit einer ganz normalen Sauerstoffdusche bewirkt werden.
BRÜCKNER: Ja, ohne das Risiko der Überdruckkammer...

SPIEGEL: ... und ohne daß dafür 700 Mark von jedem Patienten erlegt werden müssen.
BRÜCKNER: Leider ist es so, daß solche Unternehmer ihre Patienten zum großen Teil von Ärzten überwiesen bekommen und daß die Patienten auf die Behandlung schwören.

SPIEGEL: In Wahrheit erhalten sie für das Geld nur eine Art Tiefenrausch, eine Euphorie wie beim Tauchen in größerer Tiefe. Dann werden sie wieder ausgeschleust -- weiter nichts.
BRÜCKNER: Vor einem Jahr habe ich im Fernsehen beobachtet, wie Menschen im Wartezimmer der Hamburger Hinterthür-Niederlassung saßen und nach dem Desaster von Hannover befragt wurden. Die waren von den Todesfällen überhaupt nicht beeindruckt. Das haut einen um.

SPIEGEL: Die Werbebroschüren von Druckkammer-Unternehmer Hinterthür versprechen Heileffekte nicht nur bei Hautkrankheiten, vegetativer Dystonie und Leberschäden, sondern sogar bei Herzinfarkt und Asthma.
BRÜCKNER: Für mich ist die Frage, wie wir den Patienten vor solcher, wie Sie sagen, Scharlatanerie schützen können. Ich kann nicht mal den Appell loslassen und der Bevölkerung sagen: Gehen Sie nicht dorthin. Der Herr kann mich dann verklagen wegen Geschäftsschädigung. Obwohl ich offen sage: Das ist eine unnütze Behandlung, wer dahin geht, soll sich das ein paarmal überlegen.

SPIEGEL: Sie haben auch keine Möglichkeit, diese haarsträubende Werbung zu unterbinden?
BRÜCKNER: Nein. Ich kann im ambulanten Bereich aufgrund der generellen, in unserem Land gesetzlich festgelegten Therapiefreiheit keinem Heilpraktiker oder Arzt vorschreiben, er dürfe dieses oder jenes Gerät nicht benutzen, dieses oder jenes Medikament nicht verschreiben. Das steht nicht in meiner Macht.

SPIEGEL: Im Gegensatz zum Risiko steht auch, daß die Zulassung einer Überdruckkammer nur eine Formsache darstellt: Anmeldung als gewerbliches Unternehmen, Kostenpunkt acht Mark ...
BRÜCKNER: Ja, Gewerbeordnung Paragraph 30...

SPIEGEL: ... dann vielleicht noch eine sogenannte Baunutzungsgenehmigung und schließlich die TÜV-Prüfung des Druckkessels.
BRÜCKNER: Ja, insofern handelt es sich gar nicht um eine medizinische, auf die Heilbehandlung ausgerichtete Überprüfung.

SPIEGEL: Wieviel Zeit wird noch hingehen, oder anders gefragt: Wie viele Druckkammerpatienten müssen noch sterben?
BRÜCKNER: Es ist tatsächlich nicht auszuschließen, daß, wenn nicht ein weiterer Todesfall passiert wäre, die Arbeit an der Schließung der Gesetzeslücken verlangsamt worden wäre ...

SPIEGEL: Und wie geht es weiter?
BRÜCKNER: Ich werde auf der nächsten Gesundheitsministerkonferenz im Juni diesen Punkt auf die Tagesordnung setzen. Ich bin derzeit Vorsitzender, und das ist also kein Problem. Aber ich sehe schon jetzt große Schwierigkeiten auf uns zukommen.

SPIEGEL: Rechnen Sie mit dem Widerstand der Ärzteverbände?
BRÜCKNER: Ich befürchte, daß bei den Ärztefunktionären auch diejenigen, die vor einem Jahr gesagt haben, dies sei Mißbrauch der Therapiefreiheit, jetzt anders sprechen werden, wenn es darum geht, daß der Staat dort die Hand drauf legt. Aber ich meine, daß wir als Gesetzgeber tätig werden müssen zum Schutze von Patienten, die auf der Suche nach Heilung auf solche Personen mit solchen Geräten hereinfallen und dafür viel Geld bezahlen.

SPIEGEL: Gibt es keine Möglichkeit, diesen Eingriff in die Therapiefreiheit vorerst nur auf jenes Gerät zu begrenzen, in dem nun schon ein halbes Dutzend Menschen umgekommen sind?
BRÜCKNER: Ich will Ihnen offen sagen, daß mir das nicht genügt. Wenn schon ein Gesetz, dann muß der gesamte medizinisch-technische Bereich einbezogen werden.

DER SPIEGEL 18/1977
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
[*quote*]


1. Der Betreiber der Anlage in Hannover war Martin O. Hinterthür, ein Heilpraktiker. Derselbe Heilpraktiker war auch der Betreiber der Anlage in Bremen.


2. Schon 1977, vor 40 Jahren, war bekannt: "Es mußte erst Todesfälle geben". Sonst passiert gar nichts. Und selbst dann nicht genug. Daran hat sich bis heute nicht das kleinste Bißchen geändert. Die Politik weiß haargenau, daß sie unentschuldbare Verbrechen begeht. Aber sie geht eiskalt darüber hinweg.


3. Dieser Mechanismus muß endlich näher untersucht werden:  "die Patienten auf die Behandlung schwören" ... "In Wahrheit erhalten sie für das Geld nur eine Art Tiefenrausch, eine Euphorie wie beim Tauchen in größerer Tiefe."

Diese Euphorie gibt es nicht nur durch einen Tiefenrausch, sondern auch durch unzählige andere Methoden und Mittelchen. Die einfachste Ursache: daß der Arzt oder Heilpraktiker dem Kranken zuhört. Es ist diese Euphorie, die wirkt. Das ist kein Placebo-Effekt, sondern Manipulation von Abhängigen. Das ist nichts anderes als Gehirnwäsche.


4.  Was Überdruckkabinen betrifftt: die sind heute noch im Einsatz! Hier ein Beispiel aus Soltau:

https://www.mueller-kortkamp.de/druckkammer/druckkammer.html

Müller-Kortkamp? Das sollte man sich näher ansehen...


5. Was die Gewerbefreiheit betrifft: Martin O. Hinterthür war auch weiterhin Heilpraktiker. Hier ist seine Todesanzeige:



https://trauer.weser-kurier.de/file_tmp/image_tmp/152/2947614_1_thumb-aad1ebb0a61646e688157de5748fe767.jpg

Erschienen im Weser-Kurrier am 17.08.2013:

Traueranzeige Martin Hinterthür 17.08.2013
WESER-KURIER
https://trauer.weser-kurier.de/traueranzeige/martin-hinterthuer

Was hat er in den 36 Jahren von 1977 bis 2013 gemacht? Hartwig Schuldt ist weiterhin als Arzt tätig. Obwohl schon in den 1970ern das, was er gemacht hat, mehr als fragwürdig war.

Schon vor 41 Jahren wußte Brückner, daß die Politik unverantwortlich ist. Schon vor 40 Jahren!

Politik ist dumm, faul und verantwortungslos.


6. "BRÜCKNER: 'Vor einem Jahr habe ich im Fernsehen beobachtet, wie Menschen im Wartezimmer der Hamburger Hinterthür-Niederlassung saßen und nach dem Desaster von Hannover befragt wurden. Die waren von den Todesfällen überhaupt nicht beeindruckt. Das haut einen um.'"

Das ist das Gröbste dabei: daß die Patienten so unglaublich dämlich sind. Das ist auch ein Zeichen einer starken Selektion der betreffenden Patienten: Wer zu einem Pfuscher geht, ist oft gehirngewaschen. Sofern noch Hirn vorhanden ist...
« Last Edit: January 17, 2019, 09:20:31 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Freddie Frost

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 10
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #10 on: February 17, 2019, 04:44:57 PM »

Danke, Leute. Ihr seid eine große Hilfe. Nach Auslandsaufenthalt habe ich neue Belege zu den Ausgaben. Der letzte Stand war

11.12.18   Apotheke – Medikamente   160,55 €

SUMME   34.369,16 €

Jetzt sind es 1500 Euro mehr:

07.01.19   Nahrungsergänzungsmittel   65,00 €
01.01.19   Labor   194,42 €
21.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Ozon Kapseln   125,00 €
22.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Cannabisöl   240,00 €
25.01.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
29.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Krebs von Heel   115,00 €
01.02.19   Damian Orvananos Psychotherapie & Qi Gong   150,00 €
12.02.19   Apotheke – Infusionen   37,20 €
13.02.19   Dr. Schuldt Naturheilverfahren   236,13 €
15.02.19   Apotheke Vitamin C Infusionen   203,22 €
SUMME   35.833,63 €

Das Foto der Himbeeren in Kernseife dreht mir den Magen um. Die Rechnung vom Schuldt, dem homöopathischen Arzt: 236,13 Euro. Ein halber Monat Hartz 4 für Himbeeren in Kernseife? Ich muß erst mal raus an die frische Luft.
Logged

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 419
Das Geschäft mit der Todesangst
« Reply #11 on: March 24, 2019, 09:53:16 AM »

In diesem Thread

Erst die Patienten bescheißen, dann im Gericht jaulen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=97320

ist eine Querverbindung! In diesem Post ist vor einem Jahr eine Menge an Hinweisen:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9732.msg23234#msg23234

ZITAT:

[*quote*]
https://www.news.at/a/geschaeft-mit-der-todesangst-8070997

[*quote*]
Medizin
Sonntag, 9. April 2017 von Anja Melzer und Rainer Fleckl
Das Geschäft mit der Todesangst

Der Handel mit teuren Allheilmitteln boomt

In ihrer Verzweiflung klammern sich immer mehr Kranke an alternative Arzneien, die von kriminellen Organisationen offeriert werden. Sogar österreichische Ärzte vertreiben diese sogenannten Allheilmittel. In einem besonders tragischen Fall hoben Kriminalisten nun ein Täternetzwerk aus.

Der zehnjährige Ali will ein letztes Mal seine Oma besuchen, einmal noch das Meer riechen. Also reisen seine Eltern im August 2015 mit dem schwerkranken Buben von Frankreich, wo sie seit den 80er-Jahren leben und sich ein kleines Reihenhaus gebaut haben, zu den Verwandten in die Türkei. Ali sitzt zu dem Zeitpunkt schon im Rollstuhl. Ein Gehirntumor hat sein Sehvermögen stark eingeschränkt, ein Auge ist entstellt und verbunden. Am Flughafen von Antalya kommt es zu einer schicksalhaften Begegnung: Drei Männer aus Österreich versprechen den verzweifelten Eltern Hilfe. Hundertprozentige Heilung. Mit alternativen, unkonventionellen Methoden könne Ali wieder gesund werden, behaupten sie.

In den folgenden Monaten lassen Alis Eltern, ein Bauarbeiter und eine Hausfrau, den vermeintlichen Rettern ihres Kindes insgesamt 65.000 Euro zukommen. In der Hoffnung, dass es ihm bald besser geht. Doch das Gegenteil ist der Fall: Die Männer verabreichen dem Buben ein Mittel namens "GcMAF" und andere wild zusammengepanschte Mixturen, darunter Terpentin-Ersatz, Kohlenstoff und das Cannabinoid THC. Die Männer beschwichtigen: Dass die Wirkung nicht sofort eintrete, sei normal. Doch der Krankheitsprozess wird durch die teure Kur nicht gestoppt, sondern sogar beschleunigt. Im November 2015 stirbt Ali qualvoll.

Es sind Geschichten wie diese, die selbst hartgesottene Kriminalisten emotional berühren. Franz Schwarzenbacher ist seit 30 Jahren der organisierten Kriminalität auf der Spur. Doch das, was der Chefermittler in den letzten Monaten mit seinem Team ausgeforscht hat, lässt auch ihn wütend werden:

Ein 52-jähriger Steinmetz, der sich als Krebsmediziner ausgab.

Ein 53-jähriger Baumeister, der sich als Wunderheiler präsentierte.

Ein pensionierter Zahnarzt, der auch als Apotheker auftrat.

Und ein ehemaliger Wettlokalbesitzer, der den mafiösen Machenschaften eine Struktur verpasste.

Und es gibt einen weiteren Fall: einen tatsächlichen Mediziner aus Westösterreich, der todkranken Menschen vollständige Heilung versprach, wenn sie sich nur seiner Ampullen bedienten. Produktionskosten pro Fläschchen: 30 Cent. Verkaufspreis: bis zu 1.600 Euro, je nach Schwere der Erkrankung.

Das Schneeballsystem

"Das Geschäft baut rein auf der Verzweiflung todkranker Menschen und ihrer Angehörigen auf: Wer im Endstadium Krebs hat, kauft alles", sagt Schwarzenbacher. Er berichtet von einem perfiden Businessmodell, das sich über Mundpropaganda zu einem regelrechten Schneeballsystem ausgewachsen hat. In Österreich. In Europa.

"Wir bewegen uns hier mitten in der organisierten Kriminalität", bestätigt auch Andreas Holzer, der Abteilungsleiter im Bundeskriminalamt. "In mehreren Ländern ging die kriminelle Organisation hochprofessionell vor und baute eine komplette Vertriebsstruktur auf." Immer wieder seien auch Ärzte an solchen Strukturen beteiligt. Ärzte, die ihre Profitgier über den hippokratischen Eid stellen, den sie einst leisteten.

Die Operation "Tocantins" ist ein Ermittlungserfolg, der in enger Zusammenarbeit mit den internationalen Polizeibehörden Europol und Eurojust erzielt wurde. Innerhalb nur weniger Monate forschten die Ermittler das GcMAF-Netzwerk in Österreich aus. Bei dem Proteinpräparat, das auch dem zehnjährigen Ali verabreicht wurde, handelt es sich um ein nicht für den Medizinmarkt zugelassenes Funktionsarzneimittel. Die einzelnen Ampullen wurden um 500 bis 600 Euro pro Stück angekauft und mit einem Gewinnaufschlag von 200 Prozent an Schwerstkranke weitergehandelt. Je schwerer die Erkrankung und je größer die Verzweiflung des Patienten, desto höher stieg der Preis. Neben dem Fall des verstorbenen Buben konnte das Bundeskriminalamt bis dato zwölf weitere Opfer des vermeintlichen Wunderdoktorteams ausfindig machen. Keinem einzigen der Geschädigten wurde durch die Injektionen geholfen -im Gegenteil: Sie litten zum Teil unter heftigsten Nebenwirkungen. Die Täter wurden im Dezember 2016 in Untersuchungshaft genommen.

Giftinjektion in Welser Villa

Zurück zum Sommer 2015. Zwei Mal wird der kleine Ali mit der Flugambulanz von Frankreich nach Österreich transportiert. Im Raum Wels mietet die Tätergruppe erst eine Wohnung an, in der sie ihn "behandelt", später eine Villa. Als GcMAF nicht wirkt und sich Alis Gehirntumor immer weiter vergrößert, beginnen die Täter, weitere Substanzen wie Benzin, THC und Kohlenstoff in einem Kellergeschoß zusammenzumixen. Auch dieses Fabrikat injizieren sie dem Buben. Die Nebenwirkungen äußern sich bei Ali immer extremer, sein Puls erreicht lebensgefährliche Höhen. Kurzzeitig wird er in ein Kinderspital verlegt. Als die Eltern misstrauisch werden, beginnt Alis Vater, die vermeintliche Wunderbehandlung per Video zu dokumentieren. News liegen Auszüge aus diesem Bildmaterial vor.

angebliches Krebsheilmittel
© BK angebliches Krebsheilmittel

Das Mittel, das die Österreicher an-und überteuert weiterverkauften, wird seit 2015 von Immuno Biotech Ltd. hergestellt. Die Firma, vom IT-Experten und rechtsextremen Ukip-Politiker David Noakes gegründet, vertrieb GcMAF unter dem Namen "First Immune". Das Präparat wird aus Blutplasma gewonnen. Trotz fehlender Zulassung und zurückgezogener Studien wurde es gegen Krebs, Aids, Autismus, Leukämie, Rheuma, Multiple Sklerose oder Infektionen angeboten. Tumoren, so das Heilsversprechen, reduzierten sich binnen einer Woche um ein Viertel ihrer Größe.

Doch wie sollte dieses Präparat wirken? Vereinfacht erklärt: durch Immunstimulation. Durch die Injizierung des Serums direkt unter die Haut sollen angeblich körpereigene "Killerzellen" so stimuliert werden, dass sie die kranken Krebszellen zielgerichtet bekämpfen. Damit das GcMAF wirken könne, müssen dem Körper zuvor hohe Mengen an Vitamin D zugeführt werden. Dem Patienten wird weisgemacht, dass das Mittel nur angeblich ohnehin im Organismus vorhandene "Killerzellen" ersetze und im Immunsystem wieder aufstocke.

Eine Ampulle GcMAF "First Immune" enthält 2,2 Milliliter und kostete 600 Euro. Diese reiche für bis zu acht Injektionen, sagt die Herstellerfirma. Die umstrittene bayerische Klinik St. Georg empfiehlt auf ihrer Seite bis zu 50 Injektionen wöchentlich. Dies entspräche 15.000 Euro pro Behandlungsmonat. Die Therapie müsse über drei bis zwölf Monaten aufrechterhalten werden. Überraschenderweise schlage sie bei Krebs, Aids oder Autismus gleichermaßen an. Allein: Es gibt keine klinischen Nachweise über eine etwaige Wirksamkeit.

Arzneibehörden warnten

Die Unternehmungen des schillernden David Noakes stehen in mehreren europäischen Ländern im Fokus der Ermittler. Die Zulassungs-und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien warnte bereits im Februar 2015 vor der Anwendung von GcMAF beim Menschen -und veranlasste die Produktionseinstellung des nicht lizenzierten Medikaments. Die Herstellungsbedingungen seien untragbar gewesen, teilte die Behörde mit, teilweise nicht steril, die Laborgeräte waren verschmutzt, die Inhaltsstoffe hochgradig ungeeignet für den menschlichen Organismus. Das Bundeskriminalamt spricht von illegalen Untergrundküchen, erst auf Guernsey, dann in Frankreich, die dank österreichischer Ermittlungserfolge ausgehoben werden konnten. Über 10.000 GcMAF-Ampullen wurden allein in Großbritannien beschlagnahmt, es gab Dutzende Durchsuchungen in den illegalen Herstellungslaboren, ein Schweizer Behandlungszentrum musste sperren, Erfinder Noakes ohne Bankkonten auskommen. Erst im Februar dieses Jahres erfolgte ein Zugriff in Frankreich, die Drahtzieher sitzen in Untersuchungshaft.

Bis heute gibt es laut den Ermittlern zudem keinerlei zertifizierte Studien hinsichtlich Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit von GcMAF. Die eindringliche Empfehlung an Konsumenten lautet, einen Arzt zur Kontrolle möglicher Schäden aufzusuchen. Generell ist das Mittel problematisch, weil Patienten mit Beginn der Einnahme oft auch die klassische schulmedizinische Behandlung vernachlässigen oder gar ganz abbrechen.

Das schnelle Power-Geld

Das Geschäft mit der Todesangst folgt stets demselben Muster: Je verzweifelter die Menschen, desto teurer werden ihnen vermeintliche Wundermittel untergejubelt. Und damit den Leidenden das Geld noch lockerer sitzt, wird von hundertprozentiger Heilung ohne Nebenwirkungen schwadroniert. Das dokumentiert der Fall eines westösterreichischen Arztes, der im großen Stil ein sogenanntes Allheilmittel vertrieb, das von A wie Alzheimer bis Z wie Zika-Virus ebenfalls alles und jeden heilen sollte: "Powerlight Dubai" nennt sich das Produkt zur oralen Einnahme. Die Ampullen, in denen sich simple Kochsalzlösung befindet, werden angeblich ungeöffnet elektromagnetisch aufgeladen, um hernach Wunder mit "Wasserclustern" vollbringen zu können. Interessant ist auch hier die Preisgestaltung: Für die Behandlung von Krebs im Endstadium werden pro Ampulle 1.583 Euro verlangt, als Schmerzmittel ist es schon für 70 bis 80 Euro zu haben, bereits mit der zweiten Ampulle trete angeblich vollständige Heilung ein. Auf der Powerlight-Homepage versprechen die Händler das Blaue vom Himmel: Mit Powerlight gehe "die Sonne auf". Oder:
"We bring light into the dark."

Das Ermittlungsteam rund um Franz Schwarzenbacher hat in den letzten Monaten mehr als 80 Geschädigte einvernommen, die Kenntnis über die Praktiken des zweifelhaften Medizinmannes haben. Die Dunkelziffer könnte auch in dieser Causa weit höher liegen. Erschwerend ist zudem: Zum Teil sind Opfer bereits verstorben. Der zugelassene Arzt, Ende 60, hatte eigens für den Vertrieb eine Powerlight-Pharma-Firma gegründet. Teilweise verschickte er die Ampullen an Schwerkranke, ohne die Patienten vorher zu visitieren. Seine Patientenkartei vergrößerte sich vor allem über Mundpropaganda. Bezogen hat der Arzt, in dessen Praxis unhygienische Zustände geherrscht haben sollen, die Ampullen offensichtlich über einen deutschen Mediziner und Kinderbuchautor, der in Österreich ebenfalls eine eigene Powerlight-Unternehmung besitzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Arzneimittelbetrugs, die Ärztekammer will zu dem Disziplinarverfahren, das gegen den Westösterreicher läuft, keine Angaben machen, betont jedoch: "Seit jeher wird allen Ärzten abgeraten,'Wunderbzw. Allheilmittel' zu vertreiben."

Doch nach wie vor erteilt der Mediziner interessierten Kunden Auskunft über "Dubai Powerlight". Wenn auch zurückhaltender, wie News-Recherchen ergaben: Er sei von der Wirkung überzeugt gewesen, meint er, müsse aber bei seinem deutschen Partner, dem Arzt und Kinderbuchautor, noch einmal bezüglich der Wirkung nachforschen, weil er nun Probleme habe. Aber ja, besorgen könne er es jederzeit: "Wo kein Kläger, da kein Richter."

Undercover-Recherche


Nach wie vor bieten österreichische Ärzte offenbar Behandlungen mit GcMAF an. Unklar ist, woher sie das Mittel beziehen. Es gibt eine österreichische Firma, die GcMAF-Produkte unter dem Deckmantel "Nahrungsergänzungsmittel" legal vertreibt. Es handle sich um eine "bessere, weiterentwickelte GcMAF-Version", erklärt eine Firmensprecherin. Das Supplement sei "sehr hochpreisig" und für die orale Einnahme deklariert, könnte von Ärzten jedoch auch gespritzt werden. Selbst die Handelsfirma geht davon aus, dass einige Ärzte GcMAF weiterhin aus dem Ausland beziehen.

News wandte sich undercover mit dem Fall eines Gehirntumors und dem Wunsch nach einer GcMAF-Therapie an diverse Ordinationen. Zum Beispiel an einen 57-jährigen Arzt in Wien-Hietzing. Der Mediziner ist in der Szene alternativer Krebstherapien einschlägig bekannt, gilt als heilerische Koryphäe - übrigens lange auch für Behandlungen mit "Ukrain"(siehe Kasten). In inoffiziellen Internetforen berichten ehemalige Patienten, dass sie für die Injizierung des Präparats aus aller Welt anreisten, sogar aus Amerika, und fünfstellige Beträge bezahlten. Nebenbei: Der Arzt hielt Lehrveranstaltungen an der Medizinischen Universität Wien, seine Ordination war zudem "akademische Lehrpraxis" - und er ist zertifizierter Gerichtssachverständiger.

"Alles weitere persönlich"

Auf die explizite Frage nach GcMAF als Wahlbehandlungsmittel des geschilderten Gehirntumors antwortet der Wiener Mediziner nach nur fünf Stunden: "Ich muss Sie bitten, einen persönlichen Termin wahrzunehmen, da ich mich schriftlich nicht äußern kann und will, da eine offizielle Zulassung zu diesem Präparat fehlt. Alles weitere sehr gerne persönlich. ( ) Herzliche Grüße!" Am darauffolgenden Vormittag schickt eine Praxismitarbeiterin ein weiteres Mail mit der nachdrücklichen Einladung zu einem Gespräch. Für dieses würden, so der Hinweis, 170 Euro verrechnet: "Melden Sie sich ruhig, um den entsprechenden Termin zu vereinbaren."

Auch eine 63-jährige Wiener Wahlärztin, Psychotherapeutin und Homöopathin soll in den letzten Jahren mit GcMAF Krebs behandelt haben. In diversen Gesundheitsforen wird ihre Therapie empfohlen. Auf der Homepage ihrer innerstädtischen Privatordination preist sie ein Nachfolgepräparat von GcMAF an. Dazu führt die Medizinerin angebliche Erfolge von Marco Ruggiero an, einem umstrittenen Florentiner Arzt, der als "wissenschaftlicher Leiter" in Noakes' britischer GcMAF-Firma Immuno Biotech Ltd. firmierte und als Aids-Leugner gilt. Mit ihm gemeinsam trat die Wiener Medizinerin beispielsweise 2010 bei einem Aids-Leugner-Kongress auf - von ihr im Wiener Museumsquartier organisiert. Genannter Arzt, Marco Ruggiero, dem zeitweise seine Approbation entzogen wurde, vermarktet übrigens auch ein probiotisches GcMAF-Joghurt, das die Wiener Ärztin gerne eingesetzt haben soll. Sie könne, schreibt sie auf ihrer Website, in "nur zwei Halbtagen" alle Voraussetzungen bieten, die Krebserkrankte "zu ihrem persönlichen Quantensprung mit nach Hause nehmen können". Auf Nachfrage zu einer GcMAF-Behandlung eines Gehirntumors lädt auch sie sofort zu einem persönlichen Termin. Sie nennt das GcMAF-Nachfolgemedikament, das derzeit bei der einen österreichischen Firma legal bezogen werden kann. Zehn Fläschchen für 2.300 Euro, schreibt sie.

"Lebensbedrohlicher Betrug"

Die Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) warnt ausdrücklich davor, Mittel zu probieren, die hundertprozentige Heilung versprechen: "Es gibt nie Wirkungen ohne Nebenwirkungen, das ist ein Naturgesetz. Wenn Ihnen jemand so etwas verkauft, lügt er", sagt AGES-Arzneimittelexperte Christoph Baumgärtel, der eine Häufung an Fällen in Österreich registriert. "Es ist ein lebensbedrohlicher Betrug. Sämtliche Präparate haben keine Zulassung und sind illegal auf dem Markt." Deshalb gehe die AGES auch regelmäßig gemeinsam mit den Ermittlungsbehörden rechtlich dagegen vor.

Der Powerlight-Arzt wird sich für sein Tun demnächst verantworten müssen. Er ist übrigens leidenschaftlicher Leserbriefschreiber an eine österreichische Tageszeitung. So hat er beispielsweise eine klare Haltung zu Substanzen wie Cannabis: Er fände es "fatal", schreibt er, "wenn dereinst diese Drogen legalisiert am freien Markt und morgen am Kaugummiautomaten" erwerblich würden. Was seine eigene Qualifikation als Heiler angeht, sieht er in einem anderen Brief "frappante Gemeinsamkeiten mit unserem Pontifex Franziskus". Sowie mit Christus, dem "Erlöser".
[*/quote*]


[Farbig markiert. Yuli]
« Last Edit: March 24, 2019, 01:00:40 PM by Yulli »
Logged

Écrasez l'infâme!

Freddie Frost

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 10
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #12 on: March 24, 2019, 12:20:41 PM »

Hallo, Leute, schon wieder über 770 Euro weg.

Letzter Stand:

13.02.19    Dr. Schuldt Naturheilverfahren      236,13 €
15.02.19    Apotheke Vitamin C Infusionen     203,22 €
SUMME   35.833,63 €

So sieht es jetzt aus:

13.02.19     Dr. Schuldt Naturheilverfahren      236,13 €
15.02.19     Apotheke Vitamin C Infusionen     203,22 €

18.02.19     Nahrungsergänzungsmittel          174,00 €
11.03.19     Omega3 Öl                                       85,00 €
14.03.19     Aptheke Medikamente                  198,20 €
08.03.19     Apotheke – Infusionen                  264,29 €
15.02.19     Apotheke Lösungsmittel                    9,80 €
11.3..19      Apotheke – Zusatz Antikörper        30,00 €
SUMME   36.604,92 €

Ich bin nur noch fassungslos. Ich begreif das alles nicht.
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 469
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #13 on: March 24, 2019, 02:01:29 PM »

Diese Frau scheint bekannt zu sein wie ein bunter Hund. Aber ich war noch nie bei ihr. Da ist mir etwas erspart geblieben.

[*quote*]
Auch eine 63-jährige Wiener Wahlärztin, Psychotherapeutin und Homöopathin soll in den letzten Jahren mit GcMAF Krebs behandelt haben. In diversen Gesundheitsforen wird ihre Therapie empfohlen. Auf der Homepage ihrer innerstädtischen Privatordination preist sie ein Nachfolgepräparat von GcMAF an. Dazu führt die Medizinerin angebliche Erfolge von Marco Ruggiero an, einem umstrittenen Florentiner Arzt, der als "wissenschaftlicher Leiter" in Noakes' britischer GcMAF-Firma Immuno Biotech Ltd. firmierte und als Aids-Leugner gilt. Mit ihm gemeinsam trat die Wiener Medizinerin beispielsweise 2010 bei einem Aids-Leugner-Kongress auf - von ihr im Wiener Museumsquartier organisiert. Genannter Arzt, Marco Ruggiero, dem zeitweise seine Approbation entzogen wurde, vermarktet übrigens auch ein probiotisches GcMAF-Joghurt, das die Wiener Ärztin gerne eingesetzt haben soll. Sie könne, schreibt sie auf ihrer Website, in "nur zwei Halbtagen" alle Voraussetzungen bieten, die Krebserkrankte "zu ihrem persönlichen Quantensprung mit nach Hause nehmen können". Auf Nachfrage zu einer GcMAF-Behandlung eines Gehirntumors lädt auch sie sofort zu einem persönlichen Termin. Sie nennt das GcMAF-Nachfolgemedikament, das derzeit bei der einen österreichischen Firma legal bezogen werden kann. Zehn Fläschchen für 2.300 Euro, schreibt sie.
[*/quote*]


Der Kongress in 2010 ist leicht zu finden.

Hier ist Anja Melzer, eine der beiden Journalisten, und ihr Artikel:

https://www.torial.com/anja.melzer/portfolio/206866

Aus den Hinweisen läßt sich ein Profil erstellen zum Suchen. Klick, klick, klick, schon ist man da:


http://gz-am-hamerlingpark.at/krebstherapie.html

[*quote*]
Ergänzende Krebstherapien

Erfreulicherweise findet seit einigen Jahren eine Annäherung der konventionellen Medizin an das an Krebs erkrankte Individuum statt, welches bis dahin oft in einem statistischen Mittelwert aus multizentrischen Studien konturlos untergegangen war. Das erleichtert eine gemeinsame Sprache: Individualisierung war immer schon Ausgangspunkt und Ziel aller Maßnahmen einer wahrhaft ganzheitlichen Medizin. Die Diagnose „Krebs“ ist wie kaum eine andere eine Herausforderung zu einem Quantensprung. Heilungen auch in noch sehr fortgeschrittenen Stadien von Krebs sind möglich. Das Gemeinsame aller dieser Heilungen scheint eben jener Quantensprung zu sein.

Entschlossenheit, Konsequenz, Willensstärke, Selbstliebe und eine der Heilung förderliche Lebensführung sind vonseiten der Erkrankten nötige und gegebenenfalls zu entwickelnde Qualitäten.
Dies neben entsprechender Ernährung, körperlichem Training in Form von Ausdauer, Kraft und Dehnung, Atemübungen sowie mentalem Training, gezielten Imaginationen und Bearbeitung von mentalen Hindernissen aus frühen Prägungen und/oder schlimmen Erfahrungen.

Gemeinsam mit Frau Dr. Bettina Reiter, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, bieten wir Seminare an, die wir „Empowerment nach Krebs“ genannt haben. An zwei Halbtagen bieten wir so viel Information und praktische Übungen wie möglich, damit an Krebs Erkrankte alle theoretischen und praktischen Voraussetzungen zu  ihrem persönlichen Quantensprung mit nach Hause nehmen können.

Immer bemüht neue, erfolgversprechende Therapieoptionen rasch aufzugreifen, innerhalb eines Netzwerkes ähnlich engagierter Kolleginnen und Kollegen kritisch zu prüfen und nach sorgfältigem Abwägen in mein Angebot aufzunehmen, setze ich mich derzeit mit RERUM auseinander, einem Nachfolgepräparat von GcMAF, dem aus dem Vitamin D abgeleiteten Makrophagen aktivierenden Faktor.  Nach den Forschungen einer Arbeitsgruppe um Prof. Marco Ruggiero aus Arizona scheint ein Durchbruch gelungen zu sein.
 
Zirkulierende Tumorzellen und Chemosensitivitätstests

R.G.C.C – www.rgcc-group.com

Im Allgemeinen wird Patienten, die eine Krebsdiagnose erhalten haben, jene Therapie vorgeschlagen, die sich aufgrund großer Studien statistisch gesehen am besten bewährt.Für den jeweiligen Patienten/ die jeweilige Patientin mag das zutreffen oder auch nicht.

Eine zusätzliche Hilfestellung für eine individuellere Beratung bieten onkologische Tests wie die des griechischen Labors R.G.C.C. Mehr als dreißig junge Molekularbiologen arbeiten dort mit modernsten Methoden, isolieren Krebszellen, erstellen genetische Profile, überprüfen das wahrscheinliche Maß der Wirksamkeit von Chemotherapien, monoklonaler Antikörper und auch von Natursubstanzen. 15 bis 25 ml venöses Blut ist dazu nötig, das innerhalb von 24 Stunden das Labor erreicht.

Gerade bei Natursubstanzen, für deren Wirksamkeit meist keine großen Studien vorhanden sind und die von wohlmeinenden Therapeuten, Freunden und Verwandten in verwirrender Fülle angepriesen werden, ist der Onconomics Extracts -Test außerordentlich hilfreich, fundierte Entscheidungen zu treffen und eine klaren therapeutischen Weg zu gehen.

Krebstherapie in Wien

Wir haben in Wien ein Netzwerk ins Leben gerufen, in dem Ärztinnen und Ärzte sich über fundierte Möglichkeiten einer individualisierten Krebstherapie wechselseitig informieren und austauschen, Kongresse besuchen, offenen Fragen nachgehen und dadurch rasch Therapieprotokolle optimieren können.

Wie lange dauert die Krebstherapie?

Da Krebs mehr und mehr als chronische Krankheit und nicht als unausweichlich mit dem Tode endender Schicksalsschlag erfahren wird, dauert die Therapie lang: ist die akute Situation überstanden, gilt es wachsam zu sein, den Lebensstil auf Gesundheit auszurichten, mittels gezielter Diagnose frühzeitig zu erfassen, ob mit einer neuerlichen Manifestation von Krebs zu rechnen ist und, wenn dies der Fall sein sollte, therapeutisch frühzeitig gegen zu steuern.

Was kostet eine Krebstherapie?

Die Kosten der Krebstherapie sind ebenso unterschiedlich wie die an Krebs erkrankten Menschen. Manche wollen und können all ihre zeitliche und finanzielle Energie darauf verwenden mit grösstmöglicher Wahrscheinlichkeit gesund zu werden und begeben sich in viele, auch teure Therapien. Je geringer ausgeprägt die ursprüngliche Krebserkrankung war und je ernsthafter und intensiver sich jemand der Veränderung von mentalen, ressourcenverzehrenden Mustern widmet, um so kostengünstiger lässt sich der Therapieplan gestalten.
 
Welche Krebstherapien gibt es?

Neben den Leitlinien der etablierten Medizin gibt es eine große Bandbreite an zusätzlichen oder - wenn gewünscht - auch alternativen therapeutischen Ansätzen. Um diese unüberschaubare Fülle auf Weniges und Effizientes zu reduzieren, gibt es unter anderem sogenannte Chemosensitivitätstests, die anhand von Blut- oder Tumorgewebsproben des Patienten das Ansprechen oder Nichtansprechen von möglichen Therapien mir großer Wahrscheinlichkeit vorhersagen können und einen individuellen Weg nahelegen.
 
Was ist biologische Krebstherapie?

Unsere Biologie ist auf Überleben und auf ein Gleichgewicht der Kräfte (Homöostase) angelegt. Chronische Krankheitssymptome sind Ausdruck davon, dass die körpereigenen Regulationsmechanismen an ihre Grenze gelangt sind: Dass nicht alles ausgeschieden werden kann, was ausgeschieden werden sollte, dass bestimmte Substanzen vor allem in Stresssituationen vermehrt benötigt werden und daher unzureichend vorhanden sein können, dass Entzündungsprozesse schwelen und von alleine nicht zu Ende gebracht werden können. So jedenfalls sehen dies die meisten sogenannt „biologisch“ arbeitenden Therapeuten.  Demgemäß bedarf ein kranker Organismus der Unterstützung, indem wir  Blockiertes anregen, Überaktives bremsen, Störendes aus dem Weg räumen,  - letztlich heilt sich jeder Organismus selbst.

Die Säulen der Krebstherapie

* eine ausführliche Anamnese, in der die spezifischen Altlasten gefunden und bearbeitet werden: chronische Entzündungen zum Beispiel oder chronischer Stress in Form unerledigter psychisch belastender Lebensereignisse

*  ein radikal veränderter Lebensstil: offenbar haben die meisten ehemaligen Krebspatienten, auch solche mit vormals fortgeschrittensten Krebsstadien, sich selbst und ihr Leben ernst und in die Hand genommen und verändert, was verändert werden musste um das dynamische Gleichgewicht namens Gesundheit wieder zu finden. Dazu gehören auch optimale Ernährung, körperliches und mentales Training.

* eine gute Wahl jener Therapien, zu denen sich ein Patient/eine Patientin nach ausführlicher Information über möglichen Nutzen oder Schaden aus ganzem Herzen entschließt. Unterstützt von Ärztinnen und TherapeutInnen, die solche Entscheidungen respektieren und begleiten.


    zurück zur Hauptseite >
    Dr. Santos König
    NEWS
    Homöopathie
    Psychotherapie[/b]
    Neuro - Biofeedback
    Orthomolekulare Medizin
    VNS-Analyse
    Vitalfelddiagnostik
    vitOrgan-Therapie
    Mikroimmuntherapie
    Lasertherapie
    Links / Leseliste
    Publikationen / Vorträge
    Kontakt

    < zurück
    Autoimmunkrankheiten
    Krebstherapie
    Bioidente Hormone
    HCG Behandlung
    Unverträglichkeiten
    Oxytocin

Dr. med. Uta Santos-König
Individualisierte Allgemeinmedizin und Psychotherapie
Praxiszeiten:
täglich (außer an Dienstagen)
von 9 Uhr bis 18 Uhr
Terminvereinbarung:
+43 1 40 666 00
office@gz-am-hamerlingpark.at
Gesundheitszentrum am Hamerlingpark
Krotenthallergasse 3-5/1
1080 Wien
Gesundheitszentrum am Hamerlingpark
[*/quote*]



"mentales Training" stinkt. "Veränderung von mentalen, ressourcenverzehrenden Mustern" stinkt erst recht. Das läuft auf Gehirnwäsche raus. Woher will die Frau Doktor denn wissen, was ein gutes mentales Muster ist und was ein schlechtes? Gibt sie öffentlich nachprüfbare Beispiele an? Davon sehe ich nichts. Aber ich sehe das:

"Demgemäß bedarf ein kranker Organismus der Unterstützung, indem wir  Blockiertes anregen, Überaktives bremsen, Störendes aus dem Weg räumen,  - letztlich heilt sich jeder Organismus selbst."

Das ist Dummschwatz. Nichts als Dummschwatz. Wenn der nach Stunden abgerechnet wird, wird man damit zum Millionär. Als Dummschwätzer. Als Patient wird man arm. Hat mein kein Geld, was dann? Dann hat man Pech gehabt.

Solange man noch genug Geld hat, gibt es Quantensprünge:

"Die Diagnose „Krebs“ ist wie kaum eine andere eine Herausforderung zu einem Quantensprung. Heilungen auch in noch sehr fortgeschrittenen Stadien von Krebs sind möglich. Das Gemeinsame aller dieser Heilungen scheint eben jener Quantensprung zu sein."

"Heilungen auch in noch sehr fortgeschrittenen Stadien von Krebs sind möglich." Natürlich. Hoffnung bis zuletzt. Besonders lukrativ, daß die Kranken mit zunehmendem Verfall zu immer irreren Mitteln greifen, für die sie immer mehr zu zahlen bereit sind. Das letzte Hemd hat ja keine Taschen.

Geistig schon fast im Nirwana, eventuell mit Hilfe von "Gras" (Cannabis, Haschisch), gibt es "mentales Training, gezielte Imaginationen und Bearbeitung von mentalen Hindernissen aus frühen Prägungen und/oder schlimmen Erfahrungen". Selbst ohne Cannabis ist das krauses Gras. Die bekannteste Version ist Hamers Germanische Neue Medizin: "mentale Hindernisse aus frühen Prägungen". Immerhin taucht das Wort "Konflikt" nicht auf. Das hört man wohl erst bei den Behandlungsstunden? Für mich stinkt das alles nach durch Wortklauberei verschleierte Germanische Neue Medizin von Ryke Geerd Hamer.


"An zwei Halbtagen bieten wir so viel Information und praktische Übungen wie möglich, damit an Krebs Erkrankte alle theoretischen und praktischen Voraussetzungen zu  ihrem persönlichen Quantensprung mit nach Hause nehmen können." Und dann? Was ist nach diesen "zwei Halbtagen"? Was dann!? Ist der Kranke dann selbst schuld, wenn es ihm nicht besser geht?

Der Name "Rerum" taucht im Artikel nicht auf, aber "GcMAF" und Marco Ruggiero: "setze ich mich derzeit mit RERUM auseinander, einem Nachfolgepräparat von GcMAF, dem aus dem Vitamin D abgeleiteten Makrophagen aktivierenden Faktor.  Nach den Forschungen einer Arbeitsgruppe um Prof. Marco Ruggiero aus Arizona scheint ein Durchbruch gelungen zu sein."

Wenn es dem Reinwald an den Kragen geht, warum lassen die Staatsanwaltschaften die Anderen laufen?


Im Artikel

Das Geschäft mit der Todesangst
https://www.news.at/a/geschaeft-mit-der-todesangst-8070997

von Anja Melzer und Rainer Fleckl werden Preise genannt:

[*quote*]
Produktionskosten pro Fläschchen: 30 Cent. Verkaufspreis: bis zu 1.600 Euro, je nach Schwere der Erkrankung.
[...]
Die einzelnen Ampullen wurden um 500 bis 600 Euro pro Stück angekauft und mit einem Gewinnaufschlag von 200 Prozent an Schwerstkranke weitergehandelt. Je schwerer die Erkrankung und je größer die Verzweiflung des Patienten, desto höher stieg der Preis."
[*/quote*]

Produktionskosten nur 30 Cent. Verkaufspreis 500 Euro. Die nächste Stufe schlägt 200, 500 oder sogar 1000 Euro oder mehr auf.

Die Produktionskosten pro Fläschchen sind 30 Cent. Das bezieht sich vermutlich auf den Hersteller. Der erste Händler in der Kette muß natürlich mehr als nur die reinen Herstellungskosten zahlen. Also 70 Cent? Das könnte passen.

Weil das alles ein undurchsichtiger Nebel ist,  warum kaufen die Täter für 500 Euro und nicht bei Reinwald für 300 Euro? Weil sie keine Lagerhaltung wollen? Weil sie Reinwald nicht kennen? Weil es noch mehr Händler und Zwischenhänder gibt? Weil sie aus Gründen des Risikos kein Beweismaterial im Haus wollen und deswegen jedes Fläschchen nur einzeln ordern und dann verschwinden lassen? Bei einem Endverkaufspreis von 1500 Euro kann man sich das leisten...

Bei der gefundenen Webseite, von der Dr. med. Uta Santos-König, "Individualisierte Allgemeinmedizin und Psychotherapie", Krotenthallergasse 3-5/1, 1080 Wien, was kostet da eine "Krebstherapie"?

[*quote*]
Was kostet eine Krebstherapie?

Die Kosten der Krebstherapie sind ebenso unterschiedlich wie die an Krebs erkrankten Menschen. Manche wollen und können all ihre zeitliche und finanzielle Energie darauf verwenden mit grösstmöglicher Wahrscheinlichkeit gesund zu werden und begeben sich in viele, auch teure Therapien. Je geringer ausgeprägt die ursprüngliche Krebserkrankung war und je ernsthafter und intensiver sich jemand der Veränderung von mentalen, ressourcenverzehrenden Mustern widmet, um so kostengünstiger lässt sich der Therapieplan gestalten.
[*/quote*]

Keine präzisen Angaben. Aber indirekt zwei Hinweise:

1. Je kranker der Patient ist, desto teurer wird es.
2. Je mehr er geistig im heilerischen Sinn verstrahlt ist, desto günstiger für ihn. Andernfalls, natürlich, teurer.

Für mich läuft das auf geistige Unterwerfung hinaus. Kritik oder unerwünschte Fragen und Zweifel am Behandlungsverfahren sind selbstverständlich Heilungshindernisse und führen zwangsläufig zu höheren Kosten. Also muß sich der Kranke unterwerfen, denn sonst wird es für ihn noch teurer.

Dr. med. Uta Santos-König. Ich war noch nie bei ihr. Da ist mir etwas erspart geblieben. Ihr aber auch...
« Last Edit: March 25, 2019, 12:07:33 AM by Yulli »
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 469
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #14 on: March 24, 2019, 02:38:27 PM »

"aids  cui bono?". Ausgeprägter Verschwörungswahn. Das Kongressprogramm läßt daran keinen Zweifel.


AIDS zwischen Wissen und Dogma
www.science-and-aids.org/d/download/AIDS-Kongress-Programm.pdf

[*quote*]
aids  cui bono?
AIDS zwischen Wissen und Dogma
Bedingungen für das Entstehen und Vergehen
einer wissenschaftlichen Theorie


Kongress am 16/17. Juli 2010
Museumsquartier, Hofstallungen
Wien
Museumsquartier Wien, Hofstallungen
AIDS zwischen Wissen und
Dogma
Bedingungen für das Entstehen und Vergehen
einer wissenschaftlichen Theorie
Kongress am 16/17. Juli 2010 in Wien

Kongress Programm

Alle Vorträge simultan werden auf Deutsch und Englisch übersetzt.
Mittagessen und Kaffeepausen sind für alle Teilnehmer inkludiert.

Freitag, 16. Juli

09:00 Anmeldung

09:30 - 10:15 Uta Santos-König
"Unbefleckte Empfängnis oder befleckte Erkenntnis -
Wissenschaftsbetrachtung durch Ludwik Flecks Brille"


10:20 - 11:05
Neville Hodgkinson
"HIV/AIDS und Goethe ́s Faust: Ein Pakt mit dem Teufel?"
11:05 - 11:30 Kaffeepause
11:30 - 12:15 Claus Köhnlein
"HIV/AIDS Behandlung - Wo sind die Fakten?"
12:20 - 13:05
Christian Fiala
"Die Epidemie findet nicht statt - auch nicht in Afrika"
13:05 - 14:30 Mittagessen
14:30 - 15:15 Juliane Sacher und Patienten
"HIV/AIDS - neue therapeutische Konzepte entsprechend den neuesten
Ergebnissen immunologischer Forschung"
15:20 - 16:05
Harry van der Zee
"AIDS und Homöopathie in Afrika"
16:05 - 16:30 Kaffeepause
16:30 - 17:15 Joan Shenton
"Der AIDS-Mythos aufgedeckt - eine Videodokumentation"
17:30 - 19:00 Film "House of Numbers",
danach Diskussion mit einigen Personen aus dem Film
20:00 Konzert von "Blaumarot"AIDS zwischen Wissen und
Dogma
Bedingungen für das Entstehen und Vergehen
einer wissenschaftlichen Theorie
Kongress am 16/17. Juli 2010 in Wien
Museumsquartier Wien, Hofstallungen
Endgültiges Programm
Alle Vorträge simultan werden auf Deutsch und Englisch übersetzt.
Mittagessen und Kaffeepausen sind für alle Teilnehmer inkludiert.

Samstag, 17.Juli
09:00 Anmeldung
09:30 - 10:15 Henry Bauer
"Behinderung des wissenschaftlichen Prozesses und die Mängel der
HIV/AIDS Theorie"
10:20 - 11:05
Peter Duesberg
Die Bevölkerung Afrikas hat sich während der Aids-Ära verdoppelt von 400
auf 800 Millionen
11:05 - 11:30 Kaffeepause
11:30 - 12:15 Etienne de Harven
"Menschliche natürlich vorkommende Retroviren (HERV) haben die AIDS
Forschung massiv verwirrt"

12:20 - 13:05
Marco Ruggiero
"Religion, Politik & AIDS in Italien"


13:05 - 14:30 Mittagessen
14:30 - 15:15 John Lauritsen
'Die "Aids" Falschmeldung und Schwule Männer'
15:20 - 16:05
Karri Stokely, Lindsey Nagel und andere Überlebende der AZT/Aids-Therapie
"Wie ich ein Opfer der Aids-Maschinerie wurde"
16:05 - 16:30 Kaffeepause
16:30 - 17:15 Nancy Banks
"Aids, Opium, Diamanten und Weltreiche"
17:00
Christian Fiala
Abschluss und Ausblick
17:35 - 18:25
Film: 'Aids - Die grossen Zweifel'AIDS zwischen Wissen und
Dogma
Bedingungen für das Entstehen und Vergehen
einer wissenschaftlichen Theorie
Kongress am 16/17. Juli 2010 in Wien
Kontakt
Verein für interessensunabhängige Forschung
Albertplatz 8A
1080 Wien
ZVR: 059384444
E-Mail: info@science-and-aids.org
Kontonummer für Spenden
Verein für interessensunabhängige Forschung
Bank Austria
Konto Nr. 515 8808 9445
BLZ 12 000
IBAN: AT33 1200 0515 8808 9445
BIC: BKAUATWW
[*/quote*]


Hier gibt es auch ein Video mit dem Vortrag von Uta Santos-König:

http://www.science-and-aids.org/d/videos/santos.html

[*quote*]
Logo Aids-Kongress
AIDS zwischen Wissen und Dogma
Bedingungen für das Entstehen und Vergehen einer wissenschaftlichen Theorie
Kongress am 16/17. Juli 2010 in Wien
 
 
deutsche Version english Version
Home
Die Konferenz
Filme der Vorträge
Vortragende
Filme & Links
Pressespiegel
Kontakt
fb twitter

Uta Santos-König
"Unbefleckte Empfängnis oder befleckte Erkenntnis - Wissenschaftsbetrachtung durch Ludwik Flecks Brille"


https://12-lvl3-pdl.vimeocdn.com/01/2844/0/14224763/26429324.mp4

Ludwik Fleck, Arzt, Molekularbiologe und Wissenschaftstheoretiker betrachtet Wissenschaft als historisch und soziologisch bedingtes Produkt von forschenden Individuen, die ebenso nur bedingt zu erkennen vermögen.

«... Erkennen ist weder passive Kontemplation noch Erwerb einzig möglicher Einsicht im fertig Gegebenen. Es ist ein tätiges, lebendiges Beziehungseingehen, ein Umformen und Umgeformtwerden, kurz ein Schaffen.» Ludwik Fleck, (1929)

Mitten im Geschehen sieht man nicht weit. Der distanzierte Blick des Betrachters ist zwar auch nie „objektiv“ aber besser geeignet, ein Ganzes, dessen Bewegung und blinde Flecken und den eigenen Standpunkt zu erfassen. Damit ist jeglichem Dogmatismus und Fanatismus der Nährboden entzogen.

Uta Santos-König
[*/quote*]
Logged

Freddie Frost

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 10
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #15 on: March 31, 2019, 08:16:12 AM »

Ich bins wieder. Vor zwei Wochen war der Stand

15.02.19    Apotheke Lösungsmittel                 9,80 €
11.3..19     Apotheke – Zusatz Antikörper      30,00 €
SUMME   36.604,92 €

Jetzt ist er

15.02.19   Apotheke Lösungsmittel                                         19,80 €
11.3..19    Apotheke – Zusatz Antikörper                                30,00 €
21.03.19   Ayahuasca & Kambo                                            380,00 €
25.03.19   PVS Ärztin Infusionen und Beratung 3 Monate    980,15 €
SUMME   37.965,07 €

1300 Euro! Wer soll das bezahlen? Und wofür? Wie soll man das begreifen?
Logged

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 419
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #16 on: March 31, 2019, 01:19:10 PM »

Das kann man nicht begreifen. Das ist außerhalb jeglichen rationalen Denkens. Wenn solche Todkranken "Ärzten" wie Douwes oder Santos-König oder Sacher oder Schuldt in die Hände fallen... Oder mehreren davon...

Dann wird es sehr teuer. Aber nicht gut.


Wie man sieht:

« Last Edit: March 31, 2019, 03:54:38 PM by Ayumi »
Logged

Écrasez l'infâme!

Freddie Frost

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 10
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #17 on: May 29, 2019, 06:45:31 PM »

Halllo. War ne Zeit nicht da, hab mir aber Zahlen aufgeschrieben.


01.01.19   Labor   194,42 €
21.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Ozon Kapseln   125,00 €
22.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Cannabisöl   240,00 €
25.01.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
29.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Krebs von Heel   115,00 €
01.02.19   Damian Orvananos Psychotherapie & Qi Gong   150,00 €
12.02.19   Apotheke – Infusionen   37,20 €
13.02.19   Dr. Schuldt Naturheilverfahren   236,13 €
15.02.19   Apotheke Vitamin C Infusionen   203,22 €
18.02.19   Nahrungsergänzungsmittel   174,00 €
11.03.19   Omega3 Öl   85,00 €
14.03.19   Aptheke Medikamente   198,20 €
08.03.19   Apotheke – Infusionen   264,29 €
15.02.19   Apotheke Lösungsmittel   19,80 €
11.3..19    Apotheke – Zusatz Antikörper    30,00 €
21.3.19     Ayahuasca & Kambo              380,00 €
SUMME   36.984,92 €



29.4.2019:
11.12.18   Nahrungsergänzungsmittel   164,40 €
11.12.18   Apotheke – Medikamente   160,55 €
07.01.19   Nahrungsergänzungsmittel   65,00 €
01.01.19   Labor   194,42 €
21.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Ozon Kapseln   125,00 €
22.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Cannabisöl   240,00 €
25.01.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
29.01.19   Sanar Klinik Infusion Vitamin C & Krebs von Heel   115,00 €
01.02.19   Damian Orvananos Psychotherapie & Qi Gong   150,00 €
12.02.19   Apotheke – Infusionen   37,20 €
13.02.19   Dr. Schuldt Naturheilverfahren   236,13 €
15.02.19   Apotheke Vitamin C Infusionen   203,22 €
18.02.19   Nahrungsergänzungsmittel   174,00 €
11.03.19   Omega3 Öl   85,00 €
14.03.19   Aptheke Medikamente   198,20 €
08.03.19   Apotheke – Infusionen   264,29 €
15.02.19   Apotheke Lösungsmittel   19,80 €
11.03.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
21.03.19   Ayahuasca & Kambo   380,00 €
25.03.19   PVS Ärztin Infusionen und Beratung 3 Monate   980,15 €
17.04.19   Eigenanteil Klinik   80,00 €
04.04.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
10.04.19   Apotheke Medikamente   158,69 €
10.04.19   Übernachtung Bad Aibling   57,50 €
SUMME   38.291,26 €


9.5.2019:

12.02.19   Apotheke – Infusionen   37,20 €
13.02.19   Dr. Schuldt Naturheilverfahren   236,13 €
15.02.19   Apotheke Vitamin C Infusionen   203,22 €
18.02.19   Nahrungsergänzungsmittel   174,00 €
11.03.19   Omega3 Öl   85,00 €
14.03.19   Aptheke Medikamente   198,20 €
08.03.19   Apotheke – Infusionen   264,29 €
15.02.19   Apotheke Lösungsmittel   19,80 €
11.03.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
21.03.19   Ayahuasca & Kambo   380,00 €
25.03.19   PVS Ärztin Infusionen und Beratung 3 Monate   980,15 €
17.04.19   Eigenanteil Klinik   80,00 €
04.04.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
10.04.19   Apotheke Medikamente   158,69 €
10.04.19   Übernachtung Bad Aibling   57,50 €
09.05.19   NFR2 Aktivator   59,50 €
09.05.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   45,39 €
SUMME   38.396,15 €


30.5.2019:

11.03.19   Omega3 Öl   85,00 €
14.03.19   Aptheke Medikamente   198,20 €
08.03.19   Apotheke – Infusionen   264,29 €
15.02.19   Apotheke Lösungsmittel   19,80 €
11.03.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
21.03.19   Ayahuasca & Kambo   380,00 €
25.03.19   PVS Ärztin Infusionen und Beratung 3 Monate   980,15 €
17.04.19   Eigenanteil Klinik   80,00 €
04.04.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   30,00 €
10.04.19   Apotheke Medikamente   158,69 €
10.04.19   Übernachtung Bad Aibling   57,50 €
09.05.19   NFR2 Aktivator   59,50 €
09.05.19   Apotheke – Zusatz Antikörper   45,39 €
07.05.19   Meditherm Kliniken Botox intertumoral + LHT 2x   777,42
15.05.19   Naturheilverfahren Dr. Schuldt   111,37
SUMME   39.284,94 €


SUMME  am  31.3.2019:  37.965,07 €
SUMME  am  30.5.2019:  39.284,94 €

In zwei Monaten 1319,87 Euro. Wie soll ein Mensch das mit Hartz 4 schaffen?
Logged

Freddie Frost

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 10
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #18 on: June 28, 2019, 04:22:18 PM »

Hallo, ich bin mal wieder da. Vor zehn Tagen hab ich wieder reingeschnuppert. Ende Mai war die Summe 39.284,94 Euro.

15.05.19   Naturheilverfahren Dr. Schuldt     111,37
                                                  SUMME     39.284,94 €


Zwei Wochen später

15.05.19   Naturheilverfahren Dr. Schuldt     111,37
07.06.19   Apotheke Verbandszeug                32,82
05.06.19   Eigenanteil Klinik                             90,00
04.06.19   PVS Ärztin                                      978,32
                                                  SUMME     40.386,08 €

In zwei Wochen nochmal 1100 Euro drauf. In zwei Wochen? Was soll man da tun? Habt ihr eine Idee? Irgendeine?
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1055
Re: Waffenöl gegen Krebs?
« Reply #19 on: June 29, 2019, 08:08:26 AM »

Wenn die kranke Person nicht krank, sondern gesund wäre, könnte man vielleicht mit ihr reden. Oder wenn der Krebs noch im erfolgreich behandelbaren Anfangsstadium wäre. Aber Brustkrebs im Endstadium, mit Metastasen...

Ich glaube, solche Leute drehen durch, wenn man mit denen reden will. Die müssen etwas haben, an dem sie sich festklammern können. Da ist jede Ratio ausgeschaltet. Manche erkennen sogar, und manche wissen es sogar ganz genau, daß sie sich selbst betrügen. Aber sie tun es trotzdem und halten die Fassade aufrecht, obwohl sie wissen, daß die Anderen wissen, daß sie wissen, daß es eine Fassade ist. Und daß sie sogar wissen, daß die Anderen das ebenfalls wissen. Es ist ein stillschweigendes Einverständnis, bei dem man weiß, daß der Andere weiß, und bei dem man nicht darüber redet. Für pflegende Angehörige ist das die Hölle.

Außenstehende sind persönlich nicht so stark betroffen und können darüber leichter hinweg kommen. Aber pflegende Angehörige, die Tag und Nacht  damit konfrontiert werden, leben jenseits der Grenzen des Erträglichen.
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------
Pages: [1]