TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Beschäftigungsmaterial für Schweine  (Read 49 times)

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 193
Beschäftigungsmaterial für Schweine
« on: February 07, 2019, 04:19:00 AM »

Wir dürfen das kopieren.

[*/quote*]
Beschäftigungsmaterial für Schweine

Wer Schweine hält, muss sicherstellen, dass jedes Schwein jederzeit Zugang zu gesundheitlich unbedenklichem und in ausreichender Menge vorhandenem Beschäftigungsmaterial hat, das ist in der EU-Richtlinie 2008/120/EG und hierzulande in der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) gesetzlich verankert.

Zu den Mindestanforderungen gehören vier Kriterien: Das Material muss kaubar sein, essbar, veränderbar und untersuchbar.
Die EU-Richtlinie nennt als Beispiele Materialien wie Stroh, Heu, Holz, Sägemehl, Pilzkompost, Torf oder deren Mischungen. Seile aus Naturfasern und aufgehängte Weichholzstücke oder Presslinge aus Stroh erfüllen alle vier Kriterien. Auch Beschäftigungsmaterialien, die das natürliche Wühlverhalten des Schweines fördern und solche, die das Tier zum Beispiel in Form von Futter „belohnen“, wie Strohraufen und Presswürfel aus Stroh oder Mineralstoffen, sind besonders geeignet.

Die „Veränder“- bzw. „Zerstörbarkeit“ und die „Fressbarkeit“ sind wichtige Merkmale für den Erfolg eines Beschäftigungsmaterials und unverzichtbar zur Vorbeugung gegen Kannibalismus wie etwa Schwanzbeißen. Diese Kriterien werden durch natürliche Materialien wie Stroh oder Heu besser erfüllt als durch künstliche Spielzeuge.

Alle Materialien müssen gesundheitlich und tierseuchenrechtlich unbedenklich sein. Aus lebensmittelrechtlicher Sicht muss eine Rückstandsproblematik ausgeschlossen werden. Bodennahes Beschäftigungsmaterial zur Förderung des natürlichen Wühlverhaltens sollte aus hygienischen Gründen außerhalb des Kotbereichs angebracht werden.

Hintergrundinformationen

Seit 2008 dürfen bei Schweinen die Schwänze nur dann um ein Drittel gekürzt werden, wenn sichergestellt ist, dass alle bekannten Maßnahmen ergriffen werden, um dem Schwanzbeißen und anderen Verhaltensstörungen vorzubeugen. Neben der Optimierung der Haltungsbedingungen (Futter, Wasser, Liegefläche, Licht, Stallklima) und der Gesundheitsvorsorge hat insbesondere die Gestaltung des Beschäftigungsmaterials einen wesentlichen Einfluss auf das Auftreten von Kannibalismus. Hauptgründe für das Schwanzbeißen sind eine reizarme Umgebung sowie die Abwesenheit von geeigneter Einstreu und Beschäftigungsmaterial.

Weitere Informationen zum Thema Beschäftigungsmaterial für Schweine sind beim LANUV zu finden:
https://www.lanuv.nrw.de/verbraucherschutz/tierschutz/tierhaltung/allgemeines/beschaeftigungsmaterial-fuer-schweine/

Das Handbuch Tierschutzüberwachung in Nutztierhaltungen vom 04.07.2017 mit den aktualisierten Ausführungshinweisen zur TierSchNutztV (Stand 05/2017) ist hier zu finden:
http://url.nrw/handbuch_tierschutzüberwachung

Einzelne fachliche Bewertungen der Eignung von Beschäftigungsmaterialen durch das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) sind hier zu finden:
http://url.nrw/bewertung_laves
[*/quote*]

mehr:
http://www.animal-health-online.de/gross/2019/02/07/beschaeftigungsmaterial-fuer-schweine/33574/
Logged
REVOLUTION!
Pages: [1]