TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Der Augiasstall DZVhÄ muß ausgemistet werden!  (Read 717 times)

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 415
Der Augiasstall DZVhÄ muß ausgemistet werden!
« on: May 14, 2019, 06:09:29 PM »

Der Augiasstall DZVhÄ muß ausgemistet werden! Sagt der Stinkstiefel Christian J. Becker über die Korruptionsversammlungsstelle Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte. Starker Wind aus den Gedärmen des windigen PR-Proleten.


Schnappschuß am 14.5.2019:

https://twitter.com/GLOBULI_Insider

[*quote*]
---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
    13 Min.Vor 13 Minuten

Björn Bendig @sie_wirkt_doch fügt #Homöopathie-Community schweren Schaden zu, weil er 2x aktuell beim Fälschen von Zahlen erwischt wurde (Umsatz, dpa), (Ärztezahl, Medwatch). @DZVHAe-PR-Trottel ist Gefahr für Homöopathen + gehört entlassen, um weiteren Schaden zu verhindern.
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
2 Std.Vor 2 Stunden

Globuli_Insider hat Der nette Stefan retweetet

Sie nehmen Ihren @sie_wirkt_doch in letzter Zeit auffallend häufig in Schutz. Ist doch peinlich, wenn Sie als Führungsperson für Ihren Berliner Guillaume immer häufiger die Kohlen aus dem Feuer holen müssen.

Globuli_Insider hat hinzugefügt,
---------------------------------------------------------------
Der nette Stefan
 @saschwar2
Antwort an @GLOBULI_Insider @DZVhAe @Sie_wirkt_doch
Sie nennen Björn Bendig in letzter Zeit relativ häufig einen „Trottel“. Ist das eigentlich erlaubt?
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
2 Std.Vor 2 Stunden

[/b]Pressesprecher @Sie_wirkt_doch vom @DZVhAe wurde w i e d e r beim Frisieren von Zahlen (Arztzahl) erwischt - ausgerechnet v Skeptikermedium Medwatch. Vor kurzem wurde er beim Frisieren von Umsatzzahlen erwischt, worauf Newsagentur dpa Meldung zurückziehen musste.[/b] #homöopathie
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir
---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
3 Std.Vor 3 Stunden

Globuli_Insider hat Zucker? Zucker! retweetet

Also eingeschränkte Intelligenz sehe ich nicht. Immerhin schafft es ein Vieltwitterer, regelmäßig die leeren Flaschen aus Schreibtisch rechtzeitig zu entsorgen, wenn sich Vorständin ankündigt.

Globuli_Insider hat hinzugefügt,
---------------------------------------------------------------
Zucker? Zucker!
 @ZuckerZucker3
Antwort an @GLOBULI_Insider @Sie_wirkt_doch
Zu aller erst heißt es auf wiki:
"Als Trottel bezeichnet man im Allgemeinen einen dummen oder ungeschickten Menschen mit eingeschränkter Intelligenz."…
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
3 Std.Vor 3 Stunden

Pressesprecher @sie_wirkt_doch vom @DZVHAE wurde wieder beim Friesieren von Zahlen (Arztzahl) erwischt - ausgerechnet vom Skeptikermedium Medwatch. Vor kurzem wurde er beim Frisieren von Umsatzzahlen ertappt, worauf dpa eine Meldung zurückziehen musste. #homöopathie
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
5 Std.Vor 5 Stunden

Globuli_Insider hat Der nette Stefan retweetet

Die grundgesetzlich geschützte Meinungsäußerung "Trottel" ist ein sympathischer Markenname für Presseschweiger @sie_wirkt_doch . Wikipedia dazu: "Der heute pejorative Ausdruck ist eine Bezeichnung für einen ortsbekannten Sonderling". Wenns ihm mißfällt, hilft ihm sein Anwalt ;)

Globuli_Insider hat hinzugefügt,
---------------------------------------------------------------
Der nette Stefan
 @saschwar2
Antwort an @GLOBULI_Insider @DZVhAe @Sie_wirkt_doch
Sie nennen Björn Bendig in letzter Zeit relativ häufig einen „Trottel“. Ist das eigentlich erlaubt?
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
5 Std.Vor 5 Stunden

Gratulation an Christoph Trapp, dass er als Ex-Pressesprecher @DZVHAE d Arztverband die Ministerpräsidentin als Schirmherrin organisiert hat. Alles was sein Nachfolger, Presseschweiger @sie_wirkt_doch, organisiert, ist neues Papier im Kopierer. #homöopathie #TrappAlsBendigErsatz
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
6 Std.Vor 6 Stunden

Vor Vorstandswahl @DZVHAE ist Pressesprecher @sie_wirkt_doch so beschäftigt, seine PR-Bilanz auf Trottelniveau des letzten Jahres zu frisieren. Sein Vorteil: seine Ärzte müssen ihm auch Lügen glauben (bis auf die,die in Stralsund die Machtfrage stellen werden) #homöopathie
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
13. Mai

Beim Arztverein für #Homöopathie @DZVHAE wird bei Vorstandswahl Ende Mai als Thema diskutiert, wann sich der Verband neu positioniert. Die neue 1. Vorsitzende @drmmgeiger wirbt für das Profil "Hom ist nur 1 Therapie neben vielen anderen im Portfolio von ZV-Ärzten"
0 Antworten 0 Retweets 0 Gefällt mir

---------------------------------------------------------------
Globuli_Insider @GLOBULI_Insider
7. Mai

Danke für Steilvorlage, lieber PR-Trottel BB @sie_wirkt_doch . Besen reicht für den Augiasstall der 5er Bande BB CK GKM CB MG nicht. Da ist mehr nötig, um aufzuräumen. Herakles hat zwei Flüsse durch den Stall geleitet. Ob das bei Finanzverstrickungen der 5er in Berlin reicht?
[*/quote*]


Sizilianische Buchhaltung mit Aktiva, Passiva und Korruptiva?

Vor allem Buchhaltung mit Karteileichen. Die Zahl der homöopathisch vergeigten Ärzte ist gefälscht. Medwatch hat im Nebel gestochert und Pressesprecher belästigt:


https://medwatch.de/2019/05/14/schirmherrschaft-in-der-kritik-peinliche-fehler-im-grusswort-von-manuela-schwesig/

[*quote*]
Schirmherrschaft in der Kritik: Peinliche Fehler im Grußwort von Manuela Schwesig

von Hinnerk Feldwisch-Drentrup | 14. Mai 2019 | Gesundheitspolitik

Schirmherrschaft in der Kritik: Peinliche Fehler im Grußwort von Manuela Schwesig

Dass die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern – die frühere Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig – die Schirmherrschaft der diesjährigen Jahrestagung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) übernommen hat, stieß bundesweit auf Kritik. „Schwesigs neuer Job als Homöo-Patin“ titelte der Nordkurier, auch Extra3 und der Spiegel kritisieren die Unterstützung der Veranstaltung durch die SPD-Politikerin. Schon früher stießen ähnliche Schirmherrschaften auf erhebliche Kritik: Als die Bremer Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt, die auch den Vorsitz in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz innehat, vor drei Jahren die Schirmherrschaft der Jahrestagung übernahm, starteten Kritiker eine Petition. Vor zwei Jahren übernahm die frühere parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz als damalige Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium die Schirmherrschaft des Weltärztekongresses Homöopathie, was das Informationsnetzwerk Homöopathie als Tabubruch bezeichnete.
[*/quote*]

Eva Quante-Brandt, Annette Widmann-Mauz und jetzt Manuela Schwesig: 3 Totalversager, die aus politischem Opportunismus die Galionsfigur für eine Betrügerbande geben.

Aber was ist denn so peinlich an dem, was Schwesig grußbotschaftet?

[*quote*]
Es sei ihr eine große Freude, die Tagungsteilnehmer in Stralsund willkommen zu heißen, beginnt Schwesig ihr Grußwort nun. "Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte, die sich mit der Homöopathie beschäftigen und in ihrer täglichen Praxis anwenden, nimmt stetig zu", sagt sie weiter. "Das ist Ausdruck der zunehmenden Akzeptanz der Methodik der Homöopathie." Es sei sehr wichtig, darüber zu forschen, "wie im Säuglings- und Kleinkindalter alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können", erklärt die Ministerpräsidentin. Für die Landesregierung sei entscheidend, was der Patientin oder dem Patienten helfe.
[*/quote*]

Eine große Freude? Natürlich, die Anreisenden bringen Geld für den Tourismus. Aber deswegen so unverschämt lügen?

1. Lüge: "Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte, die sich mit der Homöopathie beschäftigen und in ihrer täglichen Praxis anwenden, nimmt stetig zu"

2. Lüge: "Das ist Ausdruck der zunehmenden Akzeptanz der Methodik der Homöopathie."

3. Lüge: "Es sei sehr wichtig, darüber zu forschen, "wie im Säuglings- und Kleinkindalter alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können", erklärt die Ministerpräsidentin."

4. Lüge: "Für die Landesregierung sei entscheidend, was der Patientin oder dem Patienten helfe."


Beginnen wir mit der 1. Lüge. Medwatch hat tatsächlich nachgesehen:

[*quote*]
Die Zahlen sprechen eine andere Sprache

Doch nach Recherchen von MedWatch sind nicht nur die allgemeinen Aussagen der Ministerpräsidentin zur Homöopathie fragwürdig: Schlicht falsch ist ihr Statement, die Zahl der homöopathisch tätigen Ärzte nehme „stetig zu“. Zwar gibt es aktuell deutlich mehr Ärzte mit der Zusatzweiterbildung Homöopathie als vor Jahrzehnten, doch sind die Zahlen seit Jahren rückläufig. 2015 waren nach Angaben der Bundesärztekammer bundesweit knapp 6000 Ärzte mit Zusatzweiterbildung Homöopathie tätig
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2016/Stat16AbbTab.pdf
, zum Ende des vergangenen Jahres fiel die Zahl auf 5482.
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2018/Stat18AbbTab.pdf
[*/quote*]

Woher kommen die Zahlen? Von der Bundesärztekammer. Medwatch gibt sogar die Quelle an. Wow. Hat man dazugelernt?

Bei der Bundesärztekammer sind derzeit diese Statistiken online zu finden, ältere leider nicht:

2014:
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2014/Stat14AbbTab.pdf
2015:
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2015/Stat15AbbTab.pdf
2016:
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2016/Stat16AbbTab.pdf
2017:
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2017/Stat17AbbTab.pdf
2018:
https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2018/Stat18AbbTab.pdf


Danach sind seit dem 31.12.2014 die homöopathetischen Ärzte auf Talfahrt:

Ärztinnen/Ärzte mit Zusatz-Weiterbildungen nach Tätigkeitsarten

Homöopathie
           
Stand:          gesamt  Änderung  ohne ärztliche Tätigkeit   berufstätig  Änderung
31.12.2014  7067       0,5 %        1097                                5970           -0.5 %
31.12.2015  7038      -0,4 %        1226                                5912           -1.0 %
31.12.2016  7038       0.0 %        1231                                5807           -1.8 %
31.12.2017  6898      -2.0 %        1286                                5612           -3.4 %
31.12.2018  6875      -0.3 %        1393                                5482           -2.3 %


Hat die Schwesig natürlich nicht gewußt. Und ihr Pressesprecher? Auch nicht. Der glaubt natürlich alles, was man ihm erzählt.

Medwatch:

[*quote*]
„Auf Angaben des Veranstalters gestützt“

Wie kann es sein, dass Schwesig dennoch über stetig steigende Zahlen schreibt und behauptet, dies sei Ausdruck der zunehmenden Akzeptanz der Methodik der Homöopathie? "Wir haben uns hier auf Angaben des Veranstalters gestützt", erklärt ihr Sprecher. Nach Angaben des DZVHÄ habe sich die Zahl der homöopathisch tätigen Ärzte in Deutschland seit den Neunzigerjahren "mehr als verdreifacht". "Diese Zahl war Ausgangspunkt für die von Ihnen angesprochenen Sätze in unserem Grußwort", schreibt der Regierungssprecher.
[*/quote*]

So gehört sich das ja auch! Man hat zu glauben, was die Homöopathen erzählen. Logisch. Wer nichts weiß, muß dran glauben.

Wobei die große Frage ist, was Schwesigs Pressesprecher geschrieben hat und was er abgeschrieben hat. Am besten ist es doch immer, man serviert dem Pressesprecher den Text so, wie man ihn möchte; der wird dann einfach unterschrieben, eventuell um ein paar Floskeln erweitert - und wandert dann wieder zurück zu dem auf diese Weise politisch Geadelten. Echte geistige Arbeit? Bei Politikern? NIE IM LEBEN!


Zum Geplänkel mit Schwesigs Pressesprecher schreibt Medwatch:

[*quote*]
"Die Zahl der homöopathischen Ärzte in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdreifacht und ist auf mehr als 7.000 gewachsen", schreibt der Zentralverein tatsächlich auch auf seiner Homepage.
https://www.dzvhae.de/aerzte-und-fachpublikum/vertrags-und-privataerzte/
Dabei bezieht er sich nicht nur auf die Zahlen der berufstätigen Ärzte, sondern auch auf etwa im Ruhestand befindliche Ärzte, ergibt sich aus der Antwort des Sprechers des Vereins. Diese habe 2018 bei 6875 gelegen. "Der DZVhÄ rundet diese Zahl auf 7000 Ärzte auf", erklärt er. 1993 habe es 2500 Ärzte mit Zusatzbezeichnung Homöopathie gegeben. Unklar bleibt, warum der Verein dennoch schreibt, die Zahl habe sich "in den letzten 20 Jahren mehr als verdreifacht und ist auf mehr als 7.000 gewachsen" – wo sie doch selbst bei Berücksichtigung der inaktiven Ärzte unter dieser Zahl liegt.
[*/quote*]

"Der DZVhÄ rundet diese Zahl auf 7000 Ärzte auf", erklärt er. "Er" ist Björn Bendig, der Sprechers des Vereins. Björn Bendig ist des Lügners und Fälschers Christian Joachim Beckers Lieblingsfeind beim DZVhÄ.

Auch Björn Bendig fälscht. Eigentlich ist er als Pressesprecher für den Wahrheitsgehalt der vom DZVhÄ veröffentlichten Webseiten verantwortlich. Eigentlich. Aber wie man in der angegebenen Seite

https://www.dzvhae.de/aerzte-und-fachpublikum/vertrags-und-privataerzte/

sieht, steht dort schwarz auf weiß und ohne Datum:

"Die Zahl der homöopathischen Ärzte in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdreifacht und ist auf mehr als 7.000 gewachsen"

Und in dieser Seite

https://www.dzvhae.de/aerztliche-homoeopathie-praxis-mit-zukunft/

steht zu lesen: "In den letzten 20 Jahren hat sich die Zahl der homöopathischen Ärztinnen und Ärzte verdreifacht und ist auf mehr als 7.000 gewachsen."

Ein dort angegebenes Flattblatt kann als PDF heruntergeladen werden:

https://www.dzvhae.de/wp-content/uploads/2018/01/%C3%84rztliche-Hom%C3%B6opathie-Praxis-mit-Zukunft_M%C3%A4rz-2014.pdf

Zitat:

"Die Zahl
der homöopathischen
Ärztinnen und Ärzte ist auf
mehr als 7.000 gewachsen
und hat sich in den letzten
20 Jahren mehr als verdrei-
facht."


Datum des Faltblatts: 10. März 2014.

Woher haben die das Faltblatt? Hochgeladen in das Blogsystem wurde das Ding im Januar 2018. Danach wurde es noch einmal nachgeladen am 27.4.2018.

Fälschen ist besonders einfach, wenn die Datumsangaben weggelassen werden. Dann weiß niemand, wann was passiert ist.

Aber es sind ja nicht alle so blöd wie die Fälscher. In der Seite

https://www.dzvhae.de/aerztliche-homoeopathie-praxis-mit-zukunft/

kann man im Source-Code ganz easy dieses Stück entdecken:

[*quote*]
{"@id":"https://www.dzvhae.de/aerzte-und-fachpublikum/vertrags-und-privataerzte/#primaryimage"},
"datePublished":"2018-01-09T11:49:27+00:00",
"dateModified":"2018-11-14T14:35:37+00:00",

"description":"Hier informiert der Bundesverband hom\u00f6opathischer \u00c4rzte (DZVh\u00c4) zur Hom\u00f6opathie in der Praxis: f\u00fcr \u00c4rzte/Fachpublikum, f\u00fcr Journalisten/Presse und nat\u00fcrlich f\u00fcr Mitglieder. Gesundheitspolitik, Forschung, Praxis: Aktuell wenden \u00fcber 7.000 \u00c4rzte unterschiedlicher Fachrichtungen t\u00e4glich die Hom\u00f6opathie am Patienten an."}]}</script>
[*/quote*]

"datePublished":"2018-01-09T11:49:27+00:00" = Seite erzeugt am 9.1.2018. Januar 2018.
"dateModified":"2018-11-14T14:35:37+00:00"[/b] = Seite geändert zuletzt am 14.11.2018. November 2018.

Klarer Fall: Verantwortlich dafür ist Björn Bendig. Christian Joachim Becker kann frohlocken: Bendig hat erkennbar Mist gebaut, Medwatch hat ihn erwischt, jetzt wird er gegrillt.


Der Homöopathie-Lügner "Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch" tönt noch lauthals:

https://twitter.com/Sie_wirkt_doch/status/1128350809316646912

[*quote*]
Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch

Welche Auswirkungen hat das Twittern von nachweislichen Nichttatsachen, substanzlosen Vermutungen, "prophetischen" Äußerungen und primitiven Beleidigungen des Chr. Becker / #Lügen_Homoeopathie-@watchblog_h / @Globuli_Insider auf die #Homoeopathie?
10:26 - 14. Mai 2019
[*/quote*]

Dabei hat Christian Joachim Becker ihn gerade abserviert.

Vorgestern behauptete "Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch" sogar:

https://twitter.com/Sie_wirkt_doch/status/1127601825799200769

[*quote*]
Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch

Seit wir dem verdeckten Skeptiker Chr Becker / #Lügen_Homoeopathie-@watchblog_h / @globuli_insider mal wieder gezeigt haben,wo der Hammer hängt,ist es ruhig geworden.Keine Angriffe mehr gg @DZVhAe oder gar Björn Bendig,nur sein üblicher uninteressanter zusammen gesponnener Unsinn
08:49 - 12. Mai 2019
[*/quote*]

Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch ist nicht nur ein Lügner, sondern auch noch ein dummer Lügner. Aber was kann man denn auch anderes von Homöopathen erwarten...?

Die Wahrheit jedenfalls nicht. In der erwähnten Seite

https://www.dzvhae.de/aerzte-und-fachpublikum/vertrags-und-privataerzte/
frosted:
http://archive.is/Cuyr7

steht im Source-Code (umkodiert):
 
[*quote*]
Hier informiert der Bundesverband homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zur Homöopathie in der Praxis: für Ärzte/Fachpublikum, für Journalisten/Presse und natürlich für Mitglieder. Gesundheitspolitik, Forschung, Praxis:
Aktuell wenden über 7.000 Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen täglich die Homöopathie am Patienten an.
[*/quote*]

Täglich!? Da lachen ja die Hühner. Und was die Zahl betrifft, wird auch dort übelst gelogen. Da steht nämlich nicht, ob diese Ärzte mit Homöopathie an sich selbst herumdoktern oder ob sie es Patienten antun. Wer nicht mehr im ärztlichen Beruf tätig ist, kann ja durchaus an sich selbst herumdoktern. Dann könnte man die Karteileichen locker mitzählen. Blöd ist dabei allerdings, daß selbst mit Karteileichen es nicht MEHR als 7000 sind, sondern, selbst mit den Ruheständlern, nur 6898:

Stand:          gesamt  Änderung  ohne ärztliche Tätigkeit   berufstätig  Änderung
31.12.2014  7067       0,5 %        1097                                5970           -0.5 %
31.12.2015  7038      -0,4 %        1226                                5912           -1.0 %
31.12.2016  7038       0.0 %        1231                                5807           -1.8 %
31.12.2017  6898      -2.0 %        1286                                5612           -3.4 %
31.12.2018  6875      -0.3 %        1393                                5482           -2.3 %

Was die als Arzt Beruftstätigen angeht, so es sind selbst am 31.12.2014 gerade noch 5970, was man getrost als DEUTLICH WENIGER ALS 7000 bezeichnen darf.

Der DZVhÄ, ob mit oder ohne Pressesprecher, verbreitet seit Jahren falsche Zahlen.

Mindestens Einer hat aber von den echten Zahlen gewußt: der Macher der Statistik der Bundesärztekammer. Gibt es da nicht eine Pflicht zur Zusammenarbeit? Hätte der Statistikmacher nicht den DZVhÄ informieren müssen? Oder hätte der DZVhÄ nicht bei der Bundesärztekammer die neuen Zahlen erfragen müssen?

Überhaupt: WER WEISS DAS SCHON!?

Der DZVhÄ belügt nicht nur die Öffentlichkeit ganz allgemein, sondern auch die Patienten. Und er belügt noch Jemanden: seine eigenen Mitglieder. Statt "mehr als 7000" sind es in Wahrheit DEUTLICH WENIGER ALS 6000 Ärzte mit Homöopathie-Zusatzbezeichnung!

Der vermodernde Kahn Homöopathie säuft ab. Wer jetzt noch mit Homöopathie anfängt, versaut sich seine Karriere. Erstens beweist er damit, daß er von Medizin keine Ahnung hat und zweitens tut er das öffentlich, was für die Patienten natürlich gut ist, weil die dann wissen, zu welchem Arzt sie auf gar keinen Fall gehen sollten, wenn sie am Leben bleiben wollen.

Wo wir gerade dabei sind: die Schwesig und ihren Pressesprecher hat der DZVhÄ auch belogen. Das macht sich besonders gut, weil die Schwesig doch die Schirmherrschaft über den megatollen Event der Patientenbescheißer übernommen hat. Und das auch noch, wo Wahlen anstehen! Autsch, ist das peinlich.  :P

Lustig ist die Antwort des Pressesprechers des DZVhÄ, zur Stunde könnte es sich noch um Björn Bendig handeln:

(Medwatch:)
[*quote*]
Ministerpräsidentin offenbar nicht auf Fehler hingewiesen

"Vor diesem Hintergrund spricht der DZVhÄ auch aktuell von rund 7000 Ärzten mit Zusatzbezeichnung Homöopathie in Deutschland", schreibt der Sprecher. Warum hat der Zentralverein das Büro von Frau Schwesig nicht darauf hingewiesen, dass die Aussage offenbar falsch ist, die Zahl homöopathisch tätiger Ärzte eben nicht stetig wächst? Auf Nachfrage von MedWatch nimmt der Sprecher der DZVhÄ hierzu keine Stellung.
[*/quote*]

Er schweigt. Gut abgeguckt. Hätte Helmut Kohl auch so gemacht.

Besonders boshaft hat Medwatch an dieser Stelle im Text diesen Screenshot eingefügt:

[*/quote*]


https://medwatch.de/wp-content/uploads/2019/05/20190513-Impfschadensyndrom-Autismus-e1557785397176.png

"Was der Kinderpsychiater Autismus nennt, mag vom homöopathischen Arzt als Impfschadensyndrom, als Geburtstrauma oder Bindungsproblem bezeichnet werden": Auf der Veranstaltungs-Homepage lächelt die Ministerpräsidentin auch neben Vortragsankündigungen. (Foto: Screenshot)
[*/quote*]

Auf Bindungsprobleme, Geburtstraumata, Impfschadensyndrom oder gar Autismus von Pressesprechern gehen sie aber nicht näher ein. Eigentlich schade.



Medwatch kommt zum Schluß:

[*quote*]
Wie wird Schwesig mit dem Fehler in ihrem Grußwort umgehen? Ihr Sprecher erklärte, hierzu nicht kurzfristig Rückmeldung geben zu können. Und warum hält die Ministerpräsidentin wie im Grußwort geschrieben Forschung zu Homöopathika für wichtig, obwohl nach Einschätzung von Experten die Wirkungslosigkeit ausreichend klar ist, sodass sich weitere Forschung erübrigt? "Die Frage, ob und wie Homöopathie sinnvoll eingesetzt werden kann, kann nur Gegenstand von Forschung und wissenschaftlichem Diskurs sein", schreibt ihr Sprecher lediglich.

"Es ging uns nicht darum, uns mit der Schirmherrschaft in den Methodenstreit über die Homöopathie einzuschalten", heißt es in einem Statement, das die Landesregierung nach der Kritik an veröffentlicht hat. "Wir haben die Schirmherrschaft übernommen, weil hier ein bundesweiter Medizinkongress in unser Land kommt." Doch nach dieser Logik müsste die Landesregierung etwa auch bundesweite Tagungen von Impfgegner-Ärzten mit einer Schirmherrschaft beehren.
[*/quote*]

Echt? Der Pressesprecher muß seinen Hintern retten. Er hat der Schwesig doch das Desaster eingebrockt. Die Schwesig schreibt ihre Grußworte doch nicht selbst. Man läßt schreiben! Wobei auch der Pressesprecher möglicherweise nicht direkt verantwortlich ist, sondern erst  der 2. oder 3. oder spätere in der Liste derer, die die Schirmherrschaft angezettelt haben. Bei einer Hofschranzenhierarchie, unsere ursprüngliche Demokratie ist zu so einer verkommen, sind die Ministeriumsmitarbeiter die eigentlichen Drahtzieher. Die Politiker auf der Bühne der Polit-Kasperbude sind austauschbar, aber die wahre Macht, die sitzt innen im Getriebe...

Wer hat der Schwesig eigentlich das Desaster eingebrockt?

Die Antwort zu dieser Frage, auch wenn wir sie nicht bekommen, hängt zusammen mit dem, was Medwatch fragt: Warum hat die Schwesig Homöopathie gelobt? Warum? Weil man eine Schirmherrschaft doch nicht über etwas übernehmen kann, von dem man der Meinung ist, daß es Mist ist. So einfach ist das. Mit anderen Worten: Die Frage und die Antwort erübrigen sich. Was man fragen muß: auf welchem Weg und über welche Personen die Schirmherrschaft zustande gekommen ist. Denn da liegt der Hund begraben.


Damit sind wir wieder bei den 4 Lügen:

1. Lüge: "Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte, die sich mit der Homöopathie beschäftigen und in ihrer täglichen Praxis anwenden, nimmt stetig zu"

2. Lüge: "Das ist Ausdruck der zunehmenden Akzeptanz der Methodik der Homöopathie."

3. Lüge: "Es sei sehr wichtig, darüber zu forschen, "wie im Säuglings- und Kleinkindalter alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können", erklärt die Ministerpräsidentin."

4. Lüge: "Für die Landesregierung sei entscheidend, was der Patientin oder dem Patienten helfe."


Die 1. Lüge haben wir diskutiert. Die 2. Lüge ist der Schwesig von den Medien ordentlich um die Ohren gehauen worden. Deswegen gab es ein Gejaule des Pressesprechers:

https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/schwesigs-neuer-job-als-homoeo-patin-0935443005.html

Zitat:
[*quote*]
Globuli-Kongress
Schwesigs neuer Job als Homöo-Patin
Stralsund · 09.05.2019 · 15:52 Uhr · 2
[...]

Update 17:45 Uhr: Das ist Schwesigs Reaktion

In einer Stellungnahme hat Manuela Schwesigs Sprecher Andreas Timm die Schirmherrschaft verteidigt: „Uns haben seit gestern eine ganze Reihe von Zuschriften zur Übernahme dieser Schirmherrschaft erreicht. Es ging uns nicht darum, uns mit der Schirmherrschaft in den Methodenstreit über die Homöopathie einzuschalten", erklärte Timm. Man habe die Schirmherrschaft vielmehr übernommen, "weil hier ein bundesweiter Medizinkongress zu uns ins Land nach Stralsund kommt. Die Frage, ob und wie Homöopathie sinnvoll eingesetzt werden kann, kann nur Gegenstand von Forschung und wissenschaftlichem Austausch sein.“
[*/quote*]

"Es ging uns nicht darum, uns mit der Schirmherrschaft in den Methodenstreit über die Homöopathie einzuschalten", erklärte Timm."

Das widerspricht der 3. Lüge:

3. Lüge: "Es sei sehr wichtig, darüber zu forschen, "wie im Säuglings- und Kleinkindalter alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können", erklärt die Ministerpräsidentin."

Ausgerechnet Kinder und Säuglinge SOLLEN in eine "FORSCHUNG" einbezogen werden!? Ausgerechnet Kinder und Säuglinge!?

Forschung bei Homöopathen ist doch nichts als ein Reklamemethode und eine Möglichkeit, um sich von "Forschungsgeldern" zu verköstigen.

Mit der Behauptung "Es sei sehr wichtig, darüber zu forschen, "wie im Säuglings- und Kleinkindalter alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können" mischt sich die Schwesig sogar entscheidend in die Auseinandersetzung ein, wie mit ihrer Schirmherrschaft. Es kann weder der Schwesig noch ihrem Pressesprecher verborgen geblieben sein, daß die Homöopathie erheblich unter Beschuß steht, weil Homöopathie Pfusch und Betrug ist. Sich dann trotzdem hinzustellen, und das auch noch als Ministerpräsidentin eines Bundeslands, und FÜR ausgerechnet dieses Pfusch- und Betrugsverfahrens Partei und Schirmherrschaft zu ergreifen, das ist bodenlos frech und bodenlos dumm.

Wie kann man nur so verdammt blöde sein und Kinder und Säuglinge an Homöopathiepfuscher ausliefern!?


Dann noch die 4. Lüge:

4. Lüge: "Für die Landesregierung sei entscheidend, was der Patientin oder dem Patienten helfe."

Wenn es entscheidend ist, was hilft, dann darf man die Kranken doch niemals Pfuschern und Betrügern in dei Hände geben! Trotzdem übernimmt die Schwesig die Schirmherrschaft. Damit widerspricht sie ihrer Aussage, von wem auch immer sie geschrieben und ihr zur Unterschrift vorgelegt wurde. Damit sind wir wieder bei der Frage, wie man der Schwesig die Schirmherrschaft angedreht und die Grußbotschaft untergejubelt hat. Angeblich soll Christoph Trapp, der Vorgänger von Björn Bendig, die Finger im Spiel gehabt haben. Aber auch Trapp kann nicht direkt bei der Schwesig anrufen, sondern muß sich durch eine Phalanx von Hofschranzen dem Ziel nähern.  Also nochmal die Frage: WER WAR DARAN BETEILGT!?

Man kann den Pressesprecher direkt fragen. Die Landesregierung Mecklenburg-Dumpfbackenhausen gibt als Pressekontakte sogar selber an:

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/stk/Aktuelles/Der-Regierungssprecher/

[*quote*]
Andreas Timm - Regierungssprecher

Zur Person
Portrait von Regierungssprecher Andreas TimmDetails anzeigen

Andreas Timm
Geboren am 3. Januar 1973 in Hamburg
1992: Abitur in Norderstedt, Schleswig-Holstein
1992 – 1993: Zivildienst
1993 – 1999: Studium der Politischen Wissenschaft an der Universität Hamburg, Studienabschluss: Diplom-Politologe
1999 – 2001: Redenschreiber in der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern
2001 – 2008: Büroleiter von Ministerpräsident Dr. Harald Ringstorff
Seit 6. Oktober 2008: Regierungssprecher
Die Aufgaben des Regierungssprechers

Der Regierungssprecher leitet die Pressestelle der Staatskanzlei und koordiniert die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Landesregierung. Er ist Sprecher der Ministerpräsidentin und bereitet für sie Interviews, Pressekonferenzen und Pressemitteilungen vor. Für die Medien ist er Ansprechpartner bei allen Fragen, die die Ministerpräsidentin betreffen. Nach innen informiert er die Hausspitze über die Presselage und Medienanfragen.

Regierungssprecher/Pressestelle der Landesregierung

Hausanschrift

Die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern
- Staatskanzlei -
Regierungssprecher
Schloßstr. 2-4
19053 Schwerin

Presseanfragen

Andreas Timm
Regierungssprecher
Telefon: 0385 - 588 1040
Telefax: 0385 - 588 1048
E-Mail: Andreas.Timm@stk.mv-regierung.de

Andreas Texter
Stellvertretender Regierungssprecher
Telefon: 0385 - 588 1400
Telefax: 0385 - 588 1048
E-Mail: Andreas.Texter@stk.mv-regierung.de

Marita Moritz
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0385 - 588 1410
Telefax: 0385 - 588 990 410
E-Mail: Marita.Moritz@stk.mv-regierung.de

Rüdiger Buck
Referent für Internet und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0385 - 588 1420
Telefax: 0385 - 588 990 420
E-Mail: Ruediger.Buck@stk.mv-regierung.de

Viviane Offenwanger
Referentin für Soziale Medien
Telefon: 0385 - 588-1430
Telefax: 0385 - 588 990 430
E-Mail: Viviane.Offenwanger@stk.mv-regierung.de
[*/quote*]


Schwesig und Timm sind serviert.

Und nicht vergessen: Nicht nur der Schulz-Zug ist abgefahren...




http://66.media.tumblr.com/tumblr_lqpvgqR2m21r085xlo1_500.gif
« Last Edit: May 14, 2019, 06:31:59 PM by Ayumi »
Logged

Écrasez l'infâme!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 840
Re: Der Augiasstall DZVhÄ muß ausgemistet werden!
« Reply #1 on: May 14, 2019, 07:50:34 PM »

Hier ist noch das Grußwort. Grußworte werden dem Bittsteller gegeben und nicht vom Ministerpräsidenten oder seiner Pressestelle veröffentlicht. In welcher Forum und ob er sie überhaupt veröffentlicht, ist Sache des Bittstellers. Der DZVhÄ meinte, besonders schlau zu sein, und veröffentlichte das Grußwort in seiner Homepage zum Homöopathiekongress:


https://2019.homoeopathie-kongress.de/programm/schirmherrschaft-grussworte/

[*quote*]
Schirmherrin des Deutschen Ärztekongresses für Homöopathie 2019 in Stralsund
Manuela Schwesig

Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste,

es ist mir eine große Freude, Sie anlässlich der Jahrestagung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) im Mai 2019 in Stralsund willkommen zu heißen.

Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte, die sich mit der Homöopathie beschäftigen und in ihrer täglichen Praxis anwenden, nimmt stetig zu. Das ist Ausdruck der zunehmenden Akzeptanz der Methodik der Homöopathie. Jährlich nehmen ca. 600 Fachleute aus dem deutschsprachigen Raum an Ihrem Kongress teil. Dabei besuchen nicht nur praktizierende Medizinerinnen und Mediziner die Tagung, sondern auch Studierende der Medizin. Die spezifischen Veranstaltungen sind vor allem auch Fortbildungsveranstaltungen.

Die Jahrestagung 2019 des DZVhÄ steht unter dem Motto „Homöopathie und das Meer – Vom Ursprung des Lebens“. Unser schönes Bundesland ist ein Küstenland und geradezu prädestiniert für das Leitthema des Kongresses. Es ist sehr wichtig, zum Beispiel darüber zu forschen, wie im Säuglings- und Kleinkindalter alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können.

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Gesundheitsland. Alljährlich veranstalten wir die „Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft“ in Rostock-Warnemünde. Ein Kuratorium mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medizin berät die Landesregierung bei der Entwicklung der Gesundheitswirtschaft. Dabei ist für uns entscheidend, was der Patientin oder dem Patienten hilft.

Ich wünsche dem Kongress einen erfolgreichen Verlauf und interessante und konstruktive Gespräche. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit für einen anschließenden Kurzurlaub auf der schönen Insel Rügen – Deutschlands größter Insel oder auch einem anderen Tourismusort in Mecklenburg-Vorpommern. Sie werden es ganz sicher nicht bereuen.

Herzlichst

Manuela Schwesig
Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern




Cornelia Bajic
1. Vorsitzende des DZVhÄ

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die homöopathischen Ärztinnen und Ärzte werden in diesem Jahr maritim: „Die Homöopathie und das Meer“, lautet das Leitmotiv des Deutschen Ärztekongresses für Homöopathie 2019. Ich freue mich sehr auf den ersten deutschen Homöopathie-Kongress in Mecklenburg-Vorpommern, der von unseren beiden maritimen Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein/Hamburg ausgerichtet wird!

Hier erwarten uns spannende Themen und hervorragende Referenten. Das Leben kommt aus dem Meer, so beschäftigen sich die Vorträge besonders mit gynäkologischen Themen rund um Schwangerschaft und Geburt. Besonders freue ich mich über den eingerichteten Hebammentag. Auch Kinderheilkunde und die Meeresmittel stehen auf dem Programm.

Um der großen Nachfrage von Homöopathinnen und Homöopathen gerecht werden zu können, gibt es in diesem Jahr eine Besonderheit: Die Vorträge finden an drei verschiedenen Orten statt, dem Rathaus, der Kulturkirche und dem Brauhaus. Auf diese Weise erschließen wir die Stadt und werden im Herzen von Stralsund, der Altstadt, präsent sein. Lassen Sie uns in Stralsund mit den Menschen in Kontakt kommen. Das Programm ist angelegt, flexibel zwischen den Vortragsorten zu pendeln, hierbei mit den Stralsundern ins Gespräch zu kommen und über Homöopathie zu diskutieren. Ich wünsche mir, dass wir in diesen Tagen unseres Kongresses die Stadt Stralsund „homöopathisch“ beleben und durchdringen, so dass wir ein Zeichen setzen für unsere Heilkunst!

Ein besonderes Ereignis wird die 125-Jahr-Feier der Gesellschaft homöopathischer Ärzte Schleswig-Holstein/Hamburg am Donnerstagabend, 30. Mai, auf der Gorch Fock sein. Wir freuen uns auf Hering und Bier. Und am nächsten Tag geht es weiter mit dem großen Festabend im Ozeaneum. Ich freue mich, Sie alle dort treffen zu können!

Ich sehe also gespannt unserem nächsten Kongress entgegen und freue mich auf den kollegialen Austausch. Ich wünsche allen Teilnehmern bereichernde Tage in Stralsund und unserer Homöopathie eine weite Verbreitung zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten.

Mit maritimen Grüßen

Ihre Cornelia Bajic
1. Vorsitzende des DZVhÄ



Sie sind hier
Deutscher Ärztekongress für Homöopathie 2019 > Programm > Schirmherrschaft & Grußworte
Suche
Schirmherrschaft   

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig übernimmt die Schirmherrschaft des Deutschen Ärztekongresses für Homöopathie 2019

Zum Grußwort
Terminübersicht   
         
Mi,    29.05.2019         Get-together (17:00-18:30 Uhr)
Do,     30.05.2019         Kongress-Eröffnung (09:00-10:30)
           | Vorträge | 125 Jahre GhÄ
Fr,    31.05.2019         Vorträge | Festabend
Sa,    01.06.2019         Vorträge | Abschluss (12:30-13:00)
Zeit bis zum Kongress
00Monate15Tage
Kongress-Newsletter
[*/quote*]

Manuela Schwesig schreibt sogar "wie im Säuglings- und Kleinkindalter alternative Methoden wie die Homöopathie in der Therapie wirksam eingesetzt werden können.".

Natürlich, wenn man seine Kinder umbringen will, ist Homöopathie dabei ganz sicher eine tolle Sache. Vor allem in dieser Altersgruppe: "im Säuglings- und Kleinkindalter"


Cornelia Bajic schreibt, wohl etwas entrückt:

"Ein besonderes Ereignis wird die 125-Jahr-Feier der Gesellschaft homöopathischer Ärzte Schleswig-Holstein/Hamburg am Donnerstagabend, 30. Mai, auf der Gorch Fock sein."

Die Homöopathen werden doch nicht etwa aus Mecklenburg-Vorpommern andackeln in den Westen zu dem in Einzelteilen zerlegten Segelschiff namens Gorch Fock? Frau von der Leyen wäre sicherlich sehr überrascht über Homöopathengelage an Bord ihres Paradebeispiels von Unfähigkeit.

Wo wir gerade dabei sind kann man doch noch ein bißchen mehr Licht in das Trüb der Trübenden bringen. Unter anderem gibt es einen "Hebammentag". Es ist bekannt, und inzwischen sogar den Medien aufgefallen, daß Hebammen besonders lebensgefährliche Indoktrinatoren der Homöopathiemafia sind.


https://2019.homoeopathie-kongress.de/programm/hebammentag/

[*quote*]
Hebammentag

Die Vorträge für Hebammen (Hebammentag) finden am Donnerstag, den 30.05.2019, von 11:00 – 18:15 Uhr im Rathaus Stralsund  im Raum „Kollegiensaal“ statt.

 
Hinweis

Die Vorträge stehen ausdrücklich auch allen anderen Kongressteilnehmern offen, die eine Karte für den gesamten Kongress oder eine Tageskarte für den 30.05.2019 erworben haben.

Die Eintrittsgebühr von 75 € bzw. 95 € ist jedoch auf die Berufsgruppe der Hebammen/ Geburtshelfer beschränkt. Die Hebammen-Eintrittskarte beinhaltet nur den Zugang zum Hebammentag, nicht zu anderen Vorträgen des Kongresses.

11:00-12:00 Uhr      VORTRAG
Ingeborg Stadelmann
Homöopathie in Hebammenhänden – Schwangerschaft

12:00-12:15 Uhr      Pause

12:15-13:15 Uhr      VORTRAG
Ingeborg Stadelmann
Homöopathie in Hebammenhänden – Geburt und Stillzeit

13:15-14:45 Uhr      Mittagspause

14:45-16:15 Uhr      SEMINAR
Ortrud Lindemann
Sorgenfrei durch die Schwangerschaft

16:15-16:45 Uhr      Pause
16:45-18:15 Uhr      SEMINAR
Ortrud Lindemann
Homöopathie unter der Geburt – Möglichkeiten und Grenzen

Anmeldung      Über die Kongressanmeldung auf dieser Webseite, Teilnehmerart "Hebamme"
Eintritt      75 € (bei Anmeldung bis 31.03.2019)
95 € (bei Anmeldung ab 01.04.2019)

Voraussetzung      Nachweis einer Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Hebamme

Bescheinigung      Teilnahmebescheinigungen werden ausgestellt

Flyer      hier herunterladen
Print Friendly, PDF & EmailDrucken PDF E-Mail
[*/quote*]


"Ortrud Lindemann", da läuten die Alarmglocken!


Homöopathie / Medizinische Hochschule Hannover betreibt Reisebüro auf Kosten von Kranken?
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=164.0

    TG-1 * Transgallaxys Forum 1 >
    Alternative Methoden >
    Homöopathie >
    Homöopathen ohne Grenzen gehen nach Liberia und Sierra Leone!
Confessions by Medha Durge show: the homeopaths cheated
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8275.0
"......  Durge arrived in Liberia along with homeopaths Ortrud Lindemann, from Germany and Richard Hiltner from  ......"


Hier geht es ganz besonders zur Sache:

Die Bajic sollte nicht so unverschämt lügen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10087.0

Zitat aus
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10087.msg24150#msg24150

[*quote*]
Cornelia Bajic ist die 1. Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ). Die muß Rede und Antwort stehen.

Aber ohne Lügen! Die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit!

Und bitte auch über die Rolle von Monika Kölsch, der Schatzmeisterin des DZVhÄ, über deren Aktivität in Sachen "Homöopathen fahren nach Arika und heilen die kleinen Negerlein vom bösen Ebola"!

Und bitte auch über die Rolle von Cornelia Bajic (au, das ist sie ja selber), der 1. Vorsitzenden des DZVhÄ, über ihre Aktivität in Sachen "Homöopathen fahren nach Arika und heilen die kleinen Negerlein vom bösen Ebola"!


Da haben wir nämlich was drüber. Da sitzen wir an guten Quellen. Um nicht zu sagen an verdammt guten Quellen.

The plot is uncovered. Homeopaths try to retract
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8275.msg19281#msg19281

[*quote*]
There is a short summary of the suicidal adventure game of the four homeopaths Edouard Broussalian, Mehda Durge, Richard Hiltner, and Ortrud Lindemann.

http://www.pepijnvanerp.nl/2014/11/top-level-homeopaths-behind-ebola-mission-in-liberia/

[***quote***]
Top Level Homeopaths Behind Ebola Mission in Liberia

Quackery

by Pepijn   

The ultra brief summary of this post might be: ‘Honorary consul of Liberia in Germany arranges homeopathic mission from the Liga Medicorum Homeopathica Internationalis (LMHI) to Liberia to find homeopathic cure for ebola.’
Homeopaths Removing their Tracks

In my previous post “Homeopaths in Liberia: ‘Mission Ebola‘” I identified the four homeopaths who are (now) in Liberia. They are Richard Hiltner (US), Edouard Broussalian (Switzerland), Medha Durge (India) and Ortrud Lindemann (Germany, living in Spain). They are all classical homeopaths but were also educated as doctors in real medicine, how odd that may seem. Hiltner even has more strange hobbies like iridiology and medical astrology. This is not the type of doctor you would want to help you out with such a serious problem as ebola.
[...]
[***/quote***]
[*/quote*]
[*/quote*]


“Homeopaths in Liberia: ‘Mission Ebola‘” mit Richard Hiltner (USA), Edouard Broussalian (Schweiz), Medha Durge (Indiien) und Ortrud Lindemann (Deutschland).

Diese Ortrud Lindemann will Hebammen etwas über Medizin erzählen?

Diese Ortrud Lindemann will Hebammen etwas über Medizin erzählen?


Ob jemand bitte der Manuela Schwesig reinen Wein einschenkt über das, worüber sie die Schirmherrschaft übernommen hat?

Rücktritt ist noch der leichteste Schritt. Den DZVhÄ auszuräuchern dürfte dann, alleine wegen der Korruptionsnetzwerke, etwas schwerer werden.


Dieser Superskandal wird für die Drahtzieher hart werden. Dafür wird schon Christian Joachim Becker sorgen. Wir schauen ihm dabei gerne zu. Versprochen.


[Markierungsfehler behoben. Ayu]
« Last Edit: May 18, 2019, 03:05:49 PM by Ayumi »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 840
Re: Der Augiasstall DZVhÄ muß ausgemistet werden!
« Reply #2 on: May 19, 2019, 09:51:03 PM »

Der Spiegel hat seinerzeit über die homöopathischen Wahnsinnstäter berichtet. Ich kopiere den Artikel vollständig, weil

* erstens "aus Gründen",
* zweitens wegen des Gesamtbilds, es darf ja nichts aus dem Zusammenhang gerissen werden (siehe die "Gegendarstellung"!),
* drittens weil die Namen von damals (ist nicht so lange her) auch heute noch aktuell sind, und
* viertens ... das sage ich noch...


Erst mal der Artikel des Spiegel. Natürlich ohne Bilder. Man muß sich immer das Original ansehen!!!

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/angebliche-ebola-therapie-liberia-stoppt-homoeopathen-a-1004553.html

[*quote*]
Homöopathie Liberia verhindert Tests an Ebola-Patienten

Die Behörden in Liberia haben ein Team homöopathischer Ärzte daran gehindert, Ebola-Patienten zu behandeln. Die vier Mediziner, darunter die deutsche Ortrud Lindemann, wollten ihre unbewiesene Heilmethode an Infizierten testen.

Von Markus Grill
Montag, 24.11.2014   16:27 Uhr

Monrovia - Der Ärzteverband "Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis" (LMHI) hat nach eigenen Angaben eine Delegation homöopathischer Ärzte ins Katastrophengebiet nach Liberia geschickt, um Infizierte mit Globuli zu behandeln. "Wir sind gesegnet mit 110 Mitteln in drei bis vierfacher Potenz", schrieb Ortrud Lindemann, eine der entsandten Ärztinnen, in einer E-Mail am 19. Oktober aus Liberias Hauptstadt Monrovia.

Der Trip wurde nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen maßgeblich von deutschen Homöopathen organisiert und finanziert. Zu den Unterstützern gehörten die Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins Homöopathischer Ärzte (DZVhÄ), Cornelia Bajic und ihr Vorgänger Curt Kösters. Kösters teilt auf Anfrage mit, dass es darum ging zu testen, ob Ebola-Patienten mit homöopathischen Präparaten geholfen werden kann. Schließlich gebe es keine wirksame konventionelle Therapie. "Das wäre doch die perfekte Situation, um die Wirksamkeit der Homöopathie zu beweisen", sagt Kösters.

Medizinisch ist das Vorhaben mehr als fragwürdig. Die meisten Wissenschaftler halten es längst für erwiesen, dass Homöopathie nicht funktioniert und ihre Wirkung auf Einbildung basiert. Auf Anfrage teilt Ortrud Lindemann mit, sie sei die Teamleiterin der Mission gewesen. In der E-Mail aus Monrovia schreibt sie: "Wir sind dazu bestimmt, dem Volk Liberias zu helfen im Kampf gegen Ebola mit homöopathischen Mitteln."

Konsul erteilte Genehmigung

Michael Kölsch, ein in Leipzig lebender Honorarkonsul Liberias, machte sich in Berlin für eine schnelle Visa-Erteilung für Lindemann stark und organisierte einen Termin bei der Botschafterin Liberias. "Ich hatte keine Probleme damit, die Mission zu unterstützen", sagt Kölsch SPIEGEL ONLINE. "Ich denke, dass gerade die afrikanische Bevölkerung offen ist für alternative, sanfte Heilmethoden und insofern die Homöopathie nach Afrika eigentlich ganz gut passen könnte." Der Honorarkonsul selbst ist mit der Schatzmeisterin des DZVhÄ, Monika Kölsch, verheiratet.

Der Leipziger Verein "Freunde Liberias", nach eigenem Verständnis eine Unterstützergruppe von Honorarkonsul Kölsch, sammelte über seine Homepage Geld für die Ärztemission, allerdings ohne dabei zu erwähnen, dass es sich um Homöopathen handelt. Mit den eingeworbenen Spenden wurden nach Angaben des Vereinsvorsitzenden Thomas Köppig die Flüge der Ärzte nach Liberia bezahlt.

Zutritt verwehrt

Gemeinsam mit den homöopathischen Kollegen Richard Hiltner (USA), Edourad Broussalian (Schweiz) und Medha Durge (Indien) hielt sich Lindemann vom 17. Oktober bis 7. November in Liberia auf. Als die vier das Ganta United Methodist Hospital im Osten des Landes allerdings erreichten, untersagten Regierungsmitarbeiter ihnen, Ebola-Patienten homöopathisch zu behandeln, weil dies unvereinbar sei mit den WHO-Vorgaben. "Die Hilfe wurde uns von bestimmten Menschen untersagt, die mit der Regierung in enger Zusammenarbeit stehen", sagt Lindemann, "mehr möchte ich dazu nicht sagen."

Auf Anfrage sagt Lindemann, sie sei nicht enttäuscht, dass man ihr den Zutritt zu Ebola-Patienten verwehrt habe, schließlich hätten sie zahlreiche andere Patienten erfolgreich behandeln können: „Wir alle waren begeistert, was wir dort tun konnten und wie wir dem Krankenhaus in einer Krisensituation zur Seite stehen konnten."

Nach Angaben des ehemaligen DZVhÄ-Vorsitzenden Curt Kösters gibt es Überlegungen, trotz des ersten Misserfolgs ein zweites Team nach Liberia schicken. Aber das hänge jetzt natürlich davon ab, ob es von den Behörden dort auch gewünscht sei. "Ich frage mich, wovor die eigentlich Angst haben", sagt Kösters.

Ortrud Lindemann ist inzwischen wieder nach Spanien zurückgekehrt, wo sie in der Nähe von Barcelona eine Praxis betreibt. Sie behandle auch schon wieder Patienten, sagt sie am Telefon. Allerdings habe sie die Auflage, 21 Tage lang selbst ihre Temperatur zu messen und auffällige Symptome zu notieren. Bisher gehe es allen vier Ärzten aber gut.


Gegendarstellung

Im Angebot www.spiegel.de wird im Artikel "Liberia verhindert Tests an Ebola-Patienten" vom 24.11.2014 berichtet, Behörden in Liberia hätten ein Team homöopathischer Ärzte daran gehindert, Ebola-Patienten zu behandeln. Dazu heißt es:

"Kösters teilt auf Anfrage mit, dass es darum ging zu testen, ob Ebola-Patienten mit homöopathischen Präparaten geholfen werden kann."

Hierzu stelle ich fest: Von einem Test habe ich nicht gesprochen; ich habe vielmehr gesagt, dass es darum ging, Ebola-Patienten nach den Regeln der WHO zu behandeln und ihnen zusätzlich eine homöopathische Therapie anzubieten.

Ferner werde ich wie folgt zitiert: "Das wäre doch die perfekte Situation, um die Wirksamkeit der Homöopathie zu beweisen."

Hierzu stelle ich fest, dass ich mich wie folgt geäußert habe: "Das wäre doch" - für die Gegenseite - "die perfekte Situation, um die Unwirksamkeit der Homöopathie zu beweisen."

Hamburg, 27.11.2014

Curt Kösters
[*/quote*]

VIEL MEHR:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/angebliche-ebola-therapie-liberia-stoppt-homoeopathen-a-1004553.html



"Ortrud Lindemann", eine der entsandten Ärztinnen... Ärztinnen? Aua...

Ortrud Lindemann ist beim Hebammentag mit gleich zwei Seminaren im Programm des DZVhÄ:


https://2019.homoeopathie-kongress.de/programm/hebammentag/

[*quote*]
Hebammentag

Die Vorträge für Hebammen (Hebammentag) finden am Donnerstag, den 30.05.2019, von 11:00 – 18:15 Uhr im Rathaus Stralsund  im Raum „Kollegiensaal“ statt.

14:45-16:15 Uhr      SEMINAR
Ortrud Lindemann
Sorgenfrei durch die Schwangerschaft


16:15-16:45 Uhr      Pause
16:45-18:15 Uhr      SEMINAR
Ortrud Lindemann
Homöopathie unter der Geburt – Möglichkeiten und Grenzen


Anmeldung      Über die Kongressanmeldung auf dieser Webseite, Teilnehmerart "Hebamme"
Eintritt      75 € (bei Anmeldung bis 31.03.2019)
95 € (bei Anmeldung ab 01.04.2019)

Voraussetzung      Nachweis einer Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Hebamme

Bescheinigung      Teilnahmebescheinigungen werden ausgestellt

Flyer      hier herunterladen
Print Friendly, PDF & EmailDrucken PDF E-Mail
[*/quote*]

So ein paar Euros nebenbei, die können ja nicht schaden. Die eigentliche Wirkung ist aber, typisch für die Szene, die Werbewirkung solcher Aktivitäten. Und es gibt, weil es als Fortbildung deklariert ist, ganz sicher irgendwo irgendwelche Fortbildungspunkte.

Besonders irre ist natürlich die "Voraussetzung" für die Teilnahme: "Nachweis einer Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Hebamme". Als ob Homöopathen etwas Sinnvolles zur Arbeit einer Hebamme beitragen könnten, medizinische Vollversager, die sie sind. Und, wie das Beispiel der Fahrt nach Liberia zeigt: lebensgefährliche Vollversager.

Die Hebammen, falls welche sich zu dem "Kongress" verirren sollten, sind gut beraten, sich erst einmal über Homöopathie und über Ortrud Lindemann zu informieren. Natürlich im TG-1!

Homöopathie? Da haben wir was!

 Homöopathen ohne Grenzen gehen nach Liberia und Sierra Leone!
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8275.0
"......  Durge arrived in Liberia along with homeopaths Ortrud Lindemann, from Germany and Richard Hiltner from  ......"


Außer Ortrud Lindemann waren bei dem Irrsinn mit von der Partie:

* Richard Hiltner (USA)
* Edourad Broussalian (Schweiz)
* Medha Durge (Indien)
* DZVhÄ
* Ärzteverband "Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis" (LMHI)
* Cornelia Bajic
* Curt Kösters
* Monika Kölsch
* Michael Kölsch                                            * Geschäftsmann
* der Leipziger Verein "Freunde Liberias"     * Geschäftsleute, wenn ich mich nicht irre: auch Import + Export
* Thomas Köppig                                           * Geschäftsmann

Christian Joachim Becker, über den wir auch so einiges im Archiv haben, wird nicht müde, Curt Köster anzugreifen, und Cornelia Bajic, und noch ein paar. Zu dem Irrsinn der Fahrt nach Liberia hat er sich bislang noch nicht geäußert. Erstaunlich, sehr erstaunlich, wo er hier doch handfestes Material in die Hand bekäme. Aber vielleicht ist die Aufgabe zu komplex, zu intellektuell für ihn. Wie ist noch die übliche Comedy-Notiz? "... und kochen kannste auch nich'!"

Nehmen wir einmal an, Jemand, es muß ja nicht Christian Joachim Becker bei den Hebammen sein, würde fragen, fragen ist doch erlaubt, wie denn die Seminarperson Ortrud Lindemann zu ihrem haarsträubendem Verhalten bei der Ebola-Epidemie steht. Wie würden die Hebammen, falls je welche zu den "Seminaren" kommen würden, reagieren? Vier Homöopathen fahren nach Arika in eine Ebola-Epidemie und kommen dann zurück, wo man ihnen, wieder daheim, zumindest der Ortrud Lindemann, die Auflage gibt, "21 Tage lang selbst ihre Temperatur zu messen und auffällige Symptome zu notieren." Begreift niemand, welche Gefahr von diesen vier Versagern ausgegangen ist? In dem Moment, wo Symptome gespürt worden wären, wäre es doch längst zu spät gewesen und Andere hätten infiziert werden können.

Welche Mutter ist bereit, sich und ihre Kinder von einem durchgeknallten Medizinversager mit Ebola anstecken zu lassen?

Aber in dem "Seminar" sind ja keine Mütter anvisiert, sondern Hebammen. Die sehen das ganz bestimmt ganz locker. Ich meine, wenn bei Hebammen hin und wieder ein Kind hopps geht, sehen die das doch auch ganz locker.

Angeklagte wegen Totschlags zu Freiheitsstrafe von 6 Jahren + 9 Monaten verurteilt
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8933.0

Geburtshaus in Uganda ein Fall für die Justiz
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9524.0


Aber ich sage ja: das Thema ist für Christian Joachim Becker viel zu intellektuell. Das bringt mich zu den nächsten Tieffliegern, jenen, die die sagenhaften Grußbotschaften organisiert haben, jenen, die die Grußbotschaften geschrieben haben, und jenen, die die Grußbotschaften unterschrieben haben. Die Frage ist ja immer noch offen, WER Manuela Schwesig, die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, in den Sumpf homöopathischen Wahns hineingezogen hat. Sonst ist doch immer von Sabotage die Rede. Warum hier nicht? Fragt sich Manuela Schwesig nicht, welche ihr übel wollenden Kräfte sie da mit dem Schleudersitz ohne Fallschirm abgeschossen haben? Oder ist diese Frage für sie zu intellektuell? Dann würde mich die Grußbotschaft nicht wundern, eher, wie die Schwesig dann jemals Ministerpräsidentin werden konnte. Primula inter pares?

Nun ja, in Mecklenburg-Vorpommern ist man seines Lebens nicht sicher.

Aber auch als Journalist erlebt man Überraschungen. Das ist, was ich unter "viertens" angekündigt habe: das Leben mit "Gegendarstellungen".

Der Spiegel hat das sehr clever gemacht: Den Artikel unverändert stehen gelassen und die Gegendarstellung darunter gesetzt. Damit Jeder sehen kann, wer sich da blamiert.


Curt Kösters in seiner "Gegendarstellung: "Hierzu stelle ich fest, dass ich mich wie folgt geäußert habe: "Das wäre doch" - für die Gegenseite - "die perfekte Situation, um die Unwirksamkeit der Homöopathie zu beweisen.""

Wie das? Merkt niemand, und Curt Kösters schon gar nicht, denn von ihm stammt dieser Unfug, was für ein Schwachsinn das ist? Warum sollte Curt Kösters DAS aussagen, was er da angeblich gesagt hatte? Daß Homöopathie nicht funktioniert, wird doch Tag für Tag bewiesen. Jede gute Studie beweist es. Wozu sollte man da NOCH EINEN BEWEIS draufsetzen? Das ist doch völlig unnötig.

Vor allem aber wird eines außer Acht gelassen, sträflichst ignoriert: Wenn die Homöopathen in Liberia nichts gegen Ebola ausrichten konnten, dann ist, dank Hahnemann himself, die Ausrede doch schon seit 220 Jahren griffbereit: Man hat "das richtige Mittel" eben noch nicht gefunden! Mehr Geld! Mehr Forschung. Mehr Geld! ... Die üblichen Tiraden der Homöopathen sind doch, alle längst fertig formuliert, in den Textbausteinen der Homöopathen stapelweise vorhanden. Nichts, aber auch wirklich nichts, was es in den letzten 220 Jahren gab, hätte die Homöopathen von ihren üblichen Maschen  abweichen lassen. Warum sollte Kösters das plötzlich auf den Kopf stellen? Warum also tut Kösters so, als hätte er es tun wollen?

Kösters schreibt in den Zeilen vorher: "Hierzu stelle ich fest: Von einem Test habe ich nicht gesprochen; ich habe vielmehr gesagt, dass es darum ging, Ebola-Patienten nach den Regeln der WHO zu behandeln und ihnen zusätzlich eine homöopathische Therapie anzubieten."

Ja und!? Die zusätzliche "homöopathische Therapie" ist doch nirgendwo abgesichert! Sie ist grundsätzlich IMMER ein Versuch. Also ein Test. Also ist die homöopathische "Therapie" ein Test jener Mittel, die die vier "Therapeuten" mitgenommen haben. Warum sollte Kösters das plötzlich auf den Kopf stellen? Warum also tut Kösters so, als hätte er es tun wollen?

Ich vermute, daß es EINEN Grund gibt, nur EINEN, sogar einen sehr einfachen, warum Curt Kösters die Gegendarstellung brachte: weil er eine Gegendarstellung bringen MUSSTE.

Der Artikel von Markus Grill ist eine dermaßen vernichtende Breitseite gegen die von den DZVhÄ-Oberen ausgelebten Wahnvorstellungen ihrer medizinischen Hypermacht, daß er, der Verein, und er, Curt Kösters, wenigstens noch einmal mit dem Fuß aufstampfen mußten und gucken mußten, ob sie dem Spiegel nicht doch noch, wie auch immer, eins auf den Schädel hauen können.  Nach dem Motto: "UND WIR HABEN DOCH RECHT!" Heute, 2019, kennen wir diese Reaktionen aus dem SPD-Reservoir infantil-verhaltensgestörter Politiker. Damals, 2014, konnte man sich einfach nur wundern. Zumal, auch das darf man nie vergessen, es sich bei Ärzten angeblich um Akademiker handelt. Ihr Verhalten jedoch läßt Einen das schnell vergessen...
« Last Edit: May 19, 2019, 10:17:28 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: [1]