TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:



We are Allaxys
We moved our news front to http://www.allaxys.com

The Forum 1 on Transgallaxys.com is only a backup archive!

Twin Update 8.5.2023


Warning to Amazon Data Services Singapore
Warning to Amazon Data Services Japan
Do stop your sabotage or you will be shot!

Pages: 1 [2]

Author Topic: Harald Walach lügt  (Read 6331 times)

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 2214
Re: Harald Walach lügt
« Reply #50 on: June 08, 2022, 10:40:56 PM »

Erschreckend, wo man den Walach findet.

Karger hat ihn inzwischen Litauen zugeordnet:

"Harald Walach – Kazimieras Simonavicius University, Vilnius, Lithuania"



https://www.karger.com/Journal/EditorialBoard/224242

[*quote*]
Karger Publishers

Complementary Medicine Research

Editorial Board
Editor-in-Chief
Frauke Musial – Tromsø, Norway

Honorary Editor
Reinhard Saller – University Clinic Zurich, Institute of Naturopathy, Department of Internal Medicine, Zurich, Switzerland

Associate Editors
Maja Dal Cero – Universität Zürich, Institut für Systematische und Evolutionäre Botanik und Botanischer Garten, Zurich, Switzerland
Tobias Esch – University Witten/Herdecke, Institute of Integrative Health Care and Health Promotion, Witten, Germany
Corina Güthlin – Johann Wolfgang Goethe University, Institute of General Medicine, Frankfurt/M., Germany
Michael Jeitler – Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institute for Social Medicine, Epidemiology and Health Economics, Berlin, Germany
Stefanie Joos – University Clinic Tübingen, Institute of General Medicine and Interprofessional Care, Tübingen, Germany
Jost Langhorst – Klinikum am Bruderwald, Sozialstiftung Bamberg, Department for Internal and Integrative Medicine, Bamberg, Germany
David Martin – University Witten/Herdecke, Faculty of Health, Department of Human Medicine, Herdecke, Germany
Karin Meißner – Coburg University, Department of Social Work and Health, Coburg, Germany
Dieter Melchart – Deggendorf Institute for Technology, Competence Center for Complementary Medicine and Naturopathy, Munich, Germany
Matthias Rostock – Universitary Cancer Center Hamburg (UCCH), University Hospital Hamburg-Eppendorf, Hamburg, Germany
Gabriele Rotter – Charité – Universitätsmedizin Berlin, University Outpatient Clinic for Complementary Medicine, Berlin, Germany
Michael Teut – Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institute for Social Medicine, Epidemiology and Health Economics Berlin, Germany
Harald Walach – Kazimieras Simonavicius University, Vilnius, Lithuania

Michael Walkenhorst – Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Section Veterinary Health, Frick, Switzerland

Editorial Board
Dennis Anheyer – KEM, ev. Kliniken Essen-Mitte, Clinic for Naturopathy and Integrative Medicine, Essen, Germany
Jürgen Barth – University Clinic Zurich, Institute of Complementary and Integrative Medicine, Zurich, Switzerland
Stephan Baumgartner – University of Bern, KIKOM c/o Verein für Krebsforschung, Bern, Switzerland
Maya Bräm – Möhlin, Switzerland
Rainer Brenke – Berlin, Germany
Arndt Büssing – University of Witten/Herdecke, Chair of Medical Theory and Complementary Medicine, Herdecke, Germany
Holger Cramer – KEM, ev. Kliniken Essen-Mitte, Knappschafts-Krankenhaus, Clinic for Naturopathy and Integrative Medicine, Essen, Germany
Gustav Dobos – Universitätsklinikum Essen, Zentrum für Naturheilkunde und integrative Medizin, Essen, Germany
Beatrix Falch – Phytocura, Zurich, Switzerland
Torkel Falkenberg – Karolinska Institutet, Department of Neurobiology, Care Sciences and Society, Huddinge, Sweden
Matthias Fink – Hannover Medical School, Clinic of Physical Medicine, Hannover, Germany
Lorenz Fischer – University of Bern, Inselspital, Institute of Complementary and Integrative Medicine, Bern, Switzerland
Michael Frass – Institute of Homeopathic Research, Vienna, Austria
Josef Hummelsberger – International Society for Chinese Medicine SMS, Munich, Germany
Dominik Irnich – University Clinic of the LMU Munich, Pain Ambulance – Clinic for Anesthesiology, Munich, Germany
Detmar Jobst – University Hospital of Bonn, Institute of General Practitioners, Bonn, Germany
Anna K. Koch – KEM, ev. Kliniken Essen-Mitte, Center for Integrative Gastroenterology, Essen, Germany
Niko Kohls – Lenggries, Germany
Matthias Kröz – Klinik Arlesheim, Arlesheim, Switzerland
Wolfgang Kubelka – University of Vienna, Pharma Center, Institute of Pharmacognosy, Vienna, Austria
Kenny Kuchta – Research Center for Far Eastern Medicine, Göttingen, Germany
Romy Lauche – Southern Cross University, National Centre for Naturopathic Medicine, Lismore, NSW, Australia
Klaus Linde – Technical University Munich, Institute of General Practice and Health Services Research, Munich, Germany
Rainer Lüdtke – DSZ – Deutsches Stiftungszentrum GmbH, Essen, Germany
Harald Matthes – Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Medical Clinic Focus Gastroenterology, Berlin, Germany
Beat Meier – ZHAW – Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Section Phytopharmacy, Zurich, Switzerland
Susanne Moebus – Institute for Urban Public Health, University of Duisburg-Essen Medical Faculty at the University Hospital of Essen, Essen, Germany
Menachem Oberbaum – Shaare Zedek Medical Center, Jerusalem, Israel
Miriam Ortiz – Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institute for Social Medicine, Epidemiology and Health Economics, Berlin, Germany
Florian Pfab – Munich, Germany
Karl-Ludwig Resch – German Institute for Health Research, Bad Elster, Germany
Paolo Roberti di Sarsina – Fondazione per la Salutogenesi ONLUS, Bologna, Italy
Yvonne Samstag – University Clinic Heidelberg, Institute for Immunology, Section Molecular Immunology, Heidelberg, Germany
Marc Schlaeppi – St. Gallen Cantonal Hospital, Center for Integrative Medicine, St. Gallen, Switzerland
Stefan Schmidt – Medical Center – University of Freiburg, Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy, Freiburg i.Br., Germany
Harmut Schröder – Europe University Viadrina, Institute of Transcultural Health Sciences, Frankfurt/O., Germany
Herbert Schwabl – Padma AG, Wetzikon, Switzerland
Florian Schwerla – Munich, Germany
Diana Steinmann – Hannover Medical School, Clinic for Radiation Therapy and Special Oncology, Hannover, Germany
Trine Stub – The Arctic University of Norway (NAFKAM), Department of Community Medicine, Faculty of Health Science, Tromsø, Norway
Karin Stockert – Sigmund Freud University, Department for Complementary Medicine, Vienna, Austria
Wolfram Stör – Icking, Germany
Christian Terreaux – Vifor AG, Villars-sur-Glâne, Switzerland
Gudrun Ulrich-Merzenich – Medical University Policlinic Bonn, Bonn, Germany
Jan Valentini – Tübingen University Hospital, Institute for General Practice and Interprofessional Care, Tübingen, Germany
Sabine Vollstedt – Bokholt-Hanredder, Germany
Tido von Schoen-Angerer– Cantonal Hospital and University of Fribourg, Center for Integrative Pediatrics, Fribourg, Switzerland
Caroline S. Weckerle – University of Zurich, Institute of Systemic Botany, Zurich, Switzerland
Paul G. Werthmann – Medical Center – University of Freiburg, Center for Complementary Medicine, Freiburg i.Br., Germany
Axel Wiebrecht – Berlin, Germany
Françoise Wilhelmi de Toledo – Klinik Buchinger am See, Clinic for Therapeutic Fasting and Integrative Medicine, Überlingen, Germany
Stefan N. Willich – Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institute for Social Medicine, Epidemiology and Health Economics, Berlin, Germany
Ursula Wolf – University of Bern, Institute of Complementary Medicine, Bern, Switzerland


Journal Metrics
Impact Factor: 1.211
CiteScore: 1.7
Acceptance Rate: 11%
Time to final decision: 5 weeks

Bibliographic Details
Complementary Medicine Research
Journal Abbreviation: Complement Med Res
ISSN: 2504-2092 (Print)
e-ISSN: 2504-2106 (Online)
DOI: 10.1159/issn.2504-2092
www.karger.com/CMR

Karger International: COM | CN
© 2022 S. Karger AG, Basel
[*/quote*]
 
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM
-----  Travelling beyond c   -----

Eule

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 350

Hier haben wir schon mal ein Foto:
https://www.psiram.com/de/index.php?title=Harald_Walach&curid=4958&diff=207943&oldid=207102

Da ist es:


https://www.psiram.com/de/images/0/09/Harald_Walach_RT_Deutsch_Maskenstudie_2022.jpg

Es gibt aber ein besseres. Das liegt auf Eis:



https://archive.ph/DMzSr/d76d1983b2f8535b3127289b8747af0c3ad203b0/scr.png

Das pittoreske Nittypittypic bei Psiram ist bunt, aber sehr schlecht lesbar. GIMPmanufaktur sei Dank, hier ist eine lesbare Vergrößerung:



http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/zerobrainers/Harald_Walach_RT_Deutsch_Maskenstudie_2022_IN_ECHT_800.jpg

Die URL ist im Text bei Psiram nicht angegeben und im Screenshot ist sie auch weggeschnitten. Schade. Man kann sie aber suchen und finden. Die Webseite wurde nämlich gestern, am 11.2.2022 auf Eis gelegt:



https://archive.ph/DMzSr/image

Das ist die Seite im Eisschrank:

https://archive.ph/DMzSr

Quelle:
xhttps://de.rt.com/inland/140760-maskenstudie-mit-kindern-vielfach-erhohtes/

Text:

[*quote*]
Maskenstudie mit Kindern: Vielfach erhöhtes Kohlendioxid beim Einatmen
11 Juni 2022 09:46 Uhr

Im Wissenschaftsjournal Environmental Research wurde kürzlich eine Studie des Mediziners Prof. Harald Walach zu den Auswirkungen des Maskentragens bei Kindern publiziert. In einem Werkstattbericht fasst der Wissenschaftler die Ergebnisse der Studie kritisch zusammen.
Maskenstudie mit Kindern: Vielfach erhöhtes Kohlendioxid beim EinatmenQuelle: www.globallookpress.com © Wolfgang Maria Weber / www.imago-images.de

In der jüngsten Ausgabe 212/ 2022 des Wissenschaftsjournals Environmental Research
https://archive.ph/o/DMzSr/https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S001393512200891X
wird die ursprünglich bereits 2021 publizierte Maskenstudie unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Harald Walach nun endgültig veröffentlicht.


Bereits im vergangenen Jahr war sie als Research Letter im Journal JAMA Pediatrics erschienen und dort fast eine Million mal aufgerufen worden, bis sie nach Protesten unter fragwürdigen Argumenten wieder zurückgezogen wurde. Erst nach zwei weiteren Reviewverfahren mit insgesamt sechs Gutuachtern, vielen monierten Kleinigkeiten und einer Überarbeitung durfte die Studie mit dem Titel "Carbon dioxide rises beyond acceptable safety levels in children under nose and mouth covering: Results of an experimental measurement study in healthy children" (Kohlendioxid steigt bei Kindern mit Nasen- und Mundschutz über akzeptable Sicherheitsgrenzen hinaus an: Ergebnisse einer experimentellen Messstudie an gesunden Kindern) jetzt in der Langfassung veröffentlicht werden.

Bundesjustizminister Buschmann: Ohne Maßnahmen-Evaluation keine Maskenpflicht im Herbst
Bundesjustizminister Buschmann: Ohne Maßnahmen-Evaluation keine Maskenpflicht im Herbst
In einem Werkstattbericht fasste der Professor für Psychologie die Ergebnisse der Studie zusammen, in der der Kohlendioxidgehalt in der Atemluft von 45 Kindern unter aufgesetzten Gesichtsmasken gemessen wurde. Im Ergebnis habe die eingeatmete Luft 1,3 Volumenprozent – 1,4 Volumenprozent oder 13.000 - 14.000 parts per million (ppm) Kohlendioxid enthalten. Im Vergleich dazu betrage der Wert von im Freien eingeatmeter Luft normalerweise 400ppm beziehungsweise 0,04 Volumenprozent.
Nach Angaben des Umweltbundesamtes liege die erlaubte Obergrenze jedoch bei höchstens 2000 ppm bzw. 0,3 Volumenprozent. Daher bewertet Walach die Studienergebnisse sehr kritisch:
"Für Kinder sind solch hohe Werte, wie wir sie bereits nach 3 Minuten gemessen haben, absolut inakzeptabel. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Kinder von Coronainfektionen und Sars-CoV2 weder stark bedroht sind, noch wichtige Infektionsverbreiter sind."
In der überarbeiteten Publikation habe sich bis auf die von den Gutachtern gewünschten Rundungen der letzten beiden Stellen hinter dem Komma bei den Messdaten nichts geändert.
Tatsächlich seien einige Aussagen präzisiert worden, die von Faktencheckern und Gutachtern missverstanden worden seien. So seien zum Beispiel die Unterschiede zwischen den beiden verwendeten Geräten zur Messung des Kohlendioxidgehalts in der überarbeiteten Studie klarer herausgearbeitet. Eines der Geräte sei zur kontinuierlichen Messung und Überwachung des Kohlendioxidgehalts in der Raumluft verwendet worden. Mit dem anderen Gerät sei die eingeatmete Luft bei den Kindern mithilfe eines Messschlauchs zwischen Oberlippe und Nase gemessen worden. Die Messungen seien von einem gerichtlich vereidigten Sachverständigen für Gasmessungen, dem Messingenieur Dr. Helmut Traindl, durchgeführt worden. Die Kinder seien zusätzlich jeweils von einem Arzt beobachtet worden, der bei den zu messenden Atemzügen die Messpumpe betätigt habe.
Ministerpräsidenten diskutierten Corona-Maßnahmen für Herbst und Winter
Ministerpräsidenten diskutierten Corona-Maßnahmen für Herbst und Winter
In der neu publizierten Langfassung sind auch die jeweils verwendeten Masken unterschiedlicher Hersteller aufgeführt. Diese seien nach einem Zufallsprinzip eingesetzt worden, um Verzerrungseffekte zu verhindern.
Laut Walach habe das Bundesumweltamt schon vor Längerem festgestellt, dass Gesundheitsschäden bei Werten oberhalb von 2000 ppm in Innenräumen nicht ausgeschlossen werden können. Zu den am häufigsten festgestellten Beeinträchtigungen zählten Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen. Eine Befragung von 20.000 Kindern und ihren Eltern durch Wissenschaftler der Universität Witten habe passend dazu ergeben, dass mehr als zwei Drittel der Kinder über derartige Symptome klagten.
"Unsere Werte zeigen: die Sicherheitsmargen verschiedener Normen, übrigens auch der Arbeitsschutznorm, werden um das 6- bis 7-fache verletzt",
kommentiert der Wissenschaftler die Studienergebnisse.
Ein weiteres Ergebnis der Studie zeige, dass der Kohlendioxidgehalt unter der Maske bei Kindern deutlich höher sei als bei Erwachsenen beziehungsweise dass dieser mit fortgeschrittenem Alter abnehme. Das liege an dem größeren "Totraum" unter der Maske bei Kindern. Die Masken lägen nicht so dicht an, sodass die Kinder die bereits mit Kohlendioxid angereicherte Luft aus dem Totraum einatmen, bevor sie die Luft jenseits der Maske durch den Maskenstoff einsaugen würden.
In seinem Bericht äußerte sich Walach auch zu Kritikpunkten an der Maskenstudie. Unter anderem sei an der Studie kritisiert worden, man habe nicht die Kapnografie-Messmethode verwendet. Die Kapnografie werde laut Walach in der Notfallmedizin und in der Anästhesie zur Überwachung des Atems eingesetzt. Mit dieser Methode messe man den Kohlendioxidgehalt beim Ausatmen; mittels dieser Werte würde erst danach das Kohlendioxid der Einatmungsluft berechnet. Eine solche indirekte Wertebestimmung sei unter Umständen aber ein Nachteil dieser Methode. Insbesondere bei der Bestimmung des Kohlendioxidgehalts der Einatemluft von Kindern habe sie zu weniger genauen Ergebnissen geführt.
Medizinerverein von Sucharit Bhakdi macht Kritik an Pandemiedarstellung in Medien öffentlich
Medizinerverein von Sucharit Bhakdi macht Kritik an Pandemiedarstellung in Medien öffentlich
Walach verweist zudem auf die Vorabveröffentlichung einer weiteren in der Zwischenzeit durchgeführte Maskenstudie unter Leitung von Cecilia Acuti Martellucci auf MedRxiv.org. Dabei seien die Kohlendioxid-Werte bei 102 Teilnehmern zwischen zehn und 90 Jahren mit der Kapnografie-Methode gemessen worden. Trotz unterschiedlicher Methodik habe auch diese Studie im Wesentlichen die negativen Auswirkungen des Maskentragens bestätigt.
Schließlich erwähnt der Wissenschaftler eine frisch veröffentlichte Studie über die SARS-CoV2-Sterblichkeit in Kansas. Dieser Untersuchung zufolge seien in den Bezirken des Bundesstaates mit Maskenpflicht insgesamt 50 Prozent mehr Menschen an Corona verstorben, als in den Bezirken ohne Maskenpflicht. Die höhere Sterblichkeit bei Maskenträgern könnte möglicherweise aus der Ansammlung infektiöser Partikel unter den Masken resultieren. Dies müsse Walach zufolge aber erst noch verifiziert werden.
Zusammenfassend stellt Walach fest, dass die Probleme im Zusammenhang mit dem Maskentragen inzwischen vielfach belegt seien. Auch ein sogenanntes MIES-Syndrom (Masked Induced Exhaustion Syndrome) sei in einer systematischen Übersichtsarbeit vorgestellt worden. Demgegenüber sei der angebliche Nutzen von Masken laut Walach nur mangelhaft dargelegt beziehungsweise fehle diesbezüglichen Studien die methodische Güte.
Am Ende seines Werkstattberichts über die erneut publizierte Maskenstudie wendet sich der Wissenschaftler an die "Damen und Herren der Faktencheckergilde" und andere "Freunde von Gesichtsmasken":
"Gesichtsmasken erhöhen den Kohlendioxidgehalt der Einatemluft bei Kindern (aber auch bei Erwachsenen). Daran ist nicht zu rütteln, auch wenn es politisch unkorrekt ist. Liebe Oberschulämter, Direktoren und Lehrer: Wer vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse von Kindern verlangt, dass sie Masken aufsetzen, begeht meiner Ansicht nach Körperverletzung."
[*/quote*]


Harald Walach ist jetzt ganz unten angekommen, beim Bodensatz vom Bodensatz: in Putins Lügenschmiere "RT". Wirklich ganz, ganz unten. Tiefer geht's nicht.

Das Schmierblatt des Massenmörders schreibt:

"In der jüngsten Ausgabe 212/ 2022 des Wissenschaftsjournals Environmental Research
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S001393512200891X
wird die ursprünglich bereits 2021 publizierte Maskenstudie unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Harald Walach nun endgültig veröffentlicht."


Was gelogen ist. Auch diese Veröffentlichung kann zurückgezogen werden.

Putins Kretins schreiben auch noch: 

[*quote*]
"Erst nach zwei weiteren Reviewverfahren mit insgesamt sechs Gutuachtern, vielen monierten Kleinigkeiten und einer Überarbeitung durfte die Studie ... jetzt in der Langfassung veröffentlicht werden.
[*/quote*]

Damit tun die so, als ob die überarbeitete Fassung das Endprodukt wäre, die Stück um Stück verbessert worden wäre. Damit wird unterschlagen, daß der lebensgefährliche, zutiefst verlogene Pfusch des Herrn "Professor" Harald Walach Scheiße ist, und daß deswegen die vorige Veröffentlichung zurückgezogen wurde - und daß dieser Rückzug ernste Konsequenzen hatte für den ersten Verlag, und daß Harald Walach wegen seines lebensgefährlichen, zutiefst verlogenen Pfuschs seine Gastprofessur in Poznan verlor (Walach wurde dort im Juni 2021 rausgeschmissen) und seine Gastprofessur in Witten Herdecke verlor (Walach wurde dort ebenfalls im Juni 2021 rausgeschmissen).

Rückzug des Artikels und doppelter Rausschmiß. Reife Leistung... Aber das schreiben Putins Kretins nicht.

Aber das nur nebenbei. Lustig ist was ganz anderes: Putins Kretins geben die URL der Studie bei Sciencedirect an:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S001393512200891X

Was steht unten in der Seite?

DAS STEHT DA:

"Copyright © 2022 Elsevier B.V. or its licensors or contributors. ScienceDirect ® is a registered trademark of Elsevier B.V."

Elsevier, in den Niederlanden, hat sich da eine schöne dicke, fette Bombe ins Haus geholt.

Und nicht nur das! Auch der ganze Text der idiotischen Studie ist da zu lesen:
 
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S001393512200891X

Ganz eindeutig, sonnenklar, unwiderlegbar: DAS IST EINE NEUVERÖFFENTLICHUNG.


[Buchstaben sortiert, Satzbau gerettet. Yulli]
« Last Edit: June 13, 2022, 12:18:35 AM by Yulli »
Logged
*****   We are surrounded by morons!   *****

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 916
Re: Harald Walach lügt
« Reply #52 on: June 13, 2022, 12:21:23 AM »

Da haben es die Psiramista direkt vor der Nase, daß es eine Neuveröffentlichung ist. Aber sie begreifen das nicht. Sie schnappen sich Screenshots, aber sie lesen die nicht einmal richtig. O tempora, o mores!
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Yuriki

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 124
Re: Harald Walach lügt
« Reply #53 on: June 13, 2022, 03:23:35 AM »

Shocking! Absolutely shocking!

In den Kommentaren bei Joseph Kuhns neuestem Blogartikel:

https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/06/12/harald-walach-der-fortgeschrittene-verschwoerungstheoretiker/

[*quote*]
Staphylococcus rex
12. Juni 2022
Oops, he did it again. Harald Walach hat einen erneuten Versuch gestartet, seine Maskenstudie unters Volk zu bringen. Allerdings fehlt mir die Motivation, um hinter jedem Stöckchen herzuspringen, was gerade geworfen wird. Vielleicht kann sich jemand anders diesen Text antun:
https://harald-walach.de/2022/06/02/gesichtsmasken-fuehren-zu-gefaehrlich-hohem-kohlendioxidniveau-in-der-einatemluft-von-kindern/
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S001393512200891X

#15RPGNo1
13. Juni 2022
@Staphylococcus rex

Ich habe mir Walachs aufgehübschte “Studie” nicht angeschaut, sondern nur kurz recherchiert, wo sie denn veröffentlicht wurde, nämlich in Elseviers “Environmental Research”.

Environmental Research is a multi-disciplinary journal publishing high quality and novel information about anthropogenic issues of global relevance and applicability in a wide range of environmental disciplines, and demonstrating environmental application in the real-world context. Coverage includes, but is not limited to, the following research topics and areas:
….

Was eine Maskenstudie in diesem Journal zu suchen hat und warum die Studie “hochwertige und neuartige Informationen” enthalten soll, wissen wohl nur Walach et al. sowie die Reviewer und Mitarbeiter von Environmental Research.
[*/quote*]

Wieviel Jahre werden die brauchen, bis sie endlich das lesen, was Harald Walach wirklich geschrieben hat? Verstehen werden sie es sowieso nicht. Davon kann man ausgehen.

« Last Edit: June 13, 2022, 03:32:28 AM by Yuriki »
Logged

Vigo

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 18
Harald Walach lügt - und jetzt wird es erst richtig kompliziert
« Reply #54 on: June 13, 2022, 06:51:04 PM »

Für die Allmächtige Magie des Allmächtigen Internet sorgen unter anderem Suchmaschinen.

Um über die neuesten Entwicklungen in dem Fall des mißratenen Professors Harald Walach mich zu informieren, befragte ich die Suchmaschine Google mit diesem  Wortmuster:

"harald walach" studie masken

Beim Einengen der Suchergebnisse auf jene des letzten Monats erschien ein Hinweis:

"Als Reaktion auf ein rechtliches Ersuchen, das an Google gestellt wurde, haben wir 1 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über das Ersuchen findest du unter LumenDatabase.org."

Er führte zu diesem länglichen (und zensierten) Text:

https://lumendatabase.org/notices/26927483#

[*quote*]
Government Request Removal Complaint to Google

SENDER
European Commission
[Private]
BE
Sent on March 04, 2022
COUNTRY: BE 🇧🇪

RECIPIENT
Google LLC
[Private]
Mountain View, CA, 94043, US

SUBMITTER
Google LLC
OTHER ENTITIES:PRINCIPAL
Re: Unknown
NOTICE TYPE:Government Request


Explanation of Request
From: <@ec.europa.eu>

Date: Fri, Mar 4, 2022, 6:57 PM

Subject: Ukraine
Dear Signatories,
I am sending you the below email on behalf of [redacted], in order to provide clarifications
related to the sanctions, following up on questions received.
Kind regards,
[redacted]
Disclaimer: please note that this is an informal position, which does not bind the
Commission. Please also note that it is for national judges and ultimately for the European
Court of Justice to rule on the interpretation of Union law.

Internet search services

In the Regulation the legislator intends to set out a very broad and comprehensive prohibition.
Internet search services are provided by “operators” for the purposes of the Regulation. The
Regulation prohibits both the broadcasting (which is a very broad concept in this Regulation) and
the fact that operators “enable, facilitate or otherwise contribute to broadcast”. The Regulation
refers in that regard to “including through transmission or distribution by any means such as
cable, satellite, IP-TV, internet service providers, internet video-sharing platforms or
applications.” Furthermore, the anti-circumvention clause laid down in the Regulation is worded
in very broad terms. A broad construction of the prohibition laid down in the Regulation is also
consistent with its objective, which is in particular to tackle the fact that RT and Sputnik have to
date gravely distorted and manipulated facts and have repeatedly and consistently targeted
European political parties, especially during election periods, as well as civil society, asylum
seekers, Russian ethnic minorities, gender minorities, and the functioning of democratic
institutions in the Union and its Member States (recital 6); the Russian Federation has engaged in
continuous and concerted propaganda actions targeted at civil society in the Union and
neighbouring countries, gravely distorting and manipulating facts (recital 7).
Search engines such as Google are designed to index results containing any possible content;
they index websites throughout the world; the information is indexed by their ‘web crawlers’ or
robots, that is to say, computer programmes used to locate and sweep up the content of web
pages methodically and automatically (see by analogy judgment of the ECJ in Google Spain,
C‑131/12, para. 43). The activity of search engines plays a decisive role in the overall
dissemination of content in that it renders the latter accessible to any internet user making a
search on the basis of the content indication or related terms, including to internet users who
otherwise would not have found the web page on which that content is published (see by analogy
judgment of the ECJ in Google Spain, C‑131/12, para. 36). Consequently, if search engines such
as Google did not delist RT and Sputnik, they would facilitate the public’s access to the content
of RT and Sputnik, or contribute to such access.
It follows from the foregoing that by virtue of the Regulation, providers of Internet search
services must make sure that i) any link to the Internet sites of RT and Sputnik and ii) any
content of RT and Sputnik, including short textual descriptions, visual elements and links to the
corresponding websites do not appear in the search results delivered to users located in the EU.
Social media
In the Regulation the legislator intends to set out a very broad and comprehensive prohibition.
Social media are operators and they offer a service to their users. The Regulation prohibits both
the broadcasting (which is a very broad concept in this Regulation) and the fact that operators
“enable, facilitate or otherwise contribute to broadcast”. The Regulation refers to “including
through transmission or distribution by any means such as cable, satellite, IP-TV, internet service
providers, internet video-sharing platforms or applications.” Furthermore, the circumvention
clause is worded in very broad terms. A broad construction of those terms is also consistent with
the objective of the Regulation, which aims to tackle the fact that RT and Sputnik have to date
gravely distorted and manipulated facts and have repeatedly and consistently targeted European
political parties, especially during election periods, as well as civil society, asylum seekers,
Russian ethnic minorities, gender minorities, and the functioning of democratic institutions in the
Union and its Member States (recital 6); the Russian Federation has engaged in continuous and
concerted propaganda actions targeted at civil society in the Union and neighbouring countries,
gravely distorting and manipulating facts (recital 7).
It follows from the foregoing that social media must prevent users from broadcasting (lato sensu)
any content of RT and Sputnik.
That applies both to accounts which appear as belonging to
individuals who are likely to be used by RT/Sputnik and to any other individuals. Moreover,
social media accounts that either formally or de facto belong to RT and Sputnik or their affiliates
must be suspended because it is prohibited under paragraph 1 and furthermore falls into
“distribution arrangement”.
As regards the posts made by individuals that reproduce the content of RT and Sputnik, those
posts shall not be published and, if published, must be deleted. There is of course a dividing line
between, on the one hand, content by RT and Sputnik reproduced (broadcast) by an individual
and, on the other hand, content by the author of the post; that line needs to be drawn also because
the Regulation needs to be construed in line with the principle of proportionality and the
fundamental right to freedom of speech. Admittedly, that line might be difficult to draw in
certain cases in practice. It is true that social media are put under strain and that is in tension with
the prohibition of general monitoring obligation laid down in Art. 15 E-commerce Directive.
However, the decision to fully depart in the present Regulation from the E-commerce Directive
has been a conscious one and justified on the ground of the situation and its temporary character.
Use of the content in media reporting on the sanction
Pursuant to the freedom of speech, media have the right to report objectively on current events
and to form their opinions thereon. The freedom of speech also entails that users have the right to
receive objective information on current events. At the same time, the right to free speech can be
restricted for legitimate public interests in a proportionate manner.
Where a media outlet other than Russia Today and Sputnik reports about the current Regulation
and it consequences, it may inter alia provide the content and in that regard it may refer to pieces
of news by RT and Sputnik, in order to illustrate the type of information given by the two
Russian media outlets concerned with a view to informing their readers/viewers objectively and
completely. The right of free speech of other media outlets can however not be used to
circumvent the Regulation: under Article 12, “It shall be prohibited to participate, knowingly and
intentionally, in activities the object or effect of which is to circumvent prohibitions in this
Regulation.” Therefore, if another media outlet purports to inform its readers/viewers, but in
reality its conduct aims at broadcasting Russia Today or Sputink content to the public or has that
effect, it will be in breach of the prohibition laid down in the Regulation.


Government Request #1
SUBJECT
URLS OF ORIGINAL WORK:No copyrighted URLs were submitted.
URLS MENTIONED IN REQUEST:
rt.com - 1 URL
sputniknews.com - 1 URL
Click here to request access and see full URLs.

JURISDICTIONSBE
Supporting Documents
Supporting PDFClick here to get access to this file
TOPICS
Government Requests
[*/quote*]



Nun sitzt der Herr Walach tief in seinem Sumpf und wird von RT, einer Firma von Wladimir Putins Dienstknechten, weisungsgemäß gelobt, weil er Kritik an den lebensrettenden Masken übt. Aber er darf das weder wiedergeben noch darf er einen Link dorthin machen, weil ihm das von der Suchmaschine zensiert wird.

Das ist eine Zensur durch Totschweigen. Wobei die Rechtmäßigkeit der Wiedergabe der zensierten Texte außer Frage steht. Mindestens das Recht zum wissenschaftlichen Zitieren muß respektiert werden. Kritik an den Inhalten von RT ist selbstverständlich legitim. Aber, wie schon in der deutschen Justiz mit dem Verbot von Symbolen des ehemaligen deutschen Regenten Adolf Hitler zu sehen ist: Justita ist blind. Und dumm wie Bohnenstroh. Anstatt die wahren Täter zu ermitteln und zu verfolgen werden ALLE mit einer Zensur belegt. Herr Hitler, der ehemalige Regent des dritten deutschen Reiches, wäre mit seinem Verbot entarteter Kunst sicherlich fröhlicher gewesen, hätte er diese auf eine so einfache Weise ausmerzen können. Die moderne Technik im Reich der Menschen offenbart eine schreckliche Wahrheit: Hitler lebt. Er hat heute bloß einen anderen Namen.
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 916
Re: Harald Walach lügt
« Reply #55 on: June 20, 2022, 04:13:11 PM »

Die Schnellstmerker von Psiram haben es gemerkt:

https://www.psiram.com/de/index.php?title=Harald_Walach&curid=4958&diff=208076&oldid=207943

[*quote*]
Offenbar die gleiche Studie, die zurückgezogen worden war, wurde bei Environmental Research mit Veröffentlichungsdatum September 2022 erneut veröffentlicht.

Die genannten Autoren (Harald Walach, Helmut Traindl, Juliane Prentice, [[Ronald Weikl]], [[Andreas Diemer]], Anna Kappes, Stefan Hockertz) entsprechen der Autorenliste der zurückgezogenen JAMA-Studie, und sind der Szene der Gegner von Schutzmassnahmen gegen das neue Coronavirus zuzuordnen.<ref>Harald Walach, Helmut Traindl, Juliane Prentice, Ronald Weikl, Andreas Diemer, Anna Kappes, Stefan Hockertz: "Carbon dioxide rises beyond acceptable safety levels in children under nose and mouth covering: Results of an experimental measurement study in healthy children", Environmental Research, Vol 212, Part D, September 2022, https://doi.org/10.1016/j.envres.2022.113564</ref> Auch bei dieser Veröffentlichung wurde nicht auf Blutgasanalysen verwiesen, die eine Hyperkapnie oder Hypoxie nachgewiesen hätten.
[*/quote*]


Hätten sie beim Walach in den Blog geguckt, wie jeder vernünftige Mensch es tut, hätte Harald Walach, der Meister der versaubeultelten Studien, es ihnen höchstpersönlich erklärt.

Es kommt aber noch viiiiiiel schlimmer! Die Psiramisters hätten bloß ihren eigenen Wiki-Artikel lesen müssen. Da sieht man den Screenshot, in dem genau der Sachverhalt beschrieben ist:



https://www.psiram.com/de/images/0/09/Harald_Walach_RT_Deutsch_Maskenstudie_2022.jpg

Shithead Putins "RT"-Lügenköche schrieben nämlich:

[*quote*]
In der jüngsten Ausgabe 212/ 2022 des Wissenschaftsjournals Environmental Research
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S001393512200891X
wird die ursprünglich bereits 2021 publizierte Maskenstudie unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Harald Walach nun endgültig veröffentlicht.


Bereits im vergangenen Jahr war sie als Research Letter im Journal JAMA Pediatrics erschienen und dort fast eine Million mal aufgerufen worden, bis sie nach Protesten unter fragwürdigen Argumenten wieder zurückgezogen wurde. Erst nach zwei weiteren Reviewverfahren mit insgesamt sechs Gutuachtern, vielen monierten Kleinigkeiten und einer Überarbeitung durfte die Studie mit dem Titel "Carbon dioxide rises beyond acceptable safety levels in children under nose and mouth covering: Results of an experimental measurement study in healthy children" (Kohlendioxid steigt bei Kindern mit Nasen- und Mundschutz über akzeptable Sicherheitsgrenzen hinaus an: Ergebnisse einer experimentellen Messstudie an gesunden Kindern) jetzt in der Langfassung veröffentlicht werden.
[*/quote*]


LESEN SOLLTE MAN KÖNNEN! LESEN!

Okay, kann nicht Jeder. Aber über "Reputation" faseln...
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Machtfalter

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 191
Re: Harald Walach lügt
« Reply #56 on: June 26, 2022, 02:20:02 PM »

Seit dem 21. März 2013 haben ein Teil im Archiv, bei dem sich Harald Walach weit aus dem Fenster lehnt:

Harald Walach und seine Falschdarstellung zur Homöopathie
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=7719.0

Das Original war hier:
http://www.symptome.ch/blog/homoeopathie-ist-kostenguenstig-und-sicher-und-deshalb-unter-beschuss/


Walach hat damals, drei Tage vor der Archivierung, geschrieben:

http://www.symptome.ch/blog/homoeopathie-ist-kostenguenstig-und-sicher-und-deshalb-unter-beschuss/

[*quote*]
Homöopathie ist kostengünstig und sicher – und deshalb unter Beschuss?
Prof. Dr. Dr. Harald Walach, 18. März 2013
 
Falschdarstellung zur Sicherheit der Homöopathie

Manchmal erklären sich seltsame Ereignisse erst aus der Retrospektive. Ich habe mich nämlich gefragt, warum die Homöopathie – schon immer wegen ihrer mangelnden wissenschaftlichen Plausibilität und der kontroversen Daten zu ihrer Wirksamkeit gegenüber Placebo unter Beschuss – plötzlich mit der allerunplausibelsten Argumentation angegriffen wurde, die man sich denken kann:
wegen ihrer angeblichen mangelnden Sicherheit [1]
und aus vermeintlich ethischen Gründen [2]

Die Arbeit von Prof. Edzard Ernst (Weitere Details siehe auch) und Kollegen [1] ist so schwach, so durchsichtig falsch und so billig gestrickt, dass man ernsthaft am Funktionieren des Peer-Review Systems zweifelt, dass es ein solches Anfängerstück in die wissenschaftliche Literatur geschafft hat.
[*/quote*]


Harald Walachs Bockmist über die Masken ist noch nicht einmal ein Anfängerstück, sondern Bockmist, nichts als Bockmist, begangen von Einem,  der von sich behauptet, mehr als 200 Fachartikel geschrieben zu haben:

[*quote*]
Er ist Autor von mehr als 200 peer-reviewten Artikel, mehr als 100 Buchkapiteln und 16 Büchern.
 [*/quote*]
Quelle: https://www.ngfp.de/wp-content/uploads/2012/07/Programm-NGfP-Kongress-Juli-2022.pdf.
gefrostet: https://archive.ph/tEatd



Walach schreibt:

[*quote*]
Die Arbeit von Prof. Edzard Ernst (Weitere Details siehe auch) und Kollegen [1] ist so schwach, so durchsichtig falsch und so billig gestrickt, dass man ernsthaft am Funktionieren des Peer-Review Systems zweifelt, dass es ein solches Anfängerstück in die wissenschaftliche Literatur geschafft hat.
[*/quote*]


Walach steht mitten in den Trümmern seiner zerdepperten Sanitärkeramik. Zu viel Scheiße. Eindeutig.


[detippst. Rhokia]
« Last Edit: June 26, 2022, 03:39:48 PM by Rhokia »
Logged

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1402
Re: Harald Walach lügt
« Reply #57 on: December 04, 2022, 07:53:02 AM »

Stand: 3780
Logged
REVOLUTION!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 2214
Der Lohnschreiber Harald Walach mal wieder...
« Reply #58 on: January 29, 2023, 10:33:53 PM »

Psiram hat beim Kuhn reingelinst und den Eintrag im Wiki ergänzt.

Für die üblichen Verdächtigen:

https://www.psiram.com/de/index.php?title=Harald_Walach&curid=4958&diff=214908&oldid=213656

[*quote*]
Harald Walach: Unterschied zwischen den Versionen
Zur Navigation springen
Zur Suche springen
Version vom 16. Januar 2023, 12:49 Uhr (Quelltext anzeigen)
Fulgor (Diskussion | Beiträge)
← Zum vorherigen Versionsunterschied
   
Aktuelle Version vom 29. Januar 2023, 21:21 Uhr (Quelltext anzeigen)
Fulgor (Diskussion | Beiträge)
(→‎Auftragsstudie zu Produkt Healy (Januar 2023))
 
(13 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 80:    Zeile 80:
    
:''Ich finde die Substanz dieser Arbeit gut. Wenn jemand ein Vierteljahr Zeit hat, so wie es die Prüfungsordnung vorsieht, und in diesem Zeitraum ein sehr aufwendiges Experiment realisiert, eine große Datenmenge generiert und diese korrekt auswertet, sind bestimmte Kriterien erfüllt.''<ref>[http://www.taz.de/!95412/ Edith Kresta: "PROFESSOR ÜBER ALTERNATIVE HEILKUNDE - „Wir sind die Speerspitze der Aufklärung“, taz, 15.6.2012]</ref>
       
:''Ich finde die Substanz dieser Arbeit gut. Wenn jemand ein Vierteljahr Zeit hat, so wie es die Prüfungsordnung vorsieht, und in diesem Zeitraum ein sehr aufwendiges Experiment realisiert, eine große Datenmenge generiert und diese korrekt auswertet, sind bestimmte Kriterien erfüllt.''<ref>[http://www.taz.de/!95412/ Edith Kresta: "PROFESSOR ÜBER ALTERNATIVE HEILKUNDE - „Wir sind die Speerspitze der Aufklärung“, taz, 15.6.2012]</ref>
    
Während Conrad auf S. 29 seiner Arbeit unmissverständlich erklärt "Die Wirksamkeit der Spiegel halte ich für erwiesen [...]", meinte Walach später, Conrads Ergebnisse seien "aussagekräftig und kommen zu dem Fazit, dass kein signifikantes Ergebnis beobachtet werden konnte."<ref name="Naturamed">[http://intrag.info/archiv/naturamed-diskurs-walach-komplementaermedizin.pdf Die Aufregung ist unbegründet] Interview mit Harald Walach. Naturamed Heft 4/2013, S. 45-46</ref>
       
Während Conrad auf S. 29 seiner Arbeit unmissverständlich erklärt "Die Wirksamkeit der Spiegel halte ich für erwiesen [...]", meinte Walach später, Conrads Ergebnisse seien "aussagekräftig und kommen zu dem Fazit, dass kein signifikantes Ergebnis beobachtet werden konnte."<ref name="Naturamed">[http://intrag.info/archiv/naturamed-diskurs-walach-komplementaermedizin.pdf Die Aufregung ist unbegründet] Interview mit Harald Walach. Naturamed Heft 4/2013, S. 45-46</ref>
    +   
===Auftragsstudie zu Produkt Healy (Januar 2023)===
    +   
Im Januar 2023 veröffentlichte Harald Walach in "Complementary Medicine Research" zusammen mit Peter Marmann eine Metastudie zum [[pseudomedizin]]ischen Wellness-Gerät [[Healy]] der Firma Healy World GmbH aus Berlin.<ref>Harald Walach, Peter Marmann: Bioenergy Treatment for Improving Well-Being - A Meta-Analysis, Complementary Medicine Research (25. Januar 2023), PMID: 36696891 DOI: 10.1159/000529339</ref> Die Healy-Geräte sollen Nachfolger des ähnlichen Produkts [[TimeWaver]] sein. Die Healy World GmbH wurde 2018 von [[Marcus Schmieke]] gegründet, und Schmieke wird in einer Veröffentlichung als der Erfinder von Healy angegeben.<ref>Marcus Schmieke: Quantum Entangled Frequencies and Coherence in Bioenergetic Systems: Information Field Processes related to the Concepts of Akasha and Prana, Dev Sanskriti Interdisciplinary International Journal 18:10-33, Juli 2017, DOI:10.36018/dsiij.v18i.226</ref> Eigentlicher Geldgeber und Hintermann der Healy ist der Unternehmer und Hedgefonds-Manager (Investmentfonds ''Superfund'') Christian Halper (geb. 1969). Verlautbart wird, dass Halper 100 Millionen US-Dollar in die Entwicklung und Vermarktung von Healy und der Muttergesellschaft TimeWaver investiert habe.
    +   
    +   
Wie Joseph Kuhn (Blog "gesundheits-check" - scienceblogs.de) herausfand<ref>https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2023/01/28/harald-walach-als-marketing-helfer/</ref>, ist der Co-Autor Peter Marmann gleichzeitig für die Firma Healy World GmbH als "Senior Clinical Research Specialist" tätig. Des weiteren erhielt Harald Walach für seine Studie eine finanzielle Unterstützung der Healy International GmbH. (''„PM is an employee of Healy International GmbH. HW received funding by Healy International GmbH for this and another study“, „The study was sponsored by Healy International GmbH“.'') Joseph Kuhn schreibt:
    +   
:''Es geht um „Bioenergie“ mit einer Aura von Quanten, Schwingungen und nichtkausalen Effekten. Die „Studie“ ist eine Metaanalyse auf der Basis von 8 „Studien“, die alle vom Hersteller selbst durchgeführt wurden. Fazit der Autoren:<br>Das Healy Gerät ist ein effektives Bioenergie-Gerät zur Selbstbehandlung und Verbesserung des Wohlbefindens bei Gesunden. In dieser Meta-Analyse zeigte sich, dass das Healy-Gerät signifikante Effektstärken aufwies und damit ein wirksames Instrument zur Selbstbehandlung und zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens bei gesunden Personen ist. Dennoch wäre eine unabhängige Bestätigung dieser Ergebnisse wünschenswert. Darüber hinaus bleiben die potenziellen Wirkungsmechanismen des Bioenergiegeräts unklar und weitere Studien zu dieser Forschungsfrage sind wünschenswert.“''
           
    
===Fernheilung===
       
===Fernheilung===
Zeile 187:    Zeile 192:
           
    
==Rezeption, Zeitungsartikel, Weblinks und Blogartikel==
       
==Rezeption, Zeitungsartikel, Weblinks und Blogartikel==
    +   
*https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2023/01/28/harald-walach-als-marketing-helfer
    
*https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/06/12/harald-walach-der-fortgeschrittene-verschwoerungstheoretiker
       
*https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/06/12/harald-walach-der-fortgeschrittene-verschwoerungstheoretiker
    
*[http://www.taz.de/!95412/ Edith Kresta: "PROFESSOR ÜBER ALTERNATIVE HEILKUNDE - „Wir sind die Speerspitze der Aufklärung“, taz, 15.6.2012]
       
*[http://www.taz.de/!95412/ Edith Kresta: "PROFESSOR ÜBER ALTERNATIVE HEILKUNDE - „Wir sind die Speerspitze der Aufklärung“, taz, 15.6.2012]
Aktuelle Version vom 29. Januar 2023, 21:21 Uhr
Harald Walach im Interview mit Ken Jebsen
Harald Walach als geladener Gast in einem Video der Querdenken-Gruppe Stiftung Corona-Ausschuss (Juni 2022)
Harald Walach als zitierter Psychologe beim russischen Staatssender RT DE (2022, zur Zeit des russischen Überfalls auf die Ukraine)
Harald Walach als "research consultant" für das Schalataneriekonzept ARHF von Peter Chappell[1]
Harald Walach in Corona.Film von OVALmedia (2021)
Vorstellung bei Gruppe IBAM von Lothar Hirneise im Jahre 2020
im Werbekanal QS24 der Firma Quantisana, im Gespräch mit Geschäftsführer Alexander Glogg (2020)

Harald Walach (geb. 6. Februar 1957) ist ein klinischer Psychologe. Er ist Gastprofessor an der anthroposophisch geprägten Universität Witten-Herdecke und war bis Juli 2021 mit der Medizinischen Universität Posen (Poznan University of Medical Sciences, PUMS) affiliiert, ohne jedoch aktiv in Forschung und Lehre zu sein.[2]. Die Universität trennte sich von Walach, da dieser unwissenschaftliche Positionen zur Impfung gegen SARS-CoV-2 vertritt (s.u.).[3][4]

Zuvor war er Professor für die Forschungsmethodik komplementärer Medizin und Heilkunde an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder); dort leitete er von 2010 bis 2016 das Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften (IntraG), das einen Masterstudiengang Komplementärmedizin anbot. Eine Stiftungsprofessur an diesem Institut verlor Walach im April 2016.[5] Davor war er Professor für Psychologie an der Universität Northampton, bis 2005 war er Leiter der Arbeitsgruppe für Evaluation, Naturheilverfahren und Umweltmedizin an der Universitätsklinik Freiburg.[6]

Die Gesellschaft für kritisches Denken (GkD), die Wiener Regionalgruppe der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) zeichnete Walach im Oktober 2012 mit dem Negativpreis „Das Goldene Brett“ 2012 aus. Begründet wurde dies damit, dass er „esoterischem und alternativmedizinischem Humbug ein akademisches Image zu geben versucht“.[7][8][9]

Harald Walach wird als Co-Autor des Wikipedia-gegnerischen Werks "Schwarzbuch Wikipedia" des Krimiautoren Andreas Mäckler (siehe auch Free21) genannt, welches 2019 im Verlag "zeitgeist print online" von Thomas Röttcher erschien.

Die Hufelandgesellschaft e.V. zeichnete Harald Walach für eine Arbeit zur "Klassischen Homöopathie in der Behandlung von Tumorpatienten" mit dem "Hufeland-Forschungspreis 2011" aus. Tatsächlich ist Walach Anhänger der Homöopathie, die er gegen Kritiker in Schutz nimmt. Er arbeitete auch mit der Homöopathie-Firma Heel zusammen.

Seit 2020 taucht Harald Walach im Werbekanal QS24 TV auf, der von der Firma Quantisana betrieben wird. Laut QS24 ist er Mitglied eines "QS24 Wissenschaftsgremium". Bei QS24 werden Esoterikprodukte und pseudomedizinische Produkte beworben. Ein wissenschaftlich zu nennender Zugang zu den behandelten Themen ist bei QS24 nicht erkennbar. Geschäftsführer und Moderator bei QS24 ist Alexander Glogg. Harald Walach bewirbt zudem auf seiner privaten Homepage die QS24-Sendungen: Alexander Glogg vom schweizer Privatsender QS24.TV hat im Juni 2020 einige Interviews mit mir gemacht. Diese werden in den nächsten Wochen ausgestrahlt. Hier schon mal eine Übersicht der Termine.[10]
Inhaltsverzeichnis

    1 Tätigkeiten
    2 Pseudowissenschaft
        2.1 Schwache Quantentheorie
        2.2 Global Scaling
        2.3 Kozyrev-Spiegel
        2.4 Auftragsstudie zu Produkt Healy (Januar 2023)
        2.5 Fernheilung
        2.6 Autismus
        2.7 Coimbra Protokoll
    3 Comic-Namen Verschwörung (2017)
    4 Aktivitäten zur Zeit der Coronaviruspandemie 2020
        4.1 Zurückgezogene Studie zur Impfung gegen SARS-CoV-2
        4.2 Zurückgezogene Studie zu Atemmasken
    5 Galerie
    6 Zitate
    7 Werke und Veröffentlichungen (Liste unvollständig)
    8 Stellungnahmen
    9 Rezeption, Zeitungsartikel, Weblinks und Blogartikel
    10 Weblinks zum Thema Harald Walach und COVID-19
    11 Quellennachweise

Tätigkeiten

Harald Walach ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen aus dem Bereich der Alternativmedizin. Sein besonderes Interesse gilt der Homöopathie, der Fernheilung und der Methodik zur Evaluation komplementärmedizinischer Methoden. Walach wirkt neben seiner Tätigkeit an der Viadrina in zahlreichen anderen Institutionen und Gremien mit:

    Walach wurde sowohl in klinischer Psychologie (Universität Basel, 1990) als auch in Philosophie und Geschichte der Wissenschaft (1995, Universität Wien) promoviert und sich in Psychologie habilitiert (1998, Universität Freiburg).

    Er ist europäischer Leiter des "Samueli-Institute of Information Biology"[11] und Herausgeber der Fachzeitschrift "Forschende Komplementärmedizin und Klassische Naturheilkunde" sowie von "Spirituality and Health International".

    Walach wurde im "Wissenschaftlichen Beirat" des privaten Internetprojekts "Psychophysik" des Werbetexters Claus Fritzsche genannt.

    Er war lange Zeit Mitglied des Vorstands des deutschen "Kollegiums für transpersonale Psychologie".

    Walach ist Präsident einer "International Society for Complementary Medicine Research".[12]

    Er ist Mitglied der Kommission nach § 25 Abs. 6, 7 und 7a Satz 8 AMG für den humanmedizinischen Bereich, homöopathische Therapierichtung (Kommission D), Fachbereich medizinische Statistik im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.[13]

    Die niederländische Homöopathie-Firma Amma Resonance Healing Foundation (ARHF) gibt Walach als "research consultant" an.[14] Die ARHF besitzt die Vermarktungsrechte an einem AIDS-Wundermittel namens "PC1" des britischen Medizinlaien und Erfinders Peter Chappell und bietet dieses auch zum Kauf an. Chappell behauptet, AIDS (aber auch Malaria und andere Infektionskrankheiten) nebenwirkungsfrei mit seiner Erfindung "resonance-healing" heilen zu können und behauptet sogar, dass eine absurde "Therapie" des Anhörens bestimmter Jazz-Musikstücke bei AIDS heilsam sei. Im Internet bietet er daher bestimmte MP3-Musikstücke zum kostenpflichtigen Download an und empfahl, diese per Rundfunksender in Afrika zu Heilzwecken auszusenden. Chappell sieht als Ursache von AIDS (das nachgewiesener Weise durch das HI-Virus ausgelöst wird) ein angenommenes "Ungleichgewicht zwischen männlichem und weiblichen Prinzip" ("AIDS is a disease born out of a disharmonious interaction between male and female principle"). Ohne dass für PC1, das offenbar der Homöopathie zuzuordnen ist, ein Wirksamkeitsnachweis bekannt wäre, wird das Mittel bei AIDS-Patienten in Afrika im Rahmen von Menschenversuchen eingesetzt.

    Mehrfach erschienen von Walach Beiträge im Internetportal Symptome.ch, einer Werbeplattform für eine Vielzahl pseudomedizinischer Therapien. Im März 2013 beispielsweise verbreitete er dort die verschwörungstheoretische Ansicht, dass die Homöopathie deshalb "unter Beschuss" stehe, weil sie so sicher und kostengünstig sei ("dass das Widerstand erzeugt, liegt auf der Hand").[15]

    Walach ist "Fachbeirat" in Hans Tolzins impfgegnerischen Deutscher Arbeitsgemeinschaft für unabhängige Impfaufklärung. In seinem "impf-report" bezeichnete Tolzin sein Projekt als Zusammenschluss von deutschen Impfkritikerverbänden.[16] Für September 2017 ist Harald Walach zusammen mit Andrew Wakefield als Vortragsredner bei Tolzins Impfgegnerveranstaltung "Stuttgarter Impfsymposium" vorgesehen.

    Er ist Mitglied des IBAM-Expertenrats der Gruppe IBAM von Lothar Hirneise. Die Gruppe gehört zu den Bewegungen, die sich gegen Schutzmaßnahmen gegen das neue Coronavirus SARS-CoV-2 wenden.

    Harald Walach ist für die Galileo Commission tätig, eine New Age-Vereinigung von wissenschaftskritischen Personen. (What we want, in the words of the better US title of Rupert Sheldrake´s “The Science Delusion”, is “Science Set Free”. Science needs to be liberated, not besieged.) Leiter ist David Lorimer (ohne Eintrag bei Wikipedia). Lorimer ist Anhänger der Idee mit Verstorbenen kommunizieren zu können. (siehe auch: Mediumistische Psychose) Der Galileo Commission sind noch weitere Personen zuzuordnen wie etwa Deepak Chopra, Stanislav Grof und Rupert Sheldrake. In einer Veröffentlichung der Galileo Commission schreibt Walach:

        The Network is committed to no dogma or creed. It encourages intellectual discernment and is wary of the ill-founded and sensationalist claims of ‘pseudoscience’. In asking searching questions about the nature of life and the role of the human being, the Network abides by its guidelines of open-minded, rigorous thinking and care for others at all times.[17]

Pseudowissenschaft
Schwache Quantentheorie
Bild aus einer unwissenschaftlichen Masterarbeit an der Europa-Universität Viadrina über den Kozyrev-Spiegel mit Bezug zur Betrugsmasche Global Scaling (Autor: Peter Conrad aus Berlin, Gutachter Prof. Harald Walach)
Abbildung aus der Masterarbeit von Peter Conrad. Die technisch sinnfreie Erklärung dazu ähnelt solchen von Radionik- und Skalarwellen-Anhängern: Die erste Idee war, bespielte DVD´s (mit Lehrvideos, z.B. Homöopathie) als Informationsträger zu benutzen. Deshalb bastelte ich einen Kozyrev-Spiegel aus einem leeren DVD-Spender. Im Zentrum des Spiegels befindet sich eine Bifiliarspule, welche elektrische und Magnetfelder löscht und dafür elektrische und magnetische Vektorpotenzialfelder produziert. (Oschman 2006, Bischof 2004) 2 Kabel der Bifiliarspule leiten die Information der modifizierten Zeitwelle nach außen. An diese Kabel werden Messing-Elektroden angeschlossen und in die Hände des Probanden gelegt.

Walach gehört zu den Urhebern der so genannten "Schwachen Quantentheorie" und benutzt diese Theorie u.a., um (angebliche) Phänomene aus dem Bereich der transpersonalen Psychologie zu erklären oder daraus ein Modell der Homöopathie zu entwickeln. Die "Schwache Quantentheorie" wird vor allem als theoretischer Unterbau von Ideen propagiert, die im Allgemeinen der Esoterik und der Alternativmedizin zuzuordnen sind.
Global Scaling

Walach ist oder war Anhänger des Global Scaling-Konzepts, das von dem vermeintlichen Physiker und Mathematiker Hartmut Müller erfunden wurde und beispielsweise von Herstellern pseudomedizinischer Geräte für scheinwissenschaftliche Erklärungen herangezogen wird. Befürwortet wird es auch von der Deutschen Gesellschaft für Energetische und Informationsmedizin (DGEIM), mit der es eine Zusammenarbeit im Masterstudiengang Komplementärmedizin an Walachs Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften (IntraG) an der Viadrina gab. Nach der Verurteilung von Hartmut Müller wegen Anlagebetrugs im Zusammenhang mit der Global-Scaling-Masche Anfang 2012 erklärte Walach, das Ganze sei ein "Missverständnis" gewesen. Global Scaling halte er für einen "Schmarrn" und meinte weiter: "Ich kenne mich damit nicht aus, und es ist mir auch zu kompliziert." Eine Zusammenarbeit mit der DGEIM gebe es nicht mehr: "Schließlich will ich damit nicht meinen Ruf zerstören."[18]
Marco Bischof, der zum wissenschaftlichen Beirat des Instituts für transkulturelle Gesundheitswissenschaften (IntraG) gehört und ca. 2010 - 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter dort genannt wurde, hatte einen einführenden Beitrag zu dem Buch "Global Scaling – Basis eines neuen wissenschaftlichen Weltbildes" von Global-Scaling-Erfinder Hartmut Müller und Michael Köhlmann beigetragen.
Kozyrev-Spiegel

Im Jahr 2011 hat Walach an der Viadrina eine Masterarbeit betreut, die sich mit dem Kozyrev-Spiegel beschäftigt, einer abstrusen Vorrichtung, mit der man "einen Raum-Zeit-Kanal öffnen" könne und die u.a. telepathische Übertragungen ermögliche.[19][20] Als Quellen werden in der Arbeit nur außerwissenschaftliche Publikationen angegeben, z.B. mehrfach die Esoterikzeitschrift Raum & Zeit; rund zwei Drittel der Zitate stammen von den Autoren Marco Bischof, Nikolai Kozyrev, Vlail Kaznacheev und Alexander Trofimov (Miterfinder des Spiegels), Hartmut Müller, James Oschman, Marcus Schmieke und Harald Walach. Die Masterarbeit wurde in einem Newsletter von Walachs Institut IntraG im September 2011 als "hervorragend" gelobt:[21]

    35 Studierende des ersten Jahrgangs 2009 haben nun ihr Studium abgeschlossen und Masterarbeiten geschrieben [...] Auch hervorragende experimentelle Arbeiten waren darunter wie die von Herrn Conrad, der in einem selbstkonzipierten Experiment die Hypothesen Kosyrevs überprüft hat [...] Wir werden die Autoren der Arbeiten ermutigen, diese in der wissenschaftlichen Literatur zu publizieren. Möglicherweise werden wir sogar eine eigene Reihe herausgeben.

In einem Interview mit der Berliner Tageszeitung (taz) lobte Walach Mitte Juni 2012 noch einmal die Masterarbeit:

    Ich finde die Substanz dieser Arbeit gut. Wenn jemand ein Vierteljahr Zeit hat, so wie es die Prüfungsordnung vorsieht, und in diesem Zeitraum ein sehr aufwendiges Experiment realisiert, eine große Datenmenge generiert und diese korrekt auswertet, sind bestimmte Kriterien erfüllt.[22]

Während Conrad auf S. 29 seiner Arbeit unmissverständlich erklärt "Die Wirksamkeit der Spiegel halte ich für erwiesen [...]", meinte Walach später, Conrads Ergebnisse seien "aussagekräftig und kommen zu dem Fazit, dass kein signifikantes Ergebnis beobachtet werden konnte."[23]
Auftragsstudie zu Produkt Healy (Januar 2023)

Im Januar 2023 veröffentlichte Harald Walach in "Complementary Medicine Research" zusammen mit Peter Marmann eine Metastudie zum pseudomedizinischen Wellness-Gerät Healy der Firma Healy World GmbH aus Berlin.[24] Die Healy-Geräte sollen Nachfolger des ähnlichen Produkts TimeWaver sein. Die Healy World GmbH wurde 2018 von Marcus Schmieke gegründet, und Schmieke wird in einer Veröffentlichung als der Erfinder von Healy angegeben.[25] Eigentlicher Geldgeber und Hintermann der Healy ist der Unternehmer und Hedgefonds-Manager (Investmentfonds Superfund) Christian Halper (geb. 1969). Verlautbart wird, dass Halper 100 Millionen US-Dollar in die Entwicklung und Vermarktung von Healy und der Muttergesellschaft TimeWaver investiert habe.

Wie Joseph Kuhn (Blog "gesundheits-check" - scienceblogs.de) herausfand[26], ist der Co-Autor Peter Marmann gleichzeitig für die Firma Healy World GmbH als "Senior Clinical Research Specialist" tätig. Des weiteren erhielt Harald Walach für seine Studie eine finanzielle Unterstützung der Healy International GmbH. („PM is an employee of Healy International GmbH. HW received funding by Healy International GmbH for this and another study“, „The study was sponsored by Healy International GmbH“.) Joseph Kuhn schreibt:

    Es geht um „Bioenergie“ mit einer Aura von Quanten, Schwingungen und nichtkausalen Effekten. Die „Studie“ ist eine Metaanalyse auf der Basis von 8 „Studien“, die alle vom Hersteller selbst durchgeführt wurden. Fazit der Autoren:
    Das Healy Gerät ist ein effektives Bioenergie-Gerät zur Selbstbehandlung und Verbesserung des Wohlbefindens bei Gesunden. In dieser Meta-Analyse zeigte sich, dass das Healy-Gerät signifikante Effektstärken aufwies und damit ein wirksames Instrument zur Selbstbehandlung und zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens bei gesunden Personen ist. Dennoch wäre eine unabhängige Bestätigung dieser Ergebnisse wünschenswert. Darüber hinaus bleiben die potenziellen Wirkungsmechanismen des Bioenergiegeräts unklar und weitere Studien zu dieser Forschungsfrage sind wünschenswert.“

Fernheilung

Walach war Hauptautor einer EUHEALS-Studie zur Fernheilung, an der auch Harald Wiesendanger beteiligt war.[27][28] 400 Geistheiler konnten sechs Monate lang 400 Patienten "fernheilen". Die Wunderheiler erhielten lediglich Informationen zu den jeweiligen Vornamen und eine Fotographie des Patienten. Den Forschern gelang es, für ihre Studie 300 000 Euro aus öffentlichen Geldern zu erhalten (europäischer Forschungsfond). Die Studie ergab keinen statistisch nachweisbaren Vorteil bei von Geistheilern behandelten Patienten mit chronischer Müdigkeit (CFS). Der Lübecker Geistheiler Jürgen Podey (alias "Mille Artifex") nahm seine Studienteilnahme zum Anlass, sich als staatlich geprüfter Geistheiler zu bezeichnen und wurde in diesem Zusammenhang später von der Studie ausgeschlossen. Ein weiterer beteiligter Fernheiler der Studie war Alexander Tarasov.
Autismus

Ein 2005 unter Mitarbeit von Walach erstelltes Paper versuchte zu belegen, dass wiederholte Exposition mit Quecksilber (auch in geringen Mengen) das Risiko für Autismus erhöht.[29] Dabei arbeitete Walach mit dem Chemiker Boyd Haley zusammen. Haley musste 2010 den illegalen Vertrieb einer von ihm als Medikament bezeichneten Industriechemikalie einstellen.[30] In dem Paper wird Chelation fälschlich als "bevorzugte" Therapie bei Autismus bezeichnet und dabei auf die Organisation Defeat Autism Now (DAN) verwiesen. Diese rekrutiert ihre Vertreter überwiegend aus den Reihen von Impfgegnern und alternativmedizinisch arbeitenden Therapeuten.
Coimbra Protokoll

Harald Walach wird als Autor einer geplanten Studie zum Coimbra Protokoll angegeben. Das so genannte Coimbra Protokoll von Cicero Coimbra (Sao Paulo/Brasilien) beinhaltet Hochdosis- und Höchstdosis-Anwendungen von Vitamin D bei der Krankheit Multiple Sklerose. Der Erfinder Coimbra selbst lehnt selbst die Durchführung von kontrollierten Studien zu seiner Methode ab. Die Studie soll zusammen mit der anthroposophie-nahen Universität Witten-Herdecke durchgeführt werden. Der Titel der Veröffentlichung soll "There is no harm in Vitamin D highdose therapy" werden und nennt das Ergebnis der Studie bereits vorweg im Titel. Nach anderen Angaben soll der Titel jedoch "Walach H: Safety and clinical effects of vitamin D high dose therapy (Coimbra Protocol) - a retrospective audit study: Protocol and rationale" heißen und das "publishing" sei "in progress".
Comic-Namen Verschwörung (2017)

2017 trat Harald Walach mit Edgar Wunder und dem Wikipediagegner Hermann Ploppa als Interviewpartner in dem Wikipedia-kritischen Film "Zensur" von Markus Fiedler auf. Bei dieser Gelegenheit ging Walach auch auf das Projekt Psiram ein und behauptete, dieses würde falsche Angaben verbreiten. Obwohl er in einem wikipedia- und psiramkritischen Umfeld interviewt wurde, wollte er bei dieser Gelegenheit nicht konkret die behaupteten Fehler benennen. Stattdessen stellte er unter anderem eine vage Hypothese auf, die sich im Internet unter dem Namen Comicnamen-Verschwörung verbreitete und in diversen Internetforen und Blogs für Erheiterung sorgte. Ohne Belege zu nennen, ist er davon überzeugt dass viele Autoren sowohl der Wikipedia als auch von Psiram als Usernamen den Namen von Figuren aus Comics verwenden würden. Walach erklärt, die Comicnamen seien eine Art geheimer Code, an denen sich Mitglieder der Skeptikerszene erkennen würden. Die Skeptiker würden auch zu einer Gruppe von Menschen zählen, die insgeheim ganz bestimmte Neigungen hätten, aus denen sich dann die entsprechenden Comicnamen als Erkennungszeichen ergeben würden. Einerseits würden die von ihm gemeinten Skeptiker energisch Aberglaube und Esoterik bekämpfen, gleichzeitig würden sie aber heimlich Anhänger dieser Weltanschauung sein. Die gewählten Comicnamen wären als eine Art Abwehrreflex von Skeptikern zu verstehen. Dass jedoch Namen von Comicfiguren als Benutzernamen in verschiedensten Foren (auch der rechtsoffenen Szenen) verbreitet sind, und rein statistisch gesehen keine Zuordnung zur Skeptikerszene erlauben, störte Walach nicht.

    .."Die Comicnamen werden benutzt, weil das so eine Art Code ist, mit dem sich die Leute selber untereinander verständigen. Ich würde jetzt mal davon ausgehen, dass jetzt nicht die ganze Menschheit diese Romane kennt, oder so. Sondern nur so eine bestimmte Gruppe von Leuten, die auch bestimmte Neigungen haben. Und von daher eignen sie sich als Erkennungscode. Und zum anderen glaube ich, muss man es auch psychologisch sehen, diese Leute, die in dieser Skeptikerszene aktiv sind, die bekämpfen ja mit großer Vehemenz alle möglichen abergläubischen, esoterischen und sonstigen Systeme von denen sie denken, dass das Abendland dran zu Grunde gehen wird. Und gleichzeitig scheint mir, hofieren sie solche Themen in ihrer eigenen Weltanschauung und von daher ist es so was, wie ein Abwehrreflex, würde Freud vielleicht sagen. Also das, was ich bekämpfe, ist eigentlich das, was mir selber sehr nahe steht."..

Im gleichen Jahr 2017 wurde im "gelben Forum" von einem anonymen Diskutanten "Loki" eine ähnliche Geschichte zum Projekt Esowatch/Psiram verbreitet, die sich möglicher Weise auf Walach und das Video bezieht. Diesmal sollen Mitglieder bei Esowatch oder Psiram an Namen von Scheibenweltroman-Figuren als vermeintlichem "Troll-Code" erkennbar sein. Ziel der "Trolle" sei es, Verschwörungstheorien verächtlich zu machen, indem die Idee einer scheibenförmigen Erde "zusammengesponnen" werde.[31]
Aktivitäten zur Zeit der Coronaviruspandemie 2020
Öffentlich einsehbare Angaben des Robert Koch Instituts (RKI) zur Anzahl der Tests und der Infektionen mit dem neuen Coronavirus CoV-2. Die Anzahl der Tests kann an Hand der Daten nicht die Ursache für die Zunahme der Infektionen sein, so wie es fälschlich in der Szene der Gegner der Schutzmaßnahmen behauptet wird
Anteil der positiven Testergebnisse im Laufe des Jahres 2020: da längere Zeit der Anteil positiver Ergebnisse im Bereich von 0,5% lag, kann der Anteil der falsch positiven Testergebnisse auch nicht höher als 0,5% sein. In Wirklichkeit liegt der Wert noch deutlich niedriger
Zahl der COVID-19 Verstorbenen pro eine Million Einwohner in Schweden im Vergleich mit anderen nordeuropäischen Ländern. Im Vergleich ist die Zahl der Verstorbenen in Schweden am höchsten. (Our World in Data, Zahlen seit Beginn der Pandemie bis März 2022)
Die Zahl der an COVID-19 Verstorbenen (pro Million Einwohner) liegt in Schweden höher als in Deutschland (Stand: Anfang April 2021)
Vergleich der Inzidenzen Schweden - Deutschland (Stand: Anfang April 2021)

Zum Zeitpunkt der weltweiten Coronavirus-Pandemie 2020 stellte sich Harald Walach als Beirat für die Stiftung Corona-Ausschuss zur Verfügung. Er gehört nach Recherchen von CORRECTIV zu einem Netzwerk von "Corona-Gegnern" [32]. In diesem Zusammenhang wurde er auch vom Verein Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V. (MGfD)[33], gegründet von Sucharit Bhakdi, befragt. Walach ist selbst Mitglied des MWGfD. Beide gehören zu den zu den Organisationen und Parteien, die gegen staatliche Schutzmaßnahmen gegen die Coronaviruspandemie 2020 vorgehen. Harald Walach war Mitwirkender im Film Corona.Film von Robert Cibis und Bert Ehgartner, der im März 2021 bei OVALmedia produziert wurde. Der Film wendet sich mit dramatisierender Musikuntermalung und ausgesuchten Mitwirkenden gegen Schutzmaßnahmen gegen das neue Coronavirus SARS-CoV-2.

Am 6. Mai 2020 verkündete Walach auf seiner Webseite: "Die Welle ist vorbei". Im März 2020 schrieb Harald Walach:

    ..Meine These lautet: Wir haben es in der sog. „Corona-Krise“ nicht mit einer speziellen medizinischen Krise zu tun, sondern mit einer Krise der kulturellen Kommunikation, ausgelöst durch oberflächliche Information, die durch falsche Bilder illustriert und damit zu einer kaum mehr zu verändernden Faktizität wurde. Die Bilder lügen – sowieso und generell – und in diesem Falle sogar noch dreister...[34]

Seine Ansichten zu staatlichen Maßnahmen der deutschen Bundesregierung kommen in einer Anfrage an die Parteien des deutschen Bundestags (Gemeinsame Anfrage an die Fraktionen des Deutschen Bundestages zu den Regierungsmaßnahmen in der Corona-Krise, zusammen mit Sucharit Bhakdi, Stefan Hockertz, Stefan Homburg und Werner Müller (ein Betriebswirt aus Mainz) zum Ausdruck, mit einer Betonung finanzieller Aspekte. Darin heisst es:

    ..Die sich in dieser Situation aufdrängende Problemlösung, über eine fortschreitende Infektion eines überwiegenden Teils der Bevölkerung eine Herdenimmunisierung zu erreichen, wurde anscheinend ohne jede Prüfung verworfen..[..]..Weil es mit der Herdenimmunisierung ein geeignetes und minder schweres Mittel gibt, wie Schweden beweist, sind die Maßnahmen der Regierung unzulässig. Es wurde nicht dargelegt, dass die Durchseuchung der Gesellschaft schwerwiegendere Folgen haben sollte als die Zerstörung der Wirtschaft und insbesondere der Zusammenbruch des Mittelstandes..[..]..Wir zweifeln an, dass es überhaupt eine besondere Bedrohung der Bevölkerung und selbst der Risikogruppen gibt..[..]Die Maßnahmen der Regierung erscheinen angesichts der enormen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schäden, die sie verursachen, auch unverhältnismäßig. Wenn wegen des überwiegend hohen Alters und der Vorerkrankungen jeder potentiell Gerettete noch durchschnittlich 1.000 Tage** Restlebenszeit hätte, würden selbst bei 200.000 vermiedenen Todesopfern nur 200 Mio. Lebenstage gerettet. Bei einem wirtschaftlichen Schaden von 1.000 Mrd. € wären das 5.000 € pro gerettetem Lebenstag, und das wahrscheinlich bei stark eingeschränkter Lebensqualität. Diese hohen Kosten sind durch nichts zu rechtfertigen. Die Maßnahmen, die einen wirtschaftlichen Schaden in solcher Größenordnung verursachen, sind deshalb unverhältnismäßig. Zudem ist zu berücksichtigen, wie viele Menschen durch die unnötige Absage lebenswichtiger Operationen bereits jetzt zusätzlich verstorben sind und wie viele aufgrund der absehbaren Kürzung der Gesundheitsausgaben nach einer tiefen Rezession zusätzlich versterben werden..[..]..Was waren die Gründe, wegen der die Regierung in der Covid-19-Pandemie eine Bedrohung für die Bevölkerung sieht, obwohl sich die Sterblichkeit nicht wesentlich von den alltäglichen Todesfällen unterscheidet und sie sogar wesentlich niedriger ist als im Januar/Februar 2017, März/April 2018 und Juli/August 2018, als die Regierung keinerlei Aktivität gezeigt hat..[..]..Mit welchen Gründen rechtfertigt die Regierung die hohen wirtschaftlichen Schäden und die zusätzlichen Sterbefälle, die aus ihren Maßnahmen resultieren, vor allem unter Berücksichtigung der geringen geretteten Lebenszeit..[..]..Was sind die Gründe für die Schließung von Kindertagesstätten, Kindergärten, Schulen und Hochschule, wenn die Erkrankung doch an jungen Menschen spurlos vorbeigeht und eine natürliche Immunität möglichst vieler Menschen eher hilfreich im Kampf gegen noch wenig bekannte Erreger ist?“[35]

Bemerkenswert ist der Satz:

    .„Die Verlängerung einer Sterbephase ist kein überragend wichtiges Gemeinschaftsinteresse! Sie widerspricht wahrscheinlich sogar dem Interesse der Sterbenden.“..

Der beteiligte Betriebswirt Werner Müller schreibt auf seiner Webseite zum gleichen Thema:

    ..„Eine Gemeinsamkeit zwischen Medizin und Ökonomie sehe ich in dem Grundsatz: Vorbeugen ist besser als Heilen! Mir persönlich geht es um die Verhinderung oder mindestens Eindämmung der gigantischen wirtschaftlichen Schäden. Ich glaube, dass die Entscheidungsträger den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen haben. Politiker müssen bereit sein, auch das Undenkbare zu denken und sie dürfen sich nicht unbegrenzt von Moralvorstellungen leiten lassen. Sie müssen im Extremfall auch bereit sein, über Leichen zu gehen!“..[36]

Mit Stand von Mitte Juli 2020 hatte Schweden, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, fünfmal mehr COVID-19 Todesfälle als Deutschland. Statt 9.000 Todesfälle hätte es damals in Deutschland bereits 45.000 Todesfälle geben, was nicht der Fall war. Schweden hat die meisten COVID-19 Verstorbenen pro 1 Million Einwohner von allen skandinavischen Ländern zu beklagen, mehr als zehnmal soviele wie Norwegen. Mit Stand von April 2021 verstarben in Schweden 44% mehr Menschen an COVID-19 als in Deutschland (1330 zu 923 pro 1 Million Einwohner).[37] Harald Walach ignoriert zudem dass es in Schweden sehr wohl Schutzmaßnahmen gibt, die jedoch weniger das tägliche Leben einschränken. Von allen skandinavischen Ländern hat Schweden die höchsten Übersterblichkeitswerte durch COVID-19. Die von Walach herangezogene Euromomo-Datenaufbereitung der europäischen Sterbezahlen zeigt den Unterschied zwischen Schweden und Deutschland und zwischen Schweden und allen anderen skandinavischen Staaten. Eine von der schwedischen Regierung eingesetzte Corona-Kommission legte Ende Oktober 2021 einen Bericht darüber vor, in welchem sie den bisherigen Umgang mit der Pandemie einschätzt. Schweden galt (oder gilt) für viele aus der „Querdenken“-Bewegung als Traumland eines liberalen Pandemie-Managements. Der Bericht kommt zu einer kritischen Einschätzung der getroffenen Massnahmen. Das Pandemie-Management der schwedischen Regierung wird als zu träge, langsam und teilweise fahrlässig bezeichnet.[38][39] Über die willentliche Inkaufnahme von Todesfällen der schwedischen Pandemiepolitik berichten im April 2022 Der Spiegel[40] und Die Zeit.[41] Die Publikationen beziehen sich auf eine schwedische Studie, die bei Nature erschien mit dem Zitat:"The Swedish response to this pandemic was unique and characterised by a morally, ethically, and scientifically questionable laissez-faire approach, a consequence of structural problems in the society.".[42].

In einem zweiteiligen Artikel behauptet Walach, dass die Homöopathie erfolgreich bei der Bekämpfung von Epidemien gewesen sei.[43], zu einer Zeit, als es keine antiviralen Wirkstoffe gab. Für die Homöopathie ist jedoch kein Nachweis einer Wirksamkeit gegen das CoV-Virus bekannt. Bei mehreren Gelegenheiten wandte er sich gegen eine Impfung gegen das CoV-2 Virus.

Walachs Ansicht, die steigenden Infektionszahlen im Herbst 2020 seien durch eine häufigere Zahl von Testungen erklärbar[44], sind nicht belegt.[45] Das Robert Koch Institut RKI nennt öffentlich die Zahlen der Tests und der Inffizierten. Siehe Grafik auf der rechten Seite. Ebenso ist es mit seiner Ersatzerklärung „Die falsch-positiv Rate des PCR Tests liegt bei ca. 2.1%“. In der gleichen Mitteilung behauptet Walach dem widersprechend: „Für Deutschland ist ein Rückgang von ohnehin niedrigen 2,17% positiver Tests auf 1,80% zu vermelden.“. Siehe dazu die zweite Grafik auf der rechten Seite.

Harald Walach gehört zu den Unterzeichnern der Great Barrington Declaration. (Zitat: Ein Hoffnungsschimmer – die Great Barrington Erklärung: Drei Professor/innen aus Harvard, Oxford und Stanford und andere Kollegen melden sich kritisch zu Wort..[..]..Das ist im übrigen ziemlich genau das, was ich bereits im März in meinem allerersten Beitrag zu Covid-19 vorgeschlagen habe..[46]). Einzelheiten zur Great Barrington Declaration finden sich bei Psiram im Artikel zum Befürworter Sucharit Bhakdi. Es handelt sich dabei um eine Art Petition, die darauf abzielt, dass ein schnelles Ende der Coronavirus-Schutzmaßnahmen dadurch erreicht werden könne, dass ein möglichst grosser Teil der Nicht-Risiko-Bevölkerung (zum Beispiel Personen unter 65 Jahren) sich infiziert und so zu einer Herdenimmunität beiträgt. Risikogruppen sollen streng von der Aussenwelt isoliert werden.
Zurückgezogene Studie zur Impfung gegen SARS-CoV-2

Im Juni 2021 veröffentlichte Walach zusammen mit Rainer Klement und Wouter Aukema (kurz Walach et al.) einen Artikel in der Fachzeitschrift Vaccines mit dem Titel: "The Safety of COVID-19 Vaccinations — We Should Rethink the Policy" (zu Deutsch etwa: "Die Sicherheit der COVID-19-Impfungen - Wir sollten unsere Politik überdenken"), der in Folge wegen erheblicher methodischer Mängel heftig kritisiert wurde.[47][48][49] Im Artikel wurde geschlussfolgert, dass für drei durch Impfung verhinderte Todesfälle zwei durch Impfung zugefügte Todesfälle akzeptiert werden müssten. Mehrere Mitglieder des Redaktionsbeirats des Fachblatts (Editorial Board) kündigten in Folge, da sie die Verbreitung von impfgegenerischen Falschinformationen nicht mittragen wollten.[50][51] Der Verlag MDPI, der Herausgeber der Fachzeitschrift ist, sah sich gezwungen, den Artikel aufgrund falscher Annahmen und Schlussfolgerungen zurückzuziehen (Retraction).

Zur Begründung heißt es (u.a.):[52]

    - Gesundheitliche Probleme und Todesfälle nach der Impfung stehen nicht notwendigerweise mit der Impfung ursächlich in Zusammenhang, was Walach et al. aber unterstellen
    - Auch für andere Zusammenhänge wird ein ursächlicher Zusammenhang unterstellt, auch wenn dieser nicht gegeben ist

Mitautor Klement, der auch in Rubikon-News veröffentlicht, hatte schon zuvor mit dem Kreationisten Pieter Borger und Ulrike Kämmerer, die der Corona-Leugner-Szene zuzuordnen ist, zusammen gearbeitet. So wurde im November 2020 eine Online-Stellungnahme zu dem u.a. von Christian Drosten entwickelten PCR-Test zum Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion veröffentlicht. Dort wird behauptet, der Test sei nicht geeignet, eine solche Infektion nachzuweisen. Dieser Text, der auf einer privat eingerichteten Webseite ohne wissenschaftlichen Begutachtung verbreitet wird, wurde u.a. vom deutschen Virologen Jonas Schmidt-Chanasit als Desinformationskampagne bezeichnet.[53] Der Text entspricht keinen wissenschaftlichen Standards, ist stark fehlerbehaftet und irreführend.[54]

Der von MDPI zurückgezogene Artikel war für die Universität von Poznan (Poznan University of Medical Sciences PUMS) Anlass, die Anbindung (Affiliation) mit Walach zu beenden. Zitat: Poznan University of Medical Sciences @PUMS_tweets: We wish to emphasize that the claims included in dr Harald Walach’s recent article in @Vaccines_MDPI do not represent the position of @PUMS_tweets. We find that the article lacked scientific diligence and proper methodology. Dr. Walach’s affiliation with PUMS was now terminated.[55]
Zurückgezogene Studie zu Atemmasken
Beachtung beim russischen Staatssender RT Deutsch für fehlerhafte und daher zurückgezogene Studie zu Atemschutzmasken von Harald Walach

Nur eine Woche nach der zurückgezogenen Impfstudie erschien in der ansonsten renommierten Fachzeitschrift JAMA Pediactrics eine zweite Veröffentlichung, an der Harald Walach beteiligt war. Es handelt sich um eine vom Querdenken-Verein Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V. - dem Walach und die anderen Autoren selbst angehören - finanzierte Auftragsstudie, die lediglich als "Research Letter" (Forschungsbrief) veröffentlicht wurde und keinem wissenschaftlichen Gutachterprozess (Peer Review) unterlag. Veröffentlichungsdatum ist der 30. Juni 2021. Der Interessenkonflikt (Auftragsstudie) wurde erst bei einer Zweitveröffentlichung bei Environmental Research (September 2022) kenntlich gemacht.

In dem Beitrag mit dem Titel "Experimental Assessment of Carbon Dioxide Content in Inhaled Air With or Without Face Masks in Healthy Children - A Randomized Clinical Trial"[56] Link zu Artikel bei JAMA Pediatr.) wird behauptet, dass das Tragen von Atemschutzmasken beim Kindern mit schweren gesundheitlichen Risiken verbunden sei. Die Co-Autoren stammen ebenfalls aus dem Querdenkenbereich: Ronald Weikl, "Quantenmediziner" Andreas Diemer, Juliane Prentice (Psychotherapeutin aus Müllheim), Geologe Helmut Traindl (Traindl-consult, Wien), Anna Kappes (Psychotherapeutin aus Müllheim und Stefan Hockertz. Keiner der Beteiligten ist Experte für Atemluftmessungen. Am Ende des Research Letters heißt es:

    Kinder müssen diese Masken in Schulen täglich mehrere Stunden lang tragen. Dies belegt eindeutig, dass sich Kinder beim Maskentragen regelmäßig durch Rückatmung von Kohlendioxid vergiften und höchsten gesundheitlichen Gefahren aussetzen, was juristisch gesehen eindeutig den Tatbestand der Körperverletzung erfüllt.

Der Verein MWfGFD veröffentlichte eine Pressemitteilung zur Studie, in der es heißt:

    "Wissenschaftliche Studie belegt: Massiv erhöhte CO2-Werte in der Einatemluft maskentragender Kinder".."Die Ergebnisse einer am 30.06.2021 in der international renommierten pädiatrischen Fachzeitschrift 'JAMA Pediatrics' veröffentlichten Studie mit dem Titel "Experimental Assessment of Carbon Dioxide Content in Inhaled Air With or Without Face Masks in Healthy Children- A Randomized Clinical Trial" zeigen eindrucksvoll, dass sich schon nach wenigen Minuten des Maskentragens der Kohlendioxidgehalt der Einatemluft um durchschnittlich das 6-fache von dem erhöht, was das Umweltbundesamt als gesundheitsgefährdend einstuft.

Unkritisch weiterverbreitet wurde der Artikel von Wochenblick, 2020news, das rechtsextreme Info Direkt, Boris Reitschuster und von der Webseite Zentrum der Gesundheit.

Die Arbeit geriet aufgrund erheblicher methodischer Mängel in die Kritik.[57] In Faktenchecks wurden u.a. die ungeeigneten Datenerhebungen, die von den Beteiligten ohne ausgewiesene Fachkompetenz interpretiert wurden, genannt.[58][59][60][61][62] Zudem fällt auf, dass keine Blutgasanalysen durchgeführt wurden, die einen möglichen Sauerstoffmangel oder pH-Änderungen belegt hätten. Nachdem die Autoren die zahlreichen Streitpunkte und methodologischen Schwächen (Beispiel: extrem geringer Totraum unter Masken) auf Anfrage nicht ausräumen konnten, hat das Journal den Research Letter am 16. Juli 2021 zurückgezogen, also nach nur zwei Wochen.[63] Obwohl zurückgezogene Studien nicht zitierbar sind, wird diese Studie weiterhin bei ScienceFiles wie zuvor zitiert[64]. Zur zurückgezogenen Studie veröffentlichten Walach und Stefan W. Hockertz einen Artikel bei Rubikon mit dem Titel "Atemlose Kindheit" (3.7.2021). Auch hier wurde von den Autoren oder Rubikon kein Hinweis auf die retraction hinzugefügt. Erst wer auf den bei Rubikon gezeigten Link zur Studie klickt, erhält von JAMA die Information "Article Alert retraction" auf roter Hintergrund zur sofortigen Erkennung (July 16, 2021 Notice of Retraction. Walach H, et al. Experimental Assessment of Carbon Dioxide Content in Inhaled Air With or Without Face Masks in Healthy Children: A Randomized Clinical Trial. JAMA Pediatr. Published online June 30, 2021.). Auch OVALmedia bezieht sich auf diese Studie und fügte nach der retraction keinen Hinweis dazu zum Video an.

Die gleiche vom Verein Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V. (MWGFD) finanzierte Studie, die zurückgezogen worden war, wurde bei Environmental Research mit Veröffentlichungsdatum September 2022 erneut veröffentlicht. Die genannten Autoren (Harald Walach, Helmut Traindl, Juliane Prentice, Ronald Weikl, Andreas Diemer, Anna Kappes, Stefan Hockertz) entsprechen der Autorenliste der zurückgezogenen JAMA-Studie, und sind der Szene der Gegner von Schutzmassnahmen gegen das neue Coronavirus zuzuordnen.[65] Auch bei dieser Veröffentlichung wurde nicht auf Blutgasanalysen verwiesen, die eine Hyperkapnie oder Hypoxie nachgewiesen hätten. Zum Conflict of Interest heisst es nun:

    The authors declare the following financial interests/personal relationships which may be considered as potential competing interests: Helmut Traindl reports financial support was provided by MWGFD. Harald Walach, Ronald Weikl and Andreas Diemer are members of MWGFD.

Galerie

    Harald Walach in Exomagazin TV des Ufologen Robert Fleischer (2020)

    beim rechtspopulistischen Medium Wochenblick

    bei OVALmedia (2021)

    Interview mit Rubikon (mit Jens Lehrich, Nicolas Riedl)

    im Werbesender QS24 von Alexander Glogg (2020)

    Harald Walach bei Sovereign Media von Max Pucher (2022). Thema: Hohes CO2 unter der Maske bei Kindern

    Verbreitung bei Gloria TV

    Harald Walach bei FranceSoir

Zitate

    Homöopathie ist meiner Meinung nach einfach sehr systematisierte Magie. Deshalb wird man auch wahrscheinlich auf Dauer keine kausalen Signale in homöopathischen Arzneien finden. Das ist auch das Problem einer experimentellen Homöopathieforschung, die genau von dieser Voraussetzung ausgeht.[66]

    Zur Frage, weshalb in den Medien zunehmend auch kritisch über Alternativmedizin berichtet wird: Zunächst glaube ich, eine zeitliche Korrelation zu bestimmten Nachrichten aus der konventionellen pharmazeutischen Industrie zu beobachten. Ob das systematisch ist oder nur zufällig, das weiß ich nicht. Einiges deutet aber darauf hin, dass die konventionelle pharmazeutische Industrie derzeit nicht sonderlich viele neue Pfeile im Köcher hat, während ihre alten Patente allmählich auslaufen, von daher wäre es durchaus nachvollziehbar, dass ihr die Aufmerksamkeit an einer anderen Stelle nutzt.[23]

    Die Tatsache, dass die Komplementärmedizin im Moment so viel Gegenwind bekommt, ist eigentlich ein indirektes Bekenntnis dessen, dass sie sehr erfolgreich ist. Denn wenn sie das nicht wäre, würde es diesen Widerstand nicht geben.[23]

Werke und Veröffentlichungen (Liste unvollständig)

    Harald Walach, Georg Juckel, Knut Hoffmann: Spiritualität in Psychiatrie und Psychotherapie
    Walach, Harald: Weg mit den Pillen. Selbstheilung oder warum wir für unsere Gesundheit Verantwortung übernehmen müssen. Eine Streitschrift. Irisiana Verlag, München 2011
    Walach, Harald: Wissenschaftliche Untersuchungen zur Homöopathie. Die Münchener Kopfschmerzstudie, Arzneimittelprüfung mit Belladonna. Edition Forschung. KVC Verlag, Essen 2000
    Walach, Harald: Homöopathie als Basistherapie. Plädoyer für die wissenschaftliche Ernsthaftigkeit der Homöopathie. Karl F. Haug Verlag, Heidelberg 1986
    Walach H: Ganzheitliche Heilkunde – theoretische Überlegungen und der Versuch einer Vision. In: Heilkunde versus Medizin. Hrsg. Albrecht, Henning, Hippokrates Verlag, Stuttgart 1993
    Walach H: Magic of Signs: A Nonlocal Interpretation of Homeopathy. British Homeopathic Journal 2000; 89: 127-140
    Walach H: Entanglement model of homeopathy as an example of generalized entanglement predicted by Weak Quantum Theory. Forschende Komplementärmedizin und Klassische Naturheilkunde 2003; 10: 192-200
    Möllinger H, Schneider R, Walach H: Homeopathic Pathogenetic Trials Produce Specific Symptoms Different from Placebo: Forschende Komplementärmedizin und Klassische Naturheilkunde 2009; 16: 105-110
    Walach H, Möllinger H, Sherr J, Schneider R: Homeopathic pathogenetic trials produce more specific than non-specific symptoms: results from two double-blind placebo controlled trials. Journal of Psychopharmacology 2008; 22: 543-552
    Walach H, Lewith G.: “Homoeopathic remedies and drug-regulatory authorities”, Lancet 2010 Jan 23;375(9711):279
    Zitat: We agree with Silvio Garattini and Vittorio Bertelé (Nov 7, p 1578)1 that homoeopathy is a nuisance. But instead of shelving it, as suggested, we suggest thinking twice: why do perfectly rational people continue to use irrational science and seem to find it effective?”...Homoeopathy is a scientific anomaly.
    Schmidt S, Wölfle N, Schultz C, Sielmann D, Huber R, Walach H.: "Assessment of a taping method combined with manual therapy as a treatment of non-specific chronic low back pain - a randomized controlled trial." BMC Musculoskelet Disord., 2021 Mai 4;22(1):410. doi: 10.1186/s12891-021-04236-2. PMID: 33947367 (siehe dazu Artikel Taping)

Stellungnahmen

    http://intrag.info/aktuell/2012/07/05/richtigstellungen-zu-meiner-beteiligung-an-einer-pc1-studie/

Rezeption, Zeitungsartikel, Weblinks und Blogartikel

    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2023/01/28/harald-walach-als-marketing-helfer
    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/06/12/harald-walach-der-fortgeschrittene-verschwoerungstheoretiker
    Edith Kresta: "PROFESSOR ÜBER ALTERNATIVE HEILKUNDE - „Wir sind die Speerspitze der Aufklärung“, taz, 15.6.2012
    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/06/12/harald-walach-der-fortgeschrittene-verschwoerungstheoretiker
    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/03/12/harald-walach-der-verschwoerungstheoretiker
    Joseph Kuhn: Wissenschaftstheorie, Wissenschaftspraxis, Wissenschaftspolitik - die unendliche Geschichte esoterischer Betätigungen an der Viadrina Gesundheits-Check, 27. April 2012
    Floran Freistetter: Pseudowissenschaft an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt: Professor Harald Walach und der Kozyrev-Spiegel Astrodicticum simplex, 8. Mai 2012
    Ulrich Berger: "Zirkuläre Medizin an der Viadrina", 26. September 2012

Weblinks zum Thema Harald Walach und COVID-19

    https://blog.psiram.com/2020/03/covid-19-die-hobby-epidemiologen-geben-entwarnung/

    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/03/12/harald-walach-der-verschwoerungstheoretiker
    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2020/03/30/corona-zahlensalat/
    https://publikum.net/prof-harald-walach-und-sein-versuch-sich-als-impfexperte-zu-profilieren/
    https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/6002776/Corona-Faktencheck_Mehr-Nutzen-oder-Risiko-Diese-Impfstudie-weist
    https://blog.gwup.net/2021/07/16/wissenschaftliche-hoechststrafe-auch-walachs-masken-studie-ist-zurueckgezogen-worden
    https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2022/06/19/john-ioannidis-und-harald-walach-wenn-zusammenwaechst-was-nicht-zusammengehoert
    https://edzardernst.com/2012/10/professor-harald-walach-pseudo-scientist-of-the-year
    https://edzardernst.com/2021/06/covid-19-vaccinations-prof-walach-wants-to-dampen-the-enthusiasm-by-sober-facts
    https://edzardernst.com/2021/07/is-prof-harald-walach-incompetent-or-dishonest
    https://edzardernst.com/2017/02/the-future-of-homeopathy-in-the-words-of-prof-walach

Quellennachweise

http://www.arhf.nl/research.php
https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2021/07/06/die-medizinische-universitaet-poznan-trennt-sich-von-harald-walach/
https://pums.ump.edu.pl/about-pums/news/240-university-statement-regarding-article-by-dr-walach.html
https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2021/07/06/die-medizinische-universitaet-poznan-trennt-sich-von-harald-walach/
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medieninformation Nr. 56-2016 vom 13. April 2016
Viadrina-Kurznachrichten
„Wiederholungszwang in der Geschichte? Roger Bacon, Hugo de Balma, Franz Brentano – Eine Spurensuche“ – Abschiedsvorlesung
Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, bisheriger Inhaber der Stiftungsprofessur Forschungsmethodik komplementäre Medizin und Heilkunde an der Viadrina, hält am Dienstag, dem 19. April, 18.00 Uhr, seine Abschiedsvorlesung. Der Philosoph spricht zum Thema „Wiederholungszwang in der Geschichte? Roger Bacon, Hugo de Balma, Franz Brentano – Eine Spurensuche“.
Interessierte sind herzlich eingeladen in den Senatssaal im Viadrina-Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Raum 109.
Claus Fritzsche: Coup: Prof. Dr. Dr. Harald Walach übernimmt Professur an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) [1]
Pressemitteilung „Das Goldene Brett“
„Goldenes Brett vorm Kopf“ für deutschen Universitätsprofessor Der Standard, 19. Oktober 2012
Pseudowissenschaftlicher Unfug „Preis für Scheiß“ taz, 22. Oktober 2012
Alexander Glogg vom schweizer Privatsender QS24.TV hat im Juni 2020 einige Interviews mit mir gemacht. Diese werden in den nächsten Wochen ausgestrahlt. Hier schon mal eine Übersicht der Termine.
Einen Tag nach der Ausstrahlung erscheinen die Videos auch hier; wer die Sendungen live mitbekommen möchte, abonniert am besten den Youtube-Kanal von QS24. Auf diese Weise wird man benachrichtigt, wenn eine Livesendung startet.
Termine
Der Irrsinn, dass Bewusstsein + Materialismus alles sei! (50 Minuten)
Ausstrahlungsdatum: Sa, 20.06.2020 + 27.06.2020; 23:00 Uhr
Universitätsprofessor: wer bin ich aus Sicht der Philosophie und Psychologie (21 Minuten)
Ausstrahlungsdatum: So, 28.06.2020 + 05.07.2020; 22:30 Uhr
Homöopathie aus Sicht eines Psychologen (27 Minuten)
Ausstrahlungsdatum: Sa, 04.07.2020 + 11.07.2020; 23:00 Uhr
Omega 3: Intelligenz versus Demenz (24 Minuten)
Ausstrahlungsdatum: Sa, 18.07.2020 + 25.07.2020; 20:00 Uhr
5G Netz: gewollt oder aufgezwungen? (24 Minuten)
Ausstrahlungsdatum: Sa, 01.08.2020 + 08.08.2020; 20:00 Uhr
Meditation: die verpönte Heilmethode? (26 Minuten)
Ausstrahlungsdatum: Sa, 15.08.2020 + 22.08.2020; 20:00 Uhr
Wenn Universitäten an Ihre Grenzen kommen (26 Minuten)
Ausstrahlungsdatum: Sa, 29.08.2020 + 05.09.2020; 20:00 Uhr
QS24.TV
http://www.siib.org/
http://www.iscmr.org
http://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/2_zulassung/zulArten/besTherap/amAnthropo/mitglieder-kommission-d.html?nn=1013980
http://www.arhf.nl/research.php
Homöopathie ist kostengünstig und sicher – und deshalb unter Beschuss? Symptome.ch, 18. März 2013
impf-report Nr. 103, II/2014
http://mortentolboll.blogspot.com/2021/02/the-galileo-commision-has-written-anti.html
Betrug mit „Gravitationswellen“: Erfolgreich, aber erfunden. FAZ.net, 21.04.2012
Peter Conrad: Der Kozyrev-Spiegel in der Praxis. Masterarbeit Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Institut für Transkulturelle Gesundheitswissenschaften, Masterstudiengang "Komplementäre Medizin - Kulturwissenschaften - Heilkunde". Gutachter: Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Prof. Dr. Stefan Schmidt. Berlin, 15. März 2011
Bernd Kramer: "Esoterische Masterarbeit - Ich sehe was, was du nicht siehst", Spiegel Online, 7.5.2012
INTRAG newsletter 2011 09, eingesehen April 2012 Verantwortlich für die Redaktion des INTRAG-Newsletter war Gutachter Harald Walach (Zitat aus dem Newsletter 2011 09: Redaktion dieser Ausgabe: Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Prof Dr. Hartmut Schröder, Jochen Krautwald, Andreas Giesen - Verantwortlich: Prof. Dr. Dr. Harald Walach).
Edith Kresta: "PROFESSOR ÜBER ALTERNATIVE HEILKUNDE - „Wir sind die Speerspitze der Aufklärung“, taz, 15.6.2012
Die Aufregung ist unbegründet Interview mit Harald Walach. Naturamed Heft 4/2013, S. 45-46
Harald Walach, Peter Marmann: Bioenergy Treatment for Improving Well-Being - A Meta-Analysis, Complementary Medicine Research (25. Januar 2023), PMID: 36696891 DOI: 10.1159/000529339
Marcus Schmieke: Quantum Entangled Frequencies and Coherence in Bioenergetic Systems: Information Field Processes related to the Concepts of Akasha and Prana, Dev Sanskriti Interdisciplinary International Journal 18:10-33, Juli 2017, DOI:10.36018/dsiij.v18i.226
https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2023/01/28/harald-walach-als-marketing-helfer/
Walach H, Bösch H, Haraldsson E, Marx A, Tomasson H, Wiesendanger H, Lewith G., "Efficacy of distant healing--a proposal for a four-armed randomized study (EUHEALS).", Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd. 2002 Jun;9(3):168-76
Harald Walach, Holger Bösch, George Lewith, Johannes Naumann, Barbara Schwarzer, Sonja Falk, Niko Kohls, Erlendur Haraldsson, Harald Wiesendanger, Alain Nordmann, Helgi Tomasson, Phil Prescott, Heiner C. Bucher. "Effectiveness of Distant Healing for Patients with Chronic Fatigue Syndrome: A Randomised Controlled Partially Blinded Trial (EUHEALS)", Psychother Psychosom 2008;77:158–166 Volltext
Mutter J, Naumann J, Schneider R, Walach H & Haley B, "Mercury and autism: Accelerating Evidence?", Neuroendocrinology Letters 2005 Oktober;Vol 26 No.5 439-446
http://www.autism-watch.org/reg/fda/haley/osr.shtml
Zitat:
Meine Theorie zur Flachen-Erde-Theorie
verfasst von Loki E-Mail, 12.11.2017, 13:22

Servus Hopi,
immer wieder mal lässt Du durchklingen, dass die Erde keine Kugel sei; einige Leser mögen das nur für eine harmlose Spinnerei halten, ich dagegen empfinde das als Faustschlag ins Gesicht der Wahrheit, weswegen ich nun auszuführen versuche, woher die Flachwelt-Theorie meines Erachtens nach geschi.. geschlittert kam:
Vorbemerkung: Seit Aufkommen des Internet habe ich so gut wie keine Sachbücher mehr gelesen, weil man ja seitdem alles in geraffter Form im I-Net finden kann. Meine Lektüre in Buchform beschränkte sich seitdem (neben "geistigen Schriften") auf die Scheibenweltromane von Terry Pratchett und ich habe jeden einzelnen davon mindestens 2 mal und viele davon 3-4 mal gelesen (...als Bettlektüre).
Nachdem ich dann anfing, in Foren zu schreiben, merkte ich irgendwann, dass viele offenbare Trolle den Namen von Scheibenweltroman-Figuren trugen. Bei einer damaligen Recherche zu EsoWatch fand ich dann, dass in deren Forum beinahe ausschließlich Nick-Namen von der Scheibenwelt vertreten waren (dies wird im heutigen Psiram-Forum fortgesetzt). Und da diese Namen auf unterschiedlichsten Plattformen (auch auf YouTube) vorkamen, sah ich darin eine Art "Troll-Code".
...
Und nun vermute ich eben, dass diese "Welle der ach so einleuchtenden Flach-Erde-Theorien" von genau diesen Scheibenwelt-Liebhabern zusammengesponnen (ins Leben gerufen!) wurden und seitdem am Leben gehalten werden - mit dem einzigen Zweck, den ernsthaften und plausiblen Verschwörungstheorien den Wind aus den Segeln zu nehmen.
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/08/27/im-netz-der-corona-gegner
„Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.“ (mwgfd.de), Wittgasse 9, D-94032 Passau
Sucharit Bhakdi, Vorsitzender der MWGFD e.V., Ronald Weikl, stellv. Vorsitzender der MWGFD e.V.
https://kure.hypotheses.org/853
https://harald-walach.de/2020/04/29/gemeinsame-anfrage-an-die-fraktionen-des-deutschen-bundestages-zu-den-regierungsmassnahmen-in-der-corona-krise/
https://www.wissenschaft.de/scienceblogs/coronakrise-den-demokratischen-diskurs-zur-frage-wie-weiter-initiieren-teil-6-aber-nicht-mit-dem-gesunden-volksempfinden-gesundheits-check/
Schweden: 1321, Dänemark: 415, Finnland: 147, Norwegen: 120. Zum Vergleich: Deutschland: 909. Stand: 5.4.2021
Quelle: [2]
https://www.volksverpetzer.de/corona/schweden-sonderweg-gescheitert/
https://www.regeringen.se/4ab00d/globalassets/regeringen/dokument/socialdepartementet/summary-sweden-in-the-pandemic-1.pdf
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-kritischer-bericht-zum-schwedischen-sonderweg-in-der-coronapandemie-a-8c814d12-948a-42ca-acbf-228f9992e29d
https://www.zeit.de/2022/16/corona-politik-schweden-analyse
Brusselaers, N., Steadson, D., Bjorklund, K. et al. Evaluation of science advice during the COVID-19 pandemic in Sweden. Humanit Soc Sci Commun 9, 91 (22. März 2022). https://doi.org/10.1057/s41599-022-01097-5
https://www.xn--homopathie-forschung-59b.info/homoeopathie-und-epidemische-erkrankungen-1/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=forschung-homoopathie-neuer-beitrag_1
https://harald-walach.de/2020/09/26/sars-cov-2-definitiv-nicht-mehr-faelle/
https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2020/09/26/statistik-aus-dem-elfenbeinturm/
https://harald-walach.de/2020/10/13/neue-zahlen-neues-leid-ein-update-neue-informationen-und-neue-fragen/
https://publikum.net/prof-harald-walach-und-sein-versuch-sich-als-impfexperte-zu-profilieren/
https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2021/06/28/irrefuehrende-risikokommunikation-mit-der-number-needed-to-vaccinate/
https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/6002776/Corona-Faktencheck_Mehr-Nutzen-oder-Risiko-Diese-Impfstudie-weist
https://www.medinside.ch/de/post/studie-zur-impfsicherheit-sorgt-fuer-streit
https://www.sciencemag.org/news/2021/07/scientists-quit-journal-board-protesting-grossly-irresponsible-study-claiming-covid-19
https://www.mdpi.com/2076-393X/9/7/729
https://blog.gwup.net/2020/12/12/das-corman-drosten-reviev-und-der-pcr-test/
https://publikum.net/wie-man-die-drosten-pcr-zu-sars-cov-2-ganz-einfach-nicht-widerlegt/
https://twitter.com/PUMS_tweets/status/1412369022969057282
Harald Walach, Ronald Weikl, Juliane Prentice, Andreas Diemer, Helmut Traindl, Anna Kappes, Stefan Hockertz: Experimental Assessment of Carbon Dioxide Content in Inhaled Air With or Without Face Masks in Healthy Children - A Randomized Clinical Trial, JAMA Pediatr. Online veröffentlicht 30. Juni 2021. doi:10.1001/jamapediatrics.2021.2659
https://publikum.net/mehr-harte-evidenz-von-prof-harald-walach-kinder-sollen-nicht-gezwungen-werden-gesichtsmasken-zu-tragen/
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/kinder-masken-studie-103.html
https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/walach-kinder-masken/
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/kinder-masken-studie-103.html
https://faktencheck.afp.com/http%253A%252F%252Fdoc.afp.com%252F9F76L7-1
https://www.mimikama.at/co2-messung-maske/
Dimitri Christakis, Phil B. Fontanarosa: Notice of Retraction. Walach H, et al. Experimental Assessment of Carbon Dioxide Content in Inhaled Air With or Without Face Masks in Healthy Children: A Randomized Clinical Trial. JAMA Pediatr. Published online June 30, 2021. In: JAMA Pediatrics. 16. Juli 2021, S. e213252, doi:10.1001/jamapediatrics.2021.3252
sciencefiles.org/2021/07/01/sukzessive-vergiftung-masken-viel-schaden-wenig-nutzen/
Harald Walach, Helmut Traindl, Juliane Prentice, Ronald Weikl, Andreas Diemer, Anna Kappes, Stefan Hockertz: "Carbon dioxide rises beyond acceptable safety levels in children under nose and mouth covering: Results of an experimental measurement study in healthy children", Environmental Research, Vol 212, Part D, September 2022, https://doi.org/10.1016/j.envres.2022.113564

    http://www.informationen-zur-homoeopathie.de/?p=502

Kategorien:

    AutorEsoterikerPseudomedizinerAutismusPsychologeWikipediagegner

Navigationsmenü

    Anmelden

    Seite
    Diskussion

    Lesen
    Quelltext anzeigen
    Versionsgeschichte

Suche

    Hauptseite
    Blog
    Forum
    Wikis
    Aktuelle Ereignisse
    Letzte Änderungen
    Zufällige Seite
    Hilfe
    Häufig gestellte Fragen

Werkzeuge

    Links auf diese Seite
    Änderungen an verlinkten Seiten
    Spezialseiten
    Druckversion
    Permanenter Link
    Seiten­informationen

    Diese Seite wurde zuletzt am 29. Januar 2023 um 21:21 Uhr bearbeitet.
    Der Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons Lizenz.
    Diese Seite wurde bisher 3164729277 mal abgerufen.
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM
-----  Travelling beyond c   -----
Pages: 1 [2]