TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die Bajic mal wieder. Machen wir's kurz.  (Read 339 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 914
Die Bajic mal wieder. Machen wir's kurz.
« on: June 05, 2019, 02:16:22 PM »

Die Bajic mal wieder. Machen wir's kurz. Machen wir's knackig.

Sushi!

https://www.homoeopathie-online.info/wir-muessen-den-blick-weiten-traditionelle-therapien-und-schulmedizin-verbinden-die-mauern-zwischen-beiden-welten-abtragen/

[*quote*]
“Wir müssen den Blick weiten, traditionelle Therapien und Schulmedizin verbinden, die Mauern zwischen beiden Welten abtragen.”
Posted on 30. Mai 2019 in Gesellschaft, Homöopathie   

Rede von Cornelia Bajic, 1. Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ), zur Eröffnung des Deutschen Ärztekongresses für Homöopathie 2019:

[…] Ich begrüße Sie sehr herzlich zur 167. Jahrestagung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte, dem Deutschen Ärztekongress für Homöopathie hier in Stralsund, für den Frau Ministerpräsidentin Manuela Schwesig die Schirmherrschaft übernommen hat.
[*/quote*]

Daß die Schwesig die Schirmherrschaft übernommen hat, noch dazu bei dem, was da und wer da herumspringt, das ist ein starkes stück. Tolldreist ist das. Und typisch SPD-dumm.

Da fällt mir ein, daß die Grünen bei der Europa-Wahl so überragend gewonnen haben. Und daß die SPD in den Keller gekracht ist. Und daß die Grüne Jugend Homöopathie weg und Impfen für Alle haben will. So ganz grundlos ist das alles nicht.

Wer so dumm ist oder so unverschämt, für die Homöopathen die Schirmherrin zu spielen, der kann weg. Die Grüne Jugend wird s freuen, und die Anderen auch... 


[*quote*]
Unter dem Motto die „Homöopathie und das Meer – Vom Ursprung des Lebens“ treffen sich rund 600 Ärzte, um in ihrer Heilmethode dazu zu lernen und sich auszutauschen.
[*/quote*]

Lernen? Bei Homöopathie gibt's nichts zu lernen. Homöopathie ist Betrug. Oder, könnt ja sein, daß der Eine oder der Andere noch ein paar Gauerzinken lernen möchte? Weiß man ja nie...


[*quote*]
Vor 200 Jahren vom deutschen Arzt Dr. Samuel Hahnemann begründet, hat sich die Homöopathie bis heute auf der gesamten Erde verbreitet. Laut WHO ist sie die zweithäufigste Heilmethode auf unserem Planeten. Trotz alledem oder vielleicht gerade deswegen ist sie seit 200 Jahren umstritten.
Unsere direkten Nachbarn, die Schweizer, haben die Homöopathie mittlerweile voll in ihr Gesundheitssystem integriert
[*quote*]

Das Hitlertum hat sich auch  mal rasend schnell um die Erde verbreitet. Bis nach Japan und Neuschwabenland.


[*quote*]
In Indien ist die Homöopathie seit Jahrzehnten eine tragende Säule des Gesundheitssystems, mit mehreren Hunderttausenden ausgebildeten homöopathischen Ärzten.
[*/quote*]

In Indien! Indien, ja, wunderbar! In Indien ist der Adolf Hitler ein hochangesehener Mann.





https://pbs.twimg.com/media/CzdPKtxUAAEczTe.jpg:small

https://www.welt.de/politik/ausland/article160191205/In-Indien-ist-Adolf-Hitler-ein-Star-auch-heute-noch.html

[*quote*]
In Indien ist Adolf Hitler ein Held. Sein Name steht für Führungsqualitäten und Stärke. Die dunkle Vergangenheit ist den meisten dabei gar nicht bewusst. Wie kann das sein?

Lavith reckt den Daumen hoch und grinst breit. „Germany: Hitler-Country! Top!“ Der Torwächter aus Udaipur im indischen Bundesstaat Rajasthan ist bei Weitem nicht der einzige Fan des toten Diktators. In Indien ist Adolf Hitler ein Star – auch heute noch.
[*/quote*]

Paßt.



[*quote*]
Aber auch unsere direkten Nachbarn, die Schweizer, haben die Homöopathie mittlerweile voll in ihr Gesundheitssystem integriert.
[*/quote*]

Von wegen "voll"! GAR NICHT WAHR!

Da haben wir doch was, ein richtig schönes Antidot, direkt aus der Schweiz, einen Artikel aus der NZZ, erschienen vor einem Jahr, am 23.5.2018:

https://www.nzz.ch/schweiz/homoeopathie-schweiz-als-eldorado-fuer-globuli-fans-ld.1387741

[*quote*]
Die Schweiz ist ein Eldorado für deutsche Globuli-Fans

Dass die Krankenkassen hierzulande alternative Behandlungen bezahlen müssen, ist für deutsche Homöopathie-Anhänger der Beweis für die Wirksamkeit der Methode. Doch das ist eine Verdrehung der Tatsachen.

Simon Hehli
23.5.2018, 06:00 Uhr


Ist Homöopathie mehr als Hokuspokus? Fans der kleinen weissen Kügelchen schwören darauf, dass diese helfen. Verfechter wissenschaftlicher Methoden halten dagegen, dass Stoffe, die so stark verdünnt werden, dass sie sich nicht mehr nachweisen lassen, keine heilende Wirkung erzielen können. Auch in Deutschland wird die Debatte in aller Schärfe ausgetragen – und die Anhänger der Homöopathie verweisen dabei immer wieder auf die Schweiz als Land, das für den Umgang mit der alternativen Heilmethode Vorbildcharakter habe.

Ob homöopathische Mittel eine Wirkung erzielen, die über den Placebo-Effekt hinausgeht, ist hoch umstritten. (Bild: Keystone / Gaëtan Bally)

In einem Artikel für die deutsche «Ärztezeitung» schrieben die Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ), Cornelia Bajic, und ihr Kollege Michael Frass vor kurzem, in der Schweiz sei Mitte 2017 bestätigt worden, dass «die Homöopathie die Kriterien der wissenschaftlich belegten Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit erfüllt». Das sei die gesetzliche Voraussetzung, um in den Leistungskatalog der obligatorischen Grundversicherung aufgenommen zu werden – anders als in Deutschland, wo die Kassen homöopathische Behandlungen zahlen dürfen, aber nicht müssen.
«Das Schweizer Vorbild»

Diese Argumentation trug dazu bei, dass die deutschen Homöopathen auf der Jahrestagung der bundesweiten Ärzteschaft im Mai einen Erfolg verbuchen konnten: Mediziner dürfen weiterhin auf eine Weiterbildung in Homöopathie verweisen. Homöopathie-Kritiker hatten diese Zusatzbezeichnung streichen wollen, um «die Weiterbildungsordnung vom Ballast einer unwissenschaftlichen Heilslehre zu befreien». DZVhÄ-Chefin Bajic liess sich davon nicht beeindrucken und legte letzte Woche in der «Ärztezeitung» nach: «Jetzt werden wir den nächsten Schritt gehen und eine Homöopathie-Debatte nach Schweizer Vorbild auf den Weg bringen.»

Was Bajic verschweigt, ist, dass die Tatsache, dass in der Schweiz die Krankenkasse für homöopathische Behandlungen aufkommt, sich nicht als Beweis für deren Wissenschaftlichkeit interpretieren lässt. Die Vergütung solcher Leistungen ist vielmehr die Folge eines Volksentscheids von 2009. Damals stimmten zwei Drittel der Stimmbürger dem Gegenvorschlag zur Initiative «Ja zur Komplementärmedizin» zu (siehe auch Zusatztext). Im vergangenen Jahr hat der Bundesrat entschieden, fünf alternative Heilmethoden definitiv in den Leistungskatalog der Grundversicherung aufzunehmen – darunter die Homöopathie.

In Stein gemeisselt ist dies jedoch nicht. Alle medizinischen Leistungen in der Grundversicherung haben den sogenannten WZW-Kriterien zu entsprechen: Sie müssen wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sein. Ein Beweis der Wirksamkeit ist bei der Homöopathie nicht gelungen, weshalb das Bundesamt für Gesundheit zu einem Trick griff, um den Volkswillen dennoch umzusetzen. «Es wird angenommen, dass homöopathische Leistungen, angewandt von Ärztinnen und Ärzten mit entsprechender Weiterbildung, Pflichtleistungscharakter haben, weil davon ausgegangen wird, dass die erbrachten Leistungen wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sind», sagt BAG-Sprecher Grégoire Gogniat. Dies gelte, solange nicht von dritter Seite eine detaillierte WZW-Prüfung verlangt werde – also quasi auf Widerruf.

Niemand verlangt Überprüfung

Die Krankenkassen, der Ärzteverbände oder Patientenorganisationen könnten – wie bei «schulmedizinischen» Leistungen – eine solche Überprüfung verlangen. Laut Gogniat müsste die Fachorganisation der homöopathisch tätigen Ärzte daraufhin Belege für die Einhaltung der WZW-Kriterien erbringen. Doch dies wird vorerst nicht geschehen. Patientenvertreter haben kein Interesse an einer Einschränkung der vergüteten Leistungen, und homöopathiekritische Ärzte wollen kaum einen Konflikt mit ihren Globuli verschreibenden Kollegen riskieren. Bleiben die Versicherer. Der Tenor bei den beiden Krankenkassenverbänden Curafutura und Santésuisse ist gleich: Ein Streichen der Homöopathie wäre nicht unwillkommen, aber entsprechende Schritte will niemand unternehmen.

Den Krankenkassen-Vertretern ist klar, dass sie sich unbeliebt machten, würden sie nicht einmal zehn Jahre nach dem Volksentscheid gegen die Homöopathie lobbyieren. Hinzu kommt, dass die Kosten der Homöopathie relativ tief sind: Sie machen nur 7,8 Millionen der insgesamt rund 30 Milliarden Franken in der Grundversicherung aus. Santésuisse werde die Kostenentwicklung beobachten und, falls nötig, eine Überprüfung verlangen, sagt Sprecher Paul Rhyn. Doch die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass die deutschen Homöopathie-Anhänger weiterhin neidisch in die Schweiz blicken werden.

Das Dilemma der Homöopathie

ni. · Ärzte, die Homöopathie und vier weitere alternative Heilverfahren anwenden, können ihre Leistungen über die obligatorische Krankenversicherung abrechnen. Dahinter steckt eine lange und wechselvolle Geschichte. Bereits 1998 zieht ein nationales Forschungsprogramm (NFP 34) ein negatives Fazit zur Homöopathie: Die Methode sei weder wirksam, noch liessen sich damit Kosten sparen, so der Tenor der sechs Millionen Franken teuren Untersuchung.

Trotz dieser ernüchternden Beurteilung setzt SP-Bundesrätin Ruth Dreifuss 1999 die Homöopathie und Co. auf die Liste der von der Grundversicherung zu bezahlenden Leistungen. Nach einer fünfjährigen Versuchsphase ist der weitere Verbleib im Leistungskatalog an eine erneute Evaluation geknüpft. Das Programm Evaluation Komplementärmedizin (PEK) soll klären, ob die fünf komplementärmedizinischen Heilverfahren die Anforderungen des Krankenversicherungsgesetzes an kassenpflichtige Leistungen erfüllen: Diese müssen wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sein (WZW-Kriterien).

Das Unterfangen gestaltet sich schwieriger als angenommen. Im 2005 publizierten PEK-Bericht werden zwei Arten von Untersuchungen präsentiert. Die eine sind Befragungen von Personen, die sich komplementärmedizinisch behandeln lassen. Diese Resultate fallen für die Homöopathie positiv aus. Die andere Untersuchungsart sind wissenschaftlich hochstehende klinische Studien. Diese zeigen für die Homöopathie eine geringe Wirksamkeit, die sich allein mit dem Placeboeffekt erklären lässt.

Nach Bekanntwerden dieser Ergebnisse kündigt Bundesrat Pascal Couchepin an, die umstrittenen Therapieformen wieder aus dem Leistungskatalog der solidarisch finanzierten Grundversicherung zu streichen. Doch die Vertreter der alternativen Heilmethoden haben bereits eine Volksinitiative lanciert. Damit wollen sie die Komplementärmedizin definitiv in der Grundversicherung festschreiben. Mit einer deutlichen Mehrheit von 67 Prozent wird 2009 die Verfassungsbestimmung «Zukunft mit Komplementärmedizin» vom Schweizervolk angenommen.

Was demokratiepolitisch zu akzeptieren ist, hat den unschönen Effekt, dass im Leistungskatalog nun Therapiemethoden stehen, bei denen die geforderten WZW-Kriterien nachweislich nicht erfüllt sind. Wer nicht die ganze Geschichte kennt, kann so leicht den falschen Eindruck gewinnen, dass die Schweiz der Homöopathie das Siegel der Wirksamkeit aufgedrückt hat.
[*/quote*]


Das heißt: Es gibt in der Schweiz KEINEN Beweis, daß Homöopathie wirkt. Daß sie in den Leistungskatalog der Krankenkassen kam, ist ein formalpolitischer Betrug. Man bescheißt, weil die Bürger beschissen werden wollen. So ist das.


Sushilizing Bajic!

[*quote*]
In Deutschland erstatten aktuell zwei Drittel der gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten einer ärztlich-homöopathischen Behandlung. Und etwa die Hälfte erstatten auch die Kosten für homöopathische Arzneimittel.
[*/quote*]

Das ist Veruntreuung der Gelder von Versicherten und sollte endlich mal vor's Gericht!


[*quote*]
Sind diese Entwicklungen der Hintergrund dafür, dass wir uns in Deutschland seit etwa drei Jahren einer ausgewachsenen Anti-Homöopathie-Kampagne ausgesetzt sehen? Ist der globale Erfolg der Homöopathie eine Erklärung dafür, dass auch in weiteren Ländern wie Frankreich oder Spanien Pressure-Groups systematisch versuchen, die Homöopathie zu diskreditieren? Und auch auf anderen Kontinenten treten Lobby-Gruppen auf – finanziell offenbar bestens ausgestattet – die mit dem Ziel agieren, die Homöopathie in die Bedeutungslosigkeit zu verbannen.
[*quote*]

"Ist der globale Erfolg der Homöopathie eine Erklärung dafür, dass", ... na klar, wieder die altbekannte Neid-Nummer. Aber auf Betrüger ist Niemand neidisch. Was will der Bürger? Weg will er sie haben, die Betrüger, weg! Und ich will das auch.  8)


[*quote*]
Viele meiner ärztlichen Kollegen stellen sich ebenfalls diese Fragen: Warum ereifern sich Kritiker so sehr und führen weltweit Anti-Homöopathie-Kampagnen, um den Menschen zu beweisen, dass nichts drin und nichts dran ist an der Homöopathie?
[*/quote*]

Schwierige Frage, das. Schwierige Frage. Echt. Warum sind die Leute so gegen Homöopathie? Weil Homöopathie Scheiße ist. Weil sie Betrug ist. Weil sie Kranken und sogar Sterbenden noch den letzten Cent aus der Tasche zieht. Weil sie Kranken die Möglichkeit auf Heilung durch wissenschaftliche Medizin ruiniert. Deswegen!

Hätte ich jetzt nicht sagen dürfen, nicht? Aber es ist, wie es ist: Ich habe eine Abneigung gegen Betrüger.


[*quote*]
 Wäre es nicht logisch, dass eine Heilmethode, die keinerlei Effekt haben soll, selbstlimitierend ist? Sich schon gar nicht in andere Länder ausbreiten kann, und das 200 Jahre lang?
[*/quote*]

Ach wo. Von wegen "selbstlimitierend". Es gibt immer so viele Dumme und so viele Kranke, die man einseifen und über den Löffel balbieren kann. Und wenn es nicht so klappt, wird der Werbeetat erhöht. Mit Werbung geht alles: Journalisten kaufen, Artikel kaufen, Politiker kaufen. Doch, geht alles.


[*quote*]
Ist es nicht erstaunlich, dass eine solche Kampagne ausgerechnet jetzt, wo die Limitationen der konventionellen Medizin immer offensichtlicher werden – ich nenne nur das Problem der Antibiotikaresistenzen – mit einer solchen Wucht gefahren wird?
[*/quote*]

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Gar nichts. Die Antibiotikaresistenzen sind als gefährliches Problem erkannt, aber weder Politik noch Justiz tun etwas dagegen.  Warum? Weil beide dumm und bezahlt sind. Oder bezahlt und dumm. Oder dumm bezahlt. Oder bezahlt dumm. Wie auch immer...

Aber die Antibiotikaresistenzen haben nicht das mindeste mit der Kritik an Homöopathie zu tun. Die Leute wollen sich einfach nicht länger von den Homöopathen bescheißen lassen. So ist das.


[*quote*]
Aber vielleicht ist das auch gar nicht erstaunlich, sondern ein weiterer Beweis dafür, wie potent diese Heilmethode ist.
[*/quote*]

Äh, was bitte!? Potent!?

Homöopathie ist Scheiße. Homöopathie ist Betrug. Was soll an dieser Scheiße ""potent" sein? Oder reden wir über Hundescheiße in Potenz? Können wir. Gerne.

Hundescheiße ist nämlich so eine Sache...

el_Typo hat dazu was Schönes zu geschrieben. Sogar mit Bild! Ich zitiere mal ein Stückchen davon:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6390.msg20589#msg20589

[*quote*]
[...]
Bei Homöopathens gibt es übrigens gibt außer HundescheiBe zum Runterschlucken auch den Kot eines Indischen Python.

Aktuelles Angebot (25.2.2016) des britischen Zuckerpanschers Helios:

http://www.helios.co.uk/shop/search/remedy/list

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Python (Indian) Excrementum (Indian Python)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://www.helios.co.uk/shop/python-indian-excrementum

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Python molurus
Indian Rock Python
Form

    Python (Indian) Excrementum
    Python (Indian) Excrementum - pyth-i

    £4.90

    Form: Tablets
    Size: 4g
    Potency: 18c

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

4 Gramm Zucker mit PythonscheiBe verquirlt für 4,90 Englische Pfund. Macht pro Kilogramm 1160,00 Englische Pfund.

ScheiBe lohnt sich...



Bei Remedia ist inzwischen etwas passiert. 2011 hatte Remedia die HundescheiBe noch im Angebot. Das wurde in diesem Thread dokumentiert:

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=7311.msg16509#msg16509

Danach muß es dann hinter den Kullissen irgendwann geknallt haben. Homöopathen, die sich vor gar nichts ekeln, weder vor dem Arsc_hloch der Kuh (anus bovis), noch vor Eiter oder anderem (natürlich lebensgefährlichen) Ekelkram, die meinen plötzlich, sie müßten sich distanzieren:

http://www.remedia.at/de-at/homoeopathie/Mittel-nicht-lieferbar/s4499.html?name=Excrementum+canis



[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Excrementum canis

Dieses Mittel wird in der homöopathischen Literatur erwähnt, klassische HomöopathInnen und ApothekerInnen distanzieren sich jedoch davon. Dieses Mittel ist bei Remedia nicht erhältilich.

--------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Statt weiterhin den netzweit bekannten Namen "Excrementum caninum" zu benutzen, so haben sie es 2011 noch bezeichnet , siehe

http://www.remedia.at/homoeopathie/Excrementum-canium/a2500.html

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Excrementum canium
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

tauchen die Homöophantasten ab und fälschen dabei sogar den Namen und machen aus "excrementum caninum" "excrementum canis".

Das dürfte nach über 200 Jahren ScheiBe anrühren der Homöopathen das erste Mal gewesen sein, daß die sich von etwas distanzieren, weil sie damit auf die Schnauze gefallen sind.

Da haben die drei Großmeister der Homöopathenschrecken, Ralf Behrmann, Aribert Deckers und Bernd Kassler, mit ihrer Kritik aber mächtig erfolgreich hingelangt. Das hat gesessen!

Chapeau!

Es hat zwar ein bißchen gedauert, aber DIE GROSSEN DREI haben die Homöopathen geschafft. Ich kann mir eine kleine Freudenträne nicht verkneifen; Homer, er sei herzlichst gegrüßt.


[*/quote*]

Goldich! Einfach goldich!  :P


Jetzt wieder die Bajic. O-Ton Bajic:

[*quote*]
Und kostengünstig obendrein.
[*/quote*]

Daß Homöopathie "kostengünstig" ist, ist gelogen. Nicht heute, nicht gestern, sondern schon eine ganze Weile her, da flog diese Lüge auf. Eine Studie bei der TK kam auf höhere Kosten. Woanders fand man das auch. Ist ja auch logisch. Homöopathie ist parasitisch und wird zusätzlich gegeben. Ach nee, man "spart" ja Medikamente der wissenschaftlichenMedizin ein, indem man sie einfach wegläßt. In Entwicklungsländern ist das besonders einfach: da hat man nicht mal was, was man sparen kann.

Hömöopathie verursacht so oder so mehr Krankheit, mehr Leiden und mehr Kosten. Eben. Homöopathie ist Scheiße.


[*quote*]
Blicken wir kurz zurück in die Geschichte

Um das Spannungsfeld der Homöopathie und der etablierten Medizin unterschiedlicher Zeiten zu verstehen, blicken wir kurz zurück in die Geschichte. Samuel Hahnemann schrieb im Jahr 1808 in einem Brief an Hufeland: „Ich machte mir ein empfindliches Gewissen daraus, unbekannte Krankheitszustände bei meinen leidenden Brüdern mit diesen unbekannten Arzneien zu behandeln, die als kräftige Substanzen, wenn sie nicht genau passen, (und wie konnte sie der Arzt anpassen, da ihre eigentlichen speziellen Wirkungen noch nicht erörtert waren?) leicht das Leben in Tod verwandeln […] Auf diese Weise ein Mörder oder Verschlimmerer des Lebens meiner Menschenbrüder zu werden, war mir der fürchterlichste Gedanke, so fürchterlich und ruhestörend für mich, daß ich in den ersten Jahren meines Ehestandes die Praxis ganz aufgab und fast keinen Menschen mehr ärztlich behandelte, um ihnen nicht noch mehr zu schaden und bloß – wie Sie wissen – mich mit Chemie und Schriftstellerei beschäftigte.“
[*/quote*]

Hahnemann, der Erzbetrüger, spielt einen moralischen Apostel. Goldich. Für jemanden, der Kranke bescheißt, ist das ganz schon dreist. Damals - und heute auch!


[*quote*]
Bei allem Respekt und auch Liebe zur Medizin: Wo stehen wir heute? Diese Worte könnten auch aus meinem Munde stammen, wenn ich verschiedene Therapien unserer Zeit betrachte. Wenn wir uns als Ärzte kritisch hinterfragen: Welche Therapien empfehlen wir heutzutage, und wie viel davon ist wirklich evidenzbasiert? Mit welchen Therapien schaden wir sogar und verursachen zusätzliches Leid statt Linderung? Welche Therapien werden zu Hauf angewandt und haben einen fragwürdigen Nutzen oder funktionieren in der Praxis einfach nicht? Kurz gesagt: Welche Methoden sollten wir als Ärzte heute einsetzen, um dem noch immer gültigen und obersten Gebot „primum nihil nocere“ möglichst gut zu entsprechen? – Diesen Gedanken müssen wir uns als Ärzte stellen, und nicht, wie es bedauerlicherweise häufig der Fall ist, den Pharmaunternehmen und Studien, die aus der Wirtschaft kommen, das Denken und Steuern überlassen.
[*/quote*]

Au ja: wieder auf die pöhse Schulmedizin eindreschen, die so viel falsch macht. Und was ist das? Nichts als ein Ablenkungsmanöver. Homöopathie ist Scheiße. Homöopathie ist Betrug. Das ist das Thema. Homöopathie muß weg!


[*quote*]
Ich schätze die Errungenschaften der modernen Medizin – die Liste ist lang
[*/quote*]

Das ist Vaterlandsverrat am Heimatland des Oberbescheißers Hahnemann! Das ist Blasphemie! Homöopathie ist die einzig wahre Medizin!

Schon doll, der Spagat. Homöopathie kann nichts. Außer Bescheißen natürlich. Also bleibt gar nichts anderes übrig als eben DOCH die pöhse Schulmedizin zu benutzen.

Aber nur ausnahmsweise!


[*quote*]
Ich möchte richtig verstanden werden: Ich schätze die Errungenschaften der modernen Medizin, sie hat den Menschen sehr viel Gutes gebracht, ich nenne nur die Intensivmedizin oder die Methoden der Chirurgie – Die Liste ist lang.
[*/quote*]

Ach was! Alles gelogen! Homöopathie ist die einzig wahre Medizin. Schulmedizin verschlimmert bloß. Verschiebt Symptome. Unterdrückt Symptome. Keine Heilung, bloß doofe Tricks. Oder...???

Man kann es drehen, wie man will. Homöopathie ist Scheiße. Damit die Kranken nicht abkratzen, MUSS man wissenschaftliche Medizin nehmen. Man muß das bloß so drehen, daß die wahre Heilung natürlich nur von der Homöopathie kommt. Und daß sie bezahlt wird, ist doch klar.


Hach, wie hab ich das wieder antizipiert?  :P

[*quote*]
Dennoch müssen wir kritisch mit uns ins Gericht gehen, wenn wir in der täglichen Praxis immer wieder Patienten sehen, bei denen wir mit konventionellen Behandlungen keine Besserung erzielen, sie an Grenzen stößt oder Schaden anrichten. – So wie Hahnemann es zu seiner Zeit getan hat.
[*/quote*]

Schulmedizin ist ja sowas von pöhse...

Aber die Rettung ist nah!


[*quote*]
An diesem Punkt ist der Arzt gefragt, der integrative Medizin praktiziert
[*/quote*]

Der große Held ist da! Der Homöopath rettet ALLE.

Naja. Fast. Eigentlich keinen. Fällt aber nicht auf. Man muß das bloß "richtig erklären" und schon geht alles wie geschmiert. So wie die dollen Erolgsgeschichten in der Schmierenpresse, die den Leuten erzählen, wie doll Homöopathie geholfen hat und wie der Homöopath der große Retter ist. Lichtgestalten überall. Licht, Licht, Licht!


[*quote*]
Was kann da die Lösung sein? Wie können wir uns dem Optimal-Zustand annähern? Meine Hypothese dazu: den Blick weiten, auch traditionelle Therapieverfahren und „Schul-“ Medizin miteinander verbinden die Mauern zwischen beiden Welten abtragen.
[*quote*]

Mauern abtragen? Mauern? Was für Mauern? Den Widerstand gegen die Betrug Homöopathie natürlich. Der Medizinparasit Homöopathie muß doch ran können an die Opfer. Wie das so ist bei Parasiten...


[*quote*]
Genau an diesem Punkt ist der Arzt gefragt, der integrative Medizin praktiziert. Er ist das Bindeglied zwischen beiden Welten.
[*/quote*]

Das ist gelogen. Der angeblich "integrative Arzt" ist nicht integrativ, sondern ein Betrüger. Er bescheißt die Bürger. Er bescheißt die Kranken. Er jubelt ihnen die Scheiße Homöopathie unter. So einfach ist das. So einfach ist die nackte Wahrheit. Darf bloß keiner wissen, sonst gibt es keine Kohle...


[*quote*]
So haben homöopathische Ärzte eine zusätzliche Kompetenz erworben und haben auf diese Weise eine weitere Möglichkeit, ihren Patienten zu helfen.
[*/quote*]

Eine zusätzliche Kompetenz? Kompetenz in was? Im Bescheißen natürlich! Homöopathie ist Betrug. Die "weitere Möglichkeit" ist eine weitere Möglichkeit, Geld zu machen. Sonst nichts. Außer, kann ja gelegentlich vorkommen, hin und wieder einen Patienten ins Gras beißen zu lassen. Macht aber nichts. Sind ja noch genug da...


[*quote*]
Aber da sind nicht nur Homöopathen, sondern auch andere Kollegen, die Akupunktur oder Naturheilkunde anwenden, sie alle haben zusätzliche Qualifikationen, die sie im Sinne der integrativen Medizin einsetzen.
[*/quote*]

Ja, stimmt. Außer Homöopathen gibt es auch noch die anderen Abzocker. Mit denen sollte man sich auch gut stellen. Gemeinsam bescheißen ist so viel schöner.


[*quote*]
Und was ist das nun, integrative Medizin? Integrative Medizin ist die Synthese von konventionellen und komplementären Therapiemethoden zu einem sinnvollen Gesamtkonzept auf wissenschaftlicher Basis. Sie fußt auf ärztlicher Kompetenz in beiden Bereichen und verbindet pathogenetische und salutogenetische Therapiemethoden. Das ist die Medizin der Zukunft!
[*/quote*]

Nein, da ist keine "Synthese", sondern Parasitismus. Erobern und Aussaugen. So geht das Geschäft.

Und die "salutogenetischen Therapiemethoden", auf fein, da sind wir wieder beim guten alten Adolf Hitler. "Salutogenese" ist nämlich Nazischeiße. Aber voll. Ist aber keine Erfindung der Homöopathen, sondern der Anthroposophen.

So ist das.

Kurbetrieb Konzentrationslager?
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=7850.0

So ist das mit der Salutogenese. Genau so.


[*quote*]
Unser Nachbarland, die Schweiz, ist da, wie erwähnt, schon viel weiter. Der Gesamtbundesrat hatte im Jahre 2017 beschlossen, dass unter anderem die Homöopathie den so genannten WZW-Nachweis – wissenschaftliche Belege zur Wirksamkeit, zur Zweckmäßigkeit und zur Wirtschaftlichkeit der Methode – erfüllt. Die Homöopathie wurde daher zeitlich unbegrenzt in den Leistungskatalog der Schweizer Grundversicherung aufgenommen. 
[*/quote*]

Alles gelogen.

Ich habe ihn doch schon zitiert, den Artikel aus der NZZ, erschienen vor einem Jahr, am 23.5.2018:

https://www.nzz.ch/schweiz/homoeopathie-schweiz-als-eldorado-fuer-globuli-fans-ld.1387741

So ist das. Genau so.


[*quote*]
79 Prozent der Deutschen Bevölkerung begrüßen Integrative Medizin nach Schweizer Vorbild
[*/quote*]

Tun sie nicht. Die Auftragsfälscher der Homöopathiemafia sind echt für alles zu blöd.

Wie die DHU eine Umfrage umlügt.
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10036.0

Homöopathie = Betrügen mit Statistik
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9810.0

So ist das. Genau so.


[*quote*]
In der jüngsten Forsa Umfrage zum Thema Homöopathie im Auftrag des DZVhÄ – bisher noch unveröffentlicht – wurden unsere Bürgerinnen und Bürger repräsentativ dazu befragt, ob sie es begrüßen, wenn das Schweizer Modell einer Integrativen Medizin in Deutschland umgesetzt würde, wobei Zitat:  „konventionelle Medizin (Schulmedizin) und Heilmethoden der besonderen Therapierichtungen wie Naturheilkunde und Homöopathie von Ärzten eingesetzt werden können und von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt werden“. Das Ergebnis: 79 Prozent der Deutschen Bevölkerung würden Integrative Medizin nach Schweizer Vorbild begrüßen, nur 11 Prozent lehnen es ab, und 10 Prozent trauten sich dazu keine Meinung zu („weiß nicht“).
[*/quote*]

Ach was!

Wie die DHU eine Umfrage umlügt.
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10036.0

Homöopathie = Betrügen mit Statistik
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9810.0

So ist das. Genau so.


[*quote*]
Zusammengefasst: Die wissenschaftlichen Grundlagen stimmen, das zeigen zahlreiche Studien aus der Homöopathie-Forschung.
[*/quote*]

Das ist nicht bloß eine Lüge, das ist eine saublöde Lüge. Es gibt keinen einzigen Beweis, daß Homöopathie funktioniert. Nicht einen einzigen!


[*quote*]
Die Bevölkerung wünscht es und steht dahinter, die Ärzte wenden es bereits vielfach an.
[*/quote*]

Das ist nicht bloß eine Lüge, das ist eine saublöde Lüge. Es gibt keinen einzigen Beweis, daß Homöopathie funktioniert. Nicht einen einzigen!


[*quote*]
Liebe Politiker, lieber Herr Spahn, worauf warten Sie noch? –
[*/quote*]

Homöopathie gehört bei Höchststrafe verboten. Jens Spahn, der saumselige Gesundheitsminister, sollte endlich handeln und nicht bloß dumm rumschwätzen.


[*quote*]
Integrieren Sie die Integrative Medizin ins deutsche Gesundheitssystem und setzen Sie damit ein Zeichen für die Zukunft der Medizin in Deutschland!
[*/quote*]

Das ist keine "Integration", sondern Parasitismus und gehört bei Höchststrafe verboten!


[*quote*]
Wir bedanken uns deswegen noch einmal abschließend sehr herzlich bei der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Frau Schwesig, für die Übernahme der Schirmherrschaft zu diesem Kongress und ihre damit bekundete politische Weitsicht und Vernunft.
[*/quote*]

Das ist keine "Weitsicht", sondern Dummheit. Oder Schlimmeres.


[*quote*]
Ich wünsche Ihnen allen einen schönen und interessanten Deutschen Ärztekongress für Homöopathie 2019. Vielen Dank.
[*/quote*]

Na klar. Feiern ist angesagt. Aber, äh, wie soll ich sagen, DA IST NOCH WAS!

Homöopathie / Re: Homöopathen ohne Grenzen gehen nach Liberia und Sierra Leone!
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8275.0

Curt Kösters, Cornelia Bajic, Monika Kölsch, und noch ein paar mehr, davon darf man ausgehen, beteiligt bei der glorreichen Aussendung von 4 Homöopathen nach Liberia, um dort Ebola-Kranke mit Homöopathie zu heilen. 

Eine der 4 Homöopathen war Ortrud Lindemann. Das ist, genau, ja, genau die Ortrud Lindemann, die beim Kongress der Homöopathen in Stralsund im Hebammen-Teil auftritt:

Der Augiasstall DZVhÄ muß ausgemistet werden!
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10770.0

ZITAT:
[*quote*]

https://2019.homoeopathie-kongress.de/programm/hebammentag/

[*quote*]
Hebammentag

Die Vorträge für Hebammen (Hebammentag) finden am Donnerstag, den 30.05.2019, von 11:00 – 18:15 Uhr im Rathaus Stralsund  im Raum „Kollegiensaal“ statt.

 
Hinweis

Die Vorträge stehen ausdrücklich auch allen anderen Kongressteilnehmern offen, die eine Karte für den gesamten Kongress oder eine Tageskarte für den 30.05.2019 erworben haben.

Die Eintrittsgebühr von 75 € bzw. 95 € ist jedoch auf die Berufsgruppe der Hebammen/ Geburtshelfer beschränkt. Die Hebammen-Eintrittskarte beinhaltet nur den Zugang zum Hebammentag, nicht zu anderen Vorträgen des Kongresses.

11:00-12:00 Uhr      VORTRAG
Ingeborg Stadelmann
Homöopathie in Hebammenhänden – Schwangerschaft

12:00-12:15 Uhr      Pause

12:15-13:15 Uhr      VORTRAG
Ingeborg Stadelmann
Homöopathie in Hebammenhänden – Geburt und Stillzeit

13:15-14:45 Uhr      Mittagspause

14:45-16:15 Uhr      SEMINAR
Ortrud Lindemann
Sorgenfrei durch die Schwangerschaft

16:15-16:45 Uhr      Pause
16:45-18:15 Uhr      SEMINAR
Ortrud Lindemann
Homöopathie unter der Geburt – Möglichkeiten und Grenzen

Anmeldung      Über die Kongressanmeldung auf dieser Webseite, Teilnehmerart "Hebamme"
Eintritt      75 € (bei Anmeldung bis 31.03.2019)
95 € (bei Anmeldung ab 01.04.2019)

Voraussetzung      Nachweis einer Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Hebamme

Bescheinigung      Teilnahmebescheinigungen werden ausgestellt

Flyer      hier herunterladen
Print Friendly, PDF & EmailDrucken PDF E-Mail
[*/quote*]


"Ortrud Lindemann", da läuten die Alarmglocken!


Homöopathie / Medizinische Hochschule Hannover betreibt Reisebüro auf Kosten von Kranken?
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=164.0

    TG-1 * Transgallaxys Forum 1 >
    Alternative Methoden >
    Homöopathie >
    Homöopathen ohne Grenzen gehen nach Liberia und Sierra Leone!
Confessions by Medha Durge show: the homeopaths cheated
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8275.0
"......  Durge arrived in Liberia along with homeopaths Ortrud Lindemann, from Germany and Richard Hiltner from  ......"


Hier geht es ganz besonders zur Sache:

Die Bajic sollte nicht so unverschämt lügen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10087.0

Zitat aus
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10087.msg24150#msg24150

[*quote*]
Cornelia Bajic ist die 1. Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ). Die muß Rede und Antwort stehen.

Aber ohne Lügen! Die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit!

Und bitte auch über die Rolle von Monika Kölsch, der Schatzmeisterin des DZVhÄ, über deren Aktivität in Sachen "Homöopathen fahren nach Arika und heilen die kleinen Negerlein vom bösen Ebola"!

Und bitte auch über die Rolle von Cornelia Bajic (au, das ist sie ja selber), der 1. Vorsitzenden des DZVhÄ, über ihre Aktivität in Sachen "Homöopathen fahren nach Arika und heilen die kleinen Negerlein vom bösen Ebola"!


Da haben wir nämlich was drüber. Da sitzen wir an guten Quellen. Um nicht zu sagen an verdammt guten Quellen.

The plot is uncovered. Homeopaths try to retract
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8275.msg19281#msg19281

[*quote*]
There is a short summary of the suicidal adventure game of the four homeopaths Edouard Broussalian, Mehda Durge, Richard Hiltner, and Ortrud Lindemann.

http://www.pepijnvanerp.nl/2014/11/top-level-homeopaths-behind-ebola-mission-in-liberia/

[***quote***]
Top Level Homeopaths Behind Ebola Mission in Liberia

Quackery

by Pepijn   

The ultra brief summary of this post might be: ‘Honorary consul of Liberia in Germany arranges homeopathic mission from the Liga Medicorum Homeopathica Internationalis (LMHI) to Liberia to find homeopathic cure for ebola.’
Homeopaths Removing their Tracks

In my previous post “Homeopaths in Liberia: ‘Mission Ebola‘” I identified the four homeopaths who are (now) in Liberia. They are Richard Hiltner (US), Edouard Broussalian (Switzerland), Medha Durge (India) and Ortrud Lindemann (Germany, living in Spain). They are all classical homeopaths but were also educated as doctors in real medicine, how odd that may seem. Hiltner even has more strange hobbies like iridiology and medical astrology. This is not the type of doctor you would want to help you out with such a serious problem as ebola.
[...]
[***/quote***]
[*/quote*]
[*/quote*]


“Homeopaths in Liberia: ‘Mission Ebola‘” mit Richard Hiltner (USA), Edouard Broussalian (Schweiz), Medha Durge (Indiien) und Ortrud Lindemann (Deutschland).

Diese Ortrud Lindemann will Hebammen etwas über Medizin erzählen?

Diese Ortrud Lindemann will Hebammen etwas über Medizin erzählen?


Ob jemand bitte der Manuela Schwesig reinen Wein einschenkt über das, worüber sie die Schirmherrschaft übernommen hat?

Rücktritt ist noch der leichteste Schritt. Den DZVhÄ auszuräuchern dürfte dann, alleine wegen der Korruptionsnetzwerke, etwas schwerer werden.
[*/quote*]

Und über allem und Allen die Cornelia Bajic. Und DIE will etwas über MEDIZIN erzählen und über Integration???

Homöopathie ist Betrug und gehört bei Höchststrafe verboten.

Muß nicht heute sein. Gestern wäre aber noch besser.


« Last Edit: June 05, 2019, 04:15:51 PM by Thymian »
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 419
Das Böhmermann-Ekel und die Bajic-Conni, was für eine Affäre...
« Reply #1 on: June 14, 2019, 01:57:46 PM »

Böhmermann, dieses Ekel, und die Cornelia Bajic - wer hätte gedacht, wie wunderprächtig die sich verstehen.

Da läßt Böhmermann alias Neodingsda einen Brunftschrei los und die Bajic... Also das muß man sich selbst ansehen:




Die Bajic bestätigt Böhmermann. Ich glaub, der Fernseher ist kaputt und Böhmermann braucht jetzt einen Psychiater. Zugegeben, den hätte er sowieso gebraucht, aber jetzt erst recht.

Es geht doch nichts über echt harte Realsatire. Besonders über die wider Willen.  8)


https://twitter.com/connibajic/status/1139551014783205376

[*quote*]
--------------------------------------
Neo Magazin Royale Verifizierter Account @neomagazin
11 Std.vor 11 Stunden

Verdünnen - Schütteln - Scheiße labern! #Hitzekindofmagic
9 Antworten 92 Retweets 363 Gefällt mir

--------------------------------------
Cornelia Bajic @connibajic
Antwort an @neomagazin

https://www.hri-research.org/de/informationsquellen/homeopathy-faqs/the-best-studies-have-shown-homeopathy-doesnt-work/

Richtig schlecht recherchiert!
08:11 - 14. Juni 201
--------------------------------------
[*/quote*]
Logged

RUEBENKRAUT

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 35
Re: Die Bajic mal wieder. Machen wir's kurz.
« Reply #2 on: June 14, 2019, 06:08:42 PM »

Die Bajic ist außer Rand und Band. Ist die knülle oder hat die ganz was anderes im Tee?

https://twitter.com/connibajic/status/1139635338870231041

[*quote*]
Cornelia Bajic @connibajic
Antwort an @andree_dominik @neomagazin

Natürlich hat es das, denn GWUP sind die einzigen, die die Homöopathie eliminieren wollen. Da suchen sie sich wohl ihre Schergen zur #FakeNews Verbreitung.
13:46 - 14. Juni 2019
[*/quote*]

Ich mag mir gar nicht vorstellen, daß das eine absolut abstinente Antialkoholikerin wäre. Dann wäre die ja nüchtern! Nicht auszudenken, sowas, nicht auszudenken...

Mal abgesehen davon, daß die GWUPler viel zu schusselig sind, um Homöopathie zu verbieten, kenn ich genug Leute, die die Homöopathie nicht bloß auf der Stelle verbieten würden, sondern die Homöopathen auf der Stelle in den Knast stecken würden: rein in die Zelle, Tür zuschließen und den Schlüssel wegwerfen.

Ich bin voll dafür.  ;D
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 731
Re: Die Bajic mal wieder. Machen wir's kurz.
« Reply #3 on: June 14, 2019, 07:41:46 PM »

Mit der Bajic nimmt es wohl ein unziemlich unrühmliches Ende. Ich habe den Verdacht, ihr wildes Um-sich-Schlagen hängt zusammen mit einem Besuch beim DZVhÄ-Kongress in Stralsund 2019. Einer von Böhmermanns Männern ist beim Kongress ans Mikro gegangen und hat etwas über die Wirkungslosigkeit der Homöopathie gesagt:

https://www.youtube.com/watch?v=pU3sAYRl4-k&app=desktop

Bei 17:54 in diesem Video beginnt der Spaß. Neben dem angeblichen Versicherungsmenschen sind anscheinend die Bajic und noch jemand vom Vorstand.

Hier ist ein schöner Screenshot aus der Szene:



"In Deutschland: 60 Prozent glauben an Homöopathie.
Das ist für ein Medikament ohne Wirkungsnachweis sehr, sehr stark."


Da dürfte es im Cerebrum der Anwesenden, in ihrer aller Hohlheit, sehr laut gescheppert haben.

Das Video, das von ZDF Neo gesendet wurde, kommt den Trompeten von Jericho ziemlich nahe. Zumindest für Hevert dürfte es das Ende der Existenz bedeuten.

Hevert hat Abmahnungen verschickt wegen der Äußerung, homöopathische Arzneimittel hätten keine Wirkung besser als Placebo. So bekam Prof. Glaeske eine Abmahnung und Natalie Grams ebenso.

Während Prof. Glaeske die Materie versteht, ist das bei Natalie Grams nicht der Fall. Die behauptet offensichtlich in mehreren Interviews, die Abmahnung hätte sie bekommen wegen der Behauptung, Homöopathie wirke nicht besser als Placebo (und die Journalisten geben dann genau das wieder). Sinnigerweise veröffentlicht sie selber bei Twitter einen Ausschnitt aus der Unterlassungserklärung, in der es heißt:



"es ab sofort zu unterlassen, in bezug auf die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel" in der Öffentlichkeit zu behaupten "nicht über den Placebo-Effekt hinaus"

Amüsanterweise ist die Aussage des Böhmermann-Spaßvogels auf dem Kongress nicht, daß Homöopathie keinen Wirkungsnachweis hat (das haben die Krankenkassen, darunter die TK, schon längst öffentlich zugegeben), sondern es geht um Medikamente, also das, weswegen Hevert Abmahnungen verschickt:

"In Deutschland: 60 Prozent glauben an Homöopathie.
Das ist für ein Medikament ohne Wirkungsnachweis sehr, sehr stark."


Während die GWUPler und alle ähnlich Ungebildeten, die Journalisten von Spiegel und Co. vornedran, lauthals tröten, die Abmahnungen seien ergangen wegen der Aussage, Homöopathie habe keine Wirkung stärker als Placebo, haben wir es bei der Fernsehsendung und dem Video und dem Auftritt beim Kongress in Stralsund mit der Aussage zu tun, homöopathische Arzneimittel wirken nicht stärker als Placebo.

Da sitzen der DZVhÄ und Hevert und deren Spießgesellen gehörig in der Tinte. Natürlich könnte Hevert jedem eine Abmahnung schicken, der die betreffende Aussage ("homöopathische Arzneimittel wirken nicht stärker als Placebo") macht oder verbreitet. Aber nachdem Hevert von Jan Böhmermann dermaßen durch den Kakao gezogen wurde (was wirklich nicht sehr schwer ist angesichts des Mists, der von Herstellern und Homöopathen über Homöopathie und homöopathische Arzneimittel behauptet wird), steht Hevert inmitten eines Hagels von Verwünschungen, der mit jeder Äußerung von Hevert nur noch schlimmer wird. Der Ruf von Hevert ist - Hevert sei Dank - gründlichst ruiniert.

Daß die GWUPler und ähnlich Ungebildete Massenaktionen machen wie "10:23" oder jetzt reihenweise herumtönen, Homöopathie wirke nicht stärker als Placebo, ist kindliche Albernheit. Ich wette, daß einige von ihnen das genau wissen, und daß sie absichtlich den ganzen Zinnober veranstalten, weil sie genau wissen, daß Hevert ihnen gar nichts tun kann, denn daß Homöopathie nicht stärker wirkt als Placebo, ist eine gerichtsfeste Tatsache.

Böhmermann dagegen hat hat nicht nur die Behauptung, homöopathische Arzneimittel hätten eine Wirkung stärker als Placebo, lächerlich gemacht und Hevert die anderen Hersteller mächtig durch den Kakao gezogen, sondern ihnen auch noch den Fehdehandschuh an den Kopf geknallt: "VERKLAGT MICH DOCH!".

Den Böhmermann verklagen, in der Tat, das könnten Hevert und Co. versuchen. Aber wer dem Erdogan die Zähne zeigt, wird den Homöopathieherstellern nicht nur die Zähne, sondern auch den verlängerten Rücken zeigen:



https://vignette.wikia.nocookie.net/simpsons/images/7/7b/Eat_My_Shorts.jpg/revision/latest?cb=20100606181712


Wie gesagt: das ist das Ende von Hevert. So oder so.

Daß die Bajic und ihre Scharlatan-Society ebenfalls - und erst recht - den Bach runter gehen, das dürften selbst Jene mit homöopathisch verdünntem Hirn erkannt haben. Und wenn nicht - das Klappern der Murmeln im Hirnkastl ist nicht zu überhören...


Ein Wort noch, damit auch dies nicht vergessen wird: Jan Böhmermann ist nur einer. Wir sind viele... Wir sind Anonymous.
« Last Edit: June 14, 2019, 07:49:29 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Krokant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 190
Re: Die Bajic mal wieder. Machen wir's kurz.
« Reply #4 on: June 14, 2019, 11:50:03 PM »

Die Bajic rastet wirklich aus. Hier ergeht sich sich in dümmlichen Verschwörungswahn. Wen sie meint, erkläre ich noch. Zuerst die Moritat vom pöhsen pompösen...


https://twitter.com/KnutUweMaria/status/1139657046482202624

[*quote*]
-------------------------------------------------
Neo Magazin Royale
‏Verifizierter Account @neomagazin
21 Std.vor 21 Stunden

Verdünnen - Schütteln - Scheiße labern! #Hitzekindofmagic
13 Antworten 111 Retweets 420 Gefällt mir

-------------------------------------------------
Cornelia Bajic
‏ @connibajic
9 Std.vor 9 Stunden

Traurig auch, dass Sie sich mit einer Vereinigung GWUP gemein machen, die einen anonymen Internet Pranger betreibt. Armes Deutschland.
9 Antworten 0 Retweets 4 Gefällt mir

-------------------------------------------------
SitP Köln
‏ @sitpkoeln
7 Std.vor 7 Stunden

Wo betreibt die GWUP denn einen anonymen Internetpranger? Wäre schön, wenn Sie bei belegbaren Fakten bleiben.  #Homöopathie ist dennoch wirkungsloser Zauberzucker. Sie ignorieren  die weltweit anerkannte Faktenlage, das ist natürlich ihr gutes Recht
1 Antwort 0 Retweets 0 Gefällt mir

-------------------------------------------------
Cornelia Bajic
‏ @connibajic
7 Std.vor 7 Stunden

Anonym! Aber sieht Ihnen ähnlich, dass Sie es leugnen, guckt man genau hin, begegnen einem dieselben Pseudonyme
1 Antwort 0 Retweets 0 Gefällt mir

-------------------------------------------------
Kumi Junker
‏ @KnutUweMaria
Antwort an @connibajic @sitpkoeln @neomagazin

Anscheinend sind Sie schon öfter mal verdünnt und geschüttelt worden, sonst würden Sie nicht so eine Scheiße labern. Und mit sowas muss man sich die Stadt teilen.

15:13 - 14. Juni 2019
[*/quote*]



So ist das. Alle sind so gemein. Und dann sind die auch noch A-NO-NYM!


"Traurig auch, dass Sie sich mit einer Vereinigung GWUP gemein machen, die einen anonymen Internet Pranger betreibt." schreibt die Bajic dem Böhmermannschen Twitter-Krakeler.

Die GWUP hat einen Pranger? Sogar einen anonymen? Wo denn? Sagt die Bajic natürlich nicht. Sonst wüßte jeder sofort, daß sie mal wieder Mist erzählt. Aber so richtigen Mist. Obermist. Damit das keiner merkt, bleibt sie nebulös.

Nun kann man natürlich grübeln und suchen und grübeln und suchen. Ob da irgendwo ein Pranger und so...

Es geht aber viel einfacher. Wer wird ständig angegriffen, er sei ein Pranger und anonym sei er auch, der Pöhsewicht? Psiram natürlich.

Was hat die Bajic gegen Psiram? Ich glaub, ich weiß es. Der Einfachheit halber zitiere ich mal. Einfach so, einfach alles.  ;D

Da ist nämlich, au, das ist wirklich voll gemein, die Bruchlandung der 4 Homöopathen dabei, die in Liberia Ebola und so,.

https://www.psiram.com/de/index.php/Cornelia_Bajic

[*quote*]
Cornelia Bajic
Quelle: Twitter

Cornelia Bajic (Conni, geb. 16. November 1964) ist eine deutsche Ärztin und Homöopathin aus Remscheid. Seit 2010 ist sie erste Vorsitzende des Homöopathie-Lobbyvereins Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. (DZVhÄ).[1] Bajic ist gefragte Diskutantin in Talkshows in Fernsehen (ARD, ZDF) und Rundfunk (WDR, SWR).

Bajic ist im Gegensatz zum aktuellen wissenschaftlichen Studienstand davon überzeugt, dass eine Wirksamkeit der Homöopathie auch über Wirkungen des Placeboeffekts hinaus belegt sei. Sie nannte beim WDR dazu das Wasserlinsenexperiment von Stephan Baumgartner, der angeblich eine signifikant positive Wirkung homöopathisch verdünnter Substanzen nachweisen konnte. 2011 veröffentlichte Baumgartner mit Kollegen einen Beitrag über das gleiche Experiment, allerdings nicht mit Wasserlinsen, sondern mit Hefe. Die Ergebnisse waren auf ganzer Linie negativ, die früheren positiven Resultate ließen sich also nicht reproduzieren. Baumgartner folgerte kurzerhand, dass Hefe einfach kein geeigneter Organismus sei, um homöopathische Wirkungen zu prüfen. Bajic verweist auch auf eine ADHS-Studie des Schweizer Kinderarztes Heiner Frei[2], die für sie "den Gold-Standard" erfülle, ihrer Ansicht nach also wissenschaftlichen Maßstäben genüge.[3]

Andererseits wendet sich Bajic allgemein gegen randomisierte kontrollierte Studien und plädiert damit für eine Aufweichung wissenschaftlicher Standards:

    "Es ist an der Zeit, dass die Forschung ihren Blick weitet und nicht nur doppelblinde, randomisierte Studien als Beleg für die Wirksamkeit von Therapien akzeptiert."

In der ARD-Fernsehsendung Hart aber fair vom 23. März 2015 gab sich Bajic als Impfgegnerin zu erkennen.[4] Dabei legte sie Wert auf die Feststellung, dass sie keine Impfgegnerin sei, sondern für eine individuelle Impfentscheidung eintrete, eine von vielen Impfkritikern benutzte Umschreibung für ihre ablehnende Haltung.
Inhaltsverzeichnis

    1 Kurzbiographie
    2 Aktivitäten und DZVhÄ-Blog
    3 Beteiligung an Ebola-Mission von Homöopathen in Liberia
    4 Zitate
    5 Weblinks
    6 Quellennachweise

Kurzbiographie

Cornelia Bajic studierte von 1983 bis 1993 Humanmedizin an der Universität Köln. Seit 1997 betreibt sie eine eigene Praxis in Remscheid.
Aktivitäten und DZVhÄ-Blog
Bericht der Süddeutschen Zeitung über Aktivitäten von Claus Fritzsche

Im selben Jahr, in dem Cornelia Bajic den Vorsitz des DZVhÄ übernahm, wurde der DZVhÄ-Blog ins Leben gerufen,[5] in dem der Lobbyist Claus Fritzsche von 2010 bis 2013 als Redakteur Artikel veröffentlichte, in denen er sich unsachlich über Kritiker der Homöopathie ausließ. Einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung von Juni 2012[6][7] zufolge war Fritzsche für den DZVhÄ "offenbar für das Anschwärzen von Kritikern der Homöopathie zuständig". Auf Anfrage habe der DZVhÄ sowie Homöopathika herstellende Pharmaunternehmen bestätigt, dass sie Fritzsche finanziell förderten.

2012 berichtete der DZVhÄ-Blog auch unkritisch über die Anwendungen der Homöopathie bei Krebserkrankungen durch den Homöopathen Jens Wurster.[8]
Beteiligung an Ebola-Mission von Homöopathen in Liberia

Cornelia Bajic ist in die umstrittene, anfänglich geheim gehaltene und am Ende gescheiterte Ebola-Mission von Homöopathen im Jahre 2014 in Liberia involviert.[9] 2014 reisten mehrere Homöopathen in das westafrikanische Liberia, das zu diesem Zeitpunkt einer Ebolafieber-Epidemie ausgesetzt war. Organisiert war die Reise von der LMHI, mit Unterstützung durch den Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ). Ziel war es, heimlich Menschenversuche mit Homöopathie an mit Ebolafieber Erkrankten durchzuführen. Derartige Menschenversuche verstoßen gegen die Helsinki-Konvention. Auch widerspricht die Homöopathie WHO-Richtlinien zur Behandlung von Ebolapatienten. Es liegen keinerlei Nachweise dafür vor, dass eine Behandlung des Ebolafiebers mit Homöopathie sinnvoll ist.

Die Mission war zunächst geheim gehalten worden, Beiträge dazu in Diskussionsforen von Homöopathen wurden ohne Erklärung gelöscht. Auch das liberianische Krankenhaus, an dem die Reisegruppe Ebolapatienten mit Homöopathie behandeln wollte, wurde nicht über die beabsichtigte homöopathische Therapie informiert. Als das Ansinnen der Gruppe durch Schreiben aufmerksamer Beobachter auch in Liberia bekannt wurde, wurde der Gruppe untersagt, die Homöopathie zur Behandlung von Ebolapatienten einzusetzen. Spenden zur der Aktion wurden in Deutschland vom Verein Freunde Liberias und dem Honorarkonsul Michael Kölsch (verheiratet mit der Homöopathie-orientierten Ärztin und DZVhÄ-Schatzmeisterin Monika Kölsch) eingeworben, ohne darauf hinzuweisen, dass Homöopathen beteiligt seien. Die an der Mission beteiligte Ortrud Lindemann bedankte sich im August 2014 bei den Organisatoren und erwähnte bei dieser Gelegenheit "Conni", womit sie mit großer Sicherheit Cornelia Bajic meint[10], die laut NDR davon überzeugt sei, dass "eine homöopathische Behandlung die Sterblichkeitsrate der Ebola-Patienten signifikant verringern könnte".[11]

Nach der gescheiterten Reise erklärte Cornelia Bajic, es sei lediglich geplant gewesen, Ebolapatienten zusätzlich zu einer WHO-konformen und evidenzbasiert-medizinischen Behandlung einzusetzen. Bajic räumte ein:

    „Wir wissen, dass wir hauptsächlich als gut ausgebildete Ärzte nach Liberia eingeladen wurden und dass erst in zweiter Linie unsere Erfahrung in Homöopathie gefragt war“.

Die beteiligten Homöopathen sind in keiner Weise als Experten für Infektionskrankheiten anzusehen. Man findet unter ihnen Anhänger einer astrologischen Medizin (Iatroastrologie) und der pseudomedizinischen Irisdiagnostik. Der beteiligte Edouard Broussalian z.B. sieht im Ebolafieber gar eine Gelbfieberinfektion. Bajic widerspricht auch den Angaben von Broussalian, der vor der Reise in einem (inzwischen gelöschten) Bericht davon sprach, die Homöopathie allein einzusetzen, um damit deren angebliche Überlegenheit gegenüber der modernen Medizin zu demonstrieren. Auch der DZVhÄ-Vorgänger Curt Kösters schildert den Einsatz im SPIEGEL anders:

    "Kösters teilt auf Anfrage mit, dass es darum ging zu testen, ob Ebola-Patienten mit homöopathischen Präparaten geholfen werden kann. Schließlich gebe es keine wirksame konventionelle Therapie. “Das wäre doch die perfekte Situation, um die Wirksamkeit der Homöopathie zu beweisen”, sagt Kösters."[12]

Zitate

    "Ich denke, dass das Problem in der Tatsache liegt, dass der Wirkmechanismus der Homöopathie bislang nicht erklärt werden konnte. Sicherlich gibt es eine Reihe von wissenschaftlichen Studien guter Qualität, die die Wirkung als solche belegen, was auch immer noch gerne negiert wird. Aber wie funktioniert sie? Das ist ungeklärt. Sicherlich, wir Ärzte, die wir die Homöopathie in unseren Praxen tagtäglich erfolgreich anwenden, wissen, dass sie funktioniert, aber wie, das können auch wir bis heute nicht erklären. Und für einen Außenstehenden, der es nicht selbst erfahren durfte, ist das mit dem heutigen wissenschaftlichen Background auch zugegeben schwierig zu verstehen. Insofern habe ich Verständnis für das Unverständnis. Aber ich habe kein Verständnis, wenn man die Augen verschließt, und was nicht sein kann, nicht sein darf. Deswegen fordere ich die konventionelle Wis-senschaft auch explizit zur Diskussion auf. Wir haben es mit einem Phänomen zu tun, welches wir mit dem gängigen Wissenschaftsmodell nicht erklären können, aber das Phänomen existiert. Also ist die Wissenschaft aufgefordert, es zu untersuchen und zu erforschen. Von daher auch der Appell an die Politik, für die Forschung in der Komplementärmedizin Gelder zur Verfügung zu stellen."[13]

Weblinks

    https://blog.psiram.com/2012/07/homoopathen-und-die-sachliche-kritik/

Quellennachweise

http://www.arztpraxis-bajic.de/assets/cornelia_bajic.pdf
Norbert Aust: Anwendung individueller homöopathischer Medikamente bei ADHS – Studie von H. Frei et al., Universität Bern (2005 / 2006) (kritische Analyse der Studie von Frei et al.)
Der Markt der Alternativtherapien ist unübersichtlich. Focus 38/2013
Hart aber fair. Von Impfgegnern bis zu Geistheilern - alles nur Aberglaube? ARD/Das Erste, 23. März 2015 (Video der Sendung bei Youtube)
Zitat Cornelia Bajic: „Ziel dieses Blogs ist es die wissenschaftliche Erforschung der Homöopathie der Öffentlichkeit transparenter zu machen, die kontroverse Diskussionen zu versachlichen und genau zu hinterfragen, was wir über den Forschungsstand der Homöopathie wissen oder vielleicht auch nur vermuten... Vor allem wollen wir die Wissenschaftsdiskussion voran bringen... das heißt für uns, dass wir Forschungsergebnisse und Studiendesigns vorstellen, mit Experten sprechen und fragen, warum identische Daten unterschiedlich interpretiert werden.“
Jens Lubbadeh: Homöopathie-Lobby im Netz - Schmutzige Methoden der sanften Medizin. Süddeutsche Zeitung, 30. Juni 2012
Amardeo Sarma: Homöopathie-Lobbyisten ohne Schamgrenzen. GWUP-Blog, 1. Juli 2012
https://www.dzvhae.de/homoeopathie-presse/interviews/krebsbehandlung/krebsbehandlung.html
http://www.pepijnvanerp.nl/2014/11/top-level-homeopaths-behind-ebola-mission-in-liberia/
Zitat: And we thank Renzo, Altunay, André, Conni and Curt for setting us on the track by their unlimited efforts and Michael Kölsch and Siegfried Ziegler to connect us to Ganta Hospital.
https://www.ndr.de/nachrichten/Homoeopathen-Mit-Kuegelchen-gegen-Ebola,homoeopathen100.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/angebliche-ebola-therapie-liberia-stoppt-homoeopathen-a-1004553.html

    https://www.dzvhae.de/index.php?menuid=546&downloadid=793&reporeid=928

Kategorien:

    Arzt Homöopath Impfgegner
[*/quote*]
Logged

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 303
Re: Die Bajic mal wieder. Machen wir's kurz.
« Reply #5 on: June 18, 2019, 01:41:04 AM »

[*quote*]
Cornelia Bajic Retweeted

https://twitter.com/JensBehnkeDE/status/1133266842670292992
[***quote***]
Jens Behnke @JensBehnkeDE
May 28

Neue Übersichtsarbeit zu #Homöopathie bei boviner Mastitis dokumentiert positive Therapieeffekte bei 75% weniger #Antibiotika:
https://www.degruyter.com/downloadpdf/j/opag.2019.4.issue-1/opag-2019-0019/opag-2019-0019.pdf
 
#weilshilft @demeter_de @bioland_de @tierschutz_bund @Die_Gruenen @bmel @bmu

https://pbs.twimg.com/media/D7oroeTXsAADTdi.png

1 reply 53 retweets 83 likes
[***/quote***]

[*/quote*]


Den Text der angeblichen "Übersichtsarbeit" habe ich hier ins Archiv gestellt:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6473.msg26265#msg26265

Logged
Pages: [1]