TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die Animateure auf Psiram.com  (Read 235 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1030
Die Animateure auf Psiram.com
« on: August 10, 2019, 08:25:13 AM »

Was dem Klimbim * sein Nummerngirl, ist dem Psiram sein Yadgar: Immer wenn es bei Psiram dösig wird, taucht er auf, um, wie beim Club Medi-Terra-nee! die Animateure, die Leute wach zu halten.

* Klimbim Folge 18 Komplett
https://www.youtube.com/watch?v=k1lwT72rTq8



Die gestrige Dosis:


https://forum.psiram.com/index.php?topic=16949.0

[*quote*]
Autor Thema: Ausblick auf den Bürgerkrieg  (Gelesen 38 mal)
Yadgar

    Forum Member
    Beiträge: 360

Ausblick auf den Bürgerkrieg
« am: [9.8.2019] um 17:19:30 »
Deutschland 2025: Reichsbanner Schwarz-Weiß-Rot gegen Grüne Khmer gegen Standortsicherungsstaffel gegen Schwert der Scharia gegen Lord's Resistance Army gegen Zorn Gaias gegen Zorn Gottes gegen IS gegen Schwarzen Orden gegen NSU gegen Miris gegen Bandidos gegen Steeler Jungs gegen Extinction Rebellion gegen Neoliberale Ellenbogenkrieger gegen ef-Miliz gegen Data Haram gegen, gegen, gegen...

Gäbe es noch funktionierende Medien, würden diese im Stundentakt über bestialische Massaker berichten, Massaker an Linken, Rechten, Muslimen, Homosexuellen, SUV-Besitzern, Biobauern, Christen, Arbeitslosen, Führerscheininhabern, Veganern, Langhaarigen, Juden, Programmierern, Unternehmern, Kindern, Hundehaltern und Radfahrern. Weite Teile Europas und der USA haben sich in einen einzigen infernalischen Splatterfilm verwandelt, das Blut steht in den Straßen mancher Großstädte buchstäblich hüfttief, für die Fortdauer des Gemetzels sorgt ein stetiger Strom von Kleinwaffen aus russischer, chinesischer und indischer Produktion, finanziert durch einen schwungvollen Handel mit aufputschenden Drogen (insbesondere Kokain), Menschenfleisch und natürlich Kinderpornos.
Gespeichert



Schwuppdiwupp

    Forum Member
    Beiträge: 742
    Purple Tentacle

Re: Ausblick auf den Bürgerkrieg
« Antwort #1 am: Gestern um 17:25:07 »
Darauf einen Düjschardäng! :prosit
Gespeichert
Ach, was weiß denn ich ...



Nogro

    Forum Member
    Beiträge: 1353

Re: Ausblick auf den Bürgerkrieg
« Antwort #2 am: Gestern um 17:28:25 »
Zitat

    ...ein stetiger Strom von Kleinwaffen aus russischer, chinesischer und indischer Produktion...

Sind Heckler&Koch dann schon in chinesischer Hand?

Zitat von: Schwuppdiwupp am Gestern um 17:25:07

    Darauf einen Düjschardäng! :prosit

Dann aber besser eine Bloody Mary
Gespeichert
Es genügt nicht, keine Ahnung zu haben. Man muss auch dagegen sein (Hermann Hinsch)



Yadgar

    Forum Member
    Beiträge: 360

Re: Ausblick auf den Bürgerkrieg
« Antwort #3 am: Gestern um 17:40:16 »
Hi(gh)!

Zitat von: Nogro am Gestern um 17:28:25

    Zitat

        ...ein stetiger Strom von Kleinwaffen aus russischer, chinesischer und indischer Produktion...

    Sind Heckler&Koch dann schon in chinesischer Hand?
    Dann aber besser eine Bloody Mary


Nein, die Pietkong-Miliz konnte das Stammwerk schon in einer frühen Phase des Europäischen Bürgerkriegs unter ihre Kontrolle bringen - liegt ja schließlich auch im schwäbischen Bible Belt! Und nun frisch drauf auf alle Feinde GOTTes... füllt die Hölle mit Sünderfleisch! PLAMM! PLAMM! PLAMM! PLAMM!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Gespeichert
[*/quote*]
« Last Edit: August 10, 2019, 09:51:58 AM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1030
Genosse Doktor Fliegenleim
« Reply #1 on: August 10, 2019, 10:40:33 AM »

Für den nun folgenden Zauber muß ich umsortieren und fange mit diesem Beweisstück an:

http://archive.is/sLscl

Das ist die auf Eis gelegte Sicherheitskopie der Webseite

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html

Der Titel ist rätselhaft. Der Inhalt ist dafür um so deftiger:

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html

[*quote*]
19 Jul 2019 09:03:46 UTC

Weltwoche

Regeln des Dschungels: Wikipedia-Autor Lieb.
Bild: Twitter
Inhalt
Andreas Lieb

Knuttis grüner Schatten

Ein einziger Autor verfasst auf Wikipedia praktisch im Alleingang die Einträge zu «Klimaleugner», «Energiewende» und «Reto Knutti» . Widerspruch duldet der Vollzeit-Wikipedianer nicht. Hinter dem anonymen Vielschreiber versteckt sich der Aktivist Andreas Lieb. Wer bezahlt ihn?

17.07.2019
Von Alex Baur

Wer auf Wikipedia nach einer Definition von «Klimaleugner» sucht, muss sich auf eine lange Lektüre gefasst machen: Sage und schreibe 47 Seiten bringt der Beitrag unter dem Titel «Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung» auf den Drucker. Um den Klimawandel zu erklären, braucht Wikipedia nicht einmal halb so viel Platz (18 Seiten). Nur ist das auch nicht nötig. Denn glaubt man der täglich millionenfach konsultierten Enzyklopädie, ist nur noch eines gefährlicher als die angekündigte Klimakatastrophe: das Bezweifeln der angekündigten Klimakatastrophe.
Wikipedia holt denn auch weit aus. Leugner ist nicht gleich Leugner. Denn Klimaleugnen ist eine Art Geisteskrankheit, allerdings eine ansteckende, mit verschiedenen Kategorien und Unterkategorien. Da gibt es etwa den naiven Skeptiker, der vom genuinen Leugner infiziert und manipuliert wurde. Dann gibt es den organisierten Leugner, den querulatorischen Leugner und, besonders hinterhältig, den «universal einsetzbaren käuflichen Leugner». Hinter letzterem stehen finanzkräftige internationale Multis, Tycoons und konservative Think-Tanks, die aus dem Schutz der Dunkelheit heraus im Geheimen die Fäden ziehen und über gekaufte Agenten ihre Verschwörungstheorien verbreiten und damit den «wissenschaftlichen Konsens zum menschengemachten Klimawandel» torpedieren.
Glaubt man Wikipedia, kann jeder Zweifel an der Klimadoktrin des Weltklimarates nur bösartig motiviert sein. Die Ursachen sind finanzieller oder psychopathologischer Natur. Denn es steht geschrieben im Buch der Bücher: «Mitte der 1990er Jahre gab es damit keinen vernünftigen Grund mehr für eine echte wissenschaftliche Debatte über die Aussage, dass der Mensch das Klima verändert hatte.» Was schon damals Tausende von Wissenschaftlern festhielten, sei «abgesichert». Es verbietet sich folglich auch jede Diskussion um den Klimaleugner an sich, denn jede Kritik und jede Widerrede wäre ein Akt des Leugnens. Der perfekte Zirkelschluss.

Andol zitiert sich am liebsten selber

Die Diskussion erübrigt sich auch deshalb, weil der Wikipedia-Artikel über die Leugner-Lehre praktisch von einem einzigen Autor verfasst wurde. Eine Auswertung der Webseite zeigt: Zu 88,1 Prozent* war hier ein gewisser Andol am Werk, es folgen weit abgeschlagen Skra31 (3,3 %) und FranzR (1,1 %). Alle anderen «Mitautoren» wirkten im Promillebereich, sie korrigierten vielleicht einen Rechtschreibfehler oder ein Komma. Mit anderen Worten: Ein einziger Anonymus definiert auf der Enzyklopädie, die im Online-Bereich faktisch eine Monopolstellung hat, im Alleingang, was ein Klimaleugner sein soll.

Nun gibt sich Andol zwar wissenschaftlich, er verweist auf Publikationen und Autoren. Denn «Leugnismus» oder «Denialismus», so erfahren wir im Wikipedia-Beitrag zu «Science Denial», ist eine Wissenschaft. Nur: Andol hat auch 95,7 Prozent der Bearbeitungen von «Science Denial» zu verantworten. Und genauso verhält es sich auch mit den zumeist angelsächsischen Autoren und Publikationen, auf die er sonst noch verweist: Seine Quellen hat Andol zu einem guten Teil selber auf Wikipedia eingebracht.

Wenn Andol etwa über das angebliche «Rosinenpicken» der Klimaleugner schreibt, verweist er auf einen dreiseitigen Beitrag zum Thema «Rosinenpicken», den er selber zu drei Vierteln verfasst hat und der das Phänomen Rosinenpicken am Beispiel des Klimaleugners erklärt. Der perfekte Selbstläufer: Andol zitiert Andol. Nur merkt der ahnungslose Leser kaum etwas davon. Denn um das herauszufinden, muss man schon in den Innereien von Wikipedia recherchieren.

Andol hat natürlich auch stets ein scharfes Auge auf das Europäische Institut für Klima und Energie (Eike). Es handelt sich dabei um einen Verbund von Wissenschaftlern, der die Weissagungen des Weltklimarates und die Energiewende in Frage stellt. Mit 27,8 Prozent der Einträge führt Andol die Liste der Autoren beim Eike-Eintrag von Wikipedia an. Eike bezichtigte Andol schon öffentlich der Diffamierung. Wikipedia-Attacken von Andol muss auch Professor Fritz Vahrenholt, ebenfalls ein bekannter Kritiker der grünen Klima- und Energiepolitik, immer wieder erdulden. Vahrenholt ist es leid, dauernd Einträge von Andol über seine Person zu berichtigen; er spricht von Vandalismus.

Der bekannte Zürcher Klimawarner und -forscher Professor Reto Knutti kann sich dagegen über den bedingungslosen Support von Andol freuen. Nicht weniger als 92,1 Prozent des dreiseitigen Eintrags zu Professor Knutti, einem «bedeutenden Mitglied des IPCC», stammen von Andol. Detailliert berichtet er via Wikipedia über angebliche Beschimpfungen von Seiten der Klimaleugner, denen Forscher Knutti permanent ausgesetzt sei. Auch Professor Vahrenholt erlebt solche Attacken immer wieder. Doch davon ist auf Wikipedia keine Rede.

Deutungshoheit über die Energiewende

Andol kümmert sich nicht nur um Klimaleugner. Er hat auch 90,8 Prozent der Wikipedia-Einträge zum Stichwort «Energiewende» und 73 Prozent der Texte zu «Einspeisevergütung» verfasst. Ein kritisches Wort zu den Nachteilen der alternativen Energieträger sucht man vergeblich. Und hier wird es nun definitiv gespenstisch.

Wie ist es möglich, dass eine anonyme Einzelmaske bei einem derart folgenschweren Unterfangen das vielleicht wichtigste Medium im deutschen Sprachraum praktisch solo kontrolliert? Zur Erinnerung: Wikipedia generiert bis zu einer Million Klicks pro Stunde und figuriert auf Rang fünf der meistbesuchten Websites in der Schweiz (Deutschland Rang sieben).

Wer ist dieser Anonymus? Das herauszufinden ist etwas schwieriger, aber nicht unmöglich. Andol hat beim Hochladen von Grafiken Spuren hinterlassen, und diese führen zu einem gewissen Andreas Lieb aus Grossostheim im schönen Freistaat Bayern. Lieb kandidierte in Grossostheim erfolglos auf der Liste der jungen Grünen für den Gemeinderat und trat im letzten Dezember als Redner bei einer lokalen Klimademo auf. Er zeichnete gelegentlich Online-Kommentare auf Zeitungsportalen mit seinem Alter Ego Andol.

Die Angaben zum Werdegang von Andol gemäss seiner Autorenseite auf Wikipedia – er hat Geschichte studiert und Artikel über die Eisenbahn geschrieben – und dessen Leidenschaft für Klimaleugner, Greta, Energiewende und Professor Knutti passen wiederum perfekt zum Twitter-Account des grünen Lokalpolitikers Andreas Lieb aus Unterfranken.

Wer zahlt seinen Lebensunterhalt?

Das wirklich heisse Rätsel konnten wir bis zur Stunde leider nicht lösen: Wovon lebt Andreas Lieb? Wie generiert er sein Einkommen? Eines scheint klar: Sein Dauerengagement bei Wikipedia kommt einem Vollzeitjob gleich.


Seit Andol 2011 auf Wikipedia aktiv wurde, hat er mehr als 180 eigene Artikel verfasst und über 20 000 Bearbeitungen an bestehenden Einträgen vorgenommen. Die statistische Erfassung seiner Interventionen zeigt, dass er die ganze Woche gleichermassen aktiv ist. Nach 13 Uhr loggt er sich ein, Tag für Tag. Mit der sturen Regelmässigkeit einer Schwarzwälder Kuckucksuhr legt er um 17 Uhr eine Pause ein, dann wird weiter gerackert bis Mitternacht und manchmal auch darüber hinaus.

Es ist das Muster einer Vollzeitstelle, acht Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche. Arbeitet Andol etwa um Gottes Lohn? Wir hätten es gerne von ihm persönlich erfahren. Doch alle Versuche, Andreas Lieb mit unseren Recherchen zu konfrontieren – via Telefon, via Mail, über lokale Politikerkollegen –, sind gescheitert. Lieb alias Andol stellt sich taubstumm.

Der Klimauntergang naht

Ist er ein Besessener, der die Welt vor ihrem Untergang bewahren will? Liest man seine Rede zur Klimademo vom letzten Dezember im heimischen Grossostheim, drängt sich dieser Eindruck auf. Das CO2 sei «für die komplette Erwärmung» des Klimas verantwortlich, predigt Lieb dort, «ohne den Menschen hätte es sogar eine leichte Abkühlung gegeben». Dies wisse man in den USA bereits seit 1965. Die Energiewende sei alternativlos, der Solarstrom so günstig wie noch nie zuvor, beschwor er die deissig Demonstranten auf dem Dorfplatz: «Diese ganzen Studien abermals zu ignorieren, die bittere Realität zu leugnen, wäre schlicht Wahnsinn!»

Auf Twitter hat Andreas Lieb etwas mehr Follower: 76 sind es (den Schreibenden miteingerechnet). Das ist, nett gesagt, nicht gerade der Haufen. Als einer von 20 000 «Sichtern» bei der deutschsprachigen Wikipedia – gemeint sind damit jene fleissigen Autoren, die sich das Privileg erworben haben, die Beiträge von Gelegenheitsautoren zu kontrollieren, zu korrigieren und allenfalls zu blockieren – hat Andol dagegen einen erheblichen Einfluss auf ein potenzielles Millionenpublikum. Als namenlose Maske hat er es geschafft, die Deutungshoheit über die Energiewende und die Klimapolitik an sich zu reissen.

Das Problem ist bekannt, seit es Wikipedia gibt. Für objektiv überprüfbares Wissen – Sportresultate, historische Ereignisse oder Persönlichkeiten, chemische Formeln oder Gemeindechroniken – ist die von Freiwilligen geschaffene Enzyklopädie eine grossartige Errungenschaft. Fehler oder Fake News werden von der Masse recht zuverlässig korrigiert. Doch sobald es politisch-ideologisch-religiös wird oder gar Verschwörungstheorien ins Spiel kommen, ist auf Wikipedia kein Verlass mehr. Dann ist die Neutralität schnell im Eimer. Es gelten die Regeln des Dschungels.

Andol hat den längeren Atem

Das Erfolgsrezept von Andol: Er hat schlicht und einfach den längeren Atem. Das wird gut ersichtlich, wenn man die Diskussionsforen zu den Wikipedia-Artikeln anschaut. Dort werden die geblockten oder gelöschten Veränderungen diskutiert. Wer Liebs Wahrheiten zu Klima, Solarpanels oder Einspeisevergütungen nicht teilt, muss sich auf endlose Auseinandersetzungen und Belehrungen über Gott und die Welt einlassen. Dann kann der sonst ganz friedfertige Energiewender und Klimaretter «auch mal wütend werden», wie er selber einräumt. Nicht jeder hat die Zeit und die Nerven für epische und fruchtlose Wortgefechte mit dem Bekehrten – und kapituliert irgendwann mal. So dass Andol am Ende allein bestimmt, was richtig und wahr ist. Streng wissenschaftlich wahr natürlich.
 
* Die im Text erwähnten Statistiken aus Wikipedia wurden am 11. Juli 2019 erhoben.



Richard Müller
19.07.2019|10:04 Uhr
Wikipedia ist ein Segen. Doch für politische Themen, wie z.B. Klimawandel, ist die Plattform keine Wissensdatenbank. Der Artikel von Alex Baur zeigt sehr deutlich, wie Wikipedia bei solchen Themen von unsachlichen Eiferern missbraucht wird. Als Wikipedia-Konsument muss man das wissen und grundsätzlich immer hinterfragen, ob Sachlichkeit gewährleistet ist. Themen, wie Klimawandel oder Klimaleugner würde ich in Wikipedia nie anschauen. Da weiss ich schon vorher, dass ich nur extremistischen Schrott vorgesetzt bekomme. Missionarische Eiferer, wie Andreas Lieb, kennen keinen Anstand.

Jürg Brechbühl
19.07.2019|02:20 Uhr
Die Erforschung des Klimaleugnertums ist eine ganze wissenschaftliche Disziplin, die Steuergelder verbraucht und prominent in peer reviewed Zeitschriften publiziert wird. Darin ging es kaum je um die Erforschung der Ausbildung, Motivation, Datengrundlage der Klimaskeptiker. Es werden in ungeheuer aggressivem Ton wissenschaftliche Methoden der politischen Demagogie beschrieben, wie man Klimaskeptikern das Maul stopft, sie lächerlich macht. In dem Sinn bemühen sich Andreas Liebs Einträge über "Klimaleugner" und "science denialism" ganz putzig, dafür eine rationale Grundlage herzuleiten.

Felix Pfefferkorn
18.07.2019|23:29 Uhr
Nachmittags frei -> Grundschullehrer.

Jürg Brechbühl
18.07.2019|20:07 Uhr
@Ben Palmer, Danke für den Hinweis. Das hat ein Ausmass von Randale und Verwüstung. Der Artikel kann gegooglet werden mit "Climate Cultist William Connolley sabotages Wikipedia" >>>> Dort finde ich folgende Angaben: "All told, Connolley created or rewrote 5,428 unique Wikipedia articles. ... When Connolley didn’t like the subject of a certain article, he removed it — more than 500 articles of various descriptions disappeared at his hand. ... over 2,000 Wikipedia contributors who ran afoul of him found themselves blocked from making further contributions."

Ben Palmer
18.07.2019|14:59 Uhr
Andreas Lieb marschiert in den Fussstapfen seines berüchtigten amerikanischen Vorturners William Connolley, der jahrelang die Klimadebatte in Wikipedia monopolisiert und systematisch gelöscht hat, was nicht in seine Ideologie passte. Er war schlussendlich längere Zeit bei Wikipedia gesperrt.
https://www.redstate.com/.../climate-cultist-william.../
[*/quote*]

Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1030
Re: Die Animateure auf Psiram.com
« Reply #2 on: August 10, 2019, 02:27:22 PM »

Der Schreiber des Artikels gibt sich neutral. Vielleicht hält er sich sogar für wissenschaftlich. Aber er ist es nicht. Er ist ideologiegesteuert. Und die Frage ist: wer bezahlt ihn!?

Die so typische Anschuldigung aus dem Esoteriker-Lager: "Ihr werdet von der Mafia bezahlt!" Welcher Mafia? Der Industriemafia. Der Pharmamafia. Der Ärztemafia. Und so weiter. Es gibt ja genug Mafias, da ist die Auswahl groß.

Abgesehen von der großen Masse der Esoteriker sind aber nicht alle Esoteriker lupenrein, sind keine edlen Menschen wünderbarsten Charakters, sondern sind gekauft. Besonders Journalisten werden gerne gekauft. Es sei denn, die sind so hirnverbrannt, daß man sie für ihren Schwachsinn nicht extra bezahlen muß. Unterm Strich ist es allerdings schon gut, denen Geld zuzustecken. Man will sie ja bei Laune halten.

Auf die einfachste Weise kommt das Geld in Form eines Gehalts. Bei Freiberuflern ist es der Auftrag für einen Artikel. Freiberufler sind hungriger, dafür aber schwerer über die Hürden der Redaktionskontrolle zu wuchten. Aber es geht. Man kann doch selbstverständlich auch ganze Redaktionen kaufen. Oder mieten. Oder sich anderweitig gefügig machen. 's geht schon. Man muß bloß wissen, wie...

Wie Alex Baur, der Schreiber des Artikels der Weltwoche, an sein Geld für seine Brötchen kommt, weiß ich nicht. Es ist auch egal. Oder? Oder doch nicht.

WER BEZAHLT ALEX BAUR!?

Das muß jetzt einfach mal gefragt werden!

Weil (ja warum eigentlich?) ausgerechnet dieser ideologiegesteuert Alex Baur fragt:

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html

[*quote*]
Wer zahlt seinen Lebensunterhalt?

Das wirklich heisse Rätsel konnten wir bis zur Stunde leider nicht lösen: Wovon lebt Andreas Lieb? Wie generiert er sein Einkommen? Eines scheint klar: Sein Dauerengagement bei Wikipedia kommt einem Vollzeitjob gleich.

[*/quote*]

Ja und!? Grundschullehrer vielleicht? Der muß nicht viel vorbereiten, arbeitet in einer guten Schule nur vormittags (nicht wie in Deutschlands Kinderbewahrkasernern auch nachmittags) und um Geld muß er sich nicht sorgen. Übrigens können auch Arbeitslose ein festes Schaffensschema haben. Und solche Vögel, die (ärztlich anerkannt!) einen an der Waffel haben. Davon gibt es bei Wikipedia auch so einige... So vom Schlage der Schrebergartenterroristen, die mit dem Winkel in der Hand...

SCREENSHOT:


TEXT:

https://twitter.com/hellojed/status/1157577747859935233

[*quote*]
hellojed @hellojed

Ich nominiere dieses Rechter-Winkel-Heckenlineal für die Wahl zum deutschesten Gegenstand des Jahrtausends. (Via @reddit_de)

[VIDEO:
https://video.twimg.com/ext_tw_video/1157577693174669312/pu/vid/480x270/bmJtpMZd9pewO-GV.mp4?tag=10 ]

0:35
2:03 AM - 3 Aug 2019
[*/quote*]


Und schlimmer:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=3114.0

[*quote*]
Fälschungen in Wikipedia
« Reply #1 on: November 07, 2007, 01:06:01 PM »

Die gleiche Figur fälscht schon wieder:

http://en.wikipedia.org/wiki/Talk:Ryke_Geerd_Hamer

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------
[edit] cleanup project (2007)

Hi! I think, I cleaned up the article sufficiently now. Especially I removed the claims, that Hamer is responsible for the death of people, since the governmental officials expressively say, that those dead people had no psychiatric diagnose (in that case they would have been incompetent to choose their medical treatment... guardianship judge would do that for them, if they dont comply to their MDs wishes...)... I fixed some wrong links... I shortened several paragraphs (esp.: biography... e. g. his patents r irrelevant since most relevant MDs dont like Hamer, so that they will refuse to use his inventions... I just left a short remark to document, that he did "doctor things" until his psychological trauma...)... I removed the "other cases" paragraph, because it was too bogus (20yrs of unsuccessful conventional oncology is too much for most people... with _and_ without Hamer I would guess...)... I divided Hamer's view on GNM from the view of "the others"... --Homer Landskirty 17:27, 7 November 2007 (UTC)
------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
[*/quote*]

Wobei man dies beachten sollte: "Today I am disabled mentally, so that I am totally and permanently unable to work."


So ist das bei der Wikipedia. Und DAS ist noch lange nicht alles!

Bei der Weltwoche zieht Alex Baur vom Leder:

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html
[*quote*]
Seit Andol 2011 auf Wikipedia aktiv wurde, hat er mehr als 180 eigene Artikel verfasst und über 20 000 Bearbeitungen an bestehenden Einträgen vorgenommen. Die statistische Erfassung seiner Interventionen zeigt, dass er die ganze Woche gleichermassen aktiv ist. Nach 13 Uhr loggt er sich ein, Tag für Tag. Mit der sturen Regelmässigkeit einer Schwarzwälder Kuckucksuhr legt er um 17 Uhr eine Pause ein, dann wird weiter gerackert bis Mitternacht und manchmal auch darüber hinaus.
[*/quote*]

Ist ja furchtbar, der Mann. FURCHTBAR!!!!!!!

Darf der das überhaupt!? !? !? !? !? !? !? !?

Wenn es nach Alex Baur, dem ideologiegesteuerten Journalistix geht, dann wohl eher nicht, nehme ich an. Sonst würde der nicht so blöd fragen.

180 Artikel! Fallen Journalisten bei dieser Zahl in Schnappatmung, oder wie? Ich meine: Wieviel Artikel schreibt so ein Schreiberling bei der Weltwoche denn so pro Monat? Oder pro Jahr? Wird man doch fragen dürfen, oder?

Was das akkurat nach Uhr getaktete Wikipediatippsen angeht, was soll man dazu sagen? Manche Leute sind eben so pingelig und leben nach der Uhr. Andere sind fröhlich.


https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html
[*quote*]
Es ist das Muster einer Vollzeitstelle, acht Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche. Arbeitet Andol etwa um Gottes Lohn? Wir hätten es gerne von ihm persönlich erfahren. Doch alle Versuche, Andreas Lieb mit unseren Recherchen zu konfrontieren – via Telefon, via Mail, über lokale Politikerkollegen –, sind gescheitert. Lieb alias Andol stellt sich taubstumm.
[*/quote*]

Ach, weht daher der Wind? Daß Ihro Hochwohlgeboren, der Herr Journalistix ignoriert wurde? Otterngezücht! Pellkartoffelnvertilger! Bei den Heiden aus Kummerow hätte es für Ignorantia aber was gegeben!

Man darf an dieser Stelle anmerken, daß seither 80 Jahre vergangen sind seit Druck des Buchs, und 50 Jahre seit dessen Verfilmung. Mit Verlaub, der Herr Journalistinix Alex Baur ist im falschen Film!


https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html
[*quote*]
Der Klimauntergang naht

Ist er ein Besessener, der die Welt vor ihrem Untergang bewahren will? Liest man seine Rede zur Klimademo vom letzten Dezember im heimischen Grossostheim, drängt sich dieser Eindruck auf. Das CO2 sei «für die komplette Erwärmung» des Klimas verantwortlich, predigt Lieb dort, «ohne den Menschen hätte es sogar eine leichte Abkühlung gegeben». Dies wisse man in den USA bereits seit 1965. Die Energiewende sei alternativlos, der Solarstrom so günstig wie noch nie zuvor, beschwor er die deissig Demonstranten auf dem Dorfplatz: «Diese ganzen Studien abermals zu ignorieren, die bittere Realität zu leugnen, wäre schlicht Wahnsinn!»
[*quote*]

Ein Ertrinkender ist besessen, weil er raus will aus dem Wasser? A weng bleed ist das aber scho, gelle? Bei all den Irren, von Trump, Putin, Johnson und derengleichen gar nicht erst zu reden, sitzen wir so tief in der Bredouille. Die Arten sterben en masse weg. Wenn die Bienen und Hummeln nicht künstlich am Leben gehalten würden, wäre in 1 bis 3 Jahren die Ernte in Deutschland völlig tot. Und dann reißt so ein Zeitungsschmierer das Maul auf und schreibt "Ist er ein Besessener, der die Welt vor ihrem Untergang bewahren will?"

In der Psychiatrie würde man da schon gar nicht mehr über "Diagnose infaust" reden, sondern gleich wegsperren. Aber in der "Medienlandschaft" ist mehr erlaubt als in der Psychiatrie, scheint mir.


https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html
[*quote*]
Auf Twitter hat Andreas Lieb etwas mehr Follower: 76 sind es (den Schreibenden miteingerechnet). Das ist, nett gesagt, nicht gerade der Haufen. Als einer von 20 000 «Sichtern» bei der deutschsprachigen Wikipedia – gemeint sind damit jene fleissigen Autoren, die sich das Privileg erworben haben, die Beiträge von Gelegenheitsautoren zu kontrollieren, zu korrigieren und allenfalls zu blockieren – hat Andol dagegen einen erheblichen Einfluss auf ein potenzielles Millionenpublikum. Als namenlose Maske hat er es geschafft, die Deutungshoheit über die Energiewende und die Klimapolitik an sich zu reissen.
[*/quote*]

Ja, die Journis können Competition nicht ausstehen: "Als namenlose Maske hat er es geschafft, die Deutungshoheit über die Energiewende und die Klimapolitik an sich zu reissen."

Die Weltwoche im Kampf mit dem Internet um Deutungshoheit. Die Deutungshoheit der Zeitungsfritzen ist mausetot. Tut mir echt gar nicht leid. Wer so ideologisch durchgeknallt schreibt wie Alex Baur, der hat es verdient.

Der geht doch voll auf's Glatteis:

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html
[*quote*]
Das Problem ist bekannt, seit es Wikipedia gibt. Für objektiv überprüfbares Wissen – Sportresultate, historische Ereignisse oder Persönlichkeiten, chemische Formeln oder Gemeindechroniken – ist die von Freiwilligen geschaffene Enzyklopädie eine grossartige Errungenschaft. Fehler oder Fake News werden von der Masse recht zuverlässig korrigiert. Doch sobald es politisch-ideologisch-religiös wird oder gar Verschwörungstheorien ins Spiel kommen, ist auf Wikipedia kein Verlass mehr. Dann ist die Neutralität schnell im Eimer. Es gelten die Regeln des Dschungels.
[*/quote*]


Auf Wikipedia ist überhaupt kein Verlaß und war auch noch nie Verlaß. Noch nie! Ab der ersten Sekunde war die Wikipedia Kampfplatz für Internet-Straßengangs.

Daß objektiv überprüfbares Wissen in der Wikipedia tatsächlich richtig drin steht? Ich weiß nicht. Mir ist jedes normale Lexikon lieber als die Wikipedia.

Wer sagt denn, daß man mit Fakten nicht fälschen kann? UND OB MAN DAS KANN! Die Art der Darstellung, wie man etwas schreibt, was man schreibt, was man wegläßt, das sind die einfachsten Methoden des Fälschens. Und es gibt Leute, die können das aus dem Effeff. Die können nicht nur, die tun das auch.

Wikipathetia, "Dr" Schnitzer und die Schleimspur der Naseweiße
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9155.0


Jetzt noch der letzte Absatz:

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-29/artikel/knuttis-gruner-schatten-die-weltwoche-ausgabe-29-2019.html
[*quote*]
Andol hat den längeren Atem

Das Erfolgsrezept von Andol: Er hat schlicht und einfach den längeren Atem. Das wird gut ersichtlich, wenn man die Diskussionsforen zu den Wikipedia-Artikeln anschaut. Dort werden die geblockten oder gelöschten Veränderungen diskutiert. Wer Liebs Wahrheiten zu Klima, Solarpanels oder Einspeisevergütungen nicht teilt, muss sich auf endlose Auseinandersetzungen und Belehrungen über Gott und die Welt einlassen. Dann kann der sonst ganz friedfertige Energiewender und Klimaretter «auch mal wütend werden», wie er selber einräumt. Nicht jeder hat die Zeit und die Nerven für epische und fruchtlose Wortgefechte mit dem Bekehrten – und kapituliert irgendwann mal. So dass Andol am Ende allein bestimmt, was richtig und wahr ist. Streng wissenschaftlich wahr natürlich.
[*/quote*]

"So dass Andol am Ende allein bestimmt, was richtig und wahr ist. Streng wissenschaftlich wahr natürlich."

Echt? Streng wissenschaftlich wahr? Ah ja. Dann hat der Weltwoche-Schreiber Alex Baur eine andere Wissenschaft? Oder treibt ihn der Futterneid? Oder ist es, wie schon erwähnt, das Ignorieren durch den "Andol", das dem Herrn Alex Baur so stinkt?

Wie auch immer, das ist ein Artikel, und dafür wurde der Alex Baur offensichtlich bezahlt. Aber wie? Und von wem? Es ist ja nicht so, daß nur der Verlag zahlt. Es gibt auch andere, sehr von Interessen gesteuerte Klüngel, die ihre Version der Wahrheit in der Zeitung haben wollen.

Wobei das noch lange nicht alles ist. Es gibt noch ganz andere, die gehen mit gezücktem Rechtsanwalt gegen Wikipediaschreiber vor. Oder machen noch ganz andere Dinge. Die Wikipedia paßt so einigen Leuten nicht. Das kann ich sehr gut verstehen. Aber die eigentliche Frage ist, wer diese Leute sind und was sie im Schilde führen. Da scheiden sich dann die Geister. Weil da Leute im Hintergrund Strippen ziehen, die man durchaus zur Mafia rechnen kann. Manche haben sogar ein gut gefülltes Bankkonto für diese und weitere "Sonderfälle". Da wird es dann so richtig gefährlich. Wie zu Hitlers Zeit (und auch sonst) die Kriegsgewinnler mit ihren feisten Visagen die Politik bestimmten, so sind die heutigen "Führer" und ihre Schergen lebensgefährlich. Ehrlicherweise muß man sogar sagen: die sind weit gefährlicher als Hitler und seine Genossen. Hitler wollte nur an die Macht. Die heutigen Führer lassen für das Ausleben ihrer Macht sogar die ganze Erde vernichten. Das hat nicht einmal Hitler auf dem Plan gehabt. Und das will etwas heißen.
« Last Edit: August 10, 2019, 03:43:52 PM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1030
Re: Die Animateure auf Psiram.com
« Reply #3 on: August 10, 2019, 03:07:23 PM »

Der Grund, warum ich den Artikel der Weltwoche hervorgezogen habe, ergibt sich stringent aus der folgenden Animation:


https://forum.psiram.com/index.php?topic=16950.0

[*quote*]
--------------------------------------
Thema: Wikipedia
drpsy

    Forum Member
    Beiträge: 32

Wikipedia
« am: [9.8.2019] um 23:03:16 »
Ist eigentlich jemand von euch auch im grossen Wiki als Editor unterwegs?

Finde hat viele Seiten, die sehr verbesserungswürdig sind. Alles was mit Psychoanalyse zu tun hat. Oder z.B. dieser schauder Artikel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Gr%C3%B6nemeyer
so vgl. mit:
https://www.psiram.com/de/index.php/Dietrich_Gr%C3%B6nemeyer

Gespeichert

--------------------------------------
Peiresc

    Forum Member
    Beiträge: 5988

Re: Wikipedia
« Antwort #1 am:  [9.8.2019] um 23:52:35 »
Schau mal hier z. B.

https://forum.psiram.com/index.php?topic=13572.0
Gespeichert

--------------------------------------
ZKLP

    Forum Member
    Beiträge: 677

Re: Wikipedia
« Antwort #2 am: [10.8.2019] um 03:13:26 »
Mir ist aktuell die Lust auf die Mitarbeit bei Wikipedia vor allem aufgrund der Gutsherrenart des Wikipedia-Editors Andol vergangen. Dessen Wirken bei allem, was auch nur im Entferntesten mit dem Klimawandel zu tun hat, kann man beim besten Willen nicht als neutral bezeichnen. Traurig, dass die Wikipedia-Community hier nicht einschreitet.

Ein paar Details zu Andols Wirken findet man bei Google. Aber bitte nicht wundern, welche Seiten dort gelistet werden. Das "beste" ist wohl noch dieser Artikel der rechtslastigen Weltwoche:
http://archive.is/sLscl

Gespeichert

--------------------------------------
drpsy

    Forum Member
    Beiträge: 32

Re: Wikipedia
« Antwort #3 am: [10.8.2019] um 21:08:26 »
Danke für eure Links. @ZKLP bist Du Sichter? Hast Du versucht seine Einträge zu Verändern und er hat sie als Sichter einfach abgewehrt oder ist das mehr eine allgemeine Kritik an WP?

PS: Schreib bei anderen Themen, wo nichts mit Klima zu tun haben :2thumbs:
Gespeichert

--------------------------------------
ZKLP

    Forum Member
    Beiträge: 677

Re: Wikipedia
« Antwort #4 am: [10.8.2019] um 21:57:34 »
Schau dir die Diskussionsseiten zu den einschlägigen Wikipedia-Artikeln an. Mir ist meine Zeit zu schade, um mich auf Diskussionen mit solchen Leuten einzulassen.
Gespeichert
--------------------------------------
[*/quote*]


https://forum.psiram.com/index.php?topic=16952.msg235289#msg235289

[*quote*]
--------------------------------------
Thema: Psiram = illegal?
drpsy

    Forum Member
    Beiträge: 32

Psiram = illegal?
« am: [10.8.2019] um 21:11:00 »

Es wird ja oft vorgeworfen, die Seite sei illegal, da kein Impressum, kann mich da mal jemand rechtlich aufklären (wird ja nicht in De gehosted & Admin wohnt nicht in De -> in Rumänien gehosted, gehört zur EU -> EU-Recht = illegal)?
Gespeichert
--------------------------------------
[*/quote*]



Jetzt sollten einige Leute endlich ihr Gehirn einschalten...
« Last Edit: August 10, 2019, 03:47:25 PM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

RubyCat

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 340
Re: Die Animateure auf Psiram.com
« Reply #4 on: August 22, 2019, 09:39:51 AM »

https://forum.psiram.com/index.php?topic=16972.msg235599#msg235599

[*quote*]
celsus

    Administrator
    Forum Member
    Beiträge: 8004
    Friedensforscher

Re: Der Wissenschaftler als Grobian
« Antwort #22 am: Heute um 13:54:56 »

Zitat von: Carlsen. am Heute um 01:44:55
[ ***quote***]
    1. https://forum.psiram.com/index.php?topic=16178.msg232494#msg232494
[***/quote***]

Oh, das ist ja mein Beitrag.


Zitat von: celsus am 18. März 2019, 19:08:52

[***quote***]
    Jede Bewegung zieht früher oder später Idioten an.
[***/quote***]

Kontext: Die notorische Lügnerin, Populistin und Scharlatanin Vandana Shiva kuschelt mit Fridays for Future.
https://www.psiram.com/de/index.php/Vandana_Shiva

Da kann ich meinen Kommentar nur wiederholen:

Jede Bewegung zieht früher oder später Idioten an.

Freundlicher kann ich das nicht formulieren.

184.29.183.44
The best thing about science is that it works - even if you don't believe in it.
[*/quote*]


"Jede Bewegung zieht früher oder später Idioten an."  8)

Sagte doch jemand: "Ein Teil dieser Antworten würde Bevölkerung verunsichern"

Ein Blick in den Spiegel täte es aber auch. Das Verunsichern, meine ich.   ;D
Logged
Pages: [1]