TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Mikroplastik,des Wahnsinns fette Beute:Mikroplastik wird über Luft transportiert  (Read 350 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1030

Der Irrsinn hat einen Namen: Plastik. Nicht nur, daß es in riesigen Mengen produziert wird, nein, das Zeug hält auch noch ewig. Jahrtausende! Was ja auch der Sinn der Sache ist, denn Plastik soll doch gerade unverrottbar sein. Deswegen wird es so gerne eingesetzt. Bloß mit dem Wegräumen, darum kümmert sich einfach keiner. Der Müll oder noch nicht Müll wird einfach weggeworfen. Ins Gelände oder ins Wasser, wo es über Flüsse in die Ozeane gelangt. Oder Schiffsladungen gehen über Bord. Oder Überschwemmungen und  Unwetter treiben das Plastik vom Land in die Flüsse, oder gleich ins Meer.

Soweit war man ja schon. Doch, doch, die Menschheit ist ja so helle. Seit Entdeckung bzw. Erfindung des ersten Kunststoffe Jahrhunderte, bzw. mindestens 150 Jahre, bis "man" es kapiert hat, daß die Ozeane kein Klo sind.

Geschichte des Plastiks : Die lange Entdeckung von Kunststoff
https://www.faz.net/aktuell/generation-plastik/geschichte-der-plastiks-wann-wurde-kunststoff-entdeckt-15761089.html

Allerdings ist die Erkenntnis, daß die Ozeane kein Klo sind, die eine Seite. Die andere: daß die liebe Menschheit so schweinefaul und so schweinedumm ist, daß ihr das scheißegal ist. Einfach weitermachen. Die Nachwelt wird's schon richten. Und wenn nicht, ist auch egal, weil man selbst lebt noch gut, und das ist ja die Hauptsache. Alles andere zählt nicht.

Blöd ist bloß, daß alles viel schneller geht als gedacht. Nicht die Nachwelt wird die Scheiße treffen, nein wir haben sie schon heute voll im Essen. Und in der Atemluft. Scheiße aber auch!

Das industrielle Parasitenpack erlebt eine Sternstunde:

[*quote*]
Mikroplastik wird über die Luft transportiert - Mikroplastik in Schnee gefunden

Im Schnee in Bayern haben die Forscher die höchste Mikroplastik-Konzentration entdeckt.

15.08.19 11:01

Mikroplastik wird über die Luft transportiert

von Pamela Dörhöfer

Mikroplastik wird über die Luft transportiert und gelangt durch Schnee zurück auf die Erde. Stellt sich die Frage: Atmen wir Plastik ein?

Die Bilder von Plastiktüten und Einwegflaschen, die im Meer und in Flüssen schwimmen oder sich an Stränden türmen, sind so hässlich wie einprägsam. Aber nicht nur solche sichtbaren Plastikobjekte sind ein Problem – sondern vor allem auch die winzigen, nicht löslichen Partikel, in die größere Teile durch den Einfluss von Wellen, Salzwasser und UV-Licht zerfallen oder die von der Industrie direkt in viele Produkte eingearbeitet werden.

Dieses sogenannte Mikroplastik reichert sich in den Meeren an, wo es die im Wasser gelösten Umweltgifte aufnimmt und schließlich von den dort lebenden Tieren unbemerkt mit der Nahrung gefressen wird. In den vergangenen Jahren wurden solche millimetergroßen Kunststoffkügelchen im Meer, im Trinkwasser und sogar in Tieren nachgewiesen*; auch Speisefische und Muscheln, die auf dem Teller landen, können die Teilchen als unerwünschte „Beilage“ enthalten.

Mikroplastik „reist“ in der Atmosphäre und fällt mit dem Schnee zur Erde

Doch Mikroplastik tummelt sich keineswegs nur im Wasser: Forscher des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Institut für Polar- und Meeresforschung, haben in Zusammenarbeit mit einem Schweizer Wissenschaftler nachgewiesen, dass die winzigen Kunststoffteilchen auch über die Atmosphäre von einem Ort zum anderen „reisen“ – und dann verpackt in Schneeflocken wieder zurück zur Erde rieseln. Ihre Studie ist im Fachmagazin „Science Advances“ erschienen.

Lesen Sie auch: Klärschlamm bringt Mikroplastik auf die Felder*
https://www.fr.de/wissen/klaerschlamm-bringt-mikroplastik-felder-10981838.html

[...]
[*/quote*]

mehr:
https://www.fr.de/wissen/mikroplastik-wird-ueber-luft-transportiert-mikroplastik-schnee-gefunden-zr-12915027.html


"Mikroplastik wird über die Luft transportiert", ja, das hätte doch niemand ahnen können. Ehrenwort!

Bis auf die Tatsache, daß die Menschheit viel blöder ist als man denkt, und bis auf die Tatsache, daß es eben doch Leute gibt, die schon lange wissen, wie das Plastik in die Umwelt gelangt. Und eben nicht als Plastiktüte oder Plastikrohr. Nein, es ist alles viel, viel einfacher und viel, viel schlimmer.

Die Nylon-Strümpfe, die Nylon-Hemden, die großartigste der großartigen Erfindungen, die waren es. Die waren der Anfang vom Ende. Zum Tragen waren sie scheußlich, man schwitzte, aber da mußte man durch. Als gestylter Bizznizzmän mußte man so ein Hemd tragen. Man mußte. Und die Frauen waren verrückt danach...

Und dann? Irgendwann mußte so ein textiles Dings auch gewaschen werden. Und da haben wir die Katastrophe: die Fasern bleiben nicht im Hemd. Es lösen sich immer und immer wieder Fasern beim Waschen. Beim Tragen natürlich auch. Die atmet man ein. Die vom Waschwasser herausgespülten Fasern landen - na, wo wohl? - im Abwasser!  Und damit in der Natur. Als feine Fasern. Schon vor 80 Jahren!

Kunst-Geschichte Nylon, Perlon, Dederon
Damenbeine in hautnaher Hülle, Fallschirme für den Kriegseinsatz, Airbags um Claudia Schiffer - ohne Nylon geht gar nichts mehr. Vor ACHT Jahrzehnten begann der "Siegeszug" der Kunstfaser. Eine Erfolgsgeschichte.
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kunst-geschichte-nylon-perlon-dederon-a-19842.html

Und das war erst der Anfang. Heute gibt es fast keine Textilien mehr OHNE Kunststoffe drin. Alles feine Fasern. Der ganze Globus, 7 Milliarden Menschen, und jeder trägt Kunststoff, Kunststoff, Kunststoff. Feinen Kunststoff. Und jedes Waschen bringt wieder eine Ladung feine Fasern in die Umwelt.

JEDES WASCHEN BRINGT EINE LADUNG FASERN IN DIE UMWELT!

Das ist die Wahrheit. Wie verflucht blöde muß ein Mensch sein, um das NICHT zu begreifen?

Und noch etwas ist die Wahrheit: Der Reifenabrieb von Fahrrädern, Mopeds, Rollern, Motorrädern, PKWs und LKWs geht gleich voll in die Luft. So wie die Abluft aus den Wäschetrocknern.

Google behauptet: "Im Jahr 1990 gab es weltweit rund 680 Millionen Fahrzeuge (davon waren 430 Millionen PKW, 110 Millionen Motorräder und immerhin 30 Millionen LKW)."

1990? Das ist 29 Jahre her! Heute sind es mehr als 1,3 Milliarden:

[*quote*]
Im Jahre 2010 überschritt die Anzahl an Autos auf der Erde die Milliardengrenze. Anfang 2019 lag diese schon über eine viertel Milliarde höher. Bis 2030 wird bei bleibender Steigerungsrate der Weltbestand an Autos auf 1,6 Milliarden zunehmen. Besonders im aufstrebenden asiatischen Raum wird der private Besitz von Autos stark zunehmen. Allein auf Chinas Strassen wird sich von 2010-2020 die Anzahl an Autos auf etwa 200 Millionen verdoppeln. Der Anteil an Chinesen die ein Auto besitzen liegt dann erst bei 15 Prozent. In den USA liegt die PKW-Dichte bei ca. 650 Autos pro 1000 Einwohner, in Deutschland bei 570.

*Auto:  Dabei versteht man mehrspurige Fahrzeuge wie PKW Busse und LKW.
[*/quote*]

mehr:
https://www.live-counter.com/autos/



Die Abgase vergiften die Luft. Die Ruße legen sich auf die Gletscher und lassen sie schmelzen. Die Plastikpartikel gehen ins Essen.

Wieviel Plastik ist heute in einem Fisch, einer Kartoffel oder einem Hühnerei?


So ist das. Die Erde ist im Arsch.*


*Heiko Maas, der Politiker mit der Arschkarte, auch der ein Umweltverschmutzer übelster Sorte, einer Jener, die das Niveau der Politik(er) mit dem der Gosse angleichen. Einer Jener, die für die Katastrophe in vollem Umfang mitverantwortlich sind.

Demnächst sind übrigens wieder Wahlen... Welche Arschkarte würden Sie ziehen...?
« Last Edit: August 16, 2019, 04:50:24 PM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Eulophon

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 36

Wie die Zeiten sich ändern. Früher durften die Kinder keine Bilder von nackten Menschen sehen, heute dürfen sie keine Politiker hören oder lesen.


https://twitter.com/NewYorker/status/1151883454516224001

[*quote*]
The New Yorker @NewYorker

Parenting in 2019.




https://pbs.twimg.com/media/D_xP5WqXYAEzNVT.jpg

08:56 - 18. Juli 2019
[*/quote*]

Waren die Kinder eigentlich die letzten, die den deutschen Politikern noch zugehört haben? Die Erwachsenen haben schon längst abgeschaltet. Die größte Partei ist die der Nichtwähler. Es wäre zu wünschen, wenn diese Partei alle politischen Ämter und den Bundestag mit ihren Mitgliedern durch Nichtbesetzung besetzt. Dann hätten wir wenigstens keine Idioten im Amt.

Ersatzweise können wir auch Hunde nehmen. Das Verfahren ist bekannt.


[Typo fixed. Thymian]
« Last Edit: August 16, 2019, 04:24:36 PM by Thymian »
Logged
Pages: [1]