TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Alarm in Mecklenburg-Vorpommern!
Hochstaplerin gibt sich als Impfärztin aus!

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
DEUTSCHLAND:
MASSENMORD AN KINDERN!
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Warnung vor den lebensgefährlichen Lügen der Hahnemann-Gesellschaft
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Corona-Impfung: Spanien plant zentrales Register für Impfverweigerer
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
@homeopathy_inh fällt schon wieder voll auf die Schnauze
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Deutschland ist am Arsch von Europa:
In einem Jahr, im Januar 2022, sind die mit dem Impfen immer noch nicht fertig!
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
NO IMMUNITY ANYMORE!!! NEW MUTANT !!! KEINE IMMUNITÄT MEHR !!!

Pages: 1 2 3 4 [5]

Author Topic: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage  (Read 6850 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1511
« Last Edit: December 23, 2020, 08:27:28 AM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1511
Hochstaplerin gibt sich als Impfärztin aus! Alarm in Mecklenburg-Vorpommern!
« Reply #201 on: December 23, 2020, 10:09:17 AM »

Hochstaplerin gibt sich als Impfärztin aus! Alarm in Mecklenburg-Vorpommern!

In Meck-Pomm dürfte es jetzt "rund gehen"...


https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1338532079802462208

[*quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @Karl_Lauterbach

Ich bin freiwillig als Impfärztin für meinen Landkreis ab Anfang Januar tätig. Vorher werde ich die Impflinge ausführlich über die zu erwartenden Risiken der Impfung aufklären. Mal sehen, wer dann noch den Mut hat....

6:11 PM · Dec 14, 2020·Twitter Web App
11  Likes
[*/quote*]


"Freiwillig"!? Die Impfärzte bekommen 175 Euro pro Stunde!

https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1341138374640353280

[*quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @ruderalflora

Du meldest Dich bei unserer Kammer. Trägst Dein Anliegen vor und wirst entsprechend verbunden. Name, Telefonnummer und Anschrift hinterlassen. That's it. Der Stundenlohn liegt derzeit bei € 175.
[*/quote*]


https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1338509618465660929

[*/quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @Hoellenaufsicht

Ich bin nun freiwillige Impfärztin in meinem Landkreis. Natürlich gehört auch eine umfassende Aufklärung über mögliche NW der Impfung dazu. Bin gespannt, wie viele sich dann von mir impfen lassen...
4:42 PM · Dec 14, 2020·Twitter Web App
[*/quote*]


https://pbs.twimg.com/media/EhGwKCgXcAYbhlw?format=jpg&name=large

Angeblich ist sie im September 1960 in Wattenscheid geboren.

https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1302015456224706566

[*quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @UweNess  and  @Der_Dutschi
Mich ereilt das Schicksal in 11 Tagen!
Image



https://pbs.twimg.com/media/EhGwKCgXcAYbhlw?format=jpg&name=large
12:47 AM · Sep 5, 2020·Twitter for Android
1  Retweet 3  Likes
[*/quote*]


Diese Frau hetzt fortwährend gegen das Impfen, macht Reklame für Homöopathie und beleidigt Dr. Lübbers und Natalie Grams.
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727
Covid-19: Erste Impfstofflieferung in Schwaben eingetroffen
« Reply #202 on: December 26, 2020, 08:48:06 AM »

[*quote*]
newsletter[nö]stmgp.bayern.de
PRESSEMITTEILUNG
München, 26. Dezember 2020
PM 302/GP

Holetschek: Erste Impfstofflieferung in Schwaben eingetroffen
Bayerns Gesundheitsstaatssekretär nimmt die ersten bayerischen Impfdosen für Schwaben entgegen


Bayerns Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek nahm am Samstag (26. Dezember) am Impfzentrum in Dasing die ersten Glasvials (Fläschchen) aus der für ganz Bayern bestimmten Erstlieferung von insgesamt 9.750 Impfdosen gegen das Coronavirus für seine Heimatregion Schwaben entgegen. Holetschek erklärte: „Um den sensiblen Impfstoff bestmöglich zu schützen, wird er in speziellen und ultratiefgekühlten Thermoversandbehältern des Herstellers transportiert. Jeder dieser Behälter fasst bis zu 4.875 Impfdosen." Die bis zum Jahresende vom Bund angekündigten zusammen 214.500 Impfdosen für Bayern werden in mehreren Thermoversandbehältern angeliefert und anschließend von den acht zentralen Lagerstandorten in allen Regierungsbezirken zu den örtlichen Impfzentren gebracht.

Der Gesundheitsstaatssekretär erläuterte: „Schwaben erhält mit der heutigen Erstlieferung insgesamt 1.400 Impfdosen für seine Impfzentren. Bis zum Jahresende sind für Schwaben weitere rund 30.000 Impfdosen vorgesehen. Für eine bedarfsgerechte Lieferung sowie zur Gewährleistung der vorgeschriebenen doppelten Impfung wird von diesen Lieferungen jeweils die Hälfte der Impfstoffdosen zurückgestellt und in den zentralen Lagerstandorten zwischengelagert." Im Regierungsbezirk Schwaben wurden innerhalb kürzester Zeit in den 14 Landkreisen und kreisfreien Städten insgesamt 19 Impfzentren errichtet, die nun den begehrten Impfstoff erhalten.

Der für das Impfzentrum Dasing verantwortliche Landrat Dr. Klaus Metzger betonte: „Mit Hochdruck haben wir daran gearbeitet, alle Vorbereitungen pünktlich abzuschließen. Ich danke allen, die geholfen haben, die Herausforderungen zu stemmen. Auch im Wittelsbacher Land starten die Impfungen mit Mobilen Teams gemäß der Priorisierungsliste selbstverständlich am 27. Dezember."

Welche Einrichtungen den Impfstoff zuerst erhalten, wird durch die Kreisverwaltungsbehörde vor Ort und unter Beachtung der Vorgaben der Priorisierung in der Impfverordnung des Bundes festgelegt. Holetschek ergänzte: „Es ist unsere gesellschaftliche Pflicht, die Menschen besonders zu schützen, für die das Virus ein besonders schwerwiegendes Risiko darstellt: Das sind insbesondere unsere hochbetagten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Diese leben oft in Senioren- und Pflegeeinrichtungen."

Damit die gläsernen Fläschchen mit dem Impfstoff sicher ankommen, werden sie vom Hersteller in Thermoversandbehälter verpackt. Jeder dieser Behälter kann bis zu 4.875 Impfdosen in fünf Gebinden ultratiefgekühlt zu den zentralen Lagerstandorten transportieren. Von dort aus wird der Impfstoff zu den örtlichen Impfzentren transportiert und durch die Mobilen Impfteams in den Einrichtungen verimpft.

Holetschek betonte: „Die Vorbereitungen für den Impfbeginn laufen auf vielen Ebenen bereits seit vielen Wochen. Und das zahlt sich nun aus." Zur Unterstützung und für einen wirksamen Schutz der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Impfzentren sowie den Mobilen Impfteams stellte der Freistaat Bayern außerdem für die Anlaufphase zusätzlich Starterkits mit Persönlicher Schutzausrüstung zur Verfügung. Jedes dieser PSA-Starterkits umfasst mehrere tausend Schutzmasken sowie Schutzkittel, Einweghandschuhe und Augenschutz.

Klaus Holetschek hob hervor: „Die Möglichkeit einer Impfung ist ein kleiner Pieks für den Einzelnen, aber für alle ein großer Schritt in Richtung Normalität. Wir dürfen dabei jedoch keinesfalls außer Acht lassen, dass das Virus nach wie vor grassiert und eine Infektion für einige Menschen schwerwiegende Gesundheitsfolgen verursachen kann. Ich appelliere daher an jeden, sich weiterhin gewissenhaft an die Hygieneregeln zu halten und vor allem die zu schützen, die sich (noch) nicht selbst vor dem Virus schützen können."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle[nö]stmgp.bayern.de

Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727
Corona-Impfungen in Bayern haben begonnen: zunächst in Alten- und Pflegeheimen
« Reply #203 on: December 27, 2020, 05:54:32 AM »

[*quote*]
PRESSEMITTEILUNG
München, 27. Dezember 2020
PM 303/GP

Huml: Corona-Impfungen in Bayern haben begonnen
Bayerns Gesundheitsministerin: Mobile Impfteams impfen zunächst Menschen in Alten- und Pflegeheimen


In Bayern haben am Sonntag (27. Dezember) die Corona-Impfungen begonnen. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml betonte anlässlich des Impfbeginns in einer Pflegeeinrichtung im oberbayerischen Germering am Sonntag: "Wir konnten heute wie geplant mit den ersten Corona-Impfungen in Bayern beginnen. Ich bin sehr froh und erleichtert, dass wir dieses für uns alle so herausfordernde und bewegte Jahr 2020 mit dieser guten Nachricht beenden können! Mein herzlicher Dank gilt allen, insbesondere auch den Landrätinnen und Landräten bzw. Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeistern, die in einer unglaublichen Kraftanstrengung den heutigen Impfstart in Bayern ermöglicht haben."

Die Ministerin fügte hinzu: "Die Verimpfung erfolgt zunächst vorrangig über Mobile Impfteams in den stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen. Denn zu allererst müssen wir die schützen, die vor dem Coronavirus am meisten gefährdet sind: die Menschen in den Alten- und Pflegeheimen, wo das Infektionsgeschehen besonders kritisch ist. Daher werden dort schnellstmöglich sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Beschäftigten geimpft."

Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek unterstrich: "Die 99 Impfzentren in Bayern stehen bereit, um auch dort vor Ort verstärkt Impfungen anzubieten, wenn ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Über 2.000 Freiwillige unterstützen uns bei den Impfungen - neben medizinischem (Fach-)Personal sowie Verwaltungs- und Sicherheitspersonal werden in den Impfzentren etwa 500 Ärzte im Wechseldienst eingesetzt, über 6.000 Ärztinnen und Ärzte haben sich zur Unterstützung bereit erklärt. Wir gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass wir im Freistaat täglich über 30.000 Impfungen vornehmen können, wenn ausreichend Impfstoff dafür geliefert wird. Mein ausdrücklicher Dank gilt hier insbesondere allen Verantwortlichen in der kommunalen Familie."

Ministerin Huml erläuterte: "Anspruch auf eine Impfung haben zunächst die in der Impfverordnung des Bundes am höchsten priorisierten Bevölkerungsgruppen, wie etwa Menschen ab 80 Jahren. Letztere werden durch Anschreiben informiert werden. Informationen und Kontaktdaten des jeweiligen Impfzentrums können z. B. auf der Homepage des Gesundheitsministeriums abgerufen werden. Eine Terminvereinbarung ist
vorerst nur telefonisch beim jeweiligen Impfzentrum möglich. Bis zur Fertigstellung des digitalen Erfassungsmoduls 'Anmeldung und Terminvergabe', welches im Laufe des Januars 2021 zur Verfügung stehen wird. Eine Terminvergabe im Impfzentrum erfolgt allerdings nur an Personen, die einer priorisierten Gruppe angehören."

Holetschek ergänzte: "Für eine Impfung müssen sich Bürgerinnen und Bürger, soweit sie zu einer priorisierten Gruppe gehören, an das Impfzentrum an ihrem Wohnsitz oder am Ort ihres ständigen Aufenthalts wenden. Die Impfung in den Impfzentren oder durch Mobile Impfteams ist für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos - unabhängig von einem Versicherungsstatus."

Eine Karte mit den Standorten der Impfzentren in Bayern sowie weitere Informationen finden sich online unter
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/

Interessierte, die zur priorisierten Gruppe gehören, können auch die bundesweit einheitliche Telefonnummer 116117 kontaktieren, von der sie zu ihrem zuständigen Impfzentrum weitergeleitet werden.

Huml betonte: "Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffs kann noch nicht jeder, der es möchte, sofort geimpft werden. Wir müssen uns deshalb zunächst auf die besonders vulnerablen Bevölkerungsgruppen konzentrieren. Hier setze ich auf die Solidarität und das Verständnis der Menschen in Bayern."

Sie ergänzte: "Trotz der Impfungen stehen uns allen noch herausfordernde Monate bevor und wir dürfen in unserer Wachsamkeit und Vorsicht nicht nachlassen. Deshalb appelliere ich an alle Bürgerinnen und Bürger, die notwendigen Schutzmaßnahmen nach wie vor einzuhalten und die sozialen Kontakte weiter zu reduzieren. Viele der derzeit geltenden Beschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen müssen auch noch weiter gelten."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de

Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727
CoVid-19: Bis Montagmittag sind bereits 6.000 Impfungen erfolgt
« Reply #204 on: December 28, 2020, 12:21:48 PM »

[*quote*]
PRESSEMITTEILUNG
München, 28. Dezember 2020
PM 304/GP

Huml: Corona-Impfungen in Bayern schreiten gut voran
Bayerns Gesundheitsministerin: Bis Montagmittag sind bereits 6.000 Impfungen erfolgt


Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat darauf hingewiesen, dass die Corona-Impfungen in Bayern gut voranschreiten. Huml betonte am Montag: „Bis zum Montagnachmittag konnten in Bayern nach den Meldungen der Impfzentren schon über 6.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden. Die überwiegende Zahl der Impfungen erfolgte in den bayerischen Senioren- und Pflegeeinrichtungen."

Am gestrigen Sonntag konnten 88 Kreisverwaltungsbehörden mit den ersten Impfungen beginnen. Huml unterstrich: „Am heutigen Montag sind weitere 97.500 Impfdosen in Bayern eingetroffen. Die Lieferungen gehen an alle bayerischen zentralen Lagerstandorte und werden von dort aus
weiterverteilt."

Die Ministerin ergänzte: „Bis zum Jahresende soll Bayern insgesamt rund 215.000 Impfdosen vom Bund erhalten. Ab Januar erwarten wir nach bisher vorliegenden Informationen regelmäßige Lieferungen von jeweils über 100.000 Impfdosen."

Während das Impfangebot derzeit größtenteils in den vorgesehenen Einrichtungen stattfindet, wird mit einer zunehmenden Impfstoffverfügbarkeit das Impfangebot in wenigen Wochen auch an weitere höchstpriorisierten Personengruppen gerichtet werden können. Bereits heute soll dazu eine vom Bund initiierte Informationskampagne in Bayern beginnen.

Die Gesundheitsministerin fügte hinzu: „Es ist uns wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger bestens über das Impfangebot informieren und letztendlich eine fundierte Entscheidung treffen können. Als nächstes werden wir daher unsere zu Hause lebenden Senioren über ihr persönliches Impfangebot informieren."

Diese Menschen sollen schon zeitnah postalisch mit Informationen zu dem Impfangebot sowie zur Terminvereinbarung in ihrem örtlichen Impfzentrum versorgt werden. „Das Informationsangebot ist an dem gewohnten Kommunikationsverhalten der unterschiedlichen Personengruppen ausgerichtet. Deshalb werden sie, neben einer medialen begleitenden Information, noch gesondert angeschrieben," ergänzte Huml.

Eine Terminvereinbarung erfolgt grundsätzlich bei den Impfzentren. Diese können entweder über deren lokale Rufnummer oder über eine Weitervermittlung durch die zentrale Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 erreicht werden. Informationen zur Erreichbarkeit der örtlichen Impfzentren werden auch unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/#PLZ-Suche bereitgestellt. Inwieweit aktuell in den Impfzentren Termine vereinbart werden können, entscheiden die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden eigenständig je nach Bedarf. Der Präsident des Bayerischen Landkreistags Christian Bernreiter unterstrich: „Die bayerischen Landkreise und Kreisfreien Städte kennen die Bevölkerungsstrukturen vor Ort genau und können daher das Terminangebot bestens an den regionalen Bedürfnissen ausrichten."

Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek ergänzte: „Was die Kreisverwaltungsbehörden leisten ist enorm: Bei vielen Impfzentren herrscht bereits ein hohes Anrufaufkommen. Bislang wurden dort für die Verimpfung von rund 60.000 Impfdosen, vor allem für die Senioren- und Pflegeeinrichtungen, bereits Termine vorgesehen."

Zielsetzung ist, bis spätestens Ende Januar in allen bayerischen Impfzentren eine individuelle Terminvereinbarung zu ermöglichen und mit softwareseitiger Unterstützung zu koordinieren. Dazu wird auch eine digitale Anmeldeplattform im Internet aktiviert werden.

Die Gesundheitsministerin betonte hierzu: „Generationenübergreifend werden unterschiedliche Kommunikationswege präferiert. Mit diesen Angeboten kann jede Bürgerin und jeder Bürger das für sich bevorzugte Anmeldeverfahren auswählen und so komfortabel den persönlichen Impftermin vereinbaren."

Für generelle Fragen zur Impfung, außerhalb einer konkreten Terminvereinbarung, hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) unter der Rufnummer 09131/68085101 zudem eine weitere Hotline eingerichtet.

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle[nö]stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727
Corona-Impfung: Spanien plant zentrales Register für Impfverweigerer
« Reply #205 on: December 29, 2020, 09:32:06 AM »

[*quote*]
Corona-Impfung: Spanien plant zentrales Register für Impfverweigerer

Dienstag, 29.12.2020, 12:26

Spanien will alle Bürger, die sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen, in einem Register erfassen. Das kündigte Gesundheitsminister Salvador Illa im einem Interview mit dem Fernsehsender La Sexta an.

Jeder Bürger werde entsprechend des Impfplanes eine Einladung zu einem Impftermin erhalten. Die Impfung sei zwar freiwillig, aber wer der Einladung nicht folge, werde registriert. Das Register sei nicht öffentlich und der Datenschutz werde rigoros sein, aber die Daten würden "europäischen Partnern" zur Verfügung gestellt, betonte der Minister.
[...]
[*quote*]

mehr:
https://www.focus.de/agesundheit/coronavirus/corona-impfung-spanien-plant-zentrales-register-fuer-impfverweigerer_id_12819270.html
Logged
REVOLUTION!

pordi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 100
CORONA-VIRUS: Russland entledigt sich erfolgreich seiner Rentner
« Reply #206 on: December 31, 2020, 12:31:17 PM »

Rentner und Übervölkerung sind für die Infrastruktur und die Finanzen eines Staates eine Bürde. Russland benutzt einen einfachen Trick: Angst vor der Impfung schüren und so die Einwohner dazu bringen, sich nicht impfen zu lassen. Ist halt nicht Jeder so ein harter Hund wie Putin Wladimir.


https://www.tagesschau.de/ausland/asien/russland-coronazahlen-101.html

[*quote*]
Neue Zahlen Viel mehr Corona-Tote in Russland

Stand: 28.12.2020 20:16 Uhr

Vor wenigen Tagen hatte die Zahl der Corona-Toten in Russland noch bei 53.000 gelegen - jetzt liegt sie wohl bei 186.000. Das ist der weltweit dritthöchste Wert. Das Land kämpft momentan mit einer zweiten Welle.

Russland hat eine deutlich höhere Zahl an Corona-Toten angegeben und damit nun die dritthöchste weltweit. Vize-Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa teilte in einem Pressebriefing mit, dass 81 Prozent der Übersterblichkeit zwischen Januar und November auf Covid-19 zurückzuführen sei. Eine konkrete Zahl nannte sie nicht.

Wie aus Daten der russischen Statistikbehörde hervorgeht, lag die Übersterblichkeit in diesem Zeitraum bei 229.700 Todesfällen. Seit Jahresbeginn gäbe es demnach mehr als 186.000 Corona-Tote im Land. Nur in den USA mit mehr als 330.000 Toten und Brasilien mit mehr als 190.000 Toten wurden mehr Opfer der Pandemie registriert.

Als Übersterblichkeit wird eine im Vergleich zu anderen Zeiträumen oder Erwartungswerten erhöhte Sterberate bezeichnet.
Eine Impfung mit dem Sputnik-Wirkstoff in Russland (Archivbild). | Bildquelle: AP

Corona-Impfstoff
Russland plant Light-Version von Sputnik V

Russland will eine Light-Version seines Corona-Impfstoffes Sputnik V auf den Markt bringen. | 19.12.2020
Zahl vor wenigen Tagen deutlich niedriger

An Heiligabend hatten die russischen Behörden die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie noch mit gut 53.000 angegeben. In die Bilanz flossen nur Fälle ein, bei denen Covid-19 durch eine Autopsie als Todesursache zweifelsfrei bestätigt wurde.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie mehr als drei Millionen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in Russland nachgewiesen. Dies ist die vierthöchste Fallzahl der Welt. Experten hatten daher bereits Zweifel an der bislang relativ niedrigen offiziellen Opferzahl geäußert, auf deren Grundlage die russischen Behörden ihre Strategie gegen das Virus für erfolgreich erklärten.
Wladimir Putin | Bildquelle: via REUTERS

Corona in Russland
Putin kündigt Massenimpfungen an

Ab kommender Woche sollen in Russland Impfdosen für eine Million Menschen bereitstehen. | 02.12.2020
Regierung will Lockdown vermeiden

Derzeit kämpft Russland mit einer zweiten Pandemie-Welle. Dennoch will die russische Regierung aus Rücksicht auf die Wirtschaft einen weiteren Lockdown vermeiden. Sie setzt im Kampf gegen die Pandemie auf den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V.

Wie viele Menschen in Russland bereits geimpft wurden, haben die Behörden bislang nicht mitgeteilt. Der Impfstoff-Entwickler, das staatliche Gamaleya-Forschungsinstitut, teilte mit, dass bisher rund 700.000 Dosen ausgeliefert worden seien. In einer Umfrage des staatlichen Instituts VTsIOM vom Mittwoch hatten allerdings nur 38 Prozent der Befragten in Russland angegeben, dass sie sich gegen das neuartige Coronavirus impfen lassen wollen.

Corona-Fallzahlen

Covid-19 weltweit
Coronavirus-Zahlen im Überblick

Ein interaktiver Überblick von tagesschau.de zeigt die aktuellen Covid-19-Zahlen in mehr als 180 Staaten. | mehr

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. Dezember 2020 um 20:00 Uhr.

Mehr zu diesem Thema:

    Russland will Light-Version von Sputnik V, 19.12.2020
    Corona-Pandemie: Moskau impft - zu früh? | 05.12.2020
    Alle Meldungen zum Thema | Russland |  Coronavirus
    Nachrichtenatlas | Russland | Moskau

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de
51 Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.
Alle Kommentare zur Meldung anzeigen.
Geo-Schlagwörter der Meldung: Moskau  Russland  Asien
Aktuelle Meldungen zum Coronavirus | Bildquelle: AFP
Aktuelle Meldungen zum Coronavirus

Hier finden Sie eine Übersicht aller Berichte von tagesschau.de zum Coronavirus. | mehr

Aus dem Archiv

    Russland will Light-Version von Sputnik V auf den Markt bringen, 19.12.2020
    Russisches Staatsmedium: Krude Thesen für "Corona-Skeptiker", 14.12.2020
    Corona-Pandemie: Moskau impft - zu früh?, 05.12.2020 | 05.12.2020
    Corona: Putin kündigt Massenimpfungen an, 02.12.2020 | 02.12.2020
[*/quote*]


"Impfstoff light"? Wofür? Für "Sterben light"?

Ich glaube nicht, daß man die rund 130.000 Tote in der Statistik bisher "vergessen" hat. Oder daß die irgendwo unerledigt herumlagen. Da muß ein Whistleblower geplauscht haben.

700.000 Dosen Impfstoff produziert? Nur 700.000? Ist ein bißchen sehr schwach. Können die nicht oder wollen die nicht? Oder dürfen die nicht?

Und wer sind überhaupt die, die schon geimpft wurden? Alles Verdiente Volksgenossen? Oder nur die Mitglieder des KGB?

Wie wird das Neue Russland dann aussehen? Betreutes Wohnen? Dank Hirnschäden lassen sich die angeschlagenen (noch) Überlebenden leichter von oben dirigieren. Zu melden hatten sie sowie so noch nie etwas, und überhaupt: Tote stellen keine Fragen!
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1453
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #207 on: December 31, 2020, 07:47:30 PM »

https://twitter.com/OlafGersemann/status/1344240292984184832

[*quote*]
Olaf Gersemann @OlafGersemann

Verabreichte #Corona-Impfdosen am 29. Dezember:

Deutschland: 37.273

Israel: 151.986

@welt

[VIDEO:
https://video.twimg.com/tweet_video/Eqezav-W8AA_QJC.mp4 ]

12:13 PM · Dec 30, 2020·Twitter Web App
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Morgensteyn

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 58
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #208 on: January 01, 2021, 07:06:28 PM »

! HA ! We made it !


https://www.timesofisrael.com/israel-reaches-1-million-mark-in-vaccinations-far-outpacing-rest-of-world/?utm_source=The+Daily+Edition&utm_campaign=daily-edition-2021-01-01&utm_medium=email

[*quote*]
The Times of Israel

Israel zooms past 1 million vaccinations in sprint to vanquish pandemic

Netanyahu announces milestone during visit to immunization center in Umm al-Fahm; country far outpaces rest of world, with more than 10% of population now having received 1st dose
By TOI staff   Today, 3:18 pm 3

Prime Minister Benjamin Netanyahu (C) with the millionth Israeli to get a COVID-19 vaccine and medical staff in Umm al-Fahm, January 1, 2021. (Haim Zach/GPO)

Israel has vaccinated 1 million people against COVID-19, more than a tenth of its population, Prime Minister Benjamin Netanyahu said Friday, as the country’s inoculation drive cemented its status as the world’s most rapid thus far.

Netanyahu was on hand to mark what he said was the millionth Israeli to receive a vaccine, in the Arab town of Umm al-Fahm.

Netanyahu called it a moment of “great excitement.”

Get The Times of Israel's Daily Edition by email and never miss our top stories
Free Sign Up

“We are breaking all of the records. We brought millions of vaccines to the State of Israel,” he said. We are ahead of the entire world… with our excellent HMOs.”

Arabs make up around 20 percent of Israel’s population and have been relatively slow to embrace the vaccination campaign, prompting Netanyahu to launch a series of visits to Arab localities, his first in years, in what is also seen by many as an attempt to score political points ahead of the March elections.

Netanyahu said that “it’s important for me that the Arab public in Israel will get vaccinated quickly” as “it’s saving lives.” He delivered the same message at a vaccination center in Tira, another Arab town, on Thursday.
Prime Minister Benjamin Netanyahu visits a vaccination center in Tira on December 31, 2020 (Amos Ben Gershom/GPO)

The Jewish state has so far greatly outpaced other countries, per capita, with 11.55% of the population inoculated, according to statistics from the Our World in Data website operated by Oxford University. Second place is held by Bahrain with 3.45%, followed by the UK with 1.39% (though the latter’s data is a few days old). The US stands at 0.84%. The world average is 0.13%.

Israel is currently in its third nationwide lockdown to contain the outbreak. It has reported more than 426,000 cases and at least 3,338 deaths since the pandemic began.

Related: Small wonder: How Israel rolled up its sleeves and became vaccination nation

Health Minister Yuli Edelstein said in a statement earlier Friday: “Yesterday we broke a new record and vaccinated 153,430 people. Today we’ll pass one million.”

Israel started vaccinating on December 20, with a focus on healthcare workers and then on those over 60 and at-risk sectors.

Its globe-leading vaccination drive has been attributed to various factors, including its relatively small but densely packed population and highly professional, community-integrated health services.

Next week, a large-scale vaccination center is set to open in Tel Aviv’s Rabin Square, and aims to inoculate approximately 5,000 people per day, the city’s municipality said in a statement Thursday.

A large tent and 20 vaccination booths will be operated by medical staff from Ichilov Hospital, starting with Tel Aviv residents over 60, and later to all Israeli citizens.

Throughout the pandemic, Rabin Square was used as a COVID-19 testing site, conducting over 1,500 tests per day. The site is expected to continue operations alongside the vaccination center, even as it ramps up inoculations.

The campaign currently uses the Pfizer vaccination, which requires two shots, spread a few weeks apart. Though not yet available to the general public, vaccination centers have also been opening their doors to all comers at the end of each day in an effort to make sure vaccine units available for immediate use do not go to waste.

So far some 41% of over 60-year-olds have had their first shot, according to Health Ministry figures released Friday.

However, a shortage of injections means the ministry might be forced to semi-freeze the campaign for two weeks in January. The pause would allow those who have received the first dose to get the second dose, but new first doses would not be given.
An IDF medic gets vaccinated against the COVID-19 coronavirus at the medical center of Tzrifin military base in Rishon Lezion on December 28, 2020. (JACK GUEZ / AFP)

Channel 12 news reported Thursday that one million vaccines from the US biotech company Moderna will arrive in Israel next week, rather than in March as had previously been agreed, boosting dwindling supplies. However, the Health Ministry said it had no such information.

“We would like to clarify that as of now, we don’t have information about Moderna’s intention to move up the delivery of millions of vaccines to Israel,” the ministry said in a statement.

Later, the network cited sources in Moderna as insisting the shipment was ready and that its departure was only a matter of final approval. The report said Moderna officials were “surprised” at the ministry’s apparent denial.

Meanwhile, Health Ministry Director-General Chezy Levy said Thursday that officials “intend to start [vaccinating] under-60s next week. It depends of course on the speed in which [healtcare providers] finish vaccinating over-60s.”

It was not clear how this statement squared with the threat of a shortage.

While the inoculation program has ramped up, so have infection rates, which prompted a third national lockdown that began on Sunday.

Active cases rose to 45,373 on Friday, 678 of them in serious condition, and the death toll grew by 13 overnight to 3,338.

Daily infections have topped 5,000 over the past few days. They remained steady on Thursday with 5,804 cases confirmed and 5.7% of tests coming back positive, similar to previous days. It was the fourth straight day with more than 5,500 confirmed cases.

Netanyahu has said Israel is aiming for some 2.25 million Israelis out of a population of 9.3 million to be vaccinated by the end of January.
Is our work important to you?


Does The Times of Israel give you valuable insight into Israel and the Jewish world? If so, please join The Times of Israel Community. For as little as $6/month, you will:

    Support our independent journalism;
    Enjoy an ad-free experience on the ToI site, apps and emails; and
    Gain access to exclusive content shared only with the ToI Community, like our Israel Unlocked virtual tours series and weekly letters from founding editor David Horovitz.

Join the Times of Israel Community
[*/quote*]

Go on reading!
https://www.timesofisrael.com/israel-reaches-1-million-mark-in-vaccinations-far-outpacing-rest-of-world/?utm_source=The+Daily+Edition&utm_campaign=daily-edition-2021-01-01&utm_medium=email
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 483
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #209 on: January 02, 2021, 03:57:55 PM »

https://twitter.com/malindi53/status/1345284638265253888

[*quote*]
Robert @malindi53
12h
Replying to  @AggiDunkel  and  @2020

Image


https://pbs.twimg.com/media/EqtpP01XAAExtQJ?format=jpg&name=large
[*/quote*]
Logged

worelia

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 494

https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/fda-statement-following-authorized-dosing-schedules-covid-19-vaccines?utm_medium=email&utm_source=govdelivery

[*quote*]
U.S. Food and Drug Administration
FDA Statement
FDA Statement on Following the Authorized Dosing Schedules for COVID-19 Vaccines

For Immediate Release:
    January 04, 2021
Statement From:
    Commissioner of Food and Drugs - Food and Drug Administration
    Stephen M. Hahn M.D.
    Director - Center for Biologics Evaluation and Research (CBER)
    Peter Marks M.D., PhD.

Two different mRNA vaccines have now shown remarkable effectiveness of about 95% in preventing COVID-19 infection in adults. As the first round of vaccine recipients become eligible to receive their second dose, we want to remind the public about the importance of receiving COVID-19 vaccines according to how they’ve been authorized by the FDA in order to safely receive the level of protection observed in the large randomized trials supporting their effectiveness.

We have been following the discussions and news reports about reducing the number of doses, extending the length of time between doses, changing the dose (half-dose), or mixing and matching vaccines in order to immunize more people against COVID-19. These are all reasonable questions to consider and evaluate in clinical trials. However, at this time, suggesting changes to the FDA-authorized dosing or schedules of these vaccines is premature and not rooted solidly in the available evidence. Without appropriate data supporting such changes in vaccine administration, we run a significant risk of placing public health at risk, undermining the historic vaccination efforts to protect the population from COVID-19.

The available data continue to support the use of two specified doses of each authorized vaccine at specified intervals. For the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine, the interval is 21 days between the first and second dose. And for the Moderna COVID-19 vaccine, the interval is 28 days between the first and second dose.

What we have seen is that the data in the firms’ submissions regarding the first dose is commonly being misinterpreted. In the phase 3 trials, 98% of participants in the Pfizer-BioNTech trial and 92% of participants in the Moderna trial received two doses of the vaccine at either a three- or four-week interval, respectively. Those participants who did not receive two vaccine doses at either a three-or four-week interval were generally only followed for a short period of time, such that we cannot conclude anything definitive about the depth or duration of protection after a single dose of vaccine from the single dose percentages reported by the companies. 

Using a single dose regimen and/or administering less than the dose studied in the clinical trials without understanding the nature of the depth and duration of protection that it provides is concerning, as there is some indication that the depth of the immune response is associated with the duration of protection provided. If people do not truly know how protective a vaccine is, there is the potential for harm because they may assume that they are fully protected when they are not, and accordingly, alter their behavior to take unnecessary risks.

We know that some of these discussions about changing the dosing schedule or dose are based on a belief that changing the dose or dosing schedule can help get more vaccine to the public faster. However, making such changes that are not supported by adequate scientific evidence may ultimately be counterproductive to public health.

We have committed time and time again to make decisions based on data and science. Until vaccine manufacturers have data and science supporting a change, we continue to strongly recommend that health care providers follow the FDA-authorized dosing schedule for each COVID-19 vaccine.

The FDA, an agency within the U.S. Department of Health and Human Services, protects the public health by assuring the safety, effectiveness, and security of human and veterinary drugs, vaccines and other biological products for human use, and medical devices. The agency also is responsible for the safety and security of our nation’s food supply, cosmetics, dietary supplements, products that give off electronic radiation, and for regulating tobacco products.

###
Inquiries

Media:
    FDA Office of Media Affairs
    301-796-4540
Consumer:
    888-INFO-FDA

    Content current as of:
    01/04/2021

FDA Homepage
Contact Number 1-888-INFO-FDA (1-888-463-6332)
[*/quote*]
Logged
MASS MURDERERS:

Responsible for more than 83 dead: Taylor Winterstein, Edwin Tamasese


http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11338.msg27786#msg27786

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727
Corona-Impftermin in Bayern kann über das Internet vorbereitet werden
« Reply #211 on: January 08, 2021, 03:28:17 PM »

[*quote*]
Newsletter StMGP - Pressemitteilung - +++ KORREKTUR INTERNETADRESSE: www.impfzentren.bayern +++
Corona-Impftermin in Bayern kann über das Internet vorbereitet werden
Gesundheitsstaatssekretär Holetschek: Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet
Grundlage für die Reihenfolge der späteren Impfung ist die Prioritätsstufe
PRESSEMITTEILUNG
München, 09. Januar 2021
PM 4/GP

+++ KORREKTUR INTERNETADRESSE: WWW.IMPFZENTREN.BAYERN +++
CORONA-IMPFTERMIN IN BAYERN KANN ÜBER DAS INTERNET VORBEREITET WERDEN -
GESUNDHEITSSTAATSSEKRETÄR HOLETSCHEK: AM 11. JANUAR WIRD EIN NEUES
REGISTRIERUNGSPORTAL FREIGESCHALTET - GRUNDLAGE FÜR DIE REIHENFOLGE DER
SPÄTEREN IMPFUNG IST DIE PRIORITÄTSSTUFE

Die Vereinbarung von Corona-Impfterminen wird in Bayern bald noch einfacher. Bayerns Gesundheitsstaatssekretär  Klaus Holetschek betonte heute (08.01.2021) in München: „Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet. Hier können die Bürgerinnen und Bürger mit 1. Wohnsitz in Bayern bereits von zu Hause aus wichtige Informationen bereitstellen, die im Rahmen der Impfung relevant werden. Auf Basis dieser Daten können dann in einem nächsten Schritt ab dem 20. Januar konkrete Impftermine elektronisch vereinbart werden."

Holetschek gab dazu grünes Licht für das entsprechende Modul der Bayerischen Impfsoftware BayIMCO („BayIMCO - Bayerisches Impfmanagement gegen Corona"). Daneben werden aber auch weiterhin die telefonischen Terminvereinbarungen in den regionalen Impfzentren oder über die bundesweite Zentralnummer 116 117 möglich sein, um die Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang bei der Registrierung zu unterstützen.

Der Gesundheitsstaatssekretär erläuterte: "Die Freischaltung des Registrierungsportals ist ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Es besteht aber für Impfwillige kein Grund zur Hektik. Denn eine möglichst schnelle Registrierung führt nicht automatisch zu einem schnellen Impftermin. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich vielmehr streng an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe."

Dieser Aussage schlossen sich auch die Vorsitzenden des Bayerischen Landkreistages, der Deggendorfer Landrat Christian Bernreiter, und des Bayerischen Städtetages, der Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr an.

Landrat Bernreiter: "Mit der Freischaltung des Registrierungsportals stehen nun alle Bausteine für eine Anmeldung zu einem Impftermin zur Verfügung. Bereits getätigte Vormerkungen bleiben natürlich weiter gültig, sodass eine erneute Registrierung nicht mehr nötig ist. Ihre Mitwirkung vereinfacht uns die Planung und die Vorbereitung Ihrer Impfung. Eine dringende Bitte: Melden Sie sich nur an, wenn Sie tatsächlich zur priorisierten Gruppe gehören! Wir zählen auf Ihre Unterstützung!"

Oberbürgermeister Pannermayr: "Schritt für Schritt geht es an die Impfung - geordnet nach der Dringlichkeit der Risikogruppen. In einem ersten Schritt können demnächst die Betreiber von Impfzentren die Anmeldung und das Signal zur Impfbereitschaft online entgegen nehmen. Impftermine können dann in weiteren Schritten vereinbart werden, sobald die höchsten Risikogruppen versorgt worden sind."

Holetschek unterstrich seinerseits: "Bitte nutzen Sie das Registrierungsportal daher nicht, wenn Sie zu keiner der bekannten Prioritäts-Gruppen gehören. Sie vermeiden damit unnötige Prüfungen und Rückfragen und beschleunigen die Impfung derer, die größeren Gefahren oder schwereren Folgen einer Infektion ausgesetzt sind."

Holetschek weiter: "Wir haben uns bei der derzeit laufenden Ansprache an die Gruppe der Hochbetagten an dem Medium Briefpost orientiert, um hier einen sicheren und vertrauten Informationsträger anzubieten. Mit Blick auf die Berufs- und Bevölkerungsgruppen in den folgenden beiden Prioritätengruppen müssen wir aber ein modernes und leistungsfähiges Angebot machen. Hier sind die Möglichkeit der elektronischen Registrierung und die weiteren daraus folgende Schritte bis hin zu einer Terminvereinbarung wichtig, um den Zugang zum Impfangebot nicht durch vermeidbare bürokratische Abläufe zu mindern."

Der Staatssekretär ergänzte: "Zunächst werden die Personen in der höchsten Prioritätsstufe geimpft, zu der auch die Über-80-Jährigen gehören. Diese erhalten in einem Schreiben Informationen über die Impfung und die Terminvereinbarung. In einigen Impfzentren ist es bereits jetzt möglich, einen Termin oder eine Terminvormerkung telefonisch zu vereinbaren. Ab dem 20. Januar wird es dann begleitend zu diesem Vorgehen das zentrale Online-Tool zur Terminvereinbarung geben."

Konkret erfolgt die elektronische Registrierung nach einem bekannten Verfahren: Durch E-Mail-Adresse und die Auswahl eines persönlichen Passwort legt man unter der Internetadresse

   http://www.impfzentren.bayern

zunächst seinen eigenen Account an. Es folgt die Angabe persönlicher Daten zur Kontaktaufnahme. Einige weitere Fragen dienen dazu festzustellen, ob man einer besonderen Risikogruppe angehört. Durch diese kurze Anmeldung ist sichergestellt, dass alle Impf-Interessierten rechtzeitig kontaktiert werden, wenn ihre Impfung geplant ist, und mit den Zugangsdaten dann ihr Termin vereinbart werden kann.

BayIMCO ist eine leistungsfähige IT-Plattform, mit der bayernweit wesentliche Elemente der Coronaimpfungen, wie die Inanspruchnahme des Impfangebots, die Erfassung möglicher Impfkomplikationen sowie die Steuerung der Impfstoffverteilung bei knapper Verfügbarkeit möglich werden. Sie erlaubt außerdem eine zentrale Evaluation und die Anpassung des Impfprogramms wie etwa Impfdokumentation, Impfsurveillance, Impfstoffverwaltung.

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]



Das ist die alte Pressemitteilung mit der falschen URL:

[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 08. Januar 2021
PM 4/GP

Corona-Impftermin in Bayern kann über das Internet vorbereitet werden
Gesundheitsstaatssekretär Holetschek: Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet
Grundlage für die Reihenfolge der späteren Impfung ist die Prioritätsstufe

Die Vereinbarung von Corona-Impfterminen wird in Bayern bald noch einfacher. Bayerns Gesundheitsstaatssekretär  Klaus Holetschek betonte heute (08.01.2021) in München: „Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet. Hier können die Bürgerinnen und Bürger mit 1. Wohnsitz in Bayern bereits von zu Hause aus wichtige Informationen bereitstellen, die im Rahmen der Impfung relevant werden. Auf Basis dieser Daten können dann in einem nächsten Schritt ab dem 20. Januar konkrete Impftermine elektronisch vereinbart werden."

Holetschek gab dazu grünes Licht für das entsprechende Modul der Bayerischen Impfsoftware BayIMCO („BayIMCO - Bayerisches Impfmanagement gegen Corona"). Daneben werden aber auch weiterhin die telefonischen Terminvereinbarungen in den regionalen Impfzentren oder über die bundesweite Zentralnummer 116 117 möglich sein, um die Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang bei der Registrierung zu unterstützen.

Der Gesundheitsstaatssekretät erläuterte: "Die Freischaltung des Registrierungsportals ist ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Es besteht aber für Impfwillige kein Grund zur Hektik. Denn eine möglichst schnelle Registrierung führt nicht automatisch zu einem schnellen Impftermin. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich vielmehr streng an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe."

Dieser Aussage schlossen sich auch die Vorsitzenden des Bayerischen Landkreistages, der Deggendorfer Landrat Christian Bernreiter, und des Bayerischen Städtetages, der Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr an.

Landrat Bernreiter: „Mit der Freischaltung des Registrierungsportals stehen nun alle Bausteine für eine Anmeldung zu einem Impftermin zur Verfügung. Bereits getätigte Vormerkungen bleiben natürlich weiter gültig, sodass eine erneute Registrierung nicht mehr nötig ist. Ihre Mitwirkung vereinfacht uns die Planung und die Vorbereitung Ihrer Impfung. Eine dringende Bitte: Melden Sie sich nur an, wenn Sie tatsächlich zur priorisierten Gruppe gehören! Wir zählen auf Ihre Unterstützung!"

Oberbürgermeister Pannermayr: „Schritt für Schritt geht es an die Impfung - geordnet nach der Dringlichkeit der Risikogruppen. In einem ersten Schritt können demnächst die Betreiber von Impfzentren die Anmeldung und das Signal zur Impfbereitschaft online entgegen nehmen. Impftermine können dann in weiteren Schritten vereinbart werden, sobald die höchsten Risikogruppen versorgt worden sind."

Holetschek unterstrich seinerseits: „Bitte nutzen Sie das Registrierungsportal daher nicht, wenn Sie zu keiner der bekannten Prioritäts-Gruppen gehören. Sie vermeiden damit unnötige Prüfungen und Rückfragen und beschleunigen die Impfung derer, die größeren Gefahren oder schwereren Folgen einer Infektion ausgesetzt sind."

Holetschek weiter: "Wir haben uns bei der derzeit laufenden Ansprache an die Gruppe der Hochbetagten an dem Medium Briefpost orientiert, um hier einen sicheren und vertrauten Informationsträger anzubieten. Mit Blick auf die Berufs- und Bevölkerungsgruppen in den folgenden beiden Prioritätengruppen müssen wir aber ein modernes und leistungsfähiges Angebot machen. Hier sind die Möglichkeit der elektronischen Registrierung und die weiteren daraus folgende Schritte bis hin zu einer Terminvereinbarung wichtig, um den Zugang zum Impfangebot nicht durch vermeidbare bürokratische Abläufe zu mindern."

Der Staatssekretär ergänzte: „Zunächst werden die Personen in der höchsten Prioritätsstufe geimpft, zu der auch die Über-80-Jährigen gehören. Diese erhalten in einem Schreiben Informationen über die Impfung und die Terminvereinbarung. In einigen Impfzentren ist es bereits jetzt möglich, einen Termin oder eine Terminvormerkung telefonisch zu vereinbaren. Ab dem 20. Januar wird es dann begleitend zu diesem Vorgehen das zentrale Online-Tool zur Terminvereinbarung geben."

Konkret erfolgt die elektronische Registrierung nach einem bekannten Verfahren: Durch E-Mail-Adresse und die Auswahl eines persönlichen Passwort legt man unter der Internetadresse

_http://www.impfzentren.bayern.de  (DIESE URL IST FALSCH!)

zunächst seinen eigenen Account an. Es folgt die Angabe persönlicher Daten zur Kontaktaufnahme. Einige weitere Fragen dienen dazu festzustellen, ob man einer besonderen Risikogruppe angehört. Durch diese kurze Anmeldung ist sichergestellt, dass alle Impf-Interessierten rechtzeitig kontaktiert werden, wenn ihre Impfung geplant ist, und mit den Zugangsdaten dann ihr Termin vereinbart werden kann. 

BayIMCO ist eine leistungsfähige IT-Plattform, mit der bayernweit wesentliche Elemente der Coronaimpfungen, wie die Inanspruchnahme des Impfangebots, die Erfassung möglicher Impfkomplikationen sowie die Steuerung der Impfstoffverteilung bei knapper Verfügbarkeit möglich werden. Sie erlaubt außerdem eine zentrale Evaluation und die Anpassung des Impfprogramms wie etwa Impfdokumentation, Impfsurveillance, Impfstoffverwaltung.

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
« Last Edit: January 09, 2021, 09:02:26 AM by Krik »
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727
Holetschek: Rund 112.000 neue Impfdosen in Bayern angekommen
« Reply #212 on: January 08, 2021, 03:29:20 PM »

[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 08. Januar 2021
PM 5/GP

Holetschek: Rund 112.000 neue Impfdosen in Bayern angekommen
Bayerns Gesundheitsstaatssekretär: "Impf-Kapazitäten noch lange nicht ausgeschöpft"

Eine neue Lieferung mit Corona-Impfstoff des Herstellers BioNTech/Pfizer ist in Bayern angekommen. Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek sagte am Freitag: „Wir haben heute nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Charge mit rund 112.000 Impfdosen erhalten. Das sind sogar 5.000 mehr, als wir ursprünglich erwartet haben. Der Impfstoff wird nun so schnell wie möglich nach einem Bevölkerungsschlüssel an die Impfzentren im Freistaat verteilt. Noch heute sollen die ersten Lieferungen in die Fläche verteilt werden."

Holetschek ergänzte: „Die Lieferung kommt zur rechten Zeit, denn wir haben unseren bisherigen Bestand längst verteilt. Insgesamt haben wir damit seit Ende Dezember rund 316.000 Dosen des Impfstoffs erhalten. Stand 8. Januar wurden seit Ende Dezember in Bayern 92.786 Impfungen vorgenommen."

Künftig sollen wöchentlich Impfstofflieferungen in Bayern eintreffen.
Der Impfstoff wird dann regelmäßig an die Impfzentren verteilt werden.


Der Staatssekretär betonte: „Wir haben unsere Impf-Kapazitäten noch lange nicht ausgeschöpft. Derzeit wird der Impfstoff vor allem über die Mobilen Teams in den Alten- und Pflegeheimen eingesetzt. Wir benötigen regelmäßig mehr Impfstoff, damit wir auch sukzessive mehr Termine in den Impfzentren vergeben können. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich zu impfen und gegen das Virus zu schützen. Denn nur durch die Impfungen können wir das Virus langfristig und dauerhaft bekämpfen."

Holetschek fügte hinzu: „Ich freue mich, dass nun auch in der EU der Impfstoff der US-Firma Moderna zugelassen wurde. Wir erwarten eine erste Lieferung in der kommenden Woche. Nach dem bekannten bundesweiten Verteilschlüssel dürfen wir in einer ersten Charge allerdings mit weniger als 10.000 Impfdosen des Moderna-Präparats rechnen. Ich hoffe, dass rasch Nachschub kommt."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1453
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #213 on: January 08, 2021, 07:49:39 PM »

Marke: 6000
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1453
CoVid-19: a series of very impressive video clips of statistics graphs
« Reply #214 on: January 08, 2021, 08:01:06 PM »

This is a screenshot of a series of very impressive video clips of statistics graphs:



800 pixel:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/FRAUENPOWER/UK_IS_HIT_BY_COVID_19_SEVERAL_TIMES_AS_BAD_AS_BY_INFLUENZA_20210107_800.jpg
1286 pixel:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/FRAUENPOWER/UK_IS_HIT_BY_COVID_19_SEVERAL_TIMES_AS_BAD_AS_BY_INFLUENZA_20210107_1286.jpg


The source: a thread by John Burn-Murdoch. A must read!

https://twitter.com/jburnmurdoch/status/1347200811303055364

[*quote*]
John Burn-Murdoch
@jburnmurdoch
NEW: a common response to reports of hospitals struggling this winter is "it’s no different to a bad flu season!"

I’ve tracked down historical data on flu ICU admissions, including winter 2017-18, a record high.

Here’s how England’s Covid winter compares to a bad flu season
📹
[VIDEO:
https://video.twimg.com/ext_tw_video/1347193088058519553/pu/vid/1282x720/znRgLJZ_0a2JA_3u.mp4?tag=10 ]

1.5M views
0:00 / 0:26
4:17 PM · Jan 7, 2021·Twitter Web App
21.9K  Retweets 2.8K  Quote Tweets 35.8K  Likes
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Krokant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 232
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #215 on: January 13, 2021, 02:36:45 PM »

https://twitter.com/Landurologe/status/1346881177622360070

[*/quote*]
🚴‍♂️ Landurologe 🔬 @Landurologe

Bevor nicht die letzte Putzfrau im Op., die letzte Hauswirtschaftlerin im Pflegeheim und der letzte Landarzt geimpft sind, darf es keinen Impfstoff für die Bundesliga geben.
#keinSerumfuerKicker

7:07 PM · Jan 6, 2021·Twitter for Android
911  Retweets 29  Quote Tweets 5.7K  Likes
[*/quote*]


Impfungen für Fußballtreter verschwenden? Ja, sind die irre? Das wäre ja wie Benzin für Autorennen. Oder wie GEZ-Zwangsgeld für ARD und ZDF.

Alles ein Luxus, bloß um die verblödeten Plebejer bei Laune zu halten, damit sie nicht die Paläste der Bonzen stürmen.

Herrschaftswissen kann so einfach sein.
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 591
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #216 on: January 14, 2021, 03:58:22 PM »

Alle Welt regt sich über den Trupp beknackter Amerikaner auf, die das Capitol gestürmt haben. Daß die wahren Täter die Republikanische Partei und und rund die Hälfte der Bevölkerung sind, geht aller Welt am Hirn vorbei.

Vor allem geht der Welt am Hirn vorbei, daß wir in Deutschland (um nur EIN Beispiel zu nennen) die gleiche Scheiße in Grün haben: Reichsbürger, Impfgegner, und, natürlich, "Journalisten".

Als Beweis bringe ich einen Artikel der TAZ. Aber, Achtung, nicht dieser Artkel ist idiotisch, absolut nicht. Aber die Reaktionen darauf sind Zeichen eines komplettdurchgestylten Wahnsinns der oberdeutschen Sonderschulsonderklasse.

Zuerst der Artikel. Geschrieben hat ihn:

[*quote*]
Kolumne Habibitus

Gesellschaft Kolumnen
14. 1. 2021

Kolumne von
Hengameh Yaghoobifarah
Mitarbeiter_in

Hengameh Yaghoobifarah
microblog

Hengameh Yaghoobifarah studierte Medienkulturwissenschaft und Skandinavistik an der Uni Freiburg und in Linköping. Heute arbeitet Yaghoobifarah als Autor_in, Redakteur_in und Referent_in zu Queerness, Feminismus, Antirassismus, Popkultur und Medienästhetik.

Themen
Lockdown Corona-Maßnahmen
[*/quote*]



[*quote*]
Kampagne #zerocovid: Deutschland, mach dicht!

Die aktuellen Coronamaßnahmen erfüllen das Muster: Arbeiten ja, Privatleben nein. Das funktioniert nicht. Wir brauchen einen solidarischen Lockdown.

Sonnige leere Straßen in Kiel am 12. Januar Foto: Petra Nowack/imago

Halbe Sachen bringen selten was, meist machen sie nur passiv-aggressiv. In Liebesbeziehungen ist es meistens ja so: Wenn eine Person monogam und die andere polyamourös ist, ist jede Zwischenlösung eine Option, die eigentlich niemand der Beteiligten sich wünscht. Oder zum Beispiel die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Co­ro­na­pandemie: All work, no play und keine Aussicht auf ein Ende. Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse über einen Freizeitvirus, der keinen Bock auf Fabriken oder Schulen hat. Im Gegenteil. Wo viele Haushalte aufeinandertreffen, verbreitet er sich schneller als ein Hot Take auf Twitter.

Statt systematischer Umstrukturierungen gibt es Schuldzuschreibungen im Privaten. Doch für staatliches Versagen gibt es keine individuellen Lösungen. Wo Menschen vor Profite gestellt werden, können Menschen nur verlieren. Wir vereinsamen – persönlich, kulturell, politisch – und müssen uns anhören, dass es nun mal nicht anders ginge und wir „einfach zu Hause bleiben“ sollen.

Es erinnert an den kapitalistischen Realismus, über den der Kulturwissenschaftler Mark Fischer schrieb. Im Kern zusammengefasst: Für viele ist es leichter, sich den Untergang der Welt vorzustellen, als eine Welt ohne Kapitalismus. Auch die Pandemie erscheint alternativlos. Entweder maus befürwortet die Maßnahmen der Regierung oder maus zählt zu den Corona-Verschwörungs­ideo­lo­g_in­nen, einem antisemitischen Pool aus Neonazis, Ökofaschos und Esoteriker_innen.

Dabei gibt es wichtige linke Kritik am Umgang mit der Pandemie. Die Alternative liegt nah, sie sieht bloß nicht nach der Wirtschaftsrettung à la Sahra Wagenknecht aus. Ein Vorbild nehmen könnte maus sich an Ländern wie Taiwan, Vietnam oder Neuseeland mit der „Zero Covid“-Strategie. Deren Ziel: keine Neuinfektionen.

Das fordert nun ein deutsch-österreichisch-schweizerisches Bündnis mit der #ZeroCovid-Kampagne für einen solidarischen Shutdown. Der würde bedeuten, dass alles dichtmacht, ohne dass Menschen Schaden nehmen: Schulen und Kitas werden geschlossen, nicht notwendige Arbeitsbetriebe ebenfalls. Das Zuhausebleiben geht nur mit finanzieller Unterstützung – für viele fällt schließlich Sorge- statt Lohnarbeit an.

Die hohen Infektionszahlen beweisen, dass nur ein harter Shutdown die Verbreitung des Virus stoppen kann. Wir dürfen außer Ackern und Einkaufen ohnehin kaum etwas – wollen wir das noch monatelang so durchziehen oder lieber eine solidarische Pause, die wirklich etwas bringt? Schließlich geht es nicht nur darum, dass das „normale Leben“ schnell wieder weitergeht, sondern dass täglich tausend Menschen an und mit Corona sterben. Maus könnte das Fazit ziehen, alle Minister_innen seien berufsunfähig, und eine halbe Minute darüber lachen. Maus könnte aber auch einsehen, dass der Kapitalismus uns zugrunde richtet und nie die Lösung war, sondern das Problem. Deswegen: Zero Covid jetzt.

Hinweis der Redaktion: Hengameh Yaghoobifarah gehört zu den Erstunterzeichner:innen der Kampagne.


Freier Journalismus ist wichtiger denn je

Das Bedürfnis nach vertrauenswürdiger Information ist derzeit sehr hoch, viele blicken und klicken in diesen unsicheren Zeiten auf die Berichterstattung der taz. Während der vergangenen Wochen ist klar geworden, wie wichtig freier Journalismus ist. In Krisenzeiten ist es „systemrelevant”, dass Menschen sich unabhängig informieren können. Ohne Paywall. Wir finden es wichtig, dass uns möglichst viele Menschen lesen – auch jene, die sich kein Abo leisten können. Doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe.

Guter, kritischer Journalismus ist nicht kostenlos zu haben und braucht Finanzierung. Unsere Idee: Die Arbeit der Redaktion ist – anders als bei vielen anderen Medien – frei zugänglich. Im Gegenzug wird sie freiwillig und solidarisch unterstützt. Von unseren Leser*innen, von Ihnen. Mit Ihrer Wertschätzung und Beteiligung kann die taz auch in Zukunft das sein, was sie ist: eine kritische Öffentlichkeit, ein Forum für Meinungsvielfalt, eine engagierte Stimme für Minderheiten. Unterstützen Sie jetzt die taz und helfen Sie uns dabei. Seien Sie mit uns taz. Zusammen mit den 25.500, die schon dabei sind.

Voll dabei sein
Einmal zahlen

[*/quote*]

mehr:
https://taz.de/Kampagne-zerocovid/!5739129/


"Entweder maus befürwortet die Maßnahmen der Regierung oder maus zählt zu den Corona-Verschwörungs­ideo­lo­g_in­nen, einem antisemitischen Pool aus Neonazis, Ökofaschos und Esoteriker_innen".

Was soll das "maus"? Wenn sie "frau" geschrieben hätte, DAS wäre okay gewesen. Aber "maus"? Was soll der Mist?

Was soll "maus" sein? "Menschen aller unterprivilegierten Schichten"? Oder "Menschen aller unbekannten Sexualwahne"?

Der Angriff auf den Kapitalismus ist Ergebnis hirngewaschener Sozialisation. Und sowas von falsch! Das sind doch keine Kapitalisten, die überall ohne Masken herumrennen, die Kinder in die Schulen und Kitas schicken, die in die Kirchen rennen, die fette Partys feiern. Nein, das ist die gleiche Art von Schwachsinnigen wie die rund 50 Prozent der Amerikaner, die Trump gewählt haben und ihn immer wieder und wieder wählen würden.

Nein, es sind keine Kapitalisten, sondern egomane Vollidioten, die bloß ihre Lüste und ihre sonstigen Wahnvorstellungen ausleben wollen. Und das das auch tun, und damit andere Menschen umbringen, einfach so, weil es ihnen gefällt.

Homo hominem lupus est.

Das wußten schon die Römer vor 2000 Jahren.
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 591
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #217 on: January 14, 2021, 04:28:51 PM »

Dann gucken wir uns doch mal das ZERO COVID an:

https://zero-covid.org/

[*quote*]
Zero-Covid

Das Ziel heißt Null Infektionen

Für einen solidarischen europäischen Shutdown


    Aufruf
    Begleittexte
    Download
    Unterschreibe den Aufruf!
    Kontakt und Impressum
    Datenschutzerklärung

#ZeroCovid

Das Ziel heißt Null Infektionen!
Für einen solidarischen europäischen Shutdown
Hier unterschreiben auf WeAct!

English

Nach einem Jahr Pandemie sind wir in ganz Europa in einer äußerst kritischen Situation. Tausende Menschen sterben jeden Tag und noch viel mehr erkranken. Das neue Coronavirus breitet sich rasend schnell aus, von Mutationen noch beschleunigt. Die Maßnahmen der Regierungen reichen nicht aus: Sie verlängern die Pandemie, statt sie zu beenden, und gefährden unser Leben.

Die Strategie, die Pandemie zu kontrollieren, ist gescheitert („flatten the curve“). Sie hat das Leben dauerhaft eingeschränkt und dennoch Millionen Infektionen und Zehntausende Tote gebracht. Wir brauchen jetzt einen radikalen Strategiewechsel: kein kontrolliertes Weiterlaufen der Pandemie, sondern ihre Beendigung. Das Ziel darf nicht in 200, 50 oder 25 Neuinfektionen bestehen – es muss Null sein.

Wir brauchen sofort eine gemeinsame Strategie in Europa, um die Pandemie wirksam zu bekämpfen. Mit Impfungen allein ist der Wettlauf gegen die mutierte Virusvariante nicht zu gewinnen – erst recht nicht, wenn die Pandemiebekämpfung weiter aus aktionistischen Einschränkungen der Freizeit ohne Shutdown der Wirtschaft besteht. Wir setzen uns dafür ein, dass die Sars-CoV-2-Infektionen sofort so weit verringert werden, dass jede einzelne Ansteckung wieder nachvollziehbar ist. Das entschlossene Handeln etlicher Länder hat gezeigt, dass es möglich ist, die Verbreitung des Virus zu beenden.

Wir orientieren uns am internationalen Aufruf für die konsequente Eindämmung der Covid-19 Pandemie in Europa, den Wissenschaftler*innen am 19. Dezember 2020 initiiert haben.1 Wir sind allerdings überzeugt, dass die Eindämmung des Sars-CoV-2 Virus nur gelingen kann, wenn alle Maßnahmen gesellschaftlich solidarisch gestaltet werden. Darum fordern wir diese unerlässlichen gesellschaftlichen Maßnahmen:

1. Gemeinsam runter auf Null: Das erste Ziel ist, die Ansteckungen auf Null zu reduzieren. Um einen Ping-Pong-Effekt zwischen den Ländern und Regionen zu vermeiden, muss in allen europäischen Ländern schnell und gleichzeitig gehandelt werden. Wenn dieses Ziel erreicht ist, können in einem zweiten Schritt die Einschränkungen vorsichtig gelockert werden. Die niedrigen Fallzahlen müssen mit einer Kontrollstrategie stabil gehalten und lokale Ausbrüche sofort energisch eingedämmt werden. Wir brauchen drittens auch eine gemeinsame langfristige Vision – und auf deren Basis regionale und nationale Aktionspläne. Diese beinhalten Screening- und Impfstrategien, Schutz von Risikogruppen und Unterstützung der Menschen, die besonders stark von der Pandemie betroffen sind.

Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir eine solidarische Pause von einigen Wochen. Shutdown heißt: Wir schränken unsere direkten Kontakte auf ein Minimum ein – und zwar auch am Arbeitsplatz! Maßnahmen können nicht erfolgreich sein, wenn sie nur auf die Freizeit konzentriert sind, aber die Arbeitszeit ausnehmen. Wir müssen die gesellschaftlich nicht dringend erforderlichen Bereiche der Wirtschaft für eine kurze Zeit stilllegen. Fabriken, Büros, Betriebe, Baustellen, Schulen müssen geschlossen und die Arbeitspflicht ausgesetzt werden. Diese Pause muss so lange dauern, bis die oben genannten Ziele erreicht sind. Wichtig ist, dass die Beschäftigten die Maßnahmen in den Betrieben selber gestalten und gemeinsam durchsetzen. Mit diesem Aufruf fordern wir auch die Gewerkschaften auf, sich entschlossen für die Gesundheit der Beschäftigten einzusetzen, den Einsatz von Beschäftigten für ihre Gesundheit zu unterstützen und die erforderliche große und gemeinsame Pause zu organisieren.

2. Niemand darf zurückgelassen werden: Menschen können nur zu Hause bleiben, wenn sie finanziell abgesichert sind. Deshalb ist ein umfassendes Rettungspaket für alle nötig. Die Menschen, die von den Auswirkungen des Shutdowns besonders hart betroffen sind, werden besonders unterstützt – wie Menschen mit niedrigen Einkommen, in beengten Wohnverhältnissen, in einem gewalttätigen Umfeld, Obdachlose. Sammelunterkünfte müssen aufgelöst, geflüchtete Menschen dezentral untergebracht werden. Menschen, die im Shutdown besonders viel Betreuungs- und Sorgearbeit leisten, sollen durch gemeinschaftliche Einrichtungen entlastet werden. Kinder erhalten Unterricht online, notfalls in Kleingruppen.

3. Ausbau der sozialen Gesundheitsinfrastruktur: Der gesamte Gesundheits- und Pflegebereich muss sofort und nachhaltig ausgebaut werden. Dies gilt auch für Gesundheitsämter und Behörden, die für das Verfolgen der Infektionsketten zuständig sind. Das Personal muss in diesem Bereich aufgestockt werden. Die Löhne sind deutlich anzuheben. Das Profitstreben im Gesundheits- und Pflegebereich gefährdet die kollektive Gesundheit. Wir verlangen die Rücknahme bisheriger Privatisierungen und Schließungen. Die Finanzierung von Krankenhäusern über Fallpauschalen sollte durch eine solidarische Finanzierung des Bedarfs ersetzt werden.

4. Impfstoffe sind globales Gemeingut: Eine globale Pandemie lässt sich nur global besiegen. Öffentliche und private Unternehmen müssen umgehend die erforderliche Produktion von Impfstoffen vorbereiten und durchführen. Impfstoffe sollten der privaten Profiterzielung entzogen werden. Sie sind ein Ergebnis der kreativen Zusammenarbeit vieler Menschen, sie müssen der gesamten Menschheit gehören.

5. Solidarische Finanzierung: Die notwendigen Maßnahmen kosten viel Geld. Die Gesellschaften in Europa haben enormen Reichtum angehäuft, den sich allerdings einige wenige Vermögende angeeignet haben. Mit diesem Reichtum sind die umfassende Arbeitspause und alle solidarischen Maßnahmen problemlos finanzierbar. Darum verlangen wir die Einführung einer europaweiten Covid-Solidaritätsabgabe auf hohe Vermögen, Unternehmensgewinne, Finanztransaktionen und die höchsten Einkommen.

Wir wollen die politische Lähmung in Bezug auf Corona überwinden. Wir wollen uns auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz für den nötigen solidarischen ZeroCovid-Strategiewechsel sammeln. Wie unsere Mitstreiter*innen in Großbritannien (https://zerocovid.uk) wissen wir, dass wir den Schutz unserer Gesundheit gegen kurzfristige Profitinteressen und große Teile der Politik erkämpfen müssen.

Es gibt keinen Gegensatz zwischen Gesundheitsschutz und Pandemiebekämpfung einerseits und der Verteidigung demokratischer Rechte und des Rechtsstaats andererseits. Demokratie ohne Gesundheitsschutz ist sinnlos und zynisch. Gesundheitsschutz ohne Demokratie führt in den autoritären Staat. Die Einheit von beidem ist der entscheidende Schlüssel zu einer solidarischen ZeroCovid-Strategie.

12. Januar 2021

1. WissenschaftlerInnen fordern eine europäische Strategie zur raschen und nachhaltigen Reduktion der COVID-19-Fallzahlen.
https://www.containcovid-pan.eu/

Siehe auch: Priesemann, Viola; et.al. (2020): Calling for pan-European commitment for rapid and sustained reduction in SARS-CoV-2 infections. The Lancet.
https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)32625-8

Erstunterzeichner:innen:
[SCHEISSEGAL!]
[*/quote*]



"Zero-Covid"

Logisch!


"Das Ziel heißt Null Infektionen"

Logisch!

"Für einen solidarischen europäischen Shutdown"

Logisch!


Und jetzt? WAS JETZT!?

Die Forderungen sind völlig logisch. Die Menschheit hat keine andere Wahl als kurz abzutauchen, alles einzufrieren, keine Kontakte, so lange bis das verfluchte Virus ausgestorben ist. Ist ein Infizierter tot, ist das Virus weg. Hat ein Infizierter überlebt, ist das Virus weg. Alles eine Sache von nur ein paar Wochen. Das hätte längst geschehen sein können. Aber nein, die verfressenen und versoffenen Lüstlinge deutscher Nation müssen ihren Urlaub haben, müssen ihr Besäufnis in der Kneipe haben, müssen uuuuuunbedingt zum Friseur, und sie müssen uuuunbedingt zu ihrem bekloppten Pfaffen, der ihnen Lügen erzählt und sie und die Kinder weiter hirnwäscht.

Wobei die deutschen Vollidioten nicht die einzigen sind. "Die" in anderen Ländern sind um keinen Deut besser.

Ein ganzes Jahr wurde vernichtet. Inzwischen sind es in Deutschland 45.000 Tote, weltweit 2 Millionen. Aller bloß, weil die Vollidioten und Charakterschweine ihre Genußsucht ausleben.

Massenmord aus Gier nach Genuß. Wie war das noch mit den Kämpfen im römischen Kollosseum? Wo Sklaven und sonstiges unwertes Leben dem Genuß des Publikums geopfert wurde, das Blut sehen wollte?

Die Sache mit dem unwerten Leben bei den Nazis ist doch nicht deren Erfindung, sondern steinalt. Hatte bloß andere Namen, hier so und da eben anders. Aber es war immer das Gleiche.

Und heute? Randvolle Skipisten, dichtvollgedrängte Kneipen, Blechdosen in der Luft und an Land, gefüllt mit "Urlaubern". Tote? Alles Kollateralschäden, die zählen nicht.


Was auch eines zeigt: Der Begriff "Demokratie" besagt nicht mehr und nicht weniger, als daß dieser Abfall der Evolution die Macht hat. In den USA war er gerade 4 Jahre am Ruder.

Und in Deutschland...?
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 591
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #218 on: January 14, 2021, 04:48:54 PM »

Anfang des Jahres hatten wir mindestens 200.000 Tote in Deutschland als Folge der Pandemie geschätzt. Man hat uns ausgelacht.

Inzwischen sind es bereits 45.000 Tote. Das ist ein Viertel unserer Mindestschätzung. Doch der Pöbel lacht immer noch.

Der oben zu Beweiszwecken archivierte Artikel der Taz hat noch ein Nachspiel: Leserkommentare.


Im Augenblick sind dort diese Kommentare online:

https://taz.de/Kampagne-zerocovid/!5739129/

[*quote*]
----------------------------------
    Medardus
    heute, 17:06

    Bravo.

    Ich finde es schön das der teutonische Arbeitseifer - es wird geschuftet, koste es was es wolle - hier endlich mal in deutlichen Worten kritisiert wird.

    Die Kosten für dieses dahinziehen des Lockdowns durch das ignorieren der Realiät (Kontakte, und damit Infektionen finden - derzeit wohl primär - an Arbeitsplätzen statt) sind höher als hier mal einen klaren Strich zu ziehen.
        antwortenmelden
----------------------------------
    DiMa
    heute, 16:50

    Kein guter Vorschlag, Frau Hengameh Yaghoobifarah.

    Bedauerlicherweise fehlen der Nachweis, dass sich der Virus nicht auch bei einem vollständigen Lockdown verbreitet sowie ordentliche Finanzierungsvorschläge.

    Gerade bei letzterem kann ich gerne aushelfen. Sämtliche Hilfszahlungen an Unternehmen und Bürger werden als rückzahlbare zinslose Kredite ausgegeben. Ausnahmslos jeder zahlt dann in besseren Zeiten zurück, was er jetzt bekommt.

    Und gehen die Erfolge in den genannten Ländern wirklich auf irgendwelche Lockdowns zurück oder liegt das eher am Testen und Überwachung der Bevölkerung sowie strikter Quarantäne von Verdachtsfällen?

    Bei mir in der Straße haben zwei Familien Sylvester gefeiert. Das wäre jedenfalls in Taiwan recht teuer geworden.
        antwortenmelden
----------------------------------
    RotEiche
    heute, 16:22

    „Ein Vorbild nehmen könnte maus sich an Ländern wie Taiwan, Vietnam oder Neuseeland mit der „Zero Covid“-Strategie. Deren Ziel: keine Neuinfektionen.“

    Das Ziel Zero-Covid finde ich richtig, aber die relativ milden Strategien dieser subtropischen isolierten Insel-Staaten (Taiwan, Neuseeland) bzw. des tropischen Vietnam, wo das Virus ausser durch den Staat auch durch die UV-Strahlung und das Klima in Schach gehalten wird, werden im winterlichen Deutschland nicht funktionieren.

    Zero-Covid bedeutet tatsächlich Null Covid Fälle, Null Infektionen, und das hat unter ähnlichen Klima-Bedingungen nur der chinesische Staat mit 1 Monat drakonischen Einschränkungen der Kontakt-Freiheit erreicht.

    Was mich wundert ist dass fast jedermann Covid fürchtet, aber gleichzeitig meint – Nein die diktatorische chinesische Corona-Kontrolle wollen wir nicht, wir wollen unsere vom Staat kontrollierten Freiheitsräume behalten.
        antwortenmelden
----------------------------------
        jox
        heute, 20:15

        @RotEiche Weder Taiwan noch z.B. Thailand sind isoliert vom internationalen Verkehr. Taipei und Bangkok sind riesige Millionenmetropolen mit ebenso riesigen Flughäfen.

        Klima mag manchmal helfen, das ist in Nordchina oder eben auch Japan aber nicht wärmer als hier. Insgesamt gibt es in der Richtung eigentlich kaum Faktoren - weder Politik, Klima, noch Geografie - , die auf alle ostasiatischen und Pazifischen Staaten auch nur annähernd zutreffen und auf Europa und die beiden Amerikas nicht.

        Dazu kommt, dass wir auch Pocken eliminiert haben. Geht doch.
            antwortenmelden
----------------------------------
    Rohm Dietmar
    heute, 16:12

    Zero COVID jetzt. Erinnert mich an ein kleines Kind, das sich die Augen zuhält und damit das Bedrohliche wegzaubert.
        antwortenmelden
----------------------------------
    Leonie Koiner
    heute, 16:00

    Obwohl ich mich schon immer eher links/grün verorte, bin ich dieses unterkomplexe Kapitalismus-Bashen echt leid! Es wird gerne behauptet, es gehe der Politik nur um "Profite", wenn sie die Wirtschaft in weiten Teilen weiter laufen lässt. Dabe wird regelmäßig nicht erwähnt, dass jegliches "Herunter fahren" als staatliche Maßnahme entsprechende Entschädigungszahlungen an die Unternehmen bedeutet.

    Zu diesem Zweck sind bereits zig Milliarden geflossen! Wie also soll es denn finanziert werden?

    "Das Zuhausebleiben geht nur mit finanzieller Unterstützung – für viele fällt schließlich Sorge- statt Lohnarbeit an."

    Eben! Und die Firmen selbst müssen auch überleben können, da ihre Fixkosten weiter laufen.
        antwortenmelden
----------------------------------
    RotEiche
    heute, 15:41

    "Entweder maus befürwortet die Maßnahmen der Regierung oder maus zählt zu den Corona-Verschwörungs­ideo­lo­g_in­nen, einem antisemitischen Pool aus Neonazis, Ökofaschos und Esoteriker_innen."

    Ist das nun Satire oder Zustimmung, was die maus da sagt?

    Nach meiner Meinung besteht (witzig ironische) Satire darin, zum Schein die Meinung des Meinungsgegners zu vertreten, um diese durch Übertreibung lächerlich zu machen.

    Ich frage mich jetzt unter Anwendung dieser Satiredefinition, vertritt die maus diese Meinung tatsächlich oder nur zum Schein, also satirisch?
        antwortenmelden
----------------------------------
    bartbartbart
    heute, 14:53

    Da kann maus sich nur anschließen.
        antwortenmelden
----------------------------------
    the real günni
    heute, 14:00

    kann ich alles nur 100% genauso unterschreiben.

    was mich nur so stutzig macht: diese position ist nach allen regeln der logik und vernunft alternativlos - warum kommen da unsere entscheider nicht drauf?
        antwortenmelden
----------------------------------
    Hilbert Wrong
    heute, 13:49

    @"Deswegen: Zero Covid jetzt."

    Es gibt kein "Zero Covid". Das ist und war nie möglich aus Sicht der Wissenschaft. Außer in isolierten Insellagen für eine gewisse Zeit. Warum wird hier so eine Forderung "abgedruckt"?
        antwortenmelden
----------------------------------
        jox
        heute, 17:49

        @Hilbert Wrong Wir haben hier Zero Pocken, Zero Polio, Zero Lepra, Zero Ebola. Ausserdem nur sehr selten Diphterie, Keuchhusten und Masern. All dies war früher eine Plage die viele tötete, oft in zartem Alter.

        Warum genau soll Zero Covid nicht möglich sein?

        Würde es der Wirtschaft irgendwas bringen, wenn wir hier Pocken, Polio, Tollwut, Ebola, Cholera und Lepra hätten? Erklären Sie doch mal wie!
            antwortenmelden
----------------------------------
            TazTiz
            vor 1 Std, 36 Min

            @jox Zero Grippe und Zero Schnupfen haben wir nicht. Warum nicht? Wäre doch sicher cool.
                antwortenmelden
----------------------------------
            Elfriede den Huetten
            heute, 20:30

            @jox Und Pocken, Polio, Lepra und Ebola stellen Sie hier weswegen genau auf eine Stufe mit Covid?
                antwortenmelden

jetzt mitreden
[*/quote*]


"jetzt mitreden"? Kann man. Hier:

https://taz.de/Kampagne-zerocovid/!5739129/


Allerdings muß man sich fragen, MIT WEM man das MITredet. Mit genau den Vollidioten, die andere Menschen eiskalt sterben lassen. Aus Gier nach Genuß.

Zum Beispiel kommen da solche schwachsinnigen Behauptungen zum Vorschein:

"Es gibt kein "Zero Covid". Das ist und war nie möglich aus Sicht der Wissenschaft. Außer in isolierten Insellagen für eine gewisse Zeit. Warum wird hier so eine Forderung "abgedruckt"?"


Selbstverständlich gibt es ein ZERO COVID! Es gab auch ein ZERO POLIO und ein ZERO POCKEN. Polio ist bis auf gewisse Zonen auf der Erde ausgerottet. Pocken sind bis auf Restbestände auf der Erde ausgerottet.

Es geht! Die Auslöschung von Infektionskrankheiten IST machbar.

Trotzdem die idiotische Behauptung

"Es gibt kein "Zero Covid". Das ist und war nie möglich aus Sicht der Wissenschaft."

Diese Behauptung ist idiotisch. Es ist gerade die Wissenschaft, die die Auslöschung von Infektionskrankheiten möglich macht. 

Zum Schluß auch noch der Angriff gegen die TAZ:

"Warum wird hier so eine Forderung "abgedruckt"?"

DAS IST IDIOTISCH!

Wegen solcher Idioten sterben Menschen.
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 591
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #219 on: January 14, 2021, 04:57:11 PM »

In der TAZ vom 14.1.2021 erschien auch dieser Artikel, den ich vorsichtshalber lieber nicht kommentiere.


[*quote*]
Vorschläge der Initiative „Zero Covid“: Halbtotalitäre Fantasie

Die Initiative „Zero Covid“ will das Coronavirus durch einen mehrwöchigen Total-Lockdown bezwingen. Die Ideen sind weltfremd und wenig zielführend.
Getragene Mund-Nase-Bedeckungsmaske liegt auf dem Pflaster der menschenleeren Fußgängerzone

Idee der Initiative „Zero Covid“: gesamtes gesellschaftliches Leben für einige Wochen einfrieren Foto: Ralph Peters/imago

Es klingt so einfach: Wir frieren für einige Wochen das gesamte gesellschaftliche Leben ein, gehen nicht mehr vor die Tür, legen Betriebe still, verzichten in ganz Europa auf alles, was das Coronavirus weitertragen könnte – und haben mit dieser „solidarischen Pause“ das Virus besiegt.

So fordern es die AutorInnen des Appells „Zero Covid“, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Es ist die radikale Null-Lösung für eine globale Gefahr. Es ist die Vision einer Corona-freien Welt binnen Wochen und es ist eine harsche Kritik von links an allen europäischen Regierungen.

Ideen sind immer gut. Ob das Ziel von null Infektionen realistisch ist, ob die Vorschläge praktikabel sind, ob diese „Mehrere-Wochen-Utopie“ wirklich motiviert, ist eine andere Sache. Was, wenn danach das Virus immer noch grassiert? Weil man Pflegeheime nicht schließen kann und Straßenbahnen fahren müssen? Geht dann die Utopie in die nächste Runde? Und noch mal? Und noch mal?

Es hat immer etwas Religiöses, für ein hehres Ziel in der Ferne Entbehrungen im Heute in Kauf zu nehmen. ChristInnen warten auf die Wiederkunft des Herrn, und in den Schulen der DDR wurden Generationen von Kindern vertröstet, dass sie einmal in der schönsten aller Welten leben werden – wenn alle mitmachen.

Es ist eben auch der Traum von einer radikal anderen Gesellschaft, die im „Zero Covid“-Appell aufleuchtet: eine Welt ohne Kapitalismus, ohne Profitlogik, dafür solidarisch. In der Corona­zeit heißt das: Fabriken und Baustellen schließen, Krankenhäuser verstaatlichen und die Rechnung den Reichen schicken. Kurzum – mehr Staat, weniger Profit, dazu den Impfstoff in öffentliche Hände. Dabei ist Biontech ein Beispiel dafür, dass Profitinteresse extrem schnell die passende Antwort liefert.

Kritik an der Regierung? Natürlich! Kritik an der Verteilung des Reichtums? Nur zu! Linke Ideen, wie Corona überwunden werden kann? Her damit! Aber bitte nicht mit einer halbtotalitären Fantasie. Mit dem Virus werden wir leben lernen, es zähmen. Immer wieder. Eigentlich so – wie beim Kapitalismus.

Freier Journalismus ist wichtiger denn je

Das Bedürfnis nach vertrauenswürdiger Information ist derzeit sehr hoch, viele blicken und klicken in diesen unsicheren Zeiten auf die Berichterstattung der taz. Während der vergangenen Wochen ist klar geworden, wie wichtig freier Journalismus ist. In Krisenzeiten ist es „systemrelevant”, dass Menschen sich unabhängig informieren können. Ohne Paywall. Wir finden es wichtig, dass uns möglichst viele Menschen lesen – auch jene, die sich kein Abo leisten können. Doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe.

Guter, kritischer Journalismus ist nicht kostenlos zu haben und braucht Finanzierung. Unsere Idee: Die Arbeit der Redaktion ist – anders als bei vielen anderen Medien – frei zugänglich. Im Gegenzug wird sie freiwillig und solidarisch unterstützt. Von unseren Leser*innen, von Ihnen. Mit Ihrer Wertschätzung und Beteiligung kann die taz auch in Zukunft das sein, was sie ist: eine kritische Öffentlichkeit, ein Forum für Meinungsvielfalt, eine engagierte Stimme für Minderheiten. Unterstützen Sie jetzt die taz und helfen Sie uns dabei. Seien Sie mit uns taz. Zusammen mit den 25.500, die schon dabei sind.

Voll dabei sein
Einmal zahlen

[*/quote*]

Aber man KANN ihn kommentieren.  Da: https://taz.de/Vorschlaege-der-Initiative-Zero-Covid/!5739231/


Damit ich das nicht vergesse: "Freier Journalismus" heißt vor allem eines nicht: FREI VON HIRN.
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727

https://www.gov.uk/government/news/past-covid-19-infection-provides-some-immunity-but-people-may-still-carry-and-transmit-virus

[*quote*]
GOV.UK
Coronavirus (COVID-19) National lockdown: stay at home
Brexit Check how the new rules affect you

Press release
Past COVID-19 infection provides some immunity but people may still carry and transmit virus


Study finds past coronavirus (COVID-19) infection provides some immunity for at least 5 months, but people may still carry and transmit the virus.
Published 14 January 2021

From:
    Public Health England

People infected with COVID-19 in the past are likely to be protected against reinfection for several months, a Public Health England (PHE) study has found, although experts cautioned those with immunity may still be able carry the virus in their nose and throat and therefore have a risk of transmitting to others.

PHE has been regularly testing tens of thousands of health care workers across the UK since June for new COVID-19 infections as well as the presence of antibodies, which suggest people have been infected before.

SIREN study leaders are clear this first report provides no evidence towards the antibody or other immune responses from COVID-19 vaccines, nor should any conclusions to be drawn on their effectiveness. The SIREN study will consider vaccine responses later this year.

PHE scientists working on the study have concluded naturally acquired immunity as a result of past infections provide 83% protection against reinfection, compared to people who have not had the disease before. This appears to last at least for 5 months from first becoming sick.

While the SIREN study will continue to assess whether protection may last for longer, this means people who contracted the disease in the first wave may now be vulnerable to catching it again.

Between 18 June and 24 November, scientists detected 44 potential reinfections (2 ‘probable’ and 42 ‘possible’ reinfections) out of 6,614 participants who had tested positive for antibodies. This represents an 83% rate of protection from reinfection.

PHE also warned that although those with antibodies have some protection from becoming ill with COVID-19 themselves, early evidence from the next stage of the study suggests that some of these individuals carry high levels of virus and could continue to transmit the virus to others.

It is therefore crucial that everyone continues to follow the rules and stays at home, even if they have previously had COVID-19, to prevent spreading the virus to others. Remember to wash hands regularly, wear face coverings and make space from others to help reduce the likelihood of passing on the virus.

It is vital that, with cases at their highest level to date and the R number above 1 across the country, people do everything that they can to avoid the risk of transmitting the virus to other people.

Professor Susan Hopkins, Senior Medical Advisor at Public Health England and the SIREN study lead said:

    This study has given us the clearest picture to date of the nature of antibody protection against COVID-19 but it is critical people do not misunderstand these early findings.

    We now know that most of those who have had the virus, and developed antibodies, are protected  from reinfection, but this is not total and we do not yet know how long protection lasts. Crucially, we believe people may still be able to pass the virus on.

    This means even if you believe you already had the disease and are protected, you can be reassured it is highly unlikely you will develop severe infections but there is still a risk that you could acquire an infection and transmit to others. Now more than ever it is vital we all stay at home to protect our health service and save lives.

    We are immensely grateful to our colleagues in the NHS for giving up their time to volunteer, and whose continued participation at a time of great stress is making this research possible.

Background information

PHE’s SIREN (SARS-CoV-2 Immunity and Reinfection EvaluatioN) study has performed regular antibody and PCR testing on 20,787 healthcare workers, including frontline clinical staff and those in non-clinical roles, from 102 NHS trusts since the study commenced in June. 6,614 of these participants tested positive for COVID-19 antibodies upon recruitment.

Of the 44 potential reinfections identified by the study, 2 were designated ‘probable’ and 42 ‘possible’, based on the amount of confirmatory evidence available. If all 44 cases were confirmed, it would represent an 83% rate of protection from reinfection, while if only the 2 ‘probable’ reinfections were confirmed, the rate would be 99%. Further research is ongoing to clarify this range.

The study found that antibody protection after infection lasts for at least 5 months, on average, and scientists are currently studying whether protection may last for longer. This means that many people who contracted the disease in the first wave may now be vulnerable to catching it again.

Both of the 2 ‘probable’ reinfections reported having experienced COVID-19 symptoms during the first wave of the pandemic, but were not tested at the time. Both patients reported that their symptoms were less severe the second time. None of the 44 potential reinfection cases were PCR tested during the first wave, but all tested positive for COVID-19 antibodies at the point of recruitment to the study.

This analysis occurred prior to the widespread dissemination of the new variant VOC202012/01, further work is underway in the laboratory to understand whether and to what extent antibodies also provide protection from this variant and future analysis will assess the impact of VOC202012/01 on symptomatic and asymptomatic infections in healthcare workers.

The study will continue to follow participants for 12 months to explore how long any immunity may last, the effectiveness of vaccines and to what extent people with immunity are able to carry and transmit the virus.
Public Health England press office

Wellington House
133-155 Waterloo Road
London
SE1 8UG

Email phe-pressoffice@phe.gov.uk

Telephone 020 7654 8400

Out of hours 020 8200 4400
Share this page

Share on Facebook

    Share on Twitter

Published 14 January 2021
Brexit

Check how the new Brexit rules affect you
Explore the topic

    Testing for coronavirus (COVID-19)
    Infectious diseases

Is this page useful?

Coronavirus (COVID-19)

    Coronavirus (COVID-19): guidance and support

Brexit

    Check how the new Brexit rules affect you
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

RafaeleFelter

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #221 on: January 14, 2021, 06:50:35 PM »

Die taz scheitert an der Realität.
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1453
One in three Los Angeles County residents have been infected with #COVID19
« Reply #222 on: January 14, 2021, 08:59:06 PM »

https://twitter.com/DrEricDing/status/1349831884570824712

[*quote*]
Eric Feigl-Ding @DrEricDing
4h
Sobering — One in three Los Angeles County residents have been infected with #COVID19–more than 3 million of L.A. County’s 10 million residents have been infected—3x the confirmed cases. LA is in a world of hurt.
https://latimes.com/california/story/2021-01-14/one-in-three-la-county-residents-infected-coronavirus
Image

10:32 PM · Jan 14, 2021·Twitter for iPhone
301  Retweets 40  Quote Tweets 609  Likes
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1453
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #223 on: January 14, 2021, 09:05:11 PM »

https://twitter.com/DrEricDing/status/1349811420960088075

[*quote*]
Eric Feigl-Ding @DrEricDing
Replying to @DrEricDing

2) Pretty sobering hospitalization data too— So Cal has the biggest and darkest circle in the US (worst and large number of #COVID19 hospitalizations).

Image


https://pbs.twimg.com/media/EruRW-xW8AE-zCt?format=jpg&name=4096x4096

10:34 PM · Jan 14, 2021·Twitter for iPhone
92  Retweets 3  Quote Tweets 197  Likes
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Pangwall

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 104
Neue Masken für den Bundestag
« Reply #224 on: January 19, 2021, 06:24:02 PM »




Ab 31. Januar werden die neuen Masken verteilt. Zur Ausrüstung gehören ein farblich passendes Cape mit eingebautem 5G-Set, sowie Overall und Schuhe.
Logged
Stoppt die deutschen Massenmörder!
Stoppt die österreichischen Massenmörder!
Stoppt die schweizer Massenmörder!

Revolution jetzt. Sonst ist es zu spät.

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 727
NO IMMUNITY ANYMORE!!! NEW MUTANT !!! KEINE IMMUNITÄT MEHR !!!
« Reply #225 on: January 20, 2021, 08:36:02 AM »




https://twitter.com/DrEricDing/status/1351686170044989442

[*quote*]
Eric Feigl-Ding @DrEricDing
STUNNING—South African’s CDC has made a sobering declaration:

“We now know that mutations (K417N & E484K) have allowed #SARSCoV2 to become resistant to antibody neutralization.”

“Blood samples from *1/2 tested showed all neutralizing activity* was lost.”
https://nicd.ac.za/can-i-be-re-infected-with-the-new-variant-if-ive-had-covid-19/
Image


https://pbs.twimg.com/media/EsInZ9BXMAI2q_O?format=jpg&name=900x900

1:21 AM · Jan 20, 2021·Twitter for iPhone
3.8K  Retweets 1.2K  Quote Tweets 5.4K  Likes


Eric Feigl-Ding @DrEricDing
13h
Replying to @DrEricDing
2) “This suggests that they may no longer be protected from re-infection.”

Pushpin
They point out that of people who had recovered from #COVID19 from the 1st wave, “90% showed reduced immunity” to the new variant #B1351 (aka 501Y.V2)

Pushpin
in addition to 48% w/ “complete immune escape”
Image


https://pbs.twimg.com/media/EsIoPbMXEAYTt2-?format=jpg&name=small

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
3) Why are mutations arising so fast these days??

Rightwards arrow
“as more people have become protected pressure on the virus has increased. A so-so spreader might no longer be able to, but variants with mutations that help them spread can take off”.
What we now know — and don’t know — about the coronavirus variants
STAT explains what’s known about the variants, why they’re getting so much attention, and what they mean for the trajectory of the pandemic.
statnews.com



https://pbs.twimg.com/card_img/1349652935614083078/ds_5SDHE?format=jpg&name=small

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
4) We’ve reached a point one year on and in certain parts of the world where the density of natural immunity is sufficient so that the variants that have got a fitness advantage … are more likely to emerge and spread,” said head of infectious diseases at Imperial College London


Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
5)
Flag of South Africa
 data from where?

New study from blood of 44 people infected in 1st wave in S Africa
Flag of South Africa
 was tested against new #SARSCoV2 variant #B1351 (501Y.V2)—found antibodies from 21 of 44 did not recognize the new variant—Almost half!

In this video:
http://youtu.be/Ja_tLG8CLAc #COVID19
Image


https://pbs.twimg.com/media/EsIrXkOXEAUKKmk?format=jpg&name=small

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
6) This new E484K study is by
Flag of South Africa
’s CDC @nicd_sa
. That said, antibody immunity is not all of immunity. T cells also offer some spike protein recognizing immunity too (not measured).

Here is more studies on E484K—it’s in both
Flag of South Africa
 & Brazil
Flag of Brazil
 variants.
Quote Tweet

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
Jan 11
BREAKING—A new #SARSCoV2 variant (aka B.1.1.248) identified by Japan
Flag of Japan
 in
Airplane
pax from Brazil
Flag of Brazil
. This new one has both the more infectious N501Y mutation (not affect vaccine), as well as the disruptive E484K mutation that escapes neutralizing antibodies.
Thread

https://bloomberg.com/news/articles/2021-01-10/japan-says-it-found-new-coronavirus-variant
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1453
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #226 on: January 20, 2021, 08:31:09 PM »

Wir dürfen das kopieren.  8)


https://twitter.com/ProfGuidoKuehn/status/1351484658408714240

[*quote*]
Guido Kühn 🇪🇺 @ProfGuidoKuehn

Streeck lag mit seinen Analysen bislang regelmäßig daneben, hat Covid massiv  unterschätzt und im wesentlichen als opprtunes  Ego-Sprungbrett begriffen. Spoiler-Alert: Wenn Laschet Kanzler wird, wird Streecks Ego nicht nur die Landesregierung, sondern die Bundesregierung beraten.
Image



https://pbs.twimg.com/media/EsFwFEGXEAUN1pA?format=jpg&name=900x900

12:00 PM · Jan 19, 2021·Twitter Web App
79  Retweets 4 Quote Tweets 197  Likes
[*/quote*]


TEXT:

[*quote*]
Wissen Sie, Streeck, da draussen sind 18% für die AfD, plus die FDP und nicht zuletzt die Werte Union. All denen müssen wir auch einen Knochen hinhalten, wenn wir gewinnen wollen.
[*/quote*]

[*quote*]
Keine Sorge, wenn Sie mich machen lassen, werden wir genug Knochen haben."
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: 1 2 3 4 [5]