TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die Krisen des Islam entstehen durch den Islam  (Read 22 times)

Morgensteyn

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 53
Die Krisen des Islam entstehen durch den Islam
« on: March 26, 2020, 12:10:27 PM »

Das Corona-Virus ist nicht die einzige tödliche Gefahr.


[*quote*]
Beitrag      : Die Krisen des Islam entstehen durch den Islam
URL          : https://numeri249.wordpress.com/2020/03/26/die-krisen-des-islam-entstehen-durch-den-islam/
Verfasst     : 26. März 2020 um 16:02
Autor        : anti3anti
Schlagwörter: Assimilation, Integration, Islam, Koopmans, Krise, Migration, Niederland, Religion, Ruud Koopmans
Kategorien   : Buch

Prof. Ruud Koopmans ist ein niederländischer Sozialwissenschaftler, der über Integration und Assimilation von Migranten forscht.

    Ruud Koopmans: Das verfallene Haus des Islam
    Die religiösen Ursachen von Unfreiheit, Stagnation und Gewalt.
    C.H.Beck-Verlag (17. Februar 2020)
    ISBN-13: 978-3406749247
    288 Seiten 22 €

Das Buch liest sich nicht schnell, jedoch keinesfalls angenehm. Jedes Wort ist wichtig! Das Buch ist packend geschrieben, ohne bei diesem (überlebens)wichtigem Thema zu ermüden. Das Lesen schlägt auf alle Organe, insbesondere auf dem Magen.

Eine von Koopmans Hauptthesen lautet: Die islamische Apartheid wird in der EU und weltweit akzeptiert und toleriert, um nicht als islamophob zu gelten. Wären die Europäer mit der Apartheid in Südafrika genauso umgegangen wie jetzt mit der islamischen Apartheid, so wären die Schwarzen in Südafrika bis heute Bürger zweiter und noch tiefer liegender Klassen. Es gibt keine Demokratie im Islam. Es gibt weltweit keine Bürgerkriege, an denen Muslime nicht beteiligt wären. Der Islam lässt sich nicht integrieren, schon gar nicht in ein demokratisches System. Islam ist Fundamentalismus.
Diese aufgeführten Wahrheiten werden penibel nachgewiesen. Beispiel: Die Steinigung, die es auch außerhalb einer islamischen Herrschaft geben soll. Stimmt: bei den Juden, zum letzten Mal vor über 2.000 Jahren angewandt.

Ist die heutige Erdogan-Diktatur in der Türkei durch den Islam bedingt? Es gibt momentan immerhin zwei Staaten mit einer muslimischen Mehrheit, die keine Diktaturen sind: Senegal und Tunesien. Demokratiedefizite sind nicht nur islamisch, sondern auch arabisch bedingt.

Die Wirtschaftskraft nicht-islamischer Staaten korreliert mit dem Grad der Demokratie. Muslimische Staaten kennen bis auf besagte zwei Ausnahmen (Senegal, Tunesien) keine Demokratie; beide Staaten gelten als arm. Der Reichtum in arabischer Staaten durch natürliche Ressourcen wird zur Aufrechterhaltung der Diktatur eingesetzt.

Man kann die Demokratiedefizite in der islamischen Welt nicht den früheren europäischen Kolonialherren vorwerfen. Zum einen waren die Türkei, der Iran und Saudi-Arabien niemals kolonialisiert, zum anderen sind muslimische Staaten umso demokratischer, je länger sie kolonialisiert gewesen sind. Sklaverei von 10-20% der Bevölkerung findet sich bis heute nur im „freien“ islamischen Mauretanien.
Liberale Muslime ziehen es vor, in nicht-islamischen Ländern zu leben. Kultur und Religion sind für liberale Muslime relevant.

Die statistischen Nachweise im Buch sind ausgezeichnet ausgearbeitet und leicht nachvollziehbar.

Analphabetismus im Osmanischen Reich im 19./20. Jahrhundert:

Juden 16%, Armenier 20%, Bulgaren 44%, Türken 93%. Die erste arabische Druckerpresse wurde 1726 in Istanbul aufgestellt; 300 Jahre nach Gutenberg!
Islam = Armut. Islamische Defizite: Freiheit, Wissen, Frauenemanzipation.

Je höher der Anteil der Muslime (in einer Region, einer Stadt, einem Land), desto niedriger das gesamte Bildungsniveau. Gilt auch in Deutschland, s. Berlin.

Frauenanteil am Arbeitsmarkt: Syrien = 12%. Muslimische Frauen, die Kopftuch tragen, gehen häufig keiner bezahlten Arbeit nach. Je höher der Migrantenanteil an Schulen ist, desto geringer sind die Chancen, dass Mädchen eine höhere Bildung erhalten. Niedriges Einkommen beruht nicht auf deutsche, sondern auf islamische Diskriminierung.
Homophobie (Homonationalismus) ist ein wichtiger Teil des Islams. Der deutsche Staat erhebt keine ethnische Statistik aus Angst vor Stigmatisierung von Minderheiten. Antisemitismus ist unter Muslimen in Deutschland und der EU weit verbreitet; Homosexualität ist Sünde; Frauen müssen Männern gehorchen.

Falls sich Islam und Wissen widersprechen, gilt der Islam. Türkisches Bildungsministerium: Evolutionstheorie ist für Schüler zu komplex.

Türkei: Islamophobie ist eine unbegründete und überzogene Angst vor dem Islam.

Die territorialen Konflikte zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn sind für den Islam marginal. Sie werden in Zusammenarbeit mit Juden hassenden Nicht-Muslimen propagandistisch aufgebläht.
[*/quote*]

Einen Kommentar zu diesem Beitrag schreiben: https://numeri249.wordpress.com/2020/03/26/die-krisen-des-islam-entstehen-durch-den-islam/#respond
Logged
Pages: [1]