TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
KÄLTEBUSSE und GESUNDHEITSBUSSE fahren wieder!

############################ ### ##########################

COVID-19:
In Bayern werden Leichensammelstellen eingerichtet

############################ ### ############################

„Nach Angaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft kann der Normalbetrieb in mehr als drei Viertel aller Krankenhäuser in Deutschland mittlerweile nicht mehr aufrechterhalten werden.“


https://pbs.twimg.com/media/FFSNkG4XEAAwHK5?format=jpg&name=small

############################ ### ############################

Peng Shuai is a brave girl!

Chinese tennis star accuses former top Communist Party leader of sexual assault, triggering blanket censorship

https://www.youtube.com/watch?v=zJnnjFitUpA

Breaking - China's Biggest Scandal Could Change Everything

China's tennis player Peng Shuai just made a post on Weibo aimed at taking down one of the biggest CCP officials, Zhang Gaoli, with allegations abuse and affairs. This wouldn't be the biggest deal in the world in other countries, but in China, this can change everything. It's making massive waves right now on the ground in China. The CCP is doing everything they can to scramble to cover it up.

https://www.youtube.com/watch?v=kqSBCLfuQcM

"#MeToo #PengShuai #Gravitas
Gravitas: China censors Tennis Star for accusing top leader of sexual assault

A rare #MeToo allegation has ignited a firestorm in China. Tennis Star Peng Shuai has accused a former Vice Premier of sexual assault on Weibo. Chinese censors have hidden Peng's account. Conversations around the allegations are being blocked. Palki Sharma has more."

Pages: [1]

Author Topic: Ein Heilpraktiker aus Neuseeland zu Besuch bei Psiram?  (Read 42 times)

Eule

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 316
Ein Heilpraktiker aus Neuseeland zu Besuch bei Psiram?
« on: October 26, 2021, 08:57:50 AM »

"Neuestes Mitglied: Klaus Contag"

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Es gibt da so obskure Angebote unter dem Namen "Klaus Contag". Der Feuerwächter war 2016 schon mal auf der Spur:


https://www.feuerwaechter.org/2016/07/wiedergeborener-therapiert-selbstmordattentaeter/#more-7605

[*quote*]
Feuerwächter ♨ 29.07.2016

Wiedergeborener therapiert Selbstmordattentäter

Der 27-Jährige syrische Sprengstoffattentäter von Ansbach hatte bereits mehrere Suizidversuche hinter sich und war in therapeutischer Behandlung. Unklar ist die Ursache-Wirkungs-Beziehung, ob er sich dem Islamischen Staat (IS) auf Grund seiner psychischen Störung verbunden fühlte oder ob der IS gezielt nach psychisch labilen Personen Ausschau hält, um sie entsprechend zu manipulieren. Jedenfalls hat sich der Bayerische Rundfunk das mal näher angesehen und ist dabei auf den umstrittenen Exilio e.V. in Lindau mit seinem Flüchtlingsvollprogramm Unterbringung, stationäre Traumatherapie etc. alles aus der Hand der Familie von Maltitz gestoßen. Der 1995 gegründete „Exilio – Hilfe für Flüchtlinge und Folterüberlebende e.V.“ mit Gisela von Maltitz als Geschäftsführerin ist ein

gemeinnütziger Verein, der in einem interdisziplinären Team ganzheitliche Hilfe für Migranten, Flüchtlinge und Folterüberlebenden bietet.

mit Sitz im Haus derer von Maltitz. Das Landratsamt hatte bereits 2015 die Zusammenarbeit mit Exilio wegen Unstimmigkeiten beendet (Schwäbische.DE [Bezahlschranke]). Ehemann Axel von Maltitz firmiert in seiner „Psychotherapeutischen Heilpraxis“ als Primärtherapeut, Heilpraktiker, Ergotherapeut und bietet Rebirthing, also Wiedergeburt an. Mit wissenschaftlich fundierten Methoden hat er es jedenfalls nicht so.

In Gründungsjahr von Exilio e.V. bereicherte eben dieser Axel von Maltitz, die Menschheit um sein Reisetagebuch, immerhin ein Monumentalwerk von sage und schreibe 128 Seiten: „Endlich – Unendlich: Reisetagebuch in die Tiefen früherer Leben“. [1] Darin berichtet er von seinen Erinnerungen an seine früheren Leben und der therapiert nun also finanziert aus Steuergeldern über das Sozialamt suizidale Traumapatienten. Das erinnert so etwas an das Prinzip „similia similibus curentur“ der Homöopathie, Gleiches mit Gleichem heilen zu wollen: Ein psychisch Gestörter therapiert einen anderen psychisch Gestörten. Mal sehen was sich noch alles für Scharlatane in der Asylindustrie herumtreiben.

Zum Team von Exilio gehört der Schmerztherapeut Michael Schlaadt. Er bietet in seiner Praxis u.a. Neuraltherapie, Klangtherapien, Ohrakupunktur, sowie NPSO, eine Verbiundung aus Akupunktur mit Neuraltherapie und Homöopathie, an. Alles Bereiche des modernsten Hochleistungsschamanentums.

Der Vorstand von Exilio e.V. ist ein gewisser Dr. Klaus Contag. Der Name taucht immer mal wieder im Zusammenhang mit merkwürdigen, ganzheitlichen Krebstherapien in Neuseeland und Australien (Kurz: Chemotherapie wird überbewertet, man soll seinen Life-Style ändern!) auf. Ich bin mir zwar ob der Identität der Personen nicht wirklich sicher, aber der Namenszug ist nicht allzu häufig.

Literatur
Endlich – Unendlich: Reisetagebuch in die Tiefen früherer Leben. Axel von Maltitz. Ennsthaler Verlag, 1995, ISBN-10: 3-85068-466-0, ISBN-13: 978-3-85068-466-8, 128 Seiten.
Nachtrag 29.07.2016:
Die Süddeutsche hat auch was dazu:

So werben Verein und Therapeut für ihre „Mehrphasentherapie“ auch mit „engen Kontakten und regem Austausch“ mit „dem Kompetenzzentrum Psychotraumatologie der Universität Konstanz.“ Dessen Leiterin Maggie Schauer dementierte dies jedoch gegenüber der Süddeutschen Zeitung: „Es gibt keine Projekt-Zusammenarbeit mit Exilio“, so die Leiterin des Kompetenzzentrums. „Herr von Maltitz hat einmal an einem Kurs zur Weiterbildung bei uns teilgenommen, das ist viele Jahre her. Ich kann nicht sagen, welche psychotherapeutische Unterstützung er anbietet.“

Wieder so ein Fall von hochgradig getuntem Lebenslauf, aus einer einfachen Weiterbildung wird eine enge Kooperation. Hatten wir doch gerade erst neulich in der Politik, aber Pinocchioismus ist bei Heilpraktikern ebenfalls weit verbreitet.

Nachtrag 30.07.2016:
Das ARD-Magazin Panorama hatte einen kurzen Beitrag (Mediathek) über Axel von Maltitz als Therapeut von Mohammad Daleel gebracht und sah sich nun genötigt eine Stellungnahme zum Beitrag zu veröffentlichen. Es ist richtig, daß Hr. von Maltitz ein wichtiger Zeitzeuge ist, da er relativ viel Kontakt mit ihm hatte und wahrscheinlich als einer der Wenigen in Deutschland überhaupt etwas zu der persönlichen Geschichte von Hr. Daleel sagen kann. Dennoch hat sich Panorama durchaus einlullen lassen, wenn es nicht die Frage stellt, inwieweit sich die Qualifikation des Therapeuten überhaupt dafür eignet derartige Patienten zu behandeln.

Axel von Maltitz arbeitet seit Jahren mit traumatisierten Menschen, hat als Gerichtsgutachter gearbeitet und bildet sich laut eigener Aussage seit Jahren an der Uni Konstanz weiter. Er hat kein Psychologie-Studium, sondern ist geprüfter Heilpraktiker.

Herr von Maltitz hat keine entsprechende akademische Ausbildung und sein Wissen ist verbrämt mit esoterischem Gedankengut. Der Hinweis er sei „geprüfter Heilpraktiker“ mag sachlich richtig sein, aber um die Aussage einordnen zu können muss man auch wissen, welches die Voraussetzungen für die Ausübung des Heilpraktikerberufs sind:

Mindestens Hauptschulabschluss oder etwas Gleichwertiges
Ärzliches Attest über die physische und psychische Eignung
Polizeiliches Führungszeugnis
Mindestalter 25 Jahre
Zusätzlich muss der Antragsteller vor dem Gesundheitsamt eine schriftliche (1 Std, rd. 30 Multiple-Choice-Fragen) und eine mündliche Prüfung (30 min) ablegen. Wer nicht besteht, darf wiederholen. Das alles kostet knapp 1.000,- € an Gebühren. Es ist sogar möglich ohne Bestallung als Heilpraktiker eine Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Psychotherapie beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie zu erhalten, sofern man Nachweise über ein erlerntes psychotherapeutisches Verfahren oder psychotherapeutische Berufserfahrung beibringen kann.

Auf Grund der mangelhaften Ausbildungsanforderungen dürfen sich diese Heilpraktiker auch nicht Psychotherapeut nennen, da dies eine gemäß §132a StGB (Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen) geschützte Berufsbezeichnung ist. Daher auch die sperrige, den Verbraucher täuschende, aber legale Bezeichnung „psychotherapeutische Heilpraxis“ unter der diese Heilpraktiker auf Kundenfang gehen.
[*/quote*]



Bei den Kiwis downunder fiel ein gewisse Klaus Contag im Jahr 2013 auf, weil...

"...Dr Klaus Contag, said he planned to open a clinic this year to treat cancer patients.
Contag initially replied "oh yeah" when asked if he cured cancer, but later said patients actually cure themselves."


"cure themselves" ...  wenn das mal nicht ein verstecker Hamer-Anhänger ist...


http://www.stuff.co.nz/national/8405036/Controversial-cancer-retreat-on-way-to-NZ

[*quote*]
Controversial cancer retreat on way to NZ
MARIKA HILL
10:31, Mar 10 2013

Australian cancer survivor Ian Gawler is bringing his controversial cancer retreat to New Zealand.

The Australian retreats which encompass meditation, diets and exercise were once extremely popular but numbers have fallen following bad press.

Gawler, who is in Auckland this week to speak at an holistic conference, said there was growing evidence to support his mind-body approach to healing.

"Chemotherapy is being over-recommended, it's being over-sold and it's being overused," he said.

"I'm not against chemotherapy but there's no doubt there are people who are going through it who may well have been better advised to do other things because the actual side-effects outweigh the benefits."

Several hundred thousand people, including hundreds of New Zealanders, have attended Gawler's lifestyle-based healing retreats in Australia. He refuses to see his methods as alternative.

"To describe it as alternative is silly, really unhelpful and inaccurate because what I'm involved in is lifestyle medicine."

So how exactly does lifestyle medicine treat cancer?

"Some people, and I've seen this happen regularly, have this magic bullet inside themselves which is a capacity to activate their own healing potential in a way that can bring about extraordinary healing."

His five-day cancer retreat is being advertised as a "regenerative" getaway in Wanaka in November, with a pricetag of $1000.

Australian cancer sufferer Dr Tanya Hall wrote in the Medical Journal of Australia in June about her troubled stays at several Gawler Foundation retreats.

She overheard a programme leader say chemotherapy was not backed by evidence and the strict diet left her concerned.

Following her concerns, Australian papers reported late last year that Gawler's retreats were in crisis following a dramatic drop in customers. He has also been dogged by criticism surrounding his own successful battle with cancer.

Two oncologists alleged Gawler's secondary cancer may in fact have been tuberculosis. Gawler has maintained he had cancer and tuberculosis.

His story of how he beat bone cancer turned him into a best-selling author. He lost a leg to cancer in 1975 and was given weeks to live when he developed secondary cancer in his pelvis and chest.

Following his strict rules - and a dose of chemotherapy - he recovered.

Despite the debate around Gawler's approach, no one doubts complementary treatments are growing in popularity. Cancer Society screening and early detection adviser Sarah Penno said Kiwi cancer patients were increasingly asking questions about complementary treatments here.

Research backed the idea that exercise and diet can improve treatment results, she said.

The Holistic Cancer Congress is being held in Auckland on March 16 and 17.

REBUKE FOR HEALERS CLAIMING TO CURE THE BIG C

A cancer charity has lashed out at two natural healers who claim they use their hands, voice and miracle treatments to cure cancer.

Van Henderson, chief executive of the NZ Breast Cancer Foundation, said the men preyed on people going through the trauma of cancer.

"To have an outright claim to cure cancer is just unfounded and they should really be pulled aside," Henderson said.

Under the Medicines Act, therapeutic drug providers are not allowed to state or imply a product or method of treatment will prevent or cure any disease.

Okaihau resident Sam Kake advertised his services in a Northland paper: "I have cured people that have had cancer, asthma, tumours, kidney problems, back pain, lazy eyes, heart problems."

Kake said he has been curing people of cancer for the past eight years using an "energy" that comes out of him.

A second man, Dr Klaus Contag, said he planned to open a clinic this year to treat cancer patients.

Contag initially replied "oh yeah" when asked if he cured cancer, but later said patients actually cure themselves.

[...]

Contact Us
Breaking news?
Send your photos, videos and tip-offs to
newstips@stuff.co.nz, or call us on 0800 697 8833
© 2021 Stuff Limited
[*/quote*]



Der Artikel in "Stuff" ist vom März 2013. Der "NEWSLETTER – OCTOBER - NOVEMBER 2013" des "Hokianga Museum" ist vom gleichen Jahr und ebenfalls deutlich:

http://www.ourhokianga.com/files/Hokianga_Historical_Society_Newsletter_October_November_2013.pdf

[*quote*]
1
Hokianga Historical Society Inc.
PO Box 26 Opononi 0445
Ph. 09 405 8498
Incorporating
Hokianga Museum

NEWSLETTER – OCTOBER - NOVEMBER 2013

I have just been reading previous years’ spiels from the same two months and they all start the
same way: (1) we have the members’ dinner coming up, (2) Grace is in charge and (3) she is pushing me
to get it publicised because nobody seems to be coming.
Well, the same thing is happening this year, except this time it’s LUNCH, not a dinner. But as
usual everyone leaves things to the last minute, so I will repeat:
Our members’ lunch this year is on Saturday, 16th November, at 12.30 for 1pm, at the Opononi Hotel.
Our speaker is Dr Tony Birch, long-time Rawene Hospital Director (probably not his proper title) now
retired but still working away, as doctors do.
[...]

[...]
The final piece is about the Kokohuia Road statue mentioned in the previous newsletter. Its
existence was quite a surprise to most people since unless you live up at the top, or are visiting someone
there, or simply exploring, you don’t have much reason to go up that high. It’s a no-exit road and
doesn’t have much of a turning circle at the end. However, the newsletter must have reached the
3
owner of the statue somehow, because a little while after, an envelope was delivered to the museum
and this is what was in it –

[***quote***]
Saint Francis in Kokohuia Road, Omapere

In the middle of a paddock at the end and right hand side (when driving up) of Kokohuia
Road, Omapere, there is a statue of Saint Francis of Assissi kneeling on a big stone. The
left arm of Saint Francis is stretched out having a bird sitting on his hand. This refers to
the event, when Saint Francis talked to the birds. With his right hand, Saint Francis holds a
wolf. This refers to the event, when Saint Francis admonished a wolf not to terrorise the
surrounding villages and farms.
The statue was made by a German sculptress, Agnes Mann, who lived from 1907 until
1994. She was Catholic and most of her works were made for the Catholic Church in
Germany. Besides that, several of her works were made for the Lutheran Church in
Norway, where she spent part of her time. Her work consist of three categories: sculptures
like the one in Omapere (she made more than one Saint Francis), coloured glass windows
for churches and designs of the space round the altar in churches, partly done with pebble
stones in mosaic technique. In her long life she was one of the well-known and searched
for contemporary German artists in the field of art for churches. The author of these lines
has known her personally and well.
The statue is about 30 years old and previously had been positioned in the Austrian Alps.
The statue is made of bronze and was cast in Germany’s oldest bell foundry, Petit &
Gebrüder Edelbrock GmbH & Co, having been established in the 17th century (1690) The
weight of the statue is about 330 kg. It is anchored in the stone below and was placed on
that stone in a complicated procedure by Richard Hogan of Opononi with his digger, about
three years ago. The stone is from South Hokianga and was brought to the paddock.
The author of these lines and his wife living in Opononi own this land in Kokohuia Road
and plan to build a resort type of guesthouse on it with the name of Saint Francis,
whenever the necessary funds for this salutary project have been achieved. Sponsors are
welcome.
Dr Klaus Contag
Telephone 09 4058076
E-mail: conwa(at)mx.com

[***/quote***]

This was worth sharing with everyone, I thought. It’s a complete background to the statue, and it
also shows how little one knows about one’s neighbours. (I had never met him) I have heard since that
the intention behind the guesthouse is to provide a retreat for cancer-sufferers as he and his wife are
both doctors. That’s to be confirmed, though the site would be an ideal one.
I had thought to use the remaining space for photographs from all the events, but after struggling
for three hours to persuade this ***** computer to insert the right ones from the various files, or even
to let me look at some of the folders of them, I am giving up. It obviously needs a very good spring-clean
from someone who knows what they are doing. I’ve managed one though, newly scanned from Dr
Contag’s envelope – it hasn’t had a chance to get scrambled.

Next time, maybe.
Alexa.
4
[*/quote*]
Logged
*****   We are surrounded by morons!   *****

Eule

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 316
Re: Ein Heilpraktiker aus Neuseeland zu Besuch bei Psiram?
« Reply #1 on: October 26, 2021, 09:08:20 AM »

In Lindau, am Bodensee, wird ein Klaus Contag erwähnt als:

https://www.stadtlindau.de/B%C3%BCrger-Politik-Verwaltung/Ansprechpersonen-A-Z-/index.php?ModID=9&object=tx%7C2412.1&FID=2412.361.1&NavID=2412.24&La=1

[*quote*]
Aktuelles
Bürgerbeteiligung
[...]

exilio Hilfe für Migranten, Flüchtlinge und Folterüberlebende e.V.
Dr. Klaus Contag
Reutiner Straße 5
88131 Lindau (B)
Karte anzeigenTelefon: 08382/409450
http://www.exilio.de/

[...]
[*/quote*]


Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 19.8.2016:

https://www.sueddeutsche.de/bayern/anschlag-in-ansbach-dolmetscher-des-ansbacher-attentaeters-konnte-kaum-deutsch-1.3128023-2

[*quote*]
Dolmetscher des Ansbach-Attentäters konnte kaum Deutsch

19. August 2016, 19:02 Uhr
Anschlag in Ansbach: Fragwürdige Geschäftsmethoden

Axel von Maltitz habe seine Expertise über Mohammad D. ehrenamtlich erstellt. Für die anschließende Traumatherapie habe er Exilio "Honorare in angemessenem und üblichen Umfang in Rechnung gestellt", so sein Anwalt. Ehefrau Gisela von Maltitz ist dort Geschäftsführerin, ausgestattet mit weitreichenden Befugnissen. Insidern zufolge dominiert das Paar Exilio. Kritiker bemängelten nach Recherchen von SZ und Allgäuer Zeitung schon vor Jahren eine unklare Trennung von Privatem, Therapeutengeschäft und Verein.

Sie ist auch der Grund, weshalb die Aktion Mensch, die Exilio jahrelang mit hohen sechsstelligen Beträgen unterstützte, den Geldhahn zudrehte. Man habe Exilio bei einer Prüfung 2015 "darauf hingewiesen, dass zum Erhalt der Förderfähigkeit eine strikte Trennung zwischen gemeinnützigen und privatwirtschaftlichen Aktivitäten erforderlich ist", so ein Sprecher. "Da diese Trennung aus Sicht der Aktion Mensch nicht klar erkennbar ist, wurde Exilio seit Juli 2016 erneut von der Förderung ausgeschlossen."

Ermittlung Rätselhafte Verbindungen des Täters von Ansbach
Anschlag
Rätselhafte Verbindungen des Täters von Ansbach
Ein mysteriöser Geldgeber half Mohammad D. auf seiner Flucht aus Syrien. Vieles an dem Fall ist ungeklärt: Hat ihn der IS gezielt nach Deutschland geschleust? Klar ist nur: Es gibt Hintermänner.  
Von Stefan Mayr, Dietrich Mittler, Uwe Ritzer und Annette Ramelsberger

Abgesehen von angeblich mehreren Dutzend Unterstützern zählt Exilio 19 Mitglieder, nicht einmal halb so viele wie noch vor wenigen Jahren. "Mit mir sind eine ganze Reihe von Leuten gegangen", sagt der frühere Vorsitzende Dietmar Stoller. Er spricht von "undemokratischen, autoritären Strukturen" und mangelnder Kontrolle. Ausweislich von Protokollen dominierte die Familie von Maltitz Mitgliederversammlungen mit Vollmachten, mit denen sie für Abwesende abstimmen konnten. Der Vereinsvorsitzende Klaus Contag lebt weitgehend in Neuseeland, wohin er einem Zeitungsbericht zufolge 2006 ausgewandert ist. Gewählt wurde er 2008 laut Protokoll in Abwesenheit.

Derweil hat sich die prominenteste Unterstützerin, Bestsellerautorin Cornelia Funke ("Tintenwelt"), verabschiedet. Jahrelang sammelte sie als Schirmherrin Spenden für Exilio. Nun teilt ihre Sprecherin mit, Funke habe die Funktion "bereits vor einiger Zeit" niedergelegt und aktuell darauf gedrängt, ihren Namen von der Exilio-Internetseite zu löschen.

Bis Ende 2000 firmierte der Lindauer Verein als "Zentrum zur Behandlung von Folteropfern". Die Umbenennung in Exilio geschah unmittelbar nach einem Strafprozesses am Landgericht Kempten, wo ein Richter den Verein als "ominös" einstufte. Das Gericht verurteilte damals ein Ehepaar aus Ex-Jugoslawien wegen schwerer Misshandlungen, Vergewaltigungen und sexuellem Missbrauch der damals 15-jährigen Tochter des Mannes. Der Vater erhielt elf Jahre und drei Monate Gefängnis; seine Frau, die Stiefmutter des Kindes, wegen Beihilfe sieben Jahre.

Anschlag in Ansbach "Man kann niemandem mehr trauen, und man traut sich nichts mehr"
Anschlag in Ansbach
"Man kann niemandem mehr trauen, und man traut sich nichts mehr"
Wie reagiert Ansbach auf die jüngste Bluttat in Bayern? Nach dem Anschlag von Sonntagabend scheinen manche Anwohner ihre fränkische Gelassenheit verloren zu haben.  
Von Tanja Mokosch

Der Verein hatte die Familie intensiv betreut, von den Straftaten aber angeblich nichts bemerkt. Die Frau wurde in ihr Heimatland abgeschoben. Seit sie die Strafe verbüßt hat, reist sie immer wieder illegal ein, stellt neue Asylanträge, die bisher alle abgelehnt wurden. Exilio hilft ihr bei den Verfahren nach wie vor, obwohl sie "chancenlos ist, Asyl zu erhalten", wie ein Insider sagt.

Unterstützung erfuhr der Verein selbst von Bayerns Sozialministerin Emilia Müller. Sie erklärte nach dem Ansbacher Attentat, "von Seiten der Experten" sei Exilio "auch als Einrichtung geeignet". Eine Aussage, welche die Ministerin politisch noch einholen könnte und den Lindauer Landrat Elmar Stegmann auf die Palme bringt.

Hunderttausende Euro öffentlicher Mittel, auch aus bayerischen Töpfen, erhielt Exilio über die Jahre. Stegmann erhebt in einem Brief an das Sozialministerium schwere Vorwürfe. "Die fragwürdigen Geschäftsmethoden des Vereins waren hier hinlänglich bekannt und sollten auch dem Ministerium aufgrund einer Vielzahl von Besprechungen und Schreiben bekannt sein", schreibt er.

Bereits sein Vorgänger habe vor Jahren Fördergelder für Traumatherapie "im Hinblick auf die mangelnde Fachlichkeit bei Exilio und den dort handelnden Personen" infrage gestellt, so Stegmann. Es sei "völlig unverständlich" wie das Ministerium Exilio als geeignete Einrichtung für die Therapie von schwertraumatisierten Patienten ansehen könne.
[*/quote*]
Logged
*****   We are surrounded by morons!   *****

Eule

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 316
Re: Ein Heilpraktiker aus Neuseeland zu Besuch bei Psiram?
« Reply #2 on: October 26, 2021, 09:28:55 AM »

Klaus Contag steht in allerlei Verzeichnissen:

http://nz.soopage.com/company/Dr_Klaus_Contag_Overcoming_Cancer_Service_1XtT.html

[*quote*]
SooPage - Countries List
New Zealand Business Database

Dr Klaus Contag Overcoming Cancer Service
Phone: 09-405 8076/094058076
Fax: 09-405 8076/094058076
City/Area: Northland
Country: New Zealand
Email: conwa@xnet.co.nz

Company Profile

Dr Klaus Contag Overcoming Cancer Service is a company at New Zealand,Fax is 09-405 8076,Address is 59 Taumatawiwi St Opononi
Address: 59 Taumatawiwi St Opononi
City/Area: Northland
Country: New Zealand
PO box: PO Box 88 OPONONI 0445

About us: Dr Klaus Contag Overcoming Cancer Service is a Natural Therapy company, located in Northland, New Zealand. Its detail address, postcode, telephone and fax is as below.

Category: Natural Therapy

Map
This is Google map of Dr Klaus Contag Overcoming Cancer Service address:59 Taumatawiwi St Opononi,Northland,New Zealand.


Copyright © 2009-2021
[*/quote*]

Eine Website ist nicht zu finden. Warum eigentlich nicht?
Logged
*****   We are surrounded by morons!   *****
Pages: [1]