TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Jesus war ein Romulaner  (Read 3308 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Jesus war ein Romulaner
« on: November 27, 2005, 12:46:01 PM »

[*QUOTE*]
From: <renate.ratlos@bigfoot.com> (Renate Ratlos )
Newsgroups: de.alt.naturheilkunde
Subject: Jesus war ein Romulaner
Date: Sun, 28 Sep 2003 18:49:38 GMT
Organization: Universe 2
Message-ID: <3f71faf1.6520641@newscache2.freenet.de>

http://66.250.86.130/~unglaubl/unglaublichkeiten/htmlphp/u0098AtlantisEdda.html
[Zitatanfang]
Bernhard Becker, Thors Land 20.9.2003
Buchvorstellung:
Herrmann Wieland
Atlantis, Edda und Bibel
200.000 Jahre Germanischer Weltkultur
und das Geheimnis der Heiligen Schrift
Originalausgabe: Weißenburg 1925, Großdeutscher Verlag
ROLAND-Versand Bremen KG
Verlag: Roland Faksimile
D-28334 Bremen - Postfach 33 04 04
Eigendruck
ISBN: 3-9807552-4-X
365 Seiten mit vielen Abbildungen
Dieses Werk zur Aufarbeitung [unserer vergessenen germanischen Kultur]
bringt die [Machenschaften des internationalen Judentums] vollends ans
Licht der Welt.
Am 30.8. habe ich das Werk von Frau Dr. Mathilde Ludendorff: "Erlösung von
Jesu Christo" vorgestellt und ich hatte damals schon das Gefühl, daß da was
fehlt. Die Autorin warnte im Eingangstext mit den Worten:"Es ist mein
Wunsch und meine herzliche Bitte, dieses Werk deshalb nicht in die Hände
derer zu geben, die an Jesum Christum glauben, ...". Damit meldet sie
selber leise Zweifel an die Titelaussage an.
Im Werk von Herrmann Wieland wird diese Unsicherheit nun meisterhaft
augeräumt.
Jesus war kein Jude, sondern ein Arier.
Jesus war ein Germane und zwar ein vorgeschichtlicher Germanenkönig. Die
rechte geschichtliche Erkenntnis bezüglich seiner Person wird und soll uns
nicht abwenden vom Christentum, sondern erst recht hinführen zu ihm,
freilich zu einem reinen entjudeten Christentum. Durch
Geschichtsfälschungen und Geschichtslügen wurde der Teil des Deutschen
Volkes, welcher im Mutterland des Deutschen Reiches lebt, seit 1500 Jahren
(oder 500 Jahren, da ja der Kalender auch gefälscht wurde) am
Kulturaufstieg gehindert und zur Sklaverei einer internationalen jüdischen
Verbrechergesellschaft gemacht. Der Teil des Deutschen Volkes, welcher sich
kurz vor 1945 nach Neuschwabenland in Sicherheit brachte, um die Freiheit
des Deutschen Volkes zu retten, konnte dort auch die germanische
Kulturentwicklung vortsetzen. Traurig ist, daß im Mutterland die
zionistische Verblödungsindustrie erfolgreich bis auf den heutigen Tag
wüten konnte. Schaut Euch doch mal um, was tagtäglich in Deutschland
passiert. Da jammern die Zionisten über "vermutlich" rechte Angriffe auf
Synagogen, die es noch gar nicht gibt. Da werden beliebte Volksdichter im
"Staatsfersehen der Diktatur" verunglipft, nur weil sie in den 20-er Jahren
ein Gedicht über den hinterhältigen schmarotzenden Juden geschrieben haben.
Damals war es doch noch erlaubt die Machenschaften des internationalen
Juden zu benennen. Heute bekommen die größten Feinde unseres Volkes
Sendezeiten im "Deutschen Fernsehen" und verpesten dort die Luft.
Die stümperhafte Schulmedizin mordet und foltert täglich mit ihren
unzulänglichen, nur auf unbewiesenen Hypothesen aufgebauten Lehren, obwohl
sie weiß, daß es seit über 20 Jahren die Germanische Neue Medizin (GNM)
nach Dr. Hamer gibt. Stattdessen verhindert sie diese segensreiche
germanische Entdeckung. Die schlimmsten Vertreter dieser Weißen Inquisition
hält es aber nicht davon ab, sich selber nach der GNM heilen zu lassen.
Das Christentum stammt aus arisch-germanischer Quelle. Die vorjüdische und
angebliche jüdische Kultur Palästinas war eine germanische und somit ist
der uns Deutschen seit 2000 Jahren (oder 700 Jahren) eigeflößte Gedanke von
dem Auserwählten Heiligen Volke der Juden, von seiner Weltmission und
seinem hohen Kulturwert eine grobe Fälschung und wohlberechnete Täuschung.
Unglaublich, kann ich da nur sagen. Und dieses dahergelaufene Hirtenvolk
bastelt sich aus zusammengeklauten arisch-germanischen Kulturgut seine
Bibel und gleich noch die passende Juden-Religion für die Nichtjuden
zusammen.
Die Bibel erzählt uns von einem "Heiligen, auserwählten Volke". Können das
wiklich die Hebräer sein, dieses grausame und blutgierige Volk, das nach
dem Zeugnis der Bibel massenhaft Kinder opferte, Menschenfresserei trieb
und alle Völker der Erde ausplündert?
Wie erklärt sich die höchst merkwürdige Tatsache, daß die Evangelien
Buddhas dem Evangelium Christi so ähnlich sind, oft fast im Wortlaut
gleich, obwohl sie etwa 500 Jahre älter sind?
Welche Evangelien sind die ursprünglichen? Hat Jesus von Buddha entlehnt
oder dieser von einem Jesus, der vor ihm lebte in altersgrauer Zeit? Warum
stimmt die Lebensgeschichte Buddhas mit der Jesu so auffallend überein?
800.000 Jahre alte schwedische Felsbilderschriften beweisen, daß die
Germanen schon vor hunderttausenden von Jahren Karten der verschiedenen
Erdteile benutzten, Entdeckungsfahrten nach Amerika, Afrika, Polynesien
machten und dort Kolonien anlegten. Sie kannten die Kugelgestalt der
Erde.Däniken spricht von Außerirdischen, NEIN, Herr Däniken, es waren die
arischen-germanischen Götter von Atlantis.
Die Germanen brachten den farbigen Rassen nicht nur Kultur, sondern, wie
die Edda sagt, auch die Sprache.
Sie wanderten nach Atlantis aus und entwickelten dort jene großartige
vorgeschichtliche germanische Weltkultur von der alle alten Sagen und
Geschichten, auch die Edda und Bibel sprachen.
Der Name Israel ist ein urgermanischer Name für germanische Stämme und
findet sich schon lange vor den Juden in Palästina, von ausgewanderten
Germanenstämmen dorthin gebracht. Die Hebräer haben diesen Namen sich
angeeignet, um als Höherrassige, als Heilige Gottes und Träger der
Verheißung zu gelten.
Die zwölf Geschlechter Israels waren zwölf Germanenstämme, keine Hebräer.
Da man der Urquelle von Atlantis heilende und verjüngende Wirkung
zuschrieb, pflegte man darin die neugeborenen Kinder zu waschen. Daraus
entwickelte sich die schöne , sinnige, bei allen Ariern verbreitete Sitte
des Taufens. Auch die germanische Urzeit pflegte den schönen Brauch bis zur
Einführung des Christentums. Die Edda erwähnt ihn im Rigsmal:
"Genetzt ward das Kind und
....... geheißen."
Die christlichen Eroberer Mexikos fanden zu ihrer großen Überraschung in
mehreren heidnischen Tempeln zu Palenque in Nukatan vor dem Altar ein
Kreuz. Es ist dieses die Erinnerung an den arischen Fürsten Odin, der am
Baume(Weltesche, Irminsul) sein Leben für sein Volk gelassen hat, als das
Niederrassentum gegen die arische Herrschaft auf Atlantis stürmte.
Die atlantische Sitte des siebenarmigen Leuchters wurde von der jüdischen
Pristerhierarchie in Jerusalem wie manches andere übernommen, nachdem sie
in Babel die uralten Berichte über den prachtvollen Tempel auf Atlantis
gelesen hatten.
Das Sinnbild der Germanen war das Lamm (Sinnbild der Unschuld und
Gerechtigkeit), das Wappenzeichen ihres ältesten Ahnen (Stammvater) die
Sonne, das eines ihrer gewaltigsten und berühmtesten Könige das uralte
germanische Kreuz in seinen verschiedenen Formen (Das Hakenkreuz
(Swastika), Heiligen-Symbol aus grauer germanischer Vorzeit. Es
symbolisiert die Kreuzbalken-Steinmühle. Diese bahnbrechende Erfindung der
Germanen ermöglichte ihnen Löcher in Steine zu bohren. (Otto Grabowski:DAS
GEHEIMNIS DES HAKENKREUZES UND DIE WIEGE DES INDOGERMANENTUMS)).
Und das Kreuz wurde das Zeichen ihrer Herrschaft und findet sich überall
da, wohin Germanen kamen und ihre Fahnen aufgepflanzt haben.
Texte mit grauer Farbe sind Gedanken und Hinweise von Bernhard Paul Becker.
Unserer vergessene germanischen Kultur
Machenschaften des internationalen Judentums
[Uebersicht]
[Zitatende]

Ob Bernhard Paul Becker jetzt heim ins Reich will, nach Jerusalem?

Probeweise an der Klagemauer Zettelchen kleben?

Auf Kyrillisch, weil das die echte Schrift der Germanen ist?

RR
--
"Gibt es intelligentes Leben auf diesem Planeten?"
"Ja, aber wir sind nur zum Tanken hier..."
[*/QUOTE*]
Pages: [1]