TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Dr. med. Gyde Techow, Reklame für Ryke Geerd Hamer  (Read 9552 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1042
Dr. med. Gyde Techow, Reklame für Ryke Geerd Hamer
« on: September 21, 2006, 11:33:07 AM »

Das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht eine Liste deutscher Ärzte auf Teneriffa. Darin steht ein Dr. med. Gyde Techow. Doch dieser Arzt hat seine Unterschrift gesetzt unter Reklame für den kriminellen Psychopathen Ryke Geerd Hamer, wie folgende Beweisstücke zeigen.

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Zwischenspeicher von G o o g l e für
http://www.teneriffa-teneriffa.de/aerzteliste.htm
Stand vom 29. Aug. 2006 21:24:29 GMT

Konsulat Stand: April 2004
der Bundesrepublik Deutschland
Las Palmas de Gran Canaria Ohne Gewähr
Deutschsprachige Privatärzte auf Teneriffa und La Palma

Die folgenden Angaben beruhen auf Mitteilungen der Ärzte zum Zeitpunkt der
Abfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen
zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann keine Gewähr übernommen
werden!
Insel Teneriffa

[...]

Dr. med. Gyde Techow Allgemeinmedizin, Orthopädie
Calle Almacigo 17-19, Urb. La Paz
E-38400 Puerto de la Cruz
Tel./Fax: 922 37 61 37
handy: 616 283 470
4
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


[*QUOTE*]
Zwischenspeicher von G o o g l e für
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060502_Klump_an_UllaSchmidt.htm
Stand vom 9. Sept. 2006 09:18:53 GMT


Korrespondenz 2006 Germanische Neue Medizin®

Achim Klump
Dr. Gyde Techow
Kohlmeisenweg 4
D-12351 Berlin

02.05.2006

Bundesministerium für Gesundheit
Frau Ministerin Ulla Schmidt
Rochusstr. 1
Bonn

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Schmidt,

Bedingt durch die Berichte über das Krebsgeschehen im Ersten Deutschen Fernsehen Anfang April diesen Jahres wurden wir auf die Behandlungsmethode des Dr. Geerd Hamer bzw. die Germanische Neue Medizin (GNM) aufmerksam. Die erhebliche Nachfrage von Patienten bei meiner Frau, die als Ärztin tätig ist, über Behandlungsmöglichkeiten mit und nach der GNM, gebieten es, sich mit dieser Form der Behandlung auseinanderzusetzen. Der erste Kontakt mit der GNM über das Internet hat auch mich als Naturwissenschaftler (Dipl. Ing.) sehr beeindruckt. Vielleicht gerade deshalb, da ich nach 25 Jahren Berufserfahrung hauptsächlich im Ressort Forschung und Entwicklung beim Daimler-Chrysler-Konzern streng naturwissenschaftlich gearbeitet habe und wissenschaftliche Erkenntnisse mein "täglich Brot" waren.

Um so mehr wundert uns, dass vom Bundesministerium für Gesundheit noch keine naturwissenschaftliche Überprüfung der GNM durchgeführt oder wenigsten angeregt wurde. Und dies, obwohl ein deutsches Gericht (Sigmaringen) schon 1987 festgestellt hat, dass die GNM nur naturwissenschaftlich am nächstbesten Fall überprüft werden kann. Dies ist im Hinblick auf schätzungsweise 1500 Sterbefällen pro Tag, die mittelbar oder unmittelbar mit der Diagnose Krebs zu Tode kommen, das ureigenste Interesse eines jeden Bürgers, dass eine offizielle öffentliche Überprüfung von höchster Stelle - dem Bundesministerium für Gesundheit - durchgeführt wird.

Eine naturwissenschaftliche Überprüfung wäre nach amtlichen Protokoll an ein- oder zwei Vormittagen problemlos zu bewerkstelligen. Die haben wir aus dem umfangreichen Schriftverkehr über die Verifizierung der GNM im Internet entnommen. Auch sind dort halbamtliche und amtliche Verifizierungen aus In- und Ausland aufgeführt. Alle streng naturwissenschaftlich am nächstbesten Fall reproduziert.

Lassen Sie mich bitte noch mein Befremden über die gesamten Vorgänge in Verbindung mit der GNM und dem Entdecker Dr. Hamer zum Ausdruck bringen.

Wenn wir in der ?freien Wirtschaft? so arbeiten würden, sprich so aneinander vorbeireden würden, könnte kein fahrbares Automobil, kein funktionierender Computer und kein auf Naturwissenschaft basierendes Produkt mehr deutsche Werkshallen verlassen.

Zur Begründung:

Die Schulmedizin arbeitet gerne mit Statistik und ?Studien?. Dabei wird meist versucht, zwischen zwei Dingen wie 1. Krankheitssymptom und 2. einer Einflußgröße eine Korrelation herzustellen. (Es gibt aber Tausende mögliche Einflußfaktoren in der Natur). Erfüllt diese Studie einen gewissen Grad an Korrelation, so wird der Umkehrschluß als Stand der Wissenschaft veröffentlicht. Dieser Umkehrschluß ist aber in der Wissenschaft nicht statthaft. Die Statistik ist zwar eine Wissenschaft ? der Umkehrschluß bei mehreren möglichen Einflußfaktoren aber unwissenschaftlich.

Das Beispiel meines Mathematik-Professors zur Statistik vor einem viertel Jahrhundert;

Sie sehen hier zwei Kurven die annähernd deckungsgleich erscheinen. Sie korrelieren. Die erste Kurve zeigt die Kindersterblichkeit der letzten drei Jahre. Die zweite Kurve zeigt den Bestelleingang von Fahrzeugen mit der Sonderausstattung "rechter Außenspiegel" in den letzten drei Jahren.

Auf den scherzhaft gemeinten Zwischenruf eines Kommilitonen - keine rechten Außenspiegel mehr anzubieten, dann gehe die Kindersterblichkeit auf Null zurück - antwortete der Professor: "Ich glaube, Sie wären als Ingenieur ungeeignet, versuchen Sie es doch mal als Mediziner."

Dieses Beispiel war zwar situationsbedingt belustigend. Auf die Realität bezogen ist mir aber nicht mehr zum Lachen zumute. Für eine naturwissenschaftliche Bestätigung bedarf es keiner Statistik, wie diese von Medizinern über Studien vermeintlich wissenschaftlich mit Umkehrschluß angewendet wird.

Für einen Naturwissenschaftler ist es auch nicht einsehbar, warum solch eine Überprüfung von Ihrer Seite noch nicht durchgeführt bzw. angeregt wurde. Aus dem im Internet veröffentlichten Schriftverkehr ist Ihnen die GNM seit Jahren bzw. über zwei Jahrzehnten ein Begriff. Unternommen haben Sie ? ? NICHTS - !?

Aus diesem Grunde fordern wir Sie entsprechend dem Informationsfreiheits-Gesetz vom 01.01.2006 auf, ausführlich darzulegen, warum das Ministerium bisher keine naturwissenschaftliche Überprüfung (am nächstbesten Fall) veranlaßt hat. Auch erwarten wir eine detaillierte Stellungnahme darüber was Sie diesbezüglich getan haben und zu tun gedenken.

Eine Bitte zum Schluß: Verweisen Sie bitte nicht auf Studien oder Gutachten, zumal sie wie dargelegt nicht einmal wissenschaftlich korrekt sind, geschweige denn naturwissenschaftlich (am nächstbesten Fall) wie das bereits das VG Sigmaringen festgestellt hat. Zur detaillierten Ausführung über Wissenschaft verweisen wir außerdem auf die Ihnen vorliegenden Unterlagen von Prof. Niemitz.

Bei einer naturwissenschaftlichen Überprüfung läßt sich eine exakte Antwort erreichen:
a) Die GNM ist falsch!
b) Die GNM ist richtig!

Mit freundlichen Grüßen
 

siehe auch:

"Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes"

http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_Regelung_des_Zugangs_zu_Informationen_des_Bundes
[*/QUOTE*]


Bei Helmut Pilhar, einem der Hauptprofiteure des Hamerschen Wahns, ist dieses Beweisstück;

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060910_Erstes_Wissenschafts_Thing.htm

[*QUOTE*]
Korrespondenz 2006 Germanische Neue Medizin®

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

E-29120 Alhaurin el Grande
Apartados de Correos 209
Unabhängiger
Internationaler Gerichtshof
für wissenschaftliche und historische Wahrheitsfindung
Das 1. "Wissenschafts-Thing" vom 8. bis 10. Sept. 1006

10.09.2006

Das 1. Wissenschafts-Thing betreffend die Germanische Neue Medizin fand in Coin/Spanien statt. Es nahmen 12 Ärzte, 15 Patienten mit Angehörigen, Biologen, Physiker und Ingenieure, Pädagogen und eine große Anzahl Menschen aus den Heilberufen aber auch ganz ?normale Menschen? teil. Bei den 15 Patientenfällen handelte es sich zum Großteil um Patienten, die niemand von uns kannte, aber auch um ältere Fälle, bei denen man den Gesundungsverlauf beobachten konnte. Alle Fälle wurden gefilmt und sind zu allermeist in Kürze in Form eines Videos erhältlich.

Es war ein erster Schritt in eine neue Dimension, die eigentlich eine so alte Tradition hat:

Unsere Vorfahren, die Germanen, beriefen ein Thing der Freien eine ohne König, ohne Fürst, ohne Bevorrechtigten.

Wir haben uns überlegt, dass wir nach 25 Jahren des Boykotts der Germanischen Neuen Medizin durch unsere Herrscher nunmehr wieder auf korrupte Logen-Professoren, korrupte Logen-Richter, korrupte Logen-Politiker und korrupte Logen-Redakteure verzichten wollen. Sie haben unsere Patienten und uns 25 Jahre betrogen, haben (nur in Deutschland) 20 Millionen Patienten mit Chemo vorsätzlich umgebracht. Dass sich solche Massenmörder (Niemitz) selbst in Frage stellen würden, indem sie die Germanische Neue Medizin anerkennen würden, ist nicht zu erwarten.

Dieses 1. Wissenschafts-Thing, dem noch viele folgen werden, auf allen Wissenschaftsgebieten, war eine Fanal. Wir konstatierten zusammen, mit welcher astronomischen Wahrscheinlichkeit wir jeden Patientenfall durch Reproduktion verifizieren konnten. Die unter uns selbst ausgewählte Prüfungskommission aus freien Menschen, die sich sehr gut mit der Germanischen Neuen Medizin auskannten, gaben am Ende des Things ihr Votum gemeinsam ab. Erstmals wurde nicht über die Köpfe des Patienten diskutiert, sondern die Patienten diskutierten mit als Gleiche unter Gleichen. Eine Live-Schaltung über 1 Stunde zu unseren Freunden in Italien (Bologna) war einer der Höhepunkte dieses 1. Wissenschafts-Things.

Alle Anwesenden waren zutiefst beeindruckt und glücklich. Immer wieder bedankten sich Patienten für das ?Göttergeschenk der Germanischen Neuen Medizin? la medicina sagrada (=heilige Medizin) und versicherten, dass sie jetzt keine Angst mehr hätten.

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

***

Als Prüfgremium des Thing (vom 08.09. ? 10.09.2006) in Coin bestätigen wir, dass alle 14 vorgestellten Patientenfälle streng nach 5 biologischen Naturgesetzen der Germanischen Neuen Medizin überprüft wurden.

Soweit die Fakten zu den 5 Naturgesetzten vorlagen bzw. abfragbar waren, haben sie 100%-ig mit ihnen übereingestimmt.

Die synchrone Übereinstimmung auf den 3 Ebenen Organ ? Psyche ? Gehirn wurde ausnahmslos festgestellt.

Michaela Welte

Mag. Helga Tanja Gergelyfi

Erika Pilhar

Katharina Doris Schammelt

Mag. Eva Leimer

Dr. med. Gyde Techow

Hamer/Korrespo/2006/20060910_Erstes_Wissenschafts_Thing.pdf

siehe auch:

Häufige Fragen zu Hamer - Welchen neuen Rechtsstaat meint Dr. Hamer?

Häufige Fragen zu Dr. Hamer - Das "Thing"

Häufige Fragen zu Hamer - betreffend "Unabhängige Internationale Gerichtshof (UIG)"
[*/QUOTE*]


Mehr als 60 Tote durch Hamer und seine Helfer.

Die Totenliste

http://www.ariplex.com/ama/ama_ham2.htm


[Links überprüft und Überschrift geändert, Thymian, 18.11.2011].
« Last Edit: November 18, 2011, 10:33:52 PM by Thymian »
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 367
Pilhar läßt Beweisstücke verschwinden
« Reply #1 on: November 18, 2011, 10:58:52 PM »

Die URLs stimmen nicht mehr, weil Pilhar seine Homepage wegen der Bundesprüfstelle umgepflügt hat. Wegen der Bundesprüfstelle kaspert er schon eine ganze Weile auf einer zweiten Domain herum. Die alte nutzt er als Redirektor.
« Last Edit: November 18, 2011, 11:02:59 PM by Thymian »
Logged

Constanze

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
Re: Dr. med. Gyde Techow, Reklame für Ryke Geerd Hamer
« Reply #2 on: November 18, 2011, 11:46:41 PM »

Eine Überprüfung des oben genannten Auszugs aus der Ärzteliste von 2006 mit Hilfe dieses heute gesicherten Dokuments von http://www.honorarkonsul-teneriffa.de liefert aktuell drei Fachgebiete statt der damaligen zwei.

http://www.honorarkonsul-teneriffa.de/formulare/deutsch/aerzteliste.pdf

[*quote*]
Dr. med. Gyde Techow
Calle Almacigo 17-19, Urb. La Paz
38400 Puerto de la Cruz
Fax: (0034) 922 37 62 64
Tel.: (0034) 922 37 61 37
Mobil: (0034) 616 28 34 70
Fachbereiche:
Allgemeinmedizin, Unfallchirurgie, Orthopädie

[*/quote*]

Unfallchirurgie scheint neu hinzugekommen oder damals nicht angegeben worden zu sein.

Bei jedem der Gebiete Allgemeinmedizin, Unfallchirurgie oder Orthopädie ist man auf irgendeine Weise mit Krebs konfrontiert. Selbst Unfallchirurgen haben es mit Krebskranken zu tun, denn auch die haben Unfälle.
Der Hinweis "Allgemeinmedizin" kommt nicht von ungefähr, sondern weist explizit auf eine Facharztausbildung hin. Ein Allgemeinarzt hat zwangsläufig auch mit Krebskranken zu tun.

Helmut Pilhar, der zwanghafte Papagei für Hamers "Dokumente", der sogar das Negativste vom Negativen von Hamer nahm und peinlichst genau in seine Homepage kopierte, hat seine Domain geräumt. Statt des alten Beweisstücks aus der Pilhar-Domain pilhar.com kann man die heute gesicherte Webseite von Hamer heranziehen.

Für die Beweissicherung wesentliche Details sind hervorgehoben.

http://dr-rykegeerdhamer.com/index.php?option=com_content&task=view&id=269&Itemid=50

[*quote*]
1. Wissenschafts-Thing        
(Kopie des Originals)
http://dr-rykegeerdhamer.com/images/stories/Korrespondenz/20060910_erstes_wissenschafts_thing.pdf
 
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

E-29120 Alhaurin el Grande

Apartados de Correos 209

Unabhängiger
Internationaler Gerichtshof
für wissenschaftliche und historische Wahrheitsfindung
Das 1. „Wissenschafts-Thing“ vom 8. bis 10. Sept. 1006
10.09.2006

Das 1. Wissenschafts-Thing betreffend die Germanische Neue Medizin® fand in Coin/Spanien statt. Es nahmen 12 Ärzte, 15 Patienten mit Angehörigen, Biologen, Physiker und Ingenieure, Pädagogen und eine große Anzahl Menschen aus den Heilberufen aber auch ganz "normale Menschen" teil. Bei den 15 Patientenfällen handelte es sich zum Großteil um Patienten, die niemand von uns kannte, aber auch um ältere Fälle, bei denen man den Gesundungsverlauf beobachten konnte. Alle Fälle wurden gefilmt und sind zu allermeist in Kürze in Form eines Videos erhältlich.

Es war ein erster Schritt in eine neue Dimension, die eigentlich eine so alte Tradition hat:
Unsere Vorfahren, die Germanen, beriefen ein Thing der Freien eine ohne König, ohne Fürst, ohne Bevorrechtigten.
Wir haben uns überlegt, dass wir nach 25 Jahren des Boykotts der Germanischen Neuen Medizin® durch unsere Herrscher nunmehr wieder auf korrupte Logen-Professoren, korrupte Logen-Richter, korrupte Logen-Politiker und korrupte Logen-Redakteure verzichten wollen. Sie haben unsere Patienten und uns 25 Jahre betrogen, haben (nur in Deutschland) 20 Millionen Patienten mit Chemo vorsätzlich umgebracht. Dass sich solche Massenmörder (Niemitz) selbst in Frage stellen würden, indem sie die Germanische Neue Medizin® anerkennen würden, ist nicht zu erwarten.
 
 
Dieses 1. Wissenschafts-Thing, dem noch viele folgen werden, auf allen Wissenschaftsgebieten, war eine Fanal. Wir konstatierten zusammen, mit welcher astronomischen Wahrscheinlichkeit wir jeden Patientenfall durch Reproduktion verifizieren konnten. Die unter uns selbst ausgewählte Prüfungskommission aus freien Menschen, die sich sehr gut mit der Germanischen Neuen Medizin® auskannten, gaben am Ende des Things ihr Votum gemeinsam ab. Erstmals wurde nicht über die Köpfe des Patienten diskutiert, sondern die Patienten diskutierten mit als Gleiche unter Gleichen. Eine Live-Schaltung über 1 Stunde zu unseren Freunden in Italien (Bologna) war einer der Höhepunkte dieses 1. Wissenschafts-Things.
Alle Anwesenden waren zutiefst beeindruckt und glücklich. Immer wieder bedankten sich Patienten für das „Göttergeschenk der Germanischen Neuen Medizin“ la medicina sagrada (=heilige Medizin) und versicherten, dass sie jetzt keine Angst mehr hätten.

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer


Als Prüfgremium des Thing (vom 08.09. – 10.09.2006) in Coin bestätigen wir, dass alle 14 vorgestellten Patientenfälle streng nach 5 biologischen Naturgesetzen der Germanischen Neuen Medizin® überprüft wurden.
Soweit die Fakten zu den 5 Naturgesetzten vorlagen bzw. abfragbar waren, haben sie 100%-ig mit ihnen übereingestimmt.
Die synchrone Übereinstimmung auf den 3 Ebenen Organ – Psyche – Gehirn wurde ausnahmslos festgestellt.


Michaela Welte

Mag. Helga Tanja Gergelyfi

Erika Pilhar

Katharina Doris Schammelt

Mag. Eva Leimer

Dr. med. Gyde Techow
 
[ Zurück ]    

2008-2011 Germanische Heilkunde
© ® Dr.Med. Mag.Theol. Ryke Geerd Hamer
[*/quote*]


1. Anmerkung: Hamer weist auf Protokolle hin. Wo sind diese?

"Alle Fälle wurden gefilmt und sind zu allermeist in Kürze in Form eines Videos erhältlich."

"Eine Live-Schaltung über 1 Stunde zu unseren Freunden in Italien (Bologna) war einer der Höhepunkte dieses 1. Wissenschafts-Things.

2. Anmerkung: Die Mitglieder der "Prüfungskommission" wurden speziell ausgewählt:

"Die unter uns selbst ausgewählte Prüfungskommission"

3. Anmerkung: Die Mitglieder der Prüfungskommission kennen sich sehr gut mit der Germanischen Neuen Medizin aus:

"Die unter uns selbst ausgewählte Prüfungskommission aus freien Menschen, die sich sehr gut mit der Germanischen Neuen Medizin® auskannten"

4. Anmerkung: Die Mitglieder der Prüfungskommission geben definitiv ein Urteil ab.

"...gaben am Ende des Things ihr Votum gemeinsam ab."


Was die Mitglieder der Prüfungskommission unterschreiben, ist eindeutig eine Stellungnahme zum Hamerschen Gebilde "Germanische Neue Medizin". Es ist ganz sicher nicht aus Versehen unterschrieben und es ist ganz sicher keine Unterschrift auf einer Anwesenheitsliste. Jeder, der unterschrieben hat, hat doch gesehen, was er unterschreibt!

Die Mitglieder der Prüfungskommission wurde von den Anwesenden gewählt. Es war also kein mysteriöser Zufall oder Vertun dabei, wer Mitglied der Kommission wurde. Keines der Mitglieder kann behaupten, es habe nicht gewußt, worauf es sich einläßt.

Insbesondere der Hinweis "freien Menschen, die sich sehr gut mit der Germanischen Neuen Medizin® auskannten" macht deutlich, dass die betreffenden Personen sich vorher intensiv mit der Germanischen Neuen Medizin beschäftigt hatten. Das muß zwangsläufig zu der Frage führen, warum die Mitglieder der Prüfungskommission unfähig waren, Hamers groteske Behauptungen über Krebs als durch und durch geisteskrank zu erkennen.

Für den Fall, dass sie es erkannt hätten, stellt sich die Frage, warum sie dennoch Hamers geisteskranke Behauptungen mit ihrer Unterschrift als wahr bestätigten.

Jetzt, fünf Jahre nach dem "Thing", wäre zu fragen, warum die Mitglieder der Prüfungskommission weder bei Ryke Geerd Hamer noch Helmut Pilhar noch Martin Gabling gegen die Veröffentlichung ihrer damaligen Unterschrift protestiert haben. Sie hatten volle fünf Jahre Zeit. Ihnen muß bewußt gewesen sein, dass sie mit ihrer Unterschrift eine sehr deutliche Reklame für Hamer machen und damit voll verantwortlich sind für all jene Menschen, die ihnen vertrauen und sich deshalb auf Hamers "Germanische Neue Medizin" einlassen.

Wieviele Menschen haben ihnen vertraut, haben sich wegen ihnen mit Hamers "Germanische Neue Medizin" eingelassen und sind deshalb qualvoll gestorben?


Hamer hat die Erklärung und die Unterschriften als PDF-Dokument online:
http://dr-rykegeerdhamer.com/images/stories/Korrespondenz/20060910_erstes_wissenschafts_thing.pdf

Pilhar hat diese Dinge wegen der Bundesprüfstelle aus seiner Domain pilhar.com verschwinden lassen. Aber Martin Gabling, bekannt als NPD-Kreisvorsitzender Passau, hat in seiner Homepage  auch heute dieses Material online.

Außer Gabling gibt es noch etliche Andere, die seit 2006 in ihrer Webpräsenz Reklame für Hamer und dessen "Germanische Neue Medizin" machen unter Einbeziehung einer vollständigen Wiedergabe von Hamers Erkärung zum Thing und des Urteils der Prüfungskommission.

Beispiel:
http://forum.hermetik.heilen.cc/gesundheit/1632-gnm-erstes-wissenschafts-thing-10-09-2006-a.html

Beispiel:
http://www.nuovamedicinagermanica.it/content/view/49/41/

Beispiel:
http://aufzurwahrheit.com/archiv/freunde-der-germanischen-neue-medizin-950.html


Martin Gabling hat seinerzeit eigens für das Mobbing 2006 gegen Prof. Hartenstein, den damaligen Präsidenten der Bayerischen Krebsgesellschaft,  eine Website hochgezogen. In seiner Webseite

http://www.beepworld.de/members100/gnmpruefen/verisept06.htm

veröffentlicht Martin Gabling seit 2006 diese Beweisstücke:

http://www.beepworld.de/memberdateien/members100/gnmpruefen/Thing/thing1.jpeg

http://www.beepworld.de/memberdateien/members100/gnmpruefen/Thing/thing2.jpeg

http://www.beepworld.de/memberdateien/members100/gnmpruefen/Thing/thing3.jpeg


Das sind die drei gescannten Seiten aus diesem PDF-Dokument:
http://dr-rykegeerdhamer.com/images/stories/Korrespondenz/20060910_erstes_wissenschafts_thing.pdf


Ein von den oben genannten Dingen unabhängiges Dokument ist ein Brief eines Achim Klump an die  2006 amtierende Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt. Bei Helmut Pilhar war der Brief online (siehe oben):
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060502_Klump_an_UllaSchmidt.htm

Bei Hamer ist der Text online an dieser Adresse:

http://dr-rykegeerdhamer.com/index.php?option=com_content&task=view&id=219&Itemid=50

[*quote*]
Achim Klump an das Bundesministerium für Gesundheit        
 
Achim Klump
Dr. Gyde Techow

Kohlmeisenweg 4
D-12351 Berlin

02.05.2006

Bundesministerium für Gesundheit
Frau Ministerin Ulla Schmidt
Rochusstr. 1
Bonn

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Schmidt,

Bedingt durch die Berichte über das Krebsgeschehen im Ersten Deutschen Fernsehen Anfang April diesen Jahres wurden wir auf die Behandlungsmethode des Dr. Geerd Hamer bzw. die Germanische Neue Medizin® (GNM) aufmerksam. Die erhebliche Nachfrage von Patienten bei meiner Frau, die als Ärztin tätig ist, über Behandlungsmöglichkeiten mit und nach der GNM, gebieten es, sich mit dieser Form der Behandlung auseinanderzusetzen. Der erste Kontakt mit der GNM über das Internet hat auch mich als Naturwissenschaftler (Dipl. Ing.) sehr beeindruckt. Vielleicht gerade deshalb, da ich nach 25 Jahren Berufserfahrung hauptsächlich im Ressort Forschung und Entwicklung beim Daimler-Chrysler-Konzern streng naturwissenschaftlich gearbeitet habe und wissenschaftliche Erkenntnisse mein "täglich Brot" waren.

Um so mehr wundert uns, dass vom Bundesministerium für Gesundheit noch keine naturwissenschaftliche Überprüfung der GNM durchgeführt oder wenigsten angeregt wurde. Und dies, obwohl ein deutsches Gericht (Sigmaringen) schon 1987 festgestellt hat, dass die GNM nur naturwissenschaftlich am nächstbesten Fall überprüft werden kann. Dies ist im Hinblick auf schätzungsweise 1500 Sterbefällen pro Tag, die mittelbar oder unmittelbar mit der Diagnose Krebs zu Tode kommen, das ureigenste Interesse eines jeden Bürgers, dass eine offizielle öffentliche Überprüfung von höchster Stelle – dem Bundesministerium für Gesundheit – durchgeführt wird.

Eine naturwissenschaftliche Überprüfung wäre nach amtlichen Protokoll an ein- oder zwei Vormittagen problemlos zu bewerkstelligen. Die haben wir aus dem umfangreichen Schriftverkehr über die Verifizierung der GNM im Internet entnommen. Auch sind dort halbamtliche und amtliche Verifizierungen aus In- und Ausland aufgeführt. Alle streng naturwissenschaftlich am nächstbesten Fall reproduziert.

Lassen Sie mich bitte noch mein Befremden über die gesamten Vorgänge in Verbindung mit der GNM und dem Entdecker Dr. Hamer zum Ausdruck bringen.

Wenn wir in der "freien Wirtschaft" so arbeiten würden, sprich so aneinander vorbeireden würden, könnte kein fahrbares Automobil, kein funktionierender Computer und kein auf Naturwissenschaft basierendes Produkt mehr deutsche Werkshallen verlassen.

Zur Begründung:

Die Schulmedizin arbeitet gerne mit Statistik und „Studien“. Dabei wird meist versucht, zwischen zwei Dingen wie 1. Krankheitssymptom und 2. einer Einflußgröße eine Korrelation herzustellen. (Es gibt aber Tausende mögliche Einflußfaktoren in der Natur). Erfüllt diese Studie einen gewissen Grad an Korrelation, so wird der Umkehrschluß als Stand der Wissenschaft veröffentlicht. Dieser Umkehrschluß ist aber in der Wissenschaft nicht statthaft. Die Statistik ist zwar eine Wissenschaft – der Umkehrschluß bei mehreren möglichen Einflußfaktoren aber unwissenschaftlich.

Das Beispiel meines Mathematik-Professors zur Statistik vor einem viertel Jahrhundert;

Sie sehen hier zwei Kurven die annähernd deckungsgleich erscheinen. Sie korrelieren. Die erste Kurve zeigt die Kindersterblichkeit der letzten drei Jahre. Die zweite Kurve zeigt den Bestelleingang von Fahrzeugen mit der Sonderausstattung „rechter Außenspiegel“ in den letzten drei Jahren.

Auf den scherzhaft gemeinten Zwischenruf eines Kommilitonen – keine rechten Außenspiegel mehr anzubieten, dann gehe die Kindersterblichkeit auf Null zurück – antwortete der Professor: „Ich glaube, Sie wären als Ingenieur ungeeignet, versuchen Sie es doch mal als Mediziner.“

Dieses Beispiel war zwar situationsbedingt belustigend. Auf die Realität bezogen ist mir aber nicht mehr zum Lachen zumute. Für eine naturwissenschaftliche Bestätigung bedarf es keiner Statistik, wie diese von Medizinern über Studien vermeintlich wissenschaftlich mit Umkehrschluß angewendet wird.

Für einen Naturwissenschaftler ist es auch nicht einsehbar, warum solch eine Überprüfung von Ihrer Seite noch nicht durchgeführt bzw. angeregt wurde. Aus dem im Internet veröffentlichten Schriftverkehr ist Ihnen die GNM seit Jahren bzw. über zwei Jahrzehnten ein Begriff. Unternommen haben Sie ? – NICHTS - !?

Aus diesem Grunde fordern wir Sie entsprechend dem Informationsfreiheits-Gesetz vom 01.01.2006 auf, ausführlich darzulegen, warum das Ministerium bisher keine naturwissenschaftliche Überprüfung (am nächstbesten Fall) veranlaßt hat. Auch erwarten wir eine detaillierte Stellungnahme darüber was Sie diesbezüglich getan haben und zu tun gedenken.

Eine Bitte zum Schluß: Verweisen Sie bitte nicht auf Studien oder Gutachten, zumal sie wie dargelegt nicht einmal wissenschaftlich korrekt sind, geschweige denn naturwissenschaftlich (am nächstbesten Fall) wie das bereits das VG Sigmaringen festgestellt hat. Zur detaillierten Ausführung über Wissenschaft verweisen wir außerdem auf die Ihnen vorliegenden Unterlagen von Prof. Niemitz.

Bei einer naturwissenschaftlichen Überprüfung läßt sich eine exakte Antwort erreichen:
a) Die GNM ist falsch!
b) Die GNM ist richtig!

Mit freundlichen Grüßen

[*/quote*]


Folgt man der Logik dieses Briefs, ist Achim Klump nach seinen eigenen Worten der Ehemann von Gyde Techow, und Gyde ist ein weiblicher Vorname.

Ist der Brief  von Achim Klump an die Gesundheitsministerin echt? Wer hat den Brief geschrieben? Wer hat den Brief unterschrieben?

Falls Achim Klump den Brief alleine geschrieben hat, warum steht dann auch der Name seiner Frau als Absender drauf? Warum hat seine Frau in dem Fall fünf Jahre lang dagegen keinen Einspruch erhoben? Steht sie mit ihm nicht in Kontakt?

Ist es Gyde Techow nicht peinlich, dass auf einem so wirren Brief ihr Name als Absender steht?

In der damaligen Mobbing- und Hass-Welle gegen den Präsidenten der Bayerischen Krebsgesellschaft, Herrn prof. Dr. Hartenstein, gab es eine von mehreren Tausend Hamer-Anhängern unterschriebene "Petition". Der hier schon genannte NPD-Kreisvorsitzende Passau, Martin Gabling, hatte dies organisiert. Die Liste der Unterzeichner flog dann aufgrund von Protesten mitsamt restlichem Domaininhalt vom Netz. Sie ist aber im WWW erhalten. Unter anderem hier:

http://de.narkive.com/2007/4/14/1430231-gran-terrorismo-medicinale.html

Die angebliche Petition [in Wahrheit eine niederträchtige Mobbingkeule, um Herrn Prof. Dr. Hartenstein gefügig zu machen, damit er zu Hamer nach Spanien fährt und an dem großartigen "Thing" teilnimmt und Hamer zumindest durch seine Anwesenheit Ehrerbietung erweist] ist auch heute noch online:

http://www.beepworld.de/members100/gnmpruefen/

Bei den Unterzeichnern ist auch ein Achim Klump dabei. Mit eben dem Absender, den auch der oben genannte Brief an die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt trägt.

Demzufolge stützt Achim Klump diese Aussagen:

http://de.narkive.com/2007/4/14/1430231-gran-terrorismo-medicinale.html

[*quote*]
GNM jetzt prüfen:

1724 Unterschriften
Aus: Gesundheit
-Unterzeichnen- | -Webmaster melden-
Link zum weiterschicken:

Erstellt von Herrn Martin Gabling am 01.06.2006
An: Prof.Hartenstein-Präsident der Bay.Krebsgesellsch.
http://www.gnm-pruefen.de.vu/

Wie viele Überprüfungen sind wissenschaftlich genug....

Seit vielen Jahrzehnten forscht die etablierte Medizin mit höchstem Material- und Kostenaufwand an der Entschlüsselung dessen, was bis zum heutigen Tage als "Geißel der Menschheit" bezeichnet wird; dem Krebs. Leider ohne durchschlagenden Erfolg! Im besten Falle ist es möglich, Symptome zu lindern, was von namhaften Personen im Medizinbetrieb auch unverblümt zugegeben wird.

Aus diesem Grund wäre es die dringlichste Aufgabe der klinischen Forschung, potentielle Methoden, neue Erkenntnisse und Entdeckungen hinsichtlich der Krebsforschung nach bestem Wissen und Gewissen zu prüfen - und zwar in klinischen Studien. Leider scheint dieses Mittel den bereits etablierten Methoden, die seit 30 Jahren praktisch keine signifikante Verbesserung außerhalb statistischer Verschlüsselung aufweisen können, vorbehalten zu sein.
Solange keine ordentliche Studie im Rahmen naturwissenschaftlicher Forschungskriterien zu revolutionären Erkenntnissen durchgeführt werden, muss es dem Patienten (der Finanzier dieses Gesundheitssystems ist) - was praktisch jeder von uns ist - wie eine gewollte Zensur erscheinen. Es kommt noch hinzu, dass ungeprüfte Erkenntnisse als falsch und gar gefährlich abgetan werden!

Dieses ist vielleicht der "krasseste Fall der Erkenntnisunterdrückung" (Prof. Hanno Beck) wider des menschlichen Lebens: Die "Germanische Neue Medizin", entdeckt und dokumentiert von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer. Bereits 1981 legte Dr. Hamer seine Erkenntnisse der Universität Tübingen zur Überprüfung vor. Was bis heute nicht geschehen ist. Seit 25 Jahren haben zahlreiche Ärzte, Kliniken und eine slowakische Universität die Erkenntnisse Dr. Hamers geprüft und für wahr befunden, die bundesdeutschen Universitäten verweigern jedoch bis heute eine Überprüfung!

Sie, Prof. Hartenstein, Präsident der Bayrische Krebsgesellschaft, behaupten: "Die von Hamer vertretene ‚Heilslehre’ entspricht einem irrationalen Wunschdenken, das jeglicher wissenschaftlichen oder empirischen medizinischen Grundlage entbehrt", nehmen jedoch dabei stützend Bezug auf Untersuchungen, die mit der Germanischen Neuen Medizin inhaltlich gar nichts zu tun haben. Sie beweisen somit die Nichtexistenz von Birnen damit, dass sie keine Äpfel sind.

Angesichts der Tatsache, dass es keine einzige Widerlegung und auch keine klinisch begründbaren Zweifel an Dr. Hamers Entdeckung gibt, ist diese Aussage nicht nur irreführend, sondern genau genommen: falsch.

Herr Dr. med. Hamer hat Sie, Prof. Hartenstein, gebeten, Ihre Aussagen im Rahmen einer naturwissenschaftlichen Überprüfung der GNM zu untermauern - ja, zu berechtigen. Gerade von einem Professor, der von den Steuergeldern seines Volkes lebt, muss man erwarten können, dass er Aussagen nicht nur tätigt, sondern auch willens ist, sie einer Beweisführung – im Interesse des deutschen Volkes - zu unterziehen.

Deshalb erinnern wir, die Unterzeichner dieser Petition, Sie, Prof. Hartenstein, an Ihre Pflicht als Wissenschaftler und im Interesse aller Patienten fordern wir Sie daher auf, Ihre Behauptung, und somit die Germanische Neue Medizin, wissenschaftlich überprüfen zu lassen - wie von Dr. Hamer erneut vorgeschlagen.

 Keywords:
 Krebs
 Hamer
 Neue
 Medizinm

 Statistiken:

1724 Personen haben bereits unterschrieben:Name Strasse PLZ Ort

[...]

[*/quote*]


Die Mobbingaktion sollte Hartenstein zwingen, zu Hamer nach Spanien zu fahren. Achim Klump hat unterschrieben. Das ist doppelt interessant. Zum einen war die Aktion vor dem "Thing", so dass dem Paar Klump/Techow die ablehnende Haltung Prof. Hartensteins bekannt war - und vor allem ihre Begründung!  Zum anderen hat Klump auf einer Liste unterschrieben, die von aktiven und sehr aggressiven Hamer-Anhängern betrieben wurde. Nimmt man die oben bereits genannte intensive Beschäftigung der Mitglieder der Prüfungskommission mit dem Hamerschen Gebilde "Germanische Neue Medizin" hinzu, so paßt das zusammen.

Hartenstein wurde in der "Petition" angegriffen unter anderem mit diesen Worten:

[*quote*]
Sie, Prof. Hartenstein, Präsident der Bayrische Krebsgesellschaft, behaupten:
"Die von Hamer vertretene ‚Heilslehre’ entspricht einem irrationalen Wunschdenken,
das jeglicher wissenschaftlichen oder empirischen medizinischen Grundlage entbehrt"

[*/quote*]

Dann sollte doch jedem rationalen Menschen schon vorab klar und verständlich bekannt sein, dass da etwas nicht stimmt mit dem Hamer und dessen Ideen. Trotzdem fährt Gyde Techow zu dem Thing und unterschreibt Hamers Thesenbestätigung. Erschreckend!

Noch erschreckender ist der oben genannte Brief von Achim Klump, in dem er "wir" schreibt und seine Frau damit einbezieht:

http://dr-rykegeerdhamer.com/index.php?option=com_content&task=view&id=219&Itemid=50

[*quote*]
Bedingt durch die Berichte über das Krebsgeschehen im Ersten Deutschen Fernsehen Anfang April diesen Jahres wurden wir auf die Behandlungsmethode des Dr. Geerd Hamer bzw. die Germanische Neue Medizin® (GNM) aufmerksam. Die erhebliche Nachfrage von Patienten bei meiner Frau, die als Ärztin tätig ist, über Behandlungsmöglichkeiten mit und nach der GNM, gebieten es, sich mit dieser Form der Behandlung auseinanderzusetzen. Der erste Kontakt mit der GNM über das Internet hat auch mich als Naturwissenschaftler (Dipl. Ing.) sehr beeindruckt. Vielleicht gerade deshalb, da ich nach 25 Jahren Berufserfahrung hauptsächlich im Ressort Forschung und Entwicklung beim Daimler-Chrysler-Konzern streng naturwissenschaftlich gearbeitet habe und wissenschaftliche Erkenntnisse mein "täglich Brot" waren.
[*/quote*]

Bereits Ende 2005 hatte "Kontraste" des Senders rbb über Hamer berichtet, wie man dieser Quelle entnehmen kann:

http://www.ariplex.com/ama/ama_ha64.htm

[*quote*]
   [ "Kontraste", Beitrag vom 10.11.2005                        ]
    [ Falsche Versprechen - die tödliche Gefahr der              ]
    [ "Germanischen Neuen Medizin"                               ]
    [ http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_drucken_jsp/  ]
    [ key=rbb_beitrag_3362703.html                               ]
[*/quote*]

Bedauerlicherweise ist der Sendebeitrag nicht mehr online. Auch die Webseite zur Sendung ist verschwunden.

Professor Dr. Hartensteins Mahnungen und die Sendungen im Fernsehen, "Falsche Versprechen - die tödliche Gefahr der ""Germanischen Neuen Medizin"", wie kann man da noch zu Hamer zum Thing fahren?  Wie kann man da noch Hamers Behauptungen bestätigen?

Erschreckend ist auch Achim Klumps (Zeugen)aussage

http://dr-rykegeerdhamer.com/index.php?option=com_content&task=view&id=219&Itemid=50

[*quote*]
Die erhebliche Nachfrage von Patienten bei meiner Frau, die als Ärztin tätig ist, über Behandlungsmöglichkeiten mit und nach der GNM, gebieten es, sich mit dieser Form der Behandlung auseinanderzusetzen.
[*/quote*]

Eine "erhebliche Nachfrage"!? Frage nach Behandlungen? Nach Behandlungen! Frage nicht nach theoretischen Grundlagen, sondern "über Behandlungsmöglichkeiten mit und nach der GNM"!

"Folge der Spur des Geldes", das sich mit Hamers "Germanische Neue Medizin" machen läßt?

Selbst einfachste Dinge, Grundlagen der Medizin, die selbst einem Laien zur Verfügung stehen, zeigen sofort, dass Hamer Unsinn behauptet. Kann eine Dr. med., ein Facharzt, dies nicht erkennen? Warum ist da keine Distanzierung? Warum ist da nicht die notwendige, die harte und eindeutige Kritik an Hamers Behauptungen? Warum statt einer Distanzierung eine Bestätigung?

Es ist unbegreiflich.


Drei von einander unabhängige Quellen (der Brief von Achim Klump, die Unterschrift von Achim Klump unter der "Petition", die mit Unterschrift durch Gyde Techow erfolgte Bestätigung der "5 Naturgesetze" von Hamers "Germanischer Neuer Medizin") passen zusammen. Das Bild, das sie liefern, ist erschreckend.
« Last Edit: November 19, 2011, 06:57:50 PM by Constanze »
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 167
Re: Dr. med. Gyde Techow, Reklame für Ryke Geerd Hamer
« Reply #3 on: February 08, 2017, 06:48:57 AM »

Das kommt von was. Beim Suchmaschinenpflücken dieses Manöver entdeckt:

[*quote*]
Alt 22.11.2014, 13:52
Ulrich
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: Berlin-Frohnau
Beiträge: 3,901
Abgegebene Danke: 774
Erhielt 9,849 Danke für 2,118 Beiträge
   
Frau Dr. Techow kämpft seit Jahren vergeblich gegen das Gerücht an, sie hätte irgendwas mit diesem Humbug der wehrhaften Germanenmedizin zu tun.

Es wurde seinerzeit fälschlicherweise wider besseres Wissen einfach behauptet, es stand im internet, wurde damit von unbedarften, einfachen Geistern als wahr erachtet und als Wahrheit verbreitet. Jegliches Dementieren wurde und wird offenbar immer noch missachtet. Selbst eine gerichtliche Entscheidung zum Widerruf der Behauptung hat immer noch nicht dazu geführt, dass dieses erwiesenermaßen falsche Gerücht sich hartnäckig hält.

Ich kenne Frau Dr. Techow als kompetente, gewissenhafte Medizinerin, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und nicht, ich wiederhole nicht, gemäß einer obskuren Theorie/Methode ihre Patienten behandelt. Ebenso erstellt sie Gutachten für Krankenversicherungen und bei gerichtlichen Streitfällen. Diese Aufträge würde sie wohl nicht bekommen, wenn an den Gerüchten auch nur ein Körnchen Wahrheit dran wäre.

Ich bin nicht mit ihr verwandt oder verschwägert, bekomme auch keine Provision, ich wohne ja nicht einmal mehr auf Teneriffa. Ich war lediglich ihr Patient. Und ja, Spritzen setzen kann sie auch.
[*/quote*]

Quelle: http://www.forumteneriffa.de/teneriffa_forum/urlaub-teneriffa/23402-orthopaede-pdlc.html

Auf der zweiten Seite des Threads jault "Ulrich" weiter.  :P

http://www.forumteneriffa.de/teneriffa_forum/urlaub-teneriffa/23402-orthopaede-pdlc-2.html


Dann kriegen die Hamer-Forumsterroristen eine satte Abreibung.  :P
Logged
Pages: [1]