TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


http://fs5.directupload.net/images/170426/9qprp433.jpg

########### ########### ########### ########### ########### ########### ###########

Pages: [1]

Author Topic: Dagmar H. ist tot  (Read 13860 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« on: December 12, 2006, 11:24:45 AM »

Dagmar H. aus Langen in Hessen ist tot.

Sie war im Forum von Antje Scherret und Andrea Neidlein.
Mit dem Usernamen Dagmar. Im Forum von Christoph Lenz (Faktor L) hatte sie den Usernamen Schlange.

Dagmar H. ist tot.

Und sie alle wissen es.

Die anderen Mitglieder ihres Stammtischs wissen es.

Die Mitglieder des Forums von Antje Scherret und Andrea Neidlein wissen es.

Die Teilnehmer des Forums Faktor L von Christoph Lenz wissen es.

Und alle schweigen. Keiner von ihnen gibt zu, daß wieder einer von ihnen gestorben ist.


Dagmar H., geboren am 12. Februar 1965.

Gestorben vermutlich im Februar oder März 2006.



http://f27.parsimony.net/forum67490/messages/10301.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit

Geschrieben von Dagmar am 01. September 2005 09:26:10:

Als Antwort auf: Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit geschrieben von Der Josi am 01. September 2005 08:20:50:

Hallo Andrea,

danke erstmal für deine ermunternden Worte, das hilft mir sehr.
Ich bin leider erst ein Jahr lang der SM in die Fänge geraten incl. 1 Chemo, aber ich habe es, weil ich ein starker Mensch bin überstanden. Und wer weiß, vielleicht habe ich diesen Umweg gebraucht? Im Nachhinein hat ja alles, was man erlebt, einen Sinn.

Als mir der Onkologe dann mitteilte, ich habe wieder ein Rezidiv in der Leber, jetzt lt. Statistik (!!!????) nur noch bestenfalls 3 % Heilungschancen (wie sensibel!!!), und meine einzige Chance, mein Leben zu verlängern sei die Fortsetzung der erfolgreichen Chemotherapie (hat er echt gesagt -- der blanke Hohn!!) vom Vorjahr.
Zuerst war ich natürlich geschockt, aber dann hörte ich ein lautes NEIN in mir drin, und ich wurde echt sauer.
Und so bin ich zur NM gekommen, durch intensive wochenlange Suche. Und ich bin überzeugt von diesem Weg, und auch wenn die Heilungsphase nicht so leicht ist und sicher auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, werde ich nicht davon abweichen.
Also danke noch mal für deine Worte.

Hallo Schulmedizin-Anhänger,

ich freue mich auch wirklich über deine Anteilnahme.

ich kann auch zu den Fällen, die du beschrieben hast, nichts sagen, das wäre vermessen von mir. Ich kann nur von mir sprechen, ich kann die NM voll nachvollziehen, ich habe in Zusammenarbeit mit meinem Therapeuten die Konflikte, die mich krank gemacht haben, herausgefunden, und jetzt geht alles seinen Weg. Es paßt alles!
Aber ich denke, es ist auch nicht immer einfach, seine Konflikte zu lösen, sich mit ihnen auseinander zu setzen, manchen schaffen es dann vielleicht auch nicht.
Ich habe bei einem Stammtisch auch einen Mann kennengelernt hat, der wie ich einen Darmtumor hatte, und er war zu blockiert, er hat sich geweigert, sich offen mit sich und seinen Konflikten auseinanderzusetzen, und da kann man auch dann nicht helfen. Und das ist notwendig: schonungslose Offenheit, vor allem sich selbst gegenüber. Das lerne ich gerade.
Und ich habe schon sehr viel erreicht seit Mai. Erstaunlich viel.

Was die Statistiken angeht, die einem von Onkologen immer vorgehalten werden:
Woher kommen die? Von den Krankenkassen, den Pharmakonzernen? Ich habe da meine argen Zweifel -- als mir mein Onkologe sagte, ich habe lt. Statistik nur noch 3 % Heilungschancen, fragte ich ihn, ob ich diese Statistik mal sehen könne, daraufhin wurde er ganz schnippisch und meinte, wenn er das so sage, dann sei das auch so .... !!!!!!?????
Oder die Fehdiagnose des anderen "Spezialisten": Er knallte mir ganz arrogant und ohne jedes Mitgefühl an den Kopf, daß ich nun auch Metastasen in den Eierstöcken hätte (das war der Auslöser für mein Leberrezidiv: neue Panik), und hinterher stellte sich heraus, daß es lediglich Zysten waren -- der Hammer!
Dann noch die Tumormarker: Der eine Onkologe sagte, ja das ist ja gar nicht überraschend, daß sie wieder ein Rezidiv haben, die Marker waren schon seit Januar erhöht (wurde mir im Mai mitgeteilt!!), mir das mitzuteilen sei halt untergegangen ... der andere Onkologe meinte, na ja, das Rezidiv sei ja eine totale Überraschung, als ich ihn daraufhin auf die erhöhten Marker ansprach, sagte er, na ja, diese Marker seien ja auch oft sehr unspezifisch.
Oder der erste Arzt, der mir, als ich die Behandlung kritisierte, ganz kaltschnäuzig zu mir sagte: "Wenn Sie nicht machen, was ich will, dann werden sie sterben!"
Ich könnte dir noch soviel mehr von diesen Geschichten erzählen .. ich kriege jetzt noch das kalte Gruseln und auch die Wut, wenn ich daran denke. Vielleicht schreibe ich sie auch auf, das spukt mir schon länger im Kopf herum.

Ein letzer Satz zur Chemo: Es gibt KEINEN wissenschaftlichen Beweis darüber, daß Chemos, egal welche, wirksam sind, das ist auch ein Ammenmärchen. Habe darüber lange mit diesem ehem. Onkologen gesprochen (der sich ausgeklinkt hat, weil er das nicht mehr mitmachen wollte und jetzt Naturmediziner ist), er sagte, die Chemo würde nicht aufgrund wissenschaftlicher Beweise ausgeführt, sondern nach dem Motto "Das machen wir schon seit 20 Jahren so, wir kennen nichts anderes, also machen wir weiter." Und dann darf man auch nicht vergessen, daß Chemos ein sehr lukratives Geschäft sind, für die Pharmaindustrie, die Apotheken und auch die Ärzte. Warum gibt es sonst soviele Onkologen heute???
Weißt du, ich habe mich ganz intensiv mit Chemo bei meiner intensiven Suche nach einer Alternative beschäftigt, daher weiß ich das alles.
Und ich glaube mittlerweile, daß die Leute, die nach einer Chemo wieder gesund werden, nicht wegen der Chemo, sondern trotz der Chemo wieder gesund werden, weil sie etwas anderes richtig gemacht haben: nämlich ihre Konflikte gelöst haben.

So, jetzt habe ich aber genug geschwafelt, war mir halt nur ein Bedürfnis.

Heute geht es mir ganz gut, so daß ich kurzerhand beschlossen habe, etwas zu unternehmen.

Schönen Tag an alle

Dagmar


Antworten:

Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit amica 01.9.2005 11:17 (0)
Schreib einen Text
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?p=6273

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Wo kämen wir hin, wenn jeder nur sagen würde
"...wo kämen wir hin" - und keiner ginge,
um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
- Kurt Marti -

NM im TV: SWR-Nachtcafé "Homöopathie alternative Medizi


faktor L Foren-Übersicht»faktor L * Das Forum»News und Infos»NM im TV:
SWR-Nachtcafé "Homöopathie alternative Medizi


Autor
Nachricht
Christoph Buck
Aktivist
Alter: 45
Anmeldungsdatum:
11.11.2004
Beiträge: 27
Wohnort: Backnang
 
Verfasst am: Heute um 07:59 Titel: NM im TV: SWR-Nachtcafé "Homöopathie
alternative Medizi
Hallo,
soeben bekam ich die Nachricht, dass am Freitag, den 7. Oktober 2005 um 22:15 (Wiederholung:
08.10.2005 um 08.40) im SWR-Nachtcafé die Alternative Medizin Thema ist. Titel: "Homöopathie,
alternative Medizin: Alles fauler Zauber?"
Dabei bringt Wieland Backes auch die "Germanische Neue Medizin" zur Sprache:
Ein Leukämie-Patient sei vor Wochen gestorben, "weil er der kruden "Neuen Germanischen Medizin"
des Ryke Geerd Hamer glaubte". Sein Bruder wisse heute: "Bei uns hat das absolute Heilsversprechen
nicht funktioniert."
Mehr Infos hier:
http://www.swr.de/nachtcafe/index.html
_________________
Beste Grüße
Christoph Buck
http://www.buck-info.de
"Die Neue Medizin und mein Hodenkrebs."

--------------------------------------------------------------------------
Schlange
Aktivist
Alter: 40
Anmeldungsdatum:
17.09.2005
Beiträge: 40
Wohnort: Langen
 
Verfasst am: Heute um 11:45 Titel:
Hallo Christoph,
danke für den Tip. Werde ich sicher mal reinschauen.  
Ich habe das große Glück, daß ich von meiner Familie und auch meinen Freunden auf meinem Weg der
Neuen Medizin voll und ganz unterstützt werde.
Gruß
Dagmar

-------------------------------------------------------------------------

Schlange
Aktivist
Alter: 40
Anmeldungsdatum:
17.09.2005
Beiträge: 40
Wohnort: Langen
 
Verfasst am: Heute um 11:48 Titel:
ach hatte ich ja ganz vergessen:
durch STIFTUNG WARENTEST wissen wir ja jetzt, daß Homöopathie Blödsinn ist ....
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


[Datum korrigiert, ama]
.
« Last Edit: December 13, 2006, 12:53:17 AM by ama »
Logged

MountainKing

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 101
Dagmar H. ist tot
« Reply #1 on: December 12, 2006, 06:56:56 PM »

Gibt es dafür Belege außer der Zeit des letzten Beitrages? Zuletzt eingelogged war sie laut Profil zumindest am 21.08. und ich hoffe ja, dass es nicht stimmt.
Logged

besucher

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 126
Dagmar H. ist tot
« Reply #2 on: December 12, 2006, 08:06:59 PM »

ama postete

Gestorben vermutlich im Februar oder März 2005.

--------------------------------------------------------------------------

Geschrieben von Dagmar am 01. September 2005 09:26:10:
Ja, das widerspricht sich irgendwie.
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #3 on: December 12, 2006, 11:10:35 PM »

Wir haben von ihr Forumsbeiträge gefunden von Juli 2005 bis in den Februar 2006. Der letzte datiert vom 21.2.2006.

Wir haben schon im September 2005 mit ihr Kontakt aufnehmen wollen, aber hatten entweder nicht die richtige Telefonnummer gefunden oder wurden von ihnen bzw. ihrer Familie belogen. In der Szene ist die Lüge allgegenwärtig... Die Kranken belügen sich und andere. Wenn man den Tod vor Augen hat, ist so eine Lüge der einzige Ausweg...

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #4 on: December 13, 2006, 12:35:10 AM »

Einige der Daten halte ich für getürkt.

Das ist der Beginn ihres letzten Beitrags:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Schlange
Antworten: 121
Ansichten: 5769
Forum:News und Infos Verfasst am: 21.02.2006 20:25 Titel: Woran sterben sie
denn nun? Vogelgrippe...
noch etwas dazu:
frau höhn von den grünen meint, man müsse anhand der vogelgrippe auch in erwägung ziehen, die
fußball-wm abzusagen, um eine eventuelle pandemie zu verhindern!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ...
--------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]


Über 160 Beiträge und dann schlagartig Schluß...


Das Profil:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Wo kämen wir hin, wenn jeder nur sagen würde
"...wo kämen wir hin" - und keiner ginge,
um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.
- Kurt Marti -

Profil anzeigen : Schlange
faktor L Foren-Übersicht » Profil anzeigen : Schlange
Profil anzeigen : Schlange
Avatar
Alles über Schlange
Mitglied

Anmeldungsdatum: 17.09.2005
Beiträge insgesamt: 163
[1.33% aller Beiträge / 0.36 Beiträge pro Tag]
Alle Beiträge von Schlange
anzeigen
Wohnort: Hessen
Website:
Beruf: Fremdsprachenkorrespondentin
Interessen: Lesen, Filme, Photographie
Letzter Besuch: 21.08.2006 13:32
Geschlecht: Weiblich
Geburtstag: 17.06.1968
Sternzeichen: Zwillinge
Chinesisches Sternzeichen: Affe
Kontakt Schlange
E-Mail-Adresse:
Private Nachricht:
MSN Messenger:
Yahoo Messenger:
AIM-Name:
ICQ-Nummer:
Album:
faktor L Foren-Übersicht » Profil anzeigen : Schlange
--------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

Selbst wenn diese Daten auf eine zweite Person deuten, dann ist auch für diese zweite Person zu sehen: Über 160 Beiträge und dann schlagartig Schluß...

Dann wären es sogar zwei tote Frauen...

So oder so, "Schlange" ist verschollen. Der Eintrag "Letzter Besuch: 21.08.2006 13:32" kann wohl auch entstehen, wenn jemand anders den PC einschaltet und der Forumsserver "angezogen" wird.

.
« Last Edit: December 13, 2006, 12:36:53 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #5 on: December 13, 2006, 12:46:30 AM »

Hier eine Einlassung der Andrea Neidlein. Man beachte die Indoktrination und das Vorlügen einer Heilaussicht.


http://f27.parsimony.net/forum67490/messages/10295.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------

Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit


Geschrieben von Andrea am 31. August 2005 21:58:35:

Als Antwort auf: Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit geschrieben von Dagmar am 31. August 2005 19:00:39:

Liebe Dagmar,
liebe GNM-Freunde und
(natürlich nicht zu vergessen), hallo Schulmedizin-Anhänger,

ich mache mir über solche Beiträge, wie diese von Dagmar und den Antworten hierzu, recht viel Gedanken. Und immer wieder hätte ich gerne etwas dazu geschrieben, wußte aber nicht genau, wie ich es sinnvoll auf den Punkt bringen könnte. Heute will ich das versuchen.

Zuerst zu Dir, liebe Dagmar: Du bist nicht allein und viele gehen derzeit einen ähnlich schwierigen Weg wie Du. Weshalb schwierig? Dazu nachher gleich einige Worte. Viele sind den Weg vor vielen Jahren schon gegangen, manche hatten es etwas leichter, manche viel, viel schwerer, bis sie es überstanden hatten. Und einige, ja, auch dies ist leider Tatsache, konnten aus den verschiedensten Gründen heraus nicht mehr gesund werden. ABER DAGMAR: Ich sehe es wie Du. Niemals mehr könnte für mich eine schul(d)medizinische Behandlung in Frage kommen. Niemals mehr!! Und nirgendwo haben Patienten diese riesengroßen Chance, gesund zu werden, wie mit Hilfe der Erkenntnisse Dr. Hamers! Darüber hinaus ist die Gefahr, eine schwere Erkrankung nicht zu überleben sehr, sehr gering, im Vergleich zu allen anderen "Möglichkeiten". Dies ist meine Erfahrung, meine Überzeugung!

Weshalb aber ist der Weg mit der GNM so schwer? Oder auch so viel leichter??
Er ist schwer, weil ein Patient die schwierige Zeit nicht in einer Umgebung verbringen kann, die ihm und seiner Erkrankung wirklich gerecht wird! Denn sinnvollerweise sollte er eine Weile in einer Umgebung sein dürfen, die ihm die GNM-medizinisch beste Betreuung garantiert, die ihn psychisch auf die Sprünge hilft, die ihm Sicherheit und auch Geborgenheit gibt! Wißt Ihr, was es für Kranke bedeuten würde, zu wissen, dass Dr. Hamer in der Nähe ist? Jederzeit greifbar für Menschen, die ihn vielleicht gerade an einem Tag X so dringend bräuchten? Was die Gewißheit bedeuten würde: Keine Sorge, DIESE Hände werden zupacken, wenn es "brennt"? DIESE Augen sehen wirklich, was mit mir los ist? DIESER Arzt - und von ihm ausgebildete Mediziner und Therapeuten - können konkret den Heilungsverlauf berechnen? Was es bedeuten würde, diese schwierige Zeit in einer unbeschwerten Umgebung zu verbringen? Während der es auch möglich ist, GNM zu erlernen und sich für spätere Ereignisse zu schützen!
 ?

Ja, das nicht zu haben, das empfinde ich als maßgebliche Erschwernis! Beim Stammtisch und diversen anderen Veranstaltungen habe ich Menschen kennen gelernt, die diese schwierige Zeit längst hinter sich gelassen haben. Diese Menschen richten auf, aber den Weg geht ein Patient derzeit leider noch in maßgeblich eigener Verantwortung, weitgehend alleine... Er kann auf GNM-Freunde zugreifen, ja und das ist eine grosse Hilfe, aber es gibt nach wie vor keinen Platz auf dieser Welt, wohin sich ein Kranker zurückziehen könnte und sicher aufgehoben wäre.

Aber ich kenne auch einen Fall, bei dem die Anwesenheit Dr. Hamers oder ganz einfach eines GNM-Therapeuten (wenn wir schon Dr. Hamer nicht haben derzeit) Leben erhalten hätte!! Welch ein furchtbares Unglück für diese Familie, welch ein brutaler Schmerz auch für mich, als ich davon erfahren habe! Ich kann gar nicht beschreiben, wie verzweifelt ich an diesem Tag nach Hilfe gesucht habe. Die nicht greifbar war!! Zugegriffen haben dann andere und dann war das Schicksal besiegelt!

Aber dennoch ist es leichter, den Weg der GNM zu gehen! Denn es ist, wie gesagt, der einzige für meine Überzeugung, der mit einer sehr, sehr hohen Wahrscheinlichkeit gut endet. Denn lieber verlasse ich mich auf mich selbst, unter Anleitung der Dinge, die ich bei Seminaren oder im Austausch mit anderen gelernt habe. Als dass ich noch einmal einen Ort aufsuchen würde, an dem mir der Professor wortwörtlich sagt (ich habe das schon oft berichtet): "Und wenn ich mit Ihnen fertig bin, werden Sie Ihre wunderschöne Bräune gegen das Weiß der Klinikwände ausgetauscht haben.." Dass man da am falschen Platz ist, wenn auch angeblich in einer der führenden Unis, müßte jedem sofort klar sein.

UND DENNOCH: Die Patienten der GNM brauchen einen sicheren Ort, an dem sie gesund werden können. Wir alle brauchen für uns und die Zukunft unserer Kinder Herrn Dr. Hamer zurück!! Der dann die Zukunft der GNM - ohne Umwege - sichern wird!! Wir brauchen eine GNM, die ungehindert arbeiten darf, bezuschußt durch die Kassen, wir brauchen auf Dauer auch einen voll ausgestatteten OP bzw. die Sicherheit, dass in einem OP X nach den Anweisungen von GNM-Ärzten, die mit vor Ort sind, operiert wird.

Und deshalb muß unser Ruf unüberhörbar werden:

SOFORTIGE Freiheit für Herrn Dr. Hamer!!!

In 9 Tagen jährt sich seine Verhaftung. Möge unser Wunsch bald in Erfüllung gehen:

DASS WIR IHN BALD IN UNSERER MITTE HABEN WERDEN!

Denn dann ist alles gut...

Liebe Grüße, Andrea

Antworten:

verstärktes Auftreten von Eierstockzystenerregern in Wien erick 31.8.2005 22:22 (0)
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Mörderische Lügen...

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #6 on: December 13, 2006, 12:51:28 AM »

Hier ist Dagmar H. schon voll gefangen. Sie hat sich abgeschottet gegen die Außenwelt und nimmt die Realität gar nicht mehr war. Wer ihr die Wahrheit sagt, bekommt "haus- und telefonverbot" ...  



http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?p=6650

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Schlange
Mitglied
Alter: 38
Anmeldungsdatum:
17.09.2005
Beiträge: 163
Wohnort: Hessen
Verfasst am: 18.10.2005 20:31
Titel:

hallo andrea + patricia,
danke für eure lieben worte.
aber kein grund zur sorge. vielleicht kam die formulierung zu negativ
rüber.
ich gucke nur ab und zu solche berichte an.
und diese berichte machen mich nicht in dem sinne wütend, daß sie mich
runterziehen, in ein loch fallen oder von meinem weg abkommen lassen,
sondern sie rütteln mich auf, weil ich dann genau weiß, daß der von mir
gewählte weg richtig ist
und daß ich, wenn ich wieder fit und kräftig bin,
genau da ansetzen bzw. helfen will, daß das in zukunft aufhört.

dafür werde ich all meine energie einsetzen. das ist mir ein echtes
bedürfnis.

ich habe auch ganz bewußt nie diese themen vermieden, sie machen mich zwar
- in einem positiven sinne - wütend, aber sie machen mir keine angst mehr.
daß ich diese themen nie ausgeklammert habe, hat mir sogar die angst
genommen. ich denke, da hat auch jeder einen anderen weg, eine andere art.
und ich schaffe es sehr gut, alles, was mich belastet oder mir schaden
will, auf distanz zu halten, z.b. leute, die mir meinen weg ausreden
wollen, die mich mit ihrem denken/reden runterziehen, die haben im moment
"haus- und telefonverbot" ...
 

ansonsten gucke ich mir eher komödien an oder schillerstraße, genial
daneben, kabarettsendungen -- weil ich unheimlich gerne lache.

das lachen habe ich in der ganzen zeit nie verloren, das war mir immer
ganz wichtig.
außerdem lese ich sehr viel, es ist genau die richtige zeit, um all die
ungelesenen bücher in meinem großen bücherregal zu lesen. ich habe schon
wieder viel dazu gelernt durch das intensive lesen ...  

also kein grund zur sorge, ich bin guter dinge und lache jeden tag.
ist aber wirklich total lieb von euch, danke.

Viele Grüße und eine gute nacht
Dagmar
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


So lange, bis der Tod eintritt...
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #7 on: December 13, 2006, 12:59:58 AM »

Es reicht nicht, daß die Menschen krank sind, sie zerstören auch noch ihre Liebe und die Anderen um sie herum.

http://f27.parsimony.net/forum67490/messages/10396.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Geschrieben von Dagmar am 06. September 2005 09:49:19:

Was sagt die NM über Endometriose?
Kann weder im Internet noch in Büchern was finden.
Wäre auch für Tips, wie man damit alternativ umgeht, dankbar.

Hatte letztes Jahr zwei Bauchspiegelungen, hatte danach eine Weile Ruhe,
aber jetzt ist es wieder ganz arg.

Ich vermute aber, daß das die Heilungsphase ist, denn ich habe mich vor
ca. 5-6 Wochen von dem Menschen getrennt, der für die Entstehung meiner
Zysten verantwortlich war
, und ich denke Zysten und Endometriose liegen
konfliktmäßig nicht so weit auseinander??

Danke schonmal.
 
Antworten:
Re: Endometriose fridolin 06.9.2005 16:32 (0)
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Hamers Wahn ist bestialisch.
.

deepbluesea

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 194
Dagmar H. ist tot
« Reply #8 on: December 13, 2006, 07:30:25 AM »

Seltsam. Gibt man unter "Suchen" und "Autoren suchen" Schlange ein, wird angezeigt:

"Die Suche hat 88 Ergebnisse ergeben", und der letzte Beitrag stammt, wie schon berichtet vom 21.02.06. Der erste Beitrag war am 24.9.05.

Es ist doch recht unwahrscheinlich, dass jemand, der innerhalb von knapp 5 Monaten 88 Beiträge geschrieben hat, sich dann so einfach nicht mehr beteiligt, obwohl er sich weiterhin einloggt.


dbs
« Last Edit: December 13, 2006, 07:33:58 AM by deepbluesea »
Logged
Keine Verschwörungstheorie ist dumm genug, um keine Anhänger zu finden.

MountainKing

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 101
Dagmar H. ist tot
« Reply #9 on: December 13, 2006, 08:55:37 AM »

Sicher, es ist unwahrscheinlich, vor allem, wenn jemand gerade die "GNM" entdeckt hat und nach ihr "therapiert. Trotzdem hoffe ich sehr, es ist nicht der Fall und man muss auch sagen, dass die von ihr beschriebenen Diagnosen, soweit ich es einschätzen kann, wohl keine sind, bei der die wissenschaftliche Medizin sehr gute Prognosen abgegeben haben könnte.
Logged

deepbluesea

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 194
Dagmar H. ist tot
« Reply #10 on: December 13, 2006, 10:47:55 AM »

Ein hepatisch (und fraglich ovarial) metastasierendes Colonkarzinom ist natürlich nichts, womit man sehr alt wird. Die Therapie erfolgt zwar in den Anfangsstadien oft noch in kurativer Absicht, später aber palliativ, wobei es vor allem darum geht, dem Patienten die Lebensqualität zu erhalten.
Die Onkologie gaukelt dem Patienten üblicherweise nicht vor, er könne mit einer solchen Diagnose geheilt werden.
Ganz anders die GNM: hier wird bei offensichtlich infauster Prognose von "erfolgter Konfliktlösung" und "Heilungsphase" geschwafelt, die Patienten müssen unsinnige Schmerzen leiden und krepieren (ein euphemistischer Begriff fällt mir dazu nicht ein) am Ende elend.
Die GNM-Anhänger, allen voran Guru Hamer selbst, waschen ihre Hände aber in Unschuld. Wohl wissend, dass es keinen medizinisch nicht vorbehandelten Patienten gibt, wird frech behauptet:

[*quote]
In der sog. Schulmedizin (mit ihren 5000 Hypothesen) sterben laut deutschem Krebsforschungszentrum Heidelberg 98% der „Krebspatienten“ unter Chemo und Morphium. Dagegen überleben in der GNM 98%. Aber diese 98% gelten natürlich nicht für vor- oder mit Gift „ausbehandelte“ oder durch Diagnose oder Prognose-Panik vorgeschädigte Fälle.
[*/quote]

Aus der Dokumentation Hamers stetig fortschreitenden Wahnsinns:
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/fpost13391.html#13391


dbs
« Last Edit: December 13, 2006, 10:49:12 AM by deepbluesea »
Logged
Keine Verschwörungstheorie ist dumm genug, um keine Anhänger zu finden.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #11 on: December 14, 2006, 03:34:05 AM »

Beitrag aus

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?p=8259

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Schlange
Mitglied
Alter: 38
Anmeldungsdatum: 17.09.2005
Beiträge: 163

Wohnort: Hessen
Verfasst am: 19.12.2005 11:51  Titel:      

hallo r.,

über mitesser/pickel kann ich nichts sagen, ich bin in den 40 jahren meines lebens bisher weitestgehend davon verschont geblieben -- sogar in meiner pubertät.

was mir nur beim lesen deiner beiträge so auffällt: du bist sehr wortgewandt. bist du wirklich 15? kaum zu glauben ...  

gruß

schlange
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Noch Fragen?

Zusatz, 29.12.2006

Ich erkläre das mal, weil der Eine oder Andere die Feinheit vielleicht nicht versteht.  

Also: Welche 38jährige würde schreiben "in den 40 jahren meines lebens"?

Antwort: Keine.

Also ist Schlange nicht 38, sondern 40 Jahre alt. Das Datum wurde gefälscht, damit die Leute nicht merken, daß es Dagmar H ist und daß Dagmar H. tot ist.
.
« Last Edit: December 29, 2006, 08:32:06 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #12 on: December 29, 2006, 09:47:45 AM »

Zitat aus http://stoma-forum.de/calendar.php?month=2&year=2005

[*QUOTE*]
------------------------------------
[Geburtstage Februar:]

12
·Geb.:Dagmar65

------------------------------------
[*/QUOTE*]


Zitat aus

http://www.stoma-forum.de/topic.php?print=1&id=2054&page=1

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Thema:bitte um hilfe / tip ( http://www.stoma-forum.de/topic.php?id=2054 )
Geschrieben von: Dagmar65 am: 26.03.06, 18:05:56
hallo an alle,
bin ganz neu hier.
hatte aufgrund einer kontrastmittelunverträglichkeit (barium) einen
dünndarmverschluß und trage nun vorübergehend ein ileostoma.
bin gestern erst aus dem krankenhaus entlassen worden, bin auch noch
ziemlich schlapp.
bin auch in vielem sehr unsicher. speziell hinsichtlicher der ernährung.
daher die frage bzw. fragen an euch:
1) gibt es ein gutes buch hinsichtlich ernährung?
2) was kann ich essen? was sollte ich vermeiden?
3) kann ich z.b. ein frühstücksei essen?
bin ich euch super dankbar für jede antwort.
danke schon mal vorab und lg aus hessen
dagmar

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Gleiches Pseudonym, gleiches Geburtsdatum, auch aus Hessen. Das ist kein Zufall! Nein, das ist DIE Dagmar H. auf dem Forum von Antje Scherret und Andrea Neidlein, die dann als "Schlange" im Faktuell-Forum war und dort schlagartig verschwand nach 163 Beiträgen.

Am 21.2.2006 das letzte Lebenszeichen von ihr im Faktuell-Forum. Am 25.3.2006 wird sie aus dem Krankenhaus entlassen.


Zitat aus

http://www.stoma-forum.de/topic.php?id=2054&page=2

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dagmar65
(New Kangoroo)
Guten Morgen!
Danke für eure Tips! Hilft mir immer sehr.
Stimmt schon, die OP ist ja erst 2 Wochen her heute.
Da ist wohl logischerweise noch einiges im argen.
Die Schmerzen im After habe ich im Moment dauerhaft.
Ich habe dauernd das Gefühl, ich müßte drücken, ich kann das gar nicht
richtig steuern, es passiert automatisch.
Und es ist kein Stuhlgang, sondern dunkler Schleim.
Die Übung werde ich gleich mal machen. Hört sich gut an.
Ansonsten laufe ich in der Wohnung rum, und ich lenke mich mit dem Lesen
von historischen Romanen ab.
Euch allen einen schönen Sonntag.
LG
Dagmar
Schlange

02.04.06,
10:03:19
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

2.4.2006 - zwei Wochen zurück gibt ungefähr den 19.3.2006 als Tag der OP. Am 25.3.2006 wird sie aus dem Krankenhaus entlassen.
Am 16. Mai 2006 stirbt sie.

Wieviel kostbare Zeit hat sie durch den Hamerschen Irrsinn verloren? Hätte sie gerettet werden können?

Und noch etwas zum Stoma-Forum: Da benutzt sie das gleiche Erkennungszeichen wie im Faktuell-Forum.

Und sie hat Zeit. Sie schreibt im Stoma-Forum. Aber im Faktuell-Forum taucht sie nicht mehr auf und im Forum von Antje Scherret und Andrea Neidlein auch nicht. Warum wohl!? Nach 163 Beiträgen schlagartig weg bei Faktuell. Aber nicht, weil sie nicht mehr im Internet ist. Nein, sie ist im Internet, aber sie schreibt absichtlich nicht mehr im Faktuell-Forum. Würde jemand das tun, wenn er vom Hamerschen Irrsinn überzeugt ist? Wohl kaum!

Nein, Dagmar H. ist anscheinend klar geworden, wie sehr man sie betrogen hat. Ihre Beiträge bei Faktuell verschwinden zu lassen wäre wohl zu sehr aufgefallen. Aber ihren Geburtstagseintrag verschwinden lassen, DAS konnte man. Fälschen, das konnte man.

Warum mußte man bei Faktuell fälschen, wenn die Hamersche manische Mördizin so genial und so unfehlbar ist?

Ganz sicher war das bei Faktuell nicht die einzige Lüge...

Und das Sterben geht weiter...

Zitat aus

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?p=12699

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Kora
Mitglied
Alter: 41
Anmeldungsdatum:
23.08.2006
Beiträge: 59
Wohnort: Kumlinge
 
Verfasst am: 15.12.2006 12:22 Titel:
Den meisten "Kranken" gebührt eine Gratulation, denn sie sind schon in der
Heilungsphase und haben demzufolge einen Konflikt gelöst!


Ihnen gebührt Unterstützung und Hilfe beim Weg ihrer Heilung, den sie
selber gehen und der nach den von Hamer erkannten Gesetzmässigkeiten
funktioniert, wenn er nicht abgewürgt wird.
Ihnen gebührt Zugang zu den verschiedenen Verständnismodellen, frei von
Manipulation (Hetzkampagnen) und Akzeptanz ihrer eigenen Entscheidung, wie
die auch ausfällt.
Kora
_________________
Jeder Abgrund ist auch eine Einladung zum Fliegen...
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Beweisstück:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/waescheleine/
faktuell_posting12699_wie_starb_Dagmar_H.htm


[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Den meisten "Kranken" gebührt eine Gratulation, denn sie sind schon in der
Heilungsphase und haben demzufolge einen Konflikt gelöst!

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das heißt nichts anderes, als daß die meisten im Sterben sind! Es ist doch Hamers Bestialität, daß er das Sterben als Heilung bezeichnet.

Und hier gibt "Kora" zu, daß die meisten von ihnen im STERBEN sind!

Also, wer ist der nächste Tote? Wer wird als nächster verschwinden? Wen wird man als nächsten wegfälschen?

Neue Geschichtsschreibung wie 1984? À la "Der ist tot, also hat es den nie gegeben"?

Die Beweismittel sind gesichert. Unsere Archive stehen den Behörden seit Jahren zur Verfügung. Und den Journalisten. Und den Opfern und Hinterbliebenen. Hier und im Ausland.

Keine Gnade für das Mördergesindel!


[Datum korrigiert, M2]
« Last Edit: January 26, 2014, 03:52:41 PM by Moses2 »
Logged

outcast

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 46
Dagmar H. ist tot
« Reply #13 on: January 05, 2007, 03:56:15 AM »

Ich war längere Zeit stiller Mitleser im FaktorL-Forum. Gebannt haben mich gerade die Sache mit "Schlange" sowie die Diskussionen zwischen den NM-Fürsprechern und Leuten wie MountainKing, der hier sehr kompetent, mit langem Atem und meistens in der Sache völlig korrekt agiert hat.

Dabei wurde leider nur allzu deutlich, wie sehr gerade die Betreiber von FaktorL sich auf billigste Weise in rhetorische Taschenspielertricks flüchteten (Poet) bzw. in görenhafte Kratzbürstigkeit (Momo)verfielen wenn sie rein argumentativ an die Wand gedrückt wurden und sich ansonsten gegen jeden Einfluß von gesundem Menschenverstand völlig resistent zeigten. Aber das braucht´s vielleicht auch, wenn man guten Gewissens mit dem geistigen Erbe Hamers Geschäfte machen will.

Was das Schicksal von Schlange angeht war es ekelhaft zu beobachten, wie schnell man hier einen der raren ernsthaft kranken Foren-User "vergisst" während an anderer Stelle weiter munter über Selbstheilung bei wasweisich für Wehwehchen debattiert wird. Nebenbei werden dann noch prahlerisch die neuesten FaktorL Bücher präsentiert, in denen die "Neue Medizin" in ausschließlich positiven Fallbeispielen beworben wird.

Ich habe dann unter diversen Nicks ein paar sarkastisch angehauchte, Nm- bzw. Forumskritische Beiträge gepostet. Nun konnte ich beobachten daß, wenn die Betreiber erstmal die Intention eines Beitrags erkannt hatten, sofort Schluß mit lustig war. Mittels eines "Miserable-User-Hacks" werden, wie´s ausschaut und wie´s MountainKing hier an anderer Stelle auch schon dargelegt hat, sämtliche kritischen Stimmen aus dem Forum gebannt - hinterrücks und ohne Mahnung/Vorwarnung. Die Betroffenen merken das zunächst auch nicht unbedingt, da sie sich ja scheinbar noch einloggen können und alles eher nach technischen Problemen aussieht -es gibt Verzögerungen, Meldungen, die Datenbank sei überlastet etc. Aber: Man kann nicht mehr posten, keinen Strich mehr.

Mit diesem Bann wird man keineswegs bei groben Übertretungen irgendeiner "Netikette" belegt, es reichen Statements wie dieses...

Wenn Sucht und Krankheit als Resultat von "Dummheit"
und "Unnatürlichkeit" verstanden wird, ist der Weg zur Diffamierung Kranker nicht weit und hier stellt sich die Frage, ob in den ganzen Vorstellungen einer vorgeblich sanften Alternativmedizin nicht eine zutiefst inhumane Komponente mitschwingt.

...und Schluß iss´. Der Beitrag bleibt stehen, bekommt eventuell noch eine mehr oder weniger schlaue Antwort auf die man aber nicht mehr reagieren kann, da angeblich wieder die "Datenbank überlastet" man aber in Wirklichkeit schon aus dem Rennen ist. Es kann mitlerweile davon ausgegangen werden, das bei FaktorL alles irgendwie Unorthodoxe diese "Sonderbehandlung" erfährt. Jemand wie MountainKing käme heutzutage ganz bestimmt nicht mehr auf 400 Beiträge...
Man pflegt dort eine wirkliche Gesinnungsdiktatur und spart sich auch noch auf feige und hinterhältige Art jede Konfrontation mit den betroffenen Leuten.

Besonders übel stößt mir dabei auf, das es im Bereich der Neuen Medizin thematisch halt nicht schwerpunktmäßig um Modelleisenbahnen, Karnickelzucht oder Swingerclubs geht, sondern eben um schwerste Krankheiten und Schicksale. So besteht immer die Möglichkeit, das auch Krebskranke oder anderweitig Betroffene diese Seite aufsuchen um dann, falls sie sich mal kurz im Ton und/oder Thema vergreifen, auf diese Art und Weise abgebürstet zu werden.
Dieses perfide Vorgehen bleibt natürlich auch den anderen Forumisten verborgen, die sich an einem Ort offener Diskussionskultur wähnen, zumal sich Poet/Momo ja auch allenthalben als Bügerrechtler gebären, die anderenorts Einschränkungen der Meinungsfreiheit und Wissensunterdrückung anprangern.

Hinzu kommt, daß es mir anhand diverser Widersprüche in Worten und Wirken des Duos Christoph Lenz und Monika Berger-Lenz so dünkt, als glaubten sie selbst nicht hunderprozentig an das Hamer-Zeugs sondern benützten es nur zur Selbstdarstellung und Ego-Spreizung und letztlich in der Absicht, damit ein gutes Geschäft machen zu können. Diverse Äusserungen, die auch hier dokumentiert sind, zeugen von einer derartigen Gefühlkälte, daß es mich nicht wundern würde, wenn sie mittlerweile wirklich Krebskranke heimlich sperren würden, wenn deren Postings zu sehr nach Sterben denn nach "Heilungsphase" aussehen. Was ja auch "Schlanges" abruptes Verschwinden bei FaktorL erklären würde... So wie ich es ihnen in meinem - endgültig undiplomatischen - letzten Beitrag unter meinem letzten Nick offen unterstellt habe. Der wurde natürlich bei FaktorL sofort komplett gelöscht, ist aber hier netterweise dokumentiert...

Achjeh, iss etwas arg ausführlich geworden und letztlich führt´s mal wieder zu nix, obwohl´s mir schon sehr recht wär´wenn man das Duo Christoph Lenz und Monika Berger-Lenz für ihr bisheriges Gemache irgendwie belangen könnt...

P.S.: Im GNM-Forum steht keine Schlange oder Dagmar mehr in der Mitgliederliste wie ich heut´feststellen mußte...
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #14 on: January 05, 2007, 03:58:37 AM »

Dagmar H. wurde das Opfer des Stammtischs Darmstadt


#10272.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
home board bot kontakt

 Counter-Box
Re: Eierstockzysten: Ständige ÜbelkeitSchreib einen Text Lexikon Wiki Chat auf
neue-medizin.de Bot Themen-übersicht Heute Gestern Neue Beiträge Kontakt Archiv Stammposter-Registrierung


Geschrieben von Dagmar am 29. August 2005 11:56:05:

Als Antwort auf: Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit geschrieben von Rudi am 28. August 2005 21:29:57:

Hallo Rudi,

danke für den Tip.
Aber ich habe schon einen Therapeuten, einen sehr guten sogar.

Ich dachte nur, daß es für mich gut und sinnvoll wäre, mich -- jetzt in der Heilungsphase, die für mich als NM-Pionierin sehr, sehr schwer und schmerzhaft ist -- mit Menschen auszutauschen, die das Gleiche bzw. Ähnliches erlebt haben. So etwas hilft.

Ich bin seit Mai 2005 bei der NM und bin auch sehr überzeugt.
Was ich allerdings sehr schade finde, ist, daß es sehr, sehr schwer ist, sich innerhalb der NM wirklich mit Leuten über Erlebtes auszutauschen.
Wäre toll, wenn es auch hierfür ein Forum gäbe.
In den Stammtischen findet man oft auch sehr wenig Betroffenene, mit denen man seine Erfahrungen austauschen kann.
Wie gesagt, das finde ich sehr schade.


P.S:
Habe übrigens gestern ein "Experiment" gemacht: Habe die Pille nicht genommen - und mir ist heute zwar immer noch leicht übel, aber nicht vergleichbar mit vorher.

Antworten:
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Schulmedizin-Anhaenger 31.8.2005 14:47 (11)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Antje 31.8.2005 17:26 (1)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Patricia X. 01.9.2005 01:26 (0)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Tom 31.8.2005 16:11 (8)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Dagmar 31.8.2005 19:00 (7)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Schulmedizin-Anhaenger 01.9.2005 00:01 (4)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Der Josi 01.9.2005 08:20 (3)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Esther 01.9.2005 11:06 (0)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Dagmar 01.9.2005 09:26 (1)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit amica 01.9.2005 11:17 (0)
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit Andrea 31.8.2005 21:58 (1)
verstärktes Auftreten von Eierstockzystenerregern in Wien erick 31.8.2005 22:22 (0) Schreib einen Text Lexikon Wiki Chat auf
neue-medizin.de Bot Themen-übersicht Heute Gestern Neue Beiträge Kontakt Archiv Stammposter-Registrierung
 --------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


10301.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
 home board bot kontakt
 Counter-Box
Re: Eierstockzysten: Ständige ÜbelkeitSchreib einen Text Lexikon Wiki Chat auf
neue-medizin.de Bot Themen-übersicht Heute Gestern Neue Beiträge Kontakt Archiv Stammposter-Registrierung


Geschrieben von Dagmar am 01. September 2005 09:26:10:

Als Antwort auf: Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit geschrieben von Der Josi am 01. September 2005 08:20:50:

Hallo Andrea,

danke erstmal für deine ermunternden Worte, das hilft mir sehr.
Ich bin leider erst ein Jahr lang der SM in die Fänge geraten incl. 1 Chemo, aber ich habe es, weil ich ein starker Mensch bin überstanden. Und wer weiß, vielleicht habe ich diesen Umweg gebraucht? Im Nachhinein hat ja alles, was man erlebt, einen Sinn.

Als mir der Onkologe dann mitteilte, ich habe wieder ein Rezidiv in der Leber, jetzt lt. Statistik (!!!????) nur noch bestenfalls 3 % Heilungschancen (wie sensibel!!!), und meine einzige Chance, mein Leben zu verlängern sei die Fortsetzung der erfolgreichen Chemotherapie (hat er echt gesagt -- der blanke Hohn!!) vom Vorjahr.
Zuerst war ich natürlich geschockt, aber dann hörte ich ein lautes NEIN in mir drin, und ich wurde echt sauer.
Und so bin ich zur NM gekommen, durch intensive wochenlange Suche. Und ich bin überzeugt von diesem Weg, und auch wenn die Heilungsphase nicht so leicht ist und sicher auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, werde ich nicht davon abweichen.
Also danke noch mal für deine Worte.

Hallo Schulmedizin-Anhänger,

ich freue mich auch wirklich über deine Anteilnahme.

ich kann auch zu den Fällen, die du beschrieben hast, nichts sagen, das wäre vermessen von mir. Ich kann nur von mir sprechen, ich kann die NM voll nachvollziehen, ich habe in Zusammenarbeit mit meinem Therapeuten die Konflikte, die mich krank gemacht haben, herausgefunden, und jetzt geht alles seinen Weg. Es paßt alles!
Aber ich denke, es ist auch nicht immer einfach, seine Konflikte zu lösen, sich mit ihnen auseinander zu setzen, manchen schaffen es dann vielleicht auch nicht.
Ich habe bei einem Stammtisch auch einen Mann kennengelernt hat, der wie ich einen Darmtumor hatte, und er war zu blockiert, er hat sich geweigert, sich offen mit sich und seinen Konflikten auseinanderzusetzen, und da kann man auch dann nicht helfen. Und das ist notwendig: schonungslose Offenheit, vor allem sich selbst gegenüber. Das lerne ich gerade.
Und ich habe schon sehr viel erreicht seit Mai. Erstaunlich viel.


Was die Statistiken angeht, die einem von Onkologen immer vorgehalten werden:
Woher kommen die? Von den Krankenkassen, den Pharmakonzernen? Ich habe da meine argen Zweifel -- als mir mein Onkologe sagte, ich habe lt. Statistik nur noch 3 % Heilungschancen, fragte ich ihn, ob ich diese Statistik mal sehen könne, daraufhin wurde er ganz schnippisch und meinte, wenn er das so sage, dann sei das auch so .... !!!!!!?????
Oder die Fehdiagnose des anderen "Spezialisten": Er knallte mir ganz arrogant und ohne jedes Mitgefühl an den Kopf, daß ich nun auch Metastasen in den Eierstöcken hätte (das war der Auslöser für mein Leberrezidiv: neue Panik), und hinterher stellte sich heraus, daß es lediglich Zysten waren -- der Hammer!
Dann noch die Tumormarker: Der eine Onkologe sagte, ja das ist ja gar nicht überraschend, daß sie wieder ein Rezidiv haben, die Marker waren schon seit Januar erhöht (wurde mir im Mai mitgeteilt!!), mir das mitzuteilen sei halt untergegangen ... der andere Onkologe meinte, na ja, das Rezidiv sei ja eine totale Überraschung, als ich ihn daraufhin auf die erhöhten Marker ansprach, sagte er, na ja, diese Marker seien ja auch oft sehr unspezifisch.
Oder der erste Arzt, der mir, als ich die Behandlung kritisierte, ganz kaltschnäuzig zu mir sagte: "Wenn Sie nicht machen, was ich will, dann werden sie sterben!"
Ich könnte dir noch soviel mehr von diesen Geschichten erzählen .. ich kriege jetzt noch das kalte Gruseln und auch die Wut, wenn ich daran denke. Vielleicht schreibe ich sie auch auf, das spukt mir schon länger im Kopf herum.

Ein letzer Satz zur Chemo: Es gibt KEINEN wissenschaftlichen Beweis darüber, daß Chemos, egal welche, wirksam sind, das ist auch ein Ammenmärchen. Habe darüber lange mit diesem ehem. Onkologen gesprochen (der sich ausgeklinkt hat, weil er das nicht mehr mitmachen wollte und jetzt Naturmediziner ist), er sagte, die Chemo würde nicht aufgrund wissenschaftlicher Beweise ausgeführt, sondern nach dem Motto "Das machen wir schon seit 20 Jahren so, wir kennen nichts anderes, also machen wir weiter." Und dann darf man auch nicht vergessen, daß Chemos ein sehr lukratives Geschäft sind, für die Pharmaindustrie, die Apotheken und auch die Ärzte. Warum gibt es sonst soviele Onkologen heute???
Weißt du, ich habe mich ganz intensiv mit Chemo bei meiner intensiven Suche nach einer Alternative beschäftigt, daher weiß ich das alles.
Und ich glaube mittlerweile, daß die Leute, die nach einer Chemo wieder gesund werden, nicht wegen der Chemo, sondern trotz der Chemo wieder gesund werden, weil sie etwas anderes richtig gemacht haben: nämlich ihre Konflikte gelöst haben.

So, jetzt habe ich aber genug geschwafelt, war mir halt nur ein Bedürfnis.

Heute geht es mir ganz gut, so daß ich kurzerhand beschlossen habe, etwas zu unternehmen.

Schönen Tag an alle

Dagmar

Antworten:
Re: Eierstockzysten: Ständige Übelkeit amica 01.9.2005 11:17 (0) Schreib einen Text Lexikon Wiki Chat auf
neue-medizin.de Bot Themen-übersicht Heute Gestern Neue Beiträge Kontakt Archiv Stammposter-Registrierung
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


#9909.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
home board bot kontakt



 Counter-Box
Re: Zum Lachen und zum WeinenSchreib einen Text Lexikon Wiki Chat auf
neue-medizin.de Bot Themen-übersicht Heute Gestern Neue Beiträge Kontakt Archiv Stammposter-Registrierung


Geschrieben von Dagmar am 31. Juli 2005 09:51:57:

Als Antwort auf: Re: Zum Lachen und zum Weinen geschrieben von Antje am 31. Juli 2005 09:46:54:

>Hallo Dagmar,
>ein herzliches Willkommen in unserer Runde. Ich freue mich, daß du
>hierher gefunden hast und würde gern noch wissen, über welchen Weg du das
>Forum gefunden hast?
>VG Antje

Hi Antje,

habe den Tip von einem Betroffenen bekommen, den ich über das Guestbook
des Stammtischs Pocking kennengelernt habe. Ich war schon lange auf der
Suche nach einem solchen Forum. Ansonsten gehe ich regelmäßig zum
Stammtisch nach Darmstadt. Dieser Stammtisch war auch der Auslöser dafür,
daß ich die Therapie der NM angefangen habe.


Sonnigen Gruß
Dagmar


Antworten:
Re: Zum Lachen und zum Weinen marty_online 31.7.2005 14:26 (1)
Re: Zum Lachen und zum Weinen Dagmar 31.7.2005 22:08 (0) Schreib einen Text Lexikon Wiki Chat auf
neue-medizin.de Bot Themen-übersicht Heute Gestern Neue Beiträge Kontakt Archiv Stammposter-Registrierung
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

outcast

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 46
Dagmar H. ist tot
« Reply #15 on: January 05, 2007, 04:09:27 AM »

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Den meisten "Kranken" gebührt eine Gratulation, denn sie sind schon in der
Heilungsphase und haben demzufolge einen Konflikt gelöst!
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das heißt nichts anderes, als daß die meisten im Sterben sind! Es ist doch Hamers Bestialität, daß er das Sterben als Heilung bezeichnet.

Und hier gibt "Kora" zu, daß die meisten von ihnen im STERBEN sind!
Inwiefern gibt sie das hier zu? Sie sagt doch nur aus Hameristen-Sicht heraus, daß alle "Kranken" in der Heilungsphase sind. Gestorben wird ihrer Ansicht nach doch nur, wenn dann die böse Schulmedizin dazwischenpfuscht. Oder hab´ich da was grundsätzlich mißverstanden?
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #16 on: January 05, 2007, 04:15:40 AM »

>Inwiefern gibt sie das hier zu? Sie sagt doch nur aus Hameristen-Sicht
>heraus, daß alle "Kranken" in der Heilungsphase sind. Gestorben wird
>ihrer Ansicht nach doch nur, wenn dann die böse Schulmedizin
>dazwischenpfuscht. Oder hab´ich da was grundsätzlich mißverstanden?

Hamer bezeichnet die Zeit des Sterbens als Heilungsphase. Das ist seine Bestialität.
Siehe
http://www.ariplex.com/ama/ama_ha53.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Hamer's Behauptungen konzentrieren sich auf diese Punkte:
1. Chemotherapie führt zum Tod.

2. Chemotherapie und Morphiumgabe ist vorsätzlich geplante Tötung auf Geheiß des Weltjudentums.

3. Schmerz ist gut, denn Schmerz ist SICHERES Zeichen einer Heilung.

4. Den Schmerz zu unterdrücken verhindert die Heilung und führt daher zum Tod.

5. Der Kranke wird "psychologisch" intensiv darauf "vorbereitet", daß er geheilt wird. Zeichen der Heilung ist der Schmerz. Also ERWARTET der Kranke den Schmerz. Schmerz ist für ihn sogar ein Grund zur Freude, denn der Kranke hält den Schmerz für das ZEICHEN der Heilung.

Hamer's Behauptungen erzeugen auf der einen Seite eine panische Angst vor Chemotherapie und Morphium: Die Kranken haben Angst, damit umgebracht zu werden.

Auf der anderen Seite ERWARTEN die Kranken Schmerz und deuten ihn als Zeichen ihrer Heilung.

Daß die Kranken ausgerechnet ihr Sterben als Heilung betrachten, ist Idiotie in einem so irren (sic!) Ausmaß, daß ein normaler Mensch außerstande ist, einen Kranken aus diesem Wahn zu befreien.

Ein normal denkender Mensch kennt und versteht weder die Hintergründe (Hamer's Irrsinn) noch kann er sich vorstellen, daß jemand solchen Irrsinn glaubt.

Kranke, und das kann gar nicht oft genug betont werden, klammern sich an jeden Strohhalm - auch dann, wenn die Kranken erkennen, daß das, woran sie glauben, NICHT WAHR ist. Sie flüchten in eine Scheinwelt, um dem Denken an den Tod zu entgehen. Ja, sie erkennen sogar die Schizophrenie ihrer Situation - und selbst das rettet sie nicht daraus.

All das erklärt das irrationale Denken und Handeln der Kranken, die auf Hamer's Irrsinn hereinfallen. Und es zeigt die Bestialität Hamer's: den Kranken ihr Sterben als Heilung vorzulügen.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.

MountainKing

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 101
Dagmar H. ist tot
« Reply #17 on: January 05, 2007, 06:25:04 PM »

Hi outcast, danke für dein posting bei Faktor-L, welches zwar schnell gelöscht wurde, aber ich habe rechtzeitig einen Screenshot gemacht und kopiere mal den Inhalt, um zu dokumentieren, was da alles so gelöscht wird (speziell deine Nachfrage bzgl. Schlange):

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Momo hat folgendes geschrieben:

>Aber genau ds tut die Schulmedizin noch immer. Oder was glaubst Du, warum
>immer wieder über höhere Kassengebühren nachgedacht wird bei Übergewicht,
>Rauchen, Alkoholmissbrauch und sonstigen so genannten "Risikofaktoren".


Nun denn, Hardliner gibt´s in allen Lagern, aber bei den "Risikofaktoren" geht´s erstmal um isoliert betrachtete gesundheitschädliche Verhaltensweisen, die man der Gesundheit zuliebe besser zu unterlassen habe. Von diesem Standpunkt aus bekommt z.b. keiner Krebs, weil er ohnehin "vom Hass zerfressen" wäre etc.

Zitat:
>Die Defizite sieht die Schulmedizin. Wenn Dir ein Arzt vorbetet, Du
>müsstest mehr Sport machen, brauchst Dich nicht zu wundern, wenn Dein
>Herz spinnt, zielt das genau in diese Richtung.


Pei "Panik" ist die böse "Schulmedizin" dann aber wieder ganz recht... Bleibt für euch zu hoffen, daß euer Geschäft mit Dr. Hamers Weisheiten nicht unter solchen, dann doch ein wenig unglaubwürdigen Schwächeleien leidet.

Zitat:
>In der NM wirft Dir keiner Defizite vor. Warum auch? Ein DHS zu erleiden
>ist etwas sehr menschliches und völlig natürliches. Das kann jedem
>passieren.


Tja, wer aber trotz NM-Studium weiter dahinsiecht kann dies dann in dem Bewußtsein tun, seine Konflikte nicht richtig lösen zu können bzw. die NM nicht recht verstanden zu haben- sehr tröstlich und human.

Es ist aber wohl auch so, daß zumindest hier auf eurer quietschigen Kunterbunt-Seite die NM vermengt wird mit allem möglichen aus dem alternaiven Sektor - Hauptsache, keine Schulmedizin. In diesen Milieus wird dann schon gerne ein Karzinom als Produkt des bisherigen "ganzheitlich betrachteten" Lebensweges eines Menschen gesehen, das zur Umkehr mahne. Gut, solche Ansätze können durchaus erstmal Hoffnung wecken, wenn dann aber der Erfolg ausbleibt, ist das weitere Siechtum für den Patienten das Ergebnis seines ganz persönlichen Scheiterns. Muß ein tolles Gefühl sein...

Zugegeben, auch in der "Schulmedizin" wird Kranken mitunter die Schuld gegeben, so kann es durchaus vorkommen, das gerade Raucher mit Lungenkrebs die Verachtung von Ärzten und Personal zu spüren bekommen. Aber bei vielen Krebsarten ist der Zusammenhang Ursache Wirkung unklarer und es heißt wohl eher schlicht: "Sie haben da einen bösartigen Tumor und wir werden versuchen, etwas dagegen zu unternehmen. "

Bei vielen "alternativen" Ansätzen wird hingegen der Krebs zu etwas sehr persöhnlichem erklärt: "Sie haben diesen Tumor hervorgebracht. Nur sie können ihm untersagen, weiter zu wachsen." M. E. sind solche Ansätze, wenn das Erfolsversprechen nicht eingelöst wird, verheerend in ihrer psychischen Auswirkung.

So wie beim gelernten Krankenpfleger und selbsternannten Krebsmessias Lothar Hirnschei---äh eise der in seiner schludrig zusammengewurstelten Schwarte "Chemotherapie heilt Krebs bla bla bla" Statements verbricht die besagen, daß man es sich als Krebspatient nicht mehr leisten könne abends festzustellen, daß heute kein wunderschöner Tag gewesen sei. Gute Laune Terror und -diktatur für Schwerstkranke! Wie menschlich! Und Kaffee-Einläufe und Masturbation zur Schmerzkontrolle...
Kann schon sein das ein Herr Hirneise an beidem seine Freude hat, aber man sollte nicht immer nur von sich auf andere schließen...


Zitat:
>Dass die NM nicht leicht zu handhaben ist, daraus macht hier keiner ein
>Hehl.


Ach, ich erinnere mich noch an "Schlange". Wisst ihr noch? Mit "Darmkrebs und Zysten"? ist vor einem guten Jahr nach ca. 160 Beiträgen plötzlich "verschollen". Eine trotz schwerer Krankheit munter und zuversichtlich wirkende Frau. Beim Verfolgen ihrer Korrespondenz hier im Forum sah ihre "Heilungsphase" allerdings dann leider doch sehr nach langsamem Wegsterben aus. Nichtsdestotrotz war man hier sehr zuversichtlich und munterte sie damit auf, daß sie es bald "geschafft" habe. Hat sie nun wohl auch. Ich hoffe nur, sie hatte ihren Frieden zum Schluß, und keine Schmerzen...

Wie dem auch sei, hier ist´s dann schnell still um sie geworden. Stärkt ja nicht unbedingt die eigenen, liebgewonnenen Überzeugungen, sowas.

Ach ja, wie´s wohl den alten Helden Mountain-King und Zweifler so geht? Waren ja teilweise unübertrefflich in ihrer Argumentation, so das den Platzhirschen/Hirschkühen hier nur rhetorische Schlenker und tussige Kratzbürstigkeit blieben. Herzerfrischend!!!

Man hat sie dann wohl nicht mehr hier reingelassen, munkelt man. Klammheimlich durch die Hintertür ausgesperrt mit einem kleinen und gemeinen "Boardhack", der das Einloggen verzögert, einen weißen Bildschirm macht, es verunmöglicht zu posten und doch für das unwissende Auge zunächst eher wie ein Rechner- oder Seitenfehler aussieht... Ich könnt´s fast glauben, schließlich ist´s Bekannten von mir genauso ergangen! Ein, zweimal frech und unorthodox gepostet und nix ging mehr!

Das gibt schon zu denken: Auf einer Seite die von so erklärten Tier-, Menschen- und Freiheitsfreunden betrieben wird, welche fortdauernd Einschränkungen der Meinungsfreiheit und Wissensunterdrückung hierzuland´und weltweit beklagen, werden solche, mit Verlaub, hintervotzige, Methoden angewandt um unangenehme Pesonen abzukanzeln? Hat man das nötig? Reicht´s nicht mehr für ein herzhaftes "Verpiß Dich!!!"

Ein krasser Fall von Doppelmoral... doch halt, vielleicht liegt eure KONFLIKTSCHEU (sic!) dann doch in Hamers Lehre begründet. Ihr wollt einfach böse, böse DHS vermeiden und euch lieber mit Gleichgesinnten oder ähnlich Gestörten im warmen Mief der Gruppe kuscheln und gut dabei fühlen, das Kätzchen nicht zu impfen und den Selbstheilungskräften beim wirken zusehen, wenn eure Kumpels Akne und Fußpilz den Organismus wieder in´s Lot bringen. Und das ist euch weitgehendst auch gelungen: Eine Harmonie wie bei den Teletubbies, die selbt durch gewisse Konrad-Erwins kaum gestört werden kann -wenn auch bemerkenswert ist, wie leicht ihr euch verarschen lasst! Aber es ist ja bekannt: Gerade hermetisch abgekanzelt in geistiger Inzucht hausende Sektierer sind nicht unbedingt besonders Wehrhaft gegen böswillige, schlaue Eindringlinge...

Doch nochmal ernsthaft: Kriegen mittlerweile nicht nur unliebsame Geister sondern auch Krebskranke, die meinen, hier ihr Sterben öffentlich machen zu können, den netten "Boardhack" verpaßt? Auf das ja nix eure Harmonie störe? Was wollt ihr euch auch mit denen abgeben, die weder Hamer noch Feyerabend und noch nichmal Loddar Hirnscheiße gerafft haben! Iss´doch viel schöner zu gucken, was der Fußpilz so treibt, oder der Schnupfen oder die niedlichen Madenwürmer, die immer so dollen Juckreiz im Po machen. Unsere ganzen Freunde und Verbündeten halt.

Und so erwarte ich dann auch keine Antwort auf meine Fragen sondern, wenn auch eher gelassen, den Bannstrahl der Vernichtung. Befinde mich ja
in guter Gesellschaft.


P.S.: Einen hab ich noch: Der schon erwähnte Loddar H., seines Zeichens ja auch geschäftstüchtiger Vorkämpfer für Meinungs-, Behandlungs- und Wasweißichsonstnochfürfreiheit hat ja auch schon die Betreiber des Forums von Krebskompass unter Einbeziehung des Rechtsweges dazu verdonnern wollen, daß dort über ihn nur "positiv" geredet werden dürfe. Weiß jetze nich´wie erfolgreich der dabei war, aber allein der Versuch spricht für sich.

Ach, überhaupt, Krebskompass-was da gelitten und gestorben wird- Waaahnsinn! Kann schon verstehen, daß ihr das in eurer kleinen Welt nicht brauchen könnt.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


[Zitatkennzeichnung verbessert, ama]
« Last Edit: January 06, 2007, 02:05:40 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #18 on: January 06, 2007, 02:02:47 AM »

Dagmar H. wurde das Opfer des Stammtischs Darmstadt

http://f27.parsimony.net/forum67490/messages/10272.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Geschrieben von Dagmar am 29. August 2005 11:56:05:

[...]

Aber ich habe schon einen Therapeuten, einen sehr guten sogar.

[...]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


10301.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Geschrieben von Dagmar am 01. September 2005 09:26:10:

[...]

...ich kann die NM voll nachvollziehen, ich habe in Zusammenarbeit mit
meinem Therapeuten
die Konflikte, die mich krank gemacht haben,
herausgefunden
...
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://f27.parsimony.net/forum67490/messages/9909.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Geschrieben von Dagmar am 31. Juli 2005 09:51:57:

[...]

Ansonsten gehe ich regelmäßig zum Stammtisch nach Darmstadt. Dieser
Stammtisch war auch der Auslöser dafür, daß ich die Therapie der NM
angefangen habe.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


DAS ist der Stammtisch Darmstadt:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Stammtisch Darmstadt
Zeit: Jeden 2. Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr
Ort: Gaststätte "Klinker's 1955"
     Pützerstr. 6/6a
     D-64287 Darmstadt

Organisation:
Andreas Kroitzsch
Tel: 06151 9676334
Email: AndreasKroitzsch@gmx.de

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Andreas Kroitzsch ist in den Webforen von den Hamer-Anhängern des öfteren als Heilpraktiker und Experte für Germanische Neue Medizin benannt worden.

Falls der Fall "Todessekte des Ryke Geerd Hamer" einmal vor Gericht GRÜNDLICH aufgerollt werden wird, wird man sich auch damit beschäftigen müssen...
.
« Last Edit: January 06, 2007, 03:06:10 AM by ama »
Logged

outcast

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 46
Dagmar H. ist tot
« Reply #19 on: December 23, 2008, 07:36:01 AM »

Oh, da sagt jemand tatsächlich noch das Unaussprechliche:

[*QUOTE*]
-----------------------------------------
Beitrag Verfasst am: 19.08.2006 13:06  

Weiß jemand, wie es Schlange geht? Ich mache mir Sorgen um sie!
   
_________________
Viele Grüße von
Aitack
 
*****************************************************

mausi
Mitglied



Anmeldungsdatum: 29.06.2008
Beiträge: 16
   
Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 13:34

 
Tja ich würd sagen Schlange ist an ihrem Darmtumor gestorben

Gruß
Mausi


***********************************************************
   
       
Erich
Mitglied



Anmeldungsdatum: 17.11.2004
Beiträge: 461


BeitragVerfasst am: 30.06.2008 14:18  
       
mausi hat folgendes geschrieben:

>Tja ich würd sagen Schlange ist an ihrem Darmtumor gestorben


Wenn, dann wohl eher an seiner "schulmedizinischen Behandlung".
Chemo und Morphium - letztlich Morphium, nachdem die Chemo ausgelaufen war.

Willkommen Mausi
Erich
   
_________________
Selbst Schotten mögen es nicht kleinkariert!

 
***********************************************************
     
Kora
Moderator


Alter: 43
Anmeldungsdatum: 23.08.2006
Beiträge: 788

Wohnort: Das kleine åländische Dorf

BeitragVerfasst am: 30.06.2008 20:23  


Hallo Mausi,

da sind wir mal interessiert an ein paar einführenden Zeilen von dir in der Vorstellungsrunde!

Gruss, Kora
   
_________________
Wir können die Probleme nicht mit den Denkmustern lösen, die zu Ihnen geführt haben. (Albert Einstein)

********************************************************

Johnson1964
Mitglied


Alter: 44
Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beiträge: 2

Wohnort: Regensburg
   
BeitragVerfasst am: 30.06.2008 20:28

Hallo!
Weiß denn niemand etwas über Schlange, was mit ihr ist?
Grüße!
   
****************************************************++

wittwer
Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.11.2004
Beiträge: 16

   
BeitragVerfasst am: 01.07.2008 11:29  Titel: Grrrr !

Johnson1964 hat folgendes geschrieben:

>Hallo!
>Weiß denn niemand etwas über Schlange, was mit ihr ist?
>Grüße!

SM: OP, Chemo, Schmerzen, Angst, Verzweiflung.
NM: Hoffnung
SM: Schmerzen, Morphium, Aus

Zu spät die Mechanismen der SM überwinden wollen. Chemogift arbeitete.

Dann: Wunderdinge erwartet, die weder die NM noch sonstwer zu bieten hat. Morphium tat den Rest.

MfG
Wittwer

**********************************************************
   
JADE
Mitglied

Alter: 49
Anmeldungsdatum: 17.07.2006
Beiträge: 398


BeitragVerfasst am: 01.07.2008 11:54  

Lieber Wittwer,

in Johnson1964 Beitrag lese ich Mitgefühl...
Du hast zwar deine Erfahrungen logisch folgernd auf den Punkt gebracht, doch wo bleibt dein Herzenswissen?

LG, Jade
   
_________________
GEHIRN PSYCHEORGAN
Wahrheit im Denken - Liebe im Fühlen - Freiheit im Handeln
Zwillinge Geschlecht:Weiblich Schwein     VerstecktPersönliche Gallerie von JADEView user's profilePrivate Nachricht senden

**********************************************************+

Momo
Methusalem


Alter: 41
Anmeldungsdatum: 03.11.2004
Beiträge: 1785

Wohnort: Freistaat Lausitz: Der Arsch der Welt, aber der knackigste!
fsl.png
   
BeitragVerfasst am: 01.07.2008 13:27  

Ja, Mausi, auf Deine Vorstellung bin ich auch gespannt. Hallo erstmal
   
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind als ein Sack voller Klapperschlangen. Er war entschlossen, über die elementare Logik des Universums Aufschluß zu gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

----------------------------------------------------------------------------

[*/QUOTE*]

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=523&start=45


Das spricht wieder mal für sich. Ein jämmerlicher Haufen minderer Existenzen.

Ja, ja, stell dich erstmal vor...*g*
« Last Edit: December 23, 2008, 07:39:33 AM by outcast »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Dagmar H. ist tot
« Reply #20 on: January 29, 2009, 11:04:02 PM »

Noch ein paar Tage, dann sind es drei Jahre seit Dagmar H.s Tod.

Seitdem sind noch viele andere gestorben. Alles Opfer der Helfer und Helfer von Ryke Geerd Hamer.

Die Toten sind sie allem eines: Opfer der Raubkopierer, die Hamers Idiote "Neue Medizin" aus Wahn und/oder skrupelloser Geldgier verbreiten.


Hunderte Todesfälle gehen auf das Konto der Todessekte: http://www.todessekte.de
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Nun ist sie schon zehn Jahre tot. Dagmar H. ist tot.
« Reply #21 on: September 15, 2016, 04:04:18 PM »

Nun ist sie schon zehn Jahre tot. ZEHN JAHRE! Und noch immer sterben Menschen, weil sie den Lügen von Hamer oder seinen Idioten und Raubkopierern auf den Leim gehen.

ZEHN JAHRE! Hamer ist inzwischen nur noch ein Wurzelzwerg, den selbst Anhänger als nicht ganz dicht betrachten. Aber seine "Germanische Neue Medizin" glauben sie ihm noch immer.

Vor zehn Jahren war das WWW noch kleiner, waren weniger Menschen online und gab es nur einen Bruchteil dessen, was heute an Websites online ist. Wer HEUTE auf Hamer und seine Verbrecherkumpane hereinfällt, tut dies, obwohl er von der Kritik an Hamer weiß. Man KANN heute gar nicht mehr an Kritik vorbei, so zahlreich ist sie.

Wenn heute jemand trotz all der Kritik an Hamer und seinen idiotischen Behauptungen diesem vollirren Berufslügner Ryke Geerd Hamer und seinen Kumpanen auf den Leim geht, wie könnte man das anders nennen als "natürliche Auslese"? Wenn es Erwachsene trifft, dann ganz sicher. Wenn es Kinder trifft, die in die Sache hineingezwungen werden, dann auch, aber indirekt: Die Kinder werden Opfer der Blödheit ihrer Eltern. Auch das ist eine natürliche Selektion. In diesem Sinne sollten sich Kinder schon überlegen, was sie mit ihren Eltern anstellen, falls sie überleben..

Renate Ratlos fordert für Kinder das bedingungslose Recht auf Rückgabe der Eltern. Recht hat sie!

Aber in Ländern wie dem unseren, wo Kinder als Besitz betrachtet werden, wie Hunde und Handtaschen, da haben es Kinder schwer.  Das Überleben in einem Land von Idioten ist eine harte Sache. Viele überleben sie nicht.

De Hamerei in ihrer Urform ist die Urform, und die ist in ihrer Dämlichkeit und wegen ihrer Sprache leicht zu durchschauen. Zugegeben, nicht für Jeden, aber für die Meisten.

Wenn aber die Sprache so versülzt und verschwafelt wird, daß vom originalen Duktus und den originalen Begriffen Hamers nichts übrig bleibt, dann sieht es anders aus.

Nur Fachleute (wie, selbstverständlich, wir) sind in der Lage, die Mörderschlingen zu erkennen, die mit der veränderten Sprache um den Hals der Opfer gelegt werden: Einmal Mörder, immer Mörder. DARAN ändert auch die Sprache nichts.

Wer im TG-1 als Hamer-Anhänger eingetragen ist, der kann seine Sprache noch so verstellen, einmal Mörder, immer Mörder.
Pages: [1]