TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  
Pages: [1]

Author Topic: Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen  (Read 5670 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen
« on: December 16, 2006, 08:46:20 PM »

.

Die Frau ist tot. Wie sie starb und was um ihr Sterben geschah, DAS will ich hier festhalten.


Im Forum des Hamer-(Re)Produzierers Christoph Lenz gab es im Januar 2005 diesen Hilferuf:

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=137

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen

faktor L Foren-Übersicht
»faktor L * Das Forum
»Fragen...
»Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen

Autor
Nachricht
pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 16.01.2005 22:12 Titel:
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen
16.01.2005

Hallo,
wer kann mir helfen? Meiner Mutter wurde am 3.1.05 folgende Diagnose
gestellt: Adeno-Bronchial-Ca. 2,5 cm, multiple Knochenmetastasen (Schädel,
Wirbelsäule, Schulterblatt, Becken). Lebenserwartung laut Arzt: Wochen bis
Monate, aber tödlich. (keine Chemo, keine OP, keine Bestrahlung - bis
jetzt). Meine Mum ist noch topfit - sie kann noch stundenlang
spazierengehen. Sie hat trockenen Husten (ohne Auswurf), Müdigkeit und
erträgliche Knochenschmerzen. Ich habe meiner Mum von NM erzählt, darauf
vertraut sie jetzt (sozusagen Rettungsanker). Ich habe das ganze Internet
durchforstet - außer einem Fall mit Hodenkrebs? - habe ich nichts, aber
auch gar nichts gefunden, von Menschen, die durch Konfliktlösung nach
Hamer geheilt wurden. Wo sind die denn alle? Bitte - falls ihr jemanden
kennt, der trotz infauster Prognose geheilt wurde - sagt es
mir!!!!!!!!!!!!!!!!!! Außerdem wüsste ich gerne, welche Komplikationen
als Heilungskrise erwartet werden müssen falls der zugrundeliegende
Konflikt gelöst werden kann. Ich freue mich über jeden Beitrag von euch!!!

-
Danke schon mal

-------------------------------------------------------------------------

Leseratte
Mitglied
Alter: 42
Anmeldungsdatum:
08.11.2004
Beiträge: 83
Verfasst am: 17.01.2005 00:56 Titel:

Hallo pantarhei,
 
ich kann Dir leider nicht wirklich weiter helfen, da ich mich noch nicht
so sicher mit der GNM auskenne. Aber gänzlich schweigen will und kann ich
auch nicht.
Es berührt mich, dass ich so hilflos bin, und dass ich Dir nicht einmal
einen Arzt nennen kann, der Dich und Deine Mutter nun unterstützen könnte.
Gute Besserung zu wünschen klingt im Angesichts der Diagnose vielleicht
irgendwie blöd, aber ich tue es trotzdem! Schließlich haben schon so
manche Patienten, die von den Ärzten aufgegeben wurden, die
Lebenserwartung übertroffen.
Hoffentlich kann Dir jemand anderes aus dem Forum helfen oder einen Arzt /
Heilpraktiker nennen, der sich mit der GNM auskennt.
Ich wünsche Dir und Deiner Mutter auf jeden Fall viel Kraft und Hilfe auf
dem vor Euch liegenden Weg.
lg die Leseratte
_________________
Wer andere zur Schnecke macht, muss sich nicht wundern, wenn's nur langsam
voran geht.

-------------------------------------------------------------------------

Poet
Administrator
Alter: 8
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1640
Wohnort: Freistaat
Lausitz
Verfasst am: 17.01.2005 10:32 Titel: Re: Brauche Hilfe:
Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen
Erstmal: Willkommen bei faktor-L!
pantarhei hat folgendes geschrieben:
>Lebenserwartung laut Arzt: Wochen bis Monate, aber tödlich. (keine Chemo,
>keine OP, keine Bestrahlung - bis jetzt).

Du hast sicher unser Buch, das solltest Du ihr zum Lesen geben.
Marie (Seite 121) dürfte ihr zumindest etwas die Angst nehmen.
Wenn Du möchtest, gebe ich dir gerne per PN die Telefonnummer eines
NM-Spezialisten.
Beste Grüße
DerPoet
_________________
Vorsicht: Wenn der Klügere nachgibt beherrschen die Dummen die Welt!

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.01.2005 11:35
Titel:
Das Buch hat meine Mutter, es nimmt schon etwas die Angst. Ein
persönliches Gespräch ist aber doch ganz was anderes. Nur ein einziger
Geheilter oder wenigstens jemand der schon seit 2 Jahren damit lebt, es
muss doch so einer aufzutreiben sein. Oder nicht????
Dann suche ich auch noch einen Arzt in der Nähe von Flensburg/Schleswig,
der meine Mutter s e n s i b e l begleitet und nicht Chemoanhänger ist.
Wer weiß dort oben auch einen guten Psychologen oder ähnliches?
Von Pilhar habe ich die Telefonnummer eines sehr netten NM-Spezialisten
auf Sylt bekommen.
Ich kann meiner Mutter nicht viel helfen, ich bin zwar Heilpraktikerin
aber ich wohne 1.000 km von ihr entfernt.
Daher braucht sie dringend o.g. Anlaufstellen.
Danke für eure Anteilnahme.

-------------------------------------------------------------------------

Poet
Administrator
Alter: 8
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1640
Wohnort: Freistaat
Lausitz
Verfasst am: 17.01.2005 13:03 Titel:
pantarhei
pantarhei hat folgendes geschrieben:
>Das Buch hat meine Mutter, es nimmt schon etwas die Angst. Ein
>persönliches Gespräch ist aber doch ganz was anderes. Nur ein einziger
>Geheilter oder wenigstens jemand der schon seit 2 Jahren damit lebt, es
>muss doch so einer aufzutreiben sein. Oder nicht????

Marie gehört zu denen, die diesen Ansprüchen genügen.
Sicher kann dir Pilhar noch mehr nennen.

pantarhei hat folgendes geschrieben:
>Von Pilhar habe ich die Telefonnummer eines sehr netten NM-Spezialisten
>auf Sylt bekommen.

Dann würde ich den aufsuchen.
Der, den ich empfehlen wollte, sitzt bei Köln - das ist wohl weiter.
Beste Grüße
DerPoet
PS. Du selbst arbeitest noch nicht nach der NM ?
_________________
Vorsicht: Wenn der Klügere nachgibt beherrschen die Dummen die Welt!

-------------------------------------------------------------------------

Poet
Administrator
Alter: 8
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1640
Wohnort: Freistaat
Lausitz
Verfasst am: 17.01.2005 13:12 Titel: Re: Brauche Hilfe:
Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen
Zum Thema:
pantarhei hat folgendes geschrieben:
>multiple Knochenmetastasen (Schädel, Wirbelsäule, Schulterblatt, Becken).

Meine (!!!) Meinung:
Es gibt keine Metastasen - das sind alles separate Krebse.
Gäbe es Metastasen, dann müssten wir heute noch sämtliche Blutspenden
einstellen.
Denn dann würde der Krebs sich über das Blut verbreiten, und andere Organe
oder Körperteile infizieren können. Wenn der Krebs das könnte, dann wäre
er selbstverständlich auch "ansteckend". Logischerweise müsste er sich
dann  über das (gespendete) Blut auf Dritte verbreiten können.
Ein solcher "Nachweis" wurde bis dato noch nie geführt.
Die Schulmedizin hat diese Übertragungstheorie noch nicht einmal in ihren
"Hypothesenschränkchen".
Desto erstaunlicher ist natürlich die Metastasen-Hypothese, weil sie ja
genau  diesen Übertragungsweg voraussetzt.
Info-Grüße
DerPoet
_________________
Vorsicht: Wenn der Klügere nachgibt beherrschen die Dummen die Welt!

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.01.2005 15:35
Titel:
Hallo Poet,
das mit den Blutspenden habe ich schon irgendwo gelesen, wo weiß ich jetzt
aber nicht mehr.
Mit dem Kollegen aus Köln habe ich heute schon telefoniert. Muß das noch
mit meiner Mum besprechen.
Ich arbeite noch nicht selbst mit NM, aber ich habe mich vor zwei Jahren
schon mal damit befasst und deshalb konnte ich jetzt auch so schnell
reagieren und meine Mum aus dem Krankenhaus "rausreißen" - den
Chemoeinverständniserklärungszettel (was für ein Wort) hätte sie sonst ja
gleich unterschrieben.
Sie bekam den Zettel ja zusammen mit Diagnose - wer
kann denn da überhaupt noch irgendetwas denken?
Aber eines ist gewiss - sollte meine Mutter in zwei Jahren noch leben oder
sogar gesund werden, dann werde ich die Heilpraktikerin in Süddeutschland
(Allgäu) sein, die nach NM handelt und behandelt :-)
Und bis dahin werde ich die NM studieren.
Liebe Grüße
pantarhei

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.01.2005 15:35 Titel:
Vielen Dank an Tom.

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1145
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
Verfasst am: 17.01.2005 15:40
Titel:
Ruhig Blut, es scheint ja so zu sein, dass Deine Mutter ind er
Heilungsphase ist. Gut, dass sie keine Chemo und keine Bestrahlung
bekommt. Jetzt werden aber Schmerzen auf sie zu kommen, vor allem was die
Knochen betrifft.
Hier scheint sie mehrere Konflikte gehabt zu haben, die
aber in Heilung sind. Ich würde auch unbedingt der Empfehlung Pilhars
folgen und diesen NM-Spezialisten auf Sylt aufsuchen.
Zum Bronchial-Ca findest Du hier noch etwas Hintergrund
Bronchial-Ca
und
hier noch was
Außerdem zum Thema Knochenkrebs
folgender Link

Mir scheint, Deine Mutter reagiert völlig richtig, Du bist eher etwas
panisch, oder? Sie hat die besten Aussichten, denke ich, da sie ja ihre
Konflikte offenbar schon gelöst hat. Aber sie braucht wirklich Begleitung,
wenn die Schmerzen zunehmen. Ich drücke ihr die Daumen.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen.
Er war entschlossen, über die elementare Logik des Unversums Aufschluß zu
gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.01.2005 18:20 Titel:
Hallo Momo,
meine Mutter reagiert überhaupt nicht. Sie geht spazieren und erzählt
allen Leuten von ihrem Ca. Auch eine Form der Diagnose-Bewältigung.
Ihre "Knochenkonflikte" hat sie gelöst - das denke ich auch.
Panisch bin ich nicht, nur unwissend.

-------------------------------------------------------------------------

Daisy
Mitglied
Alter: 29
Anmeldungsdatum:
08.11.2004
Beiträge: 172
Wohnort: NÖ
Verfasst am: 17.01.2005 19:23 Titel:
hallo pantarhei!
Ich drücke dir und v.a. auch deiner Mutter alle verfügbaren Daumen! Ich
bin zuversichtlich - nur nicht kirre machen lassen!
_________________
Liebe Grüße,
 Claudia

-------------------------------------------------------------------------

Marie 64
Mitglied
Alter: 6
Anmeldungsdatum:
08.12.2004
Beiträge: 139
Verfasst am: 17.01.2005 20:25
Titel:
Hallo, Deine Mama macht es richtig! Bewegung brauchen die Knochen, geht es
nicht, bleibt sie alleine liegen.
Schmerzen müssen sein sei froh, die sind Zeichen der Heilung wie auch
Müdigkeit,Kopfschme., Schme. können aber sehr stark sein.Hat sie warme
Hände und Füße?(gut)
Sucht die Konflikte! Ansonsten mit Schädel-CT zum...(Momo hat Nr.)

-------------------------------------------------------------------------

Marie 64
Mitglied
Alter: 6
Anmeldungsdatum:
08.12.2004
Beiträge: 139
Verfasst am: 17.01.2005 20:31 Titel:

Bleibt ruhig, mit Krebs kann man leben und ihn heilen. Kurt und ich
habenso viel u.a. Knochenkrebs.... Wir wollen es packen und werden es
auch. Da es bei uns schon so lange geht, dauert es eben auch länger.
Also keine Panik, keine Todesangst - Krebs bedeutet nicht Tod!!!!!!!!!
Gruß
Marie (s.o.)

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.01.2005 20:55
Titel:
Hallo Marie,
Hallo Claudia,
dieses forum macht richtig Spaß und ich bin jetzt auch viel
zuversichtlicher.
Zu meiner Mum:
sie geht jeden Tag stundenlang!!! spazieren und es ist ihr immer zu warm.
Die Knochenschmerzen sind bis jetzt erträglich. Sie ist schon etwas müde,
aber nicht schlimm. Knochenschmerzen hatte sie letztes Jahr an der
Innenseite des Fußes (Diagnose des Arztes: Arthrose - meine Meinung
damals: Quatsch). Jetzt hat sie dort keine Schmerzen mehr sondern einen
dicken Knubbel (passt doch, oder?) Vor kurzem war das re. Schulterblatt
sehr aktiv (dort ist die größte "Metastase"), da wusste der Doktor auch
nichts mit anzufangen - Rezept Krankengymnastik, diese Schmerzen sind aber
jetzt kaum mehr vorhanden, dafür meldet sich jetzt die WS-Metastase und
die Becken-Metastasen.
Und husten tut sie natürlich und Luft bekommt sie auch nicht gut. Im
Sommer 2003 ist sie noch jeden Tag 80 km geradelt, 2004 musste sie schon
auf kürzere Strecken umsteigen und öfter mal anhalten. (Diagnose: Asthma)
Kennt ihr die Web-Seite www kidmed.de? (Habe ich vor kurzem entdeckt) Die
ist ja der Hammer, da lästert ein Kinderarzt in übelster Form über alles
was nicht Schulmedizin ist.
Liebe Grüße
Angelika

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.01.2005 21:10 Titel:
An Marie,
niemand weiß, wie weit seine Kräfte gehen, bis er sie versucht hat. (Goethe).
Deine Kräfte scheinen sehr weit zu gehen.
Liebe Grüße und alles Gute
Angelika
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Christoph Lenz alias Poet:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Du hast sicher unser Buch, das solltest Du ihr zum Lesen geben.
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

So verkauft man Bücher...


Die Tochter der Kranken:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Ich arbeite noch nicht selbst mit NM, aber ich habe mich vor zwei Jahren
schon mal damit befasst und deshalb konnte ich jetzt auch so schnell
reagieren und meine Mum aus dem Krankenhaus "rausreißen" - den
Chemoeinverständniserklärungszettel (was für ein Wort) hätte sie sonst ja
gleich unterschrieben.
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Was tut sie? Sie sorgt dafür, daß die Behandlung durch das Krankenkaus abgebrochen wird. Sollte der Krebs behandelbar sein, ist diese Handlung der Tochter (oder von wem auch immer) für den Kranken garantiert tödlich, denn unbehandelter Krebs IST tödlich.

Von diesem Moment an ist klar: Die Mutter WIRD sterben.

Und wie sie sterben wird! QUALVOLL. Das wird schon angekündigt:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Gut, dass sie keine Chemo und keine Bestrahlung
bekommt. Jetzt werden aber Schmerzen auf sie zu kommen, vor allem was die
Knochen betrifft.

-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.
« Last Edit: December 16, 2006, 09:06:05 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen
« Reply #1 on: December 16, 2006, 09:05:33 PM »

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=137&postdays=0&postorder=asc&start=15

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen

Autor
Nachricht
Tom
Mitglied
Anmeldungsdatum:
13.12.2004
Beiträge: 36
Verfasst am: 17.01.2005 21:17 Titel:
Das Kidmed-Forum ist ja netwide als "Schweineforum" berüchtigt.
Wie so jemand wie der Behrmann Kinderarzt sein kann, ist mit völlig
schleierhaft.
Gruß
Tom

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.01.2005 22:04
Titel:
Ah ja, ich bin im Internet nicht so bewandert, kenne eigentlich nur ebay.
Vielleicht ist ihm die Frau davongelaufen und er muß seinen Frust im
Internet ablassen. Ich habe mich dort angemeldet und wollte ihm mal meine
Meinung schreiben, leider habe ich nicht herausbekommen wie das geht.
Ich habe 4 Kinder und die brauchen nie einen Arzt (jedenfalls die letzten
9 Jahre nicht) - und das alles dank der Homöopathie. Wenn ich mir
vorstelle - eine junge unerfahrene Mutter kommt zu so einem in die Praxis
- Impf, Impf, Impf , Holzhammer - schüttel brr ojeoje.

-------------------------------------------------------------------------

Tom
Mitglied
Anmeldungsdatum:
13.12.2004
Beiträge: 36
Verfasst am: 17.01.2005 22:16 Titel:
Es lohnt nicht, diesem Typ die Meinung zu sagen, es sei denn Du legst Wert
auf eine Antwort aus dem Fäkalbereich.
Gruß
Tom

-------------------------------------------------------------------------

Poet
Administrator
Alter: 8
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1640
Wohnort: Freistaat
Lausitz
Verfasst am: 18.01.2005 09:30 Titel: kidmed
Tom hat folgendes geschrieben:
>Es lohnt nicht, diesem Typ die Meinung zu sagen, es sei denn Du legst
>Wert auf eine Antwort aus dem Fäkalbereich.
Naja, wer solche Feinde hat, der kann sich einfach nur bedanken.
kidmed ist die beste Werbung für die Neue Medizin.
Mich hat er übrigens letztes Jahr nach zwei Beiträgen gesperrt, und dann
natürlich diese Beiträge gelöscht. Hat mich nur amüsiert.
Seitdem lobt er FAKTuell auf dem gleichen Niveau wie Hamer  
LG
DerPoet
_________________
Vorsicht: Wenn der Klügere nachgibt beherrschen die Dummen die Welt!

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 18.01.2005 21:39
Titel:
Kann mir jemand sagen wie lange es dauert, bis ein Adeno-Ca. in der Lunge
zu 2,5 cm Größe anwächst? Wenn das Ca. soundso lange braucht bis es eine
bestimmte Größe hat, dann muß man doch von der Größe auch Rückschlüsse auf
das Datum des Konfliktes ziehen können, oder? Ich glaube nämlich, daß ich
den Konflikt gefunden habe.
LG
Angelika

-------------------------------------------------------------------------

Tom
Mitglied
Anmeldungsdatum:
13.12.2004
Beiträge: 36
Verfasst am: 18.01.2005 21:54 Titel:
Hallo Pantarhei,
mail doch bitte mal den Kontakt an, den ich Dir gab. Ich glaube der
Rundherd hatte einen Durchmesser von 3 cm und der Konflikt stand
seinerzeit auch ziemlich zeitgenau fest.
Ein Hirn-CT läßt meines Wissens eine zeitliche Definition des
ursprünglichen Konfliktes ziemlich gut zu. Dazu bräuchtest Du bzw. Deine
Mutter allerdings ein Hirn-CT ohne Kontrastmittel.
Gruß
Tom

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 10:22
Titel:
Hallo Tom,
einem Rundherd liegt doch ein Angstkonflikt zugrunde, einem Adeno-Ca. ein
Brocken-Konflikt (an der Lunge des nicht einatmen könnens), oder habe ich
da was falsch verstanden? Adeno-Ca. ist Geschwulst des Drüsengewebes.
Daher kann man auch wohl das Wachstum nicht miteinander vergleichen.
Vielleicht gibt es im Internet ja ein Krebs-Forum wo ich diese Frage an
Schulmediziner stellen kann, das müssten die doch wissen.
Die Kontakte, die Du mir gabst, wird meine Mutter auch aufnehmen wenn sie
wieder zu Hause ist.
Bist Du der, auf den sie sich berufen soll? Dann kenne ich Deine Homepage,
die ist echt super.
Meine Mutter möchte das Hirn-CT noch nicht machen lassen, ich glaube sie
hat zuviel Angst, daß sie dann was zu hören bekommt, das nicht dem
entspricht, was sie sich erhofft.
Stimmt es eigentlich, daß außer Hamer nur der xxx in Köln die CTs lesen
kann? Das wäre dann ja sehr ungünstig für die Verbreitung der NM. Wie
therapieren denn dann die anderen NM-Therapeuten? Die fischen dann doch
auch im Trüben, oder?
Wieso sind eigentlich die dicken Hamer-Bücher nicht mehr erhältlich? Nur
für horrende Preis bei ebay oder Amazon? Wie soll man sich denn da in die
Materie einarbeiten können? Ich meine als Therapeut, nicht als Laie.
Und dann muß ich noch was loswerden: im Vorwort von faktor-L schreibt der
Prof. Niemitz über die Homöopathie. Es wird in der Homöopathie nicht nach
dem Prinzip "Gleiches heilt Gleiches" therapiert - sondern "Ähnliches
heilt Ähnliches" - das ist ein Riesenunterschied. Gleiches heilt Gleiches
würde ja bedeuten: Ich haue mir zum Bsp. mit dem Hammer auf den Finger und
als Therapie haue ich dann nochmal drauf. Die Homöopathie gibt in solch
einem Fall Hypericum. Gleiches mit gleichem ist ein Schulmedizinisches
Prinzip (Bsp. Impfung). Da lege ich dann doch gleich das ganze Vorwort
geistig unter der Rubrik "unbrauchbar" ab, vielleicht hat der Herr
Professor dann auch das Prinzip der NM falsch wiedergegeben (das kann ich
aber nicht beurteilen).
- Schade.
LG
Angelika

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 10:27 Titel:
Noch was,
weiß jetzt niemand einen guten Arzt im Umkreis Flensburg/Schleswig. Meine
Mum will von sich aus ihren Arzt wechseln, da sie seine bisherigen
Behandlungen jetzt in Frage stellt (na endlich).

-------------------------------------------------------------------------

Poet
Administrator
Alter: 8
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1640
Wohnort: Freistaat
Lausitz
Verfasst am: 19.01.2005 10:42 Titel:
Gleiches...
pantarhei hat folgendes geschrieben:
>Wieso sind eigentlich die dicken Hamer-Bücher nicht mehr erhältlich? Nur
>für horrende Preis bei ebay oder Amazon?

Vergriffen - Neuauflage nicht in Sicht.

Ich habe auch 150 für das erste "goldene Buch" gezahlt - auf Band II warte
ich noch.

pantarhei hat folgendes geschrieben:
>Es wird in der Homöopathie nicht nach dem Prinzip "Gleiches heilt
>Gleiches" therapiert - sondern "Ähnliches heilt Ähnliches" - das ist ein
>Riesenunterschied. Gleiches heilt Gleiches würde ja bedeuten: Ich haue
>mir zum Bsp. mit dem Hammer auf den Finger und als Therapie haue ich dann
>nochmal drauf.

Das Prinzip "Gleiches heilt Gleiches" stimmt schon,
nur deine Interpretation von "gleich" ist wohl etwas zu eng.  
Gruß
DerPoet
_________________
Vorsicht: Wenn der Klügere nachgibt beherrschen die Dummen die Welt!

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1145
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
Verfasst am: 19.01.2005 11:02
Titel:
Die Definition von Niemitz ist völlig korrekt.
Falsch wäre gewesen, hätte er statt gleich das Wort dasselbe benutzt.
Ehe Du weitere Fragen nach Thearpeuten stellst, die Dir keiner beantworten
kann, solltest Du die bisher gegebenen Tipps umsetzen. Wäre schön, wenn Du
uns da mal auf dem laufenden halten könntest.
Dass Deine Mutter kein CT will, zeigt, dass sie insgeheim große Angst hat.
Das wiederum zeigt, dass sie die NM nicht wirklich verstanden hat. Aber da
kannst Du erst mal nichts tun. Sie muss das tatsächlich selbst
entscheiden.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen.
Er war entschlossen, über die elementare Logik des Unversums Aufschluß zu
gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

-------------------------------------------------------------------------

Tom
Mitglied
Anmeldungsdatum:
13.12.2004
Beiträge: 36
Verfasst am: 19.01.2005 12:13
Titel:
Hallo Pantarhei,
Zitat:
Hallo Tom,
einem Rundherd liegt doch ein Angstkonflikt zugrunde, einem Adeno-Ca. ein
Brocken-Konflikt (an der Lunge des nicht einatmen könnens), oder habe ich
da was falsch verstanden?
Ich bin da kein Spezi, habe aber auf der Pilhar-Seite folgendes gefunden;
"Das Alveolar-Adeno-Ca, auch Lungenrundherdkrebs genannt, gehört dem
inneren Keimblatt an, wird vom Stammhirn dirigiert, und hat immer als
Konflikt die Todesangst (Tabelle: g.13). "

Zitat:
>Bist Du der, auf den sie sich berufen soll? Dann kenne ich Deine
>Homepage, die ist echt super.

Nein, der bin ich nicht. Den Kontakt habe ich aber von ihm erhalten.

Zitat:
>Stimmt es eigentlich, daß außer Hamer nur der xxx in Köln die CTs lesen
>kann? Das wäre dann ja sehr ungünstig für die Verbreitung der NM. Wie
>therapieren denn dann die anderen NM-Therapeuten? Die fischen
>dann doch auch im Trüben, oder?

Also das mit dem CT-Lesen erfordert sehr viel Erfahrung. Eine Ärztin sagte
mir mal, Dr. Hamer sprach davon, dass man erst ab ca. 4.000 gelesenen CT´s
hinreichende Erfahrung besitzt. Der Therapeut aus Köln ist da ziemlich nah
dran. Ich persönlich kenne aber auch noch einen Arzt, zu dem sogar Dr.
Hamer Patienten geschickt hat zum CT diagnostizieren. Umfassende
Informationen zu weiteren Therapeuten erfährst Du am besten vom
Förderverein "Neue Medizin". Im übrigen würde ich persönlich nicht darauf
bestehen, dass der Therapeut zugleich auch Arzt ist. Hinsichtlich der
Frage nach Therapeuten im Norden wende Dich doch bitte an die Frau, deren
Erlebnisbericht ich Dir gab. Sie ist zugleich Stammtischleiterin. Eine
Übersicht über die Stammtische findest Du übrigens hier;
http://www.pilhar.com/News/Seminar/Detail_Deutschland_Stammtisch.htm

Zitat:
>Wieso sind eigentlich die dicken Hamer-Bücher nicht mehr erhältlich? Nur
>für horrende Preis bei ebay oder Amazon? Wie soll man sich denn da in die
>Materie einarbeiten können? Ich meine als Therapeut, nicht als Laie.

Dr. Hamer hat an einer Neuauflage gearbeitet, die er Ende 2004
herausbringen wollte. Dadurch, dass er nun in Frankreich im Gefängnis ist,
wird daraus vorerst nichts. Ich habe für meine 92-er Auflage (Band I) bei
ebay auch 170,- bezahlt. Momentan sind die Preise aber wohl schon bei über
300,- pro Band.
Wenn Du über die ideologisch-politischen Äußerungen von Dr. Hamer
hinwegsehen kannst, wäre für Einsteiger nach meiner Aufffassung ohnehin
die "Einführung in die Germanische Neue Medizin" sinnvoller;
http://www.pilhar.com/Book/neu_med.htm#KurzEinfuehrung
Abschließend möchte ich auch noch aus eigener Erfahrung anmerken, dass der
Erfolg der NM vor allem auch davon abhängt, dass der Betroffene das System
verstanden hat (nur dadurch verliert er wirklich seine Angst) und das
dieses Verstehen natürlich auch ein intensives Beschäftigen mit der
Thematik erfordert. Es ist halt keine "passive" Therapiemethode, die
vielleicht bequemer aber nicht unbedingt erfolgreicher ist.

Ich weiß wovon ich rede, ich habe ein halbes Jahr gebraucht, um der SM den
Rücken zu kehren.
Liebe Grüße
Tom

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 12:14
Titel:
Das therapeutische L e i t p r i n z i p der Homöopathie heißt: Similia
similibus curentur - heile Ähnliches mit Ähnlichem. Der Begriff
"Homöopathie", den Hahnemann vor über zweihundert Jahren geprägt hat,
kommt aus dem griechischen "homoion pathos", was so viel wie "ähnliches
Leiden" bedeutet. Wie kann man da "Gleiches" draus machen?
Momo, völlig falsch wäre, da hast Du recht, dasselbe. Nehmen wir mal das
Beispiel eines blauen Pullovers. Den gleichen haben wir an, wenn Du einen
blauen und ich einen blauen Pullover anhast, beide Marke xy Modell
"Nacht". Denselben hätten wir an, wenn wir beide zusammen in einem
Pullover stecken würden.  Dasselbe geht daher ja gar nicht.
Poet, das war natürlich nur ein anschauliches B e i s p i e l für Gleiches
heilt Gleiches.
Ich bin übrigens Homöopathin und wenn d a s Prinzip dem die ganze
Homöopathie zugrunde liegt einfach falsch wiedergegeben wird, dann muß ich
das schon mal klarstellen.
Momo, welche Tipps meinst Du jetzt? Ich gebe alles was ich von euch lese
an meine Mutter weiter. Die Frage nach dem Arzt habe ich schon in meiner
ersten Mail gestellt. Therapeuten suche ich doch gar keine mehr, die habe
ich ja schon (Sylt, Köln). Den Arzt braucht sie für Schmerzmittel,
Schlafmittel, Überweisung zum CT (wenn sie sich dann mal traut).
Da meine Mutter (wie zu lesen war) zur Zeit bei mir in Süddeutschland im
"Diagnoseschockerholungsurlaub" ist, kann sie erst danach nach Sylt.
Und ich halte euch dann natürlich auf dem laufenden.
Zudem hatte ich mit ihr gestern ein längeres Gespräch und da haben wir
einen Konflikt entdeckt (2003), der sämtliche Vorgaben Hamers erfüllt:
Allerschwerst, hochakut-dramatisch (jedenfalls für meine Mutter) und
isolativ. Meiner Mutter blieb bei diesem Erlebnis sogar die Luft weg
(deshalb vielleicht Manifestation Lunge).
Daher möchte ich gerne mehr über die Entwicklungsdauer eines Adeno-Ca.
wissen, um relative Gewissheit zu haben.
Am Montag war ein "NM-Therapeut" bei meiner Mutter (irgendwas muss man ja
tun bis sie wieder zuhause ist), der hat den zugrundeliegenden Konflikt in
dem Ehemann meiner Mutter gesehen (der ist allerdings vor 15 Jahren
gestorben und sie hatten eine kurze, gute Ehe). Er meinte, daß der Geist
ihres Mannes noch an ihr klebt und hat den dann weggeschickt. (So hat es
meine Mutter erzählt, ich war nicht dabei).

-------------------------------------------------------------------------

Tom
Mitglied
Anmeldungsdatum:
13.12.2004
Beiträge: 36
Verfasst am: 19.01.2005 12:31
Titel:
Hallo Pantarhei
Zitat:
>Den Arzt braucht sie für Schmerzmittel, Schlafmittel, Überweisung zum CT
>(wenn sie sich dann mal traut).

Das mit den CT-Überweisungen ist eines der Hauptprobleme. Im Grunde gibt
es da nur 2 Möglichkeiten.
Entweder man bezahlt den Radiologen aus eigener Tasche (ich hörte davon,
dass die etwa 130,- fordern) oder Du hast (wie ich) einen Hausarzt, der da
mitgeht und Dir eine Überweisung ausstellt. Da macht es sich gut, wenn Du
ihm sagst, dass Du über ständiges Schwindelgefühl und Kopfschmerz klagst.
Hinsichtlich der Schmerzmittel und Schlafmittel ist Vorsicht geboten.
Speziell in der Vagotoniephase können diese großen Schaden anrichten.
Auch da weiß ich wovon ich rede. Ich selbst habe ohne Schmerzmittel die
allerschwersten Periostschmerzen überstanden.
Gruß
Tom

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 12:37
Titel:
Hi Tom,
danke für Deine ausführlichen Antworten.
auf dem blöden Adeno-Ca. muß ich jetzt noch mal rumreiten, da stimmt was
nicht. ich habe vorgestern mit dem HP in Köln telefoniert und der sagte
mir, daß es das was man meiner Mutter diagnostiziert hat (Bronchial-Ca.
Typ mäßig differenziertes Adenokarzinom) gar nicht gibt. Adeno-Ca. kann
kein Rundherd Bronchial-Ca. sein.
Öh? Ich habe keine Ahnung. habe das aber leider nicht mehr hinterfragt, da
ich dachte, daß meine Mutter sowieso dorthin geht (wo sie jetzt aber
Schiss? davor hat).
Ich habe da so eine riesige Tabelle von Hamer und da steht bei Entoderm
Nr. 13. Alveolar-Ca. = Lungenrundherd-Ca. = Todesangst-Konflikt unddann
gibt es da noch eine Unterrubrik B. Karzinom der Becherzellen der
Bronchien = sehr seltenes Adenokarzinom intrabronchial als Rest der
Darmschleimhaut: Konflikt des den "Brocken Luft" nicht-hereinsaugen-könnens.

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 12:49
Titel:
Hi Tom,
bei uns kostet ein CT 300,00 , das habe ich schon erfragt.
Leider gibt es Menschen, die Schmerzen nicht aushalten können/wollen.
Deshalb hat sich Mutter gestern auch einen Hustensaft geholt, da ihr die
Husterei Schmerzen macht (als ob der Hustensaft was nützen würde).
Außerdem ist sie seit Jahrzehnten auf Schlafmittel angewiesen - oh je oh
je.
Ich werde versuchen, sie homöopathisch zu unterstützen.
Sie hat ja auch Periostschmerzen, die sind aber nicht besonders schlimm,
da scheint ja wohl noch etwas auf sie zuzukommen.
So einen Hausarzt wie den Deinen suche ich - genau so einen -.
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Blödes Gequatsche. Und die Mutter stirbt. Schlafmittel und Schmerzmittel soll sie auch nicht nehmen dürfen.

Brustkrebs. Ein höllischer Tod.

Auch Michaela glaubte Hamer. Michaela starb an Brustkrebs.

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen
« Reply #2 on: December 16, 2006, 09:35:40 PM »

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=137&postdays=0&postorder=asc&start=30

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen

Autor
Nachricht
Tom
Mitglied
Anmeldungsdatum:
13.12.2004
Beiträge: 36
Verfasst am: 19.01.2005 13:09
Titel:
Hallo Pantarhei,
ich habe Dir gerade eine PN geschickt. Vielleicht kannst Du was mit
anfangen.
Zu den Schmerzen;
ohne das Wissen darum, was mich erwartet und dass diese Schmerzen zur
Heilungsphase gehören, hätte ich sie sicher auch nicht ertragen können.
Ich habe auch einen kleinen Trick angewendet. Ich habe eine Wärmflasche
mit kochendem Wasser auf die betroffenen Stellen getan, so dass der
Hitzeschmerz den Knochenschmerz überdeckt hat. Hab mir ab und an die Haut
verbrannt aber es hat gut funktioniert.
Im übrigen war es bei mir besonders schlimm, es muß nicht in jedem Fall so
sein. Wichtig ist, dass Deine Mutter auf diese Möglichkeit vorbereitet ist
und keine Panik bekommt.


Mein Hausarzt ist schon in Pension aber da er 20 Jahre mein Nachbar war
und er genau wie ich Abba-Fan ist, tut er mir hin und wieder einen
Gefallen. Er glaubt zwar nicht an die NM (will sich auch nicht mehr damit
befassen) aber er unterstützt mich dennoch.
Solange die NM nicht etabliert ist, muß man halt leider solche Wege gehen.
Gruß
Tom

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 13:45 Titel:
lieber Tom,
danke für den großartigen Tipp. Ich werde ihn weitergeben. Ich habe bis
eben noch keine PN erhalten.

-------------------------------------------------------------------------

Tom
Mitglied
Anmeldungsdatum:
13.12.2004
Beiträge: 36
Verfasst am: 19.01.2005 14:21 Titel:
Kannst Du mir per PN vielleicht Deine e-mail-Adresse schicken? Beim
Versenden meiner PN scheint was nicht zu funktionieren.
Gruß
Tom

-------------------------------------------------------------------------

Christoph
Mitglied
Anmeldungsdatum:
21.11.2004
Beiträge: 5
Verfasst am: 19.01.2005 16:10
Titel:
Zitat:
>Stimmt es eigentlich, daß außer Hamer nur der xxx in Köln die CTs lesen
>kann? Das wäre dann ja sehr ungünstig für die Verbreitung der NM. Wie
>therapieren denn dann die anderen NM-Therapeuten? Die fischen dann doch
>auch im Trüben, oder?

Hallo,
ich kenne einen HP in der Nähe von Stuttgart, der der Meinung ist, dass er
nicht von jedem Patienten ein CT verlangen kann und er arbeitet deswegen
mit PK (Psycho Kinesologie oder so ähnlich).
Damit fragt er sozusagen das
Unterbewusstsein ab und bekommt so auch Konflikte raus, die während der
Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren war. Er hat große Erfolge
mit der NM und ist echt zu empfehlen, allerdings hat er mittlerweile auch
schon eine Wartezeit von 3 Monaten.

Viele Grüße
Christoph

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 17:06
Titel:
Hallo Christoph,
da bin ich dann ja auf dem richtigen Weg. Ich komme gerade von einer
Kollegin die Kinesiologie macht.
Sie hat an mir ausgetestet, daß der
Konflikt, der dem Ca. zugrunde liegt auch der ist, den ich angenommen
habe. Hip hip hurra
So und morgen werde ich mit meiner Mutter eine TimeLine machen und dann
werden wir sehen, ich bin total gespannt, die TimeLine mache ich das erste
Mal.
Homöopathisch begleite ich sie natürlich auch.
Also, ich bin jetzt zuversichtlich. Meine Mutter leider nicht, der haben
die Ärzte das Todesurteil so eingeimpft, daß sie ihre weltlichen Güter
schon mal verteilt. Das ist total sch..... aber sie hat ja dank diesem
Forum zwei Adressen von Leidensgenossinnen erhalten, die können ihr ja was
anderes erzählen.
Wer kennt den Spruch: Der Herr Doktor, der Herr Lehrer und der Herr
Pfarrer haben immer recht (oder so ähnlich). Leider glaubt das auch meine
Mutter.
Liebe Grüße
Angelika

-------------------------------------------------------------------------

Marie 64
Mitglied
Alter: 6
Anmeldungsdatum:
08.12.2004
Beiträge: 139
Verfasst am: 19.01.2005 20:48
Titel:
Glaubt bloß nicht alles, was die Schulmed. sagen. Mein Mann sollte auch 5
Jahre zu spät gekommen sein - aussichtslos. Was war wirklich? Das meiste
der so gen." Knochenmetast."(Becken Wirbelsäule, Schenkelhals),einschl.
Prostata waren voll in der Heilung und z.T.ausgeheilt und ein kleiner Teil
noch in der akt. Phase
Mut und keine Angst! Marie

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1145
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
Verfasst am: 19.01.2005 22:16
Titel:
@Pantarhei
Ich drücke Euchd ie Daumen. Deine Mutter muss es aber wirklich selbst
wollen und verstehen, sonst geht das nachhinten los. Gib ihr bitte viel zu
lesen.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen.
Er war entschlossen, über die elementare Logik des Unversums Aufschluß zu
gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 19.01.2005 22:25
Titel:
Schwierig, das mit dem lesen bei jemandem, der bis jetzt nur Herz-Schmerz
Romane gelesen hat. Was für Bücher meinst Du Momo? Ich habe ihr von Kummer
Wunderwerk Unterbewusstsein, Louise Hay und das Buch von Therese
Schwarzenberg hingelegt - war wohl zu viel. Hirneise hat sie aber gelesen.
Ich persönlich liebe Bücher (mit "Inhalt") über alles und gebe all mein
Geld dafür aus (was nicht besonders schwierig ist, da ich nicht viel
habe).

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1145
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
Verfasst am: 20.01.2005 17:45
Titel:
Ich würde ihr auf jeden Fall faktor-L geben wegen der Erfahrungsberichte
und das neue Buch von Hamer (das wo Dirk drauf zu sehen ist). Das sollte
ihr weiterhelfen. Hirneise ist zwar nicht schlecht, erschlägt einen aber
mit den vielen Alternativen, gerade wenn man betroffen ist.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen.
Er war entschlossen, über die elementare Logik des Unversums Aufschluß zu
gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 20.01.2005 21:46
Titel:
Hallo,
ich habe gerade gesehen wieviele Leute sich schon dieses Thema angesehen
haben, daher denke ich, daß es einige interessiert, was sich so tut und
deshalb berichte ich euch vom heutigen Tag.
Ich habe den Termin in Köln für Mitte Februar ausgemacht, da ich dank
eines Telefongespräches mit einem NM Spezialisten in Berlin (danke nochmal
an ...du weißt schon) in der Lage war, meiner Mutter zu erklären, warum
das nötig ist. Dann musste sie natürlich zum Arzt um sich einen
Überweisungsschein zum CT zu holen. Der Arzt hat seine Praxis 2 Treppen
hoch im 1. Stock und als meine Mutter zur Tür hereinkam stand der Arzt
gerade an der Anmeldung. Meine Mutter japste sehr von der
Treppensteigerei, da hat der doch glatt gesagt: Frau L..., jetzt müssen
sie aber dringend zur Chemo. - Boing, schon wieder eins vor den Latz. -
Wenigstens hat sie die Überweisung bekommen. Heute haben wir eine
Extremwetterlage - vom schönsten Wetter zum Sturmtief und deshalb hat
meine Mutter heute beim Atmen mehr Probleme als sonst. Sie denkt jetzt
aber, daß das Ca. schuld daran ist, das es mit ihr rapide bergab geht und
überlegt, ob nicht doch die Chemo die letzte Rettung ist.
Ich habe die Broschüre gesehen mit der die Chemo meiner Mutter im
Krankenhaus angepriesen wurde - kotz - lauter wunderschöne, glückliche
Menschen auf den Bildern (wie im Urlaubsprospekt), wunderbare Fortschritte
in der Nebenwirkungsunterdrückung, die Chemo muß ein Spaziergang sein -
ohne Chemo stirbst - mit Chemo lebst -
Es ist unglaublich schwierig, standhaft zu bleiben wenn man (noch) nicht
von der NM überzeugt ist.
Ich hoffe jetzt, daß meine Mutter noch bis zum Termin in Köln durchhält.
An Momo: L-Faktor hat sie natürlich. "Dirk-Buch" habe ich bestellt.

-------------------------------------------------------------------------

Marie 64
Mitglied
Alter: 6
Anmeldungsdatum:
08.12.2004
Beiträge: 139
Verfasst am: 20.01.2005 22:17 Titel:
Die Luftprobleme und auch Asthma gehören dazu. Brochial-Ca sind Ulcera,
das bedeutet, daß die Atemnot zur Heilungsphase gehört.
Keine Panik, versuch sie zu beruhigen.
Marie

-------------------------------------------------------------------------

Poet
Administrator
Alter: 8
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1640
Wohnort: Freistaat
Lausitz
Verfasst am: 31.01.2005 09:54 Titel: Das
Bronchial-Ca... * von Marie64
Weitergeleitet, weil Marie z.Zt. Probleme mit ihrem PC hat.
DerPoet
Das Bronchial-Ca wurde zum Lungen-Ca umetikettiert
Ich habe in dem Buch „Habilitationsverfahren…“ von Dr. Hamer folgendes
dazu gefunden (S.169)
1.Man berücksichtigt nicht mehr nur den Bronchial-Krebs, sonder schreibt
schlicht „Lungenkrebs“, Lungenkrebs ist aber:
a.Bronchial-Ulcus-Plattenepithel-Ca, das immer erst in der pcl-Phase als
„Atelektase“ entdeckt wird.
b. Alveolar-Adeno-Ca, auch Lungenrundherde genannt, das man in der
konfliktakt.
Phase sieht,es wird in der pcl-Phase, sofern säurefeste Stäbchen vorhanden
sind, zur Lungentuberkulose.
c. Intrabronchiales-Becherzell-Adeno-ca, das nur in der ca-Phase erscheint
oder dann wenn in der pcl-Phase keine säurefesten Stäbchen vorhanden sind.
Falls s.St. vorhanden sind, verkäst das (sehr kleine) Ca als Tuberkulose.
d. Pleura-Mesotheliom, das man gewöhnlich in der ca-Phase nicht bemerkt,
in der pcl-Phase mit Tbc: Pleura-TBC, Verschwartung; ohne Tbc: sog.
karzinomatöser Pleuraerguß.
e. Kiemenbogengangs-Ulcera mediastinal, retrocardial,
Plattenepithel-Ulcera. In der pcl-Phase Kiemenbogengangs-Zysten. Nach
mehreren Rezidiven Induration des sog.
zentrozytisch-zentroplastisches Non-Hodgkin-Lymphom.
e. Euthyreote retrosternale, mediastinale, präcardiale
Schilddrüsenausführungsgangs- Plattenepithel (erst in der pcl-Phase)
Struma.
Vielleicht verschafft Dir das mehr Klarheit, Angelika.
Gruß
Marie (ja)
_________________
Vorsicht: Wenn der Klügere nachgibt beherrschen die Dummen die Welt!

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 31.01.2005 19:03
Titel:
Hallo Marie,
vielen Dank für Deine Mühe. Sehr aufschlußreich. Wusste gar nicht, daß der
Begriff Lungenkrebs so weit gefasst wird. Ist ja fast wie bei AIDS, da
werden immer wieder noch ein paar Symptome dazugenommen. Bald haben wir
alle AIDS, wenn's so weitergeht.
Meine Mutter hat ja das Alveolar-Adeno-Ca. lt Histologie.
Sie ist jetzt wieder zu Hause. Es geht ihr gleichbleibend "gut", minimale
Knochenschmerzen, ziemliche Atemnot.
Die Atemnot hatte sie bis zu dem Moment als Verdacht auf Ca. bestand, noch
nicht. Da sieht man mal wieder, was man mit (Verdachts-)Diagnosen schon
alles ausrichten kann.
Liebe Grüße
Angelika

-------------------------------------------------------------------------

pantarhei
Mitglied
Alter: 44
Anmeldungsdatum:
11.01.2005
Beiträge: 59
Wohnort: Scheidegg
Verfasst am: 17.02.2005 22:07
Titel:
Hallo ihr Lieben,
meine Mutter war heute in Köln bei dem NM-Spezi. Sie kann übrigens
nur noch ganz schlecht atmen und braucht häufig das Sauerstoffgerät
(besonders nachts). Die Knochenschmerzen sind alle vorbei.
3 Std. hat der Termin gedauert. Heraus kam folgendes: Die
Knochenmetastasen sind alle in der Heilungsphase bzw. geheilt. Das
Lungen-Ca. ist uralt und nicht mehr aktiv. Der Grund für die Atemnot
konnte nicht gefunden werden. ;Meine Mutter hat inzwischen auch ein paar
Kilos abgenommen (was aber bis jetzt kein Schaden ist).
Was mich sehr gefreut hat, ist daß sämtliche Konflikte die ich angenommen
habe (habe ja noch nicht viel Ahnung von NM) von dem Kölner Spezi
bestätigt wurden. Das Lungen-Ca. rührt z.B. daher, daß sie vor ca. 12
Jahren den Herzinfarkt ihres Mannes miterlebt hat (plötzlich bei einer
Autofahrt) und da war niemand, der ihr hätte helfen können. Ihr Mann ist
dann auch kurz darauf gestorben.
So, und jetzt muß ja dann theoretisch nur noch der Auslöser für die
Atemnot gefunden werden und das Falschprogramm gelöscht werden, dann wäre
ja wieder alles in Butter. Warum nur kann ich das nicht so glauben obwohl
ich mir das so sehr wünsche? Die Atemnot meiner Mutter ist schon sehr
extrem, sie kann z.B. nicht mehr ohne Hilfe aus dem Auto aussteigen.
Letztes Wochenende hatte sie nachts eine Panikattacke und hat die ganze
Sauerstoffflasche ausgesaugt. Das sieht wirklich eher nach Ende als nach
Lösung aus.

Liebe Grüße
Angelika

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1145
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
Verfasst am: 17.02.2005 23:57
Titel:
Hallo Angelika,
zum Thema Atemnot habe ich gerade einen Erfahrungsbericht unter
Erfahrungen gepostet - da hat sich jemand ein DHS versetzt und danach auch
so schlimm unter Atemnot gelitten, dass er Spray brauchte. Möglicherwiese
ist es das auch bei Deiner Mutter - ein DHS, und jetzt ist sie auf einer
Schiene. Versucht mal rauszukriegen, wann es angefangen hat. Und dann zu
rekonstruieren, womit es zusammenhängen könnte.
Im übrigen - schön, dass es sich alles so bestätigt hat und es Deiner
Mutter ansonsten gut geht.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen.
Er war entschlossen, über die elementare Logik des Unversums Aufschluß zu
gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Das Sterben wird vorbereitet:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Zu den Schmerzen;
ohne das Wissen darum, was mich erwartet und dass diese Schmerzen zur
Heilungsphase gehören, hätte ich sie sicher auch nicht ertragen können.
Ich habe auch einen kleinen Trick angewendet. Ich habe eine Wärmflasche
mit kochendem Wasser auf die betroffenen Stellen getan, so dass der
Hitzeschmerz den Knochenschmerz überdeckt hat. Hab mir ab und an die Haut
verbrannt aber es hat gut funktioniert.
Im übrigen war es bei mir besonders schlimm, es muß nicht in jedem Fall so
sein. Wichtig ist, dass Deine Mutter auf diese Möglichkeit vorbereitet ist
und keine Panik bekommt.

-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Und die Abzocker parasitieren die Kranken. Sie sind damit so beschäftigt, daß es sogar eine Warteschlange der Kranken gibt:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
...ich kenne einen HP in der Nähe von Stuttgart, der der Meinung ist, dass er
nicht von jedem Patienten ein CT verlangen kann und er arbeitet deswegen
mit PK (Psycho Kinesologie oder so ähnlich).
Damit fragt er sozusagen das
Unterbewusstsein ab und bekommt so auch Konflikte raus, die während der
Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren war. Er hat große Erfolge
mit der NM und ist echt zu empfehlen, allerdings hat er mittlerweile auch
schon eine Wartezeit von 3 Monaten.

-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Auch die Tochter gehört zu denen, die Kranke ausnehmen:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Ich komme gerade von einer
Kollegin die Kinesiologie macht.

-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Sie nennt sich eine Homöopathin. Das kann sich auch eine Hausfrau nennen. Aber die würde nicht von einer Kollegin reden, wenn es um eine andere Homöopathin geht...


Bücher verkaufen. Das ist wichtig. Und die Opfer sind so wirr, daß sie Andere anstiften, ihr Geld ebenfalls für diese Müll aus dem Fenster zu werfen.

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Ich würde ihr auf jeden Fall faktor-L geben wegen der Erfahrungsberichte
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Und natürlich die Erfahrungsberichte: Geschichten von Irren, von Lügnern und von Opfern, die die Wahrheit nicht erkennen wollten oder erkennen konnten...


Der "Spezialist" in Köln dürfte bekannt sein:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Ich habe den Termin in Köln für Mitte Februar ausgemacht,

[... später ...]

meine Mutter war heute in Köln bei dem NM-Spezi.
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Also NOCH EIN FALL, der auf das Konto des Kölner Mordshelfers geht.


Der Hilferuf war erschienen am 16.01.2005 Fast auf den Tag genau einen Monat später:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Verfasst am: 17.02.2005 22:07
[...]
Die Atemnot meiner Mutter ist schon sehr
extrem, sie kann z.B. nicht mehr ohne Hilfe aus dem Auto aussteigen.
Letztes Wochenende hatte sie nachts eine Panikattacke und hat die ganze
Sauerstoffflasche ausgesaugt. Das sieht wirklich eher nach Ende als nach
Lösung aus.

-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.

besucher

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 126
Brauche Hilfe: Bronchial-Ca. / Knochenmetastasen
« Reply #3 on: December 17, 2006, 12:12:04 AM »

Meine (!!!) Meinung:
Es gibt keine Metastasen - das sind alles separate Krebse.
Gäbe es Metastasen, dann müssten wir heute noch sämtliche Blutspenden einstellen.
Denn dann würde der Krebs sich über das Blut verbreiten, und andere Organe
oder Körperteile infizieren können. Wenn der Krebs das könnte, dann wäre
er selbstverständlich auch "ansteckend". Logischerweise müsste er sich dann
über das (gespendete) Blut auf Dritte verbreiten können.

Ein solcher "Nachweis" wurde bis dato noch nie geführt.
Die Schulmedizin hat diese Übertragungstheorie noch nicht einmal in ihren "Hypothesenschränkchen".
Desto erstaunlicher ist natürlich die Metastasen-Hypothese, weil sie ja genau
diesen Übertragungsweg voraussetzt.

Info-Grüße
DerPoet
Das Empfängerimmunsystem  erkennt transfundierte Krebszellen als "fremd" und tötet sie ab.

Ich habe das ganze Internet
durchforstet - außer einem Fall mit Hodenkrebs? - habe ich nichts, aber
auch gar nichts gefunden, von Menschen, die durch Konfliktlösung nach
Hamer geheilt wurden. Wo sind die denn alle?
Wahrscheinlich unter der Erde.
« Last Edit: December 17, 2006, 12:12:43 AM by besucher »
Logged
Pages: [1]