TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.

Pages: [1]

Author Topic: An das Hessische Prüfungsamt für Heilberufe  (Read 2850 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
An das Hessische Prüfungsamt für Heilberufe
« on: January 12, 2007, 10:22:48 PM »

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2007/20070105_Hamer_an_Ganse_Approbation.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Korrespondenz 2007 Germanische Neue Medizin®


..........................................................................

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Camino Urique 69
Apdo. de Correos 209
29 120 Alhaurin el Grande
Fax: 0034-952 491697
Tel: 0034-952 595910

An das
Hessische Prüfungsamt für Heilberufe
Herrn Oberamtsrat Ganse
Adickesallee 36
60 322 Frankfurt am Main
05.01.07

Antrag auf Rückgabe meiner Approbation als Arzt

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrter Herr Ganse,
das Oberverwaltungsgericht Kassel hat mir die Approbation vorenthalten
weil nicht sichergestellt sei, daß ich alle Möglichkeiten der
schulmedizinischen Behandlung in meine Therapieerwägungen einbeziehen
würde.
Das war eine Gerichtslüge und Unterstellung, die aus der Luft gegriffen
war.
Jetzt ergeben sich 2 neue Gesichtspunkte, die die bisherigen
Gerichtsentscheidungen ab absurdum führen:
1. Urteil des Bundesverfassungsgerichtes (AZ 1 BVR 347/98 betr.
Therapiefreiheit;
http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rs20051206_1bvr034798.html )
2. Die Arbeit von Rabbi Prof. Dr. Joav Merrick von der Ben Gurion
Universität Beer-Sheva in Israel, der darin bestätigt, daß mindestens die
beiden ersten Biologischen Naturgesetze Allgemeine Akzeptanz haben,
gemeint: bei allen Juden und seit 1984, seit Weltoberrabbiner Dr. Menachem
Mendel Schneerson mit einem qualifizierten Medizinerstab die Neue Medizin
überprüft und für richtig erklärt und in den Talmud geschrieben hat.
Seither praktizieren alle Juden dieser Welt die (Germanische) Neue Medizin
und die GNM hat für alle Juden dieser Welt allgemeine Akzeptanz. Die
Richter z.B. Hehn (OVG Koblenz) und Hilgert (AG Köln) waren allesamt
jüdischen Glaubens oder Logenmitglieder, die einen jüdischen Logenmeister
haben. Sie sind allesamt fremdbestimmt gewesen, denn Weltoberrabbiner
Schneerson hat auch gleichzeitig 1984 verfügt (siehe Brief), daß diese
Neue Medizin (jetzt Germanische Neue Medizin) nicht an Gojim verraten
werden darf. Deshalb wurde ich von der jüdischen Presse 25 Jahre als
Wunderheiler und Scharlatan verfolgt und deshalb haben alle Hunderte von
Richtern geurteilt, die Germanische Neue Medizin brauche nicht geprüft zu
werden (für Nichtjuden).
3. Das Urteil des VG Kassel ist zwar rechtskräftig, aber völlig unsinnig.
(11. Senat. 11 KZ 3399/03) Seite 3:
"Entscheidend ist somit nicht die vom Kläger behauptete inhaltliche
Richtigkeit der von ihm vertretenen Thesen der "Neuen Medizin", sondern
der Ausschluß der anderen Behandlungsformen in den Fällen, in denen aus
der Sicht des Klägers nur die von ihm begründete Lehre der "Neuen Medizin"
angewendet werden dürfe."
Das Urteil ist deshalb so unsinnig, weil die Richter in ihrer
medizinischen Ignoranz offenbar nicht zu unterscheiden vermögen zwischen
Diagnostik und Therapie (Behandlung).
"Vor die Therapie haben die Götter die Diagnose gesetzt." Ist ein alter
Spruch in der Medizin.
Die reine Diagnose des vorliegenden Faktums einer Symptomatik müßte
eigentlich in der sog. Schulmedizin und der Germanischen Neuen Medizin
noch gleich sein.
Also z.B.: da und da ist eine Zellvermehrung.....
Leider befrachtet die sog. Schulmedizin sofort jede Diagnose mit
dogmatisch ausgerichteten Prognosen und Therapiekonsequenzen. Für viele
Symptome gibt es inzwischen aus Unkenntnis der wahren Zusammenhänge
Programme, auf deren Anwendung strikt geachtet wird.

Folgender Fall soll das beweisen.
Bei einer Abiturientin, die eine rasche Erblindung des rechten Auges
bemerkte, wurde ein Hirntumor vermutet. Man wollte das Schädeldach abheben
und den vermuteten Tumor operieren.
Die Patientin fuhr mit ihrer Mutter mit den NMR-Bildern für 1 Tag nach
Spanien zu mir. Ich diagnostizierte ein subdurales rezidiviertes Hämatom
durch 2 Reitunfälle und Einblutung in die rechte Orbitahöhle. Ich schickte
sie mit beiliegendem Brief postwendend zurück an die
Universitäts-Augenklinik Freiburg. Dort wurde aber 5 - 6 Tage
herumgetrödelt, in die Neurochirurgie, Neurologie etc. überwiesen. Nach 5
- 6 Tagen wurde zwar endlich meine Diagnose bestätigt, aber nun sagte man,
es sei jetzt zu spät zum Ausräumen des Blutergusses hinter dem Auge, was
eigentlich ein winzig kleiner Routineeingriff gewesen wäre. So hat die
Abiturientin jetzt ihre Sehkraft des rechten Auges verloren. Aber der Fall
zeigt, wie streng die Diagnostik in der "Germanischen" ist und daß
natürlich dann die therapeutischen Konsequenzen ganz verschiedene sind.

2. Fall:
Wenn wie hier bei einem jüngsten Fall aus der tschechischen Republik nach
der Germanischen Neuen Medizin eindeutig ist, daß es sich nicht um ein
Leber-Ca, sondern um eine alte Leberkaverne und nicht um ein Colon-Ca,
sondern um die tuberkulöse Verkäsung (mit Nachtschweiß) eines Colon-Ca und
eines Jejunum-Ca handelt, sind die Konsequenzen doch grundverschieden.
Das Thema Chemo, sogar auch das Thema Operation stellt sich dann einfach
nicht mehr.
Deshalb ist es so völlig unsinnig, wenn die Medizin-ignoranten Richter
schreiben, man müsse "Behandlungen" auch dann berücksichtigen, wenn sie
auf völlig falschen Diagnosen basierten.
Für jeden vernünftigen Arzt ergibt sich die Therapie oder Behandlung
folgezwingend aus der richtigen Diagnose. Es müßte für jedes Gericht in 1.
Linie darum gehen, ob die Diagnosen naturwissenschaftlich richtig gestellt
werden. Das ist in der Schulmedizin mit ihren 5000 Hypothesen nicht der
Fall. Deshalb wären wir wieder am Anfang der Diskussion: ob die
Germanische Neue Medizin, die keine Hypothese hat, nach
naturwissenschaftlichen Regeln der Reproduzierbarkeit am nächstbesten Fall
zu überprüfen und als zweifelsfrei richtig festzustellen ist.

Auf dieser Basis beantrage ich den Wiedererhalt meiner Approbation.

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Facharzt für Innere Medizin mit Berufsverbot wegen Nichtabschwörens der
GNM und sich nicht Bekehrens zur Schulmedizin
..........................................................................


Anmerkung:
Jetzt verstehen wir Eltern auch, warum unser Kind unter dem Gejohle der
Presse zur Chemo gezwungen wurde!

Wir sind keine Juden!!
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Die Anmerkung stammt von Helmut Pilhar.


"Auf dieser Basis beantrage ich den Wiedererhalt meiner Approbation." schreibt der Ryke Geerd Hamer... Jener Ryke Geerd Hamer, der schuld ist am elendigen Krepieren von mehr als 80 Menschen, wahrscheinlich sogar am elendigen Krepieren von mehr als 300 Menschen.

Jener Ryke Geerd Hamer, der auch dies schrieb:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060615_Hamer_an_Hartenstein.htm
 
[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER
Apdo. De Correos 209
Camino Urique 69
29120 Alhaurin el Grande
ESPANA
Fax: 0034 952 491697
An die Bayerische Krebsgesellschaft e.V.
In der Deutschen Krebsgesellschaft
Herrn Präs. Prof. Dr. med. Reiner Hartenstein
Nymphenburgerstr. 21a
D-80335 München
Tel: 089 / 548840-45
Fax: 089 / 548840-40
15.06.06

Betrifft:
- mein Schreiben vom 17.05.2006
- Ihre Email an Herrn Pilhar vom 26.05.2006
- Mein Schreiben vom 29.05.2006
- Antwort des Vorstands der Deutschen Krebsgesellschaft - wie aus dem
Internet bekannt

Herr Professor Hartenstein,
bezug nehmend auf meinen Brief vom 17.05.06 muß ich Ihnen in aller
Höflichkeit, aber auch in Klarheit Folgendes sage:

1. Im Dezember 1986 hatte das Verwaltungsgericht Sigmaringen geurteilt,
die Universität Tübingen müsse eine Prüfung der Neuen Medizin im Sinne des
Gerichtes durchführen - gilt im Grunde für die ganze sog. Schulmedizin.
1987 wurde der Sinn des Gerichtes nochmals spezifiziert:
Es herrscht Einigkeit der Beteiligten (Gericht, Uni Tübingen und ich)
darüber, dass die Neue Medizin einzig nur durch Reproduzierung am
nächstbesten Fall geprüft werden könne und geprüft werden müsse.
Es ist nicht nur lächerlich, sondern geradezu hoch kriminell, dass die
Vor- oder sog. Schulmedizin seither schon weitere acht "Gutachten" =
ungeprüfte subjektive Bewertungen, verfasst hat unter evidenter
ausdrücklicher Missachtung der rechtskräftigen Urteile aus Sigmaringen.

2. Seit fast 20 Jahren missachten alle Behörden und medizynischen
Institutionen dieses rechtskräftigen Gerichtsurteile und nehmen dabei den
Tod von täglich (nur in Deutschland) ca. 1500 Patienten durch Chemo und
Morphium wissentlich und vorsätzlich in Kauf.

3. Bezeichnend war Ihre feige Flucht nach Amerika vor aller Welt, die in
Zukunft alle redlichen Menschen mit Abscheu, Ekel und Verachtung erfüllen
wird. Auch die Tatsache, dass Sie sogar zu feige sind, mir zu antworten,
sondern die Antwort vom Vorstand der Deutschen Krebsgesellschaft
(Krebshilfe) auf Umwegen erteilen ließen, ist einfach nur erbärmlich und
menschenverachtend. Denn immerhin habe ich ja gerade das angeboten, was
das rechtskräftige Gerichtsurteil bestimmt:
Eine Prüfung, und zwar in der naturwissenschaftlich einzig möglichen
Weise:
Durch Reproduzierung am nächstbesten Fall.
Der tägliche Massenmord an ca. 1500 Patienten durch Chemo und Morphium ist
Ihnen und Ihren Komplizen furchtbar egal.

4. Wer nicht antritt hat verloren:
Was kann man denn von mir anderes verlangen, als dass ich schon zum 300.
Mal eine öffentliche Überprüfung - nach 30 bereits stattgehabten
Verifikationsprüfungen - im Sinne der rechtskräftigen Urteile des
Verwaltungsgerichts Sigmaringen angeboten habe.
Und dann rennen Sie wie ein Haase, feige und ehrlos und sind für 6 Wochen
nicht erreichbar. Und jeden Tag sterben 1500 Menschen wegen Ihrer und
Ihrer Komplizen Feigheit im größten und brutalsten und erbarmungslosesten
Massenmord der Weltgeschichte.

5. Gäbe es nur einen einzigen redlichen Richter und einen einzigen
redlichen Chefredakteur, einen einzigen redlichen Politiker oder einen
einzigen redlichen Chefarzt in unserer auf dem Besatzungsregime
basierenden sog. Republik, dann würden Sie und Ihre Komplizen samt und
sonders für 20 Jahre im Gefängnis sitzen wegen Beihilfe zum Massenmord.


Diese Strafe steht nach dem Völkerrecht auf Ihrem Verbrechen.

Jetzt sehen die Menschen in unserem Lande, dass das alles keine
Meinungsverschiedenheiten, Missverständnisse oder Versehen sind, die hier
ablaufen, sondern vorsätzlicher Betrug und das schlimmste Verbrechen der
Menschheitsgeschichte, ein ständiger Verstoß gegen rechtskräftige
Gerichtsurteile und ein permanentern Verfassungsbruch, wie Prof. Niemitz
feststellt.

Sie und Ihre Komplizen haben den ganzen Stand der Ärzte auf ewig
geschändet, denn wir alle vermuten, dass dieser grausige Massenmord aus
religiösem Wahn (?) befohlen ist.

Da Ihr übergeordneter Vorstand der Deutschen Krebsgesellschaft im Internet
hat ausrichten lassen, Sie kämen nicht, betrachte ich hiermit unseren
einseitigen Briefwechsel als beendet und drücke Ihnen und allen Ihren
Komplizen meines tiefste Verachtung aus.

Sie alle haben kein Erbarmen mit unseren Patienten.

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Facharzt für Innere Medizin mit Berufsverbot
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Nehmen wir doch nur mal diesen einen Punkt:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
5. Gäbe es nur einen einzigen redlichen Richter und einen einzigen
redlichen Chefredakteur, einen einzigen redlichen Politiker oder einen
einzigen redlichen Chefarzt in unserer auf dem Besatzungsregime
basierenden sog. Republik, dann würden Sie und Ihre Komplizen samt und
sonders für 20 Jahre im Gefängnis sitzen wegen Beihilfe zum Massenmord.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Gäbe es auch nur einen einzigen redlichen Richter in dieser sog. Republik," ... dann würden Hamer und seine Komplizen jeden Tag ausgepeitscht werden wegen der mehr als 300 Toten, die sie angerichtet haben.

Aber Hamer sitzt hoch und trocken in Spanien und läßt sich feiern. Die Huldigungswilligen kommen zu ihm in Scharen. Busweise. Und stellen die Fotos ins Internet. Und kotzen den Richtern, Politikern und Ärzten in den Briefkasten.

Und die Kranken, die vielleicht - längst nicht mehr zu retten - schon im Sterben liegen, und die Hinterbliebenen... was tun die? Was KÖNNEN die tun? Anzeige erstatten? WIE DENN!? WIE DENN bei solch einer Justiz?

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
"Das Kölner Amtsgericht hat einen 43-Jährigen zur Zahlung von 1.800 Euro
verurteilt, nachdem dieser am Anfang des Jahres auf einer Veranstaltung
von Rechtsradikalen der Deutschlandfahne die Bezeichnung
'schwarz-rot-senf' gab."
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Aber bei Hamer... die Helfer und Helfershelfer, die Mittäter, die Mordmitdemagogen Hamers, die Mitmorddemagogen, die Trittbrettfahrer ... alle gehen sie straffrei aus...


"Auf dieser Basis beantrage ich den Wiedererhalt meiner Approbation." schreibt der Ryke Geerd Hamer... Und jene Justiz, die zusieht, zusieht, zusieht, die schuld ist am weiteren elendigen Krepieren von noch mehr Menschen... die tut nichts...

Und es sterben Menschen.

.
« Last Edit: January 13, 2007, 02:13:23 AM by ama »
Logged
Pages: [1]