TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


http://fs5.directupload.net/images/170426/9qprp433.jpg

########### ########### ########### ########### ########### ########### ###########

Pages: [1]

Author Topic: 500 Tote in Burgau...  (Read 8310 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
500 Tote in Burgau...
« on: February 22, 2007, 10:28:55 PM »

Zuerst mal die Fundstellen. Das Wichtige habe ich markiert.

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2004/20041202_Hamer_an_CourDeCassation.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Maison d`Arrêt Fleury-Mérogis 2.12.2004
An die
Cour de Cassation
75001 PARIS
Affaire Dr. R. G. HAMER
In obiger Affaire stelle ich folgendes fest:

[...]

4. Die Association ASAC war ein Verein, der meine Bücher gedruckt hat und verkauft hat. Es ist auf der ganzen Welt üblich, dass ein Autor davon Prozente bekommt.Nichts anderes hat die ASAC gemacht. Und das Geld wurde ordnungsgemäß versteuert. Und weil das Geld in unserem (wohltätigen) Zentrum für Neue Medizin in Österreich (Burgau) notwendiger war als in Köln, haben wir die ASAC gebeten, das Geld dorthin zu schicken.In Burgau war ein Zentrum für Neue Medizin, in dem alle 14 Tage Workshops stattfanden! Zugegen waren zwischen 3 und 10 Ärzten und Amtsärzten, und Krebspatienten konnten sich dort kostenlos beraten lassen. Nachweislich haben (gezählt durch die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt) in 5 Jahren 6500 Patienten mit Krebserkrankungen dieses Zentrum kostenlos aufgesucht. Nachweislich haben davon laut Aktenvermerk der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt über 6000 dieser schwerstkranken Patienten 5 Jahre überlebt. Das verdanken sie u.a. auch meinen Buchhonoraren, auf die ich verzichtet habe und die die ASAC nach Burgau geschickt hat. Ich kann heute noch nicht sehen, was daran unrecht gewesen sein könnte oder was die harte Arbeit von jeweils 3 bis 10 Ärzten, meist bis tief in die Nacht und 3 bis 4 Tage, was das mit einer Sekte zu tun haben soll.
5. In Burgau haben, wie die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt amtlich nachgezählt hat, über 6000 Patienten überlebt, d.h. Über 90%.Laut Deutschem Krebsforschungszentrum Heidelberg überleben in der Schul-medizin nur 2-3%.Obwohl ich 20mal angeboten habe, den Beweis für die Richtigkeit der Neuen Medizin per Beweisantrag auf Urkundenbasis zu führen, hat das Gericht in Chambery das gar nicht zur Kenntnis genommen  es gibt 30 amtliche Verifika-tionen von Hochschulen Professoren, Amtsärzten etc.  sondern die Unverschämtheit besessen, die Neue Medizin einfach für falsch zu erklären und die primitivsten und elementarsten Rechte auf Beweisantrag zu missachten. Das Ganze ist ein einziger kontinuierlicher Rechtsbruch der Justiz.Ich bin dabei nicht nur unschuldig, sondern ganz und gar unschuldig.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060226_Hamer_an_Freunde_ARD.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dr. Ryke Geerd Hamer
Alhaurin, 26. Februar 2006

[...]
Immer wieder werden einzelne Patienten, die schulmedizinisch bereits aufgegeben waren und viel zu spät von der GNM erfahren hatten  zudem mit schwersten Vorschädigungen durch Chemo und/oder Verstümmelungsoperationen befrachtet, dabei völlig auf sich alleine gestellt, ohne Arzt, ohne Krankenhaus  die also trotzdem versuchten, mit der Germanischen Neuen Medizin® noch zu überleben, es aber letztlich nicht mehr geschafft haben, als Negativbeispiel der Germanischen Neuen Medizin® dargestellt bzw. mir persönlich sogar als Mord zu Last gelegt.
Nach dem gleichen Prinzip hatte auch die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt 1995 die 6500 zumeist von der Schulmedizin bereits als inkurabel aufgegebenen Patienten aus Burgau nachgeprüft.
Erstaunlicherweise hatten über 90% davon überlebt, mehr als 6000!
Diese 6000 ehemals aufgegebenen Patienten wurden von der Presse nie erwähnt. Auch, dass sie nach 5 Jahren noch lebten und zumeist wieder gesund geworden waren, interessiert nicht. Man interessiert sich nur dafür, ob von den verstorbenen Patienten welche (obwohl aufgegeben) in der Schulmedizin noch ein Spur einer Chance gehabt hätten.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Da ist die Rede von "dass sie nach 5 Jahren noch lebten". Aber diese Behauptung ist gelogen. In den älteren Unterlagen (hier aus dem Jahr 1998) heißt es:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/1998/19980812_Hamer_an_Espresso.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dr. med. Ryke Geerd HAMER
12.8.98
Herrn Alfred Balmer
Redaktion Espresso
Schweizer Radio Bern
Sehr geehrter Herr Balmer,

[..]
Wenn Sie in der offiziellen Statistik des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg nachlesen, daß von den schulmedizinisch mit Chemo behandelten Patienten nach 7 Jahren noch 2 von hundert am Leben sind und gleichzeitig die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt zu ihrem Entsetzen gestehen mußte, daß von den bei der Hausdurchsuchung erbeuteten 6500 Patientenadressen (die meisten Patienten an fortgeschrittenem Krebs erkrankt) nach 4 bis 5 Jahren noch über 6000 am Leben waren, können Sie sich vorstellen, daß es irgendwann mal Journalisten geben wird, die sich schämen können?
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://web.archive.org/web/19990828163028/http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/1998/980911ha.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Diverse Korrespondenzen betreffend
der Neuen Medizin
aus dem Jahre 1998
Erklärung
zur Bestätigung der Universität Trnava
über die erfolgte Verifikation der Neuen Medizin vom 11.09.98
Seit dem 11. September 1998 ist die am 8. und 9. September erfolge Verifikation der Neue Medizin amtlich von der Universität Trnava (Tyrnau) bestätigt.
Unterschrieben haben dieses Dokument der Prorektor (Mathematiker), der Dekan (Onkologe) und der Vorsitzende der wissenschaftlichen Kommission, Professor für Psychiatrie.
Deshalb ist auch an der Kompetenz der Unterzeichneten wohl kein Zweifel möglich.
Die Universitäten in Westeuropa - vor allem die Universität Tübingen - haben sich seit 17 Jahren strikt geweigert, eine solche angebotene naturwissenschaftliche Überprüfung durchzuführen.
Obwohl in den vergangenen Jahren schon viele Ärzte die Verifikation dieser Naturgesetze der Neuen Medizin in 26 öffentlichen Überprüfungskonferenzen durchgeführt haben, bei denen auch stets alle Fälle exakt gestimmt haben, wurden diese Dokumente (sogar notariell beglaubigte) nicht anerkannt. Immer und überall wurde "argumentiert", solange diese Überprüfung nicht durch eine Universität amtlich durchgeführt sei, zähle sie nicht - und solange dies nicht geschehen sei, sei die Schulmedizin "anerkannt".
Die Neue Medizin, die aus 5 Biologischen Naturgesetzen - ohne zusätzliche Hypothesen - besteht und für Mensch, Tier und Pflanze gleichermaßen gilt, ist so klar und logisch kohärent, daß man sie leicht, wie man sieht, redlich und gewissenhaft schon immer am nächstbesten Fall hätte überprüfen können und natürlich überprüfen müssen, wenn man nur gewollt hätte.
Rufmord, Medienkampagne und Medienhetze oder Berufsverbot sowie div. Attentatsversuche und angedrohte Zwangspsychiatrisierungen (wegen Realitätsverlust), bis hin zur Inhaftierung (wegen drei mal unentgeltlichen Informierens über die Neue Medizin [dafür habe ich über 1 Jahr im Gefängnis gesessen]) ersetzen nicht wissenschaftliche Argumente, um einen wissenschaftlichen Gegner zu widerlegen. War nicht die Erkenntnisunterdrückung - wie man jetzt erkennen kann - nur Ausdruck blanker Gewalt, um Macht und Besitzstände der alten Medizin aufrecht zu erhalten?
Die Neue Medizin ist die Medizin der Zukunft.
Ihre weitere Verhinderung macht das Verbrechen an der Menschheit täglich noch größer!
In offiziellen Statistiken wie der des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg, ist immer wieder nachzulesen, daß von den schulmedizinisch mit Chemo behandelten Patienten nach 5 Jahren nur noch ganz wenige am Leben sind.
Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt mußte demgegenüber zugeben, daß von den bei der Hausdurchsuchung des "Zentrums für Neue Medizin", in Burgau beschlagnahmten 6.500 Patientenadressen (davon die meisten Patienten an fortgeschrittenem Krebs erkrankt) auch nach 4 bis 5 Jahren noch über 6000 am Leben waren (über 90%).
Nun ist die Forderung (Überprüfung durch eine Universität) erfüllt. Jetzt haben die Patienten ein Recht darauf, daß das  grausigste und schlimmste Verbrechen der Menschheitsgeschichte endlich beendet wird, und daß alle gleichermaßen die Chance erhalten, offiziell nach den 5 Biologischen Naturgesetzen der Neuen Medizin gesund zu werden.
Dazu rufe ich alle redlichen Menschen auf und bitte Sie um Ihre Mithilfe.
Dr. med. Ryke Geerd Hamer
(Unterschrift)
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"4 bis 5 Jahren". Den ersten Teil der Aussage weglassen und schon sind bei Hamer aus 4 bis 5 satte 5 geworden. Aber das ist noch der harmloseste Teil der idiotischen Lügen des Ryke Geerd Hamer zum Fall Burgau.


Wie lächerlich Hamers Wahnideen sind, sieht man auch hieran:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Die Neue Medizin, die aus 5 Biologischen Naturgesetzen - ohne
zusätzliche Hypothesen - besteht und für Mensch, Tier und
Pflanze
gleichermaßen gilt

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Pflanzen haben kein Gehirn. Alleine deswegen KANN es gar keinen Konflikt geben und alleine deswegen kann es in einem HIRN-CT auch keine Hamerschen Herde geben. Es ist kein Hirn da, wo die gebildet werden könnten!

Hamer scheitert an den wirklich allereinfachsten Grundlagen der Biologie. Er ist ein Totalversager.


Bei den interessanten Zahlen sehen wir uns mehrere Details an. Eins ist alles andere als ein DETAIL, sondern ein Hammer: von 6500 sind 6000 noch am Leben. Sagt Hamer. Dann sind aber 500 tot. DAS sagt Hamer aber nicht. DIESE Ausage unterläßt er tunlichst...

Zu den uns bisher bekannten Todesfällen kommen also noch diese 500 hinzu.

Macht 130 + 500 (minus 50 mögliche Doubletten) = 580 Todesfälle.


Hamer lügt in einem weiteren Punkt. Hamer behauptet, die 6500 Menschen im Fall Burgau wären von der "Schulmedizin" "austherapiert" gewesen, also von der "Schulmedizin" aufgegeben worden. ER, der Ryke Geerd Hamer, hätte dann 6000 von diesen 6500 gerettet. Dann hätte Hamer aber auch von allen anderen Kranken, die zu ihm gekommen sind, so 90 Prozent retten müssen. Das hat er aber nicht getan.

Wenn Hamer tatsächlich die 6000 gerettet haben will, hat er in all den anderen Fällen versagt.

Wenn Hamer tatsächlich die 6000 gerettet hat, warum schweigen dann diese 6000 Menschen? Er ist doch ihr großer Wohltäter. Nunja, Tote reden nicht...

Hamer behauptet, die 6500 wären von der "Schulmedizin" "austherapiert" gewesen. Waren sie das wirklich? Oder waren es solche Fälle wie der des Christian Joswig, der behauptet, schon 10x Leukämie gehabt zu haben?
Oder waren es solche Fälle wie der des angblichen Non-Hodgkin-Lymphoms, das der Vater im Do-it-Yourself selbst diagnostizierte? Dann wären es keine "von der 'Schulmedizin' austherapierten Fälle", sondern ein Haufen medizinischer Analphabeten, die da zum Ryke Geerd Hamer gekommen sind.

Wieso sind dann aber 500 von ihnen gestorben!?

Tatsache: Die Zahlen stimmen gar nicht!

Gehen wir davon aus, daß die 6500 stimmen als Gesamtmenge und die 6000 als noch Lebende. Was stimmt dann nicht? Antwort: Die ZEIT!

Hamer behauptet 1998, daß "nach 4 bis 5 Jahren noch über 6000 am Leben waren". Begonnen hat er in Burgau 1990 und geschlosssen wurde in 1995.

Angenommen, es ginge über jeweils volle Jahre und es wären fünf Jahre:

1991, 1992, 1993, 1994, 1995

Ferner angenommen, daß jedes Jahr gleichviele kamen:

1991: 1300
1992: 1300  
1993: 1300
1994: 1300
1995: 1300
-----------
Summe 6500

Die Staatsanwaltschaft hat 1995 den Laden geschlossen und die Akten beschlagnahmt.

Wenn die Staatsanwaltschaft  dann zwei Jahre für die Überprüfung braucht, WANN ist dann der Stichtag für die Überprüfung des Überlebens?

Angenommen, die Staatsanwaltschaft schafft es tatsächlich, am Ende von 1995 SOFORT alle Fälle zu überprüfen. Ferner angenommen, daß ALLE überleben. Dann haben

die 1300 aus 1991 überlebt: 4 Jahre
die 1300 aus 1992 überlebt: 3 Jahre
die 1300 aus 1993 überlebt: 2 Jahre
die 1300 aus 1994 überlebt: 1 Jahre
die 1300 aus 1995 überlebt: 0 Jahre

Daran sieht man, daß Hamers Behauptung "nach 4 bis 5 Jahren noch über 6000 am Leben waren", eine Lüge ist. Hamer impliziert damit beim Leser den Glauben, diese Menschen hätten VOLLE VIER JAHRE überlebt. Genau das haben sie aber nicht! Jemand, der 1995 zu Hamer kam, hat keine VOLLEN 4 JAHRE überlebt. Und schon gar nicht FÜNF Jahre, wie Hamer später behauptet.

Sollte Hamer wirklich so schweinedumm sein, diese allereinfachsten Grundlagen der Medizin nicht zu WISSEN? Das ist nicht anzunehmen. Damit ist auch im Fall Burgau klar, daß Hamer ein psychopathischer Krimineller ist, der selbst bei den allereinfachsten Grundlagen hemmungslos lügt und Menschen in den Tod treibt.
.
« Last Edit: February 22, 2007, 10:34:59 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
500 Tote in Burgau...
« Reply #1 on: February 23, 2007, 10:53:42 PM »

Hamer lügt. Das ist eindeutig. Im Fall Burgau gibt es weitere, aufschlußreiche Lügen. So behauptet Hamer HINTERHER, er habe in Burgau niemanden behandelt, sondern bloß mit den Kranken gesprochen.

Die Berliner Zeitung hat ein Archiv. Darin befindet sich dieser Artikel vom 24.07.1995:

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1995/0724/politik/0016/index.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Berliner Verlag
Textarchiv

Wunderheiler Hamer darf den Ärzten nur noch zusehen

Das Schicksal einer krebskranken Sechsjährigen,
die von ihren Eltern nach Spanien entführt wurde,
wühlt ganz Österreich auf
24.07.1995
Politik - Seite 6
Hannelore Hegyi, Wien

Die Irrfahrt der krebskranken Olivia Pilhar ist
beendet: Die Sechsjährige ist seit Donnerstag in der
Obhut spanischer Ärzte. Doch ihr Schicksal hat
Fragen aufgeworfen, die nicht nur Österreich weiter
beschäftigen.
Olivia leidet an einem Wilms-Tumor an Niere und
Leber, der derzeit bereits so groß wie ein Handball
ist. Als die Ärzte im Wiener
St.-Anna-Kinderhospital vor vier Wochen noch vor
der notwendigen Operation eine Chemotherapie
einleiten wollten, legte der Vater sein Veto ein, um
seinem Kind die belastenden Nebenwirkungen zu
ersparen. Statt dessen wandten sich Olivias Eltern an
Ryke Geerd Hamer aus Köln.
Für Hamer, der zeitweise im österreichischen
Burgau in einem Schloß lebt und von dort aus seine
Bücher vertreibt
, ist Krebs "eine Krankheit der
Seele", die durch Konflikte hervorgerufen wird und
ergo auch nur durch Konfliktbewältigung heilbar ist.
1986 wurde ihm in Deutschland die Approbation
wegen "monomaner Idee mit massivem
Realitätsverlust" entzogen. 1990 erhielt er drei
Monate Haft auf Bewährung, als er ein krebskrankes
Kind mit einem Gipsverband "behandelte". Dank
seiner "Therapie" verschlechterte sich auch Olivias
Zustand so drastisch, daß die Staatsanwaltschaft den
Eltern das Sorgerecht entzog.

Daraufhin flohen sie mit der dickbäuchigen,
schmerzgeplagten Olivia (Originalton Hamer:
"Schmerzen gehören zum Heilprozeß!"
) ins
spanische Malaga, wo sie von der Polizei aufgespürt
und samt mitgereistem Wunderheiler dem
Jugendrichter vorgeführt wurden. Mit einer
Maschine der österreichischen Ärzteambulanz wurde
ein Ärzteteam eingeflogen, um das Kind nach Wien
zurückzubringen. Die Mediziner mußten jedoch
erkennen, daß dies nur mit Gewalt möglich wäre.
 
[...]

Stark engagiert hat sich auch Gesundheitsministerin
Christa Krammer. Sie will nun mit dem
Justizministerium den "Kurpfuscherparagraphen" im
Strafgesetzbuch verschärfen. Er besagt: "Wer ohne
ärztliche Ausbildung eine ärztliche Tätigkeit an einer
größeren Anzahl von Menschen gewerbsmäßig
ausübt, ist mit Freiheitsentzug von drei Monaten zu
bestrafen."
Klauseln, die auf Guru Hamer nicht ganz
passen. "Gewerbsmäßigkeit" und "größere
Menschenzahl" sind ihm schwer nachzuweisen.
So
nimmt er angeblich kein Geld an und fordert
"Ratsuchende" nur zum Kauf seiner Bücher auf.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
"Gewerbsmäßigkeit" und "größere Menschenzahl" sind ihm schwer
nachzuweisen.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

6500 Menschen sind demnach keine "größere Menschenzahl"? Die Wege der Justiz sind wahrlich wundersam...

Beim Geld waren es auch keine kleinen Summen. Das hat sich bei den Prozessen in Chambery herausgestellt. Hamer behauptet dazu:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2004/20041202_Hamer_an_CourDeCassation.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Maison d`Arrêt Fleury-Mérogis 2.12.2004
An die
Cour de Cassation
75001 PARIS
Affaire Dr. R. G. HAMER
In obiger Affaire stelle ich folgendes fest:

[...]

4. Die Association ASAC war ein Verein, der meine Bücher gedruckt hat
und verkauft hat. Es ist auf der ganzen Welt üblich, dass ein Autor davon
Prozente bekommt.Nichts anderes hat die ASAC gemacht. Und das Geld wurde
ordnungsgemäß versteuert. Und weil das Geld in unserem (wohltätigen)
Zentrum für Neue Medizin in Österreich (Burgau) notwendiger war als in
Köln, haben wir die ASAC gebeten, das Geld dorthin zu schicken.


In Burgau war ein Zentrum für Neue Medizin, in dem alle 14 Tage Workshops
stattfanden! Zugegen waren zwischen 3 und 10 Ärzten und Amtsärzten, und
Krebspatienten konnten sich dort kostenlos beraten lassen. Nachweislich
haben (gezählt durch die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt) in 5 Jahren
6500 Patienten mit Krebserkrankungen dieses Zentrum kostenlos
aufgesucht.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Eins ist sicher: den Kranken, die zu ihm nach Burgau kamen, hat er ganz sicher NICHT gesagt, daß er bloß mit ihren redet und sie NICHT behandelt. Warum denn sind die Kranken zu Hamer gekommen?! Antwort: Um sich von ihm behandeln zu lassen!

Der Trick dabei: ein Psychiater schneidet nicht mit dem Skalpell wie ein Chirurg, trotzdem nennt er das, was er tut, BEHANDLUNG. Hamer bezeichnet das, was er gemacht hat, als "Beratung". Was für ein fauler Zauber!

Hamer überführt sich selbst seiner Lüge. Dies ist eines der Beweisstücke:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060226_Hamer_an_Freunde_ARD.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Immer wieder werden einzelne Patienten, die schulmedizinisch bereits
aufgegeben waren und viel zu spät von der GNM erfahren hatten  zudem mit
schwersten Vorschädigungen durch Chemo und/oder Verstümmelungsoperationen
befrachtet, dabei völlig auf sich alleine gestellt, ohne Arzt, ohne
Krankenhaus  die also trotzdem versuchten, mit der Germanischen Neuen
Medizin® noch zu überleben, es aber letztlich nicht mehr geschafft haben,
als Negativbeispiel der Germanischen Neuen Medizin® dargestellt bzw. mir
persönlich sogar als Mord zu Last gelegt.
Nach dem gleichen Prinzip hatte auch die Staatsanwaltschaft Wiener
Neustadt 1995 die 6500 zumeist von der Schulmedizin bereits als inkurabel
aufgegebenen Patienten aus Burgau nachgeprüft.
Erstaunlicherweise hatten über 90% davon überlebt, mehr als 6000!
Diese
6000 ehemals aufgegebenen Patienten wurden von der Presse nie erwähnt.
Auch, dass sie nach 5 Jahren noch lebten und zumeist wieder gesund
geworden waren, interessiert nicht. Man interessiert sich nur dafür, ob
von den verstorbenen Patienten welche (obwohl aufgegeben) in der
Schulmedizin noch ein Spur einer Chance gehabt hätten.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

WIE sind denn diese 6000 Kranken wieder gesund geworden, wenn nicht durch eine Behandlung! Hamer behauptet doch, diese 6000 Menschen wären DURCH IHN wieder gesund geworden.

Oder ist das alles gar nicht wahr? Hat Hamer die gar nicht behandelt? Wieso sind sie dann, sie, die von der "Schulmedizin" aufgegeben worden waren, wieder gesund geworden? Die Schulmedizin war es ja angeblich nicht. Und Hamer nun auch nicht? Das ist aber seltsam...



Hamer lügt auch in einem weiteren Punkt. Angenommen, es kommt ein Kranker zu ihm und Hamer "berät" ihn. Frage: Was wird der Kranke machen? Wird an diesem Kranken tatsächlich das getan, was Hamer als Behandlung will? Oder ist es nicht so, daß der Kranke erkennt, was für ein Irrer der Ryke Geerd Hamer ist, und geht dann eben doch zu der geschmähten "Schulmedizin" und läßt sich "konventionell" behandeln?

Kurz gesagt: Es gibt für die Kranken keine UNTERLAGEN! Hamer behauptet, die 6000 wären DURCH IHN wieder gesund geworden. Aber das kann er gar nicht beweisen! Es gibt nämlich überhaupt keine Kontrolle dessen, was mit den Kranken VORHER und NACHHER geschehen ist. Krebs ist keine einfache Sache, die man kurz bespricht, ein Mantra murmelt, und die Krankheit ist wie weggeblasen. Krebs ist eine lange, tödliche Krankheit. Was also ist geschehen in der Zeit, NACHDEM diese Kranken bei Hamer waren? Die Staatsanwaltschaft hat angeblich festgestellt, daß 6000 noch am Leben waren. Die Staatsanwaltschaft hat aber NICHT festgestellt, daß diese Kranken DURCH HAMER noch am Leben waren. Sie hat lediglich festgestellt: "lebt noch? [ja/nein]"

Wenn Hamer behauptet, die 6000 wären durch ihn am Leben (und genau das behauptet Hamer, siehe die Beweisstücke), dann deswegen, weil er sie BEHANDELT hat.

Damit hat Hamer aber schon wieder gelogen. Wenn er sie behandelt hat UND DABEI ERFOLGREICH WAR, was haben die Kranken hinterher getan? Für sie gab es ganz sicher keinen Grund, wieder zur "Schulmedizin" zu gehen. DANN ABER wäre es doch überhaupt keine Problem, von diesen 6000 Meschen wenigstens eine Handvoll zu finden, die nachweislich von Hamer behandelt und geheilt wurde.

Tatsache: Es gibt keine Geheilten. Keiner meldet sich.

Angenommen, daß die 6000 tatsächlich am Leben waren, WARUM waren sie es dann? HAMER hat sie ja nicht geheilt. War es dann DOCH die "Schulmedizin"? Angeblich waren die 6500 von der Schulmedizin aufgegeben worden. Wieso konnten sie dann DOCH geheilt werden? Ist die Schulmedizin doch nicht so erfolglos, wie Hamer behauptet? In dem Fall hat Hamer gelogen. Daß Hamer bei den Erfolgen der wissenschaftlichen Medizin lügt, ist bekannt.

Oder die angeblich Schwerkranken waren gar nicht schwerkrank. In dem Fall hätte Hamer schon wieder gelogen, weil er sie als schwerkrank bezeichnet, die es aber gar nicht waren.


Die Wahrheit: Die 6500 Personen haben VERSCHIEDENE  Krankengeschichten. Die PAUSCHALE Behauptung Hamers, die Kranken wären noch am Leben - und das wären sie durch ihn -, ist eine Lüge.

Die Wahrheit: Was die Kranken nach dem Besuch in Burgau gemacht haben, wurde nicht kontrolliert. Unter anderem wurde nicht kontrolliert, ob nicht doch eine Behandlung mit wissenschaftlicher Medizin gemacht wurde (die ihnen dann eventuell das Leben gerettet hat).

Die Wahrheit: Es gibt überhaupt keine Bestätigung, daß die Kranken wirklich krank waren. Die Hamer-Szene ist voll mit Leuten, die sich selbst alle möglichen tödlichen Krebsvarianten andichten. Wenn Kranke gar nicht krank waren, KONNTE ihnen auch gar nichts passieren. Sie mußten zwangsläufig am Leben bleiben.

Die Wahrheit: Hamer behauptet, die 6000 Personen wären durch ihn geheilt worden. Dann müßten von diesen 6000 Menschen genug Zeugen existieren, die als lebender Beweis ihm Retter danken. Aber es gibt keine.

Die Wahrheit: Es sind 500 Menschen gestorben. Hamer kann behaupten, daß die sowieso gestorben wären, die wären ja von der "Schulmedizin" aufgegeben worden. Tatsache ist aber, daß sie, sollten sie sich an die Vorgaben Hamers gehalten haben, unter grauenhaften Schmerzen krepiert sind. Auch wenn sie gestorben sind, so qualvoll zu sterben, das hätte nicht sein müssen! Hier trägt eindeutig Hamer die Schuld.

Die Wahrheit: Hamer ist ein Lügner, der sogar die 500 Toten wegwischt.  

Die Wahrheit: Politik und Justiz haben auch im Fall Burgau elend versagt. Nicht einmal 500 Todesfälle bringen sie zur Besinnung. Im Gegensatz zu Hamer sind aber die Politiker und die Richter und Staatsanwälte keine Psychopathen. Was sind sie dann? "DUMM" als Antwort reicht nicht. Es reicht nicht als Erklärung für 500 Todesfälle.

Andererseits: Heute falsch geparkt? Strafmandate für falsches Parken verteilen Politiker und Justiz sehr intensiv. Was sind da schon 500 Todesfälle...?
.
« Last Edit: May 12, 2007, 12:37:38 AM by ama »
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 368
Re: 500 Tote in Burgau...
« Reply #2 on: January 18, 2017, 09:51:40 PM »

Ja, was sind da schon 500 Todesfälle?
Pages: [1]