TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!
######################################## ### ########################################

Thalia-Chef Michael Busch will eins auf die Schnauze
TOTALBOYKOTT BEI THALIA!
######################################## ### ########################################

Manfred Doepp: im Fernsehen.
Seine Patienten: im Grab.
######################################## ### ########################################
Männer sind blöde.
Hier ist der Beweis.
######################################## ### ########################################

Geisteskranke Homöopathie-Anhänger sind eine ernste Gefahr für die Allgemeinheit
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11953.0
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Das Innenministerium muß handeln:
Homöopathische 'Ärzte' als organisierte Kriminalität
Beweisstücke für die Staatsanwaltschaft
######################################## ### ########################################

Krieg! Krieg!

Homöopathen im Krieg!
Binnenkonsens ermordet!

Kriegsbericht von der Postfront:
Ab 6.2.2021 wird zurückstudiert!

######################################## ### ########################################

Was Einem die Vollidioten ohne Masken ins Gesicht pusten:



######################################## ### ########################################

Mindestens jeder siebente Pfaffe im Erzbistum Köln ist ein Täter



Vorsicht vor Pfaffen!

Pages: [1]

Author Topic: Dreist. Enorm dreist  (Read 4033 times)

Mondstein

  • Guru
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 222
Dreist. Enorm dreist
« on: December 07, 2005, 04:53:43 PM »

Ein E-Mail Verkehr:

[*QUOTE*]
***********************
Betreff:
Von M.Mattinger
Von:
XXX@XXX
Datum:
Mon, 5 Dec 2005 18:43:35 EST
An:
XXX@ihre-privataerztin.de

Sehr geehrte Frau Dr.Krug;

Bevor ich mich bei Ihnen anmelde, hätte ich gerne gewußt, wie Sie zu Impfungen stehen,die ich ablehne.

Wie sieht es mit Ihren Bioresonanz-Möglichkeiten aus.Das hat mir immer sehr geholfen.

Gibt es homöopathische Möglichkeiten statt Impfungen?

Mit freundlichen Grüßen

MM
**********************
[*/QUOTE*]

Antwort:

[*QUOTE*]
**********************
Betreff:
AW: Von M.Mattinger
Von:
<XXX@ihre-privataerztin.de>
Datum:
Tue, 6 Dec 2005 15:19:59 +0100
An:
<XXX@XXX>

Hallo Herr XXX,

1:Ich bin ein Impfgegner, lasse sie nur für besondere Ausnahmen zu.[/i]

2.Ich betreibe Bioresonanz. Lassen Sie uns schauen, was bei Ihnen ansteht.

3. Homöopathie ist eine Heilkunde bei Erkrankungen. Prophylaxe mit Homöopathie sind nicht im Sinne Hahnemanns ( Dem begründer der Homöopathie).

4. Es gibt auf dem Gebiet der Naturheilkunde sehr wohl prophylaktische Maßnahmen gegen Infektionserkrankungen.[/i]

5. Schauen Sie doch mal auf meiner Webseite  www.ihre-privataerztin.de unter Tipps nach. Vielleicht könne Sie dann „riechen“, wes Geistes Kind ich bin.

6. Es lohnt auch ein Blick auf die Webseite meiner Akademie für Naturheilkunde: www.akana-frankfurt.de

7. Aller guten Dinge sind sieben:  Viel Lächelgrüße


M.Krug
**********************
[*QUOTE*]


Wie heiter.... ;o)


Mondstein
Logged

Mondstein

  • Guru
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 222
Dreist. Enorm dreist
« Reply #1 on: December 07, 2005, 04:58:01 PM »

http://www.ihre-privataerztin.de/seiten/04leistungen.htm

[*QUOTE*]
******************************
Leistungsspektrum
   
   Anamnese und körperliche Untersuchung
 Erstanamnese nach traditionell-chinesischen Gesichtspunkten
 Homöopathische Erstanamnese
 Naturheilkundliche Erstanamnese nach ganzheitlichen Gesichtspunkten
 
 
 Laboruntersuchungen in der eigenen Praxis bzw. Gemeinschaftslabor:
 Dunkelfeldmikroskopie
 Übliche Routine Serumanalytik, Urinlabor
 
 
 Laboruntersuchung in Fremdlaboren: u.a.
 Biodynamisches Eiweißprofil (CEIA)
 Blutsteigbild nach Kaelin
 Fruktoseintoleranz
 Histaminintoleranz
 Laktoseintoleranz
 Hormonstatus, einschließlich Speichelteste
 Kryptopyrrolurie  
 Mineral- und Vitamin-Status
 Nahrungsmittelallergieteste
 Schwermetalltestung mit DMPS
 Spektralanalyse des Vollblutes auf Mineralien
 Tumor Status (Lymphozytensubpopulation, NK-Zell-Funktionsteste)
 Antikörper gegen Gluten
 Mikrobiologische Untersuchung des Stuhles
 Stuhl auf Malabsorption, Verdauungsleistung
 Tumormarker Darmkrebs
 Speichelteste auf Nebennierenhormone
 Speichelteste auf Sexualhormone
 
 
 Andere Diagnostische Verfahren:
 Bioresonanz
 Biotensortestung von:
 Allergenen
 Arzneimitteln
 Nahrungsmitteln  
 Zahnfüllungsmaterialien
 EKG
 Regulationsthermographie nach Prof. Rost
 
 
 Angewandte Behandlungsmethoden:
 Akupunktur
 Alternative Tumortherapie
 Anthroposophische Medizin
 Bewegungstherapie
 Biologische Desensibilisierung
 Eigenblut-Therapie
 Eigenurintherapie
 Enderlein -Therapie
 Ernährungstherapie
 Hämatogene Oxydationstherapie (HOT)
 Homöopathie
 Infusionstherapie mit Vitaminen, Antioxydantien, Entsäuerungsmitteln
 Lachtherapie
 Neuraltherapie
 NHRT - natürliche Hormonersatztherapie
 Phytotherapie
 Reisemedizinische Beratung
 Tai-Chi
********************************
[*QUOTE*]


Ärztin ... von Ärztekammers Gnaden.


Mondstein
« Last Edit: December 07, 2005, 04:58:54 PM by Mondstein »
Logged

Mondstein

  • Guru
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 222
Dreist. Enorm dreist
« Reply #2 on: December 07, 2005, 05:05:17 PM »

http://www.ihre-privataerztin.de/seiten/03dasteam.htm#ueber

[*QUOTE*]
Marianne Krug
   
 
über M. Krug
Ehrenamtliche und sonstige Tätigkeiten
Fort- bzw. Weiterbildungsgang
Mitgliedschaften, Verbandstätigkeit
   
  über M. Krug
Ich wuchs in einer Arztfamilie in Dortmund auf. Vater, Großvater und Onkel waren Internisten. Wohl deshalb wollte ich schon als Vierjährige Ärztin werden.
Dieser Berufswunsch hielt sich erstaunlich stabil durch Gymnasium und Abitur in Dortmund sowie Studium der Medizin und Praktisches Jahr an der Universität Köln und Assistenzarztstelle in der Inneren Medizin, Städtischen Kliniken Köln -Mehrheim bei Prof. Renner.
Anschließend trieb es mich in die weite Welt und ich machte eine einjährige Studienreise nach Südamerika. Dort erwachte die Liebe zur Familienmedizin, zur Präventivmedizin, zur Phytotherapie. Abenteuerliche Heilungen bei Curanderos, die schamanischen Heiler in Südamerikas, wagemutige kleine chirurgische Eingriffe mit rostigem Skalpell und die Notwendigkeit ärztlichen Eingreifens fast ohne Medikamente waren notwendig, denn es mangelte an den einfachsten Dingen. Dies war der komplette Gegensatz zu der bis dahin erlernten Apparatemedizin.
Bei der Rückkehr entschied ich mich für die Arbeit in der niedergelassenen Praxis. Nach Praxisvertretungen in Allgemein- und Naturheilkunde-Praxen und gleichzeitiger Fortbildung in den verschiedenen naturheilkundlichen Disziplinen ( siehe Weiterbildungsgang) ließ ich mich im Oktober 1982 zusammen mit meiner Schwester in Frankfurt -Niederrad nieder.
An dem jetzigen Standort in der Frankfurter Innenstadt bin ich seit 1987, seit 1996 in enger Zusammenarbeit mit Frau Dr. Margrit Pauls, Dipl. Psych. und Ärztin f. Psychotherapeutische Medizin.
1992 kündigte ich den Vertrag mit den gesetzlichen Krankenkassen und bin seit dem Privatärztin.
Ich bin ein vehementer Verfechter der sprechenden Medizin und sehe mich überwiegend als Anwalt des Körpers des Patienten. Wie häufig habe ich erleben dürfen, dass der Patient/die Patientin selbst bereits sehr gut wusste, wo der nächste Schritt zur Heilung lag, während wir Ärzt/Innen noch darüber rätselten. Die genaue Erhebung der Krankengeschichte in der Homöopathie lehrten mich das Zuhören; Verfahren wie Regulationsthermografie oder Dunkelfeldmikroskopie lehrten mich das Hinschauen und Akupunktur und Neuraltherapie wurden das Handwerkszeug zu erfolgreichen Be-Hand-lungen.

 
   
  Ehrenamtliche und sonstige Tätigkeiten  
  2002 gründete ich eine Patientenakademie: akana-Akademie für Naturheilkunde Frankfurt (www.akana-frankfurt.de), um ein Forum zu schaffen, in dem alternative medizinische Denkrichtungen, naturheilkundliche Therapien und ganzheitliche Heilungskonzepte vorgestellt werden können.
In diesem Rahmen rief ich Ende 2002 den "Krebs-Walk-und-Talk " ins Leben. Hier sollte für Krebskranke die Möglichkeit entstehen, unverbindlich und zwanglos Therapeuten der alternativen Krebsmedizin kennenzulernen. Inzwischen ist die Runde auch für Nicht-Erkrankte geöffnet, der Name umbenannt in Walk -und Talk und zwei regelmäßige, jeweils wöchentliche Treffs entstanden (www.akana-frankfurt.de).  
  2003 habe ich eine fast 10jährige Ausbildung in der Tai-Chi-Schule Rolf Weber zur Tai-Chi-Lehrerin beendet und lasse Elemente dieser Bewegungskunst in den alltäglichen ärztlichen Alltag mit einfließen.  
  2004 habe ich die Ausbildung zur Lachyoga-Trainerin beendet und den Lachclub: Lachyoga 4u in Frankfurt gegründet. Die wissenschaftlichen Beweise über die gesundheitlichen und sozialen Vorteile des Lachens sind so eindeutig, dass es nur noch übrig bleibt, es auch zu tun! Hier trifft man sich alle zwei Wochen, um eine Stunde lang das herzhafte Lachen und das kleine innere Lächeln zu üben (www.lachyoga4u.de).
 
   
  Fort- bzw. Weiterbildungsgang  
  1971-1978 Studium der Humanmedizin in Köln  
  1978 Approbation Regierungspräsident Köln  
  1978 - 1980 Assistenzzeit in Innerer Medizin, Akademisches Lehrkrankenhaus Köln-Merheim  
  1980 Praxisassistenz in praktischer Medizin  
  1980-1981 Forschungsreise naturheilkundliche Medizin in den Anden, Peru/Ecuador/Kolumbien
und Amazonasgebiet Ecuador/Kolumbien  
  1982-1984 zweijährige ganztägige Praxisassistenz bei Dr. Nawrocki, Frankfurt, Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren  
  1982 Eröffnung einer Privatpraxis als praktische Ärztin, Schwerpunkt Akupunktur, mikrobiologische Therapie, Naturheilverfahren, hämatogene Oxydationstherapie  
  1982 Beginn der theoretischen Weiterbildung in Akupunktur bei der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur  
  1982/1983 10wöchiges Praktikum der Akupunktur bei Prof. Anton Jayasurya, Central Hospital, Colombo, Sri Lanka, Abschluss mit dem Internationalen Diplom für Akupunktur.
Seither Anwendung der Akupunktur in der Praxis  
  1982 Fortbildung beim Internationalen ärztlichen Arbeitskreis f. Ultraviolettbestrahlung des Blutes und Anwendung der hämatogenen Oxydationstherapie bis jetzt etwa 3000 Anwendungen    
  1983-1995 Mitglied in der deutschen Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin  
  1982 bis
jetzt fast regelmäßiger, jährlicher Besuch des größten Ärztekongresses für Naturheilverfahren in Europa, genannt: Medizinische Woche in Baden-Baden
mehrmaliger Besuch des Ärztlichen Fortbildungskongresses für Naturheilverfahren in Freudenstadt  
  1990, 2000, 2001 und 2002 Referentin auf dem größten Ärztekongress für Naturheilverfahren in Europa, die Medizinische Woche in Baden-Baden  
  1987-1988 Ausbildung in Regulationsthermografie (Kontaktverfahren); seitdem regelmäßige Anwendung in der Praxis  
  ab 1988 Fortbildung in Homöopathie, Baden-Baden, z.T. in Freudenstadt; seitdem Anwendung in der täglichen Praxis  
  1985 - 1992 Vertragsärztin für Praktische Medizin
Schwerpunkte: Naturheilverfahren, Akupunktur, Neuraltherapie, Mikrobiologische Therapie, Homöopathie  
  1992 Beendigung der vertragsärztlichen Arbeit, Eröffnung einer Privatpraxis Praktische Medizin/ Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Naturheilverfahren  
  1990-1994 Fortbildungen in Neuraltherapie und seither Mitglied in der internationalen Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke Regulationstherapie e.V.; seitdem Anwendung in der täglichen Praxis  
  1990 Fortbildung in Bioresonanztherapie und seitdem Anwendung in der täglichen Praxis  
  1991 Fortbildung in Theorie und Praxis der Dunkelfeldmikroskopie und der Therapie mit Isopathie nach Enderlein, Anwendung in der Praxis seither  
  1993 Studienreise nach Peking, Besuch des Lehrkrankenhauses für Traditionelle chinesische Medizin  
  1993 -2003 Ausbildung zur Tai-Chi-Lehrerin an der Schule für altchinesische Bewegungskunst , Atmung und Meditation  
  1993 bis jetzt regelmäßige Lehrgänge in angewandten klassischen Naturheilverfahren wie:
Felke-Kur, Heilfasten, Ernährungslehre, Lehm- und Heilschlammanwendungen, Colon-Hydro-Therapie, Kneipp-Güsse, Sitzreibebad, Wassergymnastik, Bewegungstherapie, im Kurhaus Dhonau in Bad Sobernheim  
  1993 bis jetzt Mitglied und vielfache Teilnahme an den Fortbildungen des Hessischen Ärzteverbandes Naturheilverfahren e.V., Referentin daselbst  
  1994 - 1998 Fortbildungen in Umweltmedizin, Teilnahme am Netzwerk Umweltmedizin  
  1994 - 2002 Teilnahme an einem ärztlichen Arbeitskreis zur Erarbeitung biophysikalischer Hintergründe von Naturheilverfahren, Orthomolekulare Medizin unter Leitung von Priv. Doz. Dr. Ohlenschläger, Prof. Popp  
  1995 Mitgründung der Deutschen Gesellschaft für biologische Medizin und Informatik. Seitdem Mitglied und Referentin der Gesellschaft  
  1997-1998 Fortbildung in Lasertherapie in der Sportmedizin  
  1997 bis jetzt Aus- und Fortbildung in Systemischer Therapie nach Hellinger  
  1994 bis jetzt aktives Mitglied in der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr  
  2000 Zertifizierung in Reise- und Tropenmedizin  
  2000 bis jetzt Fachtagungen über Hormontherapie. (Dr. Thierry Hertoghe, Brüssel, Prof. Usadel, Frankfurt)  
  2002 Gründung einer Patientenakademie "Akana - Akademie für Naturheilkunde, Frankfurt" mit monatlichen eigenen Vorträgen über verschiedene Themen der Naturheilkunde  
  2002 Gründung eines naturheilkundlichen Netzwerks für Krebspatienten "Krebs-Walk-und-Talk" in Frankfurt  
  seit 2003 Mitarbeit in der Zeitschrift "Naturarzt"  
  2003 Abschluss einer Lachyoga-Ausbildung beim indischen Arzt Dr. Madan Kataria als Lachyogatrainerin
 
   
  Mitgliedschaften, Verbandstätigkeit  
  Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V.
Hessischer Ärzteverband für Naturheilverfahren e.V.
Privatärztlicher Bundesverband
Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.
Deutsche Gesellschaft für Biologische Medizin und Informatik e.V.
Internationale Ärztliche Arbeitsgemeinschaft für Ultraviolettbestrahlung des Blutes UVB und HOT e.V.
Internationale medizinische Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke e.V.
Deutsche Gesellschaft für Thermografie e.V.
Deutsche Gesellschaft für Harntherapie e.V.
Verein zur Förderung der ganzheitlichen Behandlung Allergischer Erkrankungen in Europa e.V.
Gesellschaft für Präventiv und Vitalmedizin e.V.
Menschen gegen Krebs e.V.
[*/QUOTE*]

Menschen gegen Krebs e.V.

Hamer im Rems-Murr-Kreis. Diese Gruppe sektiert seit Jahren in dieser Ecke, und mittlerweile wohl bundesweit, für die kruden, tödlichen Theorien Hamers.

Mondstein
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Dreist. Enorm dreist
« Reply #3 on: February 25, 2009, 10:54:00 PM »

push
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1495
Re: Dreist. Enorm dreist
« Reply #4 on: January 17, 2021, 08:54:44 PM »

Marke: 4000
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: [1]