TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Atoms deactivated. --- 0 Kelvin reached.

Sail along ...

Pages: [1]

Author Topic: Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind, Teil 2  (Read 3413 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind, Teil 2
« on: March 14, 2007, 12:20:38 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic523-0-asc-75.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Autor
Nachricht
marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 18/4/2006, 14:09 Titel:
Mia hat folgendes geschrieben:
Sag mal Marianna: du sagst, dem Jungen gänge es gut. Diese Leukämie hätte er wohl schon länger.
Die Ärzte ließen ihn nur 2 Tage nach Hause... Ihr wäret in guter GNM Behandlung...
Er hat sehr schwere aplastische Anämie, nicht Leukämie.  
Mia hat folgendes geschrieben:
Was ich nicht ganz verstehe:
Warum diese Eile?! Warum versuchen die Eltern nicht zumindest noch Zeit heraus zu schinden?
Die Mutter hat das bereits gemacht und 4 Tage herausschinden können. Es ist so, dass es in der SM einfach die
verschiedenen Tabellen gibt und gemäss diesen Tabellen dürfe man bei diesem Schweregrad der Anämie nicht
länger mit der Therapie warten. Je länger man warte, desto gefährdeter der Erfolg der Therapie und umso
grösser die Gefahr einer Infektion. Leider hat die Mutter den Vater nicht im Rücken und somit einen noch
schwereren Stand. Sie konnte allein dem Druck der SM mit den Vorwürfen, dass sie mit dem Leben ihres
Sohnes spiele nicht weiter standhalten, was ich unter diesen Umständen verstehe.
Mia hat folgendes geschrieben:
Ich würde zumindest sagen, dass ich noch eine zweite, dritte Meinung einholen möchte, bevor ich
unter solchen Vorraussetzungen mein Kind vergiften lassen würde. Dieses Recht wird man in so
einer Situation doch wohl noch haben?! Man wird doch nicht die "Hilfe" der erstbesten Klinik in
Anspruch nehmen müssen?!! Oder doch?!
Sie hat das Blut in einem anderen Labor testen lassen wollen als der Junge die 2 Tage zu Hause war. Sie ist mit
ihm auch in ein anderes Spital gefahren, aber der Junge hat sich so gewehrt, dass sie befürchtete, er würde einen
weiteren Konflikt erleiden, wenn sie ihn zwingen würde.
Es gibt einiges, das wir nicht verstehen und die Mutter wird dem auch noch genauer auf den Grund gehen. Der
extreme Druck der letzten Wochen hat die Mutter arg mitgenommen und sie war nicht mehr fähig unter dem
ständigen Druck (von Vater und KH) und der Enge im KH klar zu denken.
Fraglich ist ja auch die Behauptung, dass der Junge nur entkeimte Sachen essen dürfe und eine extrem hohe
Infektionsgefahr bestünde, aber der Junge durfte nach Hause, Besuch empfangen (ausser kranke/erkältete
Personen).
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er uns, auf dass er gut lebe, stets
zwischen beidem in der Schwebe!

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 18/4/2006, 14:14 Titel:
Antje hat folgendes geschrieben:
Versteh ich nicht. Ostern vor der Tür und der Junge bleibt über Ostern im KH?
Hab ich auch gesagt und vorallem, dass am Donnerstag vor Ostern noch mit der Therapie begonnen wird! Die
Mutter hatte den Beginn der Therapie von geplant Montag auf Donnerstag verschieben können, nachdem die
Blutwerte sich nicht verändert hatten, versuchte sie trotzdem noch eine Verschiebung auf nach Ostern, aber die
Ärztin liess sich nicht erweichen, sie könne das nicht verantworten, als ob sie das müsste???? Meine Schwester
wird jetzt, da sie wieder einen klaren Kopf hat, erkundigen, inwieweit man so gezwungen werden kann etc.
Der Junge verträgt die Therapie zum Glück sehr gut und am Donnerstag ist erstmal Ende und eine Fortsetzung
wird es nicht geben, solange die Mutter es verhindern kann. Es ist halt auch sehr schwierig, sich vom KH aus zu
informieren und Abklärungen zu treffen. Wir haben zwar getan, was wir konnten, trotzdem ist es die
Entscheidung der Eltern und da alles so schnell ging und sie so unter Druck waren, reichte die Zeit einfach nicht
für eine gescheite Information.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er uns, auf dass er gut lebe, stets
zwischen beidem in der Schwebe!

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 18/4/2006, 15:27 Titel:
Liebe Marianna,
ich habe den ganzen Thread gelesen. Ich kann sehr gut verstehen, wie schwer es ist, mitten im Geschehen in
lebensbedrohlichen Situationen bei ungewissen Informationen und widerstreitenden Meinungen Entscheidungen
zu treffen. Ich sehe persönlich eine große Plausibilität für die Richtigkeit der GNM - aber ich glaube darüber
hinaus, dass der Schlüssel für einen liebenden Umgang, der auch Konflikte löst bzw. gar nicht erst entstehen läßt
in der geistigen Wahrheit Jesu Christi liegt. Indem wir loslassen von dem eigenen Verwirklichungssüchten - und
wenn es etwas so wertvolles ist wie das Leben eines nahen Angehörigen, das wir UNBEDINGT retten wollen.
Gott ist Gott, keine Gesetzmäßigkeit kann den lebendigen und wundervollen Lebensspender und Erschaffer
beschreiben. Ja, es gibt so etwas, was wir Naturgesetze nennen, aber es gibt auch das Leben des Geistes, dessen
sanfte Wirkung da eintreten kann, wo nicht der Glaube an Gesetze herrscht, sondern der Glaube an die Liebe
und Gnade und Heilungskraft wie sie uns Jesus offenbart und zugänglich macht. Ich habe selbst einen Teil
meines Lebens im Kampf für das Überleben (gegen den Krebs meiner Mutter) verloren - meine Religiösität war
eine vordergründige gewesen - weil ich nicht auf seine Kraft und Liebe so vertraute, dass ich jemals losgelassen
hätte von der Umklammerung. Dazu sind wir befreit.
Ich glaube an Gottes Wirken auch durch die GNM und was sie uns mitteilen kann - ich glaube an die Kraft des
Gebetes. Ich möchte Dich bitten, den Jungen und seine Mutter zu fragen, ob sie einverstanden sind, wenn ich
sie in meinen täglichen Gebeten mit Heilungsbitten vor Gott bringe. Dürfte ich den Vornamen des Jungen
wissen.
Alles Liebe, StefanO

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 18/4/2006, 15:56 Titel:
StefanO hat folgendes geschrieben:
Ich glaube an Gottes Wirken auch durch die GNM und was sie uns mitteilen kann - ich glaube an
die Kraft des Gebetes. Ich möchte Dich bitten, den Jungen und seine Mutter zu fragen, ob sie
einverstanden sind, wenn ich sie in meinen täglichen Gebeten mit Heilungsbitten vor Gott bringe.
Dürfte ich den Vornamen des Jungen wissen.
Alles Liebe, StefanO
Lieber StefanO, wir beten und meditieren auch für Cedric. Wir sind ebenfalls auf dem spirituellen Weg und
haben auch von da Hilfe erbeten und bekommen. Ohne all dies glaube ich nicht, dass es ihm noch immer so gut
gehen würde, dass auch die Ärztin erstaunt ist.  
Schön, dass man hier auch solche Leute findet, wo ich manchmal Beiträge lese, wo einzig und allein die GNM
Geltung findet und z.B. Homöopathie verteufelt wird. Für mich gibt es verschiedene Heilmethoden, die ihre
Berechtigung haben. Gerade bei einem solchen Jungen kann z.B. Homöopathie helfen, damit er überhaupt bereit
wird, seinen Konflikt zu lösen und sich zu öffnen.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er uns, auf dass er gut lebe, stets
zwischen beidem in der Schwebe!

PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 18/4/2006, 17:32 Titel:
Hallo Ihr beiden, marmay und StefanO,
ich selbst glaube auch an Gott, und bete auch für meine Lieben. Ich glaube sogar, dass Gott selbst Naturgesetze
außer Kraft setzen kann, wenn er das möchte.
Es bleibt jedoch Glaube, auch wenn ich persönlich davon überzeugt bin, es bleibt Glaube und eine gewisse
Unwägbarkeit. Wenn ich für jemanden bete, so kann ich glauben und hoffen, ich werde erhört, es werde
geschehen, wie ich es erbitte. Ich habe aber keine Garantie, es ist kein fester Ablauf: Beten erfüllt Wünsche oder
so ähnlich, oder auch: Beten macht gesund.
Anders Naturgesetze wie die GNM. Ein Erlebnis im Sinne eines DHS erlebt läßt ein SBS anlaufen. Die Lösung
dieses Konfliktes bewirkt den Umschlag in die Heilungsphase. Und zwar immer, in jedem Fall, nachprüfbar und
nachweislich. Das geschieht, ob ich nun fest daran glaube, oder gerade nicht daran glaube. Es geschieht, davon
unabhängig.
Viele Wege können bei der Heilung behilflich sein: Vitamine, Ernährungsumstellung, empathische, nette
Menschen um einen, schmerzlindernde Maßnahmen, Meditation, Beten oder beten für einen usw. usf.
U.U. sogar signifikant meßbar, aber eben nicht zwingend, nicht immer und in jedem Fall.
Eine Konfliktlösung fürht aber nachweislich immer in die Heilungsphase. Das ist der Unterschied. Deshalb
werden aber keineswegs alle Hilfsmaßnahmen verleugnet, sondern man kann sie natürlich einsetzen, weil sie
helfen können.
GNM-Ulm hat einen lesenswerten Beitrag zum Glauben und zum Wissen geschrieben. Hier
Der Glaube u.a. werden hier nicht grds. einfach abgeleugnet. Sondern es ist eben, wie ich oben geschrieben
habe. Außerdem ist es einfach ein GNM und kein z.B. spirituelles forum. Im einem Forum für spirituelles Heilen
wirst Du wiederum z.B. die GNM nur am Rande gestreift sehen.
Liebe Grüsse
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie
dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder vervielfältigt werden.

Mia
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 96
 
Verfasst: 19/4/2006, 03:59 Titel:
Liebe Marianna,
ja, so wie du es beschrieben hast, kann ich es gut nachvollziehen. Danke!
Dr. Hamer schreibt, dass ein DHS die Schwingungen des Gehirns verändert. (Logisch wäre es dann
auch, dass sich die Schwingung des gesamten Organismus verändert.)
Da im Prinzip ja alles Schwingung ist, kann ich mir auch vorstellen, dass Gedanken, Glaube und
Gebete Wirkungen haben.
Liebe Grüße, ich wünsche euch das Allerbeste!
Mia

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 19/4/2006, 08:43 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>Eine Konfliktlösung fürht aber nachweislich immer in die Heilungsphase.
>Das ist der Unterschied.

Deshalb werden aber keineswegs alle Hilfsmaßnahmen verleugnet, sondern man
kann sie natürlich einsetzen, weil sie helfen können.
Dazu muss ein Konflikt aber erst gelöst werden, wenn nun wie bei uns, der
Junge sich strikte weigert
, kann es gar nicht zur Konfliktlösung kommen.

Homöopathie hat als erstes Auswirkungen auf Geist und Seele, also den
feinstofflichen Bereich. Wie in der GNM ja auch beschrieben wird, findet
ein Konflikt zuerst im seelisch/geistigen Bereich statt (verändert
Schwingungen im Gehirn) und schlägt sich dann auf den Körper durch. So
dann kann Homöopathie durchaus helfen und zur Konfliktlösung beitragen
und/oder Heilungskrisen abschwächen, Heilung beschleunigen etc.

PaX hat folgendes geschrieben:
>Der Glaube u.a. werden hier nicht grds. einfach abgeleugnet. Sondern es
>ist eben, wie ich oben geschrieben habe. Außerdem ist es einfach ein GNM
>und kein z.B. spirituelles forum. Im einem Forum für spirituelles Heilen
>wirst Du wiederum z.B. die GNM nur am Rande gestreift sehen.

Das versteh ich schon, deshalb hab ich auch bisher nicht erwähnt, dass wir
noch mit anderen Methoden daran arbeiten, weil diese hier in diesem Forum
nicht Thema sind. Als erstes hab ich mich einige Jahre intensiv mit
Homöopathie und deren Wirkungsweise befasst sowie mit anderen alternativen
Heilmethoden. Danach stiess ich (vor ca. 3 Jahren) auf die GNM. Dadurch
wurde mir die Wirkungsweise der Homöopathie noch klarer, denn für mich
decken sich die Grundlagen (Konflikte etc.) weitgehend. Die GNM beschreibt
die Abläufe der Konflikte und Heilungsphasen wissenschaftlich/materiell,
was die Homöopathie für mich bisher auf seelisch/geistiger Ebene getan
hat.
Deshalb gilt für mich auch hier, nicht gegeneinander zu arbeiten (sonst
hebt man sich von der SM in keiner Weise ab), sondern miteinander. Ich bin
auch ein Vertreter der GNM
(aber nicht ausschliesslich) und wir waren bei
Dr. Hamer in Spanien, als mein Mann vor 2 1/2 Jahren die Diagnose
Hirntumor bekam und ich verbreite sie auch weiter
. Aber ehrlich gesagt,
stösst mich der Fanatismus, der bei der GNM rüberkommt, manchmal etwas
ab.  
Da ich die GNM und die Hintergründe nun schon einige Jahre kenne, bin ich
von der Richtigkeit der GNM überzeugt, ich bin aber ebenso überzeugt, dass
der Fanatismus, der rüberkommt, viele Neulinge abstösst, das hab ich schon
einige Male erlebt, leider. Deshalb denk ich manchmal, dass dies der Sache
im Grunde nicht dient, sondern eher hinderlich ist.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 19/4/2006, 09:41 Titel:
Hallo marmay,
ich persönlich empfehle homöopathisches Eingreifen jederzeit. Und finde es
gerade für Euren Jungen einen sinnvollen Weg, um wieder ins Gleichgewicht
zu kommen, denn das wäre ja die Konfliktlösung. Ich kann zwar die
Wirkungsweise nicht erklären, bin absoluter Laie, aber ich weiß, dass
selbst Heilungskrisen gemildert werden, vorausgesetzt, es ist das richtige
Mittel. Selbst Hörsturz, Schlaganfall etc.
Klassische Homöopathie ist also sowohl in aktiver als auch in der
Heilungsphase sinnvoll.
Was den "beklagten Fanatismus" angeht, ich denke, das liegt einfach daran,
dass die GNM ja etwas sehr Revolutionäres ist, einen völligen Wandel
einleitet. Und Revolutionen sind immer recht radikal. Anders geht es
nicht. Ein schönes Beispiel ist immer "ein bißchen schwanger geht nicht".
Schwanger sein ist eben ein definitiver Zustand, oder eben nicht.
LG
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht
kopiert oder vervielfältigt werden.



PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 19/4/2006, 09:43 Titel:
Hi nochmal,
ich kann mich jetzt auch an Deinen Mann erinnern, war das nicht auch im
alten Tolzin Forum?
Wie geht es ihm denn jetzt?
Auch ihm alles Gute von mir!!
LG
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht
kopiert oder vervielfältigt werden.



marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 19/4/2006, 10:07 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>Was den "beklagten Fanatismus" angeht, ich denke, das liegt einfach
>daran, dass die GNM ja etwas sehr Revolutionäres ist, einen völligen
>Wandel einleitet. Und Revolutionen sind immer recht radikal.
>Anders geht es nicht.

Doch, meiner Meinung gehts anders, das zeigt z.B. die Homöopathie. Du
scheinst mir ja nicht so extrem zu sein, sonst würdest Du die Homöopathie
nicht befürworten, auch wenn Du die Wirkungsweise nicht erklären kannst.
Hab eben hier im Forum schon viele Beiträge gelesen, die nur und
ausschliesslich die GNM befürworten und alles andere in den Boden
stampfen. Dass man die GNM vertritt, da hab ich gar nichts dagegen, das
mach ich ja auch, aber ich lasse anderen Methoden ihren Platz.
Zudem, für mich war die GNM in dem Sinne gar nicht so revolutionär, denn
für mich haben alle alternativen Heilmethoden dieselbe Grundlage, der
Zusammenhang von Körper, Geist und Seele. Wie ich schrieb, hat die GNM für
mich die wissenschaftliche/materielle/körperliche Seite beschrieben, was
z.B. die Homöopathie auf die seelisch/geistige/feinstoffliche tut. Die
Grundlagen sind also gar nicht so verschieden, nur nimmt die Homöopathie
andere Mittel zu Hilfe. Ich hoffe, ich konnte das einigermassen erklären?

Aber hier ist ein GNM-Forum und da sollen auch die Abläufe der GNM
beschrieben und besprochen werden.
Um heute gegen die SM bestehen zu können, braucht man nunmal auch ein
medizinisches Wissen und auch ein Wissen über die Abläufe in der SM, und
genau das bringt mir die GNM. Die wissenschaftliche Argumentation und/oder
die Beschreibung der Abläufe im Körper fehlt mir bei der Homöopathie in
dem Ausmass z.B.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 19/4/2006, 10:16 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>ich kann mich jetzt auch an Deinen Mann erinnern, war das nicht auch im
>alten Tolzin Forum? Wie geht es ihm denn jetzt?
>Auch ihm alles Gute von mir!!

Danke, ihm geht es nach wie vor gut, allerdings ist ein Stillstand
eingetreten. Seine motorischen Ausfälle haben ja ursprünglich von ca. 6 -
8 pro Monat auf 1 - 3 abgenommen, dies stagniert nun seit ca. 1 1/2
Jahren. Leider konnte ich meinen Mann immer noch nicht bewegen, hier zum
GNM-Therapeuten zu gehen und auch sonst arbeitet er nicht wirklich an
sich. Er bekommt seit August letztes Jahr die volle IV-Rente und ist somit
vom Berufsstress voll entlastet. Ich hatte gehofft, dass dies einen
weiteren Sprung Richtung Heilung bedeuten würde, aber es hat sich nichts
verändert.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!
--------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]
« Last Edit: March 14, 2007, 12:48:41 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind, Teil 2
« Reply #1 on: March 14, 2007, 12:20:47 PM »

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 19/4/2006, 11:08 Titel: Glaube, Heilung, GNM
Liebe Mia, Marianne und Pax,
mein Beitrag sollte nicht viel mehr sein, als ein Angebot an Marianne und
Cedric und seine Mutter bzw. Familie;
das Angebot, für sie im Namen Jesu Christi zu beten. Daher erläuterte ich
kurz vorweg, woher ich glaube meine Kraft im Gebet zu beziehen - eine
Kraft, die, obwohl sie jedem frei steht, der in der NACHFOLGE Christi sich
selbst sterben will, um befreit von seinem gefallenem Wesen in der
Wahrheit Gottes zu leben, doch von Gott dadurch gesegnet wird, dass wir
sie füreinander erbitten. Ich möchte daher keine Diskussion um die
menschlichen Kategorien Glauben, Wahrheit und Wissen lostreten - wer meine
vergangenen Threads liest (und im alten Forum gibt es da sehr viele), der
weiß, wie intensiv ich mich damit schon auseinandergesetzt habe. Auf Pax
reagierend möchte ich ein paar Antworten als Anregungen zum Weiterdenken
schreiben. Wenn Du Marianne, gerade nicht die Zeit oder Nerven hast, das
alles jetzt zu lesen, dann hier schon mal meine Segenswünsche und die
Wiederholung meiner Frage, ob wohl die Mutter und der Junge einverstanden
sind, dass ich für sie bete, auch wenn Ihr, wie Du schreibst, spirituell
schon einiges macht.
Bis bald oder bis zum Weiterlesen meiner Gedanken unten, meine Heilungs-
und Segenswünsche, StefanO

(Die Beiträge von Pax sind kursiv und dunkelrot, meine blau und standard.)

Es bleibt jedoch Glaube, auch wenn ich persönlich davon überzeugt bin, es
bleibt Glaube und eine gewisse Unwägbarkeit. Wenn ich für jemanden bete,
so kann ich glauben und hoffen, ich werde erhört, es werde geschehen, wie
ich es erbitte. Ich habe aber keine Garantie, es ist kein fester Ablauf:
Beten erfüllt Wünsche oder so ähnlich, oder auch: Beten macht gesund.

Richtig, Beten ist die persönliche Begegnung mit GOTT. Gäbe es eine
Garantie zur Erfüllung meiner Gebete, wäre ich nicht Geschöpf sondern
selbst Gott. Ich glaube, dass Gott sich mir in Jesus Christus offenbart -
er will uns lehren, was es bedeutet, auf Gott zu hören, IHM als Gott Ehre
zu erweisen, und zu IHM zu beten. In der Offenbarung Christi macht Gott
uns eine Zusage - wenn wir in seinem Namen beten werden, wird er unsere
Bitten erfüllen. In seinem Namen zu beten ist jedoch (natürlich) nicht der
Formalismus der Worte "im Namen Jesu Christi" sondern eine Herzenshaltung.
Diese beinhaltet sowohl die Anerkennung der Beobachtung von
Gesetzmäßigkeiten innerhalb der natürlichen Welt, wie die Anerkennung
dessen, dass alle beobachtete Gesetzmäßigkeit, also die Beobachtung nicht
gleichzeitig die Sache selbst, also die Wahrheit selbst sein kann, sondern
fehlbar, da ein Produkt (m)eines täuschbaren Geistes. Die Liebe, die das
Leben ist, hilft mir, dass ich im vertrauenden Austausch von
Beobachtungen, mich mit meinen Formulierung der tatsächlichen Wahrheit
nähere. Bis ER wiederkommen und vollenden wird (das hoffe ich) können wir
jedoch nicht vollkommen bei der Wahrheit sein, es sei denn im Vertrauen
und Glauben, dass ich trotz des Mangels meiner Erkenntnisfähigkeit und
Liebesfähigkeit, in seiner Gnade schon die vollkommene Gegenwart des
Lebens im Überfluss (ewigen Lebens) erfahren kann. Worin besteht diese
Gnade, dass Gott meine Krankheit, meine Sterblichkeit, meine
Lügenhaftigkeit für mich angenommen und überwunden hat.

Anders Naturgesetze wie die GNM. Ein Erlebnis im Sinne eines DHS erlebt
läßt ein SBS anlaufen. Die Lösung dieses Konfliktes bewirkt den Umschlag
in die Heilungsphase. Und zwar immer, in jedem Fall, nachprüfbar und
nachweislich. Das geschieht, ob ich nun fest daran glaube, oder gerade
nicht daran glaube. Es geschieht, davon unabhängig.

Es geschieht, aber muss es immer für jeden, jederzeit geschehen? Können
wir überhaupt jemals aus vergangenen Ereignissen, eine absolut sichere
Aussage für jedes kommende Ereignis treffen? Und wenn Du das glaubst, wie
paßt das dann mit deinem Glauben zusammen, dass Gott die Naturgesetze
aufheben kann, wenn er möchte? Will Dich nicht irritieren - mein Glaube
besteht auch darin anzuerkennen, dass es beides gibt - Gott und
Naturgesetz. Nur wer ist größer - d.h. wer ist umfassender? Das Gesetz
oder derjenige, der das Gesetz schuf?
Um jedem Missverständnis vorzubeugen - kein MENSCH schafft Naturgesetze -
er kann sie bestenfalls entdecken - besser oder schlechter - und ihre
Gültigkeit bezüglich der Übereinstimmung ihres Wortlautes mit der
Wahrheit hängt sowohl von dem Grad ihrer Übereinstimmung mit der
(absoluten) Wahrheit, ihrer rhetorischen Vermittlung und den bestehenden,
menschlichen Machtverhältnisse ab, die in der Freiheit auch (relativen)
Lügen (vorübergehend) mehr Gültigkeit geben können, als einer (relativen)
Wahrheit.
Viele Wege können bei der Heilung behilflich sein: Vitamine,
Ernährungsumstellung, empathische, nette Menschen um einen,
schmerzlindernde Maßnahmen, Meditation, Beten oder beten für einen usw.
usf.
U.U. sogar signifikant meßbar, aber eben nicht zwingend, nicht immer und
in jedem Fall.
Ja, siehe oben. Da die GNM auch keine Maßnahme ist, sondern ein
Erkenntnismodell, das durchaus helfen kann, auf Gott, die absolute
Wahrheit zu verweisen (weniger in der radikal evolutionistisch, nahezu
atheistischen Denkweise) halte ich es für das in unserem
naturwissenschaftlich geprägtem Kulturkreis für das beste, derzeitig
öffentlich verifizierbare Erkenntnismodell, das ich kenne. Gott ist nicht
öffentlich verifizierbar, sonst wäre er nicht Gott - absolut
handlungsmächtiges Subjekt - Schöpfer. Etwas Beweisbares, Definierbares
kann nicht Gott sein, da das Beweisbare zum Menschen in einer
Objekt-Subjekt Beziehung stehen muss - also zum Beweise manipulierbar, zu
analysieren, zu zerstückeln. Die absolute Wahrheit - gott - ist erfahrbar,
sie hat allmächtige wirkung - sie ist aber nicht beweisbar, weil ich und
alle Wissenschaft immer innbegriffen ist, weniger umfassend als sie
selbst. Der Mensch ist Objekt (das Wort "Geschöpf" ist weniger kalt und an
anderer Stelle besser geeignet) im Verhältnis zur absoluten Wahrheit, ich
und Du und jeder, der das hier gerade liest. Wer das nicht anerkennen will
- und das ist schwer, denn wer wäre nicht lieber absolutes Subjekt und
Mittelpunkt seiner Welt, wie Gott es ist - lebt in der Trennung von Gott,
die Bibel nennt das Sünde. Gott selbst überwindet diese Trennung, indem Er
in seinem Sohn zu uns kommt und den Tod, den diese Trennung bedeutet / zur
Folge hat, symbolisch und wahrhaftig für uns stirbt - gleichzeitig als
(rhetorische) Botschaft seiner starken Liebe, denn wer hat mehr Liebe, als
der bereit ist, sein Leben niederzulegen für den anderen. Diese Trennung
mit all den daraus folgenden Fehlern und negativen Konsequenzen
anzuerkennen und zu überwinden ist nur durch Gnade möglich - Dank und Ehre
sei Gott. Ich hätte sonst viel zu viel Angst, die Wahrheit mit allen
Konsequenzen anzuerkennen (ein Lügengebäude scheint zeitlich die bessere
Option). Ein Wunder der Gnade ist es, wenn ich dadurch, dass ich
symbolisch und wahrhaftig in Jesus am Kreuz sterbe, in der Taufe begraben
werde und mit Ihm als neue Kreatur im Geiste wiederauferstehe, auch nur
noch symbolisch und wahrhaftig unter den Konsequenzen leiden muss. Daher
glaube ich nicht, dass jede z.B. durch Spiritualität oder auch anders
bewirkte Konfliktlösung, die gleichen (bei entsprechender Konfliktmasse)
irdisch fatalen Konsequenzen in der PCL-Phase haben MUSS, kann durchaus,
Gott ist gerecht, Amen.

Eine Konfliktlösung fürht aber nachweislich immer in die Heilungsphase.
Das ist der Unterschied. Deshalb werden aber keineswegs alle
Hilfsmaßnahmen verleugnet, sondern man kann sie natürlich einsetzen, weil
sie helfen können.

Ja, innerhalb Deiner Art Formulierung und Bewusstheit im Umgang mit
Erkenntnis – wage ich das als einen richtigen Satz zu bezeichnen. Zum
Nachdenken siehe oben.

GNM-Ulm hat einen lesenswerten Beitrag zum Glauben und zum Wissen
geschrieben. Hier

Danke, habe ich soeben gelesen, die Idee mit dem Kissen für die Tübinger
Profs zum runterkommen von ihrem hohen Ross fand ich besonders gut an dem
Thread. Wollen wir das auch tun? Ein echtes Friedensangebot, Gnadenangebot
zu unterbreiten - ohne jegliche Überheblichkeit, Hohn oder
Selbstgerechtigkeit derjenigen, die die GNM für sich schon für richtig
befinden konnten? Ich bin dabei – ja, dann bin ich bereit eine
innbrünstige Rede auf der kommenden Tübinger Demo zu halten. Denn auch wir
sind für unsere Fehler auf dieselbe Gnade angewiesen.

Gottes Segen uns allen wünschend,
StefanO

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 19/4/2006, 11:28 Titel:
Sorry, weiß nicht, wieso der gleiche Beitrag noch mal gepostet wurde.
Wollte nur einen Kurzbeitrag schreiben, um zu sagen, dass ich die letzten
4-5 Beiträge von Pax und MariannA (sorry, hatte Dich vorher falsch
geschrieben) nicht vor dem Posten des meinigen lesen konnte, weil ich in
der Zwischenzeit am Schreiben war.
Alles Gute und genießt die Sonne, die in mein Tübinger Zimmer scheint, StefanO


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 19/4/2006, 12:06 Titel:
Hallo StefanO,
Deinen für mich stimmigen Ausführungen wüßte ich nichts hinzuzufügen.
Zitat:
Und wenn Du das glaubst, wie paßt das dann mit deinem Glauben zusammen,
dass Gott die Naturgesetze aufheben kann, wenn er möchte?

Das frage ich mich manchmal auch. Aber für mich paßt's. Wenn Gott, und das
heißt das ja, einen vom Baum fallenden Apfel im Flug aufhalten kann, so
bleibt es trotzdem ein Naturgesetz, dass er nach unten und nicht nach
oben fliegt. Ich bin in diesen Dingen kein Stück belesen, und kann es
daher nicht besser erklären, was ich meine.

Für mich ist die GNM ein in sich geschlossenes und völlig stimmiges
System. Dass sie dennoch eingebunden ist in ein höherwertiges System stört
mich dabei im Verständnis nicht. Es stört dabei auch nicht, dass ich das
höhere System nicht verstehen und nicht erfassen kann, ich kann aber
diesen Teil verstehen und er ist stimmig.
Verstehst Du, was ich ausdrücken will?

Zitat:
Wie ich schrieb, hat die GNM für mich die wissenschaftliche/materielle/körperliche Seite
beschrieben, was z.B. die Homöopathie auf die seelisch/geistige/feinstoffliche tut. Die Grundlagen
sind also gar nicht so verschieden

Ich sehe das auch so. Und die GNM ist davon das Faßbare, Meßbare,
Überprüfbare, direkt und konkret Steuerbare, sie ist auch in sich
geschlossen und kann daher gut einfach für sich selbst stehen. Jedenfalls
ist sie ja weit konkreter und präziser faßbar für unseren Geist, als das
Feinstoffliche. Wie gesagt, ich bin da totaler Laie und unkundig, kann
mich daher kaum weiter in die Tiefe auseinandersetzen.
LG
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht
kopiert oder vervielfältigt werden.


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 19/4/2006, 13:15 Titel: Re: Glaube, Heilung, GNM
StefanO hat folgendes geschrieben:
ob wohl die Mutter und der Junge einverstanden sind, dass ich für sie
bete,

Ich denke schon, denn je mehr für ihn beten, umso grösser wird die Kraft.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!
« Last Edit: March 14, 2007, 12:53:45 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind, Teil 2
« Reply #2 on: March 14, 2007, 12:39:25 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/fpost16463.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Autor
Nachricht
marmay

Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 19/4/2006, 13:16 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>Ich sehe das auch so. Und die GNM ist davon das Faßbare, Meßbare,
>Überprüfbare, direkt und konkret Steuerbare, sie ist auch in sich
>geschlossen und kann daher gut einfach für sich selbst stehen. Jedenfalls
>ist sie ja weit konkreter und präziser faßbar für unseren Geist, als das
>Feinstoffliche. Wie gesagt, ich bin da totaler Laie und unkundig, kann
>mich daher kaum weiter in die Tiefe auseinandersetzen.

Dann sind wir uns ja einig!
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

--------------------------------------------------------------------------

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 19/4/2006, 17:29 Titel:
Liebe Pax, liebe Marmay,
habe heute einen wunderschönen Tag in der Sonne auf der Dachterasse meiner
WG gehabt und u.a. auf meine mündliche Rhetorik-Zwischenprüfung verlebt.
Es freut mich, dass uns Gott den Austausch unserer Texte geschenkt hat;
das hat mich ermutigt, dass Kommunikation gelingen kann (ich lese nämlich
gerade andauernd Theorien, die sich mit den Widerständen beschäftigen, die
bei jedem Kommunikationsversuch auftreten). Gegenüber dieser Dachterasse
liegt die Tübinger Frauenklinik - ein Festungs ähnlicher roter
Backsteinbau; auch wenn meine Mutter nicht hier behandelt wurde, hält sie
mich doch wach darin, nicht zu vergessen, dass die Beschäftigung mit
dieser Welt sich lohnen kann, dass ich Gott ein Werkzeug seiner Liebe
werden kann, andere - Gefangene wie Besetzer - aus ihren Festungen zu
helfen - und mir selbst auch. Ja, Du sagst es doch ganz richtig - Gott und
Naturgesetze schließen sich nicht aus, solange wir Gott Gott sein lassen -
so wie sich ja auch Gesetz und Gnade nicht ausschließen, nein, sie
bedingen sich ja sogar gegenseitig.
Nur wer ist größer, umfassender von beiden? Zu der Antwort, die Du gibst,
habe auch ich nichts hinzufügen...  .... und das kommt selten vor  

Liebe Marianna, ich glaube nicht das Gebet zu Gott vergleichbar ist mit
dem Senden von positiven Gedankenströmen oder ähnlichem, wo ich mir diesen
akkumulativen Effekt vorstellen könnte. Aber das ist tatsächlich mein
Glaube, bei dem es nicht darauf ankommt, dass ich selbst diese
Heilungskraft generieren kann, sondern dass ich im Namen Christi des
Sohnes Gottes bete. Meine Eingebung war es zu fragen, ob die Mutter
und/oder Cedric das wollen, wenn Du meinst, diese Frage an die beiden
richten zu können. Von ihrer Antwort möchte ich meine Fürbitte für sie
abhängig machen, wobei ich in Gedanken jetzt schon immer wieder bei Ihnen
bin. Kannst Du sie bitte fragen? Frag sie, ob Stefan, ein Kind Gottes und
Nachfolger Christi für sie beten darf, bitte.
Lieben Gruß, StefanO

--------------------------------------------------------------------------

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 19/4/2006, 17:38 Titel:
Hallo Pax, ist voll lustig, schau mal auf der Eröffnungsseite des Portals,
da haben wir genau zur gleichen Urzeit unsere Beiträge in verschiedenen
Threads reingestellt und jetzt könnten wir hier geradezu chatten. Will
jetzt aber los, schwimmen und einkaufen gehen. Bis bald mal wieder,
StefanO

--------------------------------------------------------------------------

PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 19/4/2006, 18:20 Titel:
Hallo StefanO,
ja, habe ich im Index auch bemerkt.  
Bis denne und halt die Ohren steif
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten.
Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder vervielfältigt werden.

--------------------------------------------------------------------------

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 20/4/2006, 09:05 Titel:
StefanO hat folgendes geschrieben:
>Kannst Du sie bitte fragen? Frag sie, ob Stefan, ein Kind Gottes und
>Nachfolger Christi für sie beten darf, bitte.

Ja, Du darfst! Danke!  

So wie es aussieht, darf Cedric am Sonntag aus dem Spital
und soll dann  noch ca. 3 - 4 Monate, je nach Verlauf, immunsuppressive
Medikamente nehmen, solche, die auch Organtransplantierte nehmen. Im
Moment bekommt er auch noch Antibiotika und Pilzvorbeugungsmittel. Mein
Schwester arbeitet daran, dass zumindest diese abgesetzt werden.

Der Wert der Granulozyten ist von 0,1 auf 0,9 gestiegen, was die Chancen
erhöht, dass er die anderen beiden Medikamente absetzen darf. Die 8-tägige
Therapie wird heute abend vorbei sein und widererwarten hat er es sehr gut
vertragen praktisch ohne Nebenwirkungen zum Erstaunen der Ärzte. Gestern
hat er das erste Mal über Übelkeit geklagt, werde später noch anrufen, wie
es ihm heute geht.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

--------------------------------------------------------------------------

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 20/4/2006, 09:30 Titel:
Danke Marianna, ich freu mich, StefanO !

--------------------------------------------------------------------------

PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 17/5/2006, 09:50 Titel:
Hallo marmay,
ich denke oft an den Kleinen. Ich hoffe, es geht ihm gut!
LG
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten.
Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder vervielfältigt werden.

--------------------------------------------------------------------------

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 17/5/2006, 09:55 Titel:
Hallo Marianna, ja, ich auch; und wir haben auch im Hauskreis für ihn
gebetet. Würde mich freuen zu hören,
wie es ihm, wie es Euch geht.
Alles Gute, StefanO

--------------------------------------------------------------------------

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 9/8/2006, 15:18 Titel:
Hallo zusammen, ich meld mich auch mal wieder.  
Leider keine guten Neuigkeiten, die schulmed. Therapie schlägt absolut
nicht an (haben wir ja nicht anders erwartet)
, aber Blut macht
der Kleine auch keins. Die Eltern haben nun wieder eine Frist bekommen bis
Ende August, dann wird Knochenmark geprüft und vermutlich soll dann Ende
September eine Transplantation durchgeführt werden.
Die Mutter ist total am Anschlag, die sucht überall Hilfe und verrennt
sich in 1000 Sachen. Ich hab versucht, ihr zu erklären, dass sie alles
mal sein lassen soll
und sich auf den Kleinen konzentrieren und
fertig. No Chance!
Sie werde sich sonst Vorwürfe machen, nicht alles versucht zu haben und
die 4 Monate wolle sie auch nicht im Krankenhaus eingesperrt sein, allein
das verursache ihr schon ein Trauma.
Die Stimmung zu Hause ist natürlich obermies, alle gereizt bis aufs Blut
und der Kleine wird von Termin zu Termin geschleppt. Ich weiss nun auch
nicht mehr zu helfen.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

--------------------------------------------------------------------------

Peter23
Alter: 19
Anmeldungsdatum:
16.05.2006
Beiträge: 253
Wohnort:
Oranienbaum
 
Verfasst: 9/8/2006, 15:35 Titel:
hab mir nicht alles durchgelesen, aber vllt. mal nen NM-therapeuten
aufsuchen, bzw. den leukämie-abschnitt aus irgendeinem "vermächtnis einer
NM" herauskopieren und den eltern geben. ist einfach über die landesbibo
als fernleihe zu bestellen.
_________________
Gruß Peter

--------------------------------------------------------------------------

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 9/8/2006, 16:44 Titel:
Peter23 hat folgendes geschrieben:
>hab mir nicht alles durchgelesen, aber vllt. mal nen NM-therapeuten
>aufsuchen, bzw. den leukämie-abschnitt aus irgendeinem "vermächtnis einer
>NM" herauskopieren und den eltern geben.
>ist einfach über die landesbibo als fernleihe zu bestellen.

Sie sind bei einem NM-Therapeuten und die Unterlagen haben
sie auch. Nur eben, bisher nichts erreicht.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

--------------------------------------------------------------------------

StefanO
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 185
 
Verfasst: 10/8/2006, 19:54 Titel:
Ich nehme sehr Anteil - wie traurig! Ich wünsche Euch Kraft und Gottes
Gnade, die befreit von jedem Aktionismus. Allerdings kenn ich das auch,
wie das ist, wenn man sich gezwungen fühlt, jede Spur zu verfolgen. Ich
habe das selbst für über 3 Jahre gemacht, nicht ganz so intensiv
sicherlich. Zwar habe ich dadurch auch zur GNM gefunden, aber auch viele
schmerzhafte Irrwege. Letztlich kann aber eben auch die GNM nicht die
Lösung selbst liefern - das können nur Menschen - in der
Auseinandersetzung mit ihrem Schöpfer. Erst wenn die Angst vor dem Tod als
dei schlimmste Katastrophe gelöst wird, können wir würdig handeln oder
auch nicht handeln, ganz wie es für Cedric und seine Familie gerade
richtig ist. Ich werde wieder für sie beten.
Alles Gute und Gottes Segen,
StefanO

--------------------------------------------------------------------------

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: [13.3.2007] um 13:03 Titel:
Update:
Leider konnte mit allen Alternativ-Methoden, auch GNM, nichts erreicht
werden.


Seit 8 Tagen ist er nun im Kinderspital und hat Chemo bekommen, heute ist
Pause und morgen die KMT.
Durch Intervention der Eltern konnte die KMT um gut 3 Monate verschoben
werden, sie hätte bereits im Dezember stattfinden sollen
. Nun, da in
diesen weiteren 3 Monaten keinerlei Verbesserung oder Änderung
herbeigeführt werden konnte, mussten sie wohl oder übel der KMT zustimmen.
Hoffen wir, dass alles gut verläuft! Heute Abend habe ich "Dienst" und
werd meinen Patenjungen besuchen in seiner keimfreien Kabine.
Es bricht mir jedesmal das Herz!
Eine KMT widerspricht grundsätzlich total unserer Überzeugung, doch wir
waren mit dem Latein am Ende und das alles ohne die geringste Änderung im
Befinden des Jungen. Wie soll man einen Konflikt finden und lösen, wenn
das Kind nicht mitarbeiten will? Es ist ja oft schwer genug, Erwachsene
zur Mitarbeit zu bringen.
 
Was müssen wir daraus lernen? Was will Gott uns damit sagen? Wozu ist es
nütze, dass wir all unsere Grundsätze, unsere Überzeugungen über Bord
werfen mussten und einer KMT zustimmen mussten?
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

--------------------------------------------------------------------------

Elena
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 790
 
Verfasst: [13.3.2007] um 17:57 Titel:
Das ist sehr traurig Marianne. Furchtbar.
Ich wünsche Euch allen viel Kraft.
LG
Elena
_________________
Falls die Ursachenforschung nicht bald verboten wird, droht
scheibchenweise Verifikation der GNM©!!!
- U. -

--------------------------------------------------------------------------

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: [14.3.2007] um 09:19 Titel:
Elena hat folgendes geschrieben:
>Das ist sehr traurig Marianne. Furchtbar.

Ja, trotzdem müssen wir positiv denken und hoffen, dass es doch noch gut
geht.

Elena hat folgendes geschrieben:
>Ich wünsche Euch allen viel Kraft.

Danke, das können wir wahrlich brauchen!
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


DREI MONATE Zeit vernichtet. Das ist ein klares Geständnis.

Und was hat man in den Monaten VORHER getan?

Zeit vernichtet.

Therapien verhindert?


Wie die Spanische Inquisition fallen die Irren über ihre Opfer her.

Was für ein Foltere hat das Kinder bei den hochnotpeinlichen Befragungen wegen seiner angeblichen Konflikte erleiden müssen!?


Wenn das Opfer dann endlich krepiert, ist es natürlich selbst schuld:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Wie soll man einen Konflikt finden und lösen,
wenn das Kind nicht mitarbeiten will?

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Grass und Lenz haben in der deutschen Sprache das Wort ScheiBe
gesellschaftsfähig gemacht.

Unser aller Gechichtsgansler und der Kanzlerschröder haben den
Zustand ScheiBe politikfähig gemacht.

Aber das zu beschreiben, was die Hamer-Irren ihren Opfern antun,
ist selbst heute noch immer nicht druckreif.

ama
.
« Last Edit: March 14, 2007, 01:51:40 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind, Teil 2
« Reply #3 on: June 03, 2008, 11:25:28 AM »

.

Damit den Leuten klar ist, um was es geht:

So sieht das aus - als Beispiel -, wenn man an Brustkrebs stirbt:





.
« Last Edit: June 03, 2008, 11:47:15 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind, Teil 2
« Reply #4 on: June 28, 2008, 01:19:37 AM »

push
Pages: [1]