TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Offener Brief: Anti-D-Prophylaxe, speziell an Frau Koegl-Schauz und Herrn T  (Read 3392 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1110

Es könnte scheinen, daß die Usenet-Postings alt und deswegen unwichtig sind. Doch das Gegenteil ist der Fall!

Diese Postings zeigen, daß die Impfgegner alles anderes als uninformiert sind:

Die Impfgegner wurden unablässig in den Webforen von den Impfbefürwortern, wie zum Beispiel dem Spezialisten DDr. Maurer aus Wien, intensiv belehrt, wie Impfungen funktionieren.

Den Impfgegnern wurden Studien vorgelegt.

Die Impfgegner wurden auf Fehler der esoterischen Wissenschaftsleugnung hingewiesen.

Alles das geschah etliche Jahre und SEHR intensiv. Wenn die Impfgegner heute alles mögliche leugnen, so beweisen die alten Postings, daß die Impfgegner die Unwahrheit sagen, obwohl sie JAHRELANG auf die wissenschaftlichen Tatsachen hingewiesen wurden und auch darauf, welchen Schaden die Impfgegner durch ihr Tun anrichten: Leiden und Tod von Menschen, vor allem von Kindern.



[*QUOTE*]
From: <renate.ratlos@bigfoot.com> (Renate Ratlos )
Newsgroups: de.alt.naturheilkunde
Subject: Offener Brief: Anti-D-Prophylaxe, speziell an Frau Koegl-Schauz und Herrn Hans Tolzin
Date: Sun, 11 May 2003 01:22:16 GMT
Organization: Universe 2
Message-ID: <3ec4e1b0.6665807@news1.ewetel.de>

http://f23.parsimony.net/forum49144/messages/43423.htm
[Zitatanfang]
Anti-D-Prophylaxe, speziell an Frau [Koegl-Schauz] und Herrn Hans Tolzin
DAS Forum f. Medizin, Heilkunde und Medizinkritik
Geschrieben von Maria am 09. Mai 2003 20:56:25:

So, Frau Koegl-Schauz,
nachdem Sie sich nun schon so lange beharrlich weigern, auch nur das
Geringste von Dr. Maurer anzunehmen (von wegen "mündige Eltern" und "noch
immer keine Antwort bekommen"), geschweige denn verstehen zu wollen (oder
vielleicht können?), möchte ich Ihnen über dieses Forum berichten (ich
weiß, Ihre Eitelkeit lässt es nicht zu, NICHT in diesem Forum zu lesen),
was ich von einer Ärztin zum Thema Anti-D-Prophylaxe, das sich nun schon so
lange unnötigerweise ausdehnt, erfahren habe:

Zitat:
Aaaalso, nochmal zum Mitschreiben:
Die Anti-D-Prophylaxe (in dieser Mail kurz ADP) ist im Prinzip das
Gegenteil einer Impfung: Bei einer Impfung ist die Produktion von
Antikörpern das Ziel, bei der ADP ist die _Verhinderung_ der
Produktion von Antikörpern das Ziel.
Das Immunsystem von Menschen, die Rhesus-negativ sind, erkennt rote
Blutkörperchen mit positivem Rhesus-Faktor als fremd. Konsequenz ist
die Produktion von Antikörper gegen rote Blutkörperchen
(Erythrozyten) mit positivem Rhesusfaktor.
Bei einer Schwangerschaft passiert es immer wieder mal, daß kindliche
Erythrozyten in den Blutkreislauf der Mutter gelangen. Ist sie Rhesus-
negativ und das Kind -positiv, dann wird sie mit einiger
Wahrscheinlichkeit anfangen Antikörper gegen diese Erythrozyten zu
bilden um sie aus ihrem Blutkreislauf zu eliminieren. Dummerweise
können diese Antikörper völlig ungehindert die Plazenta-Schranke
passieren und fangen dann auch im kindlichen Körper an, die Rhesus-
positiven Erythrozyten zu zerstören. Abhängig von der Höhe des
Antikörper-Titers der Mutter kann es dann zu den bekannten Schäden
beim Kind kommen.
Bei der ADP werden der Mutter kleine Mengen von fremden Rhesus-
Antikörpern gespritzt. Diese fangen einzelne übergetretene Rhesus-
positive Erythrozyten ab und lassen dem mütterlichen Immunsystem
keine Chance eigene Antikörper zu bilden. Gleichzeitig ist die Menge
der gespritzten Antikörper jedoch so gering, daß sie dem Kind nicht
schaden. Fremde Antiköper (egal welche) werden im Laufe einiger
Wochen vom Körper abgebaut und hinterlassen keinerlei immunologisches
Gedächtnis.
Hat die Mutter jedoch selber Antikörper gebildet, so wird ihr
immunologisches Gedächtnis sich bei der nächsten SS mit einem Rh-pos
Kind gleich erinnern und erneut Antikörper produzieren. Diesmal aber
viel schneller und in viel größerer Menge. Und genau das soll die ADP
verhindern. - Zitatende.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++
Ich denke, das ist eine allgemeinverständliche Antwort, keine
"Weißkittel"-Antwort (wie mich bei diesem Begriff die
Minderwertigkeitskomplexe anspringen, tztztz), es gibt auch noch einige
Details, die ich Ihnen aber erst verrate, wenn Sie sich trauen, in dieses
echte Diskussionsforum zu kommen, denn ich werde ganz bestimmt nicht meine
Postanschrift an Personen wie Pat Nastoll oder Hans Tolzin ausliefern.
Gruß Maria
[Zitatende]

Menschenversuche mit Ebola, sofort!

RR
--
An der Übertragung von Krankheiten durch die Elektronik arbeiten seit
Langem die USA. Angeblich sollen sie ihren Soldaten schon Hepatitis per
Telefon überimpft haben. (Dr.med.Heinz Gerhard Vogelsang, Krefeld)
Mehr über Vogelsang: http://www.ariplex.com/ama/ama_voge.htm
[*/QUOTE*]
« Last Edit: June 03, 2008, 06:09:02 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1110
Offener Brief: Anti-D-Prophylaxe, speziell an Frau Koegl-Schauz und Herrn T
« Reply #1 on: December 09, 2005, 01:23:45 PM »

[*QUOTE*]
From: <renate.ratlos@bigfoot.com> (Renate Ratlos )
Newsgroups: de.alt.naturheilkunde
Subject: Offener Brief: An Angelika Koegl-Schauz - wegen Anti-D
Date: Sun, 11 May 2003 01:22:30 GMT
Organization: Universe 2
Message-ID: <3ec5e268.6849696@news1.ewetel.de>

http://f23.parsimony.net/forum49144/messages/43427.htm
[Zitatanfang]
An Angelika Koegl-Schauz - wegen Anti-D

DAS Forum f. Medizin, Heilkunde und Medizinkritik
Geschrieben von Ulrike am 10. Mai 2003 07:46:45:

Da ich aus dem Forum Impfen ja vor einiger Zeit hinausgeworfen wurde,
schicke ich meinen Beitrag zum Thema Anti-D hierher. Vielleicht kann jemand
das an das Nachbarsforum weiterleiten:

Abstract of review Anti-D administration in pregnancy
Crowther CA, Keirse MJNC
Date of most recent substantive amendment : 17/07/1995

--------------------------------------------------------------------------------
Objectives: The aim was to assess the effectiveness of administration of
Anti-D immunoglobulin at 28 weeks and 34 weeks or more of pregnancy on the
incidence of immunisation when given to Rhesus negative mothers without
Anti-D antibodies.
Search strategy: Trials were identified from the Cochrane Pregnancy and
Childbirth Groups Specialised Register of Controlled Trials.
Selection criteria: All published, unpublished and ongoing randomised
trials which met the following criteria: Participants: Rhesus negative
women without Anti-D antibodies at 28 weeks gestation. Intervention: Anti-D
immunoglobulin given at 28 weeks or more of pregnancy. Outcome measures:
Development of a positive Kleihauer test, subsequent development of
immunisation, and neonatal morbidity.
Data collection and analysis: DATA EXTRACTION
Data was extracted from each trial by the author without blinding.
Main results: A positive Kleihauer was found less commonly at 32-35 weeks
and after delivery of a Rhesus positive infant in women treated with Anti-D
at 28 and 34 weeks. There was a clear reduction in the incidence of
immunisation at 2-12 months following delivery in primiparae and
primigravidae who had received Anti-D antenatally.
Conclusions: Administration of Anti-D immunoglobulin at 28 weeks' and 34
weeks' gestation can significantly reduce the risk of immunisation during
or immediately after a first pregnancy. The cost effectiveness of such
treatment needs further study.
http://www.nihs.go.jp/dig/cochrane/jp_9802/revabstr/ab000020.htm

Und hier noch zwei gute ausfuehrlicher Artikel:
Full guidance on the use of routine antenatal anti-D prophylaxis for
RhD-negative women

http://www.obstetrics.ch/archiv/guidelines/anti_d_deutsch.pdf

Antworten:
DAS Forum f. Medizin, Heilkunde und Medizinkritik
[Zitatende]

Menschenversuche mit Ebola, sofort!

RR
--
An der Übertragung von Krankheiten durch die Elektronik arbeiten seit
Langem die USA. Angeblich sollen sie ihren Soldaten schon Hepatitis per
Telefon überimpft haben. (Dr.med.Heinz Gerhard Vogelsang, Krefeld)
Mehr über Vogelsang: http://www.ariplex.com/ama/ama_voge.htm
[*/QUOTE*]
Pages: [1]