TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Brustkrebs offen? Sei froh!  (Read 5329 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1104
Brustkrebs offen? Sei froh!
« on: May 26, 2007, 01:17:52 AM »

Hier erst mal das Rohmaterial.

Formatiert und und kommentiert wird später.

Antiveganer sind herzlich willkommen!


ttp://www.antivegan.de/forum/index.php?topic=12285.msg180271#msg180271

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Antivegan.de      
May 26, 2007, 06:08:45 AM  
Welcome, Guest. Please login or register.
Did you miss your activation email?
   
Login with username, password and session length

News: Keine Angst, Veggies: Gleich putzt euch Mami das Rotznäschen und küsst euch die Tränchen weg und alles wird wieder fein!        
          Home          Help     Search     Login     Register      

Antivegan.de > VEGANE SZENE > Die verschrobene Welt der Rohköstler (Moderators: nilsholgerson, Meat Eat Manifesto, Wolfsblut) > Krebs im Urkostforum?Pages: [1]     « previous next »     Reply  |  Print    

     Author    Topic: Krebs im Urkostforum?  (Read 536 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Karl II
Fleischbeschauer

Posts: 699



"Der Mensch an sich ist dumm und boshaft!"


             Krebs im Urkostforum?
« on: September 14, 2006, 20:11:18 PM »    Quote

Tabea meldet sich zu Wort:

Quote from: Tabea
mir geht es im moment gar nicht gut. ich habe einen tumor in der brust und war bei verschiedenen ärzten (antrophosofisch orientiert, der andere vehementer impfgegner), die den knoten vom tasten als krebsverdächtig einstuften,

Vorneweg:
Ob diese "Ärzte" ein qualifiziertes Urteil abgeben können, sei dahingestellt.
Ich wünsche Tabea jedenfalls von Herzen, daß sich der Knoten als gutartig entpuppt. Immerhin stehen die Chancen dafür a priori gar nicht so schlecht.

Quote
aber jetzt ist es ein harter, unbeweglicher knoten.

Auf jeden Fall hat sie Grund zur Sorge und sollte auf keinen Fall zögern, die geplante Gewebeprobe entnehmen zu lassen.




Nun zur urköstlichen Geistesverfassung:

Quote
ich will hier auch nicht irgendwie werbung für schulmedizin machen

Und warum nicht? Wenn es bei Ihr ans Eingemachte geht (pun intended), ist sie sich ja anscheinend auch nicht zu fein, zurück in den väterlichen Schoß der pösen Schulmedizin zu kommen...

Da quält mich aber folgende Frage: Wie konnte eine unverwundbare Urköstlerin überhaupt an den Folgen der Schlechtkost erkranken? Krebs hin oder her, ein Knoten in der Brust ist nach Konz bei Urkost gar nicht möglich!

Quote
seit 3-4 monaten habe ich meine rohkostphase unterbrochen,
Aha, sie ist also selber schuld! Nur ganz kurz vom Pfad der Tugend abgewichen und ZACK, isses passiert! (Bestimmt hat sie vorher schon beim 50x Kauen geschummelt und vieeeel zu wenig Wildkräuter gegessen!)

Was sagt denn der GröMaZ dazu?

Quote from: Franz Konz
»Sobald ich so was ertaste, sollte ich also schnellstens zum Doktor...?«

Nain, eben nächt! Do solltest schnellstens de OrTherrapee aufnehmen! Denn där Tod sätzt
berraits än Där! (Ond Vorsächt baim Abtasten! Do hast doch de Rz!131 aufmerksam geläsen,
oder?)
GGK, 4. Auflage, Seite 165

und:
Quote
Gesondhaitsgesetz därr Nator:
Alle Daine Krrankhaiten sänd hailbar dorch sechs Wörrter:
kain Arzt, kaine Mädekamente - nor Nator!
ebd. Seite 605


Soso! Da ist der Weg zum verbrecherischen Mediziner geradezu als Hochverrat zu werten! Gerade im Zusammenhang mit Brustkrebs spuckt Konz neben Gift und Galle enorm viele Unwahrheiten und groteske Anschuldigungen auf die weiße Zunft. Zudem demonstriert er anschaulich, daß in seinem vierzig Jahre währenden "Studium" nicht viel an sinnvoller Information hängengeblieben ist, und schon gar kein Verständnis basalster Zusammenhänge.

Warten wir mal ab, wie sich Brigitte dazu äußern wird.

Ich tippe auf so was ähnliches wie hier. Hier bereits kommentiert.


     Logged

Lächle - und die Welt schlägt zurück!


Karl II
Fleischbeschauer

Posts: 699



"Der Mensch an sich ist dumm und boshaft!"


             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #1 on: September 14, 2006, 20:25:25 PM »    Quote

Sorry Admin, ich weiß, Du magst keine langen Zitate.

Aber nun eine Konzsche Stilblüte zum Brustkrebs. GGK, 4. Auflage, Seite 197. (Zur besseren Anschaulichkeit leicht verändert.):

Quote from: Franz Konz

»Und wenn sich der (Brustkrebs Anm. d. Red.) bei mir immer weiter ausdehnt?« fragst Do.

Laß ähn rrrohig waita wachsen! Glaube an de Krraft da Nator än Där! Do kannst auf se bauen,
wail Do ja mät dar OrTherrape zo ähr zorückkehrst! Plötzläch brrrächt de ämma stärker
wachsende Abwehrkrraft auch bai Där dorch! Wenn da Krrrebs trrrotz OrMedäzän waita wächst
sagen viele: wärrre äch doch glaich zom Arzt gegangen, als a noch klaina war! Da hätte man
ähn noch wegschnaiden können! Klar:
Wenn säch Dain Krrrebs hartnäckeg zaigen sollte, wenn ar säch, statt zorückzoziehen, noch
aufbäomt ond waita wächst, dann gerätst Do laicht än Sorge, zwaifelst an da OrTherrapee ond
naigst dazo, Däch wieda medäzänäsch behandeln zo lassen!
To’s nächt!

Zig Jahre lang hast Du die Gifte der Zivilisation geschluckt, hast Deinen Körper sträflich
vernachlässigt - da braucht die Natur halt längere Zeit, bis sie den Durchbruch erzielt und die
eigenen Abwehrkräfte endlich so gestärkt sind, daß der Körper wieder gesundet.

»Und wenn der Brustkrebs dann nach außen durchzubrechen droht?« 1210

Ja, dann kriegen die meisten das große Heulen, geben auf und flüchten Hals über Kopf in die
Arme der Ärzte zurück. Und die nutzen die Situation gleich schnellstens für sich aus und
sagen: »Haben wir es Ihnen denn nicht gesagt, daß die Natur allein nicht hilft?! Jetzt müssen
Sie aber schnellstens operiert werden.«
Nein und nochmals nein - Du mußt nicht operiert werden! 1213,2705
Sei doch froh, daß der Krebs nach außen durchbricht und so die Giftstoffe im Körper
ausstößt. Was Besseres, so könnte man fast sagen, wenn Du ärztehörig bist, kann Dir gar
nicht passieren! Denn Brustkrebs wird im Gegensatz dazu nur dann so schrecklich
gefährlich, wenn er, wie bei den meisten, ins Skelett hineinwuchert und Metastasen im
Knochenmark bildet. (® LV 2466)


Das ist so wie mit einem offenen Bein. Dein Körper ist klüger als tausend Ärzte, die den
offenen Schmutzkanal mit Zinksalben zukleistern und daran mit Medikamententricks
herumdoktern. Na, und wenn der Abfluß in Deiner Toilette verstopft ist, was machst Du denn
da? Zementierst Du den etwa zu?

Auf meine zwingende Folgerung ist bis heute noch kein Medizinprofessor gekommen:
Der Körper sucht sich seiner durch Fleisch-Fabrikationskost aufgespeicherten Gifte
durch die bequemsten Ausgänge zu entledigen:
Da bieten sich vor allem die nach außen führenden Milchgänge in der Brust einer Frau
an.

Wenn der Krebs durchbricht, bekommst Du keine Verwachsungen an einer Operationsnarbe
und keine Ausstreuung von Krebszellen in den Körper. Die Wunde wird schrecklich aussehen,
aber die schließt sich auch eines Tages wieder. Vorausgesetzt, Du nimmst fleißig Deine
UrMedizin.


     Logged

Lächle - und die Welt schlägt zurück!


kenny
Walharpunierer

Posts: 3595



Evil Overlord


             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #2 on: September 14, 2006, 20:31:09 PM »    Quote

Quote from: där KONZ
Auf meine zwingende Folgerung ist bis heute noch kein Medizinprofessor gekommen:

Vermutlich aus den gleichen Gründen warum bisher auch noch keiner auf die Idee gekommen ist sich die Hände abzuhacken um sich des lästigen Händewaschens zu entledigen.  

     Logged

Vegetables are not food. Vegetables are what food eats.
PETAs Idee von Tierrechten: Euthanasie


Oscar W.
Hamsterquäler

Posts: 1473




             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #3 on: September 14, 2006, 20:41:53 PM »    Quote

Quote from: Franz Konz

Wenn der Krebs durchbricht, bekommst Du keine Verwachsungen an einer Operationsnarbe
und keine Ausstreuung von Krebszellen in den Körper. Die Wunde wird schrecklich aussehen,
aber die schließt sich auch eines Tages wieder. Vorausgesetzt, Du nimmst fleißig Deine
UrMedizin.

Da kommt einem doch echt bloß noch das kalte Kotzen.

Eine mir nahestehende Person ist vor 2 Jahre an Brustkrebs erkrankt und lag mit einer Frau im Zimmer, deren Bruder ein anscheinend komplett schwchsinnig gewordener Arzt war, der auf Honöopathie, Naturheilkunde und jeden anderen hirnverbrannten Mumpitz geschworen hat. Er hat ihr die Chemotherapie ausgeredet und ihr seinen dämlichen Mumpitz aufgeschwatzt, und die Frau war innerhalb von einem halben Jahr tot.

Wenn ich diesen menschenverachtenden Scheißdreck, den der senile Tattergreis da von sich gibt, lese wünsche ich mir nur noch dass Al-Qaida möglichst bald ein Space Shuttle auf sein Haus stürzen läßt.

     Logged

Wer einen Hund besitzt, der einen anhimmelt, sollte auch einen Kater haben, der einen ignoriert
alte Weisheit


Karl II
Fleischbeschauer

Posts: 699



"Der Mensch an sich ist dumm und boshaft!"


             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #4 on: September 14, 2006, 20:55:45 PM »    Quote

Melanie H. hat geantwortet!

Quote
Liebe Tabea,
seit dem ich die den halben Konz (Sonderausgabe) gelesen habe und mir alles über die Vorsorgen durchgelesen habe, kann ich gar nicht verstehen, wie jemand noch freiwillig zum Arzt gehen kann.

Seitdem ich den halben Konz gelesen habe kann ich gar nicht verstehen, wie jemand noch freiwillig die andere Hälfte lesen und das Urkotzforum als Lemming frequentieren kann.

Quote
WEnn du nämlich den KOnz gelesen hast weisst du ja, dass die Leute im Labor gar nicht in der Lage sind zu entscheiden ob es wirklich Krebs ist oder nicht.


Aha. Weil der gute Franz das behauptet, sind "die Leute im Labor" inkompetent? Das von jemandem, der sich dadurch auszeichnet, daß er einen grotesk fehlinformierten Scharlatan als Quelle nutzt...
Sie meint sicherlich folgende Scheiße Stelle Scheiße:

Quote from: Franz Konz
Meiner Ansicht nach ist eine medizinisch-technische Assistentin total damit überfordert, bei der Gewebeuntersuchung die verschiedenen Zellarten nach Organart, Alter, Entwicklungsstadium, Personenbezogenheit, Entartungszustand und Grad der Bösartigkeit zu unterscheiden, es sei denn, sie hat einen Gebärmutterhalskrebs vor sich, den man leichter zu bestimmen vermag. Aber dieser Krebs ist lediglich einer von über hundert anderen.

Recht hat er. Eine medizinisch-technische Assistentin wäre u. U. damit überfordert. Daher ist die histopathologische Diagnosestellung eine auschließlich ärztliche Aufgabe! Was glaubt der Penner eigentlich, was Mediziner auf der Uni machen? Er selber scheint in seinen Seniorenstudiengängen in erster Linie Däumchen zu drehen. Und warum glaubt er wohl, warum die Ausbildung zum Facharzt für Pathologie mehrere Jahre in Anspruch nimmt?
Zudem spielt er mit dem Gebärmutterhalskrebs auf die Pap-Abstriche an, welche gerade keine defenitive Diagnose erlauben!

Grrrrrr!

Zurück zu Melanie:

Quote
Und wenn das so ist, dann macht es auch nicht viel Sinn das untersuchen zu lassen. Da ja immer nur der ganze Körper krank ist würde dich das überhaupt nicht weiterbringen selbst wenn es Krebs wären, denn den hättest du ja dann eh schon überall.

Dumm geboren, nichts dazugelernt...

Quote
Lies doch einfach Mal im Konz nach und entscheide dann. Dort bekommst du ja dann auch die tipps die du brauchst, falls du es doch machen lässt.

Die Tips haben wir ja schon in meinem vorherigen Post lesen dürfen. Einfältige Analogien scheinen einen magischen Reiz auf... nun... einfältige Menschen auszuüben.


« Last Edit: September 14, 2006, 20:58:22 PM by Karl II »      Logged

Lächle - und die Welt schlägt zurück!


Dixie
Grillsportler

Posts: 282




             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #5 on: September 14, 2006, 20:59:08 PM »    Quote

Quote from: Karl II on September 14, 2006, 20:11:18 PM
Ich tippe auf so was ähnliches wie hier.

Da tippe ich nicht drauf, das wird hinter den Kulissen geregelt. Tabea ist einer von Gittis besonderen Lieblingen, deshalb wird sie öffentlich nicht viel dazu schreiben.

     Logged

Connection Problems
Sorry, SMF was unable to connect to the database. This may be caused by the server being busy. Please try again later.


meingott
Fleisch-roh-Esser

Posts: 2349




              Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #6 on: September 14, 2006, 21:18:47 PM »    Quote

Nunja, Brustkrebs ist immer noch die am meisten verbreiteste Krebsart bei Frauen,
Lungenkrebs holt aber gut auf.

Wenn sie den Knoten jetzt nicht untersucht -
sowas geht mittlerweile ja nicht nur durch Mikroskopie durch den Mediziner,
sondern es werden ja auch Expressionsanalysen gegen die bekanntesten
Markerproteine durchgeführt.
FALLS es dann wirklich ein Mammakarzinom sein sollte, kann durch die chirurgische Entfernung
und ggf. auch die neuen (und gut funktionierenden) Antikörpertherapien der Krebs komplett
vernichtet oder die krebsfreie Lebenszeit zumindest deutlich verlängert werden.

Wenn die dumme Pute aber so lange wartet, bis der Krebs sich nen schönes Blutgefäß sucht
und dann richtig streut, ist es natürlich zu spät.....

     Logged

Hinweis für Allergiker: kann Spuren von Ironie und/oder Sarkasmus sowie Polemik enthalten


Käferkönig
Vegetarier

Posts: 38


             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #7 on: September 14, 2006, 21:55:07 PM »    Quote

Mich wundert ja, das Igitte schön die Klappe hält und sie nicht abhält zum bösen Arzt zu gehen.

     Logged



angel20k
Robbentöter

Posts: 2814



Dreiköpfiger Affe


             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #8 on: September 14, 2006, 21:59:48 PM »    Quote

Na kommt schon, ihr glaubt doch nicht ernsthaft, daß Käseplatten-Urkötzler wie Igitte oder Tabea bei wirklich üblen Geschichten nichts weiter tun als Wildkräuter zu schlucken? Das sind doch, wie wir von Igitte wissen, die ersten, die bei kleinen Kratzerchen panisch in die nächste Uniklinik flüchten und sich von Don Pharma behandeln lassen. Immerhin ist das eigene Leben doch viel zu schade, um als Märtyer der Konz'schen ins Gras zu beißen.

Ehrlich gesagt würde es bei dem Führungspersonal nicht die falschen treffen. Wer so dummdreist todkranken Menschen immer wieder "hast du dir selber zuzuschreiben! Dummer Schlechtköstler, das kommt davon!" und ähnliches entgegenschleudert, der hat es sich redlich verdient, in eine ähnliche Situation zu kommen, und sei es nur das panische "da ist doch was!"-Abtasten des eigenen Körpers. Aber die Heuchelei ist bei Igitte & Co. ja Programm, denn krankenversichert sind sie anscheinend alle noch.

@Karl II:
Ich mag deinen Stil  Wenn dir langweilig ist, findest du bei shortnews noch viele Quacksalber mehr. Da fließt zusammen, was RiffRaff gelegentlich vereinzelt hier an Forenlinks zutage fördert. Gruselig.


Edit:
Soso, Eva sagt:
Quote
Wenn Du mit der Ungewißheit nicht leben kannst, dann verschaff Dir mit Hilfe der Schulmedizin einfach Gewißheit - Du kannst Dir danach, wenn Du die Diagnose kennst - immer noch überlegen, was Du tust. Du bist Dein eigener Herr und sonst niemand.

Dabei hat Melanie doch schon angemerkt, daß:
Quote
WEnn du nämlich den KOnz gelesen hast weisst du ja, dass die Leute im Labor gar nicht in der Lage sind zu entscheiden ob es wirklich Krebs ist oder nicht. Und wenn das so ist, dann macht es auch nicht viel Sinn das untersuchen zu lassen
Also, was folgern wir? Richtig, Eva und Tabea haben a) den Konz nicht gelesen (Kapitalverbrechen!) oder b) Tabea hat den Konz gelesen, kriegt aber Muffensausen. Denn wenn es um den eigenen Körper geht, sitzt der "steht doch im Konz daß die Schulmedizin nichts kann"-Spruch auf einmal nicht mehr so locker.

« Last Edit: September 14, 2006, 22:04:51 PM by angel20k »      Logged

Quote from: Vampirinha
in asien wird fast ausschließlich vegan gegessen. so viel dazu.
40 % der Welt-Fleischproduktion kommt aus Asien[/size]


RiffRaff
Pelztierfarmer

Posts: 4225




             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #9 on: September 15, 2006, 09:34:29 AM »    Quote

Das kommt alles nur von den Konflikten! Aber auch da gibt es Hilfe. Man belese sich:

http://www.pilhar.com/
http://www.gnm-forum.com/phpBB2/forums.html

oder

http://f25.parsimony.net/forum63754/

Fröhliches Abkotzen!

     Logged

Ich esse nur, was auch Gene und Atome enthält. Und das ist gut so. (RiffRaff)
-------------------------------------
Der Fanatismus ist die einzige 'Willensstärke',
zu der auch die Schwachen gebracht werden
können. (Nietzsche)


HelterSkelter
Guest            Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #10 on: September 15, 2006, 18:27:37 PM »    Quote

entwarnung! entwarnung! entwarnung!

war gar kein krebs! nur ganz viel streß!

ätschibätsch!

mannnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn...!

     Logged



Dixie
Grillsportler

Posts: 282




             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #11 on: September 15, 2006, 18:37:21 PM »    Quote

Die Legende wird den Vorfall in einiger Zeit als eine wunderbare Krebsheilung durch Urkost zu rühmen wissen.

     Logged

Connection Problems
Sorry, SMF was unable to connect to the database. This may be caused by the server being busy. Please try again later.


HelterSkelter
Guest            Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #12 on: September 15, 2006, 18:38:10 PM »    Quote

stimmt.

oh, diese wunderbare urkost hat unsere tabea vom krebse befreit!

     Logged



angel20k
Robbentöter

Posts: 2814



Dreiköpfiger Affe


             Re: Krebs im Urkostforum?
« Reply #13 on: September 15, 2006, 18:53:35 PM »    Quote

Quote from: Tabea
ich war heute im krankenhaus um eine biopsie (gewebeentnahme mit ner spritze) machen zu lassen. dazu kam es aber nicht mehr, denn dafür ist notwendig ein ultraschallbild machen zu lassen, um zu wissen wo die spritze hin muss um das gewebe zu entnehmen. bei dem ultrschall zeigte sich, dass der verhärtete knoten gar nicht hart war oder gefährlich aussah.
Biopsie! Krankenhaus! ULTRASCHALL! Da ist der nächste Tumor ja nur noch eine Frage von Stunden!!vierundzwanzig

     Logged

Quote from: Vampirinha
in asien wird fast ausschließlich vegan gegessen. so viel dazu.
40 % der Welt-Fleischproduktion kommt aus Asien[/size]
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1104
Brustkrebs offen? Sei froh!
« Reply #1 on: May 27, 2007, 02:50:08 AM »

Hier ist die Textstelle im Original:

 [*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------------------------
»Und wenn der Brustkrebs dann nach außen durchzubrechen droht?« 1210

Ja, dann kriegen die meisten das große Heulen, geben auf und flüchten Hals über Kopf in die Arme der Ärzte zurück. Und die nutzen die Situation gleich schnellstens für sich aus und sagen: »Haben wir es Ihnen denn nicht gesagt, daß die Natur allein nicht hilft?! Jetzt müssen Sie aber schnellstens operiert werden.«

Nein und nochmals nein - Du mußt nicht operiert werden! 1213,2705

Sei doch froh, daß der Krebs nach außen durchbricht und so die Giftstoffe im Körper ausstößt. Was Besseres, so könnte man fast sagen, wenn Du ärztehörig bist, kann Dir gar nicht passieren! Denn Brustkrebs wird im Gegensatz dazu nur dann so schrecklich gefährlich, wenn er, wie bei den meisten, ins Skelett hineinwuchert und Metastasen im Knochenmark bildet. (® LV 2466)

Das ist so wie mit einem offenen Bein. Dein Körper ist klüger als tausend Ärzte, die den offenen Schmutzkanal mit Zinksalben zukleistern und daran mit Medikamententricks herumdoktern. Na, und wenn der Abfluß in Deiner Toilette verstopft ist, was machst Du denn da? Zementierst Du den etwa zu? Auf meine zwingende Folgerung ist bis heute noch kein Medizinprofessor gekommen: Der Körper sucht sich seiner durch Fleisch-Fabrikationskost aufgespeicherten Gifte durch die bequemsten Ausgänge zu entledigen: Da bieten sich vor allem die nach außen führenden Milchgänge in der Brust einer Frau an.

Wenn der Krebs durchbricht, bekommst Du keine Verwachsungen an einer Operationsnarbe und keine Ausstreuung von Krebszellen in den Körper. Die Wunde wird schrecklich aussehen, aber die schließt sich auch eines Tages wieder. Vorausgesetzt, Du nimmst fleißig Deine UrMedizin.

----------------------------------------------------------------------------------------------
 [*/QUOTE*]

Beweisstück:
http://www.chaco-pur.info/abruf/konz.pdf    (7,8 MB!)
.
« Last Edit: November 11, 2010, 12:46:49 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1104
Re: Brustkrebs offen? Sei froh!
« Reply #2 on: November 11, 2010, 12:48:13 PM »

Wieviele froh Seiende sehen inzwischen den Sarg von innen?

Omegafant

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 851
Re: Brustkrebs offen? Sei froh!
« Reply #3 on: December 19, 2010, 04:43:55 PM »

Nachdem sich wieder eine brustkrebskranke Frau in das Wahnsystem des Franz Konz hat ziehen lassen, sollte man sich schon ansehen, was Konz Idiotisches von sich gibt.

"Brustkrebs offen? Sei froh!" ist ein Fall für die Justiz.
Logged
Steine kann man nicht essen!
Pages: [1]