TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Männer sind blöde.
Hier ist der Beweis.
######################################## ### ########################################

Geisteskranke Homöopathie-Anhänger sind eine ernste Gefahr für die Allgemeinheit
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11953.0
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

Das Innenministerium muß handeln:
Homöopathische 'Ärzte' als organisierte Kriminalität
Beweisstücke für die Staatsanwaltschaft
######################################## ### ########################################

Krieg! Krieg!

Homöopathen im Krieg!
Binnenkonsens ermordet!

Kriegsbericht von der Postfront:
Ab 6.2.2021 wird zurückstudiert!

######################################## ### ########################################

Was Einem die Vollidioten ohne Masken ins Gesicht pusten:



######################################## ### ########################################

Mindestens jeder siebente Pfaffe im Erzbistum Köln ist ein Täter



Vorsicht vor Pfaffen!

Pages: [1]

Author Topic: Und deswegen sterben Kinder.  (Read 7323 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« on: May 30, 2007, 02:48:43 AM »

Dieses Beweisstück ist gesichert:

http://www.themen-der-zeit.de/content/Nur_ein_paar_Piekser.352.0.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Nur ein paar Piekser?

Von der Schwierigkeit, individuelle Impfentscheidungen zu treffen

mm/tdz. In fast allen Bereiche des gesellschaftlichen und sozialen Lebens
greifen mittlerweile sogenannte Lobby-Organisationen "helfend" und
"beratend" ein. Bei politischen Entscheidungen sitzen die Vertreter großer
Unternehmen häufig mit am Tisch und es ist oft auch eine Frage der
Interessen des Unternehmens oder der Organisation, wohin eine Entscheidung
über ein bestimmtes Problem führt. In den meisten Fällen wird es sinnvoll
sein, Fachleute zu bestimmten Themen zu hören und deren Argumente zu
berücksichtigen, manchmal hat die Nähe zu bestimmten Unternehmen
allerdings auch einen schlechten Beigeschmack. So zum Beispiel bei der
Frage des Impfens.

Bei einigen Mitgliedern der "unabhängigen" Ständigen-Impf-Kommission
(STIKO), die am Robert-Koch-Institut angesiedelt ist, finden sich nach
Angaben der Webseite www.individuelle-impfentscheidung.de Hinweise auf
Nebentätigkeiten für Pharma-Unternehmen. [1] Da lässt sich natürlich
durchaus fragen, ob die Empfehlungen dieser Kommission tatsächlich immer
unabhängig getroffen werden. Wenn der Vorsitzende dieser Kommission
nämlich gleichzeitig eng mit verschiedenen Herstellern von Impfstoffen, so
zum Beispiel mit GlaxoSmithKline (GSK) zusammenarbeitet, wie es auf der
Seite [2] zu lesen ist, sind kritische Fragen angebracht.

Auch die Namen anderer Mitglieder tauchen des öfteren in PR-Beiträgen der
Pharmafirmen auf, so gibt zum Beispiel Frank von Sonnenburg, ebenfalls
Mitglied der STIKO, Tips zu Impfungen bei Auslandsreisen. Das mag noch
sinnvoll sein, allerdings, ganz uneigennützig sind die Aussagen von
Fachleuten in derartigen Beiträgen im Normalfall nicht. Denn für solche
Statements, die natürlich die Interessen des Unternehmens berücksichtigen,
werden im Allgemeinen auch Honorare gezahlt. Aber nicht immer ist es wie
bei diesem Beitrag [3] ersichtlich, welches Unternehmen dahintersteckt.
Eines ist jedenfalls fast allen Beiträgen gemeinsam, von Risiken und
Nebenwirkungen wird, wenn überhaupt, höchstens in unbedeutenden
Nebensätzen gesprochen.

Im Zusammenhang mit Fragen von Impfentscheidungen werden Ärzte und Eltern,
die nicht vorbehaltlos alle Empfehlungen der STIKO akzeptieren, schon mal
in die Ecke von Halbkriminellen gerückt, wenn sie darauf bestehen, dass
Aufklärung auch die Information über die Risiken einer solchen
Entscheidung beinhaltet. Auf einer nachgerade militant erscheinenden
Internetseite eines gewissen Ralf Behrmann [4] jedenfalls sind alle Ärzte,
die nicht eine sogenannte 100%ige Durchimpfung befürworten, grundsätzlich
Verbrecher, Scharlatane und Psychopaten. Zitat: "Kriminell
Menschenverachtendes von der potentiell oder veritabel tödlichen
Anthropopsychopathie-Sekte zu Kindern,Krankheiten und Impfungen.
Wohlergehen und Menschenleben sind diesen Kriminellen völlig egal."

Es ist also nicht ganz einfach, eine Haltung zum Impfen einzunehmen, die
die Information in den Vordergrund stellt und die die letzte Entscheidung
und die Verantwortung bei den Eltern belassen möchte. Der Aufwand, der für
die Aktionen der "Impf-Lobby" getrieben wird, ist beträchtlich. Die
Wirkung aber auch, denn wer möchte sich schon gern als kriminell
einschätzen lassen. Die Methoden jedenfalls werden immer subtiler,
neuerdings werden schon die Kinder selbst mit Hilfe des Internets massiv
beeinflusst. So beispielsweise auf der Webseite www.mach-den-impfcheck.de.
Dort werden 9-18jährige aufgefordert, ihre Daten, inclusive Adresse,
Telefonnummer etc. einzugeben. Zur Belohnung erhalten sie Visitenkarten
und werden zu "Impfbotschaftern" ernannt. [5]

Für Heidrun Loewer vom Patientenverband gesundheit aktiv.
anthroposophische heilkunst e.v. [6] steht bei der Frage von
Impfentscheidungen im Vordergrund, "..dass die Möglichkeit der
umfassenenden Information durch Ärzte gegeben ist, und dass die Eltern
nicht durch Horrormeldungen verunsichert werden. Wenn auch die
anthroposophische Medizin zu den Kinderkrankheiten eine klare Meinung hat,
ist es letztendlich doch immer die Sache der Eltern, in Übereinstimmung
mit ihrem Kinderarzt, zum Wohle ihrer Kinder diese Entscheidung zu
treffen."

Den Bestrebungen, eine gesetzliche Impfpflicht einzuführen, wie sie vom
Deutschen Ärztetag gefordert wurde [7], erteilt der Verein jedenfalls eine
klare Absage. Heidrun Loewer im Gespräch mit Themen der Zeit: "Wir haben
eine Kampagne zur freien Impfentscheidung gestartet, weil wir der Meinung
sind, dass Gesundheit vor allem beim kleinen Kind ein aktiver Lernvorgang
ist, der durch seine Intensität die gesamte Entwicklung des Kindes
kennzeichnet. Jedes kleine Kind setzt sich mit seiner Umwelt auseinander,
spielt mit ihr und lernt dadurch, sie zu begreifen. Dazu gehört auch die
Möglichkeit, fieberhafte Erkrankungen durchzumachen. Dabei kommt den
klassischen Kinderkrankheiten eine besondere Bedeutung zu. Sie helfen mit,
gerade auch durch die Überwindung von akut-fieberhaften Krisen in der
frühen Kindheit, das kindliche Immunsystem zu entwickeln und zu stärken.
Übrigens ist das auch die Erkenntnis der modernen Immunologie."
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Daß die Anthroposophen schlimmer lügen als gedruckt, ist bekannt. Zitieren wir doch mal eine der Galionsfiguren der Anthroposophen, den erklärten Impfgegner Martin Hirte:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Die Immunität durch die Wildmasern ehedem war zuverlässiger,
nur mit mehr Opfern verbunden.
Unser Problem heute ist aber doch, dass die Ungeimpften kaum
noch Gelegenheit haben, sich mit Masern anzustecken


(Martin Hirte)
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Da steht es: "mit mehr Opfern verbunden".

Die wissen ganz genau, was Sache ist, aber sie lügen.

Und deswegen sterben Kinder.

Dieses Jahr sind in NRW zwei Kinder durch Masern gestorben.
.
« Last Edit: April 10, 2008, 11:36:18 AM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #1 on: June 25, 2007, 03:39:34 PM »

Noch ein Beweisstück:

http://www.gesundheitaktiv-heilkunst.de/Ärzte%20für%20Individuelle%20Impfentscheidung.htm

[*/QUOTE*]
Ärzte für Individuelle Impfentscheidung e.V.

Zur aktuellen Situation
Speziell Eltern von Kindern im ersten Lebensjahr stehen unter einem
starken Druck, den sog. offiziellen Impfempfehlungen Folge zu leisten. Sie
sehen sich einer zunehmenden Anzahl von „empfohlenen“ Impfungen gegenüber
und werden von professioneller und von offizieller Seite in der Regel
nicht ergebnisoffen informiert.
Führt eine differenzierte Auseinandersetzung einzelner Eltern zu einer
Ablehnung von bestimmten Impfungen für ihr Kind, so kommt es vor, dass die
beteiligten Ärzte eine weitere Behandlung generell ablehnen.
Die in Deutschland empfohlenen Schutzimpfungen werden seit langer Zeit von
vielen beteiligten Seiten in hohem Maße emotional und polarisierend
diskutiert. Das macht eine sach- und erkenntnisorientierte
Auseinandersetzung mit diesem Thema nahezu unmöglich. Die Diskussion
gipfelte in den Beschlüssen des letzten Deutschen Ärztetages, die den
Eltern die Entscheidungsfreiheit über Schutzimpfungen nehmen und ÄrztInnen
und Ärzten die differenzierte Impfaufklärung verbieten wollen:
Impfpflicht und das Verbot impfkritischer Äußerungen ärztlicherseits waren
zentrale Forderungen des Ärztetages an die Politik.  
Als „Ärzte für Individuelle Impfentscheidung e.V.“ sind wir keine
Impfgegner.
Impfungen können einen Schutz vor bedrohlichen Erkrankungen vermitteln,
ihr Einsatz hat weltweit zu einem besseren Gesundheitsstatus vieler
Menschen beigetragen. Impfstoffe können jedoch – wie alle Arzneimittel –
auch schwere unerwünschte Wirkungen hervorrufen, im Einzelfall mit
bleibender Beeinträchtigung der Gesundheit. Neben bleibenden
Beeinträchtigungen ist zudem vielfach unklar, welche Langzeitwirkungen
Impfungen überhaupt auf die Entwicklung der menschlichen Gesundheit
haben.
Abwägen zwischen Krankheitsrisiko und Impf-Eingriff
Als präventive, am Gesunden vorgenommene Maßnahmen greifen Impfungen in
die körperliche Unversehrtheit des Menschen ein und müssen daher besonders
hohen Sicherheitsansprüchen genügen. Es ist für jeden Menschen abzuwägen
zwischen den Risiken der jeweiligen Erkrankung und dem mit der Impfung
verbundenen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit. Die gilt
insbesondere auch für Kinder hinsichtlich ihrer immunologischen und
neurologischen Reifung. Eine Entscheidung setzt eine umfassende Kenntnis
der kurz-, mittel- und langfristigen Auswirkungen von Impfstoffen und
Impfprogrammen voraus.
Mit Sorge beobachten wir, dass die Mehrzahl der wissenschaftlichen Studien
über die Impfstoffsicherheit von Impfstoffherstellern (mit) veröffentlicht
werden.
Untersuchungen über langfristige Impfauswirkungen und die Nachhaltigkeit
von Impfprogrammen fehlen weiterhin fast vollständig.
Impf-Empfehlung oder Impf-Pflicht?
Die „Empfehlungen der Ständigen Impfkommission“ (STIKO) verstehen wir
tatsächlich als Empfehlungen. Ihre zunehmende Interpretation als
„medizinischer Standard“, „Impfvorschrift“ bzw. als Grundlage einer
möglichen Impfpflicht lehnen wir ab. Voraussetzung jedweder
Glaubwürdigkeit der STIKO ist die Unabhängigkeit jedes einzelnen
Mitgliedes von Unternehmen der Pharmaindustrie. Jede Form der finanziellen
oder sonstigen Verflechtung konterkariert Sinn, Aufgabe und Autorität
dieser Institution!
Die aktuell geforderte Impfpflicht missachtet die Verantwortlichkeit des
Einzelnen.
Sie ignoriert das Ausmaß unserer Unkenntnis gegenüber den immunologischen
und epidemiologischen Auswirkungen von Schutzimpfungen und Impfprogrammen
genauso wie die Tatsache, dass die nationalen Impfempfehlungen allein in
Europa deutlich voneinander abweichen. Vor allem aber steht eine
Impfpflicht – ohne legitimierende Notsituation – im Widerspruch zu unserem
Recht auf Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit.
Wir fordern daher:
- den Erhalt der freien individuellen Impfentscheidung nach
differenzierter, umfassender und ergebnisoffener ärztlicher Beratung. Nur
von den Betroffenen bzw. Eltern des Kindes kann eine Entscheidung dieser
Tragweite getroffen werden.
- umfassende und unabhängige Untersuchungen zu Sicherheit,
Auswirkungen und Nachhaltigkeit von Schutzimpfungen und Impfprogrammen.
Erst dadurch kann die notwendige Grundlage für eine Diskussion über Nutzen
und Risiken von Impfungen geschaffen werden
- eine freie, öffentliche und vorurteilsfreie Diskussion dieser
Erkenntnisse. Nur diese kann zu einer Impfempfehlung durch eine – von
Interessenkonflikten freie – STIKO führen
Was können wir gemeinsam tun?
Wir – Bürger und engagierte Ärzte – können uns zusammenschließen und
notwendige Grundinformationen für eine sinnvolle Impfentscheidung in die
Öffentlichkeit tragen.
Gemeinsam können wir Spenden sammeln, um sobald wie möglich ein
unabhängiges und renommiertes Institut mit einer Studie zu den (Neben-)
Wirkungen der vielen Impfungen im ersten Lebensjahr (es sind ca. 25
Impfungen von der STIKO für das 1. Lj. empfohlen) beauftragen zu können.
Wir bitten Sie, uns in diesem Anliegen zu unterstützen!

Dr. med. Stefan Schmidt-Troschke
Kinderarzt am GKH Herdecke
Vorstandsmitglied „Ärzte für Individuelle Impfentscheidung“

„Ärzte für Individuelle Impfentscheidung e.V.“
Gerhard-Kienle-Weg 4
58313 Herdecke
Tel.: 01805.22 10 44
Fax: 01805.33 10 44
info@individuelle-impfentscheidung.de
www.individuelle-impfentscheidung.de
Spendenaktion
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #2 on: June 25, 2007, 03:46:44 PM »

Noch ein Beweisstück:


http://www.gesundheitaktiv-heilkunst.de/Briefaktion%20mit%20Anhang.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Briefaktion "Selbstbestimmung in der Medizin"

Die anstehende, in ihren Grundzügen bekannte, Gesundheitsreform findet
zahllose Kritiker.
So unterschiedlich ihre Kommentare auch sind, in einem sind sich alle
einig: Verlierer wirdder Patient sein! Steigende Beitragszahlungen und
sinkende Leistungen werden als Folgendieser Reform einstimmig
vorausgesagt.
Sind wir Bürger/Patienten tatsächlich die „dummen Beitragszahler“, die
sich nicht gegeneine Politik wehren, die ihre Interessen nicht
entschieden vertritt („Die Welt“, 19.7.06)oder nehmen wir die
Gesundheitsministerin beim Wort mit ihrer Aussage auf einem der
letzten Ärztetage: "Die Patienten entscheiden über ihre
Gesundheitsversorgung!"?
Es ist nicht hinzunehmen,
· dass die Beitragszahler über die Verwendung ihrer Gelder nicht
mitentscheiden!
· dass dem Patienten die Art seiner Gesundheitsversorgung vorgeschrieben
wird!
· dass die nichtverschreibungspflichtigen, zugelassenen und registrierten
Arzneimittel nicht erstattet werden!
· dass die Entscheidungen über die Gesundheitsversorgung von Ärzten und
Krankenkassen – nicht aber unter Mitwirkung der Hauptbetroffenen, der
Bürger, –gefällt werden!

Es ist nicht hinzunehmen, dass die Bürger auf solche Weise
in diesem Land entmündigt werden!
Patienten- und Verbraucherverbände haben sich zu einem „Bündnis
Selbstbestimmung inder Medizin“ zusammengeschlossen. Sie wollen mit der
dringenden Forderung nachSelbstbestimmung der Patienten an die
Öffentlichkeit treten.
Unterstützen und verstärken Sie diese Protestaktion durch Ihre Briefe
an die Politikerin Berlinund an Ihre Wahlkreisabgeordneten!
Geben Sie diesen Aufruf in Ihrem Umfeld weiter!
Je mehr Bürger sich zu Wort melden, desto stärker die Wirkung der
Protestaktion!
Entwurf für einen Brief an die Gesundheitspolitiker in Berlin und
die Abgeordneten Ihres Wahlkreises

Sehr geehrte Frau Abgeordnete / Sehr geehrter Herr Abgeordneter,
mit großem Interesse, aber auch mit großer Sorge, verfolge ich die
Diskussion um die Gesundheitsreform. Ich kann mich dabei nicht des
Eindrucks erwehren, dass unter dem Strich mehr Kosten und weniger
Leistungen für mich stehen werden. Als Versicherte und Steuerzahler
stellen die Bürger die finanziellen Ressourcen zur Verfügung, mitreden und
gestalten können sie jedoch kaum.
Deshalb schreibe ich heute an Sie. Ich möchte Sie auffordern, sich in
Ihren Gremien für die Interessen der Patienten einzusetzen und sich für
folgende Punkte stark zu machen:
- Pluralismus und Selbstbestimmung. Patienten wollen über ihren
persönlichen Nutzen entscheiden können. Der Methodenpluralismus in der
stationären und ambulantenVersorgung gehört im Sinne des
Selbstbestimmungsrechts sowohl im SGB V alsauch imSGB IX verankert.
- Der Satz 2 im § 2 SGB V muss positiv formuliert werden:
"Behandlungsmethoden,Arznei- und Heilmittel der besonderen
Therapierichtungen sind eingeschlossen"
(statt"nicht ausgeschlossen").
- Mitentscheidungsrechte für Patientenvertreter im G-BA. Die beratende
Rolle derPatientenvertreter ist ein guter Anfang, aber nicht ausreichend.
Auch ist ein Unterausschuss „Komplementärmedizin“ im G-BA einzurichten.
Die Nichterstattung nichtverschreibungspflichtiger Arzneimittel (§ 34 SGB
V) muss zurückgenommen werden.
- Patienten haben das Recht, von qualifizierten Ärzten und Therapeuten und
mit wissenschaftlich gesicherten Therapiemethoden behandelt zu werden.
DieKomplementärmedizin muss ihren festen Platz an deutschen Universitäten
in Lehre undForschung haben.
Die Komplementärmedizin entspricht dem Wunsch einer großen Mehrheit in der
Bevölkerung. Bitte sorgen Sie dafür, dass die politischen
Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass sich die besonderen
Therapierichtungen entwickeln und von jedem Patienten zu jedem Zeitpunkt
an jedem Ort in Anspruch genommen werden können.
Mit freundlichen Grüßen

PS: Patienten- und Verbraucherverbände der Komplementärmedizin haben sich
zu einem „Bündnis Selbstbestimmung in der Medizin“ zusammengeschlossen.
Ihr Positionspapier finden Sie unter
http://www.gesundheitaktiv-heilkunst.de/Positionspapier.htm
Bitte nach dieser Vorlage einen Brief schreiben und an die Abgeordneten
Ihres Wahlkreises (Adressen über Rathaus oder Internet) schicken.
Die gesundheitspolitischen Sprecher aller Parteien erreichen Sie mit Ihrem
Briefüber folgende Adresse:
Deutscher Bundestag
Ausschuss für Gesundheit
Platz der Republik 1
11011 Berlin
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

So wird gelogen. Und deswegen sterben Kinder.

Dieses Jahr sind zwei Kinder gestorben wegen unzureichenden Impfschutzes.

.
« Last Edit: June 25, 2007, 04:08:18 PM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #3 on: June 25, 2007, 03:50:08 PM »

Noch ein Beweisstück: ein Offener Brief von Michaela Glöckler

http://www.gesundheitaktiv-heilkunst.de/aktuelles/Offener%20Brief%20von%20
Michaela%20Glöckler%20an%20alle%20Freunde%20und%20Unterstützer%20der%20Charta.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
INITIATIVE ELIANT
Offener Brief an alle Freunde und Unterstützer der Charta vom 15.11.2006
 
Liebe Freunde und Unterstützer der Europäischen Allianz von Initiativen
angewandterAnthroposophie, es geht bei dieser Unterschriftensammlung
nicht um ein konkretes Projekt, sondern ausschließlichdarum, dass die
Lobbyarbeit, die die einzelnen Träger der Allianz seit Jahren in Brüssel
leisten, inihrer politischen Wirksamkeit mehr Unterstützung und
Ausstrahlung erfährt. Bisher haben die Verbändeder anthroposophischen
Arzneimittelhersteller, der Heilpädagogen, Waldorfpädagogen,
Patientenorganisationen, Verbraucher biologisch-dynamischer Produkte und
Ärzte sowie Demeter International ihre Lobbyarbeit berufsspezifisch in
Brüssel vor Ort durchgeführt. Nun haben sich all diese europäisch
agierendenVerbände zu besagter Allianz zusammengeschlossen, um bestimmte
politische Zielsetzungen auchgemeinsam angehen zu können. Denn die
bisheriger Arbeit hat – trotz hoher Qualität und guter wissenschaftlicher
Argumentation – immer darunter gelitten, dass "die anthroposo- phischen
Aktivitäten" entwederzu wenig bekannt sind und – jeder für sich genommen
– zu klein und damit politisch unbedeutend ist. Daher unternehmen wir
jetzt den Versuch, alle diejenigen Menschen anzusprechen, die Interesse an
den Produkten anthroposophischer Kulturarbeit haben: Von der Wala-Kosmetik
über Demeter Säuglingsnahrung bis hin zum Waldorfkindergarten, zur
Verwendung anthroposophischer Medikamente und Lektüre
anthroposophischerZeitschriften und Bücher – und sie zu bitten, mit ihrer
Unterschrift dazu beizutragen, dass Unternehmungendieser Art in Europa
Entwicklungs- chancen haben. Es müssen die rechtlichen Voraussetzungen
geschaffenwerden dafür, dass Initiativen angewandter Anthroposophie nicht
nur in einzelnen Ländern wie Schweiz oderHolland gute Entwicklungschancen
besitzen, sondern auch in Europa. Und dass Länder wie Deutschland,wo die
Entwicklungschancen z.B. für die anthroposophische Medizin und ihrer
Arzneimittel seit 2004 rückläufig sind aufgrund der sich zunehmend
auswirkenden europäischen Gesetzgebung, durch verbesserteeuroische
Bedingungen auf rechtlichem Gebiet wieder neue Chancen erhalten.
Da in Europa Unterschriftensammlungen erst ab 1.000.000 politisches
Gewicht bekommen, zählt wirklichjeder, der mithilft Unterschriften zu
sammeln bzw. der unterschreibt. Die Charta wird derzeit in alle
Landessprachen übersetzt, die Unterschriften werden auch nach Ländern
geordnet, so dass wir zeigen können,wie weit die Produkte
anthroposophischer Arbeit auf Anerkennung stoßen.
Außerdem erhoffen wir mit Hilfe dieser Rückendeckung durch die vielen
Unterschriften auch ein interessanter Kooperationspartner zu werden für
andere europäische Großverbände mit verwandten Zielsetzungen.
Und last but not least wird natürlich auch durch diese
Unterschriftensammlung das Bewusstsein vieler Menschenauf die
Entwicklungsfähigkeit aber auch Bedürftigkeit anthroposophischer
Initiativen gelenkt und damit auch einStück Öffentlichkeitsarbeit
geleistet.
Mit herzlichem Dank für das Interesse und die Mithilfe
grüßt für die Erstunterzeichner
Michaela Glöckler
Online unterschreiben und Infos und Formulare
in mehreren Sprachen unter www.eliant.eu
 
Charta ELIANT
Unterschriftenblatt - Downloadzurück
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Machen wir ein Quellenstudium und sehen uns an, was diese Michaela Glöckler in Wahrheit treibt. Das wurde in der Webseite "Wahnsinnige in weißen Kitteln" schon getan. Ich zitiere die mal:  

http://www.ariplex.com/ama/ama_ant2.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Wahnsinnige in weißen Kitteln
20.02.2005

Ich danke "40_Fieber" für die freundliche Genehmigung zur Wiedergabe ihres
erweiterten Forumsbeitrags.

Die originale URL des Textes ist
http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=6794&time=1108767040

Aribert Deckers


Anthroposophische "Ärzte" = Verwalter des Karmas

Ich habe bereits schon einmal die Frage gestellt, wozu Anthroposophische
Ärzte eigentlich da sind - und kam zu dem Schluß, daß diese nur sektieren.

Genau genommen tun sie nur so viel, daß sie gerade eben mit dem Gesetz
nicht in Konflikt geraten - oder meinen, mit ihm nicht in Konflikt zu
geraten.

Sie sind die Verwalter dessen, was Steiner "Karma" nennt: Jede Krankheit
hängt, ohne Ausnahme, vom Karma ab. Entweder sie bereitet auf die nächste
"Wiedergeburt" vor oder sie ist die Strafe für ein vorheriges Leben.
Immer ist der Kranke, das Opfer, schuld.

Schuld ist das, was Steiner, bzw. auch Helena Blavatsky in der Theosophie,
zur Schuld erklärt haben.

Und es gibt Listen. Schuldeslisten. Aufgestellt von Steiner.

Anhand dieser Listen liest der anthroposophische Arzt ab, welches Karma er
denn nun gerade vor sich hat, und welche Maßnahmen die Erfüllung dieses
Karmas unterstützen.
 
Machen wir ein bißchen Quellenstudium und lesen
Michaela Glöckler
"Begabung und Behinderung
Praktische Hinweise für Erziehungs- und Schicksalsfragen"

Verlag Freies Geistesleben

Zu Michaela Glöckler:
------------------------------------------------------------------
Zitat:
Dr. med. Michaela Glöckler, Kinderärztin, geboren
1946 in Stuttgart. Mitarbeit in der Kinderambulanz am
Gemeinschaftskrankenhaus in Herdecke und schulärztliche
Tätigkeit an der Rudolf-Steiner-Schule in Witten.

Seit Ostern 1988 Leitung der Medizinischen Sektion am
Goetheanum, Dornach/Schweiz.
------------------------------------------------------------------


------------------------------------------------------------------
Zitat:
Die von Rudolf Steiner erforschten Gesetzmäßigkeiten
des Schicksals (Karma) - wie sie hier zusammengestellt sind
- wurden bewusst nicht in eine bestimmte Ordnung gebracht.

Jeder Schicksalszusammenhang möge für sich
genommen und bedacht werden. Dabei wird sicher vieles erst
einmal Frage sein, Erstaunen hervorrufen. Anderes wird - je
nach den bisherigen Lebenserfahrungen des Lesers - auch
unmittelbar einleuchtend erscheinen oder ihn als Frage
weiterbegleiten. Es kann zum Anlass werden, sich selber
aktiv mit den Grundlagen derKarmaforschung Rudolf Steiners
auseinander zu setzen. Zum Einstieg hierzu sei das
Kapitel "Reinkarnation und Karma" aus der Theosophie empfohlen
sowie der Vortragsband Offenbarungen des Karma.32
------------------------------------------------------------------


Ich weiß nicht wieviele Anthroposophen mir begegnet sind, die behaupteten,
die Anthroposophie habe sich von der faschistischen Theosophie entfernt.
Von wegen! Hier wird gleich die theosophische Vertiefung empfohlen.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Schicksalsereignis
-> Folgen für die gegenwartige Biografie oder
   für ein späteres Erdenleben

Eintreten eines gewaltsamen Todes
-> Dadurch erfährt das Ich-Bewusstsein im Leben nach
   dem Tod eine bedeutende Stärkung, und das nachtodliche
   Leben kann viel bewusster erlebt werden, als dies ohne den
   Schmerz des gewaltsamen Todes möglich gewesen wäre.
------------------------------------------------------------------


Ermordet werden ist gut und Mörder sind Helden, weil sie bei Anderen für
ein gutes Karma im nächsten Leben sorgen.

------------------------------------------------------------------
Zitat:

Früher Tod
-> Überschuss an Kraft und Lebensmotivation im nächsten Leben.
------------------------------------------------------------------

Man sollte auch möglichst früh sterben.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Tod im hohen Alter
-> Man übergibt der Erde einen physischen Leib, der
   sehr viel Arbeit des Ich aufgenommen hat. Die so verwandelte
   Substanz des Leibes hat für den Erdorganismus dieselbe
   Wirkung wie Hefe im Brotteig.
------------------------------------------------------------------

Wer spät stirbt, tut was für die Gemeinschaft.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Neid, auch maskierter Neid, der sich im Hang zu
kritisieren darlebt
-> Im späteren Leben seelische Schwäche,
   Unselbstständigkeit und die Neigung, sich immer
   häufiger Rat bei anderen zu suchen; konstitutionelle
   Schwäche im nächsten Leben.
------------------------------------------------------------------

Kritik ist schlecht. Vor allem Kritik an der Sekte ist schlecht. Es ist
aber interessant, was Steiner so an Strafwünsche für Kritiker äußert.
Offensichtlich kam er mit deren Selbständigkeit und Stärke nicht zurecht.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Neigung zur Lügenhaftigkeit
-> bewirkt im späteren Leben, dass man anderen
   Menschen nicht mehr unmittelbar in die Augen schauen kann.
   Im nächsten Leben hat man es schwerer, zu seiner
   Umgebung in ein gutes Verhältnis zu kommen. Man leidet
   darunter, nicht verstanden zu werden. (Beobachtet man an
   Kindern dieses Phänomen, ist es sehr wichtig, zu ihnen
   ganz besonders wahrhaftig zu sein und sich um ein ganz
   unmittelbares, offenes Verhältnis zu bemühen.
   Dadurch kann dieses mitgebrachte Hemmnis unter
   Umständen schon in der Kindheit verwandelt werden und
   muss nicht mit ins weitere Leben genommen werden.)
   Disposition, dass die Organfunktionen weniger gut
   aufeinander abgestimmt sind.
------------------------------------------------------------------

Ein wahrhaftiger Anthroposoph ist bekanntlich ein Pardoxon.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Wohlwollen
-> Man fühlt sich gesund, strahlt Seelenwärme
   aus, es gelingt alles leichter und besser. Im nächsten
   Leben Geschicklichkeit.
------------------------------------------------------------------

Wohlwollend ziehen die Anthroposophen Menschen in die Sekte und schädigen
sie schwer.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Zufriedenheit
-> Wunden heilen besser. Es wird dem Menschen leichter,
   das Gleichmaß des Lebens zu finden. Er übt eine
   harmonisierende Wirkung auf seine Umgebung aus.

Wer im Vorschulalter aus freiem Antrieb heraus alle
sinnvollen Tätigkeiten nachahmen durfte und nicht unter
dem Zwang von Verhaltensmaßregeln stehen musste,
-> kann sich bis ins späte Alter leichter gesund und
   frisch halten und wird immer wieder die innere Kraft haben,
   etwas Neues zu beginnen.

Wird man im Vorschulalter gehindert, seinen inneren
Bedürfnissen im Tun und Nachahmen zu folgen,
-> so verarmt die Seele leichter im Laufe des Lebens, und
   körperliche Gebrechen des Alters treten eher in den Vordergrund.
------------------------------------------------------------------

Das ist Vulgärpädagogik mit idiotischen Schlußfolgerungen.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Wer im Schulalter vor der Pubertät zu
Persönlichkeiten als zu geliebten Autoritäten
aufschauen durfte, wer Andacht vor den Wundern der Natur
empfunden hat, wer beten lernen durfte in ehrfürchtiger
Stimmung,
-> hat im späteren Leben eine
   selbstverständliche Autorität und kann durch seine
   bloße Anwesenheit hilfreich, ja segnend in der
   Gemeinschaft wirken. Er ist dazu veranlagt, ein
   persönliches Verhältnis zur Wahrheit zu bekommen.
------------------------------------------------------------------


Waldorf-Pädagogik ist ja soooo liberal. Nichts da! Sie ist ein
diktatorisches System, das Kinder zur Ausübung religiösen Wahns zwingt
und zur Unterordnung unter vorgebliche Autoritäten zwingt.

------------------------------------------------------------------
Zitat:

Schicksalsschläge in der ersten
Lebenshälfte
-> bewirken oft in der zweiten Lebenshälfte, dass man
   viel tüchtiger, regsamer und bewusster im Leben steht,
   als es ohne den Schicksalsschlag der Fall wäre.

Handeln aus Liebe
-> bewirkt, dass im nächsten Leben viel Freude und
   Wärme auf einen zukommen. Es gibt dem Leben Schwingen.
   Im übernächsten Leben ist die Folge die Begabung,
   Mensch und Welt leichter zu verstehen. Man hat einen freien
   und offenen Sinn für die Welt.

Gelingt es, die im Astralleib aus früheren Leben
mitgebrachten karmischen Sympathien und Antipathien zu
trennen von dem, was wir in diesem Leben von Mensch zu
Mensch wahrnehmen und unmittelbar erleben,

-> dann wird es leicht, sich mit den Menschen um uns in
   ein positives Verhältnis zu setzen. Denn oft
   trüben nur die aus vergangenen Leben mitgebrachten
   Sympathien und Antipathien als Vorurteile unseren Blick
   für die Vorzüge und Fähigkeiten der anderen.

Handeln nur aus Pflicht
-> bewirkt im folgenden Leben eine gewisse
   Gleichgültigkeit dem Leben gegenüber. Man leidet
   auch an der Gleichgültigkeit anderer Menschen. Im
   übernächsten Leben - wenn an dieser
   Gleichgültigkeit nicht gearbeitet wurde - ist die Folge
   ein orientierungsloses Leben und der quälende Zustand,
   nichts Rechtes mit sich anfangen zu können.
------------------------------------------------------------------

Hätte jemand das in den 1970-igern geschrieben, hätte man ihn gefragt, was
er geraucht hat. Aber Steiner werden seine Wahnideen geglaubt und
nachgebetet...


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Handeln aus Hass oder aus Kritik, die dem Hass entspringt
- auch wenn dies oft nicht bemerkt wird, da man die Kritik
für berechtigt hält 33-,
-> führt im nächsten Leben zu der Schwierigkeit,
   am Leben lernen zu können, und zu von außen
   verursachter Unlust. Man erlebt sich leicht als leidend und
   neigt dazu, von allem schmerzlich berührt zu werden und
   das Positive an den Dingen und Vorgängen nicht zu
   bemerken. Im übernächsten Leben Neigung zu
   geistiger Stumpfheit gegenüber der Welt, zu
   törichtem Wesen.
------------------------------------------------------------------

Und wieder: Keine Kritik! Auch keine berechtigte Kritik!


Seinen Kritikern wünscht Steiner die Pest und Cholera an den Leib. Kritik
kostet gleich zwei "furchtbare" Leben.

------------------------------------------------------------------
Zitat:

Interesse für die Sinneswelt
-> veranlagt für das folgende Leben ein reiches
   Seelenleben, für das übernächste Leben
   gesunden Körperbau.

Freude an der Malerei
-> sympathischer Gesichtsausdruck
------------------------------------------------------------------

Das sind Wahnideen.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Kein Interesse an den Himmelsvorgängen, insbesondere
an den Sternen

-> Bindegewebsschwäche, schlaffer Körperbau
------------------------------------------------------------------

Wer "Kein Interesse an den Himmelsvorgängen, insbesondere an den Sternen"
hat, bekommt als Strafe Bindegewebsschwäche und schlaffen Körperbau. Was
sind das für Ärzte, die diesen Wahnsinn glauben...!?


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Kein Interesse für Musik

-> Asthma, Neigung zu Lungenkrankheiten
------------------------------------------------------------------


Nun ist es ja so, daß an Waldorf-Schulen immer gerne auf die individuelle
Förderung abgehoben wird.

Individuelle Förderung ist aber, dank Karma-Verwaltung, gar nicht möglich.
Da MUSS jeder musizieren, sonst bekommt er Karma-Asthma.

------------------------------------------------------------------
Zitat:

Im Erleben von Krankheit und damit verbundenem Schmerz
-> erzeugt sich der Antrieb, das in früheren Leben
   Versäumte nachzuholen, auch wenn dies in diesem Leben
   nicht mehr möglich ist. Man nimmt es als starken Impuls
   mit in das nächste Leben. Dort erscheint es dann als
   Fähigkeit, das Versäumte nachzuholen, das
   heißt unter Umständen als Begabung, dies zu lernen.
------------------------------------------------------------------

Schmerzen fördern Begabungen.

Logische Konsequenz: Anthroposophische Ärzte sollten ausreichend für
Schmerz und Leid sorgen.

Bei ihrem Irrsinn dürften sie das problemlos schaffen...


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Jugendfreundschaften
-> Im nächsten Leben Begegnung im späteren
   Lebensalter, unter Umständen tiefe Freundschaft in der
   zweiten Lebenshälfte oder im Alter.

Von Egoismus geprägte Freundschaft
-> Zerbrechen der Freundschaft, oft schon in diesem Leben.

Früher Verlust einer Freundschaft
-> Wille zur Vertiefung dieser Beziehung für das
   nächste Leben
------------------------------------------------------------------

Ersteres und Letzeres ist Idiotie, zweiteres ist "Ach?"


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Die Art, wie wir in einem Leben denken, fühlen und
wollen
-> bestimmt im folgenden Leben unser äußeres
   Schicksal, das, was an Gedanken, Beziehungsgefügen und
   Handlungen auf uns zukommt.
------------------------------------------------------------------

So werden die Schäfchen bei Laune gehalten. Immer schön nach Steiner
leben, sich bloß keine Gedanken machen, sich immer unterordnen - und schon
wird es besser im nächsten Leben.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Fähigkeiten, Talente, Behinderungen und Begabungen
des einen Erdenlebens
-> tragen wir im nächsten Leben in unsere
   -physisch-ätherische Organisation herein, und sie
   bewirken da unser inneres Schicksal bzw. unsere Krankheits-
   und Gesundheitsdispositionen
   (vgl. das Kapitel "Wesensgliedertätigkeit
   in aufeinander folgenden Erdenleben").
------------------------------------------------------------------

Wozu dann anthroposophische Ärzte? Die negieren sich ja ständig selbst.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Positive Lebenserfahrungen
-> fördern unsere Arbeit an der Welt und für sie.

Schlimme Erlebnisse und Erfahrungen in diesem Leben
-> fördern die Arbeit an uns selbst, werfen ; uns
   gleichsam auf uns selbst zurück, konfrontieren uns mit
   uns selbst.

Wahre Gedanken über einen Menschen
-> stärken dessen Lebenskräfte, fördern und beleben ihn.

Mangel an Liebe
-> schädigt den Astralleib des anderen.

Reste des alten, nicht ganz aufgelösten Astralleibes
des letzten Lebens
-> können unter bestimmten Schicksalsumständen
   als falscher, unberechtigter "Hüter der Schwelle"
   in bösen Träumen und Visionen das Ich wie ein
   zweites Ich umgaukeln und quälen. Dieser Hüter
   kann auch leicht heraustreten aus dem diesmaligen
   Wesensgliedergefüge und dann als Doppelgänger erscheinen.
------------------------------------------------------------------

Das war vor allem Steiners Problem: seine psychotischen Zustände (nach
heutigen Maßstäben Schizophrenie), die ihn dieses absurde Wahngebäude
aufbauen ließen.


------------------------------------------------------------------
Zitat:

Wer die Gesetzmäßigkeiten des Schicksals in
sein Denken und Fühlen aufnimmt und sich bemüht,
danach zu leben,
-> gewinnt Kraft und Sicherheit für das jetzige Leben.

Wer seine Vergangenheit zu tragen bereit ist,
-> hat die Hände frei für die Zukunft, Er
   verliert keine Zeit und Kraft mehr damit, über Sinn und
   Unsinn des Vergangenen zu grübeln.

Interesse und Verständnis für andere Menschen
-> Neigung zu gesundem Seelenleben im nächsten Leben

Interesse für die Schöpfung, die Kunst, die
Vorgänge der Welt
-> Neigung zu gesundem Körperbau im nächsten Leben
------------------------------------------------------------------


Jetzt kommt's. Der krönende Abschluß:

------------------------------------------------------------------
Zitat:

Egoistischer Erwerbssinn
-> Disposition zu Infektionskrankheiten im nächsten Leben
------------------------------------------------------------------

und:

------------------------------------------------------------------
Zitat:

Durchmachen von Infektionskrankheiten
-> überwiegendes Leben in schöner Umgebung im
   nächsten Erdenleben.
------------------------------------------------------------------

Krankheit ist erwünscht.


Man darf mit Fug und Recht sagen, daß Krankheit auch gefördert wird (siehe
das Nicht-Impfen durch anthroposophische Ärzte).


Anthroposophische Ärzte glauben an ein (nicht großartig beeinflußbares)
Karma.

Anthroposophische Medizin ist gar keine Medizin, sondern
Karma-Kaffeesatzlesen - mit medizinischem Getue, damit es echt aussieht.

Anthroposophische Ärzte sind auch nicht schuld am Schaden eines Menschen.
Schuld ist das Karma, das Schicksal - und nicht ihr Irrsinn.

--
40_Fieber



KOMMENTAR

Man ist beim Arzt. Man ist krank und man erwartet medizinische Hilfe.

Der Arzt ist nett und freundlich und man denkt: "Er tut mir Gutes."

Man ahnt nicht, man sieht nicht, man weiß nicht, was im Kopf des Arztes
vorgeht...

Man weiß nicht, daß für ihn das Leben des Patienten vor ihm nur eine
Zwischenstufe zum nächsten ist - und es ist sowieso alles Schicksal,
Karma...

Man weiß nicht, daß der Arzt vor Einem einen so unfaßbaren Wahnsinn (siehe
obige Beispiele!) in seinem Kopf hat.

Man weiß nicht, daß für diesen Arzt der Kranke leiden muß, krank sein muß,
sterben muß, weil das gut ist für das nächste Leben.

Anthroposophie ist die Negation jeder sinnvollen Medizin.


Aribert Deckers

Anmerkungen:

über die Drahtzieher im Hintergrund
* [ Prof. Klaus-Dietrich Bock und Prof. Manfred Anlauf ]
  [ Am Ende des Weges: Magie als Kassenleistung ?      ]
  [ Die Jünger STEINERs in der Gesundheitspolitik      ]
  http://www.ariplex.com/ama/ama_anth.htm
 
hier geht's weiter !
http://www.ariplex.com/ama/ama_p0.htm
Copyright © 2005
Aribert Deckers
and
Copyright © 2005
Antares Real-Estate
Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.
« Last Edit: June 25, 2007, 04:09:35 PM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #4 on: June 25, 2007, 04:13:55 PM »

Noch ein Beweisstück:

http://www.eliant.eu/index.php

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Europäische Allianz von Initiativen Angewandter
Anthroposophie / ELIANT

HERZLICH WILLKOMMEN

Am 29.6.2006 begründeten Vertreter
unterschiedlicher anthroposophischer Verbände und
Organisationen auf europäischer Ebene zur
rechtlichen Sicherung anthroposophischer
Kulturinitiativen eine Allianz und bitten mit einer
Unterschriftensammlung um Unterstützung für die
gemeinsame Interessenvertretung in Brüssel.
In einer Charta werden die Ziele und Arbeitsweise
der Europäischen Allianz von Initiativen angewandter
Anthroposophie / ELIANT beschrieben, und der
Öffentlichkeit vorgestellt.
Bitte unterstützen Sie die Ziele der Charta mit Ihrer
Unterschrift
Hier klicken für Informationsmaterial über die
Kampagne in weiteren Sprachen
AKTUELL
1 Millionen Unterschriften – warum?
Das Ziel 1 Million Unterschriften ist sehr ehrgeizig.
100 000 bereits gesammelte Unterschriften sind auch
schon eine respektable Menge. Warum sollen es
zehnmal so viel sein?
lesen Sie hier die Antwort
Die gegenwärtige EU-Gesetzgebung behindert die
biologisch-dynamische Land- und
Lebensmittelwirtschaft
Demeter International ist inzwischen seit über vier
Jahren in Brüssel politisch tätig. Es hat sich gezeigt,
dass die Lobbyarbeit auf der EU-Ebene notwendig ist
und längerfristig zu Erfolgen führen kann (siehe
Beispiel biologisch-dynamische Präparate). Es ist
aber auch deutlich geworden, dass die
biologisch-dynamische Wirtschaftsweise bei ihren
politischen Anliegen in bestimmten Fällen dringend
der Unterstützung durch andere Arbeitsgebiete und
Verbände der angewandten Anthroposophie bedarf,
um in Zukunft in Brüssel mehr erreichen zu können.
Deshalb gehört Demeter International zu den Trägern
der ELIANT-Initiative, hält diese für äußerst wichtig
und bittet alle Sympathisanten um ihre Unterschrift
und Unterstützung. Im Folgenden werden vier
konkrete Beispiele aufgeführt, wo die
EU-Gesetzgebung die biologisch-dynamische Land-
und Lebensmittelwirtschaft in ihrer Arbeit massiv
einschränkt.
Lesen Sie diese Beispiele in dem Artikel von Dr.
Andreas Biesantz (DEMETER International e.V.):
Artikel
Weitere Artikel >HIER
Newsletter Juni 07
> Ideen und Anregungen
* 7 Möglichkeiten wie Sie die Aktion ELIANT sofort
unterstützen können
> Sprechen Sie die Menschen in Ihrem Umfeld auf
diese Initiative an.
> Nennen Sie IHRE Motive, warum diese Initiativen
ihre Arbeits-grundlagen behalten sollen.
> Geben Sie Unterschriftenlisten an interessierte
Menschen weiter.
> Erwähnen Sie diese Initiative in Ihren Publikationen
und bei Vorträgen, Elternabenden oder
Arbeitstreffen.
> Sammeln Sie persönlich Unterschriften.
> Nutzen Sie Ihren E-Mail Verteiler, um auf die
Online Unterschriften-sammlung aufmerksam zu
machen.
> Unterstützen Sie die Aktion ELIANT mit einer
Spende, damit wir die weiteren Aktivitäten
durchführen können.
Bankverbindung und Online-Spende HIER
Kontakt/Impressum
Haftungsausschluss

111.177 Unterschriften
Jetzt unterschreiben!
Onderteken
Sign now
Jetzt unterschreiben
Signer ici
Skriv ditt namn här
Firme aquí
Firma qui
Allekirjoita tässä
Underksriv her
Assine aqui
Írja alá most!

Juni 2007

Am 29.6.2006 begründeten Vertreter unterschiedlicher anthroposophischer
Verbände und Organisationen auf europäischer Ebene zur rechtlichen
Sicherung anthroposophischer Kulturinitiativen eine Allianz und bitten mit
einer Unterschriftensammlung um Unterstützung für die gemeinsame
Interessenvertretung in Brüssel.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


So wird gelogen. Und deswegen sterben Kinder.

Dieses Jahr sind zwei Kinder gestorben wegen unzureichenden Impfschutzes.
.
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #5 on: April 10, 2008, 11:39:16 AM »

.

Wenn man dann noch weiß, daß eine Dr. Glöckler im aktuellen Veranstaltungsplan der Waldorfschule Salzburg, wo es jetzt den Masernausbruch gibt, einen Vortrag halten soll, wundert man sich über gar nichts mehr...

.
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #6 on: April 16, 2008, 11:40:55 AM »

Ausgerechnet aus Nordrhein-Westfalen, wo 2007 zwei Kinder wegen Masern
starben, kommt folgende Einlassung der CDU:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Date: 16 Apr 2008
Subject: Klaus Kaiser: Waldorfschulen: Einigung sichert die Qualitaet des Unterrichts
From: cdu-pressestelle@cdu-nrw-fraktion.de

presseinformation



Düsseldorf, den 16.04.2008

Klaus Kaiser

Waldorfschulen: Einigung sichert die Qualität des Unterrichts

Zufrieden zeigt sich der schulpolitische Sprecher der
CDU-Landtagsfraktion, Klaus Kaiser, mit der jetzt getroffenen Einigung
zwischen dem NRW-Schulministerium und den Waldorfschulen. Das Ergebnis
sichere zum einen den Schulfrieden an den Waldorfschulen, gleichzeitig
sorge es dafür, dass die Qualität des Unterrichts an diesen Schulen
gesichert werde. Kaiser: "Wichtig war uns, dass eine Vergleichbarkeit der
Leistungen gewährleistet ist. Nun gelten zentrale Prüfungen und klare
Förderrichtlinien für Waldorfschulen."

Pressesprecher:
Achim Hermes
Telefon (0211) 884-2213
Mobil (0163) 461 2363
achim.hermes [bat] cdu-nrw-fraktion.de

Stv. Pressesprecher:
Axel Bäumer
Telefon (0211) 884-2355
Mobil (0163) 884 2377
axel.baeumer [bat] cdu-nrw-fraktion.de

Sekretariat/Internet:
Andrea Machaczek
Telefon (0211) 884-2377/2370
andrea.machaczek [bat] cdu-nrw-fraktion.de
cdu-pressestelle [bat] cdu-nrw-fraktion.de
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Und das Nichtimpfen sichert die Qualität des Sterbens, genauer gesagt: die BESONDERE Qualität des anthroposophischen Sterbens.

Wäre das Impfen Teil der "Einigung" zwischen dem NRW-Schulministerium und den Waldorfschulen, wäre dies ganz sicher erwähnt worden.

Es ist aber nicht erwähnt worden. Also haben die Politiker mal wieder eine ihrer geistigen Größe angemessene Nulleistung erbracht. Wieviele Kinder werden dieses Mal dafür sterben!?*


* 2007 waren es zwei.

.
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #7 on: February 11, 2009, 04:17:09 PM »

.

In Großbritannien starben 2008 zwei Kinder an Masern.
.
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #8 on: April 01, 2009, 03:10:13 PM »

[*QUOTE*]
----------------------------------------
STADT UND KREIS

Arzt spricht über Kinderkrankheiten
31.03.2009

Backnang – Der Waldorfkindergarten lädt zu einem Vortragsabend mit Dr. Wolfgang Kersten zum Thema „Haben Kinderkrankheiten einen Sinn?“  am Freitag, 3. April, 20 Uhr ein. Der Referent ist Schularzt an der Freien Waldorfschule Engelberg. In seinem Vortrag erläutert er insbesondere die Kindesentwicklung von der Geburt bis zum siebten Lebensjahr. Er geht auch auf das Thema Impfen ein. Kersten will die Thematik aus einem nicht alltäglichen Blickwinkel betrachten, ausgehend vom Titel seines Vortrags „Haben Kinderkrankheiten einen Sinn?“. Die Veranstaltung findet im Speisehaus der Waldorfschule statt. Karten (5 Euro) gibt es an der Abendkasse.
----------------------------------------
[*/QUOTE*]

Quelle:
http://www.bkz-online.de/modules/news/article.php?storyid=415026&storytopic=8

Wolfgang Kersten in Engelberg ist Mitglied des Verein "Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung".

Zitat aus

http://www.individuelle-impfentscheide.de/mitglieder.htm

[*QUOTE*]
----------------------------------------
Herr Wolfgang Kersten                          Engelberg
----------------------------------------
[*/QUOTE*]


Wolfgang Kersten ist demnach von der Gruppe öffentlich als Mitglied der Gruppe "Ärzte für Individuelle Impfentscheide" genannt worden, in der maßgeblich Anthroposophen sind...


Dazu zitiere ich aus http://www.pharmamafia.de

[*QUOTE*]
----------------------------------------
Anthroposophen WOLLEN, daß Kinder krank werden.

Anthroposophen WOLLEN, daß Kinder krank werden. Ja, Sie haben richtig gelesen, siehe das folgende Zitat aus Todeskult "Anthroposophische Medizin"
( http://www.ariplex.com/ama/ama_im37.htm )

Walther Bühler und Wilhelm zur Linden, zwei anthroposophische Ärzte, schreiben 1982 (!) in "Vom Sinn der Kinderkrankheiten" WÖRTLICH:

(Hervorhebungen von mir)
[Zitatanfang]
-------------------------------------------------------------------------------
Daran kann man erkennen, mit welcher verzweifelten Kraft ein
gesund geborenes Kind einmal, ein einziges Mal eine Krankheit
wirklich erleben und durchstehen möchte.
-------------------------------------------------------------------------------
[Zitatende]

Da steht tatsächlich, daß ein GESUNDES Kind krank sein WILL. Und diese Idiotie sagt nicht irgendwer, sondern das sagen Ärzte. Nicht irgendwelche Ärzte, sondern anthroposophische Ärzte.

Die Kinder werden nach dem Willen der Anthroposophen VORSÄTZLICH völlig ungeschützt den Krankheiten zum Fraß hingeworfen.

Warum? Wegen der "Inkarnation", oder auf deutsch: aus Sektenwahn.

Dazu Walther Bühler und Wilhelm zur Linden:

(Hervorhebungen von mir)
[Zitatanfang]
-------------------------------------------------------------------------------
Kräftig auftretende Masern führen zu einer Art von Aufquellung
der Haut und der Schleimhäute. Das führt zu Schnupfen,
Bindehautentzündung, Husten mit Schleimabsonderung, vor allem
aber zu einer Aufweichung der Gesichtszüge, die Konturen werden
unscharf, was oft zu einer grotesken Veränderung der
Gesichtsformen führt. Dann aber, nach zwei oder drei Tagen, gehen
alle Schwellungen zurück, das Fieber und alle katarrhalischen
Erscheinungen an Augen, Nase und Bronchien lassen nach.
Langsam, aber immer deutlicher kommt dann ein neuer, oft fremder
Gesichtsausdruck zur Erscheinung und nach einiger Zeit fällt
aufmerksamen Eltern auf, daß vielleicht sogar die bisherige
Ähnlichkeit des Kindes mit Vater oder Mutter abgenommen hat, daß
ein neues, individuelleres Gesicht entstanden ist. Auch sonst
zeigt sich eine Veränderung im Kindel. Eigenarten oder
Schwierigkeiten im Wesen, die bisher zu bemerken waren, treten
zurück. Das Kind ist offensichtlich in ein neues
Entwicklungsstadium eingetreten. Will man es exakt ausdrücken, so
kann man sagen: "Das Kind ist jetzt besser inkarniert", Leib und
Seele haben sich besser gefunden. Eine tiefere Erklärung für
diese Vorgänge kann man nur geben, wenn man auf die intimeren
Zusammenhänge im Menschenwesen eingeht: Das Kind konnte gewisse
Besonderheiten, die es aus der Vererbung übernommen hatte, mit
Hilfe des Fieberprozesses überwinden, und es ist nun erst richtig
zu sich selbst gekommen. Sein eigenes Wesen, das, was seine
innerste Persönlichkeit ausmacht, hat sich durchgesetzt - mit
Hilfe der Masern und unter Mitwirkung des Fiebers.
-------------------------------------------------------------------------------
[Zitatende]

Masern und Fieber als Instrumente im Menschwerdungsprozeß...

Wenn man annimmt, das Kind sei bereits schon einmal "inkarniert", so nimmt man auch an, der Tod sei nicht schlimm. Daß Eltern ihr Kind nicht verlieren wollen, ist völlig egal. Sie tragen ihr Schicksal. Daß das Kind leben will, ist auch einerlei. Es hat zu sterben für den höheren Zweck. Und wenn es nicht stirbt, dann wird sich schon irgendetwas Positives zeigen. Selbst wenn es die SSPE in fünf Jahren ist.

Das wissen Eltern in der Regel nicht, wenn sie zum anthroposophischen Arzt gehen. Sie wissen nicht, was in seinem Kopf vorgeht. Denn es wird ihnen nicht gesagt.

Wer würde länger als fünf Minuten bei einem Arzt sitzen bleiben, der behauptet, es sei völlig egal, ob man stirbt oder nicht?
----------------------------------------
[*/QUOTE*]

.
« Last Edit: April 01, 2009, 04:04:59 PM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Und deswegen sterben Kinder.
« Reply #9 on: January 22, 2010, 04:41:23 PM »

push
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de
Pages: [1]