TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Call for Help: Who knows this Man?  (Read 1725 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1104
Call for Help: Who knows this Man?
« on: July 11, 2007, 12:59:04 PM »

This man is assumed to be from southern England. Please forward this search request. Thank you.


[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------------------------------
Mann ohne Gedächtnis am Mannheimer Bahnhof aufgegriffen –
Kripo Wiesloch fahndet öffentlich mit Lichtbild



*http://www.polizei-heidelberg.de/lb140606k.jpg


Personenbeschreibung:

Der Mann ist ca. 55 – 65 Jahre alt, 169 cm groß und hat eine schmächtige Figur. Stirnglatze, Haarkranz mit weißen Haaren, lückenhaftes Gebiss, ca. 20 cm lange Narbe am rechten Unterbauch, Schuhgröße 41.

Am 09. Juni trug er ein rotes T-Shirt der Marke „Landsend“ und eine schwarze Jeans der Marke „Pierre Cardin“.  

 

Wiesloch/Mannheim:  

Am vergangenen Freitag griffen Beamte des Bundesgrenzschutzes auf dem Mannheimer Hauptbahnhof einen Mann auf, der möglicherweise  sein Gedächtnis verloren hat und deshalb immer noch nicht identifiziert ist.

Der Mann wurde zunächst in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert und von dort nach Wiesloch verlegt. Die über das BKA Wiesbaden eingeleiteten Identifizierungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Ergebnis.  

Der Mann spricht nur englisch und gibt an, ehemals Pilot gewesen zu ein. Ein von ihm gefertigtes Schreiben in englischer Sprache enthält einige wenige deutsche Worte, darin spricht er von sich als „Karl“ (deutsche Version).

Die Kriminalpolizei Wiesloch erhofft sich von der Veröffentlichung des Lichtbildes des Mannes Hinweise auf seine Identität. (Tel. 06222/5709-0)
------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Quelle:
http://www.polizei-heidelberg.de/bild140606.htm



[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------------------------------
Mann ohne Gedächtnis stammt nach neuen Erkenntnissen vermutlich aus Südengland –
Kripo Wiesloch erhofft sich aus Veröffentlichung neue Hinweise

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis:

Im Fall eines seit mehr als ein Jahr in behördlicher Obhut befindlichen Mannes, der nicht weiß,
wer er ist und wo er herkommt, versucht die Kriminalpolizei Wiesloch nach jetzt vorliegenden
neueren Erkenntnissen Bewegung zu bringen.

Alle Recherchen in den polizeilichen Fahndungssystemen waren  bislang ergebnislos
verlaufen, weshalb die Sachbearbeiter davon ausgehen, dass der Mann, der sich selbst Karl
nennt, nirgends als vermisst gemeldet ist.

Zum Sachverhalt: Der Mann, der sich selbst „Karl“ nennt und nur englisch spricht, war am
9.Juni 2006 von der Bahnpolizei in Mannheim aufgegriffen worden und hatte dort angegeben,
sein Gedächtnis verloren zu haben. Nach einem kurzen Aufenthalt im Zentralinstitut für
seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim wurde er ins Psychiatrische Zentrum Nordbaden
(PZN) in Wiesloch verlegt, von dort erfolgte mehrere Wochen später die Unterbringung in
einem Pflegeheim in Heiligkreuzsteinach/Rhein-Neckar-Kreis.

Seit Juni 2006 bemüht sich die Kriminalpolizei Wiesloch ergebnislos um die Identifikation des
Mannes; alle Ermittlungen und Überprüfung auf Basis der polizeilichen Fahndungssysteme
(u.a. wurden auch Spuren in den  USA verfolgt) sowie die Einschaltung der Medien führten
bislang nicht zum Ziel.

Nach der Konsultation eines Zeugen, der sich gut in englischen Dialekten auskennt, geht die
Kripo Wiesloch zwischenzeitlich davon aus, dass der angebliche Karl aus Südengland stammt
oder zumindest sehr lange in Südengland gewohnt hat. Dafür spricht vor allem, dass er für
Südengländer typische Sprachwendungen benutzt.

Auf den Umstand, dass „Karl“ sowohl in Briefen als auch mündlich des Öfteren  deutsche
Wörter verwendet ( u.a. „Luftwaffe“, „Fußball“) können sich die Ermittler ebenso wenig einen
Reim machen wie darauf, dass sich der gedächtnislose Mann auffallend intensiv mit
Militärflugzeugen beschäftigt, er gibt u.a. an, Pilot von Militärmaschinen gewesen zu sein.

Die persönlich-emotionale  Situation von „Karl“ gestaltet sich für ihn zunehmend schwieriger.
Er ist zwar in dem Pflegeheim hervorragend untergebracht und fühlt sich dort auch wohl,  
äußert aber immer wieder den Wunsch, endlich erfahren zu dürfen, wer er ist und woher er
kommt. Er richtet an alle Personen, die ihm helfen können, den Appell, sich doch mit der
Wieslocher Polizei in Verbindung zu setzen.  

Kontaktadresse:  Polizei Wiesloch, Tel.-Nr. 06222/5709-0.

Beschreibung (siehe auch Bild unter Fahndungen):  ca. 60 Jahre alt, 169 cm groß, Stirnglatze,
Haarkranz mit weißen, langen Haaren, schmächtige Figur, Schuhgröße 41, lückenhaftes
Gebiss, ca. 20 cm lange Narbe am Unterbauch. Trug am 9.Juni 2006 ein rotes T-Shirt
(„Landsend“) und schwrze Jeans („Pierre Cardin“).
------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Quelle:
http://www.polizei-heidelberg.de/med11071.htm

.
« Last Edit: July 11, 2007, 01:06:08 PM by ama »
Logged
Pages: [1]