TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Bei Konz steht Rattengift auf dem Speiseplan!  (Read 2942 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Bei Konz steht Rattengift auf dem Speiseplan!
« on: July 16, 2007, 08:48:48 AM »

Ein sehr schönes Fundstück aus dem Forum von Ökotest:

http://www.oekotest.de/cgi/yabb2/YaBB.pl?num=1182870797/12

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------

[Zitat]
.........................................................................
Igitte hat natürlich oft zu allem Möglichen etwas zu sagen, vermutlich
ersetzt der Besitz des "Gesundheitskonz" jegliche Hochschulmedizin.
.........................................................................
[/Zitat]


Das ist eine meiner Lieblingsstellen:

[Zitat]
.........................................................................
3.61 Die Chemieärzte verschreiben Dir
bedenkenlos Rattenvernichtungsmittel als
Medikament


"Du bist wahnsinnig!"

Doch nicht ich. Du bist es. Wenn Du z.B. nach einer Herzklappenoperation
zur Vorbeugung gegen Herzinfarkt oder nach einem solchen zum Vermeiden
eines zweiten Herzinfarkts oder zur Einstellung des Quick-Werts
(Blutgerinnungszeit) Cumarin-Antikoagulantien schluckst, das Dir der Arzt
unter dem Namen Marcumar, Coumaral, Falithrom, Sintrom, Warfarin, Coumadin
verpaßt hat. All diese "Heilmittel" enthalten das schreckliche Gift zur
Rattenvertilgung: Cumarin
.........................................................................
[/Zitat]


Hmmm, Cumarin? Klingt chemisch, klingt böse, klingt fies.

Das sagt die Wiki zu Cumarin:

[Zitat]
.........................................................................
Cumarin ist ein natürlich vorkommender sekundärer Pflanzenstoff, der in
vielen Gräsern (beispielsweise Anthoxanthum odoratum, Anthoxanthum nitens,
Hierochloe spp), Schmetterlingsblütlern, beispielsweise dem gelben
Steinklee (Melilotus officinalis), im Waldmeister, der Weichselkirsche
(Prunus mahaleb), in Datteln sowie in der Tonkabohne (Dipteryx odorata)
und auch in der Zimtcassie (auch "-kassie" geschrieben) enthalten ist.

Der Name leitet sich von span. cumarú = Tonkabohnenbaum ab.

Cumarin (und verwandte Stoffe) sind für den typischen Heugeruch beim
Trocknen von Gras verantwortlich, da Cumarin in der Pflanze teilweise
glykosidisch gebunden ist und erst bei Verletzung beziehungsweise beim
Welken der Pflanzen durch Abspaltung des Zuckers frei wird.
.........................................................................
[/Zitat]


Klingt nach dem typischen Konzschen Speiseplan.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Re: Bei Konz steht Rattengift auf dem Speiseplan!
« Reply #1 on: October 31, 2017, 03:58:12 PM »

Das Forum von Ökoest ist nicht mehr vorhanden. Nicht einmal als HTML-Karteileiche ist es vorhanden. Alle Reste wurden spurlos beiseitigt. Woran das wohl liegt?

Eine Übersicht zu Material über das Forum:

"Das Forum von Ökotest ist verstaubt"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9359.0
Pages: [1]