TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


http://fs5.directupload.net/images/170426/9qprp433.jpg

########### ########### ########### ########### ########### ########### ###########

Pages: [1]

Author Topic: Helmut Pilhar ist ein notorischer Lügner, und die Schlinge schnürt sich zu  (Read 2264 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043

http://www.pilhar.com/News/Presse/2007/20070301_OstseeZeitung_Alternative.htm

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------------------------------------
Pressespiegel 2007

..........................................................................................................
Ostsee Zeitung, 01.03.2007
Arzt muss alternative Behandlungsmethode nennen

Koblenz (dpa) Ein Arzt muss einen Patienten ungefragt über alternative
Behandlungsmethoden aufklären, wenn sie sich in ihren Belastungen, Risiken und
Erfolgschancen wesentlich unterscheiden. Das entschied das Oberlandesgericht  (OLG)
Koblenz (Az.: 5 U 180/06). Denn es sei dann allein Sache des Patienten zu entscheiden, was
in seiner persönlichen Situation sinnvoll sei und worauf er sich einlassen wolle. Das Gericht
gab mit seinem Urteil der Schadenersatz- und Schmerzensgeldklage einer Patientin gegen
ihren Zahnarzt in Höhe von 6000 Euro statt.
..........................................................................................................

 

Anmerkung:

Da bisher die GNM nicht widerlegt werden konnte, gilt sie als Stand er Wissenschaft. Die
GNM geht immer ursächlich vor und hat kaum Nebenwirkungen und kostet wenig.

Im Herbst 2005 sind sämtliche Onkologen im deutschsprachigem Gebiet per Einschreiben
über die GNM in Kenntnis gesetzt worden.


siehe auch:

Schreiben + Mini(Präsentation) an sämtliche Onkologen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, 01.10.2005
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2005/20051001_Minis_an_Onkologen.htm

Eine kleine Sammlung relevanter Urteile betreffend Medizin
http://www.pilhar.com/Urteile/Urteile.htm
------------------------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]


Daß Helmut Pilhar ein gemeingefährlicher, krimineller Lügner ist, beweist er immer wieder. Diesmal unter anderem mit dieser Lüge:

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------------------------------------
Da bisher die GNM nicht widerlegt werden konnte, gilt sie als Stand er Wissenschaft. Die
GNM geht immer ursächlich vor und hat kaum Nebenwirkungen und kostet wenig.
------------------------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

Die Germanische Neue Medizin des kriminellen Psychopathen Ryke Geerd Hamer ist mitnichten "Stand der Wissenschaft" sondern reine Idiotie. Es gibt nicht einen einzigen Überlebenden,  sondern Hunderte Tote, und Helmut Pilhar weiß das!

Die von Helmut Pilhar zitierte Meldung ist in der Hand des Helmut Pilhar auch eine Lüge, denn Helmut Pilhar stellt die Tatsachen auf den Kopf. In den "Zahnärztlichen Mitteilungen", also einer Fachzeitschrift für Zahnärzte, sieht die Sache nämlich so aus:

Zitat aus
http://www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/6_07/pages2/urteile.htm

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------------------------------------
Az.: 3 U 363/05 Ungefragt auf Alternativen hinzuweisen
Entscheidungshoheit des Patienten
Ein Arzt muss einen Patienten ungefragt über alternative Behandlungsmethoden aufklären,
wenn sie sich in ihren Belastungen, Risiken und Erfolgschancen wesentlich unterscheiden.
Das entschied das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz in einem jetzt bekannt gewordenen
Urteil. Denn es sei dann allein Sache des Patienten zu entscheiden, was in seiner
persönlichen Situation sinnvoll sei und worauf er sich einlassen wolle.

Das OLG gab mit seinem Urteil in zweiter Instanz der Schadenersatz- und
Schmerzensgeldklage einer Patientin gegen ihren Zahnarzt in Höhe von 6 000 Euro statt. Die
Klägerin hatte nach einer prothetischen Versorgung ihres Oberkiefers erhebliche Schmerzen.
Außerdem kam es zu Entzündungen. Offenbar handelte es sich um eine durchaus nahe
liegende Folge der zahnärztlichen Behandlung. Allerdings war die Klägerin über diese Folgen
ebenso wenig aufgeklärt worden wie über bestehende alternative Behandlungsmethoden.
Anders als zuvor das Landgericht Koblenz sah das OLG die Klage daher als begründet an.
Mangels ausreichender Aufklärung habe die Klägerin rechtlich betrachtet nicht wirksam in die
Behandlung eingewilligt. Ein Arzt oder Zahnarzt müsse zwar nicht in jedem Fall dem Patienten
ungefragt erklären, welche Behandlungsmethode er anwende. Dies gelte allerdings nur,
wenn es sich um eine Therapie handele, die dem Standard entspreche. Das sei hier nicht der
Fall gewesen.

pit/dpa

OLG Koblenz
23. Februar 2007
Az.: 5 U 180/06 Bezeichnung "Internationale Apotheke" nicht zulässig
------------------------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]


Der Arzt muß also NICHT IMMER auf Alternativen hinweisen. In dem Fall, der zum Prozeß führte, entsprach die Behandlung NICHT dem zahnmedizinischen Standard. Sie war also ganz offensichtlich UNTER dem Niveau der üblichen Behandlungsmethoden.

Genau diese Situation besteht bei der Germanischen Neuen Medizin: Sie ist reine Idiotie und absolut tödlich. Es ist also darauf hinzuweisen, daß es sich bei der Germanischen Neuen Medizin um eine Idiotie handelt, und daß sie tödlich ist. Der Lügner Helmut Pilhar behauptet aber das Gegenteil.

Damit zeigt sich, daß Helmut Pilhar ein notorischer Lügner ist. Wie lange wird er damit noch durchkommen? Die Familia wird ihn das Fürchten lehren... Da hilft ihm dann kein Staatsanwalt mehr...
.
« Last Edit: August 06, 2007, 06:00:49 AM by ama »
Logged
Pages: [1]