TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Atoms deactivated. --- 0 Kelvin reached.

Sail along ...

Pages: [1]

Author Topic: Jetzt kriegt Hamer schon Briefe aus der Zukunft  (Read 2578 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Jetzt kriegt Hamer schon Briefe aus der Zukunft
« on: August 07, 2007, 01:58:22 AM »

Der notorische Lügner Helmut Pilhar ist sogar für seine Fakes zu blöd. Da erfindet und fälscht er Faxe, die angeblich von Hamer kommen, und kriegt dabei nicht mal die Datumsangaben auf die Reihe. :-)

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2007/20070801_Hamer_an_Diefenbach.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Korrespondenz 2007 Germanische Neue Medizin®
 
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER
Apartado de Correos 209
E-29120 Alhaurin el Grande
01. August 2007

An das
Hessische Prüfungsamt für Heilberufe
Herrn RegDir Christof Diefenbach
Adickesallee 36
60322 Frankfurt am Main

Sehr geehrter Herr RegDir Diefenbach,
im Nachtrag zu meinem gestrigen Schreiben möchte ich Sie höflich darauf
hinweisen, daß 2-mal präjudizierend der VG-Gerichtszug Frankfurt  Kassel  
Berlin über die Rückgabe meiner Approbation entschieden hat, zwar als
Komplizen, aber präjudizierend insofern, als bisher 15 Jahre lang weder
von Ihrem Amt noch vom Verwaltungsgericht Frankfurt, VG-Hof Kassel oder
BVG Berlin jemals die Rede war von einer Beantragung einer neuen
Approbation.

Es wurde stets nur diskutiert über die Rückgabe meiner durch Behörden- und
Gerichtsbetrug weggenommenen Approbation.

Nach dem 21 Jahre währenden zugegebenen Betrug möchte die Behörde jetzt
noch einen weiteren Betrug draufsetzen. Ich empfinde das als vorsätzliche
Täuschung!

Fehlende Legitimation Ihrer Behörde:
Herr Diefenbach, ich möchte Sie ernsthaft bitten, mir mitzuteilen, mit
welcher Legitimation Ihr Amt den zugegebenen Behördenbetrug 15 Jahre lang
(seit 15 Jahren sind Sie zuständig) gemacht hat. Denn weder gibt es seit
1990 de jure noch eine Bundesrepublik Deutschland noch ein Land Hessen,
worauf ich in meinem Brief vom 23. Juli 2007 bereits Bezug genommen
habe.
Sie arbeiten nur mit erschwindelter Legitimation, und mit dieser hat Ihr
Amt sich am Tod von Millionen Patienten mitschuldig gemacht.
Mir ist ja de jure die Approbation nie entzogen worden, selbst mit dem
großen Behörden- und Gerichtsschwindel nicht, denn bevor der Betrug
rechtskräftig geworden ist (1992) gab es doch schon längst keine
Bundesrepublik mehr.
Wenn Sie behaupten, Sie hätten Ihre Amtslegitimation durch die
amerikanische Besatzungsarmee (Frankfurt = amerikanische Besatzungszone),
so muß ich Ihnen sagen: die gibt es de jure seit 2005 auch nicht mehr,
laut Völkerrecht.
Ehrlich gesagt, ich hätte Ihnen das wirklich nicht zugetraut, daß Sie nach
zwei durchlaufenen Gerichtszügen nunmehr mit einer neuen lex Hamer noch
einen Oberschwindel draufsetzen.
Herr Diefenbach, glauben Sie mir, Sie werden mit diesem Betrug Ihres
Lebens nicht mehr froh! Und eines Tages werden sogar Ihre Kinder und
Kindeskinder sich Ihrer schämen und Sie dafür verachten!
Trotzdem erwarte ich von Ihnen, daß Sie mir in den nächsten Tagen
bestätigen,
a) daß ich in Wirklichkeit nie meine Approbation rechtskräftig verloren
hatte,
b)daß Ihr sog. Amt wirklich de jure überhaupt keine Amtslegitimation
besitzt, um Amtshandlungen vornehmen zu können,
c)daß Sie sich für den Amtsübergriff Ihres Institutes der letzten 15 Jahre
in aller Form bei mir entschuldigen und Wiedergutmachung der
Verantwortlichen zusichern:
für alle Patienten und Patienten-Angehörigen und
für mich.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Anlage:
Anwaltliche Bestätigung vom 03.08.2007


siehe auch:
Häufige Fragen zum Hessisches Landesprüfungsamt für Heilberufe
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Da schreibt der große Kasper Hamer von Pilhars Marionettengnaden am

"01. August 2007"

ein Fax (ein FAX!), in dem eine

"Anlage:
Anwaltliche Bestätigung vom 03.08.2007"


erwähnt ist. Hier die Faxe, die Helmut Pilhar selbst auf seine Website gestellt hat:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2007/20070801_Hamer_an_Diefenbach_1.jpg
http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2007/20070801_Hamer_an_Diefenbach_2.jpg

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Jetzt kriegt Hamer schon Briefe aus der Zukunft
« Reply #1 on: August 07, 2007, 02:22:59 AM »

Wie man mit Anwaltsbriefen fälscht, zeigt dieses Beispiel, ein Fax eines Anwalts, der angeblich für Hamer arbeitet:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2007/20070803_RA_Koch_an_Hamer.jpg

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2007/20070803_RA_Koch_an_Hamer.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Korrespondenz 2007 Germanische Neue Medizin®
Anwaltskanzlei Koch

Herrn
Dr. med. Ryke Geerd Hamer
Joachim I. Koch
Rechtsanwalt
03.08.2007

Sehr geehrter Herr Dr. Hamer,

ich kann Ihnen wunschgemäß bestätigen, daß Sie sich 1986, als Ihnen die
Approbation entzogen wurde, nichts haben zu Schulden kommen lassen.

Die entziehende Behörde hat die Entziehung damit begründet, daß Sie der
Neuen Medizin nicht "abzuschwören" gewillt seien.

Eine irgendwie geartete Überprüfung der Inhalte der Neuen Medizin hat man
dabei nicht unternommen.

Es kann weiter bestätigt werden, daß es zuletzt durch zwei Instanzen um
die Wiedererteilung der Approbation gegangen ist.


Mit freundlichem Gruß
Koch
Rechtsanwalt


siehe auch:
Bezirksregierung Koblenz, 08.04.1986 - Berufsverbot
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Bei diesem Fax muß man auf die Feinheiten achten, um die Lüge darin herauszufinden.


[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
ich kann Ihnen wunschgemäß bestätigen, daß Sie sich 1986, als Ihnen die
Approbation entzogen wurde, nichts haben zu Schulden kommen lassen.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Die Falle in diesem Satz:

"daß Sie sich 1986 ... nichts haben zu Schulden kommen lassen."

Der Anwalt schreibt NICHTS über all die Dinge VORHER. Und er schreibt es auf Wunsch von Hamer, der sich SEINER, HAMERS, MEINUNG NACH sowieso NIE etwas hat zuschulden kommen lassen.

Und was heißt "zuschulden kommen lassen" eigentlich? Doch wohl nichts anders als, daß Hamer wegen etwas angeklagt wurde. Also schreibt der Anwalt lediglich, daß Hamer nicht wegen Taten, die er in 1986 begangen hat, angeklagt wurde.

Ergebnis: Diese Aussage des Anwalts ist wertlos.


[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Die entziehende Behörde hat die Entziehung damit begründet, daß Sie der
Neuen Medizin nicht "abzuschwören" gewillt seien.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das schreibt der Anwalt auf Wunsch von Hamer. HAMER sieht das so. Die Behörde sieht das nicht so. Aber der Anwalt schreibt ja wörtlich

"ich kann Ihnen wunschgemäß bestätigen"
 
Ergebnis: Diese Aussage des Anwalts ist wertlos.


[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Eine irgendwie geartete Überprüfung der Inhalte der Neuen Medizin hat man
dabei nicht unternommen.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Diese "Überprüfung" stand auch gar nicht zur Debatte, sondern - unter anderem -, daß Hamer ein Irrer ist, der seinen Irrsinn nicht erkennt. Hamers Irrsinn hat ungezählte Menschenleben gekostet. Diese Menschen sind unter grauenhaften Umständen gestorben, so auch in der von Hamer nach seinem Willen geführten "Klinik" in Katzenelnbogen. Es gibt drei Interviews mit ehemaligen Angestellten von Hamer aus dieser Klinik:

Hamers "Klinik":
Nachts wurden die Toten über die Grenze gebracht

http://www.ariplex.com/ama/ama_ha74.htm


Ergebnis: Die Aussage des Anwalts ist wertlos.


[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Es kann weiter bestätigt werden, daß es zuletzt durch zwei Instanzen um
die Wiedererteilung der Approbation gegangen ist.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das ist ebenso sinnvoll wie die Aussage, daß Hamer Hamer ist. Es hat mit dem Wahrheitsgehalt von Hamers Aussagen nichts zu tun.

Ergebnis: Diese Aussage des Anwalts ist wertlos.


Das ganze Fax des Anwalts ist eine völlig wertlose Finte, mit der Pilhar den Leuten Sand in die Augen streut.

Wieviel hat sich Helmut Pilhar diesen Trick kosten lassen? Oder hat er auch dieses Fax erfunden?
.
« Last Edit: August 07, 2007, 02:27:26 AM by ama »
Logged

MountainKing

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 101
Jetzt kriegt Hamer schon Briefe aus der Zukunft
« Reply #2 on: August 07, 2007, 05:45:51 AM »

Auch mal wieder eine neue Idee: man lässt sich vom eigenen Anwalt, den man dafür bezahlt, seine Meinung zu vertreten, bestätigen, dass diese Meinung richtig ist. :) Die Entscheidung darüber trifft aber nun mal nicht der eigene Rechtsvertreter, sondern die Gerichte und diese haben jeweils seit 20 Jahren anders entschieden.

Bei Pilhar sieht man übrigens auch nur die Seiten 2 und 12 von der Entscheidung der Bezirksregierung, dazwischen fehlen also ganze 10 Seiten, von denen man annehmen kann, dass sie die eigentliche Begründung für den Approbationsentzug enthalten. Die Formulierungen des Absatzes sind fraglos unglücklich, wobei "bekehren" in Klammern steht, was entweder als eine Distanzierung oder als ein Zitat zu werten ist.
Logged

deepbluesea

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 194
Jetzt kriegt Hamer schon Briefe aus der Zukunft
« Reply #3 on: August 07, 2007, 06:01:49 AM »

[*quote]
---------------------------------------------------------------------------
Die entziehende Behörde hat die Entziehung damit begründet, daß Sie der
Neuen Medizin nicht "abzuschwören" gewillt seien.
---------------------------------------------------------------------------
[*/quote]

Diese Falschdarstellung wird ja auch von den Hamerjüngern gebetsmühlenartig wiederholt.
Tatsächlich wurde Hamer die Approbation wegen nachträglich eingetretener Geisteskrankheit entzogen, in deren Folge er nicht von der "eisernen Regel" abschwören konnte.
Sprich: Seine Unfähigkeit, von seinen Hirngespinnsten zu lassen ist nichts weiteres als ein Symptom seiner Geisteskrankheit. Letztere war aber der eigentliche Grund für den Entzug der Approbation.

Pilhar selbst war ja schon vor langer Zeit so freundlich, und hat den entsprechenden Auszug aus dem Urteil ins Netz gestellt, so dass jeder seine Lügen sofort nachrecherchieren kann:

[*quote]
---------------------------------------------------------------------------
Der Kläger sei wegen einer nachträglich eingetretenen Schwäche seiner geistigen Kräfte zur Ausübung des ärztlichen Berufes unfähig geworden, da er mangels entsprechender Einsicht nicht mehr in der Lage sei, den ärztlichen Pflichten bei der Behandlung von Krebskranken nachzukommen. Nach dem Ergebnis der angestellten Ermittlungen verfüge er infolge seiner psychopathischen Persönlichkeitsstruktur nicht über die notwendige Einsichtsfähigkeit, um zu erkennen, daß die Richtigkeit seiner Theorie der "Eisernen Regel des Krebs" nicht bewiesen sei ...
Des weiteren sei er nach dem festgestellten Sachverhalt weder willens noch in der Lage, der "Eisernen Regel des Krebs" "abzuschwören" und sich zu "bekehren".
Den hiernach von der Ausübung des ärztlichen Berufs durch den Kläger ausgehenden Gefahren könne nur durch den Widerruf seiner Approbation begegnet werden, weil ein milderes Mittel der Gefahrenabwehr nicht zur Verfügung stehe" (Formulierung der Bezirksregierung Koblenz im Urteil übernommen!)
---------------------------------------------------------------------------
[*/quote]

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/1989/19890719_VGKoblenz_Approbationsentzug.htm


dbs
« Last Edit: August 07, 2007, 06:13:31 AM by deepbluesea »
Logged
Keine Verschwörungstheorie ist dumm genug, um keine Anhänger zu finden.
Pages: [1]