TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


http://fs5.directupload.net/images/170426/9qprp433.jpg

########### ########### ########### ########### ########### ########### ###########

Pages: [1]

Author Topic: Hermannsburg  (Read 3059 times)

Tatty

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Hermannsburg
« on: August 20, 2007, 11:48:57 AM »

Hallo

bin neu hier!
Muß schockiert feststellen,dass dieser NGM Ableger vor wenigen Wochen in Hermannsburg (Nähe Celle) im Gasthof der Metzgerei Gebers einen Vortrag gehalten hat.

Die Cellesche Zeitung/ Stefan Drößler hatte einen Bericht darüber gebracht.

Ansonsten ist das Universelle Leben hier auch ziemlich aktiv, leider ohne jegliche Gegenwehr.
Logged

Tatty

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Hermannsburg
« Reply #1 on: August 20, 2007, 04:31:42 PM »

Brauche Hilfe bzw. Quellen  und Infos für Rundbriefe an Ämter, Gewerbetreibende, Verantwortliche

Hier ein Musterbrief



Germanisches Heilsterben Hermannsburg

 

Sehr geehrter Herr xxxxx,

tief schockiert mußte ich der Celleschen Zeitung entnehmen, dass Herr Pilhar die Möglichkeit bekommen hatte Gasträume der Schlachterei Gebers aus Hermannsburg  zu nutzen.

 

Ich daher ein wenig recherchiert, hier das Ergebnis:

Pilhar hält seine GNM-Vorträge ansonsten auch direkt bei seinen "Freunden" im Waffenladen des Neonazis Harald Bornschein in Merseburg.

Wie überall in der letzten Zeit, hat die NPD zunehmend auch in Merseburg Einfluss auf die Rechte Szene, vor allem auf die Jugend gewonnen. Es gibt in Merseburg z.B. den Waffenladen von H. Bornschein, welcher früher mal Landesvorsitzender  der NPD war.

Dieser nutzt den Waffenladen nicht nur, um die Nazischläger mit den passenden Waffen auszurüsten, er gibt dort auch "Schulungen und Seminare" für Kameraden, und die, welche es noch werden wollen. In diesem Gebäude fanden auch schon hohe Nazitreffen statt. Zum Beispiel waren Neonazis wie Steffen Hupka zu Gast

 

 

Selbst Hermannsburger Gewerbetreibende hatten lt. der Celleschen Werbung für Pilhar gemacht, wie kann das passieren ???

Identifizieren sich denn die Gewerbetreibenden mit der vorgefundenen Problematik oder sind sie einfach nur naiv?

Eine Entschuldigung hierfür , wie z.B. "wir haben das alles nicht gewußt",erinnert doch tatsächlich an die deutsche Vergangenheit.

 

Wie wird man in Zukunft damit umgehen?
Logged
Pages: [1]