TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: ZDF-Forenredaktion ist ein Haufen von Stümpern, Verleumdern und Lügnern  (Read 3455 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1120

http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/Bublath/F498/thread1409404.php

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------
Aktuelles Datum: 28. November 2007

Chats und Foren
Joachim Bublath
Forum zur Sendung

Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: tinnituspatient
    * Erstellt am: 16.11.07, 19:16

In der Sendung "Joachim Bublath" vom 14.11.2007 zum Thema "Neue medizinische Wunder" stellte Herr Bublath fest "unser Nervengewebe besitzt kaum ein natürliches Regenerationsvermögen".
Es ist nicht so, dass nur Stammzellen Großes leisten können!
Nicht nur die Zellen des Salamanders sind durch die Evolution mit erstaunlichen Regenierungsfähigkeiten ausgerüstet.
Bei mir wurde die biologische Qualität der Hörzellen z.B. durch die Softlaser-Zellregenerierung bei Dr. Wilden in Bad Füssing so weit verbessert, dass meine Ohrgeräusche um 80% zurückgegangen sind. Sie können meine Erfahrungen nachlesen bei [...]*.
Leider investiert die Wissenschaft nicht genug in die Erforschung dieser bestehenden Möglichkeiten.
Das ist dramatisch z.B. für die zunehmende Zahl der Innenohrerkrankten!

* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: ute maria
    * Erstellt am: 18.11.07, 00:44

tinnituspatient hat geschrieben:

> In der Sendung "Joachim Bublath" vom 14.11.2007
> zum Thema "Neue medizinische Wunder" stellte Herr
> Bublath fest "unser Nervengewebe besitzt kaum ein
> natürliches Regenerationsvermögen".

Zur Sendung als solches kann ich leider nichts sagen, da ich diese nicht gesehen habe. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass Herr Bublath "von vorgestern" ist mit seinen Ansichten und schlecht informiert war.

> Leider investiert die Wissenschaft nicht genug in
> die Erforschung dieser bestehenden Möglichkeiten.
> Das ist dramatisch z.B. für die zunehmende Zahl
> der Innenohrerkrankten!

Dies ist nicht so verwunderlich, wenn man weiss, dass in vielen Sparten, so auch in der Medizin, eine grosse Lobby der sogenannten "Besitzstandswahrer" am Werk ist, die naturgemäss allem Neuen immerzu mehr als skeptisch gegenübersteht.

Hierzulande ist daher oft üblich, neue Techniken schlichtweg zu bekämpfen statt eine Chance darin zu sehen, Überkommenes zu verbessern. Einige in der Praxis sehr erfolgreiche Neuerungen werden oft genug im Ausland mehr als anerkannt und geschätzt, während in Deutschland immer und immer wieder die gleichen alten Grabenkämpfe ausgeführt werden. Menschlich eventuell verständlich - doch dem Allgemeinwohl dienlich sind solche persönlichen Interessen sicherlich nicht.

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 18.11.07, 15:19

@ute-maria

Ich habe mich mal ein wenig ein wenig mit der Datenlage zur Tinnitius-Therapie und speziell zur der von "tinnituspatient" beschrieben Zellregenerierung bei Dr. Wilden beschäftigt.

Zu diesem Verfahren gibt es eigentlich nur einen wesentlichen Kommentar:
Bei dem Softlaser (Low-Level-Laser) handelt es sich um ein Verfahren, dass seit über 20 Jahren nebenwirkungsfrei angewendet wird. Die Wirkung des Softlasers wird "gegenwärtig fachlich diskutiert" und ist daher nicht wissenschaftlich gesichert.

Das kann man ungehindert nachlesen; diese Information wird genau so wenig unterdrückt, wie auch die Erfolgsberichte von Dr. Wilden.

Was man auch nachlesen kann, ist ein Review ( Studie über Studien) zur Tinnitus-Therapie in Deutschland, veröffentlicht vom Deutschen Institut für medizinische Dokumentation und Information (DMDI).
Dort wurden - absolut neutral - sämtliche Tinnitus-Behandlungsverfahren hinsichtlich ihrer therapeutischen Relevanz beschrieben, und zwar völlig unabhängig von Art und Herkunft.
Bezüglich der genannten Laser-Therapie stellten die Autoren fest, dass sämtliche Untersuchungen zur Soft- oder Low-Level-Laser-Therapie keinen nachweisbar positiven Effekt aufweisen. Genau so wenig signifikant waren die Kombinationen aus Laser & Ginko-Therapie.

Bevor Sie, ute-maria, mal wieder zu einem Rundumschlag gegen das böse Medizin-Establishment ausholen, das kaltschnäutzig und menschenverachtend nur sein Pfründe schützt, machen Sie sich doch die Mühe, sich - wenigsten ein bißchen - zu informieren.
Ihre Beiträge wirken dann nicht so vorurteilbelastet.

Ihre in der Kommentierung des Beitrags von "tinnituspatient" getroffene Feststellung "Hierzulande ist daher oft üblich, neue Techniken schlichtweg zu bekämpfen statt eine Chance darin zu sehen, Überkommenes zu verbessern." ist in diesem Zusammenhang jedoch völliger Nonsens.

Gulda

----------------------------------------------------------------

Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: ute maria
    * Erstellt am: 19.11.07, 09:19

Gulda hat geschrieben:
> @ute-maria
>
> Das kann man ungehindert nachlesen; diese
> Information wird genau so wenig unterdrückt, wie
> auch die Erfolgsberichte von Dr. Wilden.

Wie wahr, wie wahr und welch ein Glück!

Ihre Ausflüge in allen Ehren, doch habe ich weder bestritten, dass Information frei zugänglich sind, noch dass auch unabhängige Forschungsinstitute existieren und ganz sicher noch viel weniger, dass es sehr fähige "Zukunfts"-Ärzte mit mehr als vorzeigbaren Erfolgsberichten gibt.

Inwieweit deren Methoden jedoch schlussendlich Eingang finden in die Allgemeinheit bzw. generell bezahlt werden, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich sprach daher aus gutem Grund von "Besitzstandswahrern" innerhalb des Systems, die es zudem in jeder Branche gibt. Vielleicht ist Ihnen dies bislang entgangen, zumal Sie ja mehr in der Theorie herumzuwühlen scheinen.

> Bevor Sie, ute-maria, mal wieder zu einem
> Rundumschlag gegen das böse Medizin-Establishment
> ausholen, das kaltschnäutzig und
> menschenverachtend nur sein Pfründe schützt,
> machen Sie sich doch die Mühe, sich - wenigsten
> ein bißchen - zu informieren.
> Ihre Beiträge wirken dann nicht so
> vorurteilbelastet.

Ihre mittlerweile allseits bekannte ureigene Interpretation von Diskussionen mit den für Sie selbst passenden Worten legen Sie mir jedoch bitte nicht in den Mund!

> Ihre in der Kommentierung des Beitrags von
> "tinnituspatient" getroffene Feststellung
> "Hierzulande ist daher oft üblich, neue Techniken
> schlichtweg zu bekämpfen statt eine Chance darin
> zu sehen, Überkommenes zu verbessern." ist in
> diesem Zusammenhang jedoch völliger Nonsens.

Wie immer Sie gedenken, es zu sehen - mich interessiert's kaum, da ich das "wundern" in Ihrem Fall schön länger aufgegeben hab'. Noch weniger wundert mich daher auch, dass Sie "tinnituspatient" offensichtlich nicht verstanden haben, da es diesem nicht nur um Dr. Wilden ging sondern generell um neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Nervenzellen-Generierung, die längst und bereits vielfach praktiziert wird, von Herrn Bublath aber wohl bestritten wurde.

Hätte "tinnituspatient" zudem gewartet bis endlich auch der letzte Rest der Welt von Studien jedweder Art überzeugt wäre, hätte er sein Leiden unverändert noch heute. Dies scheint Sie jedoch weitaus weniger zu interessieren als mal wieder Ihre mehr als billige Polemik anzubringen.

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: nevermore99
    * Erstellt am: 19.11.07, 17:11

so langsam ist ihre ignorante art völlig unerträglich. Schauen Sie sich doch die Sendung an - die steht im netz. und da sieht man, dass es um das rückenmark geht, dass es um therapien mit stammzellen geht, dass rattenversuche beschrieben werden und dass man die hoffnung hat, dass diese therapien auch beim menschen mal fruchten könnten, weil und in dem zusammenhang kommts: das nervengewebe kaum (also begrenzt schon) regenerationsvermögen hat. Und wer jetzt daher kommt und Herrn Bublath das Bestreiten von irgendwelchen Erfolgen bei der Regeneration von irgendwelchen Gehörzellen (welche auch immer und wo auch immer)
vorwirft, ohne überhaupt die sendung gesehen zu haben, der sollte in meinen augen im forum lieber schweigen.

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: tinnituspatient
    * Erstellt am: 22.11.07, 15:48

Wenn Hörnerven-Zellen sich von sehr überfordert auf völlig gesund regenerieren können, so ist Herrn Bublaths Aussage: "unser Nervengewebe besitzt kaum ein natürliches Regenerationsvermögen" wissenschaftlich einfach falsch.

Ich bitte Herrn Bublath, sich persönlich bei Privatforscher Dr. Wilden überzeugen zu lassen, dass das ärztliche Schulwissen über die Zellregenerierung besonders bei Nervenzellen die realen Möglichkeiten nicht beschreibt.

----------------------------------------------------------------

Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: tinnituspatient
    * Erstellt am: 19.11.07, 13:09

Meinen Sie den HTA-Bericht 43?

Es wurden eben nicht sämtliche Verfahren getestet - sämtliche Verfahren zu testen ist gar nicht möglich. Die dort beschriebenen Tests entsprechen jedenfalls keineswegs der Behandlung bei Dr. Wilden.

Und das ist der kleine aber entscheidende Unterschied bezüglich der Wirksamkeit der Low-Level-Laser-Therapie nach Dr. Wilden.

----------------------------------------------------------------

Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 20.11.07, 10:06

@tinnituspatient

Ich weiß nicht, ob die Nummjer des HTA-Berichts 43 war. Kann ich aber nachschauen.
Getest wurde allerdings in dem Review, den ich gelesen habe, überhaupt nichts, denn es war eine Übersicht über Untersuchungen und Veröffentlichungen und eine Zusammenfassung der Ergebnisse zu verschiedensten Behandlungsverfahren, u.a. auch über die Wirkung des Low-Level-Laser.

Wenn Dr. Wilden durch eine Veränderung des Verfahrens eine wesentliche Verbesserung erreicht hat, so ist diese Erkenntnis offenbar noch nirgendwo angekommen; unterdrückt wird allerdings seine Auffassung von keiner Seite. Zumindest ist seine Internet-Seite ohne Schwierigkeiten erreichbar.
Sollten sich die Ergebnisse seiner Forschung verifizieren lassen, was sollte dagegen sprechen, die Therapiemaßnahme umfassender zu nutzen ?
Augenscheinlich liegt jedoch in der Verifizierung das Problem...

Gulda

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: tinnituspatient
    * Erstellt am: 19.11.07, 18:46

Auch ich habe den Eindruck, dass die sogenannten Besitzstandswahrer besonders auch im Falle der Low-Level-Laser Therapie nach Dr. Wilden es verhindern, dass diese Therapie kassenärztlich zur Verfügung gestellt werden kann.

Es sind viele hundert Menschen, die durch diese Therapie als Privatpatient eine Besserung und auch Heilung erfahren haben.

In Anbetracht der Tatsache, dass viele Tinnituskranke eine Lebensqualität wie ein Wurm oder auch weniger hinnehmen müssen ist es absolut nicht akzeptabel, dass bisher noch nicht und auf dem neuesten Stand die LLL-Therapie nach Dr. Wilden getestet wurde.

Wie man im DIMDI HTA Bericht 43 von 2006 über Low-Level-Laser-Tests nachlesen kann, wurden wieder ganz andere Testparameter vorgegeben. Das betrifft alle wesentlichen Parameter im Vergleich zur Therapie nach Dr. Wilden (also z.B. Wellenlänge, Intensität, Dauer, Taktung usw.).

Somit hat der HTA-Bericht nur die Aussage, dass eine Therapie abweichend der Paramater nach Dr. Wilden nichts bringt.

Ich meine dass der Staat hier eine Aufsichtspflicht hat, dass das akademische System im Sinne der Patienten arbeitet.

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: tl-hd
    * Erstellt am: 21.11.07, 09:19

tinnituspatient hat geschrieben:
> In der Sendung "Joachim Bublath" vom 14.11.2007
> zum Thema "Neue medizinische Wunder" stellte Herr
> Bublath fest "unser Nervengewebe besitzt kaum ein
> natürliches Regenerationsvermögen".

"Kaum" ist aber nicht gleich "Kein" - so argumentieren Sie aber...

> Bei mir wurde die biologische Qualität der
> Hörzellen z.B. durch die
> Softlaser-Zellregenerierung bei Dr. Wilden in Bad
> Füssing so weit verbessert, dass meine
> Ohrgeräusche um 80% zurückgegangen sind.

Mich überrascht, dass die Redaktion eine solche Reklame für die Therapie einer Einzelperson (also auch für diese Person) hier überhaupt zulässt.

> Leider investiert die Wissenschaft nicht genug in
> die Erforschung dieser bestehenden Möglichkeiten.
> Das ist dramatisch z.B. für die zunehmende Zahl
> der Innenohrerkrankten!

Die Budgets der Wissenschaft sind leider begrenzt, es können also nicht alle Bereiche intensiv erforscht werden. Es ist verständlich, dass jeder für sich meint, die Krankheit, an der er/sie leidet, sei doch besonders erforschenswert, aber wenn sie 1000 Menschen mit unterschiedlichen Krankheiten fragen, wo die Wissenschaft mehr investieren sollte, werden Sie daher vermutlich ca. 1000 unterschiedliche Antworten bekommen.

Grüße,
TL-HD

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: tinnituspatient
    * Erstellt am: 24.11.07, 10:53

Antwort an TL-HD:
Sie beschreiben genau das Problem, denn an Tinnitus sind mehr als 8 Millionen Bündesbürger erkrankt, mit steigender Tendenz. Die Menschen vegetieren z.T. mit einer Lebensqualität von 0 % dahin.
Eine Zellregenerierung nach Dr. W. würde vielen von ihnen helfen.
Aus besitzstandswahrenden Gründen wird diese Therapie jedoch weder zum Zwecke der allgemeinen Zulassung geprüft, noch wird am Wissen über die Nerven-Zellregenerierung weiter geforscht.
Man begnügt sich mit einem historischen Wissen, wie es auch Herr Bublath in seiner Sendung beschrieb.
Gruß

----------------------------------------------------------------

Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: tinnituspatient
    * Erstellt am: 21.11.07, 09:27

Ich melde mich noch einmal zu Wort, weil es sich nicht um eine Formulierungs-Kleinigkeit handelt.

Wenn Hörnerven-Zellen sich von sehr überfordert auf völlig gesund regenerieren können, so ist die Bemerkung von Herrn Bublath:
"unser Nervengewebe besitzt kaum ein natürliches Regenerationsvermögen" wissenschaftlich einfach falsch.

Ich bitte Herrn Bublath, sich persönlich bei Privatforscher Dr. Wilden überzeugen zu lassen, dass das Schulwissen über die Zellregerierung besonders bei Nervenzellen die realen Möglichkeiten nicht beschreibt.

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 25.11.07, 14:52

Die Bublathsche Aussage ist erst einmal richtig, sonst würden nicht soviele Versuche unternommen, durch medikamentöse oder elektrophysiaklische Therapien, den Prozess der Nervenregenration, der offenbar "natürlich", also ohne besondere ärztliche Maßnahmen, eben nicht funktioniert, irgendwie doch in Gang zu setzen.

Die Aussage von "tinnituspatient":

"Eine Zellregenerierung nach Dr. W. würde vielen von ihnen helfen.
Aus besitzstandswahrenden Gründen wird diese Therapie jedoch weder zum Zwecke der allgemeinen Zulassung geprüft, noch wird am Wissen über die Nerven-Zellregenerierung weiter geforscht."

ist definitv falsch.

Wenn man in eine beliebige Suchmaschine den Begriff "Regeneration Hörnerv" eingibt, erhält man schon innerhalb der ersten Einträge eine Liste von allein vier deutschen Universitäten -Frankfurt, Tübingen, Hannover, Regensburg - die sich ausgiebig mit den Möglichkeiten der Regeneration des Hörnervs und der Haarzellen beschätigen.

Wohlmöglich liegt also das Problem der Ignoranz der Dr. Wildenschen Therapie eher darin, dass sich dessen Therapieansatz nicht bewährt hat.
Wenn aber Dr. Wilden durch die Modifikation von Behandlungsparametern erstaunliche und vor allem nachweisbare Behandlungs-Erfolge hat, besteht ja zweifelsohne die Möglichkeit -auch als Privatforscher - diese Ergebnisse zu publizieren, was keine Lobby verhindern könnte.

Deshalb die Bitte an "tinnituspatient": Bringen Sie doch einfach mal ein paar Nachweise, dass die Ergebnisse von Wildens Therapieerfolgen in der Fachptresse oder sonstwo unterdrückt werden; aus Gründen der Besitzstandswahrung.

----------------------------------------------------------------
 
Re: Nervenzellen-Regenerierung ist durchaus möglich und wird praktiziert.

    * von: ute maria
    * Erstellt am: 26.11.07, 19:09

Gulda hat geschrieben:

> Die Bublathsche Aussage ist erst einmal richtig,
> sonst würden nicht soviele Versuche unternommen,
> durch medikamentöse oder elektrophysiaklische
> Therapien, den Prozess der Nervenregenration, der
> offenbar "natürlich", also ohne besondere
> ärztliche Maßnahmen, eben nicht funktioniert,
> irgendwie doch in Gang zu setzen.

Klingt unglaublich logisch! Da die Aussage angeblich richtig ist, wird also überall geforscht um diese zu widerlegen oder wie?

> Die Aussage von "tinnituspatient":

> "Eine Zellregenerierung nach Dr. W. würde vielen
> von ihnen helfen.
> Aus besitzstandswahrenden Gründen wird diese
> Therapie jedoch weder zum Zwecke der allgemeinen
> Zulassung geprüft, noch wird am Wissen über die
> Nerven-Zellregenerierung weiter geforscht."
>
> ist definitv falsch.

Definitiv ist gar nichts! Würden Sie wenigstens sagen "meines Erachtens"
könnte man höchstwahrscheinlich besser darüber diskutieren. Jeder vertritt halt seine Meinung - Sie schlicht und einfach die Ihrige - nicht mehr, nicht weniger.

> Wenn man in eine beliebige Suchmaschine den
> Begriff "Regeneration Hörnerv" eingibt, erhält man
> schon innerhalb der ersten Einträge eine Liste von
> allein vier deutschen Universitäten -Frankfurt,
> Tübingen, Hannover, Regensburg - die sich
> ausgiebig mit den Möglichkeiten der Regeneration
> des Hörnervs und der Haarzellen beschätigen.

Ja und? Es ging u.a. auch um die speziellen Parameter von Herrn Dr. Wilden
und nicht darum, dass jeder sein eigenes Ding kaspern will.

Davon mal abgesehen, gibt's auch Forscher, die nach Abschluss ihres Studiums bis hin zur Rente die "Fortpflanzungsmöglichkeiten einer Schnecke" ohne nennenswerte Resultate und bis ins Letzte erforschen. Doch um mal wieder vorzubeugen, möchte ich gleich erwähnen, dass dies lediglich ein Beispiel für Geschehnisse ist, die's nunmal auch gibt und dass ich mit diesem symbolhaften Beispiel weder die Gesamtheit der Forscher noch einzelne Leute diskreditieren will.

> Wohlmöglich liegt also das Problem der Ignoranz
> der Dr. Wildenschen Therapie eher darin, dass sich
> dessen Therapieansatz nicht bewährt hat.

Diese Behauptung, einfach mal so ins Blaue hinein, ist - mit Verlaub - eine FRECHHEIT gegenüber dem Wirken von Herrn Dr. Wilden! Was Sie anderen ständig ankreiden, scheint Sie selbst offensichtlich nicht zu stören.

> Wenn aber Dr. Wilden durch die Modifikation von
> Behandlungsparametern erstaunliche und vor allem
> nachweisbare Behandlungs-Erfolge hat, besteht ja
> zweifelsohne die Möglichkeit -auch als
> Privatforscher - diese Ergebnisse zu publizieren,
> was keine Lobby verhindern könnte.

Zum einen fühlt sich nicht jeder zum ewigen Forscher berufen, was durchaus auch seine Schattenseiten hat, und hilft stattdessen DIREKT um möglichst schnell Leiden zu lindern - zum anderen hat niemand behauptet, dass die Ergebnisse von Dr. Wilden nicht zugänglich wären für diejenigen, die ernsthaftes Interesse haben.

> Deshalb die Bitte an "tinnituspatient": Bringen
> Sie doch einfach mal ein paar Nachweise, dass die
> Ergebnisse von Wildens Therapieerfolgen in der
> Fachptresse oder sonstwo unterdrückt werden; aus
> Gründen der Besitzstandswahrung.

Was hat die Fachpresse damit zu tun? Fälle wie die von Dr. Wilden gibt's zuhauf.
Er wäre nicht der Erste, dessen Arbeit durchaus auch im Kollegenkreis anerkannt und gewürdigt wird. Der lange und bürokratische Weg hin zu einer bezahlten Therapie für alle Bürger dieses Landes steht jedoch - wie bereits mehrfach erwähnt - auf einem ganz anderen Blatt und hat nicht immer nur was mit Medizin
zu tun.

----------------------------------------------------------------
 
@tinnituspatient - Nervenzellen-Regenerierung

    * von: ute maria
    * Erstellt am: 24.11.07, 14:37

tinnituspatient,

nehmen Sie's einfach nicht persönlich, was hier so kommt. Einige wenige Leute
in diesem Forum haben es sich offensichtlich zur Aufgabe gemacht gegen alles und jedes vehement zu Felde zu ziehen, was nicht der eigenen "Denke" entspricht. Zum Glück ist dies nicht Maßstab aller Dinge und nur ein Bruchteil unserer Gesellschaft.

Ich freue mich, dass Dr. Wilden Ihnen helfen konnte und dass es Ihnen besser geht - NICHTS ANDERES ZÄHLT!

Schönes Wochenende :-)

----------------------------------------------------------------
 
Re: @tinnituspatient - Nervenzellen-Regenerierung

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 27.11.07, 22:39

Dr. Wilden, Tinnitus-Therapie

Wie man sieht, läuft eine Diskussion aus dem Ruder.
Grund dafür ist, dass Aussagen eines Forum-Teilnehmers gewisse Widersprüche beinhalten, die u.a. von mir thematisiert wurden, deren Thematisierung aber offenbar als Angriff auf die "Alternativmedizin" gesehen wird bzw. als Beweis für die Unterdrückung "innovativen" Wissens, und das hauptsächlich aus Gründen der Besitzstandswahrung der etablierten Mediziner.

Eine kurze Zusammmenfassung der Diskussion:
"tinnituspatient" berichtet über für ihn erfolgreiche Behandlung seines Tinnitus durch den Arzt Dr. Wilden bzw. durch dessen Low level Laser-Therapie.
Hintergrund zu diesem Beitrag ist eine Äußerung Joachim Bublaths, in der er die Meinung vertritt, dass zerstörtes Nervengewebe kaum ein natürliche Regenerationskraft besitzt.
Dieser Ansicht widerspricht "tinnituspatient", da ja seine Genesung gezeigt hat, dass die Regenerationskraft doch existiert, und die Low level Laser-Methode von Dr. Wilden diese Möglichkeit nutzt. Diese Methode "Regeneration des Hörnervs" würde aber nicht genügend weiter erforscht.

Die Aussagen der Beiträge von "tinnituspatient" sind folgende:

1. Die Low Level Laser-Therapie nach Dr. Wilden, die sich über spezielle Parameter hinsichtlich Wellenlänge, Intensität, Dauer, Taktung usw. von der mittlerweile als untauglich angesehen Low level Laser-Therapie früherer Jahre unterscheidet, provoziert die Regeneration zerstörter Nervenzellen des Hörnervs.

2. Die Therapie nach Dr. Wilden wird aufgrund Besitzstandswahrung des etablierten Medizinbetriebs nicht weiter erforscht.

3. Die Aussage in Punkt 2 wird auf die gesamte Forschung im Bereich "Regeneration des Hörnervs" erweitert.

- Fortsetzung -

----------------------------------------------------------------
 
Re: @tinnituspatient - Nervenzellen-Regenerierung

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 27.11.07, 22:44

- Fortsetzung Dr. Wilden, Tinnitus-Therapie Teil 2-

Die Recherche:

Die Ergebnisse meiner Recherchen zu diesem Thema sind folgende: (Jeder Interessierte kann diese Ergebnisse nachvollziehen, wenn die am Ende des Beitrags angegebenen Suchbegriffe in eine Internetsuchmaschine eingegeben werden)

Zur Low Level Laser-Therapie gibt es seit etwa 20 Jahren Forschungsergebnisse, die von Fachverbänden kommentiert werden:

1. Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR).

[...]*

2. Auch die Deutsche Tinnitus-Liga äußert sich ähnlich:

Zitate stammen aus einer Stellungnahme von Prof. Dr. Plath, ehem. Chefarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten, Kopf- und Hals-Chirurgie der Ruhr-Universität Bochum, Prosper-Hospital Recklinghausen

[...]*

(Der gesamte Text ist auf der Website der Deutschen Tinnitus-Liga zu lesen)

- Fortsetzung -

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen Verletzung der Urheberrechte Dritter editiert.

----------------------------------------------------------------
 
Re: @tinnituspatient - Nervenzellen-Regenerierung

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 27.11.07, 22:47

- Fortsetzung Dr. Wilden, Tinnitus-Therapie Teil 3 -


3. Deutschen Institut für medizinische Dokumentation und Information (DMDI).

Bezüglich der genannten Laser-Therapie stellten die Autoren fest, dass sämtliche Untersuchungen zur Soft- oder Low-Level-Laser-Therapie keinen nachweisbar positiven Effekt aufweisen. Genau so wenig signifikant waren die Kombinationen aus Laser & Ginko-Therapie.

Der Text dieses Reviews über die Therapie-Methoden bei Tinnitus ist als HTA 43 veröffentlicht und kann auf der Website abgerufen werden.


Vorläufig zusammengefasst muss man feststellen, dass zur Therapie Dr. Wildens von verschiedenen Seiten doch sehr divergierende Meinungen existieren. Wo nun genau der Vorwuf der Besitzstandswahrung angesiedelt ist, erschließt sich mir nicht, da ja eine Therapie nach dem Wildschen Konzept auch für andere HNO-Praxen eine Einnahmequelle wären. Dazu aber mehr weiter unten im Text.

4. Interessant war bei der Internet-Recherche aber noch eine weitere Website, die erstaunlicherweise den Namen des Thread-Eröffners "tinnituspatient" trägt. Auf dieser Seite sind neben euphorischen Erfolgsberichten fast ausschließlich Links zu Dr. Wildens eigener Homepage oder zu Praxen und Unternehmen zu finden, die mit Dr. Wilden ursächlich verbunden sind.
Weiterhin findet man auf dieser Seite sämtliche Sätze, Anmerkungen, Zahlen und Hinweise, die auch in den Beiträgen dieses Threads zu lesen sind.

Beispiele:

Zitate von der Website "Tinnituspatient":

"Meine Lebensqualität empfand ich zur schlimmsten Zeit mit 0 % oder darunter, jetzt schwankt sie zwischen 80% und 100%."
"Aber für die Patienten ist dieses absolut dramatisch - die oft einzig mögliche Therapie findet nicht statt!"
" Es ist Aufgabe der Bundesregierung hier einzugreifen, wenn das akademische System nicht im Sinne der Patienten handelt."

Zitate von "tinnituspatient" hier im Forum:

"Die Menschen vegetieren z.T. mit einer Lebensqualität von 0 % dahin."
" Bei mir wurde die biologische Qualität der Hörzellen z.B. durch die Softlaser-Zellregenerierung bei Dr. Wilden in Bad Füssing so weit verbessert, dass meine Ohrgeräusche um 80% zurückgegangen sind."
" Leider investiert die Wissenschaft nicht genug in die Erforschung dieser bestehenden Möglichkeiten.
Das ist dramatisch z.B. für die zunehmende Zahl der Innenohrerkrankten!"
"Ich meine dass der Staat hier eine Aufsichtspflicht hat, dass das akademische System im Sinne der Patienten arbeitet."


Was besonders überraschend ist (das heißt: eigentlich nicht), dass diese Website kein Impressum hat und keine Kontakt-Adresse aufweist; außer den Links zur Praxis Dr. Wilden.

Zufälle gibt´s...


- Fortsetzung -

----------------------------------------------------------------
 
Re: @tinnituspatient - Nervenzellen-Regenerierung

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 27.11.07, 22:55

- Fortsetzung Dr. Wilden, Tinnitus-Therapie Teil 4 -

Zusammenfassung:

1. Blublaths Aussage bezog sich auf "kaum vorhandenes natürliches Regenerationsvermögen".
Die Aussage ist und bleibt richtig.
Wäre die Regeneration ein "natürlicher", also ohne medizinische Beeinflussung ablaufender Vorgang, wäre eine umfangreiche und auch kostenintensive medizinische Intervention nicht nötig; und auch nicht diese Diskussion um die Methoden.

2. Die Aussage von "tinnituspatient" lautet: Es wird in Sachen Regeneration von Nervenzellen nicht geforscht.
Diese Aussage ist falsch: Es wird geforscht. Und zwar umfänglich. Offenbar nur nicht in der Richtung, die sich Dr. Wilden vorstellt.

3. Die Feststellung, dass aus Gründen der Besitzstandswahrung die Therapie von Dr. Wilden vernachlässig würde, ist kaum nachvollziehbar.
Vielmehr ist anzunehmen, dass die Diskussion durch "tinnituspatient" (der m. E. ein Fake ist) nur angeregt wurde, um die Therapie Dr. Wildens in diesem Forum zu publizieren.

Denn Dr. Wilden ist nicht nur Arzt (allerdings kein HNO) mit einer Praxis in Bad Füssingen und einem Filial-Unternehmen (im reinsten Wortsinn) in Baden-Baden, das von seinem Sohn, einem HP betrieben wird, sondern er ist auch Unternehmer in Sachen Laserheimgeräte (zu Erhalten für die Kleinigkeit von 3073 Euro).
Außerdem ist Dr. Wilden Leiter des Quantenmedizinische Institut für Lasertherapie (EQILA), das nach Angaben von Dr. Wilden Studien mit 1500 !!! Patienten durchführte.


Mir ergibt sich der Eindruck, dass Dr. Wilden keineswegs das aus altruistischen Beweggründen handelnde, mißachtete Genie ist, sondern dass es sich hier um einen rührigen Unternehmer handelt, der durchaus ökonomische Interessen vertritt.
Zu Beurteilen, um wessen Besitzstände es in diesem Thread eigentlich geht, überlasse ich deshalb den Lesern.


Ich selber werde mich aus dieser Diskussion zurückziehen, da ich nach meinen Recherchen keine Veranlassung sehe, diesen Thread mit weiteren Beiträgen zu füllen.
Auch schließe ich mich der Meinung von "Th-HD" an: Mich überrascht, dass die Redaktion eine solche Reklame für die Therapie einer Einzelperson (also auch für diese Person) hier überhaupt zulässt.

Stichworte für die Internet-Recherche:
Regeneration Hörnerv, Dr. Wilden, tinnituspatient, Tinnitus-Liga, Low level Laser

Denn jeder sollte sich doch ein eigenes Bild machen...

Gulda
----------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Jetzt reicht es!

Solche Lügen

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------
* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen Verletzung der Urheberrechte Dritter editiert.
----------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


benutzt die Redaktion seit Wochen, um Teilnehmer zu diskreditieren. Ein Zitat ist laut Urheberrecht IMMER zulässig. Wer das unter den Tisch lügt, hat bei uns ganz schlechte Karten. Wenn die Forenredaktion des ZDF Krieg will, dann kann sie ihn haben...

.
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1120
ZDF-Forenredaktion ist ein Haufen von Stümpern, Verleumdern und Lügnern
« Reply #1 on: December 04, 2007, 08:59:01 PM »

http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/Bublath/F498/msg1434574.php

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------
Joachim Bublath
Forum zur Sendung

Re: Böse Unterstellungen !?

    * von: Gulda
    * Erstellt am: 03.12.07, 12:17

@ute maria

Sind Sie tatsächlich so naiv, dass Sie meinen, ich hätte diesen Beitrag geschrieben, wenn mir vorher "topforma" kein Begriff gewesen wäre ?

Aber, jeder sollte sich doch selbst ein Bild machen: Also "topforma"
in eine Suchmaschine eingeben und sich ein wenig auf den zahlreichen Websiten umsehen.

Für diejenigen, denen das zu mühsam ist:

Der Fall Bublath - Ein homöopathischer Versuch
« am: September 25, 2007, 02:08:43 »

Wer die Sendung über Scharlatane und Heilpraktiker von Joachim Bublath am 5.9.07 gesehen hat musste verwundert feststellen, dass ein öffentlich rechtlicher Sender in einer Pseudo-Wissenschaftssendung behauptungen aufstellt, ohne vorher genaue Recherchen angestellt zu haben.
Es wird frischweg als erwiesen dargestellt, dass Homöopathie völlig wirkungslos ist.

Interessanterweise ist beim ZDF nirgends mehr eine Spur des Beitrages zu finden.
Nur in dem Forum des ZDF kann man dann doch etwas finden:
http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/2/0,1872,5249314,00/F498/
Mit einem wunderbaren Beitrag von Globuli-Hexe.

Zum Spaß möchte ich jetzt gern mit euch recherchieren, welche homöopathische Arznei Herrn Bublath helfen könnte.


Lasst uns mal sammeln:

Sammlung der Symptome
« Antworten #1 am: September 26, 2007, 03:11:28 »

Vergleichen wir einmal die Arzneien, die wir unter diesen Rubriken finden:
1. Pompös , wichtigtuerisch
2. Böswillig, mutwillig
3. Eitelkeit
4. Ehrgeiz
5. Gedächtnisschwäche für das was er gerade gesagt hat (Giftige Grundsubstanzen kontra so hohe Verdünnungen, dass nichts mehr vorhanden ist)
6. Hochmütig, arrogant

Re: Der Fall Bublath - Ein homöopathischer Versuch
« Antworten #3 am: September 26, 2007, 12:41:30 »

Natürlich versteht sich diese Symptomsammlung als Versuch und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit. Die genannten Symptome sind so aus dem Repertorium genommen und sollen nicht bedeuten, dass Herr Bublath tatsächlich so ist, oder wir ihn damit persönlich angreifen wollen. Mutwillig steht unter der Rubrik Böswillig, schließt aber Mutwillig mit ein. Versuchen wir die am besten passenden Symptome für jemanden zusammenzutragen, dessen Beruf es ist, ein Thema möglichst sensationsträchtig darzustellen. Und wie gesagt, es ist ein Studienfall.

Re: Der Fall Bublath - Ein homöopathischer Versuch
« Antworten #4 am: Oktober 10, 2007, 05:40:59 »

Heute Abend in unserer Online Lerngruppe für Homöopathie würde ich gern dies Thema mit euch besprechen, es wäre schön wenn wir bis dahin schon Einiges mehr gesammelt hätten.
Also heute um 21 Uhr hier in den Raum einloggen:

Re: Der Fall Bublath - Ein homöopathischer Versuch
« Antworten #7 am: Oktober 31, 2007, 06:23:21 »

Ich habe noch ein schönes Mittel gefunden:
Lycopodium - Der Bärlapp
Talkshowmaster, Angeber
Thema: Anerkennung; ist Aufgeblasen
Lösung: positiv: Leisten/Willenstark sein; negativ: Nach unten treten/nach oben buckeln/
Faule Kompromissen schließen/Sich auf Abstand anhimmeln lassen;
Streber/schmeichelt um beliebt zu sein/ tyrannisiert Schwächern
Gedächtnisschwäche; verwirrtes Denken; mischt Buchstaben und Silben durcheinander
Leber wird zu wenig von Ich-Organisation beeinflusst


Alle diese Beiträge stammen von Frau Di Fausto persönlich, veröffentlicht auf deren Internet-Seite.

Und hier, nur zur Erinnerung, nochmals der Beitrag von "topforma" in diesem Forum:

Re: Großartiger Beitrag zur Naturheilkunde... Vielen Dank!
von: topforma Erstellt am: 25.09.07, 09:31 139 mal gelesen Hallo Globuli Hexe,
danke für den erfrischenden Beitrag! Hättest du nicht Lust an einer kleinen homöopathischen Recherche teilzunehmen? Mit meiner Online Lerngruppe Homöopathie stelle ich gerade die Symptome zusammen. Es würde mich freuen wenn du mitmachen würdest!
In diesem Blog findest du die Info:

[...]*

* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.


Gulda
-----------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Und schon wieder lügt die Forenredaktion Redaktion des ZDF:

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------
* Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.
-----------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Ein Link zu einem Beweisstück ist ein selbst Beweisstück. Dieses zu unterschlagen ist eine Lüge.

.
« Last Edit: December 04, 2007, 09:03:40 PM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 443
Re: ZDF-Forenredaktion ist ein Haufen von Stümpern, Verleumdern und Lügnern
« Reply #2 on: November 13, 2018, 09:03:22 AM »

Zensur, Gottschalk-Verblödung und Böhmermann-Hetze. Das ZDF in wahrer Konsequenz.


Was sich jetzt zutrug:

[*quote*]
Böhmerman wollte von Hamburg nach Bremen zu einer Abendveranstaltung des Weser-Kurier, zu der er eingeladen war. Versehentlich stieg er im Hamburger Hauptbahnhof aber in einen falschen IC, der ohne Stopp nach Essen fuhr. Der Zug stoppte dann auf Intervention Böhmermanns beim Zugchef hin außerplanmäßig in Lauenbrück und der Moderator konnte von dort mit einem Regionalzug nach Bremen fahren.
[*/quote*]

Quelle:
https://meedia.de/2018/11/13/bahn-laesst-ice-fuer-jan-boehmermann-ausserplanmaessig-halten-und-feiert-sich-selbst-dafuer-auf-twitter/


Demnächst reicht es für einen Böhmermann, bei einem im Dummkopf falsch bestiegenen Zug die Notbremse zu ziehen und sich vom Fahrdienst direkt vor der Tür absetzen zu lassen?

Szenen wie aus der KuK-Monarchie.

Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1353
Re: ZDF-Forenredaktion ist ein Haufen von Stümpern, Verleumdern und Lügnern
« Reply #3 on: September 10, 2020, 12:55:23 PM »

Die lassen mir nimmer aus!
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------
Pages: [1]