TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Strafanzeige gegen Pilhar (?)  (Read 4265 times)

deepbluesea

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 194
Strafanzeige gegen Pilhar (?)
« on: December 28, 2005, 07:54:32 AM »

Der Ehemann der von der Hamer-Sekte zu Tode "behandelten" Michaela Jakubczyk hat nach eigenen Angaben Strafanzeige gegen Pilhar, Hamer und ein bis zwei weitere Sektenmitglieder erstattet.

http://www.krebs-kompass.org/Forum/showthread.html?t=15715

dbs
« Last Edit: December 28, 2005, 07:54:51 AM by deepbluesea »
Logged
Keine Verschwörungstheorie ist dumm genug, um keine Anhänger zu finden.

Hooligan

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 169
Strafanzeige gegen Pilhar (?)
« Reply #1 on: March 26, 2006, 04:08:40 PM »

Trutz hatte im Januar gegen Hamer und Antje Scherret Strafanzeige wegen Verdachts der Volksverhetzung erstattet, und zwar bei der Staatsanwaltschaft Cottbus, weil die Scherret in deren Zuständigkeitsbereich wohnt.


-------------------------------------------------------------


Dr. Hamer verbreitet fortgesetzt die Verschwörungstheorie, dass von jüdischer Seite mittels Schulmedizin Massenmord an Nichtjuden betrieben wird. An diesem Massenmord sei auch die Ärzteschaft beteiligt.

Dies bekräftigt er erneut in einem Rundschreiben „An die Freunde der Germanischen Neuen Medizin“ vom 01. 01. 2006. Das Schreiben ist hier als Internetausdruck beigefügt.

Dieser Text wurde von Frau Antje Scherret am 06. 01. 2006 im Internet veröffentlicht.

URL: http://www.gnm-forum.ws/phpBB2/viewtopic.php?t=358

Die Verschwörungstheorie von Dr. Hamer ist Teil der Rechtfertigungsstrategie der „Germanischen Neuen Medizin“, die gegenwärtig in über 70 „Stammtischen“ in Österreich, Deutschland und der Schweiz propagiert wird.

Quelle: http://www.pilhar.com/

Deshalb halte ich das vorliegende Rundschreiben von Dr. Hamer an seine in großen Teilen bereits fanatisierten Anhänger für geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören.

Ich bitte um Überprüfung und ggf. Einleitung eines Ermittlungsverfahrens.


--------------------------------------------------------------


Die Strafanzeige wurde noch auf Helmut Pilhar erweitert, weil dieser ebenfalls die „Neujahrsbotschaft“ von Hamer auf seiner Seite verbreitet und weil da noch eine ältere, aber noch nicht verjährte Sache im Internet gefunden wurde.


---------------------------------------------------------------


Herr Pilhar hat auf seiner Homepage www.pilhar.com ebenfalls den Text des Rundbriefes veröffentlicht.

URL: http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060101_Hamer_an_Freunde.htm


Außerdem werfe ich Herrn Pilhar vor, persönlich und direkt an einer Volksverhetzung beteiligt gewesen zu sein:

Tatzeit:    Abend des 14. 12. 2002

Tatort:    Kolpingsaal am Rathausplatz in 94209 Regen

Herr Pilhar hielt dort einen Vortrag, über den ein Bericht im Internet veröffentlicht wurde. Berichterstatter war

Christian Kaiser
…….
……………

Die URL des Berichts: http://www.das-gibts-doch-nicht.de/seite1204.php

hier der Text um den es geht (ziemlich am Schluss), Hervorhebung von mir:

Nummer achtzehn in der Reihe der fragenden Menge wollte wissen, wer denn die Gegenmaßnahmen gegen Dr. Hamer und die Neue Medizin leite. Wer steckt dahinter? Er erzählte hier eine Begegnung von 1986. Damals wurde Dr. Hamer nach Frankreich zum Oberrabiner gerufen. Dessen Bruder an Krebs litt. Der Oberrabiner machte Dr. Hamer klar, dass die Neue Medizin nur für Israelis verwendet werden dürfe. Auch enttarnte sich ein Bnai Brith’ Agent als Logenmitglied vor Dr. Hamer und zückte seinen Logenausweis (dieser ist übrigens fotografiert worden und befindet sich zum Abruf auf der Seite von Dipl.-Ing. Helmut Pilhar) als er sicher war, ihn vergiftet zu haben – war aber nicht der Fall – Der Hamer wurde vorher gewarnt. In einem Seminar in Spanien, an dem ein israelischer Arzt teilnahm, meldete sich dieser zur Wort und verkündete, das in Israel bereits getarnt in einer Klinik Neue Medizin – nur an Israelis selbstverständlich – angewandt wird.
>>>   Die neunzehnte Frage war dann knallhart, ob „an nichtjüdischen Massenmord verübt wird“? Dies bejahte Pilhar knallhart. „Giftgas für unsere Kinder“ sei die Parole der Stunde.   <<<   An dieser Stelle ergriff Oliver das Wort versprach in der nächsten Zeit die Zersprengung einiger Freimaurerlogen. Pilhar bezeichnete die Freimaurer wörtlich als Idioten, die nicht kapieren wie sie selbst durch ihre Arbeitskraft und Engagement ausgenutzt werden – „Willige Arbeiter am Tempel Zion“.


------------------------------------------------------------


Die Staatsanwaltschaft Cottbus hat eine Ermittlungsverfahren eröffnet. Das Aktenzeichen ist 1653 Js 2797 / 06. Ein Ermittlungsergebnis wurde bis dato nicht bekannt. Mal gucken, was dabei rauskommt.
Logged

Hooligan

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 169
Strafanzeige gegen Pilhar (?)
« Reply #2 on: March 28, 2006, 11:20:04 AM »

Kein Ermittlungsverfahren

Wegen der Sache in 2002 in Regen hat die Staatsanwaltschaft Cottbus die Anzeige von Trutz an die Staatsanwaltschaft Deggendorf (Zuständigkeit) geschickt. Dies hat nun mit Schreiben vom 23.0306, Az. 8 Js 1597/06, folgendes mitgeteilt:

… Ihrer Strafanzeige habe ich mit Verfügung vom 08.03.2006 gemäß § 152 Abs. 2 Strafprozeßordnung keine Folge gegeben.

Gründe:

Gemäß § 152 Abs. 2 Strafprozeßordnung ist ein Ermittlungsverfahren wegen verfolgbarer Straftaten nur dann einzuleiten, wenn hierfür zureichende tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen.

Gegenstand vorliegenden Verfahrens sind angebliche volksverhetzende Äußerungen im Rahmen einer Veranstaltung im Kolpingsaal in 94209 Regen am Abend des 14.12.2002.

Nach Anzeigeschreiben hat der Beschuldigte hiernach als Referent die gestellte Frage, ob „an nichtjüdischen Massenmord verübt würde“ bejaht und zudem hierzu ausgeführt, dass „Giftgas für unsere Kinder“ die Parole der Stunde wäre.

Der Vorwurf der Volksverhetzung wird darin gesehen, dass offenbar auch der Beschuldigte nach Meinung des Anzeigenerstatters eine jüdische Weltverschwörungstheorie verbreiten würde, wonach von „jüdischer Seite“ medizinische Kenntnisse zur Bekämpfung von Massenkrankheiten wie Krebs bewusst der nichtjüdischen Bevölkerung vorenthalten würden.

Tatbeständlich werden nach § 130 Abs. 1 StGB als taugliche Angriffsobjekte Teile der Bevölkerung, somit zahlenmäßig nicht unerhebliche Personenmehrheiten, die aufgrund gemeinsamer Äußerer oder innerer Merkmale als unterscheidbarer Teil von der Gesamtheit der Bevölkerung abgrenzbar sind, erfasst (vgl. Tröndl/Fischer 53. Aufl. § 130 StGB Rand-Nr. 3). Dabei ist jedoch jedenfalls nur ein Teil der inländischen Bevölkerung taugliches Angriffsobjekt (Tröndle/Fischer a..a.O).

Jedenfalls insoweit kann die vom Anzeigeerstatter monierte Äußerung nicht konkret auf eine inländische Bevölkerungsgruppe bezogen werden, sodass mangels Tatbestandsmäßigkeit eine Strafbarkeit des Beschuldigten wegen Volksverhetzung ausscheidet.

Hochachtungsvoll

Gez. Scheichenzuber
Oberstaatsanwalt

-----------------------------------------------

Hooligans Kommentar:

Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann man in Deutschland ruhig über die Juden herziehen, ihnen bedenkenlos unterstellen, dass sie an einer Verschwörung gegen den Rest der Menschheit beteiligt sind, indem sie diesem die Germanische Neue Medizin vorenthält und ihn dadurch ausrottet.

Die Juden in Deutschland sind ja mit einer nicht unerheblichen Zahl von über 100000 ein erheblicher Teil der inländischen Bevölkerung. Nur haben sie das Manko, dass sie in ihrer Gesamtheit nicht vom Rest der Bevölkerung abgrenzbar sind. Vielleicht sollte man, um sie zu vor Volksverhetzungen dieser Art zu schützen, wieder den Judenstern einführen.

Nur um dem Beifall von falscher Seit vorzubeugen: Das war ironisch gemeint. Ich könnte mir nämlich auch vorstellen, dass es nicht wenige Hamer-Anhänger gibt, die den Judenstern ganz gerne wieder einführen würden, damit man die Massenmörder, die angeblich unserer Kinder mit Giftgas umbringen wollen, auch auf der Straße erkennen kann. Bei diesen Irren halt ich alles für möglich.

Mal abwarten, wie das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Cottbus, bei dem es um die „Neujahrsbotschaft“ Hamers und um dessen Veröffentlichung geht, abgeschlossen wird. Die Argumentation der Staatsanwaltschaft Deggendorf lässt es schon erahnen.
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1058
Strafanzeige gegen Pilhar (?)
« Reply #3 on: October 26, 2008, 09:57:09 PM »

Fortgesetzte Strafvereitelung durch nicht bloß eine Staatsanwaltschaft. Das wird brisant... Vor allem wegen der neuen Recherchen in Österreich... :-)
Pages: [1]