TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  
Pages: [1]

Author Topic: "buchstäblich abgefault"  (Read 4068 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
"buchstäblich abgefault"
« on: December 29, 2005, 04:16:07 PM »

[*QUOTE*]
Frontzähne buchstäblich abgefault

GNM-Forum Foren-Übersicht
» Germanische Neue Medizin
» Kinder und die GNM®
» Frontzähne buchstäblich abgefault        


Autor    Nachricht    
Equilibrium
Gast

Verfasst: Heute um 14:38  Titel:  Frontzähne buchstäblich abgefault        

Und zwar handelt es sich um meine Tochter Hannah.
Sie wird Ende Februar 2006 zwei Jahre alt.
Nun ist es so, dass bei ihr bereits zwei Frontzähne buchstäblich abgefault sind.
Ich war mit Hannah bei drei verschiedenen Zahnärzten, und deren Ansichten waren  entsprechend unterschiedlich.
Alle drei waren sich jedoch einig, dass es sich um Karies handelt, und es schon ungewöhnlich sei,  bereits in diesem Alter davon betroffen zu sein.

Einer meinte, man könne zum derzeitigen Zeitpunkt nichts machen, außer auf Süßes zu verzichten, und das Augenmerk auf eine besonders nachdrückliche Zahnpflege zu richten.
Schmerzen würde Hannah wahrscheinlich keine verspüren.

Ein anderer legte uns nahe, unvermittelt was zu unternehmen, auf gut Deutsch, auf die Zahnklinik zu gehen. Dort würde man mittels Vollnarkose entsprechende Maßnahmen durchführen.

Der letzte Arzt äußerte sich dahingehend, dass bei einem Zahn bereits der Nerv offenliege.
Er glaube, dass das sehr wohl Schmerzen bereiten würde.
Für ihn deute alles darauf hin, dass es sich um >Nuggelkaries< handle.
Er bestrich die Zähne mit einer Paste, könne aber nicht sagen, wie lange der fortschreitende Zahnverfall aufgehalten werden kann.

Es ist so, dass Hannah ein >Stillkind< ist.
Sie hatte weder einen Schnuller, noch gaben wir ihr jemals ein Fläschchen.
Beides lehnte sie von sich aus ab.
Auch bekam sie Süßes so gut wie nie.
Zu trinken gab es auch nur Wasser.

Ich recherchierte viel im Internet auf der Suche nach Antworten und Lösungen.
Das Problem, das ich sehe, ist, dass es in unserer Stadt weit und breit keinen einzigen Zahnarzt gibt, der sich speziell mit so kleinen und jungen Patienten auseinandersetzt.
Und dass es eine Unzahl verschiedenster Interpretationsmöglichkeiten gibt, was die Ursachen für die schlechten Zähne betrifft.

Meine Freundin musste in der Schwangerschaft Antibiotika nehmen, die laut ihrer Ärztin jedoch keine Einflussnahme auf das damals noch Ungeborene gehabt hätten.
Somit völlig unbedenklich zu nehmen waren.
Wobei ich mir da nicht so sicher bin.
Und auch einer der Zahnärzte meinte daraufhin, dass es sich anfangs bei den Flecken in den Zähnen um eine eingelagerte Zahnschmelzverfärbung handelte.

Zudem nimmt meine Freundin regelmäßig Schilddrüsenmedikamente.
Auch diese seien für eine stillende Mutter unbedenklich, laut der Aussage der Ärzte.

Dann möchte ich noch erwähnen, dass Hannah, wenn sie verkühlt war, entsprechende Medikamente vom Kinderarzt verschrieben bekam.

Keiner der Ärzte will jedoch einen Zusammenhang zwischen den Medikamenten und dem Zustand von Hannahs Zähne sehen.

Zufällig bin ich dann auf die Seiten der >neuen germanischen Medizin< gelangt.
Was dort unter dem Bereich >Sonderprogramme der Natur< / Zähne stand, klang für mich einleuchtend und logisch.
Auch was sonst noch über die herkömmliche Medizin dort zu lesen ist,
bestätigte mich lediglich in meinen Ansichten, dass dort auch nicht immer alles mit korrekten Dingen zugeht.
Mein Vertrauen in die Schulmedizin war jeher nicht besonders groß.
Nur ist es für mich schwierig, die dort beschriebenen Zusammenhänge konkret mit Hannahs Zustand der Zähne in Verbindung zu bringen.
Und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe.

Seit einigen Tagen tut es Hannah scheinbar weh, speziell, wenn sie was isst.
Nicht ununterbrochen, nur immer wieder.

Kann mir diesbezüglich jemand weiterhelfen?
Wäre euch sehr dankbar!

Equilibrium

--------------------------------------------------------------------------

Antje
Administrator

Anmeldungsdatum: 17.08.2005
Beiträge: 316
     
Verfasst: Heute um 16:51  Titel:          
Hallo,
was bei deiner Kleinen konkret zum Wegfaulen geführt hat, ist, ohne daß man die Umstände genauer kennt, sicher schwierig festzustellen. Hier gibt es ja schon ein Thema zu kariösen Schneidezähnen, hast du sicher schon gelesen.

Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, daß Medikamente, z.B. das Schilddrüsenhormon, dafür verantwortlich sind, wenn gestillt wurde. Daß Zähne und Knochen sich bei Schilddrüsenerkrankungen nicht richtig entwickeln, ist zumindest schulmedizinische Ansicht. Nimmt deine Frau etwas für Über- oder Unterfunktion?

Ansonsten kann man jetzt sicher nicht mehr viel machen. Ich würde aber z.B. die Zähne nicht mit Zahnpasta putzen, damit die natürliche Mundflora erhalten bleibt. Also nur ohne.

Und klärt das mal mit dem Schilddrüsenhormon ab.    
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen    
[*/QUOTE*]



[*QUOTE*]
Ansonsten kann man jetzt sicher nicht mehr viel machen. Ich würde aber z.B. die Zähne nicht mit Zahnpasta putzen, damit die natürliche Mundflora erhalten bleibt. Also nur ohne.
[*/QUOTE*]


Damit die natürlich Mundflora erhalten bleibt. Die armen Bakterien, denen geht es ja so schlecht...

Daß es gerade die "natürlich Mundflora" ist, die die Zähne zerstört, DAS kapiert die Hamer-Propagandistin Antje Scherret natürlich nicht.


Genau hinsehen! Da heißt es in der Überschrift:

[*QUOTE*]
Frontzähne buchstäblich abgefault

GNM-Forum Foren-Übersicht
» Germanische Neue Medizin
» Kinder und die GNM®
» Frontzähne buchstäblich abgefault        
[*/QUOTE*]


*** » Kinder und die GNM®


So werden auch Kinder unter die Erde gebracht.

Erst die Zähne. Der Rest folgt später...


.

Mondstein

  • Guru
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 222
"buchstäblich abgefault"
« Reply #1 on: December 29, 2005, 07:09:52 PM »

:-)


Antje Scherret löschte soeben den gesamten Thread. Jemand mit Namen "lol" hatte darunter vermerkt:

"Equilibrium laß dich von der Mördersekte nicht beeinflussen"

... mal schaun, ob davon wieder etwas auftaucht


Mondstein


[Update: Nun ist der Thread wieder da]
« Last Edit: December 29, 2005, 07:17:17 PM by Mondstein »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Die gammeligen Zähne der Antje Scherret
« Reply #2 on: June 08, 2011, 10:38:52 AM »

Das großkotzige Geschrei der Hamer-Irren hat mal wieder einen Rohrkrepierer.

Ihre Unfähigkeit wird sichtbar und ruchbar.

Und vor allem riechbar!



Tönte Antje Scherret noch 2005 über Zähne und die großartige Hamersche Irrenmedizin, ist ihr Mundwerk jetzt deutlich gehemmter.

Man belese sich:

http://www.gnm-forum.eu/board/viewtopic.php?t=3627

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------
HILFE: Löcher im Zahn; Angst vor Faulen bei Nichtbehandlung?

Germanische Neue Medizin Foren-Übersicht
» Allgemeines im Zusammenhang mit der GNM ®

Autor   Nachricht
Crossfire
Anmeldetag: 28.04.2011
Beiträge: 1

Verfasst am: 28/4/2011, 13:41
HILFE: Löcher im Zahn; Angst vor Faulen bei Nichtbehandlung?   
Hey liebe GNM'ler,

wann verfault ein Zahn denn nach der GNM?
Mein Zahnarzt will mir Löcher verschließen, ich würde gerne GNM machen, habe aber Angst, dass wenn ich die Löcher nicht schließen lasse, dass mir die Zähne verfaulen, - im Mittelalter sind den Leuten doch auch die Zähne verfault und sie haben ja gar nicht behandelt...

Kann mich bitte einer aufklären?????

Vielen Dank, Liebe Grüße

----------------------------------------------------------------

Antje
Administrator
Geschlecht:
Anmeldetag: 17.08.2005
Beiträge: 3887
Wohnort: Bodensee
Verfasst am: 28/4/2011, 19:41
(Kein Titel)

Hallo Crossfire,
herzlich willkommen bei uns im Forum.

Mit den Zähnen ist im Praktischen tatsächlich noch Vieles ziemlich unklar. Aus meinen Erfahrungen und einigem Erfahrungsaustausch würde ich meine, daß bei Zähnen, wenn die Löcher eine bestimmte Größe erreicht haben, es wahrscheinlich ein Selbstläufer ist und selten wieder von allein zu geht, im Gegenteil immer mehr abbaut, wenn das 'Energieloch' schon zu groß ist. Es gibt das schon ab und zu, daß Löcher wieder zu gehen, bei einem meiner Kinder hat es mit einem einizigen Zahn geklappt, bei drei anderen Zähnen aber nicht. Ich würde mich also nicht drauf verlassen. Das ist ein individuelle Entscheidung.

Ich habe zumindest zwei Zähne, wo ich nur die Löcher habe zumachen lassen, ohne Wurzelbehandlung, obwohl dringend empfohlen. Ist hier im Forum nachzulesen.


VG Antje
_________________
Ein wahrer Sieger ist, wer immer seinem Herzen folgt!

Germanische Neue Medizin Foren-Übersicht » Allgemeines im Zusammenhang mit der GNM ®   
----------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Die Kinder als Opfer:

"Es gibt das schon ab und zu, daß Löcher wieder zu gehen, bei einem meiner Kinder hat es mit einem einizigen Zahn geklappt, bei drei anderen Zähnen aber nicht."

Was wurde aus den drei Zähnen? Was wurde überhaupt aus den Kindern?

Die Kinder sollten ihre Eltern in Regreß nehmen. MIT ALLER HÄRTE!!!


Es sind übrigens nicht nur Zähne über den Jordan gegangen, es hat auch etliche Tote gegeben im Umfeld des Scherretschen Irrenforums. Wieviele? Man sollte sie zählen.

Wieviele Tote? Was sagt Antje Scherret dazu? Wann wird sie ihre Verantwortlichkeit eingestehen? Wann wird sie zugeben, daß sie an den Todesfällen eine entscheidende Schuld hat?

Das muß sie nicht uns erklären. Das muß sie denen erklären, die ihr geglaubt haben.

Den Toten wird sie es nicht erklären können. Aber noch gibt es Lebende. Die haben einen Rechtsanspruch auf Rechenschaft. Den können die im übrigen auch einklagen.

.
Pages: [1]