TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die Raubkopierer / Rüdiger Dahlke : Hamer 2.0  (Read 5590 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1122
Die Raubkopierer / Rüdiger Dahlke : Hamer 2.0
« on: April 20, 2008, 12:29:19 PM »

Hamer bezeichnet sie als Räuber: Jene, die seinen geistigen Dung als lukrative Einkommensquelle nutzen. Rüdiger Dahlke liefert ein Geständnis dieses Diebstahls.

Vorab ein Auszug aus dem Forum der kommerziellen Hamer-Ausbeuter um Antje Scherret, Harry Holzinger und Nicolas Barro:

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/download.php?id=271

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER

30. November 2006

Liebe Freunde,
man ist in der Tat von lauter Räubern und Judassen umgeben.

Da soll demnächst ein Räuber-Verein gegründet werden, als „Neue Medizin“
umetikettiert, natürlich mit dem Ziel, die Germanische Neue Medizin zu stehlen.
Da braucht man wohl nicht zu fragen, für wen.

Was die wollen ist immer das gleiche: nämlich was die
Meta-Räubermedizin mit Fieslinger und Bader, Lenz mit Kroitsch und
Niemitz, Hirneise, Hinz & Co,
etc. etc., und was die franz.
Justiz-behörden von mir erpressen wollten, und wofür ich 1 1/2 Jahre im
schlimmsten KZ Europas gesessen habe: HAMER ausschalten, die Erkenntnisse
der GNM meinen Gegnern überlassen, umfirmieren, damit mit kleinen
Veränderungen / Verfälschungen die Chose bzw. der Massenmord wie bisher so
weiter gehen und ohne Crash in die Schulmedizin einfließen kann.

Damit lassen sich auch gleichzeitig die gesellschaftlichen Konsequenzen
der GNM vermeiden und die Schuldfrage ausklammern.

Hier läuft offenbar ein Spiel mit so unendlicher krimineller Energie, daß
mir speihübel wird.

Es ist wirklich so: Bei einer großen Entdeckung – wenn denn alles entdeckt
ist – ist niemand hinderlicher als der Entdecker selbst, der den Diebstahl
stört.

In Bad Kreuznach soll es seit 15 Jahren ein Sanatorium – ausschließlich
für Germanische Neue Medizin geben, obgleich unsere Patienten doch
händeringend nach einer solchen Klinik gesucht haben. Warum hat denn
niemand davon gewusst? Oder bezieht sich das "ausschließlich" nur auf
bestimmte Patienten?
Immerhin hatten die Betreiber offensichtlich keine Probleme mit den
Behörden. Ich kenne die Betreiber nicht, weiß auch nicht, ob die
Informationen ganz zutreffen, aber in bin sicher, daß es inzwischen
mehrere solcher "geheimer“ Kliniken und Sanatorien nach der Germanischen
Neuen Medizin für "Auserwählte" gibt.

Dann erreichte mich heute ein Brief, den ich auszugsweise hier wiedergebe:
"...nach 5-jähriger Tätigkeit in Polen muß ich mit Trauer und Entsetzen
feststellen, daß die "alte Geschichte" aus Frankreich, Deutschland und aus
anderen europäischen Ländern sich offensichtlich auch in Polen wiederholt...
Bis letztes Wochenende dachte ich, daß in Polen die Kommunikation zwischen
Ärzten, die die GNM kennen und Patienten, auf diese Weise verläuft.
Am Sonntag, dem letzten Tag des Seminars und am Montag danach habe ich
erfahren, daß es leider nicht so ist. Am vergangenen Wochenende sind mir
"die Schuppen von den Augen gefallen".
Es gibt in Polen Ärzte, die selbst das GNM-Wissen für sich anwenden –
keine Chemo, keine unnötigen Operationen, keine andere invasive
Pseudo-Therapie.
Sie kennen die GNM schon seit zwei, drei Jahren oder länger, aber geben
keine Informationen an die suchenden, hoffenden Patienten weiter… Es liegt
der Verdacht nah, und das ist auch mein Gefühl, daß bei diesen Ärzten
nicht nur Sorge um die eigene berufliche Zukunft auf dem Spiel steht.
Offensichtlich wollen sie mit Absicht dieses Wissen nicht weiterleiten.
Ich habe das starke Gefühl, daß es sich hier um die jüdischen Ärzte
handelt, die keine Infos über GNM an nicht jüdische Patienten weiterleiten…"


Auch ich habe in gutem Glauben 6 Jahre lang Seminare in Frankreich
abgehalten, vor Hunderten von Ärzten, davon 80 % jüd. Ärzte. In der sog.
Bartholomäusnacht der Germanischen Neuen Medizin mussten aber nur die 1000
Ärzte abschwören, die nicht der Glaubensgemeinschaft angehörten. Die
anderen "Kollegen" durften weitermachen, haben aber nur Patienten gleichen
Glaubens behandelt – der gleiche Vorgang wie jetzt in Polen.

Offensichtlich ergibt sich jetzt die ganze Hektik für die
Anti-Germanischen, weil Prof. Merrick von der Ben Gurion-Universität in
Beer Sheva im Januar 2005 in einer großen Arbeit über die Neue Medizin des
Dr. Ryke Geerd Hamer, attestierte, daß die beiden ersten Biologischen
Naturgesetze der Neuen Medizin ja allgemeine Akzeptanz hätten – soll
heißen: seit 1984 - weil sie seither im Talmud stehen. Damit hat er die
Katze zu früh aus dem Sack gelassen, offenbar weil er sicher war, daß ich
in Frankreich unterschreiben würde.

Das weltweite Verbrechen lässt aber jetzt gar keinen Rückzug mehr zu, das
wissen die alle ganz genau. Aber so, wie unsere Gegner nun „die Katze aus
dem Sack gelassen“ haben, ist die Sache noch 3-mal gefährlicher für sie!
Es ist wie die Vertrauensfrage im Parlament: Wenn sie verlieren, haben sie
auf immer alles verloren.

Meine Freunde, es geht hier nicht um anti-germanisch oder antisemitisch,
sondern es geht schlicht und einzig um Massenmord. Aber gegen den, der Roß
und Reiter beim Namen genannt hat, wird sofort ein Verfahren wegen
Volksverhetzung angestrengt ("haltet den Dieb").

Normalerweise wäre es die oberste Bürgerpflicht, die Staatsanwaltschaft
auf Mord aufmerksam zu machen, nicht so in Cottbus. Meine diesbezügliche
Anzeige wird einfach nicht bearbeitet.

So wird denn weiterhin weltweit die Germanische Neue Medizin gestohlen,
unterdrückt und verheimlicht, und über die Toten und ihre Mörder darf
nicht gesprochen / geschrieben werden.

Derweil sterben dann weiterhin täglich ca. 1500 Eurer Mitmenschen allein
in Deutschland.

Ich habe den Eindruck, Ihr sitzt und starrt wie das Kaninchen vor der
Schlange und meint, wenn Ihr Euch brav und wohlwollend verhaltet, und vor
lauter Toleranz gegen „Germanische“ seid, dann werdet Ihr von der Schlange
nicht gefressen. Das ist ein großer Irrtum.

Da ziehe ich es lieber vor, zum 3. Mal ins Gefängnis eingesperrt zu
werden, als tatenlos zuzuschauen, wie unsere Landleute mit Chemo und
Morphium weiter umgebracht werden.

Aber eines ist doch wohl hoffentlich klar:

Wir brauchen nicht nur die Germanische Neue Medizin sondern auch endlich
einen Rechtsstaat.

Euer Ryke Geerd
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

"Fieslinger": gemeint ist Fisslinger, einer der Raubkopierer.


Die Mitgliedschaft Dahlkes in einer Tarnorganisation der Raubkopierer zeigt ein Blick in dieses Dokument:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Dies ist die HTML-Version der Datei http://www.healbreastcancer.org/HBCF_D_infoletter5.pdf

Page 1
Heal Breast Cancer Foundation - 4051 Glencoe Ave. # 10 - Venice, CA 90292 - USA
office: 310-928-6638
Fax: 530-348-7729
info@healbreastcancer.org

Vorstand
1. Vorsitzender
Johannes R. Fisslinger
Energie Medizin, NLP Trainer
2. Vorsitzender
Dr. med. Anton Bader
Allgemeinmedizin
Schatzmeisterin, Schriftführerin
HP Jutta M. Fisslinger
Heilpraktikerin
Erich Haeffner
Präsident IU * International University
Danijela Haric, USA
M.A. der Sportwissenschaften


Beratende Mitglieder

Andrew S. Baum, Ph.D.
Professor, University of Pittsburgh
John C. Pan, M.D.
Professor, G. Washington University
Robert M. Goodman, PhD, MPH
Professor, University of Pittsburgh
Bruce Lipton , Ph.D.
Autor "Biologie des Glaubens"
Mark J. Neveu, Ph.D.
Ehem. Präsident NFAM
Gerhard Schwenk, M.D.
Arzt für Allgemeinmedizin, Biochemie

Ruediger Dahlke
Arzt, Psychotherapeut, Autor

HP Christa Uricher
Heilpraktikerin, Krebstherapie
Dr. Friedemann Schaub, USA
Biologe, Ganzheitsmediziner
Gerhard Schwenk, M.D.USA
Arzt, Ganzheitsmediziner, Biochemiker

Registered August 8th, 2004 als eine
501 (c) 3 gemeinnützige Organisation
im Staat Kalifornien.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Die betreffene Passage aus Hamers Tirade:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Liebe Freunde,
man ist in der Tat von lauter Räubern und Judassen umgeben.

Da soll demnächst ein Räuber-Verein gegründet werden, als „Neue Medizin“
umetikettiert, natürlich mit dem Ziel, die Germanische Neue Medizin zu stehlen.
Da braucht man wohl nicht zu fragen, für wen.

Was die wollen ist immer das gleiche: nämlich was die
Meta-Räubermedizin mit Fieslinger und Bader, Lenz mit Kroitsch und
Niemitz, Hirneise, Hinz & Co, etc. etc., und was die franz.
Justiz-behörden von mir erpressen wollten, und wofür ich 1 1/2Jahre im
schlimmsten KZ Europas gesessen habe: HAMER ausschalten, die
Erkenntnisse der GNM meinen Gegnern überlassen, umfirmieren, damit mit
kleinen Veränderungen / Verfälschungen die Chose bzw. der Massenmord wie
bisher so weiter gehen und ohne Crash in die Schulmedizin einfließen
kann.


Damit lassen sich auch gleichzeitig die gesellschaftlichen Konsequenzen
der GNM vermeiden und die Schuldfrage ausklammern.

Hier läuft offenbar ein Spiel mit so unendlicher krimineller Energie,
daß mir speihübel wird.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Hamer ausschalten", genau darum geht es.

Genauer:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
"... GNM ... überlassen, umfirmieren, ... mit kleinen
Veränderungen / Verfälschungen die Chose bzw. der Massenmord wie bisher
so weiter gehen ...kann."

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Im folgenden das diesbezügliche Geständnis des Rüdiger Dahlke.

In der Website des Verlages (Lothar Hirneise) schreibt Rüdiger Dahlke als Besprechung eines Buchs von Fisslinger:

http://www.sensei.de/html/fisslinger1.html
gesichert am 16.1.2008, 20:21:17 GMT

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Vorwort

Als ich das Manuskript zu lesen begann, kam mir vieles sehr vertraut vor –
handelt es sich doch um den Versuch, der Medizin einen einheitlichen
Rahmen zu geben, indem nicht nur Körper, Seele und Geist ihren Stellenwert
haben, sondern sich viele Ideen meiner deutenden Medizin wie die Anwendung
der Polaritäts- und Synchronizitätslehre auf Diagnose und Therapie wieder
finden. Der Brückenschlag vom Körper zur Seele, wie ich ihn in Büchern wie
"Krankheit als Symbol" und "Krankheit als Sprache der Seele" vorgenommen
habe, findet sich hier ebenso wieder. Eine Überschrift lautet sogar
"Krankheit als Weg" nach unserem ersten Buch in diese Richtung - wie der
Gedanke, dass Therapie auf allen Ebenen Sinn macht und in jedem Einzelfall
abzuwägen ist, welche Register zu ziehen sind.

Das Kernstück der Meta-Medizin aber ist die Theorie der Neuen
Medizin von Dr. Hamer
, dem umstrittenen Internisten aus
Deutschland, dem bisher die Anerkennung, ja sogar die Prüfung seiner
Thesen von Seiten der Schulmedizin versagt blieb.

Dem Autor des vorliegenden Buches, gebührt das Verdienst
diese Theorie von all dem ebenso hinderlichen wie überflüssigen
ideologischen Ballast befreit
und sie logisch und gut nachvollziehbar
dargestellt zu haben.
Das bringt eine verblüffende Übersicht und ein
durchgängiges System in die Medizin, alles kommt sozusagen unter einen
Hut. So könnte das vorliegende Buch endlich die Basis werden für eine
vorurteilsfreie Überprüfung dieses Ansatzes in der Praxis anhand
von unzähligen Krankengeschichten.


Nach meinen Erfahrungen stimmt sehr vieles, was sich etwa aus der
Keimblattlehre ergibt, zwanglos mit den Deutungen in meinem Buch
"Krankheit als Symbol" überein, die ich in den letzten 25 Jahren in der
praktischen Arbeit im Heil-Kunde-Zentrum in Johanniskirchen verifizieren
konnte und die Millionen Leser an sich selbst überprüft haben.

Aber auch wenn bisher mehr als 130 Übersetzungen Menschen in mehr als 20
Ländern ermöglichten meinen Ansatz zu überprüfen, kann solch ein rein
quantitatives Argument in einer geradezu wissenschaftshörigen Zeit nicht
letztlich überzeugen. Würde die Wissenschaft selbst an eine Überprüfung
gehen, müsste sie sich allerdings neuer, dem Untersuchungsgegenstand
angemessener Untersuchungsmethoden bedienen, ansonsten bleibt alles
nebulös wie bei den Homöopathie-Überprüfungen. Bis dahin bleibt nur
Hoffnung und guter Wille.

Wer mit letzterem versucht, die unpsychologische Sprache der META-Medizin
zu übersetzen und die Lehre von den Urprinzipien beziehungsweise
Archetypen hinzu nimmt, kann das Gefühl nicht loswerden, dass hier eine
große Chance für die Medizin läge, endlich wieder eine gemeinsame Sprache
und Grundlage zu finden. Denn tatsächlich würde diese Theorie praktisch
allen ihre Reviere lassen, sie kämen lediglich zueinander in einen leicht
verständlichen, sinnvollen Zusammenhang. Der Radiologe, der seine
Computertomogramme, MRIs und PETs lesen kann
wie kein anderer, könnte
wieder eine Brücke zur Psychotherapeutin finden
, wie natürlich auch
umgekehrt. Die Ernährungsberaterin und der Tai Chi – Lehrer könnten in
einem Therapiekonzept mit dem Chirurgen arbeiten ohne sich dauernd
gegenseitig behindern und bekämpfen zu müssen.

Vielleicht läge hier sogar für die Medizin die Chance, von der die moderne
Physik mit dem Traum von der vereinigten Feldtheorie seit langer Zeit
träumt, nämlich eine einfache und trotzdem in sich völlig logische Theorie
der ganzen Medizin. Dazu müsste "nur" vorurteilsfrei geprüft und
kooperiert werden. Möglicherweise - hoffentlich - kann der Autor allein
schon durch seinen Arbeitsschwerpunkt in Kalifornien dort auf deutlich
mehr Unterstützung hoffen. Außerdem muss heute ja vieles erst in die USA,
bevor die Welt es annehmen kann.

Die Chancen stehen nicht schlecht, denn das große Verdienst des
vorliegenden Buches ist es, keine Gräben aufzureißen, sondern - konsequent
am Inhalt orientiert - der Medizin einen übergreifenden Rahmen zu geben,
in der alle möglichen Arten von Therapie ihren Platz fänden. Insofern ist
hier ein ausgesprochen versöhnliches Modell entstanden, was nach
sorgfältiger Überprüfung die Chance böte, nicht nur den Inhalt zurück
in die Medizin zu bringen, sondern viele bisher ungereimt
gegeneinander laufende Bestrebungen unter einem Dach zu vereinigen. Das
ist möglich, wenn es auch nicht leicht werden wird.

Eine Leukämie oder ein Leberkoma als Teil der Regenerations- und
Reparaturphase zu akzeptieren
, ist sicher eine enorme Herausforderung
für einen an der Universität ausgebildeten Mediziner. Aber Schwierigkeiten
und auch gedankliche sind dazu da, überwunden zu werden.

So freue ich mich, diesen Versuch, der Medizin eine verbindliche
Grundlage
zu schaffen
, mit diesem Vorwort unterstützen zu können
und wünsche ihm eine konsequente Überprüfung in der täglichen Praxis, und
hoffentlich irgendwann auch von Seiten der Universität. Gerade dieser
würde das gut anstehen, wurde sie doch von Alexander von Humboldt
gegründet, um das Eine (Uni) in der Vielfaltheit (Versität) zu finden.
Anstatt alle Fakultäten ohne jeden Bezug unter einander vor sich hin
forschen zu lassen, hatte Humboldt den Traum, dass man in all den
vielfältigen Erscheinungsformen das Eine suchen und finden möge. Heute
gehen die Studenten keinesfalls an die "Uni", sondern bestenfalls auf die
"Versi". Um ein Organ wie die Niere streiten schon zwei Facharztgruppen,
von unten kommen die Urologen, von oben die Nephrologen, aber wer kümmert
sich noch um den Menschen?

Es wäre Zeit das zu ändern. Humboldt meinte auch, dass die gefährlichste
Weltanschauung die jener Menschen sei, die die Welt gar nicht anschauten.
Also warum nicht - im Sinne von Humboldt - die Welt der Medizin einmal neu
anschauen wie sie ist. Möglicherweise kommt dabei heraus, dass die Medizin
viel einfacher ist, als wir sie immer gemacht und gedacht haben. Meine
Arbeit der deutenden Medizin spricht jedenfalls Bände in diese Richtung.
Wie oft hab ich schon gehört, so einfach kann das doch nicht sein. Und
was, wenn es doch so einfach ist? Dann sollten wir es uns und unseren
Patienten doch einfach möglichst rasch auch einfach machen.

Gerne würde ich mit der deutenden Medizin und der im Heil-Kunde-Zentrum in
Johanniskirchen ausgeübten Krankheitsbilder-Therapie an diesem
Brückenschlag mitwirken.

Ruediger Dahlke
Feld am See,  Dezember 2005

http://www.dahlke.at
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Von allem Gesülze befreit, das Geständnis in Kurzform:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Das Kernstück der Meta-Medizin aber ist die Theorie der Neuen
Medizin von Dr. Hamer
,

[...]
Dem Autor des vorliegenden Buches, gebührt das Verdienst
diese Theorie von all dem ebenso hinderlichen wie überflüssigen
ideologischen Ballast befreit
... zu haben.

[...]
So könnte das vorliegende Buch endlich die Basis werden für eine
vorurteilsfreie Überprüfung dieses Ansatzes in der Praxis anhand
von unzähligen Krankengeschichten.

[...]
Der Radiologe, der seine Computertomogramme, MRIs und PETs lesen
kann ... könnte wieder eine Brücke zur Psychotherapeutin finden

[...]
den Inhalt ... in die Medizin ... bringen

[...]
Eine Leukämie oder ein Leberkoma als Teil der Regenerations- und
Reparaturphase ... akzeptieren
,

[...]
der Medizin eine verbindliche Grundlage ... schaffen

[...]
Ruediger Dahlke
Feld am See,  Dezember 2005

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Oder, noch kürzer gefaßt, zur Methode der Raubkopierer:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Das Kernstück der Meta-Medizin ... ist die Theorie der Neuen
Medizin von Dr. Hamer
, ... diese Theorie von all dem ebenso hinderlichen wie überflüssigen ideologischen Ballast befreit

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Mit anderen Worten: die antisemitische Hetze raus, den Rest behalten, und dann damit Geld machen.

Dabei so richtig viel Geld kann man machen, wenn man es schafft, ANDERE Esotter und Drop-outs im Medizinsektor reinzuziehen:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Die Chancen stehen nicht schlecht, denn das große Verdienst des
vorliegenden Buches ist es, keine Gräben aufzureißen, sondern - konsequent
am Inhalt orientiert - der Medizin einen übergreifenden Rahmen zu geben,
in der alle möglichen Arten von Therapie ihren Platz fänden.


Insofern ist hier ein ausgesprochen versöhnliches Modell
entstanden, was nach sorgfältiger Überprüfung die Chance böte, nicht nur
den Inhalt zurück in die Medizin zu bringen, sondern viele
bisher ungereimt gegeneinander laufende Bestrebungen unter einem Dach zu
vereinigen.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Mit anderen Worten: die Wahnideen des Ryke Geerd Hamer OHNE DESSEN ANTISEMITISMUS an die Szene zu verkaufen.

"Versöhnlich" heißt dabei: die Kritik Hamers an anderen Methoden weglassen.

Man will es sich mit niemandem verderben, sei er Homöopath, Wassergurgler, Ölzieher, oder sonst ein Totalversager der Evolution.

Es ist also nichts anderes als eine Strategie zur Vermarktung. Die Ware: Kurse, zum Beispiel jene, die der Rainer Körner für 1190 Euro anbietet.

Die kriminelle Organisation ALBA in Italien hat gezeigt, wie das geht. Die zockt sogar mehr als 6500 Euro für eine Kursreihe ab. Dafür darf man sich dann einen wertlosen Fetzen Papier an die Praxiswand nageln: ein Geständnis, daß man so schweinedumm ist, den Irrsinn Hamers nicht zu erkennen, oder das Zeichen, aus Gier über Leichen zu gehen.

mehr über Rainer Körner:
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=179.0
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=1526


Wegen Hamer und seinen Helfern und Raubkopierern sind hunderte Menschen einen grausamen Tod gestorben:
http://www.ariplex.com/ama/ama_ham2.htm

über die Todessekte:
http://www.todessekte.de

about the death sect:
http://www.deathsect.com

« Last Edit: March 05, 2013, 10:10:34 PM by ama »
Logged
Pages: [1]