TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Saskatchewan research reveals controversial insecticides are toxic to songbirds

######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########

Religion is hate. Hate must be stopped.
There is no excuse for indoctrinating hate.


######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########
Warnung: Nazimethoden bei Twitter.
Alle Accounts in Gefahr!
Twitter ist dumm wie Schifferscheiße!

######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########


Pages: [1]

Author Topic: Vogelsang: "Gefahr für den Airbus ?", 30.10.2005  (Read 1421 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
Vogelsang: "Gefahr für den Airbus ?", 30.10.2005
« on: October 31, 2005, 02:40:25 AM »

Wie wirr das Geschreibsel Vogelsangs ist, dafür gibt es genug Beispiele. Hier ein ganz neues, vom 30.10.2005 aus dem Forum von Jo Conrad:

http://www.geistig-frei.com/forum/index.php?topic=5372.0

[*QUOTE*]
Bitte beachten Sie vor Nutzung des Forums die Hinweise auf der Startseite
     
News: www.joconrad.de  gratis 9/11 DVD bei jeder Bestellung    

  Freigeist Forum
  Board-Liste
  Naturwissenschaft, Forschung, Technik
  Gefahr für den Airbus ?    0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.    « vorheriges nächstes »    
Seiten: [1]          
 Autor     Thema: Gefahr für den Airbus ?  
dr._vogelsang

 Offline

Beiträge: 1921

Ich liebe dieses Forum!
   
    Gefahr für den Airbus ?
« am: Gestern um 07:40:01 »        
Der Airbus A 380 ist ein beeindruckendes und schönes Flugzeug ? aber auch verletzlich. Sicher werden viele Vorkehrungen getroffen, um etwa Terroranschläge zu verhindern, aber wir haben oft genug unsere Ohnmacht erlebt gegenüber diesen undurchschaubaren Täterkreisen. Das liegt auch am Festhalten der Medien an unbewiesenen Schuldzuweisungen. So ist klar, dass die Anschläge vom 11. September 2001 ohne Mitwirkung höchster US-Behörden unmöglich waren ? dennoch wird dies offiziell nicht diskutiert. Umso intensiver wird ständig das weltweite Zusammentragen von Beweisen. In den USA  bildete Ramsay Clark, Justizminister unter John F. Kennedy, bald nach dem 11. September 2001 ein Tribunal, um George W. Bush vor Gericht zu bringen wegen des Überfalls auf Afghanistan aus selbstfabrizierten Gründen. Clark stützt sich auf das Fachurteil von technischen, militärischen und geheimdienstlichen Persönlichkeiten, die sämtlich in den US-Medien totgeschwiegen werden.Die nachfolgende Dokumentation über Flugzeugkatastrophen möge helfen, Schaden von den Airbussen fernzuhalten. Die kriminalistischen Überlegungen reichen weit in den Bereich der Politik hinein, da diese die Justiz teilweise massiv beeinflusst. s.auch: www.homoeopathie-krefeld.deEs gibt einen schönen tropischen Schmetterling mit dem Namen Calicora, der auf jeder Flügelunterseite eine 88 zeigt und damit eine Chiffre für das Drogenkartell von Kali geliefert hat, das sog. ?Herz von Kali?. Dieser Bericht kommt darauf zurück.Das französisch-britische Überschallflugzeug Concorde (Mach 2,2, Erstflug 02.03.1969) hatte in 31 Jahren einen einzigen Absturz: den im Juli 2000 bei Paris. Nun wurde die gesamte Flotte dieses einzigartig schönen Typs stillgelegt ? war das verhältnismäßig? Besser hätte man die Concorde mit Wasserstoff aus Solarproduktion weiterfliegen lassen. Da der Absturz unter sehr merkwürdigen Umständen erfolgte, muß wie bei jedem straftatverdächtigen Unglück gefragt werden: Cui bono ? wer profitiert vom Ersatz dieser Flugzeuge?Zunächst muß geklärt werden, warum ausgerechnet einen Tag vor der Katastrophe die britische Presse über Materialermüdung bei den Concordes berichtete.Die angebliche Unfallursache, die nach einigen Tagen für die Öffentlichkeit gleichsam aus dem Hut gezogen wurde, ein Metallband, das einen Reifen des Flugzeugs durchschnitten haben sollte, ist offenbar ein beliebtes Katastropheninstrument, denn auch das ICE-Unglück von Eschede soll durch ein Metallband verursacht worden sein. Es gibt aber auch Reifenventile, die per Funk geöffnet werden können. Die Polizei baut solche in Gangster-Autos ein und läßt diesen während der Flucht die Luft heraus. Die Concordes bekommen niemals, wie andere Flugzeuge, runderneuerte Reifen, sondern stets neue. Das Aufziehen präparierter Reifen ist also besonders leicht.Daß die Zahl der Opfer 113 war und daß 33 Menschen "wie durch ein Wunder" überlebten, weil sie die Unglücksmaschine nicht bestiegen, sind ebenfalls Indizien, denn die "33" ist keine Zahl wie alle anderen ebensowenig wie die 113. 13 der Opfer stammten aus Mönchengladbach-Rheydt, der Geburtsstadt von Josef Goebbels, mehrere gehörten der Familie Kahle aus Mönchengladbach-Rheydt an. Ein Herr Kahle war Sohn von Dr. Kahle, der eine bekannte Klinik für Drogenentzug leitet. Dessen Vater, Professor Kahle, behandelte den Morphinisten Hermann Göring. Die Concorde-Passagiere waren auf dem Flug nach New York, wo sie mit der im dortigen Hafen liegenden "MS Deutschland" ihre Reise fortsetzen wollten. Die "MS Deutschland" lag am Dock 88, das Mikrofon eines über den Concorde-Absturz berichtenden Reporters zeigte, in der Sendung sichtbar, die Ziffer 88. Die 88 ist bei Rechtsradikalen die Chiffre für "Heil Hitler", denn "H" ist der achte Buchstabe des Alphabets. Die von Rechtsradikalen benutzten Stiefel heißen 88-er. In der Schloßgarage in Kiel wurde (wird?) der Parkplatz mit der Nummer 88 von der Drogenmaffia und von Rechtsradikalen benutzt. Angeblich wurde/wird dieser Parkplatz von Offizieren der Marine aus Flensburg und/oder Kiel überwacht.Wir haben also mehrfache Querverbindungen zur Drogenmaffia und zum Rechtsradikalismus.An Bord befand sich auch Heinrich Wehrhahn, früherer Direktor der GEHA-Werke. Der Düsseldorfer Bombenanschlag wenige Tage später, nämlich präzise eine Woche nach dem 56. Jahrestag des 20. Juli 1944, ereignete sich an der S-Bahn-Haltestelle "Am Wehrhahn." Die Opfer waren mehrheitlich Juden. Die Akte dieses Concorde-Absturzes ist somit nicht abgeschlossen.Im Zusammenhang mit der ?MS Deutschland? wurde auch Niki Lauda genannt, Eigner der Lauda Air. Im Jahr 1991, dem 200. Todesjahr Mozart's, stürzte ein Jet dieser Gesellschaft ab mit dem Namen ?Mozart?. Unter den Opfern war der Doktorvater von Franz Josef Strauß, einem Illuminaten. Bei den Berichten zum Mord an dem schwedischen Ministerpäsidenten Olof Palme wird oft verschwiegen, dass er in Stockholm auf offener Straße erschossen wurde, als er mit seiner Frau aus einem Film über Mozart kam. Edmund Stoiber/CSU , 2.Nachfolger von Franz Josef Strauss, empfahl zum überwiegenden Entsetzen der Weltöffentlichkeit Koalition mit NS-Haider. Stoiber's Vorgänger Streibl entstammte einer einflußreichen NS-Familie. Max, Sohn von Franz Josef Strauß, ein großer Waffenschieber, wurde von der deutschen Justiz lange systematisch verschont. Seine Komplicen werden bis heute durch eine angebliche psychiatrische Krankheit von Max Strauß geschützt.Die Illuminaten wurden am 01.Mai 1776 in Ingolstadt gegründet, am 04. Juli 1776 erfolgte die US-Unabhängigkeitserklärung durch 13 Provinzen. Das Gerücht, die Illuminaten hätten Mozart ermordet, hält sich bis heute. Mozart selbst war überzeugt, vergiftet worden zu sein. Jedenfalls versteht bis heute niemand Geschichte und Politik ohne Beachtung dieser Zusammenhänge. Viele müssen noch aufgeklärt werden, damit Friede auf Erden wird. Vorab das Wichtigste: Immer den Humor bewahren !Wieviele Bush (CDU)-PolitikerInnen braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?Sechzehn: Geheimdienstchef Negroponte (Angela Merkel) hält die Glühbirne fest, und die fünfzehn von ihm / ihr zensierten Unterchefs belügen solange die Medien, bis der Raum sich dreht. Grundsatzfeststellung: Geheime Wahlen können vom Souverän nicht kontrolliert werden, auch nicht in Deutschland. Fälschungen können wir erst nachweisen, wenn wir mit Personalien und Telefonnummer wählen und das sog. Amtliche Endergebnis allen auf CD-ROM ausgehändigt wird. Die gemäß Art. 146 Grundgesetz von uns allen zu entwickelnde Deutsche Verfassung muß die Wahlen fälschungssicher machen.Bei der US-Wahl 2004 mußten 40% der WählerInnen in 30 Bundesstaaten mittels manipulierbaren elektronischen Maschinen wählen, die keine Kontrolle erlauben, obwohl diese leicht integrierbar wäre. Computerexperten und Universitätsprofessoren weisen seit Jahren vergeblich auf diese Betrugsmöglichkeit hin.Sechzig Millionen US-BürgerInnen mussten mit Maschinen vom Typ Election Systems & Software wählen, deren Konstruktion ebenso geheim ist wie die Eigentümer. Im Wackelstaat Ohio stehen viele Maschinen von Diebold Inc.. Dort gewann George W. Bush die Wahl knapp, obwohl die Wählerbefragungen einen klaren Kerry-Sieg hätten erwarten lassen. Zudem fielen diese Wahlmaschinen z. Teil über Stunden aus. Die globalen Wahlbeobachter der OSZE erklärten zwar, die Wahl sei im wesentlichen korrekt verlaufen. Von deutscher Seite nahm aber eine so zwielichtige Figur wie Rita Süssmuth/CDU teil, die lt. SPIEGEL  zusammen mit Heiner Geissler/CDU den AIDS-Bluter-Skandal zu verantworten hat, an dem mindestens 400 Menschen starben, bevor die HIV-verseuchten Faktor-VIII-Präparate vom Markt genommen wurden.Ein polnischer Beobachter stellte fest, die Wahlmaschinen in Venezuela seien besser abgesichert als die in den USA.Quelle: www.zeitenschrift.com/news/sn-71204-wahlbetrug04.ihtlm(Die Seite ist z.Zt. nicht erreichbar).Der Software-Programmierer Clinton Curtis veröffentlichte am 06.12.04 eine eidesstattliche Erklärung, wonach er schon im Herbst 2000 im Auftrag des republikanischen Abgeordneten Tom Feeney ein Programm zur Manipulation von Wahlcomputern entwickelt hat. Curtis war damals Chefprogrammierer des Unternehmens Yang Enterprises/Florida. Er gibt an, den Betrugsversuch zunächst dem CIA, dem FBI und anderen Behörden gemeldet zu haben, die aber daran nicht interessiert gewesen seien. Der Anstifter Tom Feeney war seit 1990 republikanischer Abgeordneter in Florida und trat 1994 als Vizegouverneur von Jeb Bush an, Bruder von George W. Bush. Curtis schreibt in seiner eidesstattlichen Erklärung, er habe das Fälschungsprogramm so ausgelegt, dass Nicht-Eingeweihte es nicht bemerken können. Eingeweihte könnten das Wahlergebnis in jeder Richtung manipulieren, sodaß das tatsächliche Ergebnis mit jeder gewünschten Prozentzahl ins Gegenteil verkehrt wird oder ganze Wahlbezirke untergehen.Quelle: www.zeitenschrift.com/news/sn-221204-wahlbetrug.ihtlm(Die Seite ist z.Zt. nicht erreichbar).Werden auch in Deutschland die Wahlen gefälscht ? Konrad Adenauer wurde am 15.09.1949 zum Bundeskanzler gewählt angeblich mit einer Stimme Mehrheit, seiner eigenen, und trat am 15.10.1963 zurück. Vor kurzem wählte ihn Deutschland zu seinem größten Bürger. Auch ich fand ihn ausgezeichnet, war aber während seiner Regierungszeit 9 ? 23 Jahre alt und frage mich heute: dass er gut war, hatte er schon als Bürgermeister von Köln während der NS-Zeit bewiesen. Die denkbar knappe Mehrheit 1949 ist also nicht plausibel ? ist auch das Fälschung ? Die Planer des II. Weltkriegs, für den Hitler von der Familie von George W. Bush mitfinanziert wurde, benötigten schließlich eine integre Persönlichkeit, die nach 1945 Bundeskanzler werden konnte. Es ist also die Frage zu prüfen, ob Adenauer?s Widerstand gegen das NS-Regime mit Mut gar nichts zu tun hatte, weil beschlossen war, ihn letztlich unbehelligt zu lassen.Bei der Flugkatastrophe vom 01. Juli 2002 über Überlingen/Bodensee war die Wahrscheinlichkeit, dass die in verschiedenen Flughöhen sich aufeinander zu bewegenden Flugzeuge zusammenstoßen würden, äußerst gering. Denn nicht nur mussten die Flughöhen genauso geändert werden, dass es zum Zusammenstoß kam, sondern es musste auch noch der Autopilot der beiden Maschinen ausgeschaltet werden, der sie sonst automatisch aneinander vorbeigesteuert hätte. Die Katastrophe konnte nur eintreten durch zielgenaues Eingreifen eines oder mehrerer Fluglotsen ? oder durch  Selbstmordattentäter in mindestens einer der Maschinen. Ein Unglück  ist die unwahrscheinlichste Version. Für die Behandlung des Vorfalls durch die Schweizer Behörden ist zu berücksichtigen, dass es dort Kreise gibt, in denen ein Menschenleben wenig wert ist: so wurden vor einiger Zeit in der Zürcher Universitätsklinik mehrere Menschen getötet mittels Durchschneiden von Infusionsschläuchen. Das besondere sind die öffentlichen Reaktionen: während durch die Bevölkerung ein Schrei der Empörung ging, stand ein Chefarzt auf und sagte, man solle sich nicht so haben, der Verlust einiger Schwerkranker sei nicht so wichtig. Ich habe nichts davon gehört, dass diesem Mediziner die Approbation entzogen worden wäre.Ähnlich war es beim Flughafenbrand in Düsseldorf: Mehrere vom Verbrennungstod bedrohte Menschen riefen den Brandschutzleiter an, der einfach nichts tat ? und sie starben. Das kann sich nur jemand leisten, der sich der Deckung von oben gewiß sein kann, und tatsächlich ging man im Prozeß lt. SPIEGEL an diesem Vorgang vorbei.Ähnlich war es beim Brand eines Asylantenheims in Deutschland mit mehreren Toten deswegen, weil die alarmierte Feuerwehr länger als eine Stunde nicht erschien. Das ZDF war in dem brennenden Heim mit eingeschlossen ( zufällig ? ), es fehlte also nicht an der Dokumentation. Von einer angemessenen Verurteilung der Schuldigen bei der Feuerwehr hat man nichts gehört.Viele weitere Fälle sind bekannt, in denen Gerichte über ungeheuerliche Versäumnisse hinwegsahen oder sie vorschnell als menschliches Versagen werteten. Beispiel aus jüngerer Zeit: die Vergiftung der Euro-Zahlungsmittel. Schließlich geht es  bei der Entschädigung dieser Katastrophen um große Summen. Beim Neubau des Düsseldorfer Flughafens wurden Aufträge für 500 Millionen DM vergeben.Die Konsequenz ist, dass der Demokratische Souverän eine stärkere Kontrolle über die Gerichte erhalten muß. Justizpersonen müssen abwählbar werden. Was soll der Souverän überhaupt noch machen, wenn ganze Parteien Deutschland in einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu ziehen versuchen entgegen dem Art. 26 des Grundgesetzes und den §§ 80 ff StGB, der Friedensverrat mit lebenslangem Gefängnis ahndet ? wenn aber der Generalbundesanwalt keinen Anfangsverdacht für eine strafbare Handlung sieht und die Kriegsvorbereitungen somit ungestraft weitergehen?    
 Gespeichert    
Seiten: [1]            
« vorheriges nächstes »    
Gehe zu:    

   
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

      Freigeist Forum | Powered by SMF 1.0.3.
© 2001-2005, Lewis Media. Alle Rechte vorbehalten.      
[*/QUOTE*]
« Last Edit: October 31, 2005, 02:41:09 AM by ama »
Logged
Pages: [1]